Apfelkuchen Muffins mit Streuseln

Äpfel – Rezept und Lagerung

Es gibt 356 Tage im Jahr Schweizer Äpfel zu kaufen. Äpfel sind somit einige der wenigen Früchte- bzw. Obstsorten, die das ganze Jahr Saison haben. Natürlich wachsen die Äpfel nicht das ganze Jahr, aber sie können sehr gut eingelagert werden. Je nach Sorte und Lagerbedingungen können sie von einem Monat bis fast zu einem Jahr eingelagert werden. Zu Hause funktioniert das am besten an einer dunklen, kühlen Stelle im Keller. Am besten verpackt man die Äpfel in Styroporboxen.

Apfelkuchen Muffins mit Äpfel, Haselnüssen und Streusel auf einem Teller
Apfelkuchen Muffins mit Streuse

Ich esse Äpfel gerne einfach so, aber ich verbacke sie auch sehr gerne. Am liebsten mag ich Apfelmuffins mit Zimtzucker, aber auch ein Apfelkuchen, wie die Zürcher Pfarrhaustorte ist immer wieder lecker. Die Apfelkuchen Muffins sind vom amerikanischen Apple Pie inspiriert, zumindest was die Füllung anbelangt. Das Rezept ist total einfach und ist schnell zubereitet. Als Boden für die Muffins dient ein Blätterteig. Die Streusel sind für den Geschmack und den extra Crunch mit Haselnüssen versehen.

Apfelkuchenmuffins im Schnitt mit Sahne
Apfelkuchen Muffins mit Sahne

Rezept für schnelle Apfelkuchen Muffins mit Streusel

Für die Füllung


4 Äpfel
1 dl Wasser
1 TL Zimt
2 EL Zucker

In einer Pfanne Zucker, Wasser und Zimt miteinander vermischen. Die Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel (ca 1 x 1 cm) schneiden. In die Pfanne geben und mit dem Wasser-Zucker-Gemisch vermischen. Kurz aufkochen lassen und die Äpfel bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dabei die Äpfel ab und zu umrühren.


Für die Streusel

2 EL Butter
2 EL Zucker
4 EL gemahlene Haselnüsse
2 EL Mehl

Für die Apfelkuchen Muffins

1 rechteckig ausgewallter Blätterteig
gemahlene Haselnüsse

Den Blätterteig in 8 Quadrate schneiden. Eine Muffinform ausfetten. Die Blätterteigquadrate in die Form legen. Den Boden mit einer Gabel einstechen und mit den gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Die Apfelfüllung auf den Blätterteig verteilen. Die Streusel auf die Füllung geben und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm mit etwas Rahm (Sahne) oder Vanilleglace servieren.

En Guete!


Apfelkuchen Muffins mit Sahne
Apfelkuchen Muffins mit Haselnusstreusel
Apfelkuchen Muffins mit Haselnüssen

Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

Letzte Woche fand schon zum zweiten Mal die Food-Challenge von der Plattform Foodblogs Schweiz statt und es sind wieder viele tolle, saisonale Rezepte zusammen gekommen. Dieses Mal waren die folgenden saisonalen Produkte im Warenkorb:

Bärlauch
Rhabarber
Minze
Spinat
Chicorée

Schale mit Rahbarber und Spinat
Mein Warenkorb mit Spinat und Rhabarber

Gesunde Muffins ohne raffiniertem Zucker

Spinatmuffins sind eine eher gesündere Variante von Muffins. Sie sind frei von raffiniertem Zucker und werden mit Ahornsirup gesüsst. Das UrDinkel Mehl, das Rapsöl und natürlich der Spinat runden die feinen Muffins ab.

Grüne, süsse Spinatmuffins mit Rahbarberkompott
Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

Bei so tollen Gemüse konnte ich mich nicht so recht für ein Gericht entscheiden und habe gleich zwei gekocht. Eine Hauptspeise, Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi, und ein Dessert, süsse Spinatmuffins mit einem Rhabarberkompott. Für die Challenge habe ich mich für Spinatmuffins entschieden.

