English Muffins, Rezept

Damit das Frühstück nicht langweilig wird und wir immer mal wieder eine Abwechslung haben, habe ich versucht den „McMuffin“ nachzubauen. Dazu braucht es neben Schinken, Käse und Ei, noch English Muffins. Manchmal werden die in der Pfanne gebratenen Brötchen auch Toastis genannt. Bei uns kann man English Muffins nicht im Grossverteiler kaufen und daher habe ich versucht die Brötchen selber zu machen. Sie sind richtig gut geworden und haben mich überzeugt, auch wenn die Zubereitung in der Pfanne ist etwas aufwändig ist.

English Muffins zum Frühstück
English Muffins
500g Mehl
1 EL Zucker
1 TL Salz
21g Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
200 ml lauwarme Milch
130 ml lauwarmes Wasser
40g Butter
Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Die Hefe im Wasser und der Milch auflösen. Das Gemisch zu den trockenen Zutaten geben. Die Butter in Stücken zugeben und alles miteinander, ca. 10 Minuten, zu einen glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser zugeben. In eine Schüssel geben und zugedeckt ca. 1 ½ Stunden aufgehen lassen. Den Teig ca. 1 cm dick auswallen und Kreise aussteche. Ich habe dafür einen runden Cookieausstecher genommen, aber auch mit einem weiten Glas klappt das ganz gut. Die Teigstücke auf ein Backpapier legen und nochmals 30 Minuten aufgehen lassen.
Ausgestochene Teiglinge
 Etwas Öl in eine Pfanne geben und die Muffins auf beiden Seiten ca. 10 Minuten backen.
English Muffins in der Pfanne
 Auf die Wärmezufuhr achten, sonst sind die Muffins aussen schwarz und innen noch nicht durch. Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.
  
English Muffins
Die English Muffins aufschneiden und toasten. Nach Belieben mit gebratenem Schinken, Käse und einem Spiegelei belegen.
En Guete!

Giant Cupcake; Rezept

Schon lange wollte ich so einen Giant Cupcake backen, aber es fehlte immer die Gelegenheit dazu. Extra eine neue Form für einen grossen Cupcake wollte ich nicht kaufen, also habe ich einfach eine kleine Backform dafür genommen. Die Form habe ich mit einem Rührkuchenteig gefüllt.

Giant Cupcake
Giant Cupcake – Rührkuchen; Rezept für grosse und kleine Cupcakes
Für eine Form von ca. 7 dl oder ca. 6 Cupcakes
100 g Zucker
100g weiche Butter oder Margarine
1 Prise Salz
2 Eier
60 ml Milch
½ TL Vanillepaste  (oder 1 EL Vanillezucker)
160g Mehl
1 TL Backpulver
Die Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig rühren. Die Eier zugeben und ca. 3 Minuten aufschlagen. Milch und Vanillepaste unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Eiermasse heben. Den Teig in eine ausgebutterte Form geben und ca. 45 Minuten, im auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen, backen. Je nach der Beschaffenheit der Form und Art des Ofens kann die Backzeit stark varieren, darum empfehle ich den Kuchen im Auge zu behalten und auf jedenfall den Stäbchentest zu machen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und nach 10 Minuten aus der Form lösen. Auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
Giant Cupcake mit Patisseriecreme
Den Kuchen musste ich vor dem Dekorieren noch ein wenig zu einer Cupcakeform zurechtschneiden, damit auch wirklich ein Giant Cupcake daraus wurde. Für die Deko habe ich statt der obligaten Buttercreme, eine Patisseriecreme genommen. Und oben drauf habe ich noch ein paar Zuckerstreusel gestreut. 
Giant Cupcake mit Zuckerstreusel

En Guete!

Biskuit Rezept

Viele der Torten und Cakes, die ich bis jetzt vorgestellt habe, sind mit Rührteig gemacht. Aber auch Biskuittorten sind sehr lecker. Sie lassen sich auf viele verschiedene Arten füllen und auch gut verzieren. Eine feine Sache mit frischen Früchten, Vanillecreme und vielem mehr. Diese Rezept gelingt mir immer gut und ist einfach in der Herstellung.

