Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel

Auf frischen Spargel aus der Region freue ich mich jedes Jahr sehr. In der Spargelzeit könnte ich mich fast ausschliesslich von den feinen Stangen ernähren. Dabei mag ich sowohl den grünen, wie auch den weissen Spargel sehr gerne. Die Spargeln im Blätterteig oder Spargelgipfel schmecken fein zum Lunch und eignen sich wunderbar als Vorspeise für Gäste. Die Spargelgipfel können sehr gut vorbereitet werden und sehen erst noch hübsch aus. Ich habe die Gipfel (Spargel im Blätterteig) noch mit Schinken und Käse gefüllt, was auch bei der Familie sehr gut angekommen ist. Wer sie vegetarisch zubereiten möchte, lässt einfach den Schinken weg.

Spargel im Blätterteig - Spargelgipfel
Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel

Spargel

Die Spargel ist ein Liliengewächs und somit verwandt mit Lauch, Schnittlauch, Zwiebeln und Knoblauch. Bei uns in der Schweiz beginnt die Spargelsaison in der Regel Ende April und dauert bis Mitte Juni. Der grüne Spargel schmeckt sowohl blanchiert, gebraten oder auch gegrillt. Er ist wunderbar vielseitig und schmeckt etwas herzhafter als der weisse Spargel. Der grüne Spargel muss nicht oder nur im unteren Drittel geschält werden. Er besteht zum grössten Teil aus Wasser und ist darum kalorienarm, aber trotzdem reich an Nährstoffen. Was ihn zu einem gesunden Powerfood macht.

Spargel im Blätterteig - Spargelgipfel
Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel

Rezept für Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel

Die Spargel im Blätterteig lassen sich ganz einfach zubereiten und sind eine schöne Vorspeise für Gäste oder auch eine feine Hauptmahlzeit für die Familie. Pro Blätterteig können 6 Spargelgipfel zubereitete werden. Dazu schneiden wir 6 Quadrate aus dem Blätterteig. Und geben jeweils etwas Frischkäse (ich habe ca. 1 EL pro Gipfel verwendet), Gewürze, Schinken und Käse auf den Blätterteig. Darauf legen wir die Spargeln, welche zuvor schon etwas vorgekocht wurden. Der Blätterteig kann dann ganz einfach zu Gipfel „gefaltet“ werden. Die Gipfel werden vor dem Backen mit Ei bestrichen, damit sie schön golden werden. Am besten schmecken sie gleich frisch, aber auch kalt, zum Beispiel zum Picknick schmecken sie toll.

Spargel im Blätterteig - Spargelgipfel
Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Spargel im Blätterteig – Spargelgipfel

Die Spargelgipfel sind ganz einfach in der Zubereitung. Sie schmecken toll zum Lunch und machen auch eine gute Figur als Vorspeise.
Portionen: 6 Stück

Zutaten

  • 1 Blätterteig rechteckig ausgerollt
  • 18 – 24 grüne Spargeln holzige Enden abgeschnitten
  • 6 EL Frischkäse natur
  • 6 Scheiben Schinken
  • 6 Scheiben Käse
  • 1 Ei verrührt
  • frische oder getrocknete Kräuter fein gehackt
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Anleitungen

  • Die Spargeln für 3 Minuten im Wasser oder über Dampf kochen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
  • Einen Blätterteig in 6 Quadrate schneiden. Jeweils 2 TL Frischkäse auf dem Blätterteig verstreichen. Mit Schinken und Käse belegen. Die Spargeln darauf legen und einrollen.
  • Mit einem Ei bestreichen. Backen, bis sie golden sind.

En Guete!

    Spargel im Blätterteig - Spargelgipfel
    Spargelgipfel

    Weitere Saisonrezepte findest du hier: Frühlings Rezepte

    Blog-Event – Es ist Spargelzeit

    Und weil es gerade so gut passt mache ich mit meinem Rezept beim Blog-Event „Es ist Spargelzeit“ vom Kochtopf und Food for the soul mit. Ich bin schülig gespannt, was für tolle Rezepte zusammenkommen.

