Creativ Journal

Creativ Journal

Werbung / Event / Verlosung

Vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen an einem kreativ Journal Workshop von Corinne Pernet, organisiert von Caran d’Ache teilzunehmen. Meist lebe ich meine Kreativität beim Kreieren von Desserts und anderen Gerichten aus. Daneben bastle und werke ich auch gerne. Auch das Zeichnen, die Schreibkunst und das Malen faszinieren mich. Leider hält sich dabei mein Talent in Grenzen…

Creativ Journal - Workshop
Creativ Journal – Workshop

Journal

Seit Längerem arbeite ich mit einem Bullet Journal, dies hat aber viel eher einen praktischen als künstlerischen Charakter. Wohingegen im Creativ Journal das Zeichnen und Gestalten mit einem Tagebuch verbunden werden soll. Mit den tollen Farben von Caran d’Ache haben wir am Workshop versucht unsere Kreativität aufs Blatt zu bringen. Corinne Pernet hat uns dabei gezeigt, wie wir mit wenigen Mitteln tolle Ergebnisse erzielen können. Ich muss gestehen, dass ich mein Creativ Journal nach ein paar Tagen wieder aufgegeben habe. Im Moment bin ich mit meinen Bullet Journal und meinem Tagebuch (ich meine natürlich meinen Blog) schon genug ausgelastet. Dafür habe ich damit begonnen, mein Journal etwas kreativer zu gestalten.

Neocolor Blumen
Neocolor Blumen

Die Faszination der Farben

Auch wenn ich nicht regelmäßig zum Malen komme und dies im Normalfall nur für meine Augen bestimmt ist, bin ich doch seit meiner Kindheit schon fasziniert von den Farbpaletten einer geordneten Farbstiftschachtel. Am Workshop durften wir die verschiedenen Farbstifte, Filzstifte und auch die Neocolors ausprobieren. Wobei ich gestehen muss, dass ich seit die Kinder grösser sind, mich nicht mehr mit Neocolors beschäftigt habe. Mir war bis zum Workshop gar nicht so richtig bewusst, dass ich die Wachsmalstifte auch für meine kleinen kreativen Projekte verwenden könnte.

Blumen mit Neocolor
Blumen mit Neocolor

Verlosung Kreativ-Set von Caran d’Ache

Kreativ-Set Caran d'Ache
Kreativ-Set Caran d’Ache

Geht es dir wie mir und du hast seit deiner Kindheit nicht mehr mit Neocolors gemalt? Aber du möchtest es gerne wieder einmal ausprobieren? Falls ja, hast du jetzt die Gelegenheit ein Kreativ-Set mit Neocolor I, Neocolor I metallic, Necolors II Watersoluble und das Buch „Atelier Caran d’Ache“ zu gewinnen. Schreibe mir ein Email an die Adresse cakescookiesandmore.ch@gmail.com und verrate mir, für was du die Neocolors verwenden möchtest.

Teilnahmebedingungen

Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and moreTeilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Emails bis zum Einsendeschluss vom 30.Juli 2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Email übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

Grillitarier-Treffen auf dem Uetliberg

Bloggerevent mit der Migros [Werbung]

Am vergangenen Freitag haben sich Grillitarier auf dem Uetliberg in Zürich getroffen und zusammen mit der Migros einen tollen Abend mit wunderbaren Grillladen verbracht. Der Uetliberg, Hausberg von Zürich, ist 871 m über Meer und kann zu Fuss oder mit der Uetlibergbahn erreicht werden. Der Grillitarier-Event der Migros hat ein bisschen weiter unter, im Sonnenbühl, einer zauberhaften Location, stattgefunden. Es war toll viele bekannte Gesichter zu treffen und auch viele neue tolle Leute kennenzulernen.

Wie es sich für ein Grillitarier-Treffen gehört haben wir fleissig gegrillt. Dafür haben wir uns wie schon bei Osterevent der Migros, in die Gruppen Vegan/Vegetarisch, Fisch und Fleisch aufgeteilt. Dieses Mal durfte ich bei der Gruppe Fleisch mitwirken und zwar zusammen mit Dennis und Stefan von kitchwitch, Caro und Tobi von foodwerk.ch und Sarah von eat.meat.love. Wir hatten viel Spass zusammen und haben einige tolle Gerichte gegrillt.

