Zimtschnecken aus Blätterteig

Rezept für Prussien oder Schnecken mit Zimt

Für Prussiens oder in diesem Fall die Zimtschnecken braucht es nur wenige Zutaten und sie lassen sich schnell und einfach je nach Geschmack variren. Heute stelle ich euch meine Lieblingsvariante mit Zimtzucker vor.

Zimtschnecken aus Blätterteig
Zimtschnecken aus Blätterteig

Rezept für Zimtschnecken oder Prussiens

1 rechteckig ausgewalter Blätterteig (ca. 25 x 40cm)
1 EL flüssiger Butter, abgekühlt
40g Zucker
2/3 TL Zimt
Den rechteckig ausgewalten Blätterteig mit dem flüssigen Butter bestreichen. Den Zucker mit dem Zimt vermischen und auf dem Blätterteig verteilen. Den Teig von der Längsseite her satt aufrollen. Mit Folie bedecken und für ca. 20 Minuten kühlstellen. Den Teig in ca. 7mm (ich messe das immer in etwa mit meinem Rüstmesser ab) Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Auf 200 Grad Umluft (220 Grad bei Ober und Unterhitze) für ca. 10 bis 12 Minuten backen. Wer möchte, dass die Zimtschnecken auf beiden seiten leicht karamelisieren wendet sie nach 6 Minuten.

Zimtschnecken aus Blätterteig
Zimtschnecken aus Blätterteig

Wie macht man Prussiens?

Wer statt den Zimtschnecken lieber Prussiens machen möchte geht wie folgt vor. Nach dem Bestreuen mit dem Zimtzucker, wird der Teig von beiden Längsseiten her gegen die Mitte her je 2 Mal umgeschlagen und danach längs gefaltet. Danach mit Klarsichtfolie bedecken und für 20 Minuten kühlstellen. Vor dem Backen in ca. 7mm dicke Scheiben schneiden und wie oben beschrieben backen.

En Guete!

Aargauer Rüeblitorte Rezept

Rezept für eine wunderbar saftige  aargauer Rüeblitorte

Es gibt natürlich nicht nur das eine Rezept für aargauer Rüeblitorte – jede Hausfrau, Bäcker und Koch drückt der Torte seinen Stempel auf. Und manchmal schmeckt, das genau gleiche Rezept immer wieder ein wenig anders, dabei kommt es auf die Zutaten, auf die Frische, Herstellungsart, etc., und die Zubereitungsart an. Und dann bäckt man die Torte mit oder ohne Kirsch? Bei uns bleibt wegen den Kindern der Alkohol weg.

Aargauer Rüeblitorte
Aargauer Rüeblitorte

 

Rezept für Aargauer Rüeblitorte (Karottenkuchen)

250g Zucker
4 Eigelb
250g ganze oder gemahlene Mandeln (ich habe ganze verwendet und sie in der Küchenmaschine gemahlen)
250g Rüebli (Karotten)
1 unbehandelte Bio Zitrone, die abgeriebene Schale
3 EL Maisstärke
2 EL Kirsch oder Wasser
1 TL Backpulver
1/2 Tl Zimt
1/8 Tl Nelkenpulver
1 Prise Salz

4 Eiweiss
1 Prise Salz

3 EL Aprikosenkonfitüre

Glasur

300g Puderzucker
ca. 4 EL Zitronensaft

Die Torte braucht etwas Vorbereitungszeit, aber es lohnt sich für die Torte frische Zutaten zu verwenden – es schmeckt einfach besser. Falls ihr ganze Mandeln verwendet, werden diese in einer Küchenmaschine (z.B. mit der Avance Collection Küchenmaschine von Philips) gemahlen. Die Karotten von Hand oder mit der Küchenmaschine fein gerieben.

Bei einer Springform Durchmesser 22cm den Boden mit Backpapier belegen und den Rand einfetten und bemehlen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Eigelbe mit dem Zucker in einer Schüssel so lange verrühren, bis die Masse heller geworden ist.