    Party-Tätschli mit Spätzli

    Als kleines Festtagsmahl gab es bei uns Party-Tätschli und Spätzli nach Betty Bossi. Feine Rezepte für und mit Spätzli findet ihr bereits im Blog. Nach dem Grundrezept für Spätzli bereite ich sie am meisten zu, dabei variiere ich gerne und richte sie häufig mit Käse, also als Chäs-Spätzli an.

    Party-Tätschli mit Spätzli

    Spätzli-Blitz Maxi

    Die Spätzli, welche ich zu den Party-Tätschli serviert habe, habe ich mit dem Spätzli-Blitz Maxi von Betty Bossi zubereitet. Das Rezept dazu findet ihr direkt auf dem Spätzli-Blitz. Die Zubereitung mit dem Spätzli-Blitz ist total einfach. Der Teig wird direkt im Behälter, in welchem die Spätzli in die Pfanne gedrückt werden, zubereitet. So brauchen wir nur ein Teil abwaschen. Im Maxi-Blitz können 500 g Mehl verarbeitet werden, was ca. 6 Portionen Spätzli ergibt. Um die Spätzli auszubringen, braucht es kaum Kraft und sie sind im Nu gemacht.

    Party-Tätschli mit Spätzli

    Rezept für Party-Tätschli

    Party-Tätschli

    Das Brot in Würfeli schneiden, in wenig Milch einweichen. Das Brot ausdrücken und zerdrücken. Hackfleisch, Brot, kleine geschnittene Zwiebeln, gepresster Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen. Die Masse in 12 Portionen teilen und mit nassen Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln etwas flach drücken und mit Speck umwickeln. Die Tätschli in die vorbereitete Form geben und im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

    Sauce

    Rahm steif schlagen und mit Ketchup, Salz und Pfeffer verrühren. Die Party-Tätschli mit wenig Sauce und Spätzli auf Tellern anrichten.

    Party-Tätschli
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Party-Tätschli mit Spätzli

    Feine, mit Speck umwickelte Hacktätschli mit frischen Spätzli

    Equipment

    • Ofenfeste Form

    Zutaten

    Spätzli-Grundrezept oder mit dem Spätzli-Blitz Maxi

      Party-Tätschli

      • 500 g Hackfleisch Rind, Kalb oder Schwein nach Gusto
      • 1 Ei
      • 2 Scheiben Weissbrot
      • 1 kleine Zwiebel fein gehackt
      • 1 Knoblauchzehe gepresst
      • 0.75 TL Salz
      • wenig Pfeffer
      • 12 Tranchen Frühstücksspeck

      Sauce

      • 200 ml Rahm (Sahne)
      • 1.5 EL Ketchup
      • Pfeffer
      • Salz

      Anleitungen

      Spätzli nach Anleitung zubereiten

        Party-Tätschli

        • Das Brot in Würfeli schneiden, in wenig Milch einweichen. Das Brot ausdrücken und zerdrücken. Hackfleisch, Brot, kleine geschnittene Zwiebeln, gepresster Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen. Die Masse in 12 Portionen teilen und mit nassen Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln etwas flach drücken und mit Speck umwickeln. Die Tätschli in die vorbereitete Form geben und im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

        Sauce

        • Rahm steif schlagen und mit Ketchup, Salz und Pfeffer verrühren. Die Party-Tätschli mit wenig Sauce und Spätzli auf Tellern anrichten.

        En Guete!

          Winter-Ofengemüse Rezept

          Der Januar-Warenkorb von der Foodblogs Schweiz Foodie-Challenge hat für mich nach einem Winter-Ofengemüse geradezu gerufen! Ich bin ein riesen Fan von Ofengerichten und das Chuggeliblech gehört mitunter zu den meist nachgekochten Gerichten in unserem Bekanntenkreis. Ofengemüse kann sehr gut der Saison angepasst werden.

          Im Januar-Warenkorb waren:

          Süsskartoffel, Baumnuss, Apfel, Pastinake, Sellerie und Federkohl


          Saisongemüse Winter

          Rezept für Winter-Ofengemüse

          Die Kombination aller Gemüse vom Blech hat mir sehr gut geschmeckt. Der Federkohl und die Baumnüsse geben dem ganzen einen schönen Chrunch und der Apfel, ich habe einen eher sauren gewählt, bringen eine fruchtige Komponente dazu.