 

Grillitarier Event Gruppe Fleisch – Foto von David Biedert

 

Wir haben unter anderem Pouletflügeli, Rüebli mit Rüeblichrut, frischer Salat mit gegrillter Mango und Nektarinen, Steaks und gefüllte Pimientos de Padrón gegrillt. Für den Durst gab es leckeren Eistee mit Erdbeeren und für den kleinen Hunger zwischendurch habe ich mir einen mit Speck umwickelten Cervelat gegrillt.

 

Grilliatier Blogger Event Foto von David Biedert

 

Zum krönenden Abschluss hat natürlich auch unser Dessert den Grill berührt, also zum Teil zumindest. Es gab Schoggifondue, welches auf dem Grill geschmolzen wurde und dazu über dem offenen Feuer geröstete Marshmallows.

 

Grillitarier Blogger – Event – Foto von David Biedert

Jetzt bin ich definitiv bereit für den Sommer und weiter Grillitarier-Momente.

Workshop gesunde Ernährung

Am vergangenen Freitag drehte sich an der Food Zürich beim Workshop von der Schweizer Gesundheitstage mit Lazaros von Laz uns kochen alles um die schnelle und gesunde Küche. Genauer gesagt hat uns Lazaros gezeigt, wie wir für eine gesunde Ernährung, nach einem langen Arbeitstag aus den Zutaten, die wir zu Hause haben, ein feines gesundes Gericht kochen können und somit nicht zu Fertiggerichten greifen müssen.

Weiterlesen

Abstecher ins Kochstudio von David Geisser – veganes Risotto

Ostern wird Jöö mit der Migros–  veganes Risotto

Vergangenes Weekend hatte ich das grosse Vergnügen, zusammen mit lieben Bloggerkollegen und der Migros im Kochstudio von David Geisser, mich bei einer Kochchallenge noch mehr auf Ostern einzustimmen. Eine tolle Erfahrung und ein gelungener Abend. Es war schön, viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und neue nette Menschen kennenzulernen.

Rosa Risotto mit Ofengemüse und knusprigem Tofu

 

Veganes Risotto mit knusperigem Tofu

Irgendwie hat es mich ins Team Vegetarisch / Vegan verschlagen. Warum genau kann ich gar nicht mehr sagen, aber das spielt im Nachhinein auch keine Rolle mehr. Wir waren ein bunter Haufen und haben uns von Verena von Freistyle führen lassen. Unser Gericht, „Buntes, veganes Osternestchen“ hat die Challenge zwar nicht gewonnen, aber das Gericht ist wirklich super geworden.

Ich habe nicht immer so genau bei der Zubereitung zugeschaut, denn ich musste ja noch plaudern, föttelen und ein bisschen mit meinem Handy spielen. Darum habe ich mir ganz fest vorgenommen, das Rezept auf meine Art nochmals nachzukochen. Da für uns aber ein Risotto ohne Käse nicht in Frage kommt, werde ich mich statt der veganen Variante für eine vegetarische entscheiden.

Zubereitung Risotto

Basis des bunten, veganen Osternestchen ist ein rosa Risotto, welcher ganz normal zubereitet wurde, auf Käse wurde dabei natürlich verzichtet. Die rosa Farbe erhält das Risotto durch einen Gutsch Randensaft, der zum Ende der Kochzeit eingerührt wird. (Ein Tipp von David Geiser). Dazu gab es ein Ofengemüse mit Karotten, Süsskartoffeln, Paprika, langen Auberginen, Knoblauch, und Rosmarin. Alles wurde mit etwas Öl, Salz und Pfeffer vermischt und im Backofen gebacken. Getoppt wurde das Ganze mit einem überbackenen Tofu. Dafür wurde der Tofu in Scheiben geschnitten und kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chiliöl gewürzt. Der Tofu wird dann möglichst von beiden Seiten angebraten und danach im Backofen überbacken. Für Haube hatten wir verschiedene Nüssen, Pilz und Toastbrot sehr klein gekackt, mit etwas Olivenöl vermischt und mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abgeschmeckt. Als Deko gab es dann noch Balsamicoperlen und etwas Rosmarin oben drauf.

