Beiträge

Selbstgemachte Pizza mit Tomatensauce

Pizza mit gebackener Tomatensauce

„Wir retten, was zu retten ist“ – Pizza-Rettung

Fertige Pizza gibt zahlreich und in allen möglichen Variationen in jedem Supermarkt und sogar an der Tankstelle.

Selbst gemachte Pizza

Als ich mir Gedanken über das Rezept für den Event von „Wir retten, was zu retten ist“ gemacht habe, sind mir zuerst Pizza-Teige mit einer längeren Kühlschrank-Gare für den Hefeteig in den Sinn gekommen. Und ich habe auch an einen Teig mit Lievito Madre gedacht. Aber dann, als ich mir weiter Gedanken darüber gemacht habe, habe ich beide Ideen wieder verworfen, und zwar aus folgendem Grund: Der Grundgedanke bei „Wir retten, was zu retten ist“, ist meines Erachtens dieser, dass wir aufzeigen, dass Fertigprodukte, Convenience-Food und Co. gar nicht nötig sind, weil diese Gerichte auch einfach und unkompliziert zubereitet werden können.

Darum habe ich mich für einen einfachen Pizzateig, welcher auch in absehbarer Zeit fertig wird, zuzubereiten.

Ganz so schnell, wie rasch an die Tankstelle fahren und dann eine TK-Pizza in den Ofen zu werfen, ist eine selbst gemachte Pizza natürlich nicht. Das kommt aber natürlich darauf an, wie weit die Tankstelle entfernt ist.

Selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und Tomatensauce
Pizza frisch aus dem Ofen

Ablauf für die Pizza

Damit die Sauce noch abkühlen kann, bevor sie auf die Pizza kommt, habe ich zuerst diese zubereitet. Während sie im Ofen ist, kann der Teig für die Pizza zubereitet werden. Sobald die Sauce und der Pizzateig bereit sind, kann die Pizza ausgewallt, belegt und gebacken werden. Am besten gelingt bei uns die Pizza auf einem gut aufgeheizten Pizzastein.


Rezept für Pizza mit gebackener Tomatensauce

Rezept für gebackene Tomatensauce

500 g reife Tomaten
1 kleine Zwiebeln geschält, in viertel
1 Knoblauchzehen geschält, halbiert
Rosmarin-, Thymian oder Oreganozweige
1/4 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 TL Zucker
1 EL Olivenöl

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Ein Blech vorbereiten. Die Tomaten, je nach grösse halbieren oder vierteln. Mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander legen. Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter, Salz, Pfeffer und Zucker auf den Tomaten verteilen. Das Öl, schön verteilt, über die Tomaten giessen. Die Tomaten 1 Stunde im vorgeheizten Ofen schmoren. Die geschmorten Tomaten aus dem Ofen nehmen und durch ein Sieb oder das Passevite passieren. Die Tomaten in einer Pfanne etwas einkochen lassen, bis eine dicke Sauce entsteht. Abkühlen lassen.

Rezept für den Pizzateig

500 g Mehl
1 1/2 TL Salz
20 g frische Hefe
1 Esslöffel Olivenöl
ca 320 ml lauwarmes Wasser

Das Mehl mit dem Salz vermischen und in eine Schüssel geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zusammen mit dem Öl zum Mehl geben. Mit einem Löffel alles gut unterrühren und dann von Hand oder mit der Haushaltsmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen. Den Teig in Portionen teilen und nochmals mind. 30 Minuten gehen lassen.

Pizza backen

Pizzateig
300 g Mozzarella
Tomatensauce
Belag nach Wahl

Ein Pizzablech oder noch besser einen Pizzastein im Backofen auf ca. 270 Grad erhitzen. (Herstellerhinweise von Backofen, Blech und Pizzastein beachten!)

Den Teig portionenweise auf Mehl oder etwas Hartweizendunst dünn auswallen

Die Pizza nach Gusto mit Tomatensauce, Mozzarella, etc. belegen. Auf dem vorgeheizten Pizzastein/Blech backen. Auf dem Pizzastein ist die Pizza in ca. 6 Minuten fertig. Die Pizza im Auge behalten. Je nach Ofen braucht sie länger oder ist sogar schneller fertig.

En Guete!