          Gebackenes Wintergemüse auf einem Teller angerichtet. Ein Winter-Ofengemüse
          Winter-Ofengemüse

          Für das Ofengemüse habe ich alle Zutaten aus dem Januar-Warenkorb der Foodie-Challenge verwendet. Die Gemüsesorten können je nach Saison und Angebot sehr gut ausgetauscht werden.

          Winter-Ofengemüse
          Winter-Ofengemüse

          Rezept für Winter-Ofengemüse

          Dieses vegane Ofengericht, lasst sich gut vorbereiten. Es ist unkompliziert und einfach in der Zubereitung. Eine ideale Mahlzeit für den Alltag und den Familientisch. Ein gesundes und einfaches Rezept für Winter-Ofengemüse vom Blech. Pastinake, Sellerie, Süsskartoffeln, Federkohl, Apfel und Baumnüsse werden zusammen im Backofen gebacken.
          Zubereitungszeit15 Min.
          Backzeit20 Min.
          Gericht: Hauptgericht
          Keyword: Gemüse, Saisonal, Schweizer Rezept
          Kalorien: 370kcal
          Autor: Tamara

          Zutaten

          • 250 g Pastinaken in Stängeln
          • 250 g Süsskartoffeln in Stängeln
          • 250 g Sellerie in Stängeln
          • 2 Äpfel in Schnitzen
          • 120 g Federkohl in Stücken
          • 80 g Baumnusskerne grob gehackt
          • 3 EL Olivenöl
          • 1 TL Salz
          • Pfeffer
          • 2 EL Ahornsirup optional

          Anleitungen

          • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
          • Das gerüstete und in Stücke geschnittene Gemüse und die Nüsse in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse auf ein Backblech geben.
          • Das Gemüse für ca. 20 min Backen. Ab und zu wenden und im Auge behalten, damit nichts anbrennt.
          Wintergemüse vom Blech
          Wintergemüse vom Blech

          Auch bei dieser Challenge sind tolle Rezepte zusammengekommen. Auf Foodblogs Schweiz haben wir sie für euch gesammelt und zusammengefasst.

          Rezepte der 10. Foodie Challenge findet ihr jetzt auf Foodblogs Schweiz.

          Auch bei den anderen Mitgliedern des Organisationsteams von Foodblogs Schweiz sind tolle Rezept entstanden. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

          Pinne das Rezept für später:

          Winter-Ofengemüse
          Winter-Ofengemüse
          Käse-Knöpfli

          Käse-Knöpfli (Chäschnöpfli / Käsespätzle)

          Wir retten, was zu retten ist – Gnocchi, Spätzli und Co. – Käse Knöpfli

          Im Supermarkt finden wir bei uns die verschiedensten Chnöpfli-, Spätzli- und Gnocchiprodukte. Convenience-Food ist noch immer auf dem Vormarsch, dabei sind die meisten dieser Produkte ganz einfach zum selbst herzustellen. Chnöpfli sind da ein gutes Beispiel.

          Käse-Knöpfli
          Käse-Knöpfli

          Chnöpfli gehören zu meinen liebsten Beilagen. Chnöpfli sind aber nicht nur eine Beilage, sondern mit ein paar Zutaten auch eine vollwertige Mahlzeit. Zum Beispiel mit einer Pilzsauce oder als Gratin. Am liebsten mag ich „Chässpätzli“. Das einfache, sättigende Gericht passt eigentlich nicht so in den Sommer. In den heissen Monate bevorzugen wir eher leichtere Kost. Doch ab und zu ist es uns auch im Sommer nach einem deftigen Gericht und so haben die Chäschenöpfli trotzdem gerade gut gepasst. Allerdings gab es einen grossen, frischen Salat dazu.