Grüne, süsse Spinatmuffins mit pinkem Rhabarberkompott auf schwarzem Hintergrund
Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

Rezept für Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

Für die süssen Spinatmuffins


ca. 9 Muffins

200 g UrDinkel Mehl
2 TL Backpulver
1/8 TL Salz
50 g Rapsöl
90 ml Milch
60 ml Ahornsirup
1 grosse sehr reife Banane
100 g Spinat
1 kleines Ei

Ein Muffinsblech mit Muffinsförmchen auslegen. In einer Schüssel Mehl (ev. gesiebt), Backpulver und Salz miteinander vermischen. Den Spinat waschen und trocken schleudern. Öl, Milch, Ahornsirup, Banane, Ei und Spinat in einen Hochleistungsmixer geben. Vermixen bis auch der Spinat sich „verflüssigt“ hat. Es dürfen keine Spinat-Stücke mehr in der Mischung sein. Den Mix zum Mehl geben und gut unterrühren. Mit einem Glacelöffel auf die Förmchen verteilen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für 25 bis 30 Minuten backen.
Die Muffins auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Roter Rhabarberkompott auf schwarzem Untergrund
Rhabarberkompott mit roten Rhabarbern

Für den Rhabarberkompott

200 g roter Rhabarber (je nach Sorte kann sich das Ergebnis ändern)
3 EL Zucker

Den Rhabarber waschen und ungeschält in ca. 1.5 cm grosse Stücke schneiden. Mit dem Zucker in eine Pfanne geben und unter Rühren für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den Rhabarberkompott ganz in der Pfanne auskühlen lassen.

Das Rhabarberkompott zusammen mit den Spinatmuffins servieren.

En Guete!


Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

Neben den süssen Spinatmuffins habe ich aus dem den beiden Zutaten Bärlauch und Spinat aus dem Warenkorb Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi gekocht.

Auf Foodblogs Schweiz gibt es auch diese Woche wieder eine Zusammenfassung aller Rezepte der Teilnehmer. Und auch die anderen Team-Mitglieder von Foodblogs Schweiz haben tolle Rezepte mit den Zutaten aus dem Warenkorb kreiert.

Rhabarber-Galette mit Minz-Pesto

Nicole von princess.ch

Bärlauch-Krautstiel-Ricotta Muffins

Marlene von marlenessweetsthings.ch

Rhabarber Mojita Sirup

Caro und Tobi von foodwerk.ch

Süsse Spinatmuffins mit UrDinkel Mehl und Rhabarberkompott- ohne Zucker


Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi

In den letzten Jahren ist der Bärlauch immer mehr in den Fokus der Foodies im deutschsprachigen Raum geraten. Früher wuchs er vor allem wild und musste noch selbst gesammelt werden, aber inzwischen wird der Bärlauch auch auf dem Markt und sogar im Supermarkt verkauft. Das nach Knoblauch duftende Kraut wird nicht von allen geliebt, aber seine Anhängerschaft steigt mit jedem Jahr. Bärlauch ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Die meist im Wald wachsende Pflanze treibt schon früh im Frühjahr aus. Das Wildgemüse ist auch unter wildem Knoblauch, Bärenlauch oder Waldknoblauch bekannt.

Bärlauchspinat mit Landjäger und Gnocchi
Bärlauchspinat mit Landjäger und Ricotta Gnocchi

Ich habe das Glück, dass der Bärlauch direkt vor meiner Haustüre wächst und sich dort fröhlich vermehrt. Aso, um ehrlich zu sein, er wuchert dort ziemlich! Denn wenn es dem Bärlauch gefällt, vermehrt er sich ziemlich gut und macht auch nicht davor halt, zwischen den Spalten der Bodenplatten zu wachsen ….

Bärlauchspinat mit Gnocchi und Landjäger

Im Blog gibt es schon einige Rezepte von Bärlauch. Hier findest du eine kleine Zusammenfassung: Rezepte mit Bärlauch


Rezept für Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi

Für die Ricotta Gnocchi

500 g Ricotta
2 Eier
160 g Mehl (Dinkel-, Weissmehl, Halbweissmehl)
50 g Parmesan gerieben
Salz

Den Ricotta mit den Eiern verrühren. Das Mehl mit dem Parmesan und Salz vermischen. Zur Ricotta-Ei-Masse geben und gut vermischen.

Wasser aufkochen und salzen. Die Gnocchi mit zwei Esslöffeln abstechen und formen. Danach ins kochende Salzwasser geben und so lange garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Bärlauchspinat servieren

Für den Bärlauch Spinat

500 g Spinat
150 g Bärlauch
1 EL Öl (z.B. Raps- oder Olivenöl)

In einer grossen Pfanne das Öl warm werden lassen. Den Spinat und den Bärlauch in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze, zugedeckt, zusammenfallen lassen. Ab und zu umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat zusammen mit den Gnocchi anrichten.