Der Abend war schön, locker, lustig und entspannt. Ich konnte tolle Gespräche führen, habe viel gelacht und so einiges bei den anderen Blogern und Influenzer aufgeschnappt. Herzlichen Dank an die Migros für den gelungenen Abend. Ich freue mich auf Ostern und bin sicher es wird dieses Jahr total jöö. Nächstes Wochenende sind dann ja auch schon die Osterfeiertage, welche wir zusammen in der Familie feiern werden. Wir haben ein gemütliches Wochenende geplant und werden am Sonntag gemütlich brunchen. Und wenn der Osterhase an uns denkt, werden wir auch fleissig Eier und Schokoladenhasen suchen können.

Auch mit dabei waren:
Die Angelones
Foodwerk.ch
Kitchwitch
Marlene’s sweet things
Ganznett

Migros Osterevent
Veganes Risotto mit Ofengemüse und Tofu
Gericht des Gewinnerteams „Fleisch“

Ein Cookie auf Reisen – Die erste Reis-Terrasse in der Schweiz

Eröffnung Dauer-Ausstellung „Heiliger Reis“ im Tropenhaus Wolhusen 

 

Eröffnung der Reis-Terrasse im Tropenhaus Wolhusen

Reis findet bei uns immer grössere Beachtung, kein Wunder ist es doch ein sehr vielseitig einsetzbares Lebensmittel und bietet viele Möglichkeiten für Hauptspeisen oder auch als Beilage. Bei uns zu Hause essen wir im Schnitt etwa 3-mal pro Woche Reis. Meistens gibt es Risotto als Hauptspeise oder Langkornreis als Beilage. Immer sehr beliebt ist auch Fried Rice oder eine Paella. Für Beilagen verwende ich je nach Menü auch gerne mal Jasmin- oder Basmatireis.

Wie sieht das in eurer Familie aus? Kommt Reis bei euch regelmässig auf den Tisch?

Reis-Terrassen im Tropenhaus

 

Der Reis in Europa

Bei uns in Europa wird Reis vorwiegend in Italien, Spanien, Portugal und Frankreich angebaut. Seit 1997 wächst aber auch in der Schweiz, genauer im Tessin, Reis. Dies jedoch in relativ kleinen Mengen, besonders im Vergleich mit den grossen Anbaugebieten in Italien die südlicher liegen. Seit neuestem wird im Tropenhaus Wolhusen, auf den einzigen Reis-Terrassen der Schweiz, Basmatireis angepflanzt. Dies in der neuen, am 21. März 2018 eröffneten, Dauer-Ausstellung „Heiliger Reis“.

Auf dem Erlebnisweg erfährt der Besucher Spannendes über den Reisanbau und kann spielerisch herausfinden, für welche Gerichte, welcher Reis verwendet wird. Besonders faszinierend ist es auch die Reispflanzen in den verschiedenen Wachstumsstadien zu beobachten. So beginnen im Moment die ältesten Pflanzen bereits zu blühen, während die jüngsten Pflänzchen während unserem Besuch gepflanzt wurden. Wenn alles klappt, und nichts mehr schief geht, wird auf der ganzen Anbaufläche ca. 20 Kilo Reis geerntet werden können. Ich bin schon sehr gespannt, ob dies gelingen wird.

Reis-Rispe

Reisanbau und Umweltschutz

Der weltweite Reisanbau bedeutet aber auch Umweltprobleme, welche unter anderem vom Wasserverbrauch, für 1 Kilo Reis braucht es etwa 5000 Liter Wasser, und von der Methanbildung herrühren. Im Tropenhaus wird daher nach der „Alternate Wetting and Drying Method“ angebaut. Diese gilt als vielversprechende Methode für nachhaltigen Reisbau. Die Felder werden bei dieser Methode abwechselnd geflutet und trockengelegt, dadurch kann bis zu 30% Wasser gespart und die Methanbildung bis um 40% verringert werden.

 

Kulinarisches mit Reis 

 

Basmati Reischips mit Zitrus- Frischkäsecreme und Wasabiperlen

 

Nach einem informativen Rundgang auf dem „Heiliger Reis“ Erlebnisweg, wurden wir von Andreas Halter, Küchenchef von Tropenhaus Wolhusen und seinem Team mit Köstlichkeiten aus Reis verwöhnt.