Zucker-Ei-Masse in der Küchenmaschine
Zucker-Ei-Masse in der Küchenmaschine von Philips

Die gemahlenen Mandeln, die geriebenen Rüebli (Karotten), die Zitronenschale, das Maizena, den Kirsch (oder das Wasser), Backpulver, Gewürze zur Masse geben und gut vermischen. In einer sauberen und fettfreien Schüssel die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen und sorgfältig unter die Masse ziehen. Die Masse in die vorbereitete Springform füllen für ca. 1 Stunden im vorgeheizten Backofen backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 min abkühlen lassen. Dann aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Konfitüre in einer Pfanne erwärmen und durch ein Sieb streichen. Die Torte mit der erwärmten Konfitüre bestreichen und etwas trocknen lassen.

Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft eine dickflüssige Masse anrühren. Dabei vorsichtig vorgehen, damit keine Luftblasen entstehen. Falls der Zuckerguss zu flüssig ist Puderzucker beigeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Falls der Zuckerguss zu dick ist vorsichtig noch etwas Zitronensaft zufügen. Den Zuckerguss über die Torte geben und darauf verstreichen. Trocknen lassen. Mit Folie verpackt ist sie im Kühlschrank ca. eine Woche haltbar.

 

Rüeblitorte mit Zuckerguss
Rüeblitorte mit Zuckerguss

Wer mag legt Marzipan- oder Fondantrüebli auf die noch nasse Glasur.

 

Karotten aus Fondant
Karotten aus Fondant

En Guete!

Die Rüeblitorte hat uns vorzüglich geschmeckt und die Zubereitung hat grossen Spass gemacht, denn ich habe sie extra gebacken um die neue Küchenmaschine Avance Collection Küchenmaschine HR7954/02 von Philips zu testen. Mehr dazu erfahrt ihr morgen.

Chocolate Chip Cookies; Rezept

Gross, rund, süss und mit viel Schokoladenstücken – so muss ein Chocolate Chip Cookie einfach sein. Dieser hier ist zugegebenermassen sehr süss und mächtig, aber dafür unglaublich lecker! In so einem Chocolate Chip Cookie stecken Unmengen an Zucker, aber wenn man den Zucker reduziert, werden sie einfach nicht mehr gleich lecker……

Riesen Chocolate Chip Cookie
Riesen Chocolate Chip Cookie

 

Rezept für Chocolate Chip Cookies

125g Butter
120g Muscovado-Zucker
95g Zucker
1 Ei
1/2 TL Vanillepaste oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt
150g Weissmehl
50g Maisstärke
1/2 TL Backnatron
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
200g dunkle Schokoladestücke
Die Butter mit dem Muscovado-Zucker und Zucker schaumig rühren, das Ei zugeben und weiter rühren, bis die Masse sichtbar heller geworden ist. Die Vanille zugeben und unter die Masse rühren. Weissmehl, Stärke, Natron, Backpulver miteinander vermischen und unter die Masse heben. Die Schokoladenstücke vorsichtig untermischen. Den Teig für ca. 15 Minuten kühl stellen, in der Zwischenzeit den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Mit einem Esslöffel oder dem Eisportionierer Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Die Cookies ca. 12 Minuten backen, bis sie golden sind. Die Cookies ein paar Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen und sie danach auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lasen.

 

Big Chocolate Chip Cookie

En Guete!

Mississippi Cake; ein bewährtes Rezept

Ein leckerer Klassiker, denn ich irgendwie schon viel zu lange nicht mehr gebacken habe…. Seit Jahren begegne ich dem Mississippi Cake auf diversen Schulveranstaltungen, immer dann, wenn Eltern zur Kuchenspende aufgeboten werden, taucht er auf. Und ich glaub das war schon so, als ich noch zur Schule ging. Ich selber habe den Cake das erste Mal selber aus dem Betty Bossi Backbuch „Kuchen, Cakes & Torten“ gebacken. Und jetzt habe ich ihn auch im neuen Backbuch von „Kuchenduft liegt in der Luft“ wiedergefunden. Die beiden Rezepte unterscheiden sich etwas, der Cake ist jetzt etwas leichter geworden.

 

Mississippi Cake

Nach welchem Rezept ich ihn backe?
Ehrlich gesagt habe ich für mich das Rezept etwas abgeändert.- Ja, das ist wohl so eine Art Krankheit, die besonders unter Foodbloggern sehr verbreitet ist….

