Caribbean Tacos mit Crevetten und Melone

Grillen können wir zwar das ganze Jahr hindurch, aber im Sommer macht es eindeutig am meisten Spass. Meist kommt bei uns allerdings das Übliche auf den Grill. Fleisch, Wurst und Gemüse in allen Variationen werden über Kohle oder Gas zart grilliert und in der Familienrunde genossen. Aber auch die Füllung für Tacos, Saucen und die Tortillas dazu, wie bei den Caribbean Tacos, werden auf dem Grill wunderbar. Auch Brot, Fladenbrot, Pizza und sogar Cookies können super gegrillt werden. Für die Pizza lohnt sich dabei ein Pizzastein und für die Cookies habe ich mir eine Gusseisenpfanne organisiert.

Können Melonen gegrillt werden?

Melonen lass sich auch wunderbar als deftige oder süsse Speise grillen. Am liebsten mag ich dabei Wassermelonen-Spiesschen, mit etwas Lemonen-Marinade beträufelt oder einfach mit Salz und Pfeffer bestreut. So fein!

Caribbean Tacos

Rezept für Caribbean Tacos mit Melonen

Salsa

Die Jalapeno halbieren und entkernen. Die Tomaten halbieren. Alle Zutaten auf einer Grillplatte oder einer Gusseisenpfanne ca. 10 grillen. Abkühlen lassen. Die Limette und die halbe Orange auspressen, die Knoblauchzehen schälen und zusammen mit der gegrillten Jalapeno und den Tomaten in einem Mixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Melone in Würfeli schneiden und mit der Salsa vermischen. 


Tacos

Die Knoblauchzehe pressen und mit der Limettenschale, dem Limettensaft und dem Olivenöl vermischen. Die Wassermelone in Würfel schneiden. Die Wassermelonenwürfel und Crevetten auf Holzspiesse stecken und grillen. Die Olivenölmischung über die Spiesschen geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit gegrillten Tortillas servieren.  
En Guete! 

Caribbean Tacos

Rezept für Caribbean Tacos

Karibische Tacos mit Crevetten und Wassermelonen. Die Salsa wird auf dem Grill geröstet und mit Melone verfeinert
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Karibik
Keyword: Grill, Salsa, Scharf
Portionen: 2 Personen

Zutaten

Salsa

  • 1 Jalapeno
  • 1-2 Knoblauchzehen mit Schale
  • 6 Cherry-Tomaten
  • Salz Pfeffer
  • 1 Limette möglichst Bio
  • 1/2 Orange
  • 1/4 Melone z.B. Cantalupe
  • Salz und Pfeffer

Tacos

  • 4 kleine Tortillas
  • 4 grosse Crevetten mariniert
  • 1/4 Mini-Wassermelone
  • 1 Bio-Limette Schale und Saft
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

Salsa

  • Die Jalapeno halbieren und entkernen. Die Tomaten halbieren. Alle Zutaten auf einer Grillplatte oder einer Gusseisenpfanne ca. 10 grillen. Abkühlen lassen. Die Limette und die halbe Orange auspressen, die Knoblauchzehen schälen und zusammen mit der gegrillten Jalapeno und den Tomaten in einem Mixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Melone in Würfeli schneiden und mit der Salsa vermischen.

Tacos

  • Die Knoblauchzehe pressen und mit der Limettenschale, dem Limettensaft und dem Olivenöl vermischen. Die Wassermelone in Würfel schneiden. Die Wassermelonenwürfel und Crevetten auf Holzspiesse stecken und grillen. Die Olivenölmischung über die Spiesschen geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit gegrillten Tortillas servieren.

En Guete!

    Du bist auf der Suche nach weiteren Grillrezepten? Wie wäre es zum Beispiel mit einem feinen Caesar Salat mit Hühnchen vom Grill oder einem gegrillten Fladenbrot? Für die süssen Gelüste empfehle ich dir den gegrillten Riessen-Cookie. Er wird in einer Gusseisenpfanne gegrillt und schmeckt lauwarm und mit einer Kugel Glace am Besten.

    Möchtest du das Rezept für später speichern? Hier findest du einen vorbereiten Pin.