          Rezept für Käseknöpfli (Käsespätzeli, Chäschnöpfli)

          300 g Weissmehl
          1 TL Salz
          75 ml Wasser
          75 ml Milch
          3 Eier

          200 g Bergkäse, gerieben

          Mehl und Salz in eine grosse Schüssel geben. In einer weiteren Schüssel, Wasser, Milch und Eier miteinander verrühren. Das Gemisch zum Mehl geben und mit einer Kelle so lange aufschlagen bis ein homogener Teig mit Blasen entsteht. Den Teig für 30 Minuten quellen lassen. Einen grossen Topf mit Salzwasser aufkochen lassen. Den Teig durch ein Knöpflisieb oder Knöpfliihobel portionenweise in die Pfanne geben.

          Die Knöpfli ziehen lassen, bis sie aufsteigen und dann mit einer Schaumkelle heraus nehmen, abtropfen lassen und in eine ofenfeste Form geben. Lagenweise mit dem Käse mischen und im auf 80 Grad vorgeheizten Ofen warmhalten, bis der Käse geschmolzen ist.

          En Guete!


          Rezept für Käse-Knöpfli
          Rezept für Käse-Knöpfli

          Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

          Bei dieser Rettung auch mit dabei waren:

          Brittas Kochbuch – Basilikum-Gnocchi auf Tomatensauce „Cakes, Cookies and more“ – Käse-Knöpfli Madam Rote Rübe – Brotkrumen-Puffer à la Migas al Alentejana mit Gurkensalat BrigittasKulinarium – Ricotta-Spinat-Gnocchi / Strangolapreti lieberlecker – Ricotta Gnocchi Pane-Bistecca – Ricotta-Parmesan Gnocchi BackeBackeKuchen – Kürbis-Kamut-Gnocchi in Champignonsauce CorumBlog 2.0 – Rote-Bete-Gnocchi mit Zucchini-Pesto Unser Meating – Mamas Spätzle Das Mädel vom Land – Melde-Gnocchi mit Vanille und Haselnussbutter genial lecker – Rote Bete-Reibekuchen Bonjour Alsace – Rezept

          Ofenguck – Kartoffelstock Gratin

          Kartoffelstock gehört zu meinen Lieblingsgerichten. Er passt wunderbar zum Sonntagsbraten, lässt sich aber auch gut weiterverarbeiten zu einem Shepherd’s Pie oder auch ganz unkompliziert zu einem Ofenguck. Der Ofenguck, eine Art Gratin mit Kartoffelstock, kann in einer grossen Gratinform oder auch wunderbar in Portionenformen gebacken werden.

          Ofenguck - Kartoffelstock Gratin mit Käse, Schinken und Ei
          Ofenguck

          Für den 150. Blog-Event „Huhn oder Ei“ vom Kochtopf habe ich euch bereits ein wunderbares Rezept für ein Blechgericht mit Poulet, Rohschinken und Gemüse vorgestellt und dabei versucht die Frage zu klären, ob das Ei oder das Huhn zuerst war. Beim Ofenguck kommt ganz klar das Ei zuerst. Ist es doch auch der Blickfang in diesem Kartoffelgericht.

          Ofenguck Rezept - Kartoffelstock Gratin mit Schinken und Ei
          Ofenguck – Kartoffelstock Gratin mit Schinken, Käse und Ei

          Rezept für Ofenguck (Kartoffelstock Auflauf)

          1 kg festkochende Kartoffeln
          200 ml Milch
          30 g Butter
          Pfeffer und Salz zum würzen
          100 g Schinken in Würfel geschnitten
          100 g rezenter Bergkäse in Würfel
          4 frische Eier
          Salz und Pfeffer zum Würzen
          4 Esslöffel Bergkäse gerieben

          Den Backofen auf 220° vorheizen.
          Eine ofenfeste Form mit circa 2 l Inhalt oder 4 Formen a ca. 500 ml ausfetten.

          Die Kartoffeln rüsten in Würfel schneiden und in genügend Salzwasser gar kochen. Die Kartoffeln abgiessen. Die Milch zusammen mit der Butter leicht erwärmen. Das Milch-Butter-Gemisch zu den Kartoffeln geben und die Kartoffeln stampfen oder durch ein Passe-vite treiben. Die Schinkenwürfel und die Käsewürfel unter den Kartoffelstock mischen. Eine Gratinform von circa 2 l (oder 4 einzelne Formen) ausfetten und den Kartoffelstock in die Form füllen. Mit einem Esslöffel vier Vertiefungen in den Kartoffelstock drücken. Die Eier einzeln aufschlagen und in die vier Vertiefungen geben. Die Eier mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Den geriebenen Bergkäse darüber streuen. Das Ganze für 15 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen gratinieren.


