Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So bin auch ich mit der Tradition aufgewachsen, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist freitags aufgetischt. Ursprünglich wurden vermutlich Brotteigreste für den Boden verwendet und gefüllt wurden sie mit „Resten“, die noch da waren. Früher war es üblich, dass die Wähen, egal ob süss oder salzig als Hauptmahlzeit gegessen wurden. Mit deftigen Wähen handhaben wir das immer noch so, aber süsse Wähen sind bei uns eigentlich immer ein Zvieri oder Dessert.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Und so handhabe ich Wähen heute noch als Resteverwertung. Aber der Wochentag spielt dabei keine Rolle mehr. Für den Boden verwende ich gerne einen selbst gemachten Kuchenteig oder ab und zu auch einen Blätterteig. Gefüllt werden sie meist mit Käse, Gemüse, Fürchten oder Beeren. Einer der Klassiker ist die Apfelwähe. Aber auch deftige Wähen, wie die Käsewähe ist sehr beliebt. Eine leckere Variante der Käsewähe ist der Appenzeller Käsefladen, er ist der „Ur-Wähe“ noch etwas näher und wird mit Brotteig zubereitet.

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Für den Teig

Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben. Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Für die Wähe

Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen. Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen. Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen. Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel mit Anschnitt - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Die Apfelwähe ist ein Klassiker und schmeckt das ganze Jahr hindurch köstlich. Der Teig kann ganz einfach selbst zubereitet werden.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Apfel, Schweizer Rezept, Wähe

Zutaten

Für den Teig

  • 125 g helles UrDinkelmehl wahlweise auch Weissmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 40 g Butter
  • 125 g Quark

Für die Füllung

  • 2 EL Haselnüsse
  • 3 Äpfel fein geraffelt

Für den Guss

  • 200 ml Halbrahm
  • 1 Ei
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Für den Teig

  • Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben.
  • Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Für die Wähe

  • Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen.
  • Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen.
  • Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen.
  • Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

En Guete!

    Weiter Rezept mit Äpfeln findest du hier: Apfel-Rezepte

    Gesundes Frühstück – Karotten-Pancakes mit Haferflocken

    Die gesunden Pancakes sind im Rahmen der Foodie-Challenge entstanden. In der Zwischenzeit haben mich einige Nachfragen nach dem Rezept erreicht und natürlich möchte ich es euch nicht vorenthalten.

    Gemüse zum Frühstück?

    Gemüse im süssen Frühstück hört sich zuerst vielleicht etwas komisch an, aber was für die Rüeblitorte gut funktioniert, geht auch wunderbar für Pancakes. Sie schmecken ein wenig nach Rüeblitorte und sind ein leckeres und gesundes Frühstück.

    Gesunde Panckes mit Karotten und Haferflocken
    Karotten-Pancakes mit Haferflocken

    Rezept für Karotten-Pancakes und Haferflocken

    Für die Pancakes die Karotten zusammen mit der Milch im Mixer fein pürieren. Das Ei dazu geben und nochmals mixen. Gemahlene Haferflocken, Backpulver und Zucker miteinander vermischen. Die Mischung zu den anderen Zutaten in den Mixer geben und mixen, bis sich alles gut vermischt hat. In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen und die Pancakes ausbacken. Die Pancakes mit etwas Birnel begiessen und geniessen.

    Gesunde Panckes mit Karotten und Haferflocken
    Karotten-Pancakes mit Haferflocken

    Karotten-Pancakes mit Haferflocken

    Süsse und doch gesunde Karotten-Pancakes mit Haferflocken. Ein wunderbares Frühstück für die ganze Familie.

    Zutaten

    • 150 g Rüebli (Karotten) fein gerieben
    • 130 g Haferflocken im Mixer zu Mehl gemahlen
    • 2 Prise Salz
    • 1 EL Zucker
    • 1 TL Backpulver
    • 1 Ei
    • 100 ml Milch
    • Butter zum ausbacken der Pancakes
    • Birnel optional

    Anleitungen

    • Die Rüebli zusammen mit der Milch im Mixer fein pürieren. Das Ei dazu geben und nochmals mixen. Gemahlene Haferflocken, Backpulver und Zucker miteinander vermischen. Die Mischung zu den anderen Zutaten in den Mixer geben und mixen, bis sich alles gut vermischt hat.
    • In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen und die Pancakes ausbacken. Die Pancakes mit etwas Birnel begiessen und geniessen.

