Dinkelbrot mit Amaranth; Mein Rezept zum Weltbrottag

Ganz spontan habe ich mich entschlossen zum heutigen Weltbrottag mal wieder ein Brot zu backen.

Brot backe ich immer wieder gerne selber. Schon das Kneten des Teiges hat einen fast meditativen Einfluss auf mich. Meist kommt ein einfaches Ruchbrot, ein Weissbrot, ein Vollkornkastenbrot, einfache Brötchen oder ein Zopf in den Ofen. Manchmal wage ich mich auch an andere Kreationen, wie das Heidelbeerbrot oder an selbst gezüchteten Sauerteig.

 

Dinkelbrot mit Amaranth

Rezepte für Dinkelbrot mit Vollkornmehl und gepopptem Amaranth

 

250g Dinkelvollkornmehl
250g Dinkelmehl
40g gepopptes Amaranth
1 1/2 TL Salz
1EL Malzextrakt
1/2 Würfel Hefe (ca. 21 Gramm)
3 bis 3 1/4 dl  Wasser
Mehl und gepopptes Amaranth mischen, Salz und Malzextrakt zugeben und untermischen. Die Hefe auf das Mehl bröseln. Lauwarmes Wasser beigen und zu einem geschmeidigen Teig kneten, das dauert von Hand ca. 10 Minuten. Den Teig um das Doppelte aufgehen lassen, so ca. 1 1/2 Stunden. Den Teig mit der Hand Flach drücken und zu einem Leib formen. Mit Mehl bestreuen und auf einem Backblech für ca. 30  Minuten nochmals aufgehen lassen. Brot bei 240 Grad 10 min backen und danach auf 180 Grad ca. 30 fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und geniessen.

Dieses Brot habe ich dieses Mal im Bräter gebacken. Wie das geht seht ihr in meinem Beitrag „Brot im Bräter oder Gusseisentopf

Dinkelbrot mit Amaranth
En Guete!

World Bread Day 2013 - 8th edition! Bake loaf of bread on October 16 and blog about it!

Mississippi Cake; ein bewährtes Rezept

Ein leckerer Klassiker, denn ich irgendwie schon viel zu lange nicht mehr gebacken habe…. Seit Jahren begegne ich dem Mississippi Cake auf diversen Schulveranstaltungen, immer dann, wenn Eltern zur Kuchenspende aufgeboten werden, taucht er auf. Und ich glaub das war schon so, als ich noch zur Schule ging. Ich selber habe den Cake das erste Mal selber aus dem Betty Bossi Backbuch „Kuchen, Cakes & Torten“ gebacken. Und jetzt habe ich ihn auch im neuen Backbuch von „Kuchenduft liegt in der Luft“ wiedergefunden. Die beiden Rezepte unterscheiden sich etwas, der Cake ist jetzt etwas leichter geworden.

 

Mississippi Cake

Nach welchem Rezept ich ihn backe?
Ehrlich gesagt habe ich für mich das Rezept etwas abgeändert.- Ja, das ist wohl so eine Art Krankheit, die besonders unter Foodbloggern sehr verbreitet ist….

 

Rezept für Mississippi Cake

Ausgebutterte und bemehlte Cakeform von ca. 30cm Länge
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
175g Butter
250g Zucker
1/2 TL Vanillepaste
1 Prise Salz
4 Eier
250g Mehl
50g ungesüsstes Kakaopulver
50g Schokoladenpulver
2 TL Backpulver
1dl Halbrahm (Sahne)
6 bis 7 Schoggistängeli
Butter, Zucker, Vanillepaste und Salz in eine Schüssel geben und so lange schlagen, bis die Masse heller ist. Die trockenen Zutaten  (Mehl, Kakaopulver, Schokoladenpulver und Backpulver) miteinander vermischen. Die trockenen Zutaten, die Sahne und die Butter-Zucker-Eimasse mischen. Die Hälfte der Masse in die vorbereitet Form geben, die Schoggistängeli in drei Reihen hintereinander auf die Masse legen, ein Stängeli etwas eindrücken und den Rest des Teiges drüber geben. Den Cake für ca. 65 Minuten bei auf 160 Grad vorgeheizten Ofen backen. Den Cake aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.

 

Mississippi Cake

En Guete!

