Oster-Spitzbuben

Spitzbuben gibt es bei uns das ganze Jahr durch und es gibt im Blog schon ganz viele Varianten dazu. Z.B. das Grundrezept für Spitzbuben, Spitzbuben mit UrDinkelmehl oder Whiskey-Spitzbuben.

Oster-Spitzbuben
Oster-Spitzbuben

Bei meiner lieben Blogger-Freundin Marlene von Marlenes Sweet Things habe ich herzige Oster-Spitzbuben gesehen, welche mich zu diesem Beitrag inspiriert haben. Für die Spitzbuben habe ich mein Grundrezept, welches es schon einige Jahre im Blog gibt, verwendet. Ich habe es schon so viele Male gebacken, dass ich das Rezept auswendig kann. Gefüllt habe ich die Spitzbuben mit Himbeergelee (für die Häschen) und Aprikosenkonfitüre (für die Eier).

Oster-Spitzbuben
Oster-Spitzbuben

Rezept für Oster-Spitzbuben

Die Osterspitzbuben lassen sich einfach zubereiten und schmecken natürlich genau so fein wie die Spitzbuben zu Weihnachten. Vielleicht sogar ein bisschen besser. Für die Spitzbuben habe ich Osterausstecher benutzt und einfach mit einem kleinen Herzausstecher (für die Osterhasen) und einer Spritztüten-Tülle (für die Eier) kleine Löcher ausgestochen.

Oster-Spitzbuben
Oster-Spitzbuben

Rezept Oster-Spitzbuben

Das traditonelle Spitzbuben-Rezept im Oster-Look. Ein butteriges Gueztli (Cookie, Keks) mit feiner Füllung aus Konfitüre oder Marmelade.

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 Prise Salz
  • 1 frisches Eiweiss mit der Gabel leicht verquirlt
  • 350 g Mehl
  • 200 g Gelee oder Konfitüre (Himbeergelee und Aprikosenkonfitüre)

Anleitungen

  • Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren, Puderzucker Vanillepaste und Salz gut unterrühren. Das Eiweiss untermischen. Das Mehl beigeben und zu einem Teig zusammen fügen. Den Teig eingepackt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ca. 4mm dick auswallen und ausstechen. Je nach Grösse der Guetzli diese 6-8 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Das Gelee leicht erwärmen und glatt rühren. Mit einem Teelöffel auf die Guetzli verteilen und zusammen fügen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.
Oster-Spitzbuben
Oster-Spitzbuben

Swiss Food Discovery

Das Rezept für die feinen Oster-Spitzbuben habe ich für die Gruppe von Swiss Food Discovery gebacken. Mit unserer Gruppe wollen wir eine Sammlung von feinen Schweizer Rezepten der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery

Oster-Spitzbuben

Empanadas Rezept – wunderbar wandelbar

Wir retten, was zu retten ist – Empanandas – Teigtaschen

Das Thema der heutigen Rettung ist „Ravioli, Teigtaschen und Co.“, was ziemlich viel abdeckt, was zur Zeit fertig angeboten wird. Bei uns gibt es im Supermarkt Ravioli sowohl als in der Büchse, getrocknet und auch „frisch“ zu kaufen. Und so hatte ich auch auch geplant die Raviolis zu retten. Spontan und weil es einfach gerade besser gepasst hat, habe ich mich aber kurzfristig entschieden Empanadas zu backen.

Empanadas
Empanadas

Empanadas sind wunderbar vielseitig und eignen sich auch super zur Resteverwertung. Sie lassen sich zum Beispiel mit Fleisch-, Gemüse oder auch Käseresten füllen. So werden aus den Resten ein tolles neues Gericht.

Rezept für Empanadas Argentinas

Für die Empanadas Argentinas einen einfachen Kuchenteig zubereitet und während dieser im Kühlschrank geruht hat habe ich die Füllung zubereitet. Dafür habe ich Hackfleisch mit Zwiebeln angebraten und mit Kreuzkümmel gewürzt köcheln lassen. Vor dem Füllen sollte das Hackfleisch erst abkühlen.

Empanadas
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Empanadas Argentinas (argentinische Empanadas)

Empanadas gibt es in verschieden Teilen von Südamerika und natürlich auch in Spanien in verschiedenen Variationen zum Essen. Auch innerhalb eines Landes variiert oft sowohl die Zubereitung, wie auch der Inhalt der köstlichen Teigtaschen. Sie sind etwas aufwändiger in der Zubereitung, aber der Aufwand lohnt sich!
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Argentinien
Keyword: Kuchenteig, Selbstgemacht, Teigtaschen
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Teig

  • 400 g Mehl
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Butter kalt
  • 1 TL Salz

Füllung

  • 400 g gehacktes Rindfleisch
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 200 ml Wasser
  • 2 hartgekochte Eier nur Eiweiss
  • 1 Ei verquirlt, zum Bestreichen

Anleitungen

Teig

  • Das Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die kalte Butter dazugeben und von Hand zu einer krümmeligen Masse verreiben. Das Wasser dazugeben und zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Flachdrücken und zugedeckt für ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Teig auswallen und Rondellen mit ca. 10 cm Durchmesser ausstechen.