    Chocolate Chip Cookie vom Grill

    Der Gas-Grill ist für mich eine tolle Erweiterung der Küche. Neben dem „normalen“ Grillen, ist er immer dann auch sehr praktisch, wenn die Pfannen einfach alle zu klein sind. Zum Beispiel, wenn es Quesadillas oder Hamburger für mehrere Leute gibt. Bei diesen Gelegenheiten spielt es dann für mich auch das Wetter keine Rolle. Am schönsten ist es aber ganz klar, wenn wir bei schönen Wetter draussen zusammen kommen und gemeinsam grillen können. Am liebsten dann mit Holzkohle. Für den Chocolate Chip Cookie vom Grill, habe ich mich aber für den Gas-Grill entschieden, weil es so einfacher ist die Temperatur zu kontrollieren.

    Chocolate Chip Cookie vom Grill
    Chocolate Chip Cookie vom Grill

    Foodblogs Schweiz Grillchallenge

    Nach den Specials Brot und Kuchen haben wir und bei Foodblogs Schweiz für das Special Grill entschieden. Das Wetter hat leider in der Woche der Woche der Challenge nicht so mitgespielt und es war nur am Freitag richtig schön. Das ist dann wohl auch der Grund, weshalb dieses Mal nicht so viele Rezepte wie sonst zusammen gekommen sind.

    Chocolate Chip Cookie vom Grill
    Chocolate Chip Cookie vom Grill

    Rezept für Chocolate Chip Cookie vom Grill

    Für das Chocolate Chip Cookie die Butter, Salz und Zucker zusammen schaumig rühren. Das Ei dazugeben und weiter rühren, bis die Masse heller geworden ist. Mehl und Backpulver miteinander vermischen und unter die aufgeschlagene Masse heben und gut verrühren. Danach werden die Schokolinsen oder Chocolate Chips unter den Teig gerührt. Den Grill auf 200 Grad vorheizen, die Hitze sollte werden des Grillens möglichst konstant bleiben. Die für den Grill geeignete Gusseisenpfanne mit dem hocherhitzbaren Öl ausstreichen und den Cookieteig in der Gusseisenpfanne glatt streichen. Das Cookie auf indirekter Hitze, bei 200 Grad, für 20 bis 25 Minuten grillen. Dabei möglichst den Grill nicht öffnen, damit die Temperatur konstant bleibt. Das Cookie am besten noch lauwarm, mit einer Kugel Vanilleeis, geniessen.

    Chocolate Chip Cookie vom Grill
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Rezept für Chocolate Chip Cookie vom Grill

    Das feine Chocolate Chip Cookie vom Grill ist einfach in der Zubereitung und schmeckt sowohl lauwarm, wie auch abgekühlt super.
    Zubereitungszeit5 Min.
    Grillzeit20 Min.
    Arbeitszeit25 Min.
    Gericht: Dessert
    Keyword: Chocolate Chip Cookies, Cookies

    Equipment

    • Grill
    • Für den Grill geeignete Gusseisenpfanne ca. 20 cm Durchmesser

    Zutaten

    • 80 g feiner brauner Zucker Rohzucker aus Zuckerrohr
    • 100 g Butter zimmerwarm
    • 2 Prisen Salz
    • 1 Ei zimmerwarm
    • 140 g Weissmehl
    • 1 TL Backpulver
    • 70 g Schokolinsen oder Chocolat Chips
    • 1 EL Öl hocherhitzbar

    Anleitungen

    • Die Butter, Salz und Zucker schaumig rühren. Das Ei dazugeben und weiter rühren, bis die Masse heller geworden ist.
    • Mehl und Backpulver miteinander vermischen. Unter die aufgeschlagene Masse heben und gut verrühren.
    • Schokolinsen oder Chocolate Chips unter den Teig rühren.
    • Den Grill auf 200 Grad vorheizen.
    • Die Gusseisenpfanne mit dem hocherhitzbaren Öl ausstreichen und den Cookieteig in der Gusseisenpfanne glatt streichen.
    • Das Cookie auf indirekter Hitze, bei 200 Grad für 20 bis 25 Minuten grillen. Dabei möglichst den Grill nicht öffnen, damit die Temperatur konstant bleibt.
    • Das Cookie am besten noch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis geniessen.