Inspirationsquelle: Betty Bossi

Cake goes tirangle; Rezept für Ovomaltine – Kuchen – Ecken

In den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, dass ich immer mal wieder etwas mit Ovomaltine backe. Und so habe ich diesen Monat auch wieder etwas Neues ausprobiert. Der eher trockene Kuchen ist bei uns sehr gut angekommen. Für meinen Geschmack könnte er vielleicht einen ticken saftiger sein, aber meine Kids haben mich davon überzeug ihn zu lassen wie er ist. Sie finden die Ovomaltine-Ecken lecker so wie sie sind. Ich musste sogar versprechen nichts daran zu ändern….

Ovomaltine Schnitten

Rezepte für Ovomaltine – Ecken

Eine quadratische Form von ca. 24 cm Seitenlänge
Form gefettet

Für den Ovomaltinekuchen

150g weiche Butter
150g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
1dl Milch
250g Weissmehl
100g Ovomaltinepulver
1 TL Backpulver

Für die Dekoration

Puderzucker, Zuckerblümchen

Zutaten Ovomaltine Cake

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Butter in einer Schüssel weichrühren, Zucker und Salz unterrühren. Die Eier beigeben und so lange rühren bis die Masse heller ist. Die Milch dazurühren. Die trockenen Zutaten mischen und vorsichtig unter die Eier-Butter-Masse rühren. Den Teig in die Form füllen und für ca. 25 Minuten backen. Dabei den Kuchen im Auge behalten und Stäbchenprobe machen. (Daran denken; Jeder Backofen bäckt ein wenig anders.)
Den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Nach Belieben in Würfel oder Dreiecke schneiden. Wer noch möchte, kann die Stücke mit etwas Zuckerguss und Zuckerblümchen verzieren.

En Guete!

Inspirationsquelle: Kuchenduft liegt in der Luft

 

Fondant Blüten

 

Warme Suppe für kalte Tage; Rezept für gebackene Kürbissuppe

Die goldenen Blätter fallen unaufhaltsam, der kalte Nebel schleicht sich in unser Tal und die grossen Kürbisse sind geerntet. Die perfekte Zeit für eine wärmende Suppe, im Besonderen für eine leckere Kürbissuppe.
Kürbiszeit auf Cakes, Cookies and more

 

Rezept für gebackene Kürbissuppe

Ich habe mich für den Hokkaido-Kürbis entschieden, weil ich ihn, und das ist so schön praktisch, nicht schälen musste.
500g Kürbis, zb. Hokkaido, in Spalten
1 Zwiebel, geschält in Spalten
1/2 TL Chiliflocken
1/2 TL gemahlener Koriander
3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, geschält
500 ml Hühnerbrühe
100 ml Kokosmilch

Pfeffer, Salz zum Abschmecken

 

Kürbis und Zwiebeln sind bereit für den Ofen
Den Kürbis waschen und in Spalten schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Spalten schneiden. In einen Bräter geben und mit dem Olivenöl, Koriander und Chili gut vermischen. Den Bräter zudecken (falls kein Deckel vorhanden ist mit Alufolie) und bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten schmoren. Nach den 20 Minuten im Ofen einmal umrühren und den Knoblauch in den Bräter geben, den Bräter wieder zudecken und für 20 Minuten weiter schmoren lassen.

Alles mit der Brühe in eine Küchenmaschine geben und pürieren. Wieder in den Topf geben Kokosmilch dazugeben. Kurz aufkochen lassen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Die Suppe Abschmecken und Servieren. Wer mag gibt noch einen Klecks Sahne auf die Suppe.

 

Kürbissuppe

En Guete!

Inspirationsquelle: Winterwohlfühlküche

Mini Mojito Cupcakes; ein alkohlfreies Rezept

Mit dem Essen lassen sich viel tolle Urlaubserinnerungen verbinden; zum Beispiel die Paella in Andalusien, die Pizza auf der verträumten Piazza oder der Karamellapfel im Disneyworld. Die Erinnerungen sind so zahlreich, dass ich sie gar nicht alle nennen kann.
Und doch ist es mir nicht gerade einfach gefallen eine süsse, gebackene Köstlichkeit zu kreieren als Sandra von Sandras Tortenträumereien zum Event aufgerufen hat. Den ich wollte nicht einfach etwas im Urlaub gegessene nachbacken, ich wollte selber was Süsses kreieren. Und so sind die Mini Mojito Cupcakes entstanden. Inspiriert durch den karibischen Cocktail Mojito, welcher mit Rum, Limettensaft, Minze, Rohrzucker und Sodawasser gemischt wird. Allerdings sind meine Mini Mojito Cupcakes alkohlfrei, da unsere Kinder mitgegessen haben.
Mini Mojito Cupcakes