Füllung

  • Die hartgekochten Eier in Würfel schneiden. Die Zwiebel sehr fein hacken und mit etwas Olivenöl etwa 5 Minuten bei niedriger Hitze dünsten, die Zwiebeln sollten dabei nicht braun werden. Die Zwiebeln beiseite stellen und das Hackfleisch in etwas Öl anbraten. Die Zwiebeln wieder dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 200ml Wasser ablöschen und 30 min köcheln lassen, so das am Schluss die Flüssigkeit weg ist.

Teigtaschen

  • Die Teigrondellen mit dem Hackfleisch füllen. Die Ränder mit dem verquirlten Eigelb bepinseln, schliessen und gut andrücken. Die Empanandas mit Eigelb bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen.
Empanadas
Empanadas

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Bei der Rettung mit dabei waren:

Brittas Kochbuch – Teigtaschen mit Flusskrebsfüllung auf Spinatsauce
Turbohausfrau – Japanische Germknödel mit Fleischfülle
Madam Rote Rübe – Buchweizen-Taschen mit Brennessel-Feta-Füllung auf Tomatensoße
BrigittasKulinarium – Schlutzkrapfen
lieberlecker – Fagottini mit Crevetten
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Wildschweinmaultaschen
Pane-Bistecca – Blutwurst Ravioli
BackeBackeKuchen – Kasnudeln mit Bärlauchfülle
CorumBlog 2.0 – Ravioli auf zweierlei Art
genial lecker – Mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta
Cahama – Bärlauch-Maultaschen

Empanadas

Osterchüechli – Schweizer Rezept

Für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ habe ich diese Woche Osterchüechli zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus der ganzen Schweiz, haben uns zum Ziel gesetzt, traditionelle Schweizer Rezepte wieder bekannter zu machen und damit zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Schweizer Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnerstag Schweizer Rezepte zu entdecken.

Osterchüechli
Osterchüechli

Osterchüechli gibt es schön ganz lange in der Schweiz. Der Ursprung vom Osterchüechli kommt vermutlich aus Basel, wurde aber wahrscheinlich schon vor einigen Jahrhunderten in der ganzen Schweiz gegessen. Dieser Fladen hatte allerdings noch nicht so grosse Ähnlichkeit mit dem heutigen Osterchüechli. Mehr dazu findet ihr auf der Seite Kulinarisches Erbe der Schweiz.

Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

Rezepte für Osterchüechli gibt es ganz viele in der Schweiz. Es gibt welche mit Reis oder Griess in der Füllung und manchmal werden auch Weinbeeren oder gar Schoggimöckli zugegeben. Die Füllung wird mit Zitronen oder Vanille aromatisiert und am Schluss werden alle mit Puderzucker bestäubt. Der Mürbteig für die Törtchen kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Ob für die Füllung Reis oder Griess verwendet wird, ist Geschmacksache, ich habe mich für dieses Rezept für Reis entschieden. Dafür eignet sich ein Rundkornreis, bzw. die Sorten für Milchreis, sehr gut. Dieser sollte möglichst weich gekocht werden, damit die einzelnen Körner im Chüechli nicht zu dominant sind. Dafür wird der Reis in Milch, mit etwas Salz, Zucker und Vanille cremig gekocht. Die Osterchüechli aromatisiere ich, wie bereits geschrieben, mit Vanille. Wer mag, ersetzt diese mit geriebenen Zitronenschalen.

Osterchüechli
Osterchüechli

Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

Ein altes Schweizer Rezept für die Osterfeiertage. Die Osterchüechli werden mit einem selbstgemachten Mürbteig gemacht und einer Füllung aus Reis und Eiern gefüllt.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit30 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Ostern, Süssspeise, Törtchen
Portionen: 9 Stück

Equipment

  • Muffinsblech

Zutaten

Mürbteig

  • 125 g Mehl
  • 1/8 TL Salz
  • 60 g Zucker
  • 75 g Butter kalt
  • 2 – 3 EL kaltes Wasser

Milchreis für die Füllung

  • 300 – 350 ml Milch
  • 75 g Rundkornreis z.B. Milchreis
  • 1/8 TL Salz
  • 1/4 TL Vanillepaste

Teig Bestreichen

  • 1 EL Aprikosenkonfitüre

Füllung

  • vorbereiteter Milchreis
  • 25 g Zucker
  • 1 Eigelbe
  • 1/4 TL Vanillepaste
  • 75 g Rahmquark
  • 50 g Mandeln gemahlene und geschälte
  • 1 Eiweisse
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker

Anleitungen

Mürbteig

  • Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 2 EL Wasser (falls der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser) dazu geben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Milchreis

  • Milch, Reis, Salz, Zucker und Vanillepaste zusammen in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren. Unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze ca. 30 Min. zu einem dicken, aber noch feuchten Brei köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Milch dazu geben. Den Milchreis auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. 

Törtchenböden

  • Den Teig auswallen und 9 Rondellen à ca. 11 cm ausstechen. Das Muffinsblech mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Rondellen in die Vertiefungen des Muffinsbleches geben und den Boden mit einer Gabel einstechen.
  • Den Boden der Törtchen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kühl stellen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

    Füllung

    • Zucker und Eigelb schaumig rühren und danach unter den abgekühlten Reis rühren. Quark, Mandeln und Vanille dazugeben und gut verrühren.
    • Für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 10 Minuten in der Form abkühlen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

    Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich für Swiss Food Discovery zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery. Die gesammelten Rezept der Gruppe findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamom

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Bist du noch auf der Suche nach einfachen Rezepten und Bastelideen für Ostern? Hier findest du einige Vorschläge.

