Rezeptideen für den Osterapéro

 

Publicity – #osternwirdjöö

 

Osterapéro – österliche Häppchen

Wenn Gäste unerwartet kommen, tische ich gerne trotzdem etwas selbst gemachtes auf, ich finde, das ist einfach schöner, als wenn einfach eine Tüte Chips geöffnet wird. Ganz abgesehen, dass wir im Normalfall auch gar keine Chips im Haus haben. Aus den Zutaten, die gerade im Haus sind, wird dann einfach was Feines gezaubert. Und dazu baucht es gar nicht viel. So lässt sich zum Beispiel aus Blätterteig und einer feiner Pesto, jetzt wo die Osterfeiertage sich nähern, herzige Pesto-Rüebli backen. Oder aus ein paar hartgekochten Eiern, ein paar Gewürzen und etwas Mayo, werden im Handumdrehen „Deviled Eggs“. Und vielleicht ist ja auch noch etwas Brot und Käse da? Daraus werden ganz schnell feine Knusperbrötchen.

 

Osterapéro - österliche Häppchen
Osterapéro – österliche Häppchen

Ich habe für euch ein paar Ideen und Rezepte für einen österlichen Apéro zusammengestellt:

 

Rezept für Deviled Eggs mit Balsamicoperlen 

 

Deviled Eggs mit Balsamicoperlen
Deviled Eggs mit Balsamicoperlen
Hartgekochte Eier
Mayonnaise
Salz, Pfeffer, Parika
Tabasco
Balsamicoperlen (z.B. von Sélection)
Schnittlauch
Die hartgekochten Eier schälen, halbieren und das Eigelb herauslösen. Die Eigelbe zusammen mit Mayonnaise (ca. 1 TL pro Eigelb) gut zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Tabasco abschmecken. In einen Spritzsack füllen und zurück in die Eierhälften spritzen. Mit Balsamico Perlen und Schnittlauch dekorieren.

Rezept für Knusperbrötchen mit Baumnussöl und Ziegenfrischkäse

 

Knusperbrötchen mit Baumnussöl und Ziegenfrischkäse
Knusperbrötchen mit Baumnussöl und Ziegenfrischkäse

 

1 Baguette (oder Brot nach Wahl)
Ziegenfrischkäse
Baumnussöl (z.B. Baumnussöl Sélection)
Pfeffer (z.B. Blumenpfeffer Sélection)
Das Baguette in Scheiben schneiden und beidseitig mit Baumnussöl bestreichen. Die Baguettescheiben in einer Pfanne rösten. Die Brötchen abkühlen lassen. Mit dem Ziegenfrischkäse belegen, mit Pfeffer würzen und mit dem Baumnussöl beträufeln.

Rezept für Blätterteighäsli mit Schinkenfüllung 

 
Blätterteighäsli mit Schinken
Blätterteighäsli mit Schinken
1 rechteckig ausgewallter Blätterteig
100g Schinken in Würfeli
2 TL Sauerrahm
1 TL Senf
Salz
Pfefer
1 Ei
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mit einem Cookieausstecher Häschen ausstechen und auf ein Backblechlegen. Den Schinken mit dem Sauerrahm und Senf vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ei verquirlen. Die Ränder der Blätterteig Häschen mit Ei bestreichen, den Schinken darauf geben und mit einem weiteren Blätterteig Häschen belegen. Die Ränder gut andrücken und die Häschen mit Ei bestreichen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 15 Minuten backen. Lauwarm geniessen.

Rezept für Pesto-Rüebli aus Blätterteig

 

Pestorüebli aus Blätterteig
Pestorüebli aus Blätterteig

 

Blätterteig
Ei

 

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mit einem Cookieaustecher z.B. Rüebli aus dem Blätterteig ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ei verquirlen. Die Ränder der Blätterteig Rüebli mit Ei bestreichen, Pesto darauf geben und mit einem weiteren Blätterteig Rüebli belegen. Die Ränder gut andrücken und die Häschen mit Ei bestreichen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 12 Minuten backen. Lauwarm geniessen.