Biskuit Törtchen mit Schokoladenfrotsting

Biskuittortenboden Rezept

Für zwei kleine Springformen mit 12 cm Durchmesser
60g Zucker
2 Eier
½ TL Vanillepaste
60g Mehl
Der Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Springformen ausfetten.
Der Zucker und die Eier in eine Schüssel geben und 5 Minuten mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben und in die gefetteten Formen verteilen und sofort für ca. 18 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen etwas abkühlen lassen, vom Rand lösen und auf einem Tortengitter auskühlen lassen. Nach Bedarf durchschneiden, füllen und überziehen.
Biskuit
Ein Törtchen haben wir gerade so gegessen und so schmeckt es mir am besten. Das zweite haben ich mit Schokoladenfrosting überzogen, welches ich noch übrig hatte. Ganz fein sind die Törtchen natürlich auch mit einer Fruchtquarkfüllung.
En Guete!

Ofenberliner; Rezept

Berliner wollte ich schon lange einmal machen, aber für richtige Berliner scheue ich etwas den Aufwand. Zum einen weil ich keine Fritteuse mehr habe und zum anderen weil mir das Frittieren in der Pfanne noch etwas Sorgen bereitet. Da kam es mir gerade recht, als ich auf Betty Bossi das Rezept für Ofenberliner entdeckt habe. Und so habe ich sie gemacht.
Ofenberliner
Ofenberliner

Rezept Ofenberliner – Berliner aus dem Backofen

200 g Weissmehl
¼ TL Salz
3 EL Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
30 g weiche Butter
125 ml lauwarme Milch
10g Butter flüssig
4 EL Himbeergelee (oder Konfitüre ohne Kernen) leicht erwärmt und glattgerührt
Puderzucker zum Bestäuben
Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Butter und Milch zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel zudecken und an einem warmen Ort ca. 1 ½ Stunden aufgehen lassen. Er sollte aufs doppelte Aufgehen. Aus dem Teig 8 Kugeln formen. (Ich habe sie abgewogen, damit sie alle gleich gross wurden.) Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals zugedeckt für 45 Minuten aufgehen lassen. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Teigkugeln mit der flüssigen Butter bestreichen und für 15 bis 20 Minuten backen.
Süsse Brötchen
Die Ofenberliner rausnehmen, etwas abkühlen lassen und mit dem Gelee füllen. Mit Puderzucker bestäuben.
Zum Befüllen habe ich meinen batteriebetriebenen Deko-Stift benutzt. Es geht aber auch wunderbar mit einem Spritzsack und einer Tülle zum Befüllen.
Ofenberliner befüllen
Die Ofenberliner schmecken sehr fein und waren ruckzuck weg. Für die Kinder brauche ich die Ofenberliner nicht einmal zu füllen, sie essen sie lieber als süsse Brötchen.
Beim nächsten Mal werde ich die Ofenberliner vor dem Aufgehen näher zusammenlegen, so dass sie sich beim Backen fast berühren. Je näher die Brötchen beim Backen beieinander sind, umso weicher sollen sie werden.
Natürlich schmecken die Ofenberliner nicht gleich wie „richtige“ Berliner, aber sie sind ein feines Dessert. Hier findet ihr das Betty Bossi Rezept.
En Guete!

Quadruple Chocolate Yoghurt Muffins; Rezept

 