Pizza mit gebackener Tomatensauce
Frische Pizza

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Organisiert wurde die Rettung neu von Barbara von Barbaras Spielwiese, Britta von Brittas Kochbuch und mir (Tamara von Cakes, Cookies and more)

Brittas Kochbuch – Pizza Pasta
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Tiefkühlpizza selbstgemacht (mit Variationen)
Turbohausfrau – Pizza bianca mit Käse
Brotwein – Pizza diavolo – scharfe Salami Pizza
Madam Rote Rübe – Knusprige American-Vollkorn-Pizza mit Mozzarella-Käserand
BrigittasKulinarium – pinsa-romana
lieberlecker – Pizza Miss
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Pizza international
Pane-Bistecca – Ravioli Pizza
BackeBackeKuchen – Dinkel-Calzone mit Spinat-Camembert-Füllung
CorumBlog 2.0 – Pizza mit Rhabarber und mehr…
Das Mädel vom Land – Pizza Margherita mit Tomatenblätterteig
evchenkocht – BBQ Chicken Pizza-Sonne
genial lecker – Familienpizza
Bonjour Alsace – PIZZA TONNO E CIPOLLE
1x umrühren bitte aka kochtopf – Pizza mit Zucchini & Chorizo
Our food creations – Pizza Piccolini Bianca
katha-kocht! – Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven

Rezept für selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und gebackener Tomatensauce.
Rezept für selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und gebackener Tomatensauce.

Hacktätschli aus dem Backofen mit buntem Ofengemüse

Hacktätschli gehören bei uns in die Alltagsküche und auf den Familientisch und dies war schon in meiner Kindheit so. Sie gehören zu den Gerichten, die aus dem Kopf gekocht werden, sie sind einfach, günstig und gut. Wie so vieles gibt es sie aber auch fixfertig und sogar bereits gekocht zu kaufen und das ist auch der Grund, warum die Gruppe „wir retten, was zu retten ist“ eingeschritten ist und für euch viele Rezeptideen rund um die Hacktätschli, Bouletten und Co. verblogt hat.

 

Hacktätschli mit Ofengemüse

 

Rezept für Hacktätschli mit Ofengemüse  Zutaten Hacktätschli

(für 4 Personen, ergibt 8 Stück)

600 g Rindshackfleisch
1 Ei
1 Scheibe Toastbrot, klein geschnitten
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
2 EL Gartenkräuter (z.B. Peterli, Thymian, etc.) gehackt
1 Teelöffel Salz

Pfeffer aus der Mühle

Für das Gemüse

600g Gemüse (z.B. Karotten, Süsskartoffeln Peparoni, etc)
1-2 EL Olivenöl
2/3 TL Salz
Pfeffer
Gartenkräuter, fein gehackt

Das Toastbrot für 10 min in etwas Milch einlegen. Gut ausdrücken und in eine Schüssel geben. Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne mit wenig Olivenöl andünsten. Abkühlen lassen. Alle Zutaten für die Hacktätschli in eine Schüssel geben und alles gut miteinander verkneten. 8 Kugeln formen und etwas flach drücken und auf ein eingeöltes Blech legen.
Das Gemüse in etwas dickere Sticks schneiden, mit dem Öl vermischen und mit Salz, Pfeffer und Kräuter würzen. Auf das Blech geben. Das Blech für 15 min in den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen geben, dann das Gemüse umrühren, die Hacktätschli wenden und in weiteren 15 min fertig backen. Dabei das Gemüse nach Bedarf wenden.

 

Hacktätschli mit Ofengemüse

En Guete!  Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Organisiert wird die Gruppe von Sina (Giftigeblonde) und Susi (Turbohausfrau).auchwas – Frikadellen orientalisch
Brittas Kochbuch – Vegane Pilzfrikadellen
CorumBlog 2.0 – Lamm-Frikadellen
genial-lecker – Fischbuletten
German Abendbrot – Hackfleischbällchen in Biersoße
giftigeblonde – Faschierte Laberl am Spieß
Karambakarinaswelt – Fischfrikadellen mit Dip „a la Remoulade“
Katha kocht! – Nudelpfanne mit buntem Gemüse und Geflügelhackbällchen
Leberkassemmel und mehr – Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon
lieberlecker – Crevetten Tätschli
Madam Rote Rübe – Hausgemachte Apfel-Grünkernbratlinge zu Lauch-Pasta
magentratzerl – Pastinakenlaibchen
our food creations – Fischbouletten de Luxe mit Mango-Salsa
Pane-Bistecca – Panierte Chuegeli
Turbohausfrau – Butterschnitzel
Unser Meating – Vegetarische Fleischküchle

Hacktätschli mit Ofengemüse

Rezept für Eier Sandwiches

„Wir retten, was zu retten ist“ – Geburtstagsei

Die Rettungstruppe feiert heute Geburtstag und darum dreht sich heute bei uns alles um das Ei!

Heute dreht sich alles um das Ei, und zwar wollen wir Eiergerichte retten, die es im Supermarkt als Fertiggerichte zu kaufen gibt. Dafür habe ich mich in „unserem“ Supermarkt etwas umgeschaut und mich schlussendlich für Eier Sandwiches Rezept entschieden.