          En Guete

          Rezept für Ofenguck - Kartoffelstock Gratin mit Schinken, Käse und Ei
          Rezept für Ofenguck

          Kartoffelgratin mit Lauch

          Follow my blog with Bloglovin

          Da im Winter die Auswahl an Saisongemüse, welches alle von uns mögen, leider nicht so gross ist, habe ich diesen Winter versucht, uns schrittweise an weitere Gemüsesorten zu gewöhnen. Eines dieser Gemüse ist der Lauch. Falls du unsicher bist, welches Gemüse gerade bei uns Saison hat, kannst du dich in einem Saisonkalender informieren.

          Ich habe unter anderem auch versucht, den Lauch zu Salat zu verarbeiten – dies hat mir aber nicht so gut geschmeckt. Im Salat war der Lauch mir einfach zu dominant. Mehr Erfolg hatte ich damit, den Lauch, wenn auch eher in kleinen Mengen, Gerichten zuzufügen, welche wir bereits mögen. Sehr gut hat das mit den Lauch-Spaghetti geklappt und das folgende Kartoffel-Lauch-Gratin hat uns auch gut geschmeckt.

          Kartoffelgratin mit Lauch
          Kartoffel Lauch Gratin

          Rezept für Kartoffelgratin mit Lauch

          Für eine Gratinform von ca. 2 Litern Inhalt.
          Backofen auf 200 Grad vorheizen

          500 g mehligkochende Kartoffeln
          250 ml Milch
          2 TL Bouillonpulver (Gemüsebrühe)
          1 Knoblauchzehe
          800 g Lauch
          100 g Sbrinz
          200 ml Rahm (Sahne)
          Salz und Pfeffer aus der Mühle zum Abschmecken

          Die Kartoffeln rüsten bzw. schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln zusammen mit der Milch und dem Bouillonpulver in eine Pfanne geben. Diese zugedeckt weich garen. In der Zwischenzeit den Lauch rüsten und in 0,5 cm dicke Ringe schneiden. Eine Gratinform ausbuttern. Den Backofen auf 200° vorheizen.

          Die Kartoffeln aus der Milch heben und die Hälfte der Kartoffeln, des Lauchs und des geriebenen Käses lagenweise in die Form schichten. Mit der zweiten Hälfte gleich verfahren. Dabei mit dem Käse abschliessen. Die restliche Milch mit dem Rahm (Sahne) mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Milch-Rahm-Gemisch über den Gratin giessen. Den Kartoffel-Lauch Gratin im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen für ca 30 Minuten gratinieren.

          En Guete!


          Kartoffelgratin mit Lauch
          Kartoffel Lauch Gratin

          Lust auf mehr Gemüse? Weiter Rezepte findest du hier: Gemüse

          Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

          Blechgerichte passen wunderbar in die Familienküche. Sie sind meist einfach in der Vorbereitung und brauchen kaum Kochgeschirr. Während das Gericht bäckt, haben wir jede Menge Zeit für anderes. Seit Jahren gibt es bei uns schon Kartoffeln mit Poulet vom Blech. Zusammen mit einem Salat eine köstliche Mahlzeit. Auch Gemüse vom Blech schmeckt exzellent und ist supereinfach in der Zubereitung. Nur meine Familie konnte ich noch nicht wirklich von dem im Ofen gebackenem Gemüse überzeugen, aber da arbeite ich noch daran … So waren bei meinen Poulet Fajitas aus dem Ofen, die Pouletstückchen viel schneller weg als das Gemüse …

          Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse und Sauerrahm Sauce
          Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

          Ein weiteres feines und praktische Rezept, welches schon länger zu unseren Familiengerichten gehört ist das „Chuggeliblech“. Das Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse, in diesem Fall mit Rosenkohl und Rüebli (Karotten) ist ein wunderbares Gericht für kältere Herbst- und Wintertage. Rosenkohl hat bei uns in der Schweiz von September bis Februar Saison. Und da Rüebli (Karotten) gut gelagert werden können, stehen diese uns das ganze Jahr zur Verfügung.

