Beiträge

Kürbissuppe mit Chiliöl

Suppen gehören für mich in die Weihnachtszeit mit dazu und es gibt bereits eine Rezeptesammlung mit Suppenrezepte für euch im Blog. Für heute habe ich mich für eine scharfe Kürbissuppe mit Chiliöl und Senfcroûtons entschieden. Der Schärfegrad in der Kürbissuppe mit Chiliöl kann mit dem Chiliöl wunderbar dosiert werden.

Kürbissuppe mit Chiliöl


Rezept für Kürbissuppe mit Chiliöl und Senfcroûtons

Für die Suppe

600 g Kürbis, geschält und in grobe Würfel geschnitten

1 Zwiebel, gehackt

1 Knoblauchzehe, gehackt

1 EL Olivenöl

1 EL Chiliöl

600 ml Gemüsbouillon

50 ml Rahm (Sahne)

Salz, Pfeffer und Chiliöl zum Abschmecken


Für die Senfcroûtons

2 Scheiben Toastbrot

2 – 3 EL Ölivenöl

1 TL Chilisenf

Zwiebel, Knoblauch und den in Würfel geschnittenen Kürbis in etwas Öl andünsten. Gemüsebouillon und Chiliöl beigeben, Kurz aufkochen und dann für ca. 20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Suppe pürieren, den Rahm unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chiliöl abschmecken. Zusammen mit den Senfcroûtons servieren

Für die Senfcroûtons das Toastbrot in Würfel schneiden. Den Senf mit dem Öl vermischen und über die Toastbrotwürfel geben. Gut vermischen und in einer Bratpfanne auf allen Seiten anbraten.

Für das Rezept habe ich das Chiliöl (Kaltgepresstes Sonnenblumenöl aus dem Luzerner Hinterland) und den Chilitomatensenf vom Tropenhaus Wohlhusen verwendet. Dieses Jahr hatte ich bereits über Reis-Terrasse im Tropenhaus berichtet.

En Guete!

Kürbissuppe mit Chiliöl
Kürbissuppe mit Chiliöl


Rezept für Bündner Gerstensuppe

Bündner Gerstensuppe ist eine wunderbare Mahlzeit für kalte Wintertage. Am liebsten geniesse ich sie nach einem langen Tag auf der Piste. Da freut man sich auf eine gute, deftige Mahlzeit die von innen wärmt. Leider musste ich in den letzten Jahren feststellen, dass die Suppe an vielen Orten zwar teurer, aber auch dünner geworden ist. Bündnerfleisch schien meist ganz zu fehlen. Das Bündnerfleisch ist dann auch gleich die teuerste Zutat in der feinen Suppe. Etwas günstiger wird es, wenn Anschnitte verwendet werden können.

Bündner Gerstensuppe

Am Besten aber schmeckt mir die Bündner Gerstensuppe, wenn sie selbst gemacht ist, dabei können wir auch sicher sein, was sich wirklich alles darin befindet. Dabei ist die Zubereitung total einfach, es braucht nur etwas Zeit um das Gemüse schnippeln und 2 bis 3 Stunden zum Kochen der Suppe. Dies ist ein Aufwand, der sich meiner Meinung nach sehr lohnt.

Bündner Gerstensuppe

Rezept für Bündner Gerstensuppe

1 Lauch
1 kleiner Wirz (Kohl)
200 g Rüebli (Karotten)
1 kleiner Sellerie (ca. 200g )
Zwiebel
1 EL Rapsöl
100 g Rollgerste
2 l Fleischbouillon
100 g Bündnerfleisch in Streifen
300 g Speckwürfel
100 ml Rahm
Salz und Pfeffer

Sellerie und Rüebli schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Kabis vierteln und in Scheiben schneiden. Den Lauch in Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. Das Öl in einer grossen Pfanne erhitzen und das Gemüse kurz dünsten. Die Gerste und die Fleischbouillon dazugeben und aufkochen lassen. Die Temperatur herunterstellen und die Gerstensuppe für 2 Stunden köcheln lassen. Speck und Bündnerfleisch dazu geben und nochmals für 30 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit Rahm (Sahne) verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

En Guete!