    Osterchüechli

    Zopf mit Vorteig – Rezept

    Synchronbacken

    Bei diesem Synchronbacken von From Snuggs Kitchen und dem Kochtopf war alles ein wenig anders als gewohnt. Dieses mal standen gleich 24 Rezepte, ihr findet sie alle beim Kochtopf, zur Auswahl. Ich habe mich für das Dreikönigskuchenrezept entschieden und es zu einem Zopf abgewandelt.

    Die Entscheidung uns eine Auswahl an Rezepten für das Synchronbacken zur Verfügung zu stellen ist mir sehr entgegen gekommen. So konnte ich aussuchen, was gerade in unser Wochenmenü passt und auch alle von uns gerne essen.

    Zopf
    Zopf

    Rezept für Zopf

    Verwendet habe ich für den Zopf Weissmehl, Vollkornmehl, Butter, Zucker, Salz, Milch, Wasser und Hefe. Es lief nicht ganz alles wie geplant, denn ich haben den Vorteig bei Zimmertemperatur stehen lassen, anstatt ihn über Nacht in den Kühlschrank zu stellen. So war der Vorteig natürlich viel zu früh reif. Um dem entgegen zu wirken habe ich die Menge an Hefe reduziert. Und zum Glück hat das wunderbar geklappt und wir konnten am Sonntag einen feinen Zopf zum Frühstück geniessen.

    Sowohl der Vorteig, wie auch der Hauptteig sind schön aufgegangen. Und auch im Backofen ist der Zopf nochmals wunderbar aufgegangen und ist schön fluffig geworden.

    Zopf
    Zopf
    Rezept drucken
    5 von 2 Bewertungen

    Rezept für Zopf mit Vorteig

    Feines Rezept für einen Zopf mit Vorteig und Übernachtgare. Der Zopf geht wunderbar auf und schmeckt auch am zweiten Tag noch gut.
    Gericht: Brot
    Keyword: Frühstück, Hefeteig

    Zutaten

    Vorteig

    • 150 g Weissmehl
    • 100 g Wasser
    • 2 g frische Hefe
    • 2 g Speisesalz
    • 1 EL Zucker

    Hauptteig

    • Vorteitg
    • 300 g Weissmehl
    • 50 g Vollkornmehl
    • 60 g Butter
    • 200 g Milch
    • 8 g frische Hefe
    • 7 g Salz

    Anleitungen

    Vorteig

    • Alle Zutaten für den Vorteig vermischen und in der Küchenmaschinen verkneten. Mit einem feuchten Tuch bedecken und für ca. 6 Stunden zugedeckt bei einer Raumtemperatur oder für 12 bis max. 24 Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Falls der Teig im Kühlschrank war diesen vor Gebrauch Raumtemperatur annehmen lassen. Dies Dauert ca. 30 bis 60 Minuten.

    Hauptteig

    • Alle Zutaten für den Hauptteig inkl. des Vorteiges in eine Schüssel geben und den Teig erst 5 Minuten auf der niedrigsten Stufe kneten und danach auf der zweiten Stufe nochmals 5 Minuten kneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen.
    • Den Teig in die gewünschte Form bringen. Ich habe ihn mit drei Strängen gezöpfelt und ihn danach für 30 bis 60 Minuten zugedeckt nochmals aufgehen lassen. Den Zopf mit einem verquirlten Ei bestreichen und für 35 min im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen.
    • Abkühlen lassen und geniessen.
    Zopf
    Zopf

    Beim Synchronbacken mit dabei sind:

    1x umrühren bitte aka kochtopf – Sticky Buns
    Backmaedchen 1967 – Schlumbergerli
    Küchentraum & Purzelbaum – Tessiner Brot
    Küchenmomente – Joghurtbrot mit Leinsamen
    Salamico – Semolina-Olivenöl-Brötchen
    Vive la Réduction! – Semolinabrot – und eine Kichererbsenvariation
    Jenny is baking – Schokoladige Hot-Cross-Buns
    Obers trifft Sahne – Mischbrot mit Walnüssen
    Dagmar brotecke – Bauernbrot
    teigliebe – Mischbrot mit Salatkernen
    zimtkringel – Fastenwähen
    verkocht.at – Haferflockenbrot
    MP Cooking – Dreikönigskuchen
    Backen mit Leidenschaft – Kartoffel-Bärlauchbrot aus dem Topf
    Food for Angels and Devils – Semolina-Olivenöl-Brötchen
    Linal’s Backhimmel – Schoko-Milchbrötchen
    Kaffeebohne – Ciabatta
    Soni-Cooking with love – Maisschnecke
    Volkermampft – Einfaches Kefir-Weizentoast mit wenig Hefe
    Lecker mit Geri – Dinkel-Toastbrot mit Buttermilch
    Verena`s Blog Schöne Dinge – Pita-Tasche
    Julia´s Sweet Bakery – Kerniges Bauernbrot

    Weiter Rezepte vom Synchronbacken findest du hier: Rezepte Synchronbacken

    Zopf

    Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

    Als wir letzte Woche in die Foodie-Challenge gestartet sind, war alles noch anders als jetzt. In der Zwischenzeit hat sich auch bei uns in der Schweiz ziemlich viel geändert, darunter auch das Einkaufverhalten. Es wird nicht nur der normale Vorrat angelegt, sondern auch gleich richtig gehamstert. Mehl, Hefe, UHT-Milch, Teigwaren und viele Hülsenfrüchte waren zeitweise, und sind zum Teil noch immer, vergriffen. Und auch bei Gemüse, Fleisch und TK-Waren sieht es nicht viel besser aus. Improvisation bei der Verpflegung der Familie ist im Moment wichtig und notwendig geworden. 