 

Werbung

Für Unerwartetes habe ich immer einen kleinen Notvorrat zu Hause, wie zum Beispiel Blätterteig, Schinken, Käse, Mayonnaise, Senf,… für einen etwas spezielleren Geschmack sorgen Pesto Limone, Baumnussöl, Balsamico Perlen und Gewürze wie z. B. der Blumenpfeffer oder das feine Gewürzsalz mit Erdbeeraroma Sélection aus der Migros.

 

Produkteauswahl von Sélection Migros
Produkteauswahl von Sélection Migros

Kleiner Tipp auf das gesamte Sélection Sortiment der Migros gibt es, vom 21.03. bis 29.03.2017, 20% Rabatt.

Osterapéro - Fingerfood für Ostern
Osterapéro – Fingerfood für Ostern

Backmischung für Fonduebrot – Rezept

Geschenke aus der Küche oder andere Mitbringsel versuche ich so persönlich und individuell wie möglich zu gestalten. Ein schönes Geschenk für Leute, die auch gerne Mal backen, aber den Vorrat nicht so gut ausgebaut haben, sind „fertige“, aber natürlich selbstgemachte, Mischungen, z.B. für Cookies oder Kuchen. Ich habe mich dieses Mal für eine Brotmischung, meiner „Hausmischung“ für Fonduebrot, entschieden. Der Mischung muss nur noch Wasser zugegeben werden und sie kann sehr gut von Hand geknetet werden. Das Fonduebrot kann sehr gut ohne Küchenmaschine, also von Hand geknetet werden.

Fonduebrot "Hausmischung"
Fonduebrot „Hausmischung“

 

Rezept für Fonduebrot Mischung – Hausmischung für Fonduebrot

 

250g Ruchmehl
250g Weissmehl
1 1/2 TL Salz
7g Trockenhefe
1 TL Zucker

 Alle Zutaten miteinander vermischen und in ein sauberes, gut verschliessbares Glas geben. Das Glas mit der Anleitung für das Brot beschriften und schön verpackt verschenken. (Natürlich kann die Mischung auch wunderbar für einen selber vorbereitet werden, so dass für das nächste Fonduebrot bereits alles vorhanden ist)

 

Fonduebrot

Anleitung für Fonduebrot

Die Mischung in eine grosse Schüssel geben. 300 ml lauwarmes Wasser hinzufügen und von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig nach dem Kneten wieder in die Schüssel geben und zugedeckt ca. 2 Stunden um das Doppelte aufgehen lassen. Danach den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und zu einem ca. 1 cm dicken Fladen drücken. Den Teig nochmals zugedeckt für 30 Minuten aufgehen lassen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Teig gitterförmig einschneiden und das Brot ca. 10 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen backen, dann die Hitze auf 180 Grad reduzieren und das Brot ca. 20 Minuten fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Das Brot wird dann bei Tisch bequem in Stücke gebrochen.

En Guete!

 

Fonduebrot Mischung
Fonduebrot Mischung

Rezept für Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig

Länger habe ich kein Brot mehr selber gebacken, was irgendwie total untypisch für mich ist, hatte ich doch lange Zeit jede Woche bis zu zwei frische Brote gebacken. Dabei gibt es nichts Besseres als ein frisches, noch leicht lauwarmes Stück Brot mit einem Stück guter Butter darauf….

Dieses Topfbrot ist mit seinem Roggenmehlanteil und dem Sauerteig sehr wohlschmeckend, dabei ist es relativ schnell und einfach gemacht.

 

Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig
Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig

Wer noch keinen Sauerteig seinen eigen nennt, kann ihn ganz einfach selbst herstellen. Ich habe euch in einem Artikel über Sauerteig beschrieben, wie ich das mache.

 

Rezept für Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig

200 g Rogenmehl
300 g Weissmehl
10 g Salz
10 g frische Hefe
1 TL Zucker
300 ml Wasser
Mehl zum verarbeiten und bestreuen des Brotes
Die Mehle und das Salz in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Die Hefe in die Schüssel bröckeln und den Zucker darüber streuen. Alles vermischen. Den Sauerteig und das Wasser zugeben. Alles miteinander verrühren und nur kurz zusammen kneten. Der Teig darf dabei klebrig sein. Den Teig in eine Schüssel geben und an einem warmen Ort für ca. 2 Stunden auf das Doppelte aufgehen lassen. Das Brot auf wenig Mehl geben und zu einem Runden Brot formen. Mit dem Verschluss nach unten in eine gut bemehlte Schüssel geben (wichtig, damit das Brot sich später gut löst). Zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit einen Gusseisentopf mit Deckel auf 230 Grad im Backofen vorheizen. (Achtung! Bitte prüft, ob euer Topf mit den hohen Temperaturen klar kommt und er keine Teile aus Plastik hat. – Herstellerhinweise beachten!) Achtung der Topf ist sehr heiss!