En Guete!


Bärlauchspinat
Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi
Bärlauchspinat mit Ricottag Gnocchi

Süsse Brötchen mit Schokolade

Süsse Sünde – Süsse Brötchen für Ostern

sPassend zu den baldigen Osterfeiertagen haben Sandra von fromsnuggskitchen und Zorra vom Kochtopf den Aachener Poschweck nach Lutz für das Synchronbacken ausgesucht. Das Gebäck im Rezept enthält neben Würfelzucker, auch Sultaninen und gehackte Mandeln. Da meine Familie leider kein Brot oder Brötchen mit Sultaninen oder Mandeln isst, und ich nicht alles selber aufessen mochte, habe ich mich dazu entschieden, Sultaninen und Mandeln gegen Schokolade auszutauschen. Da es aber bei einem Austausch von 1:1 sicher zu süss geworden wäre, habe ich die Menge an Zuckerwürfel verringert und eher wenig, dafür dunkle Schokolade verwendet.

Süsse Hefeteig Brötchen mit Schokolade auf einem Blech
Süsse Hefeteigbrötchen mit Schokolade

Aber auch so hat es das Ostergebäck in sich. Im Teig verschwindet mehr als ein „Mödeli“ Butter. Die Butter spürt man dann auch wirklich gut im Teig und die Brötchen sind zwar süss geworden, aber durch die Butter auch wunderbar delikat. Das Gebäck erinnert mich ein bisschen an süsse Hefeteigbrötchen aus einer französischen Bäckerei. Da ich die Brötchen zum Sonntagsfrühstück servieren wollte, habe ich mit dem Vorteig bereits am Freitag begonnen und dann am Samstagabend den Teig gemacht. Nach einer Stunde aufgehen bei Raumtemperatur, habe ich Brötchen geformt und sie über Nacht, zugedeckt, in den Kühlschrank gestellt. Dabei sind sie nicht so sehr aufgegangen. Nach 30 Minuten bei Raumtemperatur habe ich sie dann aber trotzdem in den Ofen gepackt, die Brötchen sollten ja schliesslich zum Frühstück fertig sein! Im Ofen sind sie dann aber noch wunderbar, vielleicht fast einen Tick zu gut, aufgegangen. Sie haben uns sowohl lauwarm, als auch ganz abgekühlt sehr gut geschmeckt. Vielleicht ein wenig zu süss…

Hefteteigbrötchen
Süsse Hefeteigbrötchen mit Schokolade

Rezept für süsse Brötchen mit Schokolade

Vorteig

210 g Weissmehl
145 g zimmerwarmes Wasser
3 g Frischhefe
4 g Salz

Alle Zutaten für den Vorteig von Hand vermischen und für 24 – 48 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ich habe den Teig nach gut 24 Stunden verwendet.

Hauptteig

Vorteig
290 g Weissmehl
155 – 180 g Milch, Zimmertemperatur
8 g Hefe
30 g Zucker
6 g Salz
150 g Butter direkt aus dem Kühlschrank
70 g dunkle Schokoladenstücke
70 g Würfelzucker
1 Ei zum bestreichen

Vorteig, Mehl, Milch (ich habe ca. 180 g verwendet), Hefe, Zucker, Salz und die Butter in kleinen Stücken in eine Rührschüssel geben und auf niedrigster Stufe für 5 Minuten kneten. Danach auf der zweiten Stufe für 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Bei mir war der Teig etwas feucht). Die Würfelzucker halbieren und zusammen mit den Schokoladenstücken von Hand unter den Teig kneten. Den Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur für eine Stunde gehen lassen. Den Teig in 8 Teile aufteilen und Brötchen daraus formen. Auf ein Backpapier geben und gut zugedeckt über Nacht (mindestens 11 Stunden) im Kühlschrank aufgehen lassen. Die Brötchen 30 Minuten vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem zuvor verrührten Ei bestreichen.

Den Backofen auf 180 Grad (Unter- und Oberhitze) vorheizen. Die Brötchen nochmals mit Ei bestreichen und kreuzweise einschneiden. Im vorgeheizten Ofen für 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.


En Guete!