 

Mini Mojito Cupcakes

für ca. 18 Mini Cupcakes
Eine Mini Cupcakes Form mit Papierförmchen auslegen.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Für die Mini Cupcakes

1 Ei
50g Rohrzucker
50 ml Öl
50 ml starken, frisch gebrühten Pfefferminztee
2 El Mojito (Pfefferminz-Limette) Sirup
75g Mehl
1 Tl Backpulver

Für die Buttercreme

50g zimmerwarme Butter
2 EL Mojito (Pfefferminz-Limette) Sirup
ca. 150 g Puderzucker
kleine Pfefferminzblättchen
Einen starken Pfefferminztee aufbrühen und abkühlen lassen.
Das Ei mit dem Zucker so lange schlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Den abgekühlten Pfefferminz mit 2 EL Mojitosirup vermischen und zusammen mit dem Öl leicht unter die Masse rühren.  Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Masse heben. Den Teig auf die Förmchen verteilen und im Backofen ca. 15 Minuten backen. Dabei die Mini Cupcakes nicht aus den Augen lassen, je nach Backofen kann sich die Backzeit verändern. Nach dem Backen die Cupcakes auskühlen lassen.
Die zimmerwarme Butter, 2 EL Sirup und den Puderzucker so lange miteinander verrühren, bis eine feine Creme entstanden ist. Falls die Creme zu flüssig ist, kann noch Puderzucker zugefügt werden. Falls die Masse zu fest ist, helfen ein paar Tropfen Sirup.
Die Buttercreme in einen kleinen Spritzsack füllen und auf die abgekühlten Mini Cupcakes spritzen. Mit den kleinen Pfefferminzblättchen garnieren.
Karibischer Urlaub; Mini Mojito Cupcakes

En Guete!

Mit diesem Beitrag nehme ich am „Urlaubsfeeling“ Event von Sandras Tortenträumereien teil.

 

 

Vollkorn Formbrot mit Weizenkleie und 5 – Korn – Flocken; Rezept

Schon länger habe ich keine neuen Brote mehr ausprobiert. Dies liegt wohl daran, dass uns die mehrmals erprobten Rezepte einfach zu gut schmecken. Um unseren Speiseplan etwas zu erweitern, vor allem mit vollwertiger Kost, experimentiere ich gerade mit Vollkornbroten, mit einem Weizenkleien- und Flockenanteil. Und ich finde gerade diese Variante besonders lecker. Und das gute daran ist, so essen auch meine Kids Vollkornflocken, ohne auch nur zu murren.

 

Vollkorn Formbrot mit 5-Kornflocken und Weizenkleie

 

Rezept für Vollkorn Formbrot mit 5-Kornflocken und Weizenkleie

Eine Cakeform ausbuttern.
400g Vollkornmehl
100g 5-Kornflocken
20g Weizenkleie
1 ½ TL Salz
1 TL Zucker
½ Würfel Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)

5 dl lauwarmes Wasser

Vollkornmehl, Flocken, Weizenkleie, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe auf das Mehl zerbröseln. (Bei Verwendung von Trockenhefe, diese einfach unter die trockenen Zutaten mischen). Das Wasser zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Knethaken 5 Minuten kneten. (Der Teig wird sehr feucht und kann nicht von Hand geknetet werden). In die vorbereitete Cakeform geben und zugedeckt, an einem warmen Ort, ca. 1 ½ Stunden um das Doppelte aufgehen lassen. Das Brot 10 Minuten, im auf 230 Grad vorgeheizten Backofen, backen. Die Temperatur auf 180 Grad runter stellen und das Brot 20 Minuten weiter backen. Das Brot aus der Form lösen und nochmals ca. 10 Minuten fertig backen.

 

En Guete!

Schoko – Beeren – Torte; einfaches Schokoladenbiskuit – Rezept

Manchmal sind die einfachsten Kuchen auch die leckersten. Mit einem Biskuitboden lassen sich immer wieder neue, leckere Tortenkreationen machen.

 

Biskuit mit Schokoladencreme, Heidelbeeren, Erdbeeren und Himbeeren
In diesem Fall habe ich mich für ein luftiges Schokoladenbiskuit entschieden. Gefüllt habe ich es mit einer einfachen Schokoladencreme und dreierlei Beeren. Lecker, frisch und wirklich schnell gemacht. Das Biskuit und die Schokoladencreme lassen sich sehr gut vorbereiten. Gefüllt habe ich die Schokoladen-Beeren-Torte erst kurz vor dem Servieren.