 

Rezept für Mississippi Cake

Ausgebutterte und bemehlte Cakeform von ca. 30cm Länge
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
175g Butter
250g Zucker
1/2 TL Vanillepaste
1 Prise Salz
4 Eier
250g Mehl
50g ungesüsstes Kakaopulver
50g Schokoladenpulver
2 TL Backpulver
1dl Halbrahm (Sahne)
6 bis 7 Schoggistängeli
Butter, Zucker, Vanillepaste und Salz in eine Schüssel geben und so lange schlagen, bis die Masse heller ist. Die trockenen Zutaten  (Mehl, Kakaopulver, Schokoladenpulver und Backpulver) miteinander vermischen. Die trockenen Zutaten, die Sahne und die Butter-Zucker-Eimasse mischen. Die Hälfte der Masse in die vorbereitet Form geben, die Schoggistängeli in drei Reihen hintereinander auf die Masse legen, ein Stängeli etwas eindrücken und den Rest des Teiges drüber geben. Den Cake für ca. 65 Minuten bei auf 160 Grad vorgeheizten Ofen backen. Den Cake aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.

 

Mississippi Cake

En Guete!

Inspirationsquelle: Betty Bossi

Cake goes tirangle; Rezept für Ovomaltine – Kuchen – Ecken

In den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, dass ich immer mal wieder etwas mit Ovomaltine backe. Und so habe ich diesen Monat auch wieder etwas Neues ausprobiert. Der eher trockene Kuchen ist bei uns sehr gut angekommen. Für meinen Geschmack könnte er vielleicht einen ticken saftiger sein, aber meine Kids haben mich davon überzeug ihn zu lassen wie er ist. Sie finden die Ovomaltine-Ecken lecker so wie sie sind. Ich musste sogar versprechen nichts daran zu ändern….

Ovomaltine Schnitten

Rezepte für Ovomaltine – Ecken

Eine quadratische Form von ca. 24 cm Seitenlänge
Form gefettet

Für den Ovomaltinekuchen

150g weiche Butter
150g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
1dl Milch
250g Weissmehl
100g Ovomaltinepulver
1 TL Backpulver

Für die Dekoration

Puderzucker, Zuckerblümchen

Zutaten Ovomaltine Cake

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Butter in einer Schüssel weichrühren, Zucker und Salz unterrühren. Die Eier beigeben und so lange rühren bis die Masse heller ist. Die Milch dazurühren. Die trockenen Zutaten mischen und vorsichtig unter die Eier-Butter-Masse rühren. Den Teig in die Form füllen und für ca. 25 Minuten backen. Dabei den Kuchen im Auge behalten und Stäbchenprobe machen. (Daran denken; Jeder Backofen bäckt ein wenig anders.)
Den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Nach Belieben in Würfel oder Dreiecke schneiden. Wer noch möchte, kann die Stücke mit etwas Zuckerguss und Zuckerblümchen verzieren.

En Guete!

Inspirationsquelle: Kuchenduft liegt in der Luft

 

Fondant Blüten

 

Allerliebster Bananen Cake; Rezept

Kennt ihr das auch? Immer mal wieder bleiben Bananen übrig, die Schale wird braun und niemand will sie mehr so essen. Dabei werden die reifen Bananen erst richtig lecker. Besonders im Milchshake oder im Kuchen sind sie dann besonders süss und köstlich. Eine tolle Bananenverwertung ist dieser süsse Bananen Cake mit Ruchmehl, Rohzucker, Nüssen und Schokolade. Je nach Lust und Laune oder was der Vorratsschrank so hergibt kann man ihn verändern.

Bananen Cake

Allerliebster Bananen Cake

 

Für einen Cake Form von ca. 25 cm Länge
Form ausbuttern und bemehlen, den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen
200g feiner Rohzucker
120g weiche Butter oder Margarine
2 Eier
1 Prise Salz
2 sehr reife Bananen
100g Schokolade in Stücken (dunkel oder hell wie ihr mögt)
80 g Walnüsse (oder andere Nüsse),
160 g Ruchmehl (oder auch Weissmehl)
40g Maisstärke
2 TL Backpulver
Die Nüsse hacken und leicht in der Pfanne rösten, abkühlen lassen. Die Butter mit dem Zucker weichrühren und eine Prise Salz zugeben. Ein Ei nach dem anderen zugeben und auf hoher Stufe rühren bis die Masse heller ist. Die Bananen mit einer Gabel zu Mus verarbeiten, zusammen mit der Schokolade und den Nüssen unter die Masse rühren. Mehl, Maisstärke und Backpulver mischen und mit einem Spachtel unterheben. In die vorbereitete Form geben und ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Den Cake 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, herauslösen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Bananen Cake