Süsse Hefeteigbrötchen
Süsse Brötchen aus Hefeteig

Weitere Rezepte vom Synchronbacken kannst du hier finden: Rezepte Synchronbacken


Auch beim Synchronbacken mit dabei waren:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Véronique von Typisch Französisch!
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Sonja von Cookie und Co
Caroline von Linal’s Backhimmel
Petra von gf Natürlich
Tina von Küchenmomente
Simone von zimtkringel
Petra von Obers trifft Sahne
Karin von Food for Angels and Devils
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Volker von Volkermampft
Sonja von Soni – cookingwithlove

Süsse Hefeteigbrötchen mit Schokolade
Süsse Brötchen aus Hefeteig mit Schokolade

Bananenmuffins mit Schokolade

Rezept für reife Bananen – No foodwaste

Einen Bananencake, welcher mit fast schon überreifen Bananen zubereitet wird, ist einfach herrlich. Bereits beim Backen verbreitet sich der gluschtige Geruch der Bananen in der Küche. Und natürlich ist der Cake selbst auch schon ein Genuss. Wenn es etwas schneller gehen muss, backe ich gerne das folgende Rezept für Bananenmuffins mit Öl und Schoggimöckli (Schokoladenstücken). Die Muffins mit den Bananen sind schnell zubereitet und schmecken auch zwei, drei Tage später noch köstlich, durch die vielen Bananen im Teig, bleiben sie auch schön saftig. Besonders einfach ist die Zubereitung im Mixer.

Schnelle Bananemuffins mit Schokolade. Teig mit Öl.
Bananenmuffins mit Schokolade

Lebensmittel retten

Zubereitet habe ich die Bananenmuffins mit „geretteten“ Bananen. Im Grossverteiler, bei welchem ich unseren Wocheneinkauf erledige, werden jeweils nicht mehr ganz so schönes Gemüse und Früchte zu reduzierten Preisen angeboten. Die Bananen hatten an der Schale schon viele braune Punkte, waren aber innen noch total in Ordnung und haben dazu auch zum direkt essen sehr gut geschmeckt. Und das Beste daran ist, ich konnte nicht nur die Bananen retten, sondern sie waren auch genau richtig reif für die Muffins.

Rezept für Muffins mit Bananen und Schoggimöckli
Bananenmuffins mit Schoggimöckli

Rezept für einfache und schnelle Bananenmuffins mit Schokolade

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Muffinsblech mit Backförmchen auslegen
Teig ergibt ca. 12 Muffins

250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 überreife Bananen
100 g Zucker
80 g Öl (Pflanzenöl wie z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
1 Ei

100 g Schokolade in Stücken

Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Bananen, Zucker, Ei und Öl in einen Standmixer geben und gut vermixen. (Wer keinen Standmixer hat, kann dies auch mit einem Pürierstab erledigen oder die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und von Hand mit den übrigen Zutaten vermischen). Die flüssigen, pürierten Zutaten zum Mehl geben und unterheben. Nicht mehr zu fest rühren. Die Schokoladenstücke dazu geben und untermischen. Den Teig auf die vorbereiteten Backförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen für 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Bananenmuffins im Blech
Bananenmuffins

En Guete!


Lebensmittelrettung - Rezept für Muffins aus reifen Bananen.
Bananenmuffins

Quinoasalat mit Radieschen

„Ein Blogger kommt selten allein“

Wir haben bemerkt, dass die Vernetzung der Schweizer Blogger noch recht sparsam vorhanden ist, besonders wenn es um eine nischenübergreifende Vernetzung geht. Dies möchten wir versuchen zu ändern und haben eine Themen übergreifende Blogparade ins Leben gerufen. Mit dabei bei der ersten Parade sind neben mir noch „Ich, Du & Wir“ – Fashion- und Lifestyleblog von Natascha und Fabienne, „Dreimalfrei“ – Familie, freie Schule und Freilernen von Svea und Keinsteins Kiste – Natur und Wissenschaft für die ganze Familie von Kathi.

Allerdings ist die Runde im Moment noch klein, aber wir hoffen natürlich, dass sich uns mit der Zeit noch mehr Blogs aus den verschiedensten Themengebieten anschliessen werden. Wir beginnen mit dem Thema „Ein Blogger kommt selten allein“. Die Idee gefällt mir sehr gut und ich hoffe, es kann auch eine Art Motto für uns werden. Als Beitrag für den Event habe ich mich für einen Quinoasalat entschieden.