 

Flusskrebs Sommerrollen im Reisblatt mit Karotten Roiboos Kaltschalte

 

Hibiskusrisotto mit Tandooricrevetten, Litschi, Jamaikathymian und Curryglace

Schon der erste Teil des Apéro riche, war mit den Basmati Reischips mit Zitrus- Frischkäsecreme und Wasabiperlen eine Gaumenfreude. Die Reischips werde ich ganz sicher nachkochen müssen. Auch die weiteren Gänge waren sehr delikat und fanden mit dem Jasminreisglace mit Orangenküchlein und Gewürzorangen einen krönenden Abschluss.

 

Sushi mit japanischem Omelette und Wasabischaum

 

Jasminreisglace mit Orangenküchlein und Gewürzorangen

 

Tropische Pflanzen 

Bananen im Tropenhaus

Die Reis-Terrassen sind umgeben von weiteren tropischen Pflanzen, wie Bananen und Papaya. Im Tropenhaus Wolhusen können auch Pflanzen gekauft werden, es werden Duft-, Gewürz- und Heilpflanzen, sowie Zimmer- und Wintergartenpflanzen zum Kauf angeboten. Natürlich konnte ich dem Angebot nicht widerstehen und habe mir, gerade zum Thema passend, eine Reisfärbepflanze gekauft. Die Blätter können, wie der Name es schon sagt, zum Färben von Reisgerichten und anderen stärkehaltigen Lebensmitteln eingesetzt werden. Drückt mir die Daumen, dass die Pflanze bei mir zu Hause gut gedeiht, damit ich das Reisfärben auch wirklich ausprobieren kann.

 

Pflanzenverkauf im Tropenhaus Wolhusen

Spitzbuben aus der Grossproduktion

Bloggerevent mit der Migros

Die Vorweihnachtszeit ist schon überall im vollen Gange, Guetzli werden gebacken und die ersten Geschenke werden verpackt. Da ist es zwischendurch ganz spannend mal hinter die Kulissen einer Guetzlifabrik zu schauen. Und dies durften wir am Bloggerevent #suissmas mit der Migros bei der Midor in Meilen.

Spitzbube frisch aus der Produktion der Midor
Spitzbube frisch aus der Produktion der Midor

Bevor wir die Fabrik besichtigen durften, mussten wir uns herrichten: Laborkittel, Schuhschutz und Haarnetz wurden angezogen. Unseren Schmuck mussten wir dafür ausziehen. Nach dem Händewaschen ging es dann in die Testküche der Migros, wo neue Guetzlikreationen ausprobiert und getestet werden. Das wäre eine der totale Traumjob für mich! In der Testküche durften wir dann auch Guetzli dekorieren. Dabei sind tolle Kreationen entstanden.

 

Guetzli dekorieren in der Midor
Guetzli dekorieren in der Midor

In den Fabrikhallen durften wir den interessanten Weg eines maschinell hergestellten Spitzbuben verfolgen. Dieser seltene Einblick hinter die Kulissen war sehr lehrreich und spannend.

 

Spitzbuben in der Grossproduktion der Midor
Spitzbuben in der Grossproduktion der Midor

Wir Blogger haben sicher tausende Fotos geschossen. Es war gar nicht so einfach, der Versuchung zu widerstehen, eins der Guetzli direkt vom Laufband zu stibitzen.

 

Spitzbuben in der Grossproduktion der Midor
Spitzbuben in der Grossproduktion der Midor

Und jetzt geht es ab in die Küche, um die ersten Weihnachtsguetzli zu backen.

 

Bloggerevent mit der Migros bei Midor
Bloggerevent mit der Migros bei Midor

Die folgenden Blogger/Innen waren auch noch mit dabei am Event der Migros. Schaut vorbei und last euch von ihnen den Tag versüssen.

Mama on the rocks
A Blogger’s Life
ganznett
Freistyle
Marlenes sweet things
Die Angelones
LimonRimon – Foodblog
Mit Strich und Faden
Mrs Flury
RR – Rahel & Ron
foodwerk.ch
Die Braunis
Zauberpunkt
Die wundervolle Welt der Signora Pinella

 

Pink Kitchen Event mit Philips, Pink Ribbon und Nadia Damaso

Vergangenen Woche durfte ich beim Pink Kitchen Event mit Pink Ribbon, Philips und Nadia Damaso mit dabei sein und den Teilnehmern über die Schulter gucken. Hinter „Pink Kitchen“ steht die Idee der Gesundheitsvorsorge durch gesunde Ernährung. Die „pinke“ Küche wurde dieses Jahr von Pink Ribbon und Philips gemeinsam ins Leben gerufen. Natürlich liegt gesunde Küche und vorallem genussvolle und gleichzeitig gesunde Küche auch mir am Herzen, besonders, wenn es um die Familie geht. So habe ich mich im Vorfeld schon sehr auf den Event gefreut und war total gespannt was mich dort erwarten würde.