Dieser Kuchen kann auch im Airfryer gebacken werden, dafür eine für den Airfryer passende Form ausbuttern und bemehlen. Nur die halbe Menge des Teiges zubereiten. (Dazu können die angegebenen Mengen einfach halbiert werden.) Die Backzeit beträgt bei 160 Grad ca. 30 Minuten.
En Guete!

Vanille Macarons Rezept

Schön länger stehen die Macarons auf meiner „Liste“, aber bis jetzt habe ich das Projekt immer und immer wieder vor mich hingeschoben.

Goldene Vanille Macarons

Vor ein paar Wochen habe ich eine Macaronsmatte von silikomart bekommen und so wollte ich mich doch noch an die kleinen Teile wagen. Es war gar nicht mal so schwierig, wie ich es mir im Voraus ausgemalt habe. Rezepte dazu gibt es ja wahrlich eine ganze Menge für diese süsse Gebäck. Das Aufwändigste daran ist wohl das Mahlen der Mandeln. Die geschälten und gemahlenen Mandeln aus dem Supermarkt sind leider ziemlich grob und so musste ich sie erst einmal im Zerkleinerer verfeinern. Und dann sieben und nochmals mahlen….. ein, zwei Mal musste ich das machen, bis ich die Mandeln genug fein hatte…

Vanille Macarons

Von den vielen Rezepten die ich mir angeschaut habe, nahm ich für die Macaronsschalen als inspiration ein Rezept von Betty Bossi genommen. Für die Füllung habe ich eine Buttercreme mit Vanillepaste aromatisiert.

Ich fand die Macarons sehr lecker und ich werde sie sicher nochmals machen, aber erst wieder, wenn ich feiner gemahlene Mandeln gefunden habe oder einen neuen Zerkleinerer bekommen habe. Mein ziemlich in die Jahre gekommenes Teil ist ziemlich heiss gelaufen….

Macarons

150 g Puderzucker 
100 g geschälte Mandeln
2 Eiweisse
1 Prise Salz
Zutaten für die Macarons

Vanille Buttercreme

100g weiche Butter
1 Tl Vanillepaste
ca. 200g Puderzucker
60 ml Milch

 

 

Macarons

2 EL Puderzucker zur Seite stellen.
Restlichen Puderzucker mit Mandeln im Zerkleinerer fein
mahlen und dann sieben. Bis ein ganz feines Mehl entsteht.
Eiweisse mit dem Salz steif schlagen. Beiseite gestellten
Puderzucker beigeben, weiter schlagen, bis der Eischnee glänzt.
Mandelmischung sorgfältig daruntermischen. Die Masse in einen Spritzsack geben und kleine runde Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Ich habe die die Masse auf meine Silkonmatte von silikomart gespritzt. Spitzen können mit dem nassen Finger flachgedrückt werden.
Macaronsmatte von silikomart
Die Macarons an einem vor Zug geschützten Ort für 30 bis 45 Minuten antrocknen lassen.
Das Blech (je nach grösse der Macarons, werden es auch zwei Bleche) für ca. 18 Min. im auf 130 Grad Heissluft vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
Macarons

Buttercreme

Die Butter im einem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Vanillepaste unterrühren. Nach und nach den Puderzucker beigeben, bis die Masse leicht sandig ist. Die Milch löffelweise unter rühren, bis die Buttercreme die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Die Masse in einen Spitzsack füllen und auf je eine Macarons-Hälfte spritzen, Deckel drauf und kühl stellen.
Macarons

En Guete!

Dreikönigskuchen

Kennt Ihr den Dreikönigskuchen? Bei uns ist er sehr beliebt und darf am 6. Januar auf keinen Fall fehlen.

Mein liebstes Rezept dafür ist von Betty Bossi, es ist wirklich gelingsicher und schmeckt köstlich. Ich lasse beim Rezept aber jeweils die Zitronenschale weg und gebe statt den traditionellen Weinbeeren Schokoladenstücke zum Teig.