Quinoasalat mit Rüebli, Nüsslisalat, Radieschen und Haselnüssen
Quinoasalat

Foodblogs Schweiz und Quinoasalat

Um zu erklären, warum ich mich für den Quinoasalat entschieden habe muss ich etwas weiter ausholen … Das Thema „Ein Blogger kommt selten alleine“ passt gerade wunderbar zu der neuen Plattform „Foodblogs Schweiz„, welche ich zusammen mit vier tollen Foodblogs gründen durfte. Die Plattform wurde aus dem Wunsch einer besseren Vernetzung untereinander und dem Bedürfnis, unseren Lesern Rezepte mit saisonalem Gemüse und Früchten näher zu bringen, gegründet. Und so wurde bereits diesen Monat die erste Food-Challenge durchgeführt und schon zum Start sind ganz viele tolle Rezepte zusammen gekommen. Bei der monatlichen Challenge wählen die Teilnehmer aus einem saisonalen Warenkorb mindestens zwei Zutaten aus und kreieren mit diesen Zutaten ein Gericht.

Saisongemüse März
Saisongemüse März

Food-Challenge

Im Warenkorb für die März Food-Challenge waren Radieschen, Haselnüsse, Karotten, Nüsslisalat, Apfel, Birne. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich gleich mehrere Gerichte gekocht. Für die Challenge habe ich mich für Rüebli-Spaghetti entschieden. Die beiden anderen Rezepte, die ich gekocht habe, waren genau so fein und haben es auch verdient, verbloggt zu werden. Darum habe ich für euch heute das Rezept für einen tollen saisonalen Quinoasalat.

Quinoasalat mit Rüebli, Nüsslisalat, Radieschen und Haselnüssen
Quinoasalat

Quinoasalat mit Rüebli, Radischen, Nüsslisalat und Haselnüssen

Für den Salat

200 g Quinoa
Salz, Pfeffer zum Abschmecken
2 Rüebli (Karotten)
6 Radieschen
1 Schalotte
10 Haselnüsse
2 Handvoll Nüsslisalat

Salatsauce

4 EL Olivenöl
2 EL Essig
1 TL Ahornsirup
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Quinoa nach Packungsanweisung kochen und abkühlen lassen. Die Haselnüsse in einer Pfanne, ohne Zugabe von Fett, kurz anrösten und grob hacken. Radieschen waschen und in Scheiben schneiden. Den Nüsslisalat rüsten und waschen. Die Rüebli waschen, schälen und mit dem Sparschäler in dünne Scheiben Schneiden. Die Schalotte schälen und fein hacken. Die Zutaten für die Salatsauce miteinander vermischen und abschmecken. Schalotten, Rüebli, Radieschen Salatsauce und Quinoa miteinader vermischen. Zusammen mit dem Nüsslisalat in Schalen anrichten.

En Guete!


Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Saisongemüse sind ein grosses und wichtiges Thema, welches mich schon länger beschäftigt. Gewisse Gemüsesorten sind inzwischen das ganze Jahr „frisch“ erhältlich, so dass es uns so langsam schwerfällt, zu entscheiden, was denn genau jetzt wirklich Saison hat.

Gemüsekiste März
Gemüsekiste März

Dem Problem versuchen auch immer mehr Schweizer Blogger entgegenzuwirken. Aus diesem Gedanken und dem Wunsch einer besseren Vernetzung der Schweizer Foodblogger-Szene ist die neue Plattform Foodblogs-Schweiz entstanden. Zusammen mit Nicole von princess.ch, Caro & Tobi von foodwerk.ch, Marlene von Marlenes sweet things und Rita von Die Angelones durfte ich bei der Gründung mit dabei sein. Auf der Plattform bieten wir zur Vernetzung ein Verzeichnis für Foodblogs & Food-Influencer der Schweiz an.

Food Challenge

Zudem organisieren wir eine monatliche Challenge, bei welcher die Teilnehmer mindestens 2 Zutaten aus dem monatlichen Warenkorb auswählen und damit ein Rezept kreieren. Ob nun Salziges oder Süsses, ob gebacken, frittiert oder gegart, das ist ganz die Entscheidung der Teilnehmer. Diesen Monat fand die erste Challenge statt.