    Birnen-Pancakes mit UrDinklemehl
    Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

    Weissmehl kann zum Beispiel durch Ruch-, Dinkel- oder Vollkornmehl ersetzt werden, dies kann man auch für das Rezept der Birnen-Pancakes anwenden. Dabei ändert sich zwar der Geschmack und ev. auch die Konsistenz etwas, was aber dem Genuss aber keinen Abbruch tut. 

    Rezept für Birnen-Pancakes mit UrDinkelmehl

    Im Winter und im frühen Frühling haben leider noch kaum Früchte- oder Beerensaison und daher müssen wir da auf Lagerartikel wie Äpfel und Birnen zurück greifen. Das ist aber nicht schlimm, denn es gibt ganz viele Rezepte für Süsses mit Schweizer Lagerobst. Wie zum Beispiel Schweizer Apfeltatsch, ein altes Rezept, welches aber auch heute noch wunderbar schmeckt, Apfel-Nussschnecken oder Honig-Apfelkuchen. Äpfel und Birnen können aber auch wunderbar zu deftigen Speisen wie Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse oder einem winterlichen Ofengmüse verarbeitet werden.

    Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl
    Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

    Rezept für Birnen-Pancakes mit UrDinkelmehl

    Die leckeren Pancakes werden mit UrDinkelmehl zubereitet. Falls kein Dinkelmehl da ist, können die Pancakes ganz einfach mit einem anderen Mehl, wie z.B. Vollkorn- oder Weissmehl, zubereitet werden. Am besten schmecken sie ganz frisch zum Frühstück, Zvieri oder Znüni.
    Vorbereitungszeit15 Min.
    Zubereitungszeit10 Min.
    Gericht: Frühstück
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Birnen, Saisonal, UrDinkelmehl
    Portionen: 4

    Zutaten

    • 100 g helle UrDinkelmehl (oder Weiss-, Ruch-, Vollorn- oder Dinkelmehl)
    • 1 TL Backpulver
    • 2 Prisen Salz
    • 2 EL Birnendicksaft oder Honig
    • 150 ml Milch
    • 1 Eier verquirlt
    • 2 EL Öl
    • 1 reife Birnen geschält, in ca 5 mm dicken Scheiben
    • Butter oder Öl zum Braten
    • Zucker und Zimt zu Zimt-Zucker vermischt

    Anleitungen

    • Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Milch, Birnendicksaft (oder Honig), Ei und Öl miteinander verrühren. Den Teig zugedeckt für 15 Minuten quellen lassen.
    • Butter in einer Bratpfanne schmelzen lassen. Pro Pancake eine Birnenscheibe in die Butter geben und Teig darüber giessen. Die Pancakes auf beiden seiten ausbacken und mit Zimt-Zucker bestreuen.

    Im Blog gibt es bereits eine tolle Sammlung von Rezepten für Pancakes. Viel Spass beim Ausprobieren!

    Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Rezepte der 12. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge Aktiv. Nachfolgend tihr ihre Rezepte:

    Apéro Twistbrot mit Schnittlauch von Foodwerk.ch

    Eiermuffins mit Dinkelbrot von Marlenes sweet things

    Topinambursuppe mit Rüebli von Die Angelones

    Weiter Rezepte aus den vergangen Foodie-Challenges von Foodblogs Schweiz findest du hier: Rezepte Foodie-Challenge

    Eggs Florentine Burger

    Vor genau einem Jahr habe ich zum letzten Mal an einem „All you need is…“-Blogevent mit gemacht. Bei diesem monatlichen Event stellen viele unterschiedliche Blogger ihre Rezepte zu einem vorher bestimmten Thema vor, dabei sollten möglichst nur Zutaten verwendet werden, welche regional gerade Saison haben. Damals habe ich für den Event Belgische Waffeln mit Apfelkompott zubereitet.

    Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
    Eggs Florentine Burger

    Das März Thema der Gruppe sind Frühlings-Burger. Ein Thema dem ich nicht widerstehen konnte. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für einen Eggs Florentine Burger mit frischem Spinat und Bärlauch entschieden. Ein leichter frühlingshafter Burger mit Spinat Bao Buns, einem pochierten Ei und einer Bärlauch Hollandaise.

    Ich freue mich auf den Frühling mit hoffentlich vielen Sonnenstunden. Der Bärlauch spriesst bei uns schon seit Mitte Februar und bereichert unseren Speiseplan. Genau so verhält es sich mit dem jungen Spinat, welcher im März auch wieder Saison hat.

    Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

    Durch den Spinat werden die Buns richtig schön grün und damit sie auch grün geblieben sind, habe ich die Burgerbrötchen für einmal nicht gebacken, sondern wie Bao Buns gedämpft. Dies kann in einem Dampfkörbchen oder natürlich auch im Steamer geschehen. Die Zubereitung, mal abgesehen von der Hollandaise, geht ganz einfach. Bei der Zubereitung der Hollandaise muss etwas aufgepasst werden, damit die Sauce nicht zu heiss bekommt und gerinnt.

    Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
    Eggs Florentine Burger
    Rezept drucken
    5 von 3 Bewertungen

    Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

    Ein wunderbarer Frühlings-Burger mit Spinat, Eiern und einer Sauce Hollandaise. Für das Rezept braucht es etwas Zeit, da alle Schichten des Burgers selbst zubereitet werden.

    Zutaten

    Für die Spinat Bao Buns

    • 260 g Mehl
    • 10 g Hefe frisch
    • 1/4 TL Salz
    • 150 ml Milch
    • 2 handvoll junger Spinat

    Rindfleisch Patties

    • 600 g gehacktes Rindfleisch
    • Salz und Pfeffer zum Würzen

    Für die Bärlauch Hollandaise

    • 2 frische Eigelbe
    • 1 EL Weissweinesssig
    • 100 g Butter kalt
    • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
    • 1 handvoll Bärlauch fein gehackt

    Für das pochierte Ei

    • 4 Eier

    Burger Füllung

    • 1 handvoll Spinat
    • Zwiebelringe nach Gusto

    Anleitungen

    Spinat Bao Buns

    • Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel miteinander vermischen.
    • Den Spinat zusammen mit der Milch pürieren und zu den trockenen Zutaten geben. Mit der Küchenmaschine oder von Hand so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
    • Den Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.
    • Aus dem Teig vier flache Brötchen formen und diese auf Backpapier legen. Die Brötchen nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Die Bao Buns im Dampfkörbchen oder dem Steamer für ca. 10 Minuten dämpfen.

    Bärlauch Hollandaise

    • Eigelbe mit dem Essig verrühren. Eine Schüssel über leicht siedendes Wasserbad hängen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren. Eigelbe mit den Schwingbesen des Handrührgeräts rühren, bis sie schaumig wird.
    • Die kalte Butter in Stücke schneiden und portionenweise unter Rühren beigeben. Rühren bis die Sauce cremig ist. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und noch etwas weiter rühren mit Salz abschmecken und den gehackten Bärlauch darunter rühren.

    Rindfleisch Patties

    • Das Fleisch würzen und von Hand kneten. Aus dem Fleisch 4 Patties formen.
    • In einer Pfanne (Grill) die Patties von beiden Seiten ca. 4 Minuten braten.

    Pochiertes Ei

    • Die Eier im Wasserbad oder dem Steamer (3-4 min bei 100 Grad) pochieren.

    Burger fertigstellen

    • Die Brötchen halbieren und nach Gusto belegen.
    Spinat Bao Buns
    Spinat Bao Buns

    Bei „All you need is..“-Blog Event „Frühlings-Burger waren auch mit dabei:

    Ina Is(s)t Popeye Burger mit Spinat und pochiertem Ei

    Jankes*Soulfood Veggie-Burger mit Bärlauch-Falafel & Süßkartoffel-Brötchen

    Möhreneck Bärlauch-Burger

    Küchentraum & Purzelbaum Grünkern Burger mit Frühlingsbuns

    S-Küche Ramen Burger mit Frühlingslauch

    Foodistas Frühlingsburger mit Apfel, Roter Bete, Bärlauch Mayo und Süßkartoffelfritten

    zimtkringel Kräuterburger auf Kartoffelbrötchen mit karamellisierten Frühlingszwiebeln

    Mein wunderbares Chaos Pulled Lamb Burger mit Bärlauch-Chimichurri

    Der magische Kessel Orientalischer Halloumi-Burger

    Teekesselchen Genussblog Pulled Jackfruit BBQ Burger (vegan)

    Kochen mit Diana Farm Burger

    Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Für die 11. Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz habe ich neben Randen-Kartoffelstock noch Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken zubereitet. Eine tolle Kombination, die wie ich finde, wunderbar gelungen ist. Allerdings muss ich zugeben, dass die Jungs von der Vorstellung Randen zu essen, auch wenn sie in Süss daher kommen, nicht gerade begeistert waren. Sie haben nur mir zu liebe davon probiert. Ich hätte die ungewöhnlichen Zutaten wohl besser erst nach dem Essen erwähnen sollen.

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Süsses mit Gemüse zu verbinden ist ja nicht so unbekannt. So habe ich früher gerne einen Schokoladenkuchen mit Zucchini gebacken. Was im Sommer dann wieder eine tolle Verwertungsmöglichkeit für alljährliche Zucchinischwemme ist. Der bei uns wohl berühmteste Kuchen mit Gemüse ist wohl der Aargauer Rüeblitorte. Er wird immer wunderbar saftig und megafein.

    Rezept für Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken (Red Velvet Cake)

    Randen und Schokolade sind nicht gerade eine Kombination, an welche wir sofort denken. Dabei passt es wunderbar und durch die Randen (Rote Beete) wird aus dem Schokoladenkuchen ein natürlicher Red Velvet Kuchen. Durch die Randen (Rote Beete) wird der Schokoladenkuchen schön saftig.

    Für den Kuchen habe ich auf Mehl ganz verzichtet und es durch gemahlene Schweizer Vollkornflocken ersetzt. Die Haferflocken lassen sich am besten in einem Hochleistungsmixer mahlen. Ich habe dazu für meinen Mixer einen Aufsatz, mit welchem sich die trockenen Zutaten, zu einem feinen Mehl mahlen lassen. Die Randen (Rote Beete) habe ich für das Gericht selbst gekocht.