Dreikönigskuchen


Rezept für Dreikönigskuchen nach Betty Bossi

500g Mehl

 

1 ½ TL Salz

 

3 EL Zucker

 

20g Frische Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe

 

60g Butter oder Margarine, in Stücken

 

1 Zitrone, ½ der Schale abgerieben (habe ich weggelassen)

 

4 EL Sultaninen oder Schokoladenstücken

 

3 dl lauwarme Milch

 

1 Ei verklopft

 

1 EL Hagelzucker oder Mandelblättchen

 

 

Mehl, Salz, Zucker und die Hefe in einer Schüssel mischen. Butter, Sultaninen (oder Schokoladenstücke) und Milch beigeben und zu einem glatten, weichen Teig kneten, zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen.

 

 

8 Portionen von je ca. 80 g abwägen, Kugeln formen, dabei 1 König oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken. Aus dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, die kleinen Kugeln gleichmässig darum herum verteilen, zugedeckt bei Raumtemperatur nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen. Mit Ei bestreichen, verzieren.

Dreikönigskuchen

 

Ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.

En Guete! 

Ovomaltine Täschli

Die Ovo Täschli sind ein ganz schneller Zvieri, den man einfach und schnell machen kann. Ein kinderleichtes Dessert und dazu sehr lecker.

Rezept Ovomaltine Täschli
Für 12 Täschli
Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
1 Rechteckig ausgewallter Blätterteig
12 Ovomaltine Napolitains oder 12 Stücke Ovomaltine Schokolade
1 Ei mit einer Gabel verrührt
Den Teig auslegen und in die eine Hälfte die Ovomaltine Napolitains verteilen.
Etwas verrührtes Ei rund um die Ovomaltine Napolitains pinseln. Die zweiten Teighälfte drüberlegen, andrücken und die Täschli mit einem Teigrad (oder Messer) ausschneiden. Ich habe es mir einfach gemacht und den „Täschler“ von Betty Bossi dazu benutzt.
 Die Täschli auf ein Backblech legen mit dem Eigelb bestreichen, dem Zucker bestreuen und für ca. 20 Minuten im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Ofen backen.
Nach dem Erkalten die Täschli mit Puderzucker bestreuen.

En Guete!

Ein süsser Dessert oder ein feiner Zvieri; Apfeltaschen Rezept

Schon vor längerer Zeit habe ich von einem meiner Kinder den Auftrag bekommen, Apfeltaschen zu backen. Es war aber nie so richtig klar, wie die Taschen oder Täschchen aussehen sollen und so ging das Projekt auch wieder unter. Als ich dann letztens die Schinken – Bärlauch – Täschli aufgetischt habe, war schnell die Frage auf dem Tisch, wann ich dann endlich mal Apfel – Täschli mache.

Apfel – Täschli (Apfeltaschen)
Und da ich noch einen Blätterteig im Vorrat hatte, habe ich mich gleich ans Experiment gewagt. Als Erstes war die Frage zu klären, wie den der Inhalt dieser Täschli genau aussehen soll. Und es wurde dann entschieden, dass es auf gar keinen Fall Stückchen in den Täschchen haben darf. Da sind mir gleich die Apfelmus-Gläser in den Sinn gekommen, die ich erst gerade eingekocht habe.

Eingemachtes Apfelmus mit Vanille
Rezept für schnelle Apfeltaschen
Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
1 rechteckig ausgewallten Blätterteig
Ca. 150 ml Apfelmus (am liebsten selbst gemachtes)
Rahm
Zucker

Den Teig auslegen und in die eine Hälfte, mit einem Teelöffel 12 Portiönchen Apfelmus auf den Blätterteig, möglichst gleichmässig, verteilen.

 Etwas Rahm rund um das Apfelmus pinseln. Die zweiten Teighälfte drüberlegen, andrücken und die Täschli mit einem Teigrad (oder Messer) ausschneiden. Ich habe es mir einfach gemacht und den „Täschler“ von Betty Bossi dazu benutzt. Die Täschli auf ein Backblech legen mit dem Rahm bestreichen, dem Zucker bestreuen und für ca. 20 Minuten im auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Ofen backen.

 Nach Belieben noch lauwarm oder auch kalt geniessen.

En Guete!