Das Brot in den heissen Topf gleiten lassen und mit Mehl bestreuen. Den Topf mit dem Deckel verschliessen und für 30 Minuten geschlossen backen. Danach den Deckel entfernen und das Brot für weitere 20 bis 25 Minuten backen. Aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig
Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig

En Guete!

Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig
Topfbrot mit Roggenmehl und Sauerteig

 

Rezept für Waffeln aus Cake Teig

Unser Kleiner liebt Waffeln zum Frühstück. Allerdings ist am Morgen wie immer die Zeit etwas knapp und daher habe ich mich für Waffeln aus Cake-Teig entschieden. Die Waffeln sind schnell angerührt und lassen sich gut verpackt ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. 

 

 

Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück

 

Rezept für Waffeln aus Cake Teig

für ca. 8 Waffeln

200g Mehl
100g Zucker
2 TL Backpulver

1/2 TL Salz
125g flüssige Butter
1 Ei
180 ml Milch
60g Naturjoghurt
1 TL Vanillepaste (oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt)

 

Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück

 

In einer grossen Schüssel, Mehl, Zucker, Salz, Backpulver vermischen. Flüssige Butter, Ei, Milch, Joghurt und Vanillepaste gut vermischen und zu den trockenen Zutaten geben. Alles gut miteinander verrühren. Das Waffeleisen vorheizen, leicht einfetten und mit einem Eisportionierer den Teig auf das Waffeleisen geben. Backen bis sie golden sind.

En Guete!

 

Cake Waffeln zum Frühstück
Cake Waffeln zum Frühstück

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung – Rezept

Für den letzten Bread Baking Day (#86) hat Zorra vom Kochtopf aufgerufen einen Hefegugelhupf zu backen. Obwohl ich erst ein oder zwei Mal einen Hefegugelhupf gebacken habe, wollte ich natürlich die Herausforderung annehmen und habe mich an einen Gugelhupf mit Hefe gewagt. Ich liebe Hefeteig und arbeite unglaublich gerne damit, wenn auch normalerweise eher für Brot, Brötchen und Co.

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhopf mit Zimtmarmorierung

 

Rezept für Hefegugelhupf

500g Mehl
1 TL Salz
75g Zucker
125g weiche Butter in Stücken
300 bis 325 ml lauwarme Milch
20g frische Hefe
2 Eier
Zucker
Zimt
Mehl, Zucker, Salz und Butter in eine Schüssel geben und die Hefe in die Schüssel „kümmeln“. Die Milch und die Eier zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in eine Schüssel geben und bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen, je nach Zimmertemperatur dauert das ca. 2 Stunden. Den Teig zu einem grossen Rechteck auswallen. Je grösser das Rechteck ist, umso mehr Zimtmarmorierung gibt es. Den Teig nach Gusto mit Zimt und Zucker bestreuen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig aufrollen, die Enden verschliessen und den Teig in die vorbereitete Form legen. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen und den Gugeholpf darin ca. 45 Minuten lang backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Gugelhupf aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Der Gugelhupf schmeckt am besten frisch.

 

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung

En Guete!

Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung

Buchdonnerstag – mit Rezept für Marmorcake

Heute habe ich für euch eine Besprechung von einem Buch, welches vor über 40 Jahren auf den Markt gekommen ist, lang vergriffen war und im letzten Jahr ohne Veränderungen neu gedruckt wurde. Es handelt sich dabei um das Betty Bossi Backbuch, welches 1973 zum ersten Mal auf den Markt kam.

Viele Rezepte aus dem Buch habe ich schon als Kind nachgebacken und kann sagen, dass alle Rezepte immer gut gelungen sind. Trotzdem habe ich mich nochmals dran gemacht und ein Rezept ausprobiert und mich dabei für den Marmorcake entschieden. Marmorcake geht irgendwie immer. Er ist einfach und schnell gemacht und fast jeder mag ihn.