    Randen kochen

    Die Randen werden dafür am besten mit Schale in einem grossen Topf mit Salzwasser gekocht. Sie brauchen bei einer üblichen Grösse ca. eine Stunde bis sie weich sind. Um festzustellen, ob die Randen weich sind, einfach mit einem Messer, wie wir es bei Geschwelten (Schalenkartoffeln) machen, einstechen. Nach dem Kochen die Randen gleich mit kaltem Wasser abspülen, so lassen sie sich leichter schälen.

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Rezept für saftigen Schokoladenkuchen mit Randen (Rote Beete) und Haferflocken.

    Zutaten

    • 100 g Vollkornhaferflocken
    • 140 g gekochte Randen Rote Beete
    • 120 ml Sonnenblumenöl
    • 1 1/2 TL Backpulver
    • 40 g Kakao
    • 140 g Zucker

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
    • 4 Mini-Cake-Formen auf ein Blech stellen.
    • Die Haferflocken in einem Mixer fein mahlen und mit dem Kakao, dem Zucker und dem Backpulver vermischen.
    • Die Rote Beete pürieren und mit den Eiern und dem Öl vermischen. Zu den trockenen Zutaten gben und alles gut vermischen. Auf die vorbereiteten Mini-Cake-Formen verteilen und im vorgeheizten Backeofen für ca. 30 Minuten backen.

    Möchtest du dir das Rezept für später merken? Dann pinne das Rezept doch mit folgendem Pin auf Pinterest.

    Schokoladencake mit Randen und Haferflocken

    Schweizer Rezept – Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Swiss Food Discovery

    Die Kartoffelsuppe Emmentaler Art habe ich für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus fast allen Gegenden der Schweiz, möchten traditionelle Schweizer Rezepte bekannter machen und damit zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnertag bekannte, aber auch in Vergessenheit geratene Gerichte zu entdecken.

    Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery

    Kartoffelsuppe Emmentaler Art - Schweizer Rezept
    Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Reszept für Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Die Kartoffelsuppe nach Emmentaler Art, nach einem überliefertem Schweizer Rezept, verbindet für mich so einiges, was mir in der Küche wichtig ist. Suppen sind sehr dankbare Gerichte, sie sind meist einfach in der Zubereitung, sättigen wunderbar und sind dazu noch extrem lecker. Diese Suppe lässt sich sehr gut vorbereiten (einfach den Essig weglassen) und eignet sich optimal für den Familientisch. Das kostengünstige Gericht kann jetzt im Winter mit saisonalen Zutaten aus der Region zubereitet werden, was meines Erachtens nochmals ein Punkt ist, der sehr für das Gericht spricht. Weiter saisonale Gerichte findest du hier.

    Kartoffelsuppe Emmentaler Art
    Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Schweizer Rezept – Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Das Schweizer Rezept für die feine Kartoffelsuppe mit Lauch und Rüebli ist ein alter Klassiker, welcher mit Emmentaler Käse und einem Schuss Essig verfeinert wird.
    Vorbereitungszeit15 Min.
    Zubereitungszeit40 Min.
    Gericht: Suppe
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Gemüse, Kartoffeln, Schweizer Rezept, Suppe
    Portionen: 6 Personen

    Zutaten

    • 1 kg mehligkochende Kartoffeln geschält und in Würfel geschnitten
    • 1 Zwiebel geschält und gehackt
    • 1 EL Butter
    • 1 Stk Lauch geputzt und in Ringe geschnitten
    • 2 Stk Rüebli geschält und in Ringe geschnitten
    • 1.5 l Gemüsebouillon
    • 100 ml Rahm Vollrahm
    • Salz und Pfeffer zum Würzen
    • 1 Schuss Essig optional
    • 1 Stk Emmentaler Käse in feinen Streifen

    Anleitungen

    • Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Die Kartoffeln und das Gemüse zugeben und kurz mitdünsten.
    • Mit der Bouillon übergiessen und für gut 30 Minuten kochen lassen.
    • Alles durch ein Passevite treiben und zurück in die Pfanne geben.
    • Den Rahm dazu geben und nochmals, unter Rühren für ca. 10 Minuten köcheln lassen.
    • Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag gibt kurz vor dem Servieren einen Schuss Essig dazu. Nicht mehr aufkochen lassen.
    • Den Emmentaler Käse auf die Suppenschüsseln verteilen und die Suppe darüber giessen.
    Kartoffelsuppe Emmentaler Art
    Kartoffelsuppe Emmentaler Art

    Im Blog findest du bereits eine schöne Sammlung an saisonalen Schweizer Rezepten. Ich wünsche dir viel Spass beim Stöbern und ausprobieren der Rezepte: Schweizer Rezepte

    Möchtest du das Rezept für Später speichern? Nachfolgend findest du dafür einen Pin für Pinterest.

    Zimtschnecken aus Plunderteig


    Vergangenes Weekend haben wir beim #synchronbacken von From Snuggs Kitchen und Kochtopf Plunderteig zubereitet. Eine Herausforderung, welcher ich einfach nicht widerstehen konnte. Das Rezept für den Teig Plunderteig ist vom Plötzblog.