Rezept für Schokoladenbiskuit

Springform mit 20 cm Durchmesser

Boden mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten

90g Zucker
3 Eier
25g Schokoladenpulver

90g Mehl

Den Backofen Umluft auf 160 Grad vorheizen. Den Zucker und die Eier in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine, auf höchster Stufe, ca. 5 Minuten schlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Das Mehl und das Schokoladenpulver vermischen und vorsichtig unter die Eiermasse heben. Die Masse sofort in die vorbereitete Springform geben und für ca. 25 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen in der Form etwas abkühlen lassen, das Biskuit vom Rand lösen und auf einem Tortengitter auskühlen.
Schokoladenbiskuit mit dreierlei Beeren
En Guete!

Banana Split goes Cupcake; Rezept für vegane Bananen Split Cupcakes

Vor einiger Zeit, vielleicht mag sich noch jemand daran erinnern, hatte ich hier auf dem Blog über unsere vegetarische Woche berichtet. In der Zwischenzeit sind wir wieder zu Gelegenheits-Vegetariern geworden. Und ab und zu schleichen sich auch vegane Backsachen bei uns ein. Natürlich gibt es viele Rezepte, vor allem für Brot, die schon von Haus aus vegan sind. Vor allem, seit ich aber ein paar ganz liebe vegane Backkolleginnen und deren Blogs kenne. Da fühle ich mich immer mal wieder verführt, ein veganes Rezept auszuprobieren oder gleich selber ein Rezept zu „veganisieren“. So besuche ich immer wieder gerne die Blogs Kalinka’s Kitchen, Cupcakes and little treasures und Baking the law.

Bei Baking the law läuft gerade der Back-A-Thon No.6 “I Scream For Ice Cream”. Als ich davon gelesen hatte, wusste ich sofort, dass ich da auch mitmachen muss. Und so habe ich mal wieder ein bisschen experimentiert und entstanden ist ein total neues Rezept, die Crazy Bananen Split Cupcakes. Aber Achtung, sie sind seeeeehr süss!

 

Vegane Bananen Split Cupcakes

 

Crazy Banana Split Cupcakes

Vegane Bananen Cupcakes

ergibt ca. 6 Cupcakes


100g Zucker
100g vegane Margarine
1 Prise Salz
1 Banane
½ TL Vanillepaste oder ½ Vanilleschote ausgekratzt
80 g Weissmehl
20g Maisstärke
1 TL Backpulver

 

Die Margarine mit dem Zucker und Salz schaumig schlagen. Die Banane zu einem Brei zerdrücken und unterheben. Die Vanille dazurühren. Mehl, Maisstärke und Backpulver mischen und unter die Masse heben. Den Teig auf die vorbereiteten Förmchen verteilen und im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten backen. Die Cupcakes auskühlen lassen.

Vegane Vanillecreme

2.5 dl Sojamilch
1 1/2 EL Vanillezucker
1/2 Vanilleschote
2 EL Maisstärke
2 dl Sojamilch mit dem Vanille (ausgekratzte Samen und die Schote) erhitzen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Schote entfernen. Die Maisstärke in der übrigen Sojamilch auflösen und langsam in die Pfanne giessen. Die Creme erhitzen und dabei die Creme mit dem Schneebesen schlagen, bis sie eingedickt ist. Abkühlen lassen.

Die erkalteten Cupcakes aufschneiden und  mit der Vanillecreme füllen.

Für die Deko

Vegane Schlagcreme

Geschmolzene Schokolade (vegan)

Karamelisierte Hirse-Nüsschen und Mandelsticks.

Die Cupcakes nach Lust und Laune damit verzieren.

Vegane Bananen Split Cupcakes

 

Lebe deine crazy Seite aus!

 

Heidelbeer Vollkornbrot; Rezept

Die Idee ein Brot mit Heidelbeeren, in diesem Fall mit Heidelbeersaft, zu backen habe ich aus dem wunderbaren Buch „Gewürze“ von Tanja Grandits, welches ich euch bald etwas genauer vorstellen werde. Das Brot, welches dort vorgestellt wird, braucht allerdings eine etwas längere Vorbereitungszeit und muss über 12 Stunden aufgehen. Daher habe ich eins meiner Lieblingsrezepte umgewandelt und so braucht dieses Heidelbeerbrot nur etwa 2 Stunden um aufzugehen.