          Kartoffel Wurst Blech - Kochen im Backofen
          Alles auf einem Blech

          „Chuggeliblech“ – Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

          Für ein grosses Backblech
          Backofen auf 200 Grad vorheizen
          4 bis 6 Personen

          Für das Blechgericht

          800 g Schweinsbratwürste
          1000 g möglichst kleine, festkochende Kartoffeln
          500 g Rosenkohl
          2 – 3 Karotten
          2 EL Olivenöl
          Bouillonpulver (oder Salze) Pfeffer, Chili

          Für die Sauce

          1 Becher Saurer Halbrahm
          1 -2 TL Röstknoblauchpaste
          Chili, Salz und Pfeffer zum Abschmecken

          Die Kartoffeln waschen und bei Bedarf schälen. (Ich verwende Sie wann immer möglich mit Schale). Je nach Grösse der Kartoffeln diese halbieren oder vierteln. Den Rosenkohl rüsten. Die Karotten schälen und in Stifte schneiden. Alles auf ein Backblech geben, mit dem Olivenöl beträufeln und Bouillonpulver (oder Salz), Pfeffer und Chili würzen. Alles gut miteinander vermischen. Das Brät der Schweinsbratwürste portionenweise ausdrücken und zu „Chuggeli“ (Bällchen) formen. Zum Gemüse geben. Alles gut auf dem Backblech verteilen. Das Blechgericht im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

          Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

          Für die Sauce den Sauren Halbrahm (Saure Sahne) mit der Röstknoblauchpaste verrühren und mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer keine Knoblauchpaste hat, kann natürlich auch eine frische, gepresste Knoblauchzehe dazu geben.

          En Guete!


          Kartoffel Wurst Belch mit Rosenkohl
          Kartoffel Wurst Blech mit Rosenkohl

          All you need is … Blechgerichte

          Heute findet ihr im Netzt noch ganz viele wunderbare Rezepte für Blechgerichte, welche heute im Rahmen des Foodbloggerevents „All you need ist… „, veröffentlicht wurden. Bei diesem monatlichen Event stellen viele unterschiedliche Blogger ihre Rezept zu einem vorher bestimmten Thema vor. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

          Kleiner Kuriositätenladen Marokkanisches Hähnchen vom Blech

          Gaumenpoesie Gebackene Möhren mit Feta und Speck

          Madam Rote Rübe Ofengemüse vom Blech: Brokkoli mit Kichererbsen und Zitronendip

          Jankes*Soulfood Herzhafter Wabenkuchen mit Sauerkraut

          Möhreneck Steckrüben-Curry vom Blech

          Kartoffelwerkstatt Maishühnchen – Alles auf einem Blech

          Ina Is(s)t Thymian-Lende vom Blech mit Blumenkohl und süßen Möhren

          Nom Noms food Low Carb Blumenkohl-Pizza mit Feldsalat-Pesto und Burrata

          Tinas Tausendschön Geröstete Tomaten mit Fleischbällchen vom Blech

          Zimtkeks und Apfeltarte Zimtrollenkuchen vom Blech mit Frischkäse-Frosting

          LECKER&Co Nasu Dengaku | Aubergine mit Miso

          Gernekochen Hähnchen-Shawarma aus dem Ofen

          S-Küche Saftige gebackene Hackbällchen mit Wurzeln und Rüben aus dem Ofen – ein Feierabend-Blechgericht

          Ye Olde Kitchen Bunte Pommes aus dem Ofen mit Sesamdip

          trickytine Gerösteter Rotkohl vom Blech mit Apfel, Salbei und Salsiccia

          Patrick Rosenthal Indian Style Kartoffeln vom Blech

          thecookingknitter Hähnchen in Blutorangen und Zitronen

          Kleines Kuliversum Wintergemüse vom Blech mit Feta

          moey’s kitchen Winterlicher Radicchio Caesar Chicken Salad vom Blech

          pinch of spice Shakshuka vom Blech mit Karotten und Süßkartoffeln

          Lecker muss es sein! Kräutriger Lachs vom Blech mit Kartoffeln, Kirschtomaten und Kräuterdip