Ich hatte noch eine Dose Schokoladen Frosting zu Hause und habe damit den Dekorationsstift von Kuhn Rikon ausprobiert. Damit das Ganze nicht gar zu mächtig wurde, habe ich ein Rezept für Joghurtmuffins ausprobiert. Das Grundrezept habe ich von Ramonas Backstübli. Ich habe einfach noch ein wenig Schokolade dazugegeben. Die Muffins sind im Geschmack und der Konsistenz etwas anders als die von mir gewohnten Cupcakes aus Rührteig. Je nachdem was für ein Joghurt man benutzt, können sie auch ein wenig gummig werden. Mit dem Schokoladenjoghurt sind sie mir aber gut gelungen. Diese Joghurtteilchen sind aber um einiges weniger süss und haben viel weniger Fett. Was ja, besonders wenn die Teilchen noch unter einer Frostinghaube stecken, ziemlich willkommen ist.
Quadruple Chocolate Yoghurt Muffins
Rezept Quadruple Chocolate Yoghurt Muffins
180 g Mehl
130g Zucker
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
180g stichfestes Schokoladenjoghurt
2 Eier
1 EL Kakaopulver
100g Schokoladenwürfel.

2 EL kohlensäurehaltiges Mineralwasser
Schokoladenfrosting oder Ganache

Alle Zutaten, ohne das Mineralwasser, miteinander verrühren. Das Mineralwasser unterrühren und auf die die Muffinsförmchen verteilen. Im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten backen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Schokoladen- Joghurt-Muffin mit Fondantblumen
Für die  Quadruple Chocolate Muffins, die Joghurtmuffins mit einem Swirl aus Schokoladenfrosting oder Ganache versehen und nach Belieben noch verzieren.
Die süssen Teile habe ich mit Blumen aus Fondant und Goldzucker verziert.

En Guete!

Pancakes; Rezept

Pancakes liebe ich einfach, am liebsten mag ich sie mit einem Stück Butter und Ahornsirup. Meist habe ich sie aber aus Backmischungen hergestellt. Am besten haben mir dabei die amerikanischen Mischungen geschmeckt, die man ja leider bei uns nicht im Grossverteiler kriegt. Die Selbstgemachten waren irgendwie nie so richtig gut geworden.

Pancakes
Pancakes

Jetzt habe ich aber etwas experimentiert und für mich ein Rezept gefunden, dass mir super gut schmeckt. So bin ich nicht mehr auf die Mischungen angewiesen und kann jederzeit feine Pancakes machen.
Am liebsten backe ich sie in unseren alten, runden Partypfännchen. Die haben eine gute Beschichtung und so bäckt nichts an. Leider gibt es diese Pfännchen so gar nicht mehr zu kaufen. Aber natürlich kann man die Pancakes auch sehr gut am Herd in der „normalen“ Pfanne backen. In einer grossen Pfanne kann man gut 3 kleine Pancakes aufs Mal backen.

Pancakes Rezept für 12 kleine Pancakes

250 ml Milch
2 TL Öl oder flüssige Butter
1 Ei
150g Mehl
2 EL Zucker
2 TL Backpulver
½ TL Salz
Butter und Ahornsirup nach Belieben
Milch, Öl und Ei in einer grossen Schüssel gut verrühren. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz  zugeben und alles schön verrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig nicht zu lange rühren, da sonst die Pancakes nicht luftig werden. Eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und den Teig portionenweise in der heissen Pfanne backen. Wenn sich bei den Pancakes Blasen bilden und der Rand fest wird, die Pancakes wenden und fertig backen. Die Pancakes können im Ofen bei ca. 40 Grad warmhalten werden, bis alle fertig gebacken sind.

Päncakes in den Pfännchen backen
Päncakes in den Pfännchen backen
Nach Belieben mit Butter und Ahornsirup servieren.

Pancakes mit Butter und Ahornsirup
Pancakes mit Butter und Ahornsirup
En Guete!

Hamburgerbrötchen; Rezept

Manchmal ist Fastfood auch ganz schön fein. Ich habe mich entschieden alles soweit wie möglich am Hamburger selber zumachen. Die Hackfleischteile mache ich ja schon lange selber, aber bis jetzt habe ich die Brötchen dazu immer gekauft. Aber die gekauften mag ich nicht so gerne, sie sind immer ganz bröselig und trocken. Die selbstgemachten Hamburgerbrötchen schmecken mir sehr gut, auch oder grad weil sie anders schmecken als die gekauften. Die Brötchen kann man gut auch etwas länger formen und dann für Hotdogs nehmen.