    En Guete!

      Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Grill-Rezepte der 15. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge aktiv. Nachfolgend findet ihr ihre Rezepte:

      Chocolate Chip Cookie vom Grill
      Pouletfilet und Gemüse vom Grill

      Pouletfilet und Gemüse vom Grill

      „Wir retten, was zu retten ist“ – die Sommerparty mit Pouletfilet und Gemüse vom Grill

      Um den Sommer noch ein wenig zu verlängern, haben wir uns bei „Wir retten, was zu retten ist“ dazu entschieden, eine gemeinsame Sommerparty zu feiern. Dazu bringen alle Teilnehmer etwas selbstgemachtes mit zu unserer „online“ Sommerparty.

      Pouletfilet und Gemüse vom Grill
      Pouletfilet und Gemüse vom Grill

      Gerade in der Sommerzeit fallen uns viele Fertig- und Halbfertigprodukte im Supermarkt auf, die uns allen das Leben erleichtern sollen. Dabei finden wir bereits mariniertes Fleisch, fertige Salate, Brötchen, Saucen, Dips und vieles mehr in den Regalen. Mit diesen Produkten nehmen wir, zum Teil unbewusst, viele unnötige Zusatzstoffe zu uns. Dabei sind viele dieser Fertigprodukte ganz einfach selbst herzustellen. Der Rettung dieser Lebensmittel hat sich unsere Gruppe vorgenommen.

      Zucchini und Aubergine vom Grill
      Zucchini und Aubergine vom Grill

      Da ich mich mit dieser Rettung auch an Ungeübte wenden möchte, habe ich mich für einfache Rezepte entschieden, die ohne grösseren Aufwand selbst hergestellt werden können und dennoch gut schmecken. Mein Beitrag für die Sommerparty sind marinierte Pouletfilets, Gemüse und Fladenbrote vom Grill. Dazu gibt es einen einfachen Knoblauchdip und Hummus.


      Rezept für Pouletfilet, Gemüse und Fladenbrot vom Grill mit Hummus und Knoblauchdip

      Rezept für Knoblauchdip

      100 g Griechischer Joghurt
      1 EL Creme Fraîche
      1 – 2 Knoblauchzehe
      Petersilie (nach Geschmack)
      Salz, Pfeffer

      Die Petersilie hacken und den Knoblauch schälen und pressen. Zusammen mit den übrigen Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Rezept für Hummus

      Hier geht es zum Rezept: Hummus

      Rezept für Fladenbrot

      Hier geht es zum Rezept: Fladenbrot vom Grill

      Rezept für Pouletfilet, Zucchini und Auberginen vom Grill

      2 – 3 EL Olivenöl
      1/2 TL Chiliflakes
      1 TL Kreuzkümmel
      1 TL Paprika
      1 Knoblauchzehe, gepresst
      600 g Pouletfilets

      1 mittlere Zucchini
      1 mittlere Aubergine
      Olivenöl
      Salz und Pfeffer

      Zwiebel in Ringen

      Öl, Chiliflakes, Paprika, Knoblauch und Kreuzkümmel vermischen und die Pouletfilets für ca. eine Stunde marinieren.

      Hummus nach Rezept zubereiten.

      Die Fladenbrot nach Rezept auf dem Grill zubereiten.

      Poulet, Zucchini und Aubergine mit Olivenöl bestreichen portionenweise beidseitig grillen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

      Mit dem Fladenbrot, Hummus, Knoblauchdip und Zwiebelringen servieren.


      En Guete!

      Poulefilet vom Grill
      Sommerparty – Pouletfilet vom Grill

      Die weiteren Gerichte zur Sommerparty von „Wir retten, was zu retten ist“ findet ihr nachfolgend:

      Brittas Kochbuch – Kalte Zucchini-Joghurtsuppe
      Barbaras Spielwiese – Foodblog – Bulgarischer Schopska-Salat
      Turbohausfrau – Hauchdünnes Tomatenbrot
      Brotwein – Forelle grillen – Lachsforelle vom Holzkohlegrill
      Madam Rote Rübe – Bunter Paprikasalat mit weißen Riesenbohnen und schwarzen Oliven
      Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Sommerlicher Flammkuchen
      BackeBackeKuchen – Focaccia mit Tomaten und Feta
      CorumBlog 2.0 – Zitronenmelisse-Eistee mit Basilikum
      evchenkocht – Blumenkohlsalat
      genial lecker – Spaghetti mit Zucchini und Zitrone
      Kleines Kuliversum – „Weiße Sangria