Bündner Gerstensuppe

 

Rezept für Bündner Gerstensuppe

Hier findest du weitere Inspirationen für die Küche: Rezepte

Gebackene Kürbissuppe

Es ist schon wieder Zeit für die ersten Kürbissuppen dieser Saison. Dank des heissen Sommers sind viele Kürbisse bereits reif und werden zum Verkauf angeboten. Bei der grossen und überaus schön anzuschauenden Auswahl, konnte ich einfach nicht widerstehen und habe mir gleich ein paar kleinere Exemplare gekauft. Diese dienen mir bis zum Verzehr wunderbar als Deko. Natürlich, wie könnte es auch anders sein, überleben die Kürbisse nicht all zulange bei uns zu Hause, dies obwohl meine Familie (bis jetzt) diese nur als Suppe isst. Ich persönlich esse die Kürbisse am liebsten als Ofengemüse. Das war dann auch ein Grund für mich beides, Ofenkürbis und Kürbissuppe, miteinander zu verbinden. Die Suppe ist nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan.

 

Zutaten für den gebackenen Kürbiss

 

Rezept für gebackene Kürbissuppe

 

600 g Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL OlivenölSalz und Pfeffer
500 ml Gemüsebouillon
250 ml Kokosmilch
1 EL gelbe Thai Currypaste

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Kürbis halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen schälen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit etwas Öl ausstreichen Kürbis, Zwiebel und Knoblauch darauf verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Ab und zu etwas umrühren. Kürbis, Zwiebeln, Knoblauch und Thai Currypaste mit der Gemüsebouillon pürieren. In einer Pfanne erhitzen, die Kokosmilch dazugeben. Nochmals kurz erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

En Guete!

 

Gebackene Kürbissuppe

 

 

Gebackene Kürbissuppe

Rezept für vegan Karottensuppe mit Ingwer und Curry

Rezept

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

Über die Festtage, wenn am Abend reichlich geschlemmt wird, essen wir Mittags gerne etwas leichteres, wie zum Beispiel eine wärmende Suppe. Suppen mag ich am liebsten schön cremig, darum habe ich die vegane Karottensuppe mit Kokosmilch verfeinert.

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Rezept für vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

600 g Karotten
1 Zwiebel
1 EL Butter
6 dl Gemüsebouillon
2 cm frischer Ingwer, fein gerieben
1 TL Indisches Currypulver
Salz und Pfeffer
2 dl Kokosmilch

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Karotten, Curry dazugeben und Ingwer darüber reiben. Alles kurz dünsten. Die Gemüsebouillon dazu geben und aufkochen lassen. Zugedeckt weich kochen. Die Suppe fein pürieren. Die Kokosmilch zugeben, kurz aufkochen lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen.

En Guete!

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Rezept für milde, vegane Pastinakensuppe

 Altes Gemüse neu entdeckt

Nach den Feiertagen ist mir jetzt nach leichter, einfacher Kost und da bieten sich Suppen natürlich an. Um ein bisschen Abwechslung in den Alltag zu bringen, versuche ich die Gemüsesorten häufig zu wechseln. Dieses Mal habe ich mich für Pastinaken entschieden. Pastinaken ist eine weisse Rübe, welche mehr Vitamin C als Karotten enthält. Ziemlich lange wurde sie kaum auf dem Markt angeboten, denn sie wurde fast ganz von den Karotten und Kartoffeln verdrängt. Inzwischen kann man sie aber wieder auf Märkten und teilweise auch im Supermarkt kaufen. Geschmacklich ist sie eher mild und erinnert an Karotten und Sellerie.

 

Pastinakensuppe
Pastinakensuppe

Rezept für vegane Pastinakensuppe

2 El Olivenöl
1 Zwiebel
500g Pastinaken
8 dl Bouillon (ich nehme selbst gemachtes Bouillonpulver)
200 ml Soyasahne (oder normale Sahne für eine nicht vegane Variante)
Salz und Pfeffer zum Abschmecken.

Die Zwiebel und die Pastinake in Stücke schneiden. Beides mit dem Olivenöl in einen Topf geben und unter Rühren golden dünsten. Die Bouillon zugeben und auf kleiner Flamme ca. 20 min köcheln lassen oder bis die Pastinaken weich sind. Die Suppe fein pürieren, die Soyasahne (oder normale Sahne) zugeben und gut verrühren. Die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken. Mit einem Stück frischem Brot servieren.