Avocado-Pizza mit Cashewsauce und Auberginen
Avocado-Pizza mit Cashewsauce und Auberginen

Nach einem Smoothie mit süssen, frischen Wassermelonen und Randen (Rote Bete) und einer viertelstündigen, entspannenden Yoga-Lektion, durften die Eventteilnehmer eine knallig pinke Schürze umbinden und Nadia Damaso beim Zubereiten ihrer Rezepte zuschauen. Bei dem einen oder anderen Handgriff durften ein paar der Teilnehmer auch ein bisschen bei der Zubereitung helfen. Dabei plauderte die junge Kochbuchautorin über ihre Philosophie beim Kochen, ihre Reisen und natürlich auch über ihr neues Kochbuch, welches voraussichtlich im September dieses Jahres erscheinen soll.

Pink Kitchen Event von Philips und Pink Ribbon
Pink Kitchen Event von Philips und Pink Ribbon

Beim Kochen ging Nadia Damaso sehr intuitiv vor, fasste auch heisses mit baren Händen an und dekoriert, wie aus ihrem ersten Kochbuch „Eat better not less“, grosszügig bis an den Tellerrand und auch ein wenig darüber hinaus.

Wassermelonen-Apéro
Wassermelonen-Apéro

Als ersten Gang hat sie für uns eine Avocado-Pizza mit Cashewsauce und Auberginen zubereitet. Der Boden der „Pizza“ bestand aus einem Teig, welcher nur mit Vollkornmehl, etwas Olivenöl, ein wenig Kokosblütenzucker und Wasser zubereitet wurde. Der Teig wurde hauchdünn ausgewallt und im Backofen knusprig gebacken. Die abgekühlten Fladen strich Nadia mit Cashwesauce ein, belegte sie mit zerdrückter Avocado und gebratenen Auberginen. Die krossen Fladen wurden grosszügig gewürzt und geviertelt serviert. Dazu wurde uns mit Zitronen aromatisiertes Wasser gereicht.

Nadia Damaso

Für die Hauptspeise hatte Nadia Damaso Falafel mit Kürbis im Salatblatt vorgesehen. Dazu hatte sie schon im Vorfeld eine Mango-Randen-Chutney zubereitet und Kürbisfleisch geraffelt. Die Falafel wurden grosszügig gewürzt, gut geknetet und zu Patties geformt.

Geraffelter Kürbis
Geraffelter Kürbis

Diese wurden im Airfryer von Philips schön knusprig gebacken. Dabei hat sie uns anschaulich vorgeführt, dass dies mit dem Airfryer viel schneller geht als im herkömmlichen Ofen. Nadia hat uns den Airfryer so begeistert vorgeführt, dass ich jetzt auch gerne so einen hätte! Am besten in XL, dann kann ich für die ganze Familie Falafel und gesündere Pommes zubereiten.

Zubereitung der Falafel
Zubereitung der Falafel

Die fertigen Falafel wurde zusammen mit dem Mango-Randen-Chuntey und einer zarten Tahinesauce auf grossen, knackigen Salatblättern angerichtet. Eingepackt im Salat konnten wir dann die Falafel, samt Chutney und Tahinesauce von Hand verspeissen. Ein bisschen kleckern war beim Essen schon dabei, aber das darf es beim Essen mit den Händen auch gerne sein. Bei diesem Gericht hat mich das Chutney begeistert. Es war sehr fruchtig und für mich im Gericht auf eine angenehme Art dominierend.
Mango-Randen-Chuntey

Für das Dessert hatte Nadia Damaso schon im Voraus einen Nussriegel vorbereitet und ihn eingefroren. Sie hat uns auch den Tipp gegeben Nüsse und Gewürze im Kühlschrank aufzubewahren, damit sie nicht ranzig werden. Neben dem Nussriegel gab es eine köstliche Cashewcreme mit pürierten Himbeeren, frischen Himbeeren, gefrorenen Himbeerstücken und einem herrlichen Nusscrunch. Also wenn ich von den drei Gerichten einen Favoriten wählen müsste, wär es ganz klar die Cashewcreme mit den Himbeeren. Eine sehr gelungene Kombination von leichter Süsse mit dem Säuerlichen der Himbeeren. Die Cashewcreme und den Nusscrunch werde ich ganz sicher ausprobieren und bin schon jetzt gespannt, ob mir auch so eine feine Creme gelingen wird. Die Creme wurde im neuen Hochleistungsmixer Innergizer von Philips zubereitet und ist dabei sehr zart und cremig geworden.