 

 

Hamburgerbrötchen Rezept
500g Mehl
250 ml zimmerwarme Milch
60g weiche Butter
1 zimmerwarmes Ei
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
1 EL Zucker
1 Ei, verquirlt, zum Bestreichen (nach Belieben)
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und ca. 10 Minuten zu einem Teig kneten. Zugedeckt ca. 2 Stunden an einem warmen Ort aufgehen lassen. Den Teig nochmals durchkneten und in 12 Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen und auf zwei Bleche verteilen. Die Kugeln auf dem Blech flachdrücken. Die Bleche abdecken und den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen 160 Grad Umluft vorheizen. Die Brötchen nach Belieben mit Ei bestreichen und ca. 15 Minuten backen. Die Brötchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Die Abgekühlten Hamburgerbrötchen in der Mitte aufschneiden, nach Belieben die Schnittflächen kurz in der Pfanne rösten und nach Geschmack belegen.
En Guete!

Gugelhopf mit Schokoladenstücken; Rezept

 

Bei der Auswertung meiner Umfragen, die ich auf meiner Facebookseite und hier auf Cakes, Cookies and more gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass einer der beliebtesten Kuchen der Gugelhopf mit Schoggimöckli ist. Darum mache ich genau den heute zum meinem Thema.

 

Rezept für Gugelhopf (Gugelhupf) mit Schokoladenstücken
Rezept für Gugelhopf (Gugelhupf) mit Schokoladenstücken
 
Dieser Gugelhopf  ist vermutlich der erste Kuchen den ich ganz selbständig gebacken habe., das ist allerdings schon ein paar Jahre her.  Das Rezept ist aus dem Betty Bossi Buch «Kuchen, Cakes & Torten», von  1998. Es war vergriffen, jetzt kann man es aber wieder kaufen. Meine Ausgabe ist aber alt und zerlesen, sie wurde in den letzten Jahren wirklich viel gebraucht. Den Kuchen habe ich in der Zwischenzeit schon so viele Male gebacken, dass ich das Rezept auswendig kann. Vermutlich könnte ich es sogar im Schlaf backen.
 
Im alten Buch ist das Rezept ein wenig anders und auch ich habe es ein wenig für mich abgeändert.
 
 
 

Rezept Gugelhopf oder Gugelhupf mit Schokoladenstücken (Grundrezept für Rührkuchen)

250g weiche Margarine oder Butter
200g Zucker
4  Eier
1 Prise Salz
1 TL Vanille Paste
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
250 ml Halbrahm
150g Schokoladenstücke
 
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eine Gugelhopfbackform von 2 Liter ausbuttern (ich nehme dazu das Margarine- oder Butterpapier) und bemehlen. Die Form kühlstellen. Die Butter schaumig rühren, den Zucker zugeben und weiterrühren bis sich alles schön verbindet. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, dabei jeweils warten bis die Masse wieder weiss ist. Salz und Vanille Paste zugeben. Alles gut vermischen. Mehl und Halbrahm abwechslungsweise unterrühren, dabei immer warten bis das Mehl oder der Rahm ganz mit dem Teig vermischt ist. Die Schokoladenstücke untermischen. Den Teig in  Gugelhopfform geben und für ca. 60 Minuten backen. Stäbchentest machen. Den Gugelhopf 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Gitter stürzen und ganz auskühlen lassen. Den Gugelhopf nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur verzieren.
Mini Gugelhopf
Mini Gugelhopf

 

 
Statt den Schokoladenstücken kann man auch Nüsse, Weinbeeren oder andere gedörrte Früchte beimischen. So lässt sich der Kuchen immer wieder wunderbar abwandeln. Den Teig kann man auch wunderbar für Cupcakes verwenden, einfach die Backzeit entsprechend anpassen.
 
En Guete!