En Guete!
Pastinakensuppe
Pastinakensuppe

Weihnachtliche Kürbissuppe – Rezept

Zum Abschluss der Weihnachtszeit auf Cakes, Cookies and more habe ich für euch eine weihnachtliche Kürbissuppe.

 

Weihnachtliche Kürbissuppe
Weihnachtliche Kürbissuppe

Rezept für weihnachtliche Kürbissuppe

Dieses Rezept ist für den Avance Collection Mixer mit Kochfunktion von Philips geeignet.

Die Suppe kann auch in einer Pfanne gekocht werden und anschliessen mit einem Pürierstab püriert werden.

 

Zutaten für weihnachtliche Kürbissuppe
Zutaten für weihnachtliche Kürbissuppe
Für die Suppe
650 g Hokkaido Kürbis, mit Schale in Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 rote Zwiebel, fein geschnitten
2 EL Olivenöl
2 cm Ingwerwurzel, fein geschnitten
500 ml Kokosnussmilch
350 ml Gemüsebouillon
 1/2 TL Zimt
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Messerspitze Muskatnuss
Salz
Pfeffer

In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch glasig dünsten, es darf nichts dunkel werden oder anbrennen, sonst kann die Suppe nachher bitter werden. Der gewürfelte Kürbis und den Ingwer beigeben und kurz mitdünsten. Falls vorhanden den angedünsteten Kürbis, zusammen mit der Bouillon und der Kokosmilch in den Hochleistungmixer mit Kochfunktion geben. Kochfunktion für pürierte Suppen einstellen und den Mixer seine Arbeit machen lassen.

Oder einfach den angedünsteten Kürbis zusammen mit der Bouillon und der Kokosmilch in eine grosse Pfanne geben und für 20 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und mit dem Pürierstab pürieren.

Mit den Gewürzen und Salz abschmecken.

Für die Sternen – Croutons

Toastbrot

Olivenöl

Aus dem Toastbrot mit einem Keksausstecher Sterne ausstechen und diese im Olivenöl knusprig braten.

Die Suppe in Schalen anrichten und mit den Sternen-Croutons verzieren.

En Guete!

 

Weihnachtliche Kürbissuppe
Weihnachtliche Kürbissuppe

 

Warme Suppe für kalte Tage; Rezept für gebackene Kürbissuppe

Die goldenen Blätter fallen unaufhaltsam, der kalte Nebel schleicht sich in unser Tal und die grossen Kürbisse sind geerntet. Die perfekte Zeit für eine wärmende Suppe, im Besonderen für eine leckere Kürbissuppe.
Kürbiszeit auf Cakes, Cookies and more

 

Rezept für gebackene Kürbissuppe

Ich habe mich für den Hokkaido-Kürbis entschieden, weil ich ihn, und das ist so schön praktisch, nicht schälen musste.
500g Kürbis, zb. Hokkaido, in Spalten
1 Zwiebel, geschält in Spalten
1/2 TL Chiliflocken
1/2 TL gemahlener Koriander
3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen, geschält
500 ml Hühnerbrühe
100 ml Kokosmilch

Pfeffer, Salz zum Abschmecken

 

Kürbis und Zwiebeln sind bereit für den Ofen
Den Kürbis waschen und in Spalten schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Spalten schneiden. In einen Bräter geben und mit dem Olivenöl, Koriander und Chili gut vermischen. Den Bräter zudecken (falls kein Deckel vorhanden ist mit Alufolie) und bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten schmoren. Nach den 20 Minuten im Ofen einmal umrühren und den Knoblauch in den Bräter geben, den Bräter wieder zudecken und für 20 Minuten weiter schmoren lassen.

Alles mit der Brühe in eine Küchenmaschine geben und pürieren. Wieder in den Topf geben Kokosmilch dazugeben. Kurz aufkochen lassen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Die Suppe Abschmecken und Servieren. Wer mag gibt noch einen Klecks Sahne auf die Suppe.

 

Kürbissuppe

En Guete!

Inspirationsquelle: Winterwohlfühlküche