      Wir retten, was zu retten ist

      Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

      Und falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

      Rezept für Pouletfilet und Gemüse vom Grill. Mit gegrilltem Fladenbrot, Knoblauchdip und Hummus.
#grillen #poulet #gemüse
      Pouletfilet und Gemüse vom Grill. Mit gegrilltem Fladenbrot, Knoblauchdip und Hummus.
      Fladenbrot vom Grill

      Fladenbrot vom Grill

      In unserem Urlaub habe ich Fladenbrot vom Grill entdeckt. Der Teig wurde mit Übernachtgare zubereitet, war wunderbar weich und konnte ganz leicht gegrillt werden. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, sodass es bei uns jetzt öfter Fladenbrot vom Grill gibt. Für eine spontane kleine Sommerparty habe ich darum nochmals welche gebacken. Da ich am Vortag noch nichts von der Party wusste, hatte ich allerdings keine Zeit für einen Teig mit Übernachtgare, daher habe ich mich in diesem Fall für die schnellere Variante entschieden.

      Grillplatte mit selbst gemachtem Fladenbrot vom Grill
      Fladenbrot vom Grill

      Rezept für Fladenbrot vom Grill

      300 g Weissmehl
      0.5 TL Salz
      8 g frische Hefe
      3 EL Griechischer Joghurt
      1 EL Olivenöl
      ca. 100 ml lauwarmes Wasser

      Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe über das Mehl bröseln. Joghurt, Öl und Wasser dazugeben und in ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

      Den Teig zugedeckt aufs Doppelte aufgehen lassen.

      Den Teig in 8 gleich grosse Portionen teilen. Diese zu ca. 1 cm dicke Fladen formen. Die Fladen zugedeckt nochmals 30 min aufgehen lassen.

      Die Fladenbrote auf dem Grill beidseitig je 2 – 3 Minuten bei mittelstarker Hitze grillen. Die Fladen bei geringere Hitze in ca. 5 Minuten fertig grillen.


      En Guete!

      Fladenbrot aus selbst gemachtem Hefeteig auf dem Grill
      Gegrilltes Fladenbrot

      Gegrillter Spargel mit Balsamico Marinade

      Das Grillen gehört bei uns im Frühling, Sommer und Herbst, wann immer es das Wetter zulässt, mit dazu. Es ist auch schon vorgekommen, dass wir das ganze Jahr durch grillen. Im Winter werfen wir den Grill aber dann doch sehr selten an. Am liebsten grille ich über Holzkohle, ich finde, es schmeckt so einfach am besten. Da es aber schneller und bequemer ist, grille ich häufig über Gas. Auf dem Grill bereiten wir so einiges zu. Häufig sind das bei uns Fleisch, Poulet, Würste und auch mal Fisch. Aber auch Gemüse (z.B. gegrillter Spargel oder Zucchini), Pizza und Brot grillen wir regelmässg. Ab und zu versuche ich auch eine Süssspeise auf dem Grill zuzubereiten, dies kommt allerdings dann doch eher selten vor.

      Spargel

      Spargel mag ich am allerliebsten einfach nur pur mit einer feinen Sauce Hollandaise, einer frischen Mayonnaise oder mit etwas Parmesan und brauner Butter. Zur Abwechslung probiere ich aber auch sehr gerne Neues aus. Da die Saison natürlich begrenzt ist, bereite ich für mich in dieser Zeit den Spargel sehr häufig zu. Meine Familie isst dabei leider nur selten mit.