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto
Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Das Rezept

Weil ich mich zwischen süss und salzig nicht entscheiden konnte habe ich beides mit den Zutaten aus dem Warenkorb zubereitet, einmal Rüeblispaghetti und zum anderen Apfelkuchen Muffins (Appelpie Muffins). In meiner Instagramstory liess ich abstimmen, welches Rezept ich für die Challenge veröffentlichen soll. Die Rüeblispaghetti mit Nüsslisalatpesto haben dabei ganz knapp gewonnen. Da mir aber viele geschrieben haben, ich soll doch beide Gerichte veröffentlichen, gibt es für euch morgen auch noch das Rezept für die Apfelkuchen Muffins.

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto
Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Für das Pesto

75 g Haselnüsse
80 g Parmesan
2 Knoblauchzehen
100 ml Olivenöl
100 g Nüsslisalat
Salz und Pfeffer

Haselnüsse in einer Pfanne, ohne Zugabe von Fett, rösten. Abkühlen lassen. Grob hacken.
Parmesan reiben und Knoblauch schälen. Nüsslisalat waschen. Alle Zutaten ohne Parmesan zusammen mit dem Öl in einen Häcksler geben und pürieren. Den Parmesan zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto zum Lagern in ein Glas geben und das Pesto mit Olivenöl bedecken.

Für die Rüebli-Spaghetti

400 g Spaghetti
6 Rüebli (Karotten)
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Spaghetti nach Packungsangabe in siedendem, gesalzenem Wasser kochen. Die Rüebli schälen und mit einem Spiralschneider in Spaghetti schneiden. (Wer keinen Spiralschneider hat, kann die Rüebli auch von Hand in dünne Stifte schneiden). Die Rüebli-Spaghetti in wenig Öl für ca. 2 Minuten dünsten. Die Spaghetti zu den Rüebli geben und vermischen. Die Rüebli-Spaghetti zusammen mit dem Nüsslisalat-Pesto und Parmesan servieren.

En Guete!


Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Die Zusammenfassung der Food-Challenge

Ich bin begeistert, dass bereits bei der ersten Challenge so viele Schweizer Foodblogger mitgemacht haben und wir auf Instagram viele glüschtige Bilder bestaunen konnten. Im Blog von Foodblogger Schweiz haben wir heute eine Zusammenfassung all dieser Beiträge gepostet. Schaut rein und lasst euch von den vielen tollen Rezepten inspirieren. März Food-Challenge Foodblogs Schweiz

Die Rezept des Teams

Natürlich hat auch das Organisationsteam fleissig für euch gekocht und gebacken.

Apfel Haselnuss Streusel Tarte

Marlene von Marlenes Sweet Things

Flammkuchen mit Rüebli und Speck

Rita von Die Angelones

Rezept für Rüebli Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Laugenbrötchen- Silserli

Bei diesem Synchronbacken ist die Rezeptwahl auf ein etwas anspruchsvolleres Rezept gefallen. Und zwar gibt es Laugengebäck aus dem Hombebaking Blog von Dieter. Ich habe mich dabei für Laugenbrötchen entschieden. Dies vor allem, weil ich nicht so begabt im Flechten von Brezeln bin..

Laugenbrötchen - Rezept für Silserli
Laugenbrötchen

Die Herausforderung in diesem Rezept ist vor allem die Einhaltung der Temperaturen. Im Blog habe ich bereits ein etwas einfacheres Rezept für Laugenbrötchen. Das Rezept ist ganz einfach gehalten und die Zubereitungszeit ist dabei um einiges kürzer, dennoch schmecken sie uns sehr gut.

Laugenbrötchen - Rezept für Silserli
Laugenbrötchen Anschnitt

Lauge mit Backnatron

Da ich mich nicht so recht an richtige Lauge rantraue und auch weiter fahren müsste, um diese zu besorgen, habe ich mich für die ungefährliche Variante mit Backnatron entschieden. Der Geschmack ist dabei nicht ganz der gleiche wie bei der richtigen Lauge, das stört uns allerdings nicht.

Die Brötchen im folgenden Rezept werden eher fest und mit kleiner Porung der Krumme, was in diesem Fall auch gewollt ist. Geschmacklich sind sie sehr fein. Für uns persönlich hätten sie ein bisschen mehr Salz vertragen.