Cashewcreme mit pürierten Himbeeren
Cashewcreme mit pürierten Himbeeren

Im Laufe der Pink Kitchen Veranstaltung hat uns Nadia Damaso viele interessante Facts und spannende Anekdoten über ihre Reisen und über ihr im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommendes Buch erzählt. „Eat better not less – Around the World“ soll voraussichtlich im September im AT-Verlag erscheinen. Ganz zum Schluss des Events hat uns Nadia Damaso noch einen Sneak Peak auf ein Kapitel ihres Buches erlaubt. Was ich aus meiner Perspektive gesehen habe, hat mir gut gefallen und ich bin schon überaus gespannt auf das Buch. Als Vorgeschmack durften die Eventteilnehmer den Vorabdruck des Rezeptes „Eiskalter Blaubeer-Zimt Cheesecake mit Kardamom-Vanille-Nusscrunch“ nach Hause nehmen.

Nadia Damaso stellt ein Kapitel ihres zukünfigen Buches vor
Nadia Damaso stellt ein Kapitel ihres zukünfigen Buches vor


Alles in allem war es ein sehr spannender, informativer und total entspannter Event. Ich habe es genossen, bekocht zu werden und war positiv vom Geschmackserlebnis überrascht.

Die ersten Osternhasen

#osternwirdjöö

Gestern durfte ich zusammen mit vielen tollen Leuten im Besucherzentrum von Chocolat Frey meinen ersten Schoggihasen „schminken“ und eine Schoggitafel kreieren. Natürlich habe ich mir dabei die tolle Gelegenheit nicht entgehen lassen und mich auch im Besucherzentrum umgesehen. Ich war allerdings sofort mehr als ein wenig abgelenkt von der Schoggidegustation – Schokolade am laufenden Band, wer kann da schon widerstehen? Das ist viel besser als Sushi, ehrlich!

 

Schokolade selber giessen
Schokolade giessen

 

 

Im Besucherzentrum erfährst du Interessantes über Schoggi, wer mag, kann ganz sich durch das Sortiment von Chocolat Frey naschen und einen der zwei Schoggibrunnen ausprobieren. Jetzt zu Osterzeit, kannst du dort feine Osterhasen „schminken“ und sie nachher giessen lassen. Oder du lässt deine Kids ihren Geburtstag im Besucherzentrum beim giessen eigener Schoggitafeln feiern. Ich denke die Kids werden danach etwas aufgedreht sein…..

 

Bunt gemischte Schokolade
Bunt gemischte Schokolade

 

 

Aufgedreht war ich gestern auch ein wenig. Ich konnte mich kaum zurückhalten und musste ganz viel Schokolade naschen. Das Kreieren der Schokoladentafel fand ich mega spannend und ich bin schon ganz gespannt, wie sie schmecken wird. Ich habe dafür gefriergetrocknete Himbeeren und Kakaonibs unter dunkle Schokolade gemischt. Aso, eine total „gesunde“ Schokolade mit Superfood.

Schokoladenbrunnen
Schokoladenbrunnen
Hasenformen
Hasenformen
 

Unsere selbst gestaltete Schokolade und den Schoggihasen durften wir dann natürlich mit nach Hause nehmen. Und auch ein Schoggipäckli hab ich mit nach Hause gebracht.

Herzlichen Dank an die Migros und Chocolat Frey für den schönen Abend.

 

Swiss Cake Festival


Ipressionen Swiss Cake Festival 2016
Impressionen Swiss Cake Festival 2016

 

Nachdem ich letztes Jahr schon das Swiss Cake Festival in Dietikon besuchen durfte, war ich dieses Jahr umso mehr gespannt auf den heutigen Besuch.

 

Am Freitag durfte ich bereits ein bisschen hinter die Kulissen sehen, zuschauen wie sich die Aussteller und auch schon die ersten Cake-Artisten einrichteten. Bei Bosch konnten wir uns bei einem Vintage Cookies- und Cupcake-Kurs einstimmen lassen. 