 

Marmorcake
Marmorcake

 

 

Rezept für Marmorcake

Eine Cakeform ausbuttern und bemehlen
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen
200g weiche Butter
300g Zucker
5 Eier
200 ml Milch
400g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 Packchen Vanillezucker
100g dunkle Schokolade
Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach unter die Masse rühren. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Zusammen mit der Milch unter den Teig mischen. Die Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Ein wenig abkühlen lassen und unter die Hälfte des Teiges mischen. Die beiden Teighälften löffelweise in die Form geben und mit der Gabel einmal spiralförmig durchziehen. Den Cake im vorgeheizten ca. 60 Minuten backen. Stäbchentest machen. Den Cake 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

En Guete!

Marmorcake
Marmorcake

Das Rezept für diesen Marmorcake kommt aus dem Betty Bossi Backbuch.

Betty Bossi Backbuch

Das erste Backbuch von Betty Bossi war lange vergriffen. Im letzten Herbst wurde das Buch unverändert nachgedruckt und ist inzwischen schon wieder ausverkauft. (Stand Januar 2017)

 

Betty Bossi Backbuch
Betty Bossi Backbuch

Das Betty Bossi Backbuch kam 1973 auf den Markt. Bekannt sind die Klassiker aus dem Buch wie der Klosterkuchen, die leichte Quarktorte, die Zürcher Pfarrhaustorte, die Biskuitroulade mit Äpfeln, und einige mehr. Der vermutlich bekannteste Kuchen aus diesem Backbuch ist wohl der getränkte Zitronencake. Auch pikantes Gebäck wie die Party-Fleischpastete, die Landfrauenwähe und der amerikanische Schinkenkuchen sind in dem altbewährten Buch zu finden.

Obwohl die Rezepttexte sich von den heutigen Standards unterscheiden, wurde am Betty Bossi Backbuch nichts verändert und ich denke, dies macht einen Teil des Charmes aus, die zu dem erneuten Hype um das Buch gesorgt haben. Die 105 Rezepte sind nach wie vor sehr beliebt.

Rezept für Marmorcake
Marmorcake

Mein Fazit

Bereits meine Mutter hat aus dem Betty Bossi Backbuch gebacken und so sind mit vielen der Rezepte auch ganz schöne Erinnerungen verbunden. Wir haben noch immer die original Ausgabe hier, sie hat allerdings in den bald 44 Jahren Einsatz doch sehr gelitten. Viele der Rezepte kann ich inzwischen auswendig backen und es ist dabei immer wieder eine Freude, dass die Rezepte so gut funktionieren. Einige der Rezepte mögen vielleicht für die heutige Zeit eher süss erscheinen, sie schmecken aber so auch total gut…. Der Rezeptetext ist etwas weniger ausführlich geschrieben, als in den neuen Betty Bossi Büchern und erfordert dadurch ein gewisses Mass an Grundwissen fürs Backen.

Hier kannst du einen Blick in das Buch werfen: Betty Bossi Backbuch

Rezept für Nodinis all‘ aglio

Vor ein paar Monaten, genauer im August 2016, stand das 12. Synchronbacken auf dem Programm. Obwohl ich damals gerade im Urlaub war, wollte ich unbedingt auch mitmachen. Ich habe mich damals für die extrem leckeren Nodini all‘ aglio entschieden. Allerdings habe ich das Rezept und die Fotos dazu nie verbloggt. Nach dem Urlaub, habe ich nicht mehr dran gedacht, bis ich jetzt ein gutes halbes Jahr später beim Ausmisten auf die Fotos gestossen bin.