      Grüner Spargel vom Grill
      Gegrillter grüner Spargel mit Balsamico

      Rezept für gegrillten grünen Spargel

      für 4 Personen

      1000 g grüner Spargel
      1 TL Rapsöl
      Salz
      50 ml Balsamicoessig
      1 EL Honig
      1 Knoblauchzehe

      Die Spargelenden etwas kürzen und je nach Qualität ev. den unteren Drittel schälen. Die grünen Spargeln mit Olivenöl bestreichen und Salzen. Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Balsamicoessig und den Honig in einer kleinen Pfanne aufköcheln lassen. Für ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze einköcheln lassen. Die Spargeln bei ca. 200 Grad für ca. 5 Minuten (je nach Dicke der Spargeln unterschiedlich) grillen. Die Spargeln mit der Marinade bestreichen. Die Spargeln wenden und noch 2-mal innert 3 Minuten bestreichen. (Gesamtgrillzeit ca. 8 Minuten)

      Die Spargeln lauwarm oder ausgekühlt servieren.

      Ich habe die Spargeln mit etwas Brot und einem Dip aus Sauerrahm und Kräutern gegessen. Sie eignen sich aber auch gut für in einen frischen Salat oder als Beilage zum Grillfleisch.

      En Guete!


      Grüner Spargel vom Grill mit Balsamico
      Grüner Spargel vom Grill mit Balsamico

      Inspirationsidee von Wildeisen.ch


      Die feine Spargel Tortilla ist ein schnelles und unkompliziertes Alltagsgericht.

      Hier geht es zum Rezept: Spargel Tortilla

      So geht Sommer! Fajitas vom Grill

      Publicity – #sogehtsommer mit der Migros



      Fajitas vom Grill
       

      Vor einer Woche habe ich euch hier über unseren, für ein relaxtes und gut vorbereitbares Znacht mit Freunden berichtet. Solche zwangslosen Abendessen mit einem Meat and Cheese Board finde ich nach wie vor eine schöne Art einen Abend zu verbringen. 

       

      Fajitas vom Grill
      Fajitas vom Grill

      Aber natürlich gehört zu einem schönen Sommer auch das grillen im Freien. Auch wenn lästige Wespen den Genuss etwas trüben können. Damit das nicht vorkommt, habe ich auf unserer Terrasse alle möglichen und unmöglichen Tricks ausprobiert. Im Moment scheint irgendetwas zu funktionieren, wir können wieder entspannt grillen.

       

      Fajitas vom Grill
      Fajitas vom Grill
       

      Fajitas vom Grill finde ich diesen Sommer ganz toll! Alle Zutaten lassen sich wunderbar grillieren. Dafür habe ich mich in der Migros mit Fleisch, Poulet, Gemüse, Käse und Fajitas eingedeckt. Den Cheddar habe ich mir gleich an der Käsetheke raffeln lasse. Natürlich könnte man für die Fajitas auch wunderbar Fisch oder Krustentiere grillen. Das Angebot, sowohl an Gemüse, wie Fleisch und Fisch ist in „unserer“ Migros sehr vielseitig.

       

      Maiskolben vom Grill
      Maiskolben vom Grill
       

      Fajitas vom Grill

       
      für 4 Personen braucht es
       
      8 Weizentortillas (z.B. Panco Villa aus der Migros)
      800 g Grilladen nach deinem Geschmack (z.B. Fisch, Fleisch, Poulet, Krustentiere)
      Koriander 
      Tomaten
      Geriebener Cheddar
      1 Dose Refried Beans
      Salsa
      Maiskolben und Zucchini nach Belieben
      Salz
      Pfeffer
      Chili
       
       
      Den Grill vorheizen. Grilladen mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Die Grilladen und das Gemüse bis zur gewünschten Garstufe grillen. Die Grilladen zusammen mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten. Nach Belieben frischen Koriander und Tomatenstücke darüber streuen.
       

      Gegrillte Fajitas, Refried Beans, Gucamole, Käse und Salsa dazu reichen und alles zusammen geniessen.

       

      Poulet und Steak vom Grill
      Poulet und Steak vom Grill
       
      Rezept für einfache Guacamole
       
      2 Avocados 
      1 Limette
      Salz
      Pfeffer
      Frischen Koriander nach Belieben
       
      Die möglichst reife Avocado schälen und in Stücke schneiden. Der Saft einer halben Limette dazu geben und mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken. Diesen mit Pfeffer, Salz, frisch gehacktem Koriander und Limettensaft abschmecken. Rasch servieren.
       
       

      En Guete!