    Zimtschnecken aus Plunderteig

    Rezept für Zimtschnecken aus Plunderteig

    Der Teig war etwas aufwendig, aber die Zubereitung war einfacher, als ich erwartet hatte. Auch wenn die Zimtschnecken vielleicht ein bisschen zu viel aufgegangen sind, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Den Plunderteig werde ich sicher schon bald wieder mal zubereiten.

     Zimtschnecken aus Plunderteig
    Zimtschnecken aus Plunderteig
    Rezept drucken
    5 von 3 Bewertungen

    Zimtschnecken aus Pluderteig

    Ein Rezept für feine und buttrige Zimtschnecken aus selbstgemachtem Plunderteig. Aus dem Teig können auch Plunder und Croissants hergestellt werden. Der Hefeteig wir nach der Übernachtgare mit Butter touriert.
    Vorbereitungszeit12 Stdn.
    Zubereitungszeit30 Min.
    Backzeit15 Min.
    Gericht: Dessert
    Keyword: Hefeteig, Plunderteig, Zimtzucker
    Portionen: 12 Personen
    Autor: Tamara

    Zutaten

    Poolish

    • 50 g Wasser
    • 50 g Weissmehl
    • 1 Krümmel Frischhefe

    Hauptteig

    • 400 g Weissmehl
    • 50 g Vollkornmehl
    • 50 g Vorbereitetes Poolish
    • 35 g Eigelb ca 2 Eigelbe
    • 9 g Salz
    • 50 g Zucker
    • 10 g Frischhefe
    • 50 g Butter 5°C
    • 80 g Kartoffeln gekocht, geschält und zerdrückt
    • 175 g Wasser kalt

    Butterplatte

    • 250 g Butter zum Tourieren

    Anleitungen

    Poolish

    • Wasser, Mehl und ein Krümmelchen Hefe miteinander vermischen und zugedeckt über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

    Hauptteig

    • Alle Zutaten ausser der Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 6-8 Minuten auf zweiter Stufe zu einem glatten und straffen Teig kneten. Die Butter zugeben und 3-5 Minuten auf zweiter Stufe einarbeiten.
    • Den Teig auf ca. 15 x 30 cm ausrollen, in Klarsichtfolie einpacken und bei 5°C im Kühlschrank über 8-12 Stunden lagern.
    • In der Zwischenzeit die Butter zwischen Backpapier auf 15 x 15 cm ausrollen und bei 10-12°C lagern.

    Tourieren

    • Falls nötig den Teig nochmals auf 15 x 30 cm bringen, die Butterplatte auf eine Teighälfte legen und die andere Hälfte über die Butter schlagen.
    • Nun den Teig auf ca. 15 × 30 cm ausrollen, von beiden kurzen Seiten zur Mitte einschlagen und anschliessend nochmals über die Mitte hin zusammenfalten („Doppeltour“, Vervierfachung der Schichten). Wenn der Teig noch dehnbar genug ist, erneut auf 15 x 30 cm ausrollen und wieder eine Doppeltour geben. Ansonsten den Teig für 10-15 Minuten in Klarsichtfolie eingehüllt im Kühlschrank lagern und danach ausrollen. Der Teig hat nun 16 Butterschichten.
    • Für 30 Minuten in Klarsichtfolie eingepackt im Kühlschrank lagern.
    • Den Teig in Rechteck von ca 30 x 40 cm ausrollen. Mit sehr weicher Butter bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. Den Teig aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Zimtschnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
    • Die Zimtschnecken zugedeckt bei Raumtemperatur für ca. 5 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
    • Die Zimtschnecken im auf 220° Grad vorgeheizten Ofen für 15-20 Minuten backen.

    Weiter Rezept vom Synchronbacken findest du hier: Rezepte Synchronbacken

    Auch beim Synchronbacken mit dabei waren:

    zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
    Britta von Backmaedchen 1967
    Birgit von Birgit D
    Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
    Dominik von Salamico
    Caroline von Linal’s Backhimmel
    Conny von Mein wunderbares Chaos
    Jenny von Jenny is baking
    Simone von zimtkringel
    Petra von Obers trifft Sahne
    Manuela von Vive la réduction!
    Dagmar von dagmars brotecke
    Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
    Simone von deliciousdishesaroundmykitchen
    Tamara von Cakes, Cookies and more
    Sandra von From-Snuggs-Kitchen
    Geri von Lecker mit Geri
    Bettina von homemade & baked

    Zimtschnecken aus Plunderteig

    Randen-Kartoffelstock mit Haferflocken-Tätschli

    Für die 11. Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz war der Warenkorb mit 6 Zutaten gefüllt, die im Februar Saison haben. Mit zwei der Zutaten hatte ich mich davor noch nicht so sehr angefreundet. Zum einen sind das die Randen (Rote Beete), welche ich höchstens als Salat essen mag. Die zweite Zutat, die Schwarzwurzeln, habe ich vorher noch nie selbst zubereitet. So im Nachhinein bereue ich das ein bisschen… Ich hatte irgendwie die Erinnerung, dass ich Schwarzwurzeln nicht mag.