Laugenbrötchen - Rezept für Silserli
Laugenbrötchen

Laugenbrötchen mit Backnatron-Lauge

Vorteig

250 g Weissmehl
135 g Wasser
2.5 g Hefe

Die Hefe im kalten Wasser auflösen und zum Weissmehl geben. Den Teig zusammenfügen und zugedeckt für 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen. Danach den Teig für min. 17 Stunden, bzw. max. 48 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig

Kalter Vorteig
250 g Weissmehl
115 g Wasser
10 g Zucker
11 g Salz
7.5 g Hefe
15 g Butter

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten. Dies hat bei mir 5 bis 10 Minuten gedauert. Dabei darauf achten, dass der Teig nicht warm wird. Den Teig zudecken und für 15 Minuten gehen lassen. Danach den Teig in Stücke zu ca. 100 Gramm teilen. Zu Brötchen formen und auf einem mit Backpapier belegtem Blech für 45 Minuten zugedeckt gehen lassen. Danach nochmals 15 Minuten offen gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.

Backnatron-Lauge

50 g Back-Natron (in Grossverteilern erhältlich)
1 TL Salz
1 l Wasser

Das Wasser zusammen mit dem Natron aufkochen lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Salz vorsichtig einrühren. Die Teigkugeln portionsweise ca. 30 Sekunden in der Lauge ziehen lassen, dabei einmal wenden. Mit einer Schaumkelle aus dem Sud nehmen und kurz abtropfen lassen. Auf das vorbereitete Blech geben und für ca. 20 Minuten backen.

Auf einem Gitter abkühlen lassen.

En Guete!


Laugenbrötchen - Rezept für Silserli
Laugenbrötchen

Das Synchronbacken wird jeweils von Sandra von Snugg Kitchen und Zorra vom Kochtopf organisiert. Und es war wie immer toll auf Instagram zu beobachten, wie wandelbar ein Rezept doch ist. Weitere Rezepte von mir, die beim Synchronbacken entstanden sind, findest du hier: Synchronbacken

Beim Synchronbacken mit dabei waren auch noch:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Backmaedchen 1967
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Dominik von Salamico
Petra von gfNatürlich
Tina von Küchenmomente
Sonja von Soni – Cooking with love
Judith von Bake my day – glutenfrei
Anna von teigliebe
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Simone von zimtkringel
Conny von Mein wunderbares Chaos
Manuela von Vive la réduction!
Volker von volkermampft
Sylvia von Brotwein


Rezept für Laugenbrötchen - Laugengebäck aus Hefeteig - Lauge aus Backnatron

#rezept #hefeteig #laugenbrötchen

Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting

Der Blog-Event „Wir retten, was zu retten ist“ feiert heute seinen Jahrestag und wir zelebrieren dies mit süssen oder deftigen Muffins und Cupcakes. Wenn wir bei uns durch die Supermärkte spazieren, finden wir viele Fertigprodukte. Viele davon können wir ohne grossen Aufwand selbst zubereiten. Und natürlich gibt es auch Muffins und Cupcakes in verschiedensten Variationen, und in Plastik verpackt, zu kaufen. Dies mag praktisch sein und schnell gehen, aber die süssen Versuchungen können auch absolut mühelos selbst hergestellt werden.

Konfetti Cupcakes - Cupcakes mit Sprinkles und Mascarpone Frosting
Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting

Damit die Zubereitung auch wirklich schnell und ganz einfach geht, habe ich für euch ein einfaches Rezept für Cupcakes. Der Teig kann ganz einfach von Hand miteinander verrührt werden und dies brauch nur wenige Minuten. Und auch das Frosting ist bewusst kinderleicht gehalten. Die Zutaten können einfach miteinander verrührt werden und mit einem Spachtel, einem Messer oder einem Löffel auf den abgekühlten Cupcakes aufgebracht werden. Sprinkles runden die süssen Teilchen ab.

Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting
Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting

Rezept für Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Ein Muffinsblech (für 12 Muffins/Cupcakes) mit Förmchen auslegen (bei mir gab es 15 Muffins)

Für die Cupcakes

180 g griechischer Naturjoghurt
300 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
160 g Rapsöl
1 bis 2 TL Vanillepaste (oder 1 bis 2 Vanilleschoten ausgekratzt)
300 g Mehl
2 TL Backpulver
3 gehäufte EL Sprinkles

In einer Schüssel Joghurt, Zucker, Salz, Vanillepaste, Eier und Rapsöl miteinander vermischen. Mehl und Backpulver mischen und unter die Masse rühren. Die Sprinkles unter den Teig rühren. Den Teig in das vorbereitete Muffinblech füllen und für ca. 30 Minuten backen. Die Cupcakes dabei im Auge behalten und die Stäbchenprobe machen. (Jeder Backofen bäckt anders und die Zeiten können variieren). Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.