       

      Fajitas vom Grill
      Fajitas vom Grill

      Eingekauft habe ich alle Zutaten in der Migros. Dort gibt es an der Fleisch- und Fischtheke ein grosse Auswahl zum Grillieren. 

      Krustentiere in der Migros
      Pancho Villa Produkte aus der Migros

       

      Bacon Bomb – Bacon Explosion

      Gestern habe ich euch schon vom Grillevent auf dem Gurten berichtet und euch dabei das Rezept für die Bacon Bomb versprochen. Das Rezept für die überdimensionale Wurst, welche im Smoker gesmoket (wer keinen Smoker hat, kann die Bacon Bomb auch im Grill zubereiten) wird, hat ihren Ursprung in den Staaten.

       

      Bacon Bomb im Smocker

      Rezepte für eine Bacon Bomb

      für ca. 6 Personen
      2 Stunden smokern oder ca. 2 Stunden indirekt grillen

      2 rote Zwiebeln

      4 Knoblauchzehen
      Gemischte Kräuter nach Geschmack
      1 Chilischote
      1000g gemischtes Hackfleisch (Schwein und Rind)
      2 Eier
      Salz, Pfeffer und 2 EL Paprika
      250g Käse (z.B. Emmentaler oder Raclettekäse
      ca. 300g Bratspeck in Tranchen

      Sauce nach Wahl und Gusto

      Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken. Die Kräuter säubern und fein hacken. Die Chilischote samt den Kernen in sehr kleine Streifen schneiden. Hackfleisch, Kräuter, Zwiebeln, Knoblauch und Chilischoten in eine Schüssel geben und gut verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Den Käse in Stäbchen schneiden oder sehr grob raffeln.

       

      Speckgitter für die Bacon Bomb

      Den Smoker (110 Grad)  oder den Grill (160 Grad) vorheizen. Alufolie auslegen und den Speck gitterartig auslegen.

       

      Bacon Bomb in der Vorbereitung

      Die Hackfleischmasse daraufstreichen, den Käse daruf verteilen und das ganze zu einer „Wurst“ rollen. Die Bacon Bomb ca, 2 Stunden smokern oder grillen bis eine Kerntemperatur von 70 Grad erreicht ist. Aufschneiden, mit Salat und Sauce servieren.

       

      Bacon Bomb im Anschnitt

      En Guete!

      Migros Grillevent auf dem Gurten

      Letzte Woche war ich zum ersten Mal auf dem Gurten. Schon gleich nach den ersten Schritten waren wir begeistert von der Location, dem Ausblick und sogar vom Wetter (was gerade seeehr selten vorkommt).

       

      Grillimpresionen

      Der Park im Grünen bietet besonders für Familien mit Kindern ein schönes Ausflugsziel mit einem wunderschönen Park, einem tollen Spielplatz, einer Eisenbahn für die Kleinen und einer 500 Meter langen Rodelbahn. Wir haben den Weg von Zürich aber nicht für den Spielplatz auf uns genommen, sondern für den Migros-Grillevent mit Anja Steiner von der Saisonküche und Patrick Vogel dem Gurten Küchenchef.

      Patrick Vogel – Gurten Küchenchef

      Der Grillanlass zur Lancierung des Grillbuches „Die Grillmacher“ und der diesjährigen Migros Aktion „So geht Sommer“ stand unter dem Motto Nose-to-tail mit Fleischstücken wie Kalbsbacken, Federstück (Rind), Huftdeckel (Rind) und dry aged Côte de Boeuf.

      Selbstegemachte Wurst im Test

      Nach einer kleinen Vorstellungsrunde ging es gleich an die Zubereitung einer Bacon-Bomb, ein Art mit Käse gefülltem und mit Speck umwickelten Hackbraten, welcher nachher im Smoker geräuchet wurde. Als nächstes haben wir in Zweiergruppen eine Bratwurst nach unserem Gusto gewürzt, mit einem Spritzsack in die Därme gefüllt und auf dem Holzofengrill gegrillt Ich war erstaunt, wie einfach ein Wurst selbstgemacht werden kann und war begeistert von den verschieden Ergebnissen. Die Bacon-Bomb haben wir dann auch gleich zusammen mit einem grünen Salat als Vorspeise degustiert. Als kleiner Zwischengang wurden uns dann die Kalbsbacken zu probieren gereicht. Sie waren geschmacklich gut, allerdings von der Konsistenz her nicht so mein Geschmack. Zur Hauptspeise gab es Grillgemüse, Baked Patatoes und gaanz viel Fleisch wie z.B. Federstück, Huftdeckel und Cote de Boeuf.