    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln
    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln

    Für diese Challenge habe ich mich für die Zutaten auf dem Zürcher Bürkliplatz umgesehen und ganz frische Schwarzwurzeln und Randen entdeckt. Da wir leider keinen Wochenmarkt in der näheren Umgebung haben, kann ich viel zu selten auf einem solchen einkaufen. Das Angebot war toll und ich hätte noch viel mehr einkaufen können. Wir vergessen in der heutigen Zeit, wo wir so vieles das ganze Jahr einkaufen können, welches Gemüse gerade Saison hat und wie wunderbar die saisonale Auswahl eigentlich ist.

    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln
    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln

    Ich muss zugeben, dass ich viele der saisonalen Wintergemüse nicht sehr gerne esse. Das habe ich leider auch an meine Kids weitergegeben. Und es braucht Zeit, uns alle an „neue“ Gemüsesorten zu gewöhnen. Ich hatte letztes Jahr damit begonnen, Gerichte mit Gemüse, die wir nicht mögen zuzubereiten.

    Warenkorb für die 11. Foodie Challenge von Foodblogs Schweiz

    Randen (Rote Beete), Schwarzwurzeln, Haferflocken, Rüebli (Karotten) und Sonnenblumenkerne

    Rezept für Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln

    Randen (Rote Beete) geben dem Kartoffelstock ein leicht erdige Note und eine wunderbare Farbe. Die Haferflocken-Rüeblitätschli sind ein wunderbarer Fleischersatz oder eine feine, chüschtige Beilage. Die Schwarzwurzeln habe ich ganz einfach in Bouillon gekocht und danach in etwas Butter geschwenkt. Um das Gericht abzurunden habe ich es mit gerösteten Sonnenblumenkernen und getrockneten Blüten bestreut.

    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln
    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln

    Randen-Kartoffelstock mit Rüebli-Haferflocken-Tätschli und Schwarzwurzeln

    Ein feines Alltagsgericht mit saisonalen Zutaten, wie Raden (Rote Beete), Schwarzwurzeln, Kartoffeln, Rüebli (Karotten), Haferflocken und Sonnenblumenkernen. Ein farbenfrohes Wintergericht.

    Zutaten

    Randen-Kartoffelstock

    • 200 g Raden (Rote Beete)
    • 800 g mehligkochende Kartoffeln
    • 250 ml Rahm (Sahne)
    • 50 g Butter
    • Salz zum Würzen
    • Pfeffer z.B. schwarzer Kampot Pfeffer zum Würzen

    Rüebli-Hafer-Tätschli (Puffer mit Haferflocken und Karotten)

    • 2 Rüebli (Karotten), grob gerieben
    • 50 g Vollkornhaferflocken
    • 2 Eier
    • 50 g Gruyère grob gerieben
    • 50 g Emmentaler grob gerieben
    • 1 TL Zitronensaft
    • Salz
    • Pfeffer z.B. schwarzer Kampot Pfeffer zum Würzen

    Schwarzwurzeln

    • 600 g Schwarzwurzeln
    • 50 g Butter
    • 1 Zitrone Bio, ungespritzt
    • Salz zum Würzen
    • Pfeffer z.B. schwarzer Kampot Pfeffer zum Würzen
    • 2 EL Sonnenblumenkerne

    Anleitungen

    Randen-Kartoffelstock

    • Die Randen schälen und in kleine Stücke schneiden. In ein Dampfkörbchen oder einen Steamer geben und 10 min garen.
    • Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und nach 10 min zu den Randen ins Dampfkörbchen geben. Alles zusammen für weitere 30 min über dem Dampf garen.
    • Rahm (Sahne) und Butter in einer grossen Pfanne erwärmen. Die weichen Raden und Kartoffeln durch ein Passe-Vite in die Pfanne passieren. Alles miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Rüebli-Haferflocken-Tätschli

    • Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer und 1 TL Zitronensaft abschmecken. In einer Bratpfanne etwas Öl erhitzen und mit einem Esslöffel 8 Tätschli in der Pfanne formen. (Falls die Pfanne zu klein ist, die Tätschli in Portionen braten). Die Tätschli auf beiden Seiten goldbraun braten.

    Schwarzwurzeln

    • Die Sonnenblumenkerne in einer Bratpfanne, ohne die Zugabe von Fett, rösten.
    • Die Zitrone waschen und die Schale fein raffeln. Die Zitronen auspressen und die Hälfte des Saftes in einer Schale mit Wasser vermischen.
    • Die Schwarzwurzeln unter dem laufenden Wasser schälen und in Stücke schneiden. Sofort ins vorbereitete Zitronenwasser geben. (Achtung der klebrige Saft der Schwarzwurzeln kann auf Kleidern Flecken hinterlassen)
    • Die Schwarzwurzeln in Bouillon in ca. 15 Minuten weich kochen. Abtropfen lassen und in flüssiger Butter schwenken. Mit Salz, Pfeffer und dem Abrieb der Zitrone würzen.

    Bei Foodblogs Schweiz findest du die Zusammenfassung der Challenge. Es wieder wunderbare, saisonale Rezepte zusammengekommen. Wunderbar!

    Auch beim Kernteam von Foodblogs Schweiz wurde fleissig gekocht und gebacken.

    Haferflocken Polpette mit Tomatensauce von Foodwerk

    Granola Knusper-Muesli von Die Angelones

    Karotten Haferkekse von Marlenes sweet things

    Rüeblicake Porridge von Princess.ch

    Weiter saisonale Rezepte von der Challenge findest du hier: Foodie-Challenge