Vintage Cookie- und Cupcake-Kurs
Vintage Cookie- und Cupcake-Kurs

Die Ausstellung

Das Swiss Cake Festival ist bei seiner zweiten Ausführung vom Keller in die Stadthalle umgesiedelt. Da wo sonst auch Theater- und Comedy-Veranstaltungen stattfinden oder Hallenfussballturniere ausgetragen werden, dreht sich dieses Weekend alles um Fondanttorten. Neben den Verkaufsständen und den Wettbewerbstorten gibt es auch dieses Jahr wieder zahlreiche Kurse, die besucht werden können, einige davon sind den Festivalbesucher frei zugänglich, andere mussten vorab gebucht werden… Selber habe ich keinen der Workshops besucht, dafür habe ich umso mehr die vielen tollen Torten bewundert und mich ein bisschen von den Verkaufsständen verleiten lassen…

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Das Swiss Cake Festival hat meiner Meinung seit der ersten Ausführung einen grossen Schritt nach vorne gemacht. Durch die Trennung der Workshops vom Ausstellungsraum ist mehr Platz für die Wettbewerbstorten und die Verkaufsstände entstanden. Als ich etwa eine halbe Stunde nach der Eröffnung dort war, waren diese schon sehr gut besucht und bei manchen Ständen musste man schon anstehen, um die Auslage zu betrachten.

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Die Wettbewerbstorten stehen dieses Mal im Zeichen von „Swissness“. Die Torten sollen das typisch Schweizerische widerspiegeln. Und ich denke, dies ist einigen der Wettbewerbsteilnehmern sehr gut gelungen. Ich bin schon sehr gespannt, wer die Gewinner der jeweiligen Kategorien sein werden.

Und jetzt lass ich einfach die Bilder sprechen.

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Swiss Cake Festival 2016
Swiss Cake Festival 2016

 

Ein Cookie auf Reisen – Zürich, Kaffee und Lippenstift

Vergangenen Freitag habe ich Zürich, der kleinen Grossstadt, mal wieder einen Besuch abgestattet, was in letzter Zeit nicht mehr so viel vorkommt..

Büsi auf dem Lindenhof
Büsi auf dem Lindenhof

Mein kleiner Abstecher hat mich an die Bahnhofstrasse, den Bahnhofsplatz und später dann auch noch auf den Lindenhof gebracht. An der 1.4 km langen Bahnhofstrasse reihen sich Kaufhäuser, teure Boutiquen und Juweliere aneinander, und je weiter man sich beim Spazieren vom Bahnhofsplatz Richtung Zürichsee bewegt, desto teurer scheinen die Läden zu werden.

Beautybrunch bei Starbucks
Beautybrunch bei Starbucks

Das erste Ziel war der Bahnhofsplatz. Dort durfte ich meinen Tag mit einem Beautybrunch, organisiert von Starbucks und Marionnaud, starten und konnte dabei gleich ein bisschen in die Welt der Beauty- und Lifestyleblogger schnuppern. Es wurden verschiedene Kaffeesorten degustiert, feine Häppchen genossen und über Lippenstift und Co. debattiert.

Kaffee im Test

Der Brunch war mega fein, es gab allerlei aus dem Angebot von Starbucks zu testen, darunter gefüllte Bagels, frische Gipfeli und ganz köstliche Brownies. Besonders gut haben, wie ich finde, die Caramelbrownies mit dem Kaffee Verona harmoniert.

Beauty mit Marionnaud und smashbox

Nach dem Beautybrunch ging meiner kleiner Ausflug noch ein bisschen weiter, er hat mich noch an die Limmat zur Schipfe, in eins der ältesten Quartiere von Zürich, geführt. Im Mittalalter war die Schipfe ein wichtiger Umschlagplatz für Güter und im 16. Jahrhundert fand man hier Seidenindustrie und Schiffsbau. Die Schipfe ist bis heute eine Handwerkergasse geblieben. Hier findet man viele kleine Läden und Werkstätten.

Schipf Zürich
Schipf Zürich

Oberhalb der Schipfe befindet sich der Lindenhof. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Limmat, die Altstadt mit dem Grossmünster und das Rathaus.

 

Blick vom Lindenhofe auf das Grossmünster
Blick vom Lindenhofe auf das Grossmünster