          Foodistas Curry-Lachs-Schaschlik mit Wintergemüse vom Blech

          Eine Prise Lecker Leckere und einfache Antipasti vom Blech

          Jessis Schlemmerkitchen Blech rustikal

          Küchenlatein Flammkuchen New York

          Marlene’s sweet things Apfel Flammkuchen mit karamellisierten Mandelnl

          Schöner Tag noch! Röstgemüse vom Blech mit Linsensalat, gebratenen Römersalatherzen und Hummus

          Küchenmomente Bunter Gemüsekuchen vom Blech

          ninamanie Belegte Blumenkohl-Steaks vom Blech

          Der magische Kessel Tepsi Badinjan – irakisches Ofengemüse mit Aubergine & Lamm vom Blech

          USA kulinarisch Chicken Fajitas mit Paprika und Zwiebeln

          pastasciutta Bratkartoffeln vom Backblech

          Brotwein Hähnchen mit Ofengemüse & Kartoffeln vom Blech mit Joghurtsauce

          Naschen mit der Erdbeerqueen Herzhafte Hefeteilchen mit Käse und Kräutern

          Julz kocht – Ein Bielefelder Foodblog Kartoffelgratin mit roter Beete

          Küchenliebelei Schweinelende in Mürbeteig mit Kartoffeln und Gemüse – alles vom Blech

          Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Rosenkohl und Karotten - Blechgericht

          Poulet Fajitas mit Wintergemüse vom Blech

          Wir lieben die „mexikanische Küche“. Ebenso gut schmeckt uns auch, die bei uns etwas verbreitetere „Tex-Mex Küche“. Dieses ist, wie im Fall von den feinen Poulet Fajitas mit Wintergemüse vom Blech, nicht immer authentisch, schmeckt uns aber so ganz wunderbar. Blechgerichte können ausgezeichnet vorbereitet werden und eignen sich auch vorzüglich, wenn man unkomplizierte Gäste hat. Am liebsten essen wir die Fajitas mit etwas scharfer Sauce, Sauerhalbrahm und etwas Cheddar. Aber natürlich kann bei Tisch jeder seine Fajitas nach seinem eigenen Gusto füllen.

          Hähnchen und Gemüse vom Blech - Poulet Fajitas
          Poulet Fajitas mit Fenchel, Karotten und Süsskartoffeln

          Ich liebe es, wenn ich ein ganzes Gericht im Ofen zubereiten kann. Es vereinfacht so manches und braucht, ausser dem Backblech kein weiteres Kochgeschirr mehr. So gibt es im Blog bereits einige feine Gerichte, wie zum Beispiel die Hacktätschli aus dem Backofen mit Ofengemüse oder die Kartoffeln mit Poulet vom Blech.

          Poulet Fajitas mit Ofengemüse
          Fajitas vom Blech mit Hähnchen und Gemüse

          Rezept für Poulet Fajitas mit Wintergemüse vom Blech

          4 Pouletbrüstchen
          1 Fenchel
          2 Rüebli (Karotten)
          1 Süsskartoffel
          5 Champignons
          1 rote Zwiebel
          1 EL Olivenöl
          1 – 2 TL Chili
          1 TL Kreuzkümmel
          1 TL Paprika
          1 1/2 TL Salz
          1/2 TL Pfeffer

          Die Pouletbrust in grobe Würfel schneiden. Den Fenchel in Ringe, Champignons vierteln und die Zwiebel in Spalten schneiden. Die Karotten und Süsskartoffel schälen und in Stifte schneiden. Danach alles auf ein Backblech geben, mit dem Öl vermischen und mit den Gewürzen vermengen. Ca. 20 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen backen. (Bei einem dickeren Stück Poulet testen, ob das Fleisch durch ist).

          Das Poulet mit dem Wintergemüse zusammen mit Tortillas und Sauerrahm servieren.

          En Guete!