Für das Frotsing

80 g Frischkäse
120 g Mascarpone
2 EL Puderzucker
1 TL Vanillepaste (oder 1 Vanilleschote ausgekratzt)

Für das Frosting alle Zutaten ausser den Sprinkels miteinander vermischen.

Das Frosting auf die Cupcakes streichen und mit Sprinkels verzieren.

En Guete!

Konfetti Cupcakes
Konfetti Cupcakes

Wir retten, was zu retten ist

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Organisiert wurde die Rettung neu von Barbara von Barbaras Spielwiese, Britta von Brittas Kochbuch und mir (Tamara von Cakes, Cookies and more)

Bei der Geburtstagsrettung mit dabei waren:

1x umrühren bitte aka kochtopf – Zoes Muffins
auchwas – Einkorn-Feta-Spinat-Muffins
Barbaras Spielweise – Geburtstags-Cupcakes
Brigittas Kulinarium – Muffins x zwei
Brittas Kochbuch – Schwarzwälderkirsch-Cupcakes
Brotwein – Schokomuffins – Rezept für einfache Schokoladen Muffins mit Schokostückchen
Cakes Cookies an more – Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting
CorumBlog 2.0 – Schwedische Blaubeer- und Preiselbeer-Muffins (Blåbärs och Lingonbärsmuffins)
Das Mädel vom Land – Einhorn-Cupcakes
Fliederbaum – Rotweinmuffins und -likör
genial-lecker – Möhren-Lauch-Muffins

Rezept für Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting. Vanille Cupcakes mit Sprinkles.

Ofenguck – Kartoffelstock Gratin

Kartoffelstock gehört zu meinen Lieblingsgerichten. Er passt wunderbar zum Sonntagsbraten, lässt sich aber auch gut weiterverarbeiten zu einem Shepherd’s Pie oder auch ganz unkompliziert zu einem Ofenguck. Der Ofenguck, eine Art Gratin mit Kartoffelstock, kann in einer grossen Gratinform oder auch wunderbar in Portionenformen gebacken werden.

Ofenguck - Kartoffelstock Gratin mit Käse, Schinken und Ei
Ofenguck

Für den 150. Blog-Event „Huhn oder Ei“ vom Kochtopf habe ich euch bereits ein wunderbares Rezept für ein Blechgericht mit Poulet, Rohschinken und Gemüse vorgestellt und dabei versucht die Frage zu klären, ob das Ei oder das Huhn zuerst war. Beim Ofenguck kommt ganz klar das Ei zuerst. Ist es doch auch der Blickfang in diesem Kartoffelgericht.

Ofenguck Rezept - Kartoffelstock Gratin mit Schinken und Ei
Ofenguck – Kartoffelstock Gratin mit Schinken, Käse und Ei

Rezept für Ofenguck (Kartoffelstock Auflauf)

1 kg festkochende Kartoffeln
200 ml Milch
30 g Butter
Pfeffer und Salz zum würzen
100 g Schinken in Würfel geschnitten
100 g rezenter Bergkäse in Würfel
4 frische Eier
Salz und Pfeffer zum Würzen
4 Esslöffel Bergkäse gerieben

Den Backofen auf 220° vorheizen.
Eine ofenfeste Form mit circa 2 l Inhalt oder 4 Formen a ca. 500 ml ausfetten.

Die Kartoffeln rüsten in Würfel schneiden und in genügend Salzwasser gar kochen. Die Kartoffeln abgiessen. Die Milch zusammen mit der Butter leicht erwärmen. Das Milch-Butter-Gemisch zu den Kartoffeln geben und die Kartoffeln stampfen oder durch ein Passe-vite treiben. Die Schinkenwürfel und die Käsewürfel unter den Kartoffelstock mischen. Eine Gratinform von circa 2 l (oder 4 einzelne Formen) ausfetten und den Kartoffelstock in die Form füllen. Mit einem Esslöffel vier Vertiefungen in den Kartoffelstock drücken. Die Eier einzeln aufschlagen und in die vier Vertiefungen geben. Die Eier mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Den geriebenen Bergkäse darüber streuen. Das Ganze für 15 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen gratinieren.


En Guete

Rezept für Ofenguck - Kartoffelstock Gratin mit Schinken, Käse und Ei
Rezept für Ofenguck