Nodinis all' aglio - Pizzabrötchen mit Knoblauch
Nodinis all‘ aglio – Pizzabrötchen mit Knoblauch
Meine Nodini all‘ aglio wurden aus Pizzateig zubereitet, welcher nach dem Backen mit Knoblauchöl bepinselt und mit Salz und Rosmarin bestreut wurde.
Nodinis all' aglio - Pizzabrötchen mit Knoblauch
Nodinis all‘ aglio – Pizzabrötchen mit Knoblauch

Rezept Pizzateig für Nodinis all‘ aglio – Pizzabrötchen mit Knoblauch

Rezept für Pizzateig

300g Pizzamehl (Tipo 00)

180g Wasser
1 TL Salz
6 Gramm  Hefe

3 TL Olivenöl

Rezept für Vollkornpizzateig

250gVollkornmehl
50g Weizendust
180g Wasser
1 TL Salz
6 Gramm  Hefe

3 TL Olivenöl

Zum Bespreichen der Nodinis

Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Rosmarin

Meersalz

Beide Teigvarianten können nach dem gleichen Vorgehen zubereitet werden.
Die Hefe, das Salz und ein wenig Wasser miteinander vermischen. Diese Mischung für 10 bis 20 Minuten stehen lassen. Das Gemisch und das restliche Wasser zusammen mit dem Mehl in eine Schüssel geben und gut kneten. Das Olivenöl langsam dazu laufen lassen und gut verkneten. Dieser Vorgang dauert mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten.
Eine Schüssel leicht mit Olivenöl einölen und den Teig hinein legen, die Schüssel mit einer Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen. Dort kann er einige Tage stehen, mindesten 24 Stunden sollte er im Kühlschrank bleiben.

 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, gut durchkneten und 30 bis 60 Minuten zugedeckt aufgehen lassen. Kleine Stücke vom Teig abtrennen, diese zu Würstchen formen und verknoten. Die Pizzaknoten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Olivenöl bepinseln und 15 Minuten aufgehen lassen.
Etwas Olivenöl in ein Schälchen geben und den Knoblauch dazu pressen. Alles gut miteinander verrühren und zugedeckt beiseite stelllen.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Nodinis für 12 bis 15 Minuten backen. Herausnehmen  und drei, vier Minuten abkühlen lassen, mit der Knoblauchbutter bestreichen, mit Salz und gehacktem Rosmarin bestreuen.

En Guete!

Nodinis all' aglio - Pizzabrötchen mit Knoblauch
Nodinis all‘ aglio – Pizzabrötchen mit Knoblauch

 

Nodinis all aglio aus Pizzateig

Rezept für saftigen Bananencake ohne Nüsse

Bananen bleiben irgendwie immer übrig und wenn es nicht so ist, vergesse ich ab und zu extra ein paar! Denn mit sehr reifen Bananen lässt es sich wunderbar backen. Also reife Bananen nicht wegschmeissen!

 

Saftiger Bananencake ohne Nüsse
Saftiger Bananencake ohne Nüsse

 

Rezept für Bananencake ohne Nüsse

 

Für eine Cake-Form von ca. 25 cm Länge

Form ausbuttern und bemehlen, den Backofen auf 180 Grad vorheizen

200g feiner Rohzucker
125g weiche Butter oder Margarine
2 Eier
1 Prise Salz
2 grosse sehr reife Bananen
160g Schokolade in Stücken (dunkel oder hell wie ihr mögt)
180g Ruchmehl (oder auch Weissmehl)

  1 TL Backpulver

Butter mit dem Zucker weich rühren und eine Prise Salz zugeben. Ein Ei nach dem anderen zugeben und auf hoher Stufe rühren bis die Masse heller ist. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit der Schokolade in die Masse rühren. Mehl und Backpulver mischen und mit einem Spachtel unter die Masse heben. In die vorbereitete Form geben und ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Den Cake 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, herauslösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

En Guete!

 

Saftiger Bananencake ohne Nüsse mit viel Schokolade
Saftiger Bananencake ohne Nüsse mit viel Schokolade
Bananencake ohne Nüsse mit viel Schokolade
Bananencake ohne Nüsse mit viel Schokolade

 

Rezept für Zitronensterne

In der Weihnachtszeit backe ich meist die gängigen Klassiker, dabei probiere ich jedes Jahr auch gerne ein bis zwei neue Sorten aus. Dazu gehören auch die mürben Zitronensterne. Das Rezept eignet sich auch sehr gut zur Eigelbverwertung. Zum Ausstechen sind sie nicht ganz einfach und ich empfehle dafür keine allzu komplizierten Ausstecher zu wählen.