      Rindfleisch im Smoker gesmoket

       

      Nachspeise

      Für die Nachspeise hat uns Patrick Vogel den Umgang mit Stickstoff erklärt, welcher für die Zubereitung von Glace und eines Kompotts gleich zum Einsatz kam. Das Holunderblütenglace hat mir dabei bei mir einen besonders guten Eindruck hinterlassen. Den Abschluss bildete eine feine Schoggibanane vom Grill.

       

      Schokoladenbanane vom Grill

       

      Bacon Bomb

      Für euch habe ich das Rezept von Anja Steiner von der Saisonküche für die Bacon Bomb mitgebracht. Am Event konnten wir unserer Kreativität beim würzen freien lauf lassen. Im Rezept habe ich in etwa aufgeschrieben wie wir unsere Bacon Bomb gewürzt haben. Hier geht es zum Rezept: Bacon Bomb

       

      Bacon Bomb im Smoker

       

      Grilled smashed Potatoes mit Käuterquark und Bärlauchsalz – Rezept

      Jetzt wächst der Bärlauch wieder und erfreut uns mit seinem Geruch – oder vergrault einem, je nachdem ob man ihn mag oder doch eher verabscheut…. zu welcher Gruppe gehörst du?

       

      Ich persönlich mag den wilden Verwandten von Zwiebel, Knoblauch und Schnittlauch und sammle ihn im Frühling fleissig. Er lässt sich als Pesto, im Öl oder auch im Tiefkühler aufbewahren. Sehr gut lässt er sich auch zu Kräutersalz verarbeiten und das geht ganz einfach!

      Bärlauchsalz

       

      Grilled smashed Potatoes mit Käuterquark und Bärlauchsalz

       

      Rezept für das Bärlauchsalz

      200g freines Mehrsalz

      80g Bärlauch

      Bärlauchsalz

      Den Bärlauch gut waschen und vorsichtig trocken tuppfen. Den Bärlauch portionenweise, zusammen mit dem Salz, mit einem Mixstab oder im Cutter pürieren. Es sollte eine leuchtend grüne Masse entstehen. Das Bärlauchsalz auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech dünn ausstreichen. Je dünner ausgestrichen, um so schneller trocknet es. Das Bärlauchsalz braucht je nach Raumklima 8 bis 16 Stunden zum trocknen. Wenn es gut getrocknet ist, das Bärlauchsalz gut verschlossen, möglichst dunkel, bei Raumtemperatur aufbewahren.

       

       

      Grilled Smashed Potatoes – Gegrillte Kartoffeln

      Rezept für die Grilled Smashed Potatoes (gegrillte Kartoffeln)

      Neue Kartoffeln (oder mittelgrosse festkochende Kartoffeln)
      Olivenöl
      Bärlauchsalz
      Pfeffer
      Quark
      verschiedene Kräuter (z.B. Bärlauch, Schnittlauch, Petersilie,…)

      Die Kartoffeln waschen und mit der Schale im Salzwasser kochen, bis sie gar sind. (Mit einem spitzen Messer testen). Den Grill oder einen Paninigrill aufheizen. Die weichen Kartoffeln vorsichtig flach drücken. Ich habe dies zwischen zwei Schneidebretter gemacht. Die Kartoffeln beidseitig einölen und braten, bis sie schön knusprig und braun sind. Mit Bärlauchsalz und Pfeffer würzen. Für den Kräuterquark die Käuter kleinschneiden und unter den Quark mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

       

      Grilled Smashed Potatoes mit Kräuterquark und Bärlauchsalz

       

      En Guete!

       

       

       

      ACHTUNG beim Bärlauch sammeln! 

