Beiträge

Rezept für vegan Karottensuppe mit Ingwer und Curry

Rezept

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

Über die Festtage, wenn am Abend reichlich geschlemmt wird, essen wir Mittags gerne etwas leichteres, wie zum Beispiel eine wärmende Suppe. Suppen mag ich am liebsten schön cremig, darum habe ich die vegane Karottensuppe mit Kokosmilch verfeinert.

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Rezept für vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

600 g Karotten
1 Zwiebel
1 EL Butter
6 dl Gemüsebouillon
2 cm frischer Ingwer, fein gerieben
1 TL Indisches Currypulver
Salz und Pfeffer
2 dl Kokosmilch

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in der Butter glasig dünsten. Karotten, Curry dazugeben und Ingwer darüber reiben. Alles kurz dünsten. Die Gemüsebouillon dazu geben und aufkochen lassen. Zugedeckt weich kochen. Die Suppe fein pürieren. Die Kokosmilch zugeben, kurz aufkochen lassen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen.

En Guete!

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Vegane Karottensuppe mit Ingwer und Curry

 

Vom Brotaufstrich, über Foodwaste, bis zum Rezept für Frischkäse

Selbstgemachter Frischkäse

Als ich den Sultans Aufstrich bei Lanis Lecker Ecke gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich diesen auch ausprobieren muss!

Ich folge Lanis Lecker Ecke schon länger auf Instagram und dies vor allem auch, weil sie den Mut hat uns ihre Einkäufe von der Tafel zu zeigen und daraus mit viel Liebe und Kreativität tolle Gerichte zaubert. Auch bei uns in der Schweiz gibt es es Stellen wie die Tafel, wo gegen einen Symbolischen Wert, Lebensmittel an Leute abgegeben werden, die es gerade nicht einfach haben. Diese Stellen, werden unter anderem von Schweizer Grossverteiler mit Lebensmittel beliefert. Dies um Bedürftige zu unterstützen und natürlich auch um Foodwaste zu reduzieren.

Selbstgemachter Frischkäse
In das Thema gehört natürlich auch, sich Gedanken über Foodwaste zu machen. Und ich denke da gibt es noch viel zu tun. Mit besserer Lagerung, Menüplanung und etwas mehr Aufmerksamkeit kann in der Küche noch viel getan werden. Daher werdet ihr in nächster Zeit hier unter dem Thema Foodwaste noch so einiges lesen können.
Jetzt will ich euch aber nicht das Rezept vom Curry Brotaufstrich vorenthalten.
Im Rezept in Lanis Lecker Ecke wird Fischkäse mit Curry, Dateln, schwarzem Kümmel und Kurkuma vermischt. Leider hatte ich ausser dem Curry nichts zu Hause und habe etwas Experimentiert…

 

Curry

 

Rezept für selbstgemachten Frischkäse

1 Liter Milch

4 EL Zitronensaft (oder Essig)

Curry, Salz, Pfeffer (oder andere Gewürze und Kräuter nach Belieben)

Die Milch in einem sauberen Topf erhitzen bis sie aufsteigt. Den Zitronensaft dazugeben, vorsichtig umrühren und den Topf vom Herd ziehen. Ein Sieb auf eine Schüssel stellen und mit einem Tuch (ich habe ein sauberes Geschirrtuch verwendet) auslegen, die geronnene Milch ins Tuch giesen und so lange abtropfen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Der Frischkäse kann jetzt je nach Geschmack gewürzt und mit Kräutern ergänzt werden. Ich habe ihn mit ein wenig Milch, Curry und Salz zu einem feinen Brotaufstrich verarbeitet.

Die Molke dabei nicht fortwerfen! Sie kann getrunken, verbacken und verkocht werden.

Selbstgemachter Curry-Frischkäse

 

En Guete!

Karotten Curry Brot; Brotrezept mit Rüebli und Curry

Brot selbst zu backen ist eine schöne Alltagsroutine geworden. Wobei ich da allerdings in letzter Zeit kaum zum Experimentieren gekommen bin. Es kommt dabei immer auf die gleichen fünf erprobten Rezepte raus. Bei diesen Broten bin ich dann immer sicher dass sie auch von der manchmal etwas mäkligen Mannschaft gegessen wird. Ab und an wage ich aber auch gerne ein Experiment und warte dann jeweils gespannt ab, wie das Brot bei meiner Familie ankommt.

 

Karotten Curry Brot (Rueblibrot mit Curry)
Karotten Curry Brot (Rueblibrot mit Curry)

Die Kombination aus Curry und Rüebli (Karotten) finde ich persönlich sehr gelungen. – Und nach anfänglichem Murren haben die Kids auch kräftig zugelangt.

Rezept für Rueblibrot (Karottenbrot) mit Curry

500 g Weissmehl
1/2 Würfel Hefe (ca. 20 g)
2 Esslöffel Curry
1 1/2 Teelöffel Salz
1 TL Zucker
200g Rüebli (Karotten) gerieben
2 dl Rüeblisaft (Karottensaft), Zimmerwarm
1 Esslöffel Olivenöl
wenig Mehl zum Bestäuben
Karottenbrotteig
Karottenbrotteig
 Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe in die Schüssel bröckeln, den Rüeblisaft zugeben und mit einer Kelle durchmischen. Den Teig ca. 10 Minuten kneten, bis er schön geschmeidig ist, in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch zudecken. Bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert ca. 2 Stunden. Den Teig zu einem Brot formen und nochmals ca. 30 Minuten aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Das Brot im einer Schale Wasser (sie muss hitzebeständig sein) in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 180 Grad einstellen und die Schale mit Wasser herausnehmen (Achtung heiss!). Das Brot ca. 30 Minuten fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und geniessen!
Karotten Curry Brot (Rüeblibrot mit Curry)
Karotten Curry Brot (Rüeblibrot mit Curry)

En Guete!