Heidelbeer Vollkorn Brot

 

Rezept für Heidelbeer Vollkorn Brot

250g Vollkornmehl
250g Ruchmehl*
1 ½ TL Salz
21g Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
350 ml lauwarmer Heidelbeersaft
Vollkorn-, Ruchmehl und Salz miteinander vermischen. Die Hefe über die Mehlmischung zerbröseln. Den Heidelbeersaft zugeben und ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen kneten. Den Teig in einer Schüssel, mit einem Tuch zugedeckt, aufs Doppelte aufgehen lassen.
Heidelbeer – Vollkorn –  Brot – Teig
Den Teig flach drücken, ringsum in die Mitte falten und zu einem Laib formen. Das Brot auf ein bemehltes Backblech geben, mit Wasser bestreichen und nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Das Brot in dem auf 240 Grad vorgeheizten Ofen, im unteren Drittel des Backofens, für 10 Minuten backen. Danach, ohne die Tür zu öffnen, die Temperatur auf 180 Grad herunter schrauben und das Brot ca. 30 Minuten fertig backen. Das fertige Heidelbeerbrot auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Anschnitt vom Heidelbeer Vollkorn Brot

Der Teig ist wunderbar violett geworden. Leider war die Farbe nach dem Backen nicht mehr ganz so intensiv. Je nach Lichteinfall kann man die Färbung aber immer noch gut sehen. Der Geschmack des Brotes finde ich sehr lecker, durch den Heidelbeersaft ist es leicht süss geworden, was wunderbar mit dem Vollkornmehl harmoniert.

 

Vollkornbrot mit Heidelbeeren

En Guete!

*Ruchmehl ist wohl ein Schweizer Ausdruck. Ruchmehl enthält noch einen Anteil der äusseren Schalenschicht und ist daher gesünder als Weiss- oder Halbweismehl. Weizenruchmehl enthält ca. 85% des Korns und Weizenvollkornmehl enthält ca. 98 % des Kornes. Wer keine Ruchmehl findet kann es auch durch normales Weissmehl ersetzen.

Dornröschens Cookies; Rezept für Cookies und Rosenzucker

Die Duftrosen und auch die Wildrosen stehen bei uns gerade in vollster Blüte. Und nach dem wirklich langem Winter will man möglichst viel vom Sommer geniessen und wenn möglich auch ein bisschen des Sommers konservieren. Rosenzucker bietet da eine wunderbare Gelegenheit dazu.

Dornröschens Cookies mit Rosenzucker

 

Cookies für Dornröschen; Rezept

Sleeping Beauty Cookies

 

125g weiche Butter
180g Zucker
Prise Salz
2 TL Rosenzucker
1 Ei
200g Mehl
1 TL Backpulver

Rosenzucker für die Dekoration

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Bleche mit Backpapier belegen. Die Butter weich rühren und Zucker, Rosenzucker und Salz dazugeben. Die Masse cremig rühren. Das Ei dazugeben und luftig schlagen. Mehl und Backpulver miteinander vermischen, zugeben und zu einem Teig zusammenfügen. Von Hand walnussgrosse Bällchen formen und mit Abstand auf das Blech legen. Die Bällchen leicht flach drücken. Die Cookies im vorgeheizten Ofen für ca. 10 Minuten backen, dabei die Cookies im Auge behalten, den jeder Ofen bäckt anders. Die Cookies noch heiss grosszügig mit Rosenzucker bestreuen. Danach vorsichtig mit einem Spachtel auf ein Gitter legen und dort auskühlen lassen.

Cookies mit Rosenzucker und Wildrose

 

Rezept für Rosenzucker

für ca. 100g Rosenzucker
1 Handvoll ungespritzte Duftrosenblätter
100g Zucker
Die ungespritzten Rosenblätter auf Küchenpapier auslegen und trocknen lassen. Das dauert in der Regel mehrere Tage. Die Blätter müssen ganz trocken sein und rascheln, wenn man sie bewegt. Die Rosenblätter mit dem Zucker vermischen und in einem elektrischen Zerkleinerer (Mixer) mahlen. Den Zucker in gut verschliessbare Gläser abfüllen.
Rosenzucker

Ich hoffe Dornröschen erwacht durch den Duft der süssen Cookies aus ihrem Schlaf! Falls nicht, muss halt doch ein Prinz her!

Mit den Dornröschen Cookies nehme ich sehr gerne am Märchenevent zum einjährigen Bloggeburtstag von Karens Backwahn teil. Herzliche Gratulation liebe Karen!

En Guete!