          Rezept für Poulet Fajitas mit Wintergemüse vom Blech - Hähnchen mit Fenchel, Süsskartoffeln, Karotten, Pilzen und Zwiebeln

          Rezept für Poulet mit Kartoffelschnitze, Broccoli und lauwarmen Apfelkuchen

          Kochen im Ofen

          Der Backofen ist bei mir fast täglich im Einsatz! Natürlich backe ich jede Menge süsse Sachen wie Cakes, Cookies und vieles mehr. Auch deftiges wie Pizza, Fleisch, und Brot wird fleissig gebacken. Aber ein ganzes Menü habe ich bis vor kurzem noch nicht im Ofen gemacht.

          Rezept für ein Dinner aus dem Backofen 

          Dinner aus dem Ofen mit Broccoli, Kartoffeln, Brathähnchen und Apfelkuchen
          Dinner aus dem Ofen mit Broccoli, Kartoffeln, Brathähnchen und Apfelkuchen

           Geeignet für die Backformen „Backen im Ofen“ von Betty Bossi

          Rezept für Poulet aus dem Ofen

          1 Poulet ca. 1 kg

          2 TL Paprika
          1 TL Salz
          1 EL Ketchup
          1 EL Olivenöl
          Ein paar Tropfen Tabasco

          Das Poulet aussen und innen mit kaltem Wasser abspülen. Mit Haushaltpapier trocken tupfen. falls nötig binden und in eine grosse Backform (z.B. die grösste Form von „Kochen im Ofen“) legen. Paprika, Salz, Ketchup, Olivenöl und Tabasco miteinander vermischen. Das Poulet damit bestreichen.

          Rezept für kleinen, lauwarmen Apfelkuchen mit Apfelkuchengewürz

          1  grosser Apfel

          170g Mehl
          80g Zucker
          2 TL Apfelkuchengewürz oder Zimt
          1 TL Backpulver
          2 Prisen Salz
          1 Ei
          70g Butter, sehr weich
          1 dl Milch

          Apfelsaft
          1 EL Zucker
          1/2 TL Apfelkuchengewürz oder Zimt

          Den Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Alle trockenen Zutaten, bis und mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. Ei, Butter und Milch beigeben und gut vermischen. Die Apfelstücke unter mischen. Die Backschale mit Backpapier auskleiden (die kleinste „Backen im Ofen“) und mit dem Teig befüllen.

           

          Den Backofen auf 180 Grad Heissluft vorheizen. Das Poulet und den Kuchen auf ein Blech stellen. Das Blech in den Ofen schieben nach 30 Minuten die Kartoffeln und den Broccoli in den Ofen geben.

           

          Apfelkuchen
          Apfelkuchen

           

          Kartoffelschnitze aus dem Backofen (Patato Wedges)

          1kg festkochende Kartoffeln
          2 EL Olivenöl
          1 TL Salz
          1 TL Paprika
          1/2 TL Knoblauchpulver (oder eine frische, gepresste Knoblauchzehe)

          Die Kartoffeln waschen, trocknen und in Spalten schneiden. Die Kartoffeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Das Olivenöl mit dem Salz, Paprika, und Knoblauch vermischen, über die Kartoffeln geben und mit den Händen gut vermischen.

          Broccoli aus dem Backofen

           

          1 Broccoli ca. 500g
          2dl heisses Wasser
          1/2 TL Salz
          etwa Butter
          Den Broccoli in Röschen teilen, den Struck schälen und in Scheiben schneiden. Broccoli in die Schale (die mittlere Schale von „Kochen im Ofen“ geben und Salzen. Wasser darüber giessen und Butterflöckli darauf verteilen. Den Deckel aufsetzten.
          Nach 30 Minuten die Kartoffeln und den Broccoli in den Ofen geben.  Dabei das Blech mit den  Kartoffelschnitze zu obersten in den Ofen schieben und den Broccoli auf das mit dem Poulet und dem Kuchen stellen. 
          15 Minuten (nach 45 Minuten Gesamt-Backzeit) später den Kuchen aus dem Ofen nehmen, aus der Form heben und auf ein Kuchengitter geben, mit Apfelsaft bestreichen und mit dem Apfelkuchen-Zucker bestreuen. Abkühlen lassen. Nach weiteren 15 Minuten alles aus dem Ofen nehmen und servieren.