Eiersandwiches - alle Zutaten selbstgemacht
Rezept Eier Sandwiches – alle Zutaten selbstgemacht

 

Und um ehrlich zu sein, habe ich gar nicht so viele Gerichte bzw. Fertiggerichte gefunden in denen das Ei wirklich im Vordergrund steht. Natürlich gibt es viele Gerichte, unter anderem zum Beispiel Eierteigwaren, in denen natürlich das Ei vorkommt. Allerdings finde ich stehen die Eier da nicht unbedingt im Vordergrund.

 

Eiersandwiches - alle Zutaten selbstgemacht
Eiersandwiches – alle Zutaten selbstgemacht

Auf Anhieb habe ich bei uns im Supermarkt, obwohl es ein eher größerer Markt ist, gar nicht so viele Fertiggerichte gefunden in denen das Ei tatsächlich im Vordergrund stehen. Bei uns gibt es vor allem hartgekochte Eier fertig zu kaufen. Hartgekochte Eier gibt es bei uns das ganze Jahr im Supermarkt zu kaufen und jetzt vor Ostern sind sie in allen möglichen Farben erhältlich. Bei den fertigen Sandwiches bin ich dann noch auf die Eiersandwichs gestossen.

Ich habe mich daher entschieden, mich Sandwiches bzw Eier Canapés zu widmen. Dazu braucht es sowohl hartgekochte Eier und Mayonnaise.

 

Eiersandwiches - alle Zutaten selbstgemacht
Eiersandwiches – alle Zutaten selbstgemacht

Rezept für selbst gemachtes Eier Sandwich bzw Eier Canapés

 

Für die hartgekochten Eier

500 ml Wasser
4 Eier

Das Ei Raumtemperatur annehmen lassen und dann das stumpfe Ende mit anstechen. Das Wasser in einer kleinen Pfanne zum Kochen bringen. Die Eier sorgfältig ins kochende Wasser geben und bei mittleren Hitze für ca. 8 bis 10 Minuten köcheln lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Mayonnaise

1 sehr frisches Eigelb
1 TL Senf
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Salz
100 ml Sonnenblumenöl

Eigelb, Senf, Zitronensaft und Salz in einer Schüssel verrühren. Unter ständigem Rühren, das Öl tropfenweise dazu geben, bis die Mayonnaise dickflüssig geworden ist.

Für das Sandwich

4 Scheiben Toastbrot z.B. nach diesem Rezept gebacken: Toastbrot
4 hartgekochte Eier
3 EL Mayonnaise
2 EL Sauerrahm
1 TL Senf
Optional: 2 EL gehackte Kräuter (z.B. Petterli und Schnittlauch)

Die hartgekochten Eier schälen und würfeln. Mayonnaise, Senf, Sauerrahm und gehackte Kräuter dazu geben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse auf die Toastbrotscheiben streichen und möglichst frisch verzehren.

En Guete!

 

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Thema. Dabei geht es um die Rettung von Lebensmitteln, Gerichten und Getränken, die immer mehr zum Fertigprodukt verkommen. Ein Thema, welches mir noch immer sehr am Herzen liegt und ich freue mich, dass ich seit kurzem auch mit zu dieser Gruppe gehören darf. Organisiert wird die Gruppe von Sina (Giftigeblonde) und Susi (Prostmahlzeit).

 

Hier geht es zu den Beiträgen der anderen Retter:

1x umrühren bitte aka kochtopf – Fettuccine Pop-Ei
Anna Antonia – Coddled Eggs
auchwas – Eierlikör und Angel-Food-Cake
Brittas Kochbuch – Huevos Rancheros
Brotwein – Eiersalat mit Speck – ein herzhafter Aufstrich
CorumBlog 2.0 – Skrei Mit Yuzu-Aioli
Das Mädel vom Land – Eiaufstrich mit Topfen
evchenkocht – Allerbester one and only Eiersalat meiner Mama
Fliederbaum – Gefüllte Eier
Food for Angels and Devils – pochiertes Ei auf Brötchen
genial-lecker – Eiertartar
giftigeblonde – Geburtstags Ei – Ei Lachsforellen Salat
Katha kocht! – Eiersalat selber machen – die leichte Variante mit Joghurt
Leberkassemmel und mehr – Möhrenkuchen
Madam Rote Rübe – Eiersalat mit Rote Bete und Senf-Dill-Creme
magentratzerl – Chinesische Tee-Eier
Münchner Küche – Klassischer Eiersalat
our food creations – Ei im Glas
Schmeckt nach mehr – Eiersalat mit Kräutern
Summsis Hobbyküche – Eiercreme – Geburtstagsrettung
The Apricot Lady – Eierspeisbrot und andere Ideen mit Ei
Turbohausfrau – Salat mit Eierstreifen
Unser Meating – Schinken-Ei-Sandwich