      Wer den Bärlauch selber sammelt sollte sich seiner Sache wirklich ganz sicher sein und den Bärlauch zweifelsfrei erkennen können. Er kann mit dem giftigen Maiglöckchen verwechselt werden, dessen Pflanzenteile alle stark giftig sind. Bärlauch verströmt einen Knoblauchgeruch, wenn man ihn zwischen den Finger verreibt. Im Zweifelsfall lieber die Finger davon lassen und den Bärlauch kaufen. Die Bilder auf meinem Blog gelten nicht als Bestimmungsnachschlagewerk. Den Bärlauch vor dem Verzehr gründlich waschen.

       

      Rezept für Bärlauchsalz
      Rezept für Bärlauchsalz
      Rezept für grilled smashed Potatoes
      Rezept für grilled smashed Potatoes

       

      Pizza!!!

      Egal ob im Backofen oder auf dem Grill gebacken, Pizza ist immer der Hit!

      Ich glaube, dieses Jahr grillen wir das ganze Jahr durch! Jedenfalls sind wir dank den schönen Temperaturen von bis zu 20 Grad, auch jetzt im November noch fleissig am Grillen. Vor einiger Zeit haben wir auch entdeckt, dass Pizza besonders fein auf dem Grill wird. Am besten klappt das mit einem Kugelgrill, aber auch auf jedem anderen Grill mit Deckel funktioniert das wunderbar.

      Rezept für Pizza

      Für den Teig
      500 g Mehl
      1 1/2 TL Salz
      20g frische Hefe
      2 Esslöffel Olivenöl
      3 1/4 dl lauwarmes Wasser
      Das Mehl mit dem Salz vermischen und in eine Schüssel geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zusammen mit dem Öl zum Mehl geben. Mit einem Löffel alles gut unter Rühren und dann von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen.
      Für die Sauce
      1 Esslöffel Olivenöl
      1 fein gehackte Zwiebel
      2 gepresste Knoblauchzehen, gepresst andämpfen
      4 Esslöffel Tomatenpüree kurz mitdämpfen
      1 Dose gehackte Tomaten (ca. 400 g)
      1 Prise Zucker
      Salz und Pfeffer
      In einer Pfanne das Öl warm werden lassen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Das Tomatenpüree dazugeben und kurz mit andünsten. Die gehackten Tomaten zugeben und unter Rühren ca. 45 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Vor dem Verwenden abkühlen lassen. 
      Für den Belag
      300g Mozzarella
      Euren Lieblingsbelag wie z.B. Schinken, Tomaten, Eier, … 
      Falls vorhanden einen Pizzastein bei 240 Grad vorheizen. Dies geht sowohl im Backofen wie auch auf dem Grill.
      Pizza vom Grill
      Pizza vom Grill
      Den Pizzateig in zwei Teile teilen und jeweils zu einer Pizza von ca. 30 cm Durchmesser auswallen. Den Teig auf einen gut bemehlten Pizzaschieber legen. Mit der Hälfte der Pizzasauce bestreichen und dabei einen ca. 1 cm breiten Rand lassen. Die Pizza mit den gewünschten Beilagen belegen und mit Hilfe des Pizzaschiebers auf den vorgeheizten Pizzastein schieben und für ca. 20 Minuten backen. (Die Zeit kann je nach Ofen oder Grill stark variieren, also dabei bleiben und kontrollieren) Wer keinen Pizzastein hat, kann die Pizzas natürlich auch auf einem Backblech backen.
      Pizza vom Grill
      Pizza vom Grill

      Pizzabrett

      Mit meinem Pizzabrett von Epicurean bin ich übrigens total zufrieden und nicht nur weil er ein tolles Requisit für Foodfotos ist! Ich bereite die Pizzas auf dem Brett zu, schiebe sie dann schwungvoll auf den Pizzastein – Kleine Warnung! Mit zuviel Schwung landet die Pizza neben dem Pizzastein!!! Ja, ja ist mir wirklich passiert! – und serviere die Pizza dann auch gleich auf dem schönen Brett.

      Pizza

      Was mich an dem Brett auch noch fasziniert hat ist, dass es aus dem selben Material, einem Holzfiberverbundstoff, hergestellt wird wie Surfbretter! Wie cool ist das den?! Das Epicurean-Pizzabrett ist im Fachhandel erhältlich. Infos zum nächstgelegenen Verkaufsgeschäft
      können unter info@vetrag.ch angefordert werden.