 

Zitronensterne mit Zuckerguss und Nonpareilles
Zitronensterne mit Zuckerguss und Nonpareilles

 

Rezept für Zitronensterne

150g Butter
125g Zucker
2 Eigelbe
Abrieb einer kleinen ungespritzten Zitrone
250g Mehl
125g Puderzucker
Zitronensaft
Die Butter zusammen mit dem Zucker aufschlagen, die Eigelbe und den Abrieb der Zitronen dazu geben und gut verrühren. Das Mehl zugeben und das Ganze zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig mit Folie einpacken und für ca. 2 Stunden im Kühlschrank kühlen. Den Teig ca. 4 mm dick auswallen und Sterne oder andere Motive ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für 10 bis 12 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Den Puderzucker mit wenig Zitronensaft vermischen so das eine zähflüssige Glasur entsteht. Die Sterne mit der Glasur überziehen und nach Belieben mit Nonpareilles verzieren.

En Guete!

Zitronensterne mit Zuckerguss
Zitronensterne mit Zuckerguss

Das Rezept stammt, abgesehen von ein paar kleinen Änderungen, aus dem Backbuch „Weihnachtsbäckerei“ aus dem HEEL Verlag.

 

Zitronensterne mit Zuckerguss
Zitronensterne mit Zuckerguss

 

„Weihnachtsbäckerei“

Cranberry-Erdnuss-Bäumchen, Quittenschnitten, Zimt-Torte und viele andere Rezepte finden wir im Buch „Weihnachtsbäckerei“. Die Rezepte dieses Backbuches reichen von traditionell bis modern und laden mit schönen Fotos zum Nachbacken ein.

 

Weihnachtsbäckerei aus dem HEEL Verlag
Weihnachtsbäckerei aus dem HEEL Verlag
Weihnachtsbäckerei
96 Seiten
gebunden
ISBN 978-3-95843-348-9

 

 

 

 

 

Zitronensterne mit Zuckerguss
Zitronensterne mit Zuckerguss

 

Rezept für Sausage Rolls

Damit die Advents- und Vorweihnachtszeit nicht zu süss wird, habe ich zur Abwechslung mal etwas deftiges ausprobiert. Ich habe mir aus dem Buch „Kiss me Cake“ ein Rezept für Sausage Rolls ausgesucht.

 

Sausage Rolls
Sausage Rolls

 

Rezept für Sausage Rolls

1 Blätterteig
1 Stück Toast
50 ml Milch
1 kleine Zwiebel
300g Rindshackfleisch
1 Ei
1/4 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer zum Würzen
Etwas Milch
Den Toast in Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Die Schalotten in kleine Würfel schneiden und kurz in etwas Olivenöl andünsten. Abkühlen lassen. Den aufgeweichten Toast leicht ausdrücken und zusammen mit dem Hackfleisch, den Zwiebeln, dem Ei zu einer Fleischmasse verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kreuzkümmel würzen.
Den Blätterteig in 6 Stücke à ca. 12 x 12 cm schneiden. Den Rest für die Deko aufbewahren. Die Fleischmasse auf 6 Rollen aufteilen und mit dem Blätterteig umwickeln. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Aus dem restlichen Teig Dekorationen ausstechen und diese mit etwas Milch auf die Rolls „kleben“. Die Rolls mit etwas Milch bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Nach Belieben mit Salat servieren.
En Guete!

Das Rezept ist, abgesehen von ein paar kleinen Änderungen aus dem Buch „Kiss me Cake“ EDITION 99 PAGES by HEEL

Kiss me Cake

„Kiss me Cake“ ist ein etwas anderes Backbuch, die Aufmachung ist ein wenig verrückt und es ist gespickt mit britischen Stereotypen. Die Rezepte von Christine Bergmayer, sie war einst Demi Chef Pâtissière bei Harrods und führt jetzt ihren eigenen Betrieb, sind alle sehr britisch. Cake, Picknick, Pudding, 5-Uhr-Tee, Pub und After Dinner sind die Kategorien der Snacks. Alle Snacks zeigen eine schrullig bis kitschige Anmutung, die man der britischen Küche unterstellt. Zwischen den Rezepten finden wir Bilder und Anekdoten rund um Grossbritannien.

 

Cover von "Kiss me Cake!"
Cover von „Kiss me Cake!“

 

 

 

Kiss me Cake
 ISBN 978-3-95843-372-4
100 Seiten
Paperback
Zu Anti-Banner hinzufügen