Kochen mit Kinder; Rezept für Poulet und Kartoffeln vom Blech

Bekanntlich backe ich ja sehr gerne und nicht nur süsse Sachen wie Cakes und Cookies. Mein Backofen wird auch sonst rege benutzt, sei es für Brot, Pizza, Fleisch oder auch mal herzhafte Muffins. Ab und zu gibt es „alles vom Blech“ und dieses einfache, aber feine Rezept mit Kartoffeln und Poulet vom Blech möchte ich euch heute vorstellen.

Poulet und Kartoffeln vom Blech

Die Idee für dieses Rezept zum Thema habe ich aus der Betty Bossi Zeitung 03/08. Es erschien unter dem Thema Kinderküche. Inzwischen haben wir das Rezept nach unserem Geschmack abgeändert. Ich habe das Rezept auch schon zusammen mit meinen Kindern gemacht und habe dabei festgestellt, dass Kartoffeln schälen noch schwierig ist und seine Zeit braucht. Aber mit etwas Geduld und Zeit klappt es gut. Wenn es schnell gehen muss, meine Jungs keine Lust aufs Kochen haben oder ich keine Lust auf eine Küchengrossreinigung habe, koche ich das Gericht auch schon mal selber.

Rezept für Kartoffeln und Poulet vom Blech

1 kg festkochende Kartoffeln
400g Pouletbrust
1 ½ TL Salz
½ TL Paprika
2 EL Senf
3 EL Pflanzenöl
Sauerrahm, Ketchup oder Cocktailsauce nach Belieben
Backofen 200 Grad Umluft vorheizen. In einer weiten, grossen Schüssel Salz, Paprika, Senf und das Öl miteinander vermischen. Die Kartoffeln waschen, schälen und in fingerdicke Stängel schneiden. Das Poulet in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden. Alles in die Schüssel geben und gut durchmischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und für ca. 20 Minuten im Backofen backen.
Dazu einen frischen Salat und Sauerrahm oder eine Sauce nach Wahl servieren.
En Guete!

Dulce de Leche Mini Cheesecakes

Mini Cheesecake mit Dulce de Leche
Eigentlich dachte ich immer ich mag keine Cheesecakes und habe auch nie einen probiert. Aber seit ich letztes Jahr selber meinen ersten gemacht habe, finde ich Cheesecakes sehr lecker. Und in Zukunft werde ich sicher noch ein paar ausprobieren. Das nächste Mal vielleicht einen fruchtige Variante. Aber hier ist erst mal das Rezept zu den Mini Cheesecakes mit Dulce de Leche. Die Milchkonfitüre habe ich im Dampfgarer gekocht, das Rezept findet ihr hier.
Dulce de Leche Mini-Cheesecakes
Für ca. 6 Stück (je nach Grösse eures Muffinbleches)
200 g zimmerwarmer Philadelphia Frischkäse
100g Dulce de Leche
1 Ei, Raumtemperatur
40 g zerbröselte Butterkekse oder andere Guetzliresten,
20g Butter, flüssig
2 EL Dulce de Leche
Ofen auf 140 Grad vorheizen. In ein Muffinblech ca. 6 Förmchen legen. Die Gutezli-Butter-Masse auf die Förmchen verteilen und festdrücken.
Boden aus Guetzliresten
Den Philadelphia weich rühren, die Dulce de Leche zugeben und alles miteinander vermischen. Da Ei beigeben und gut unterrühren. Die Masse auf die Förmchen verteilen. Sie sollten nicht mehr als zu ¾ gefüllt werden. Das Ganze für ca. 15 – 20 Minuten in den Ofen schieben. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, ganz abkühlen und für ein paar Stunden gut verpackt in den Kühlschrank stellen. Dort halten sie sich auch zwei bis drei Tage. Vor dem Servieren noch einen Klecks Dulce de Leche auf die Törtchen verteilen. Nach Belieben mit Schokoladensauce verzieren.
Dulce de Leche Mini Cheescake
Die Mini Cheeseckakes sind sehr lecker geworden, aber dank der Dulce de Leche auch sehr süss. Da trifft es sich gut, dass die Küchlein ziemlich klein sind.