    Focaccia Svizzera mit Polenta, Schweizer Käse und Cervelat

    Saisonal und regional einkaufen ist nicht immer ganz einfach. Wenn wir im Februar durch die Gemüseabteilung gehen, gibt es dort viele Gemüsesorten zu kaufen, die im Moment einfach keine Saison haben. So sind z.B. Broccoli, Blumenkohl und Tomaten das ganze Jahr erhältlich und werden gefühlt auch von allen gekauft, ohne das dies gross hinterfragt wird. Klar kann die momentane Gemüseauswahl auch mal langweilig werden. In solchen Fällen greife ich gerne auf Schweizer Tiefkühlgemüse zurück.

    Focaccia Svizzera

    Saison haben unter anderem die folgenden Gemüsesorten:

    Bodenkohlrabi, Chicorée, Chinakohl, Cicorino Rosso, Federkohl/Grünkohl, Karotte, Knoblauch, Knollensellerie, Kopfsalat grün/rot, Kürbis, Lauch, Nüsslisalat, Pastinake, Pfälzerrübe, Portulak, Radieschen, Rande, Rosenkohl, Rotkabis, Salate aus Hydroproduktion, Schalotte, Schnittlauch, Schwarzwurzel, Topinambur, Weisskabis, Wirz, Zuckerhut, Zwiebel

    Foodblogs Schweiz

    Für die Foodblogs Schweiz Challenge haben wir für euch 6 saisonale und regionale Zutaten in den Warenkorb gelegt. Diese waren:

    Chicorée, Mais (Maisgriess, Maismehl, Polenta, Bramata), Äpfel, Federkohl, Rosmarin und Schweizer Käse

    Für die Challenge habe ich Polenta, Schweizer Käse und Rosmarin ausgesucht und daraus ein Focaccia Svizzera gebacken. Die Polenta und den Rosmarin habe dafür in den Teig eingearbeitet. Die Focaccia habe ich mit Schweizer Käse, ich habe Tilsiter verwendet, und Cervelat belegt. Die Focaccia Svizzera, schmeckt lauwarm ganz wunderbar zum Apéro.

    Rezept für Focaccia Svizzera mit Polenta, Schweizer Käse und Cervelat

    Die Focaccia Svizzera wird mit einem Vorteig, einem Poolisch und einem Brühstück aus Polenta zubereitet. Das Brühstück verhindert, dass die Polenta zu viel Flüssigkeit aus dem Teig aufsaugt und die Focaccia später trocken wird. Der Teig ist eher feucht und löst sich beim Kneten nicht ganz von der Schüssel.

    Der feuchte Teig wird nach der Gare mit den Fingern auf ein gut geöltes Blech gestrichen. Das Öl verhindert, dass das Focaccia nach dem Backen am Blech festklebt. Käse und Cervelat werden nach der Stückgare auf dem Teig verteilt und leicht eingedrückt.

    Focaccia Svizzera

    Rezept für Focaccia mit Polenta, Schweizer Käse und Cervelat

    Das Focaccia Svizzera ist wird am Besten lauwarm zum Apèro serviert.

    Zutaten

    Poolish

    • 100 g Wasser
    • 100 g Mehl
    • 0.2 g Frischhefe

    Brühstück

    • 100 g grobe Polenta
    • 200 g Wasser

    Hautpteig

    • Poolish
    • Brühstück
    • 300 g Weissmehl
    • 1 Zweig Rosmarin fein gehackt
    • 5 g Frischhefe
    • 10 g Salz
    • 200 g Wasser

    Belag

    • 150 g Tilsiter
    • 1 Cervelat

    Anleitungen

    Poolish

    • Für das Poolish Mehl, Wasser und 0.2 g Frischhefe in einem hohen Gefäss miteinander verrühren und zugedeckt für mind. 12 Stunden stehen lassen.

    Brühstück

    • Das Wasser erhitzen und kochend über die Polenta giessen. Umrühren und ein paar Stunden quellen lassen.

    Hauptteig

    • Alle Zutaten für den Hauptteig in die Schüssel der Haushaltsmaschine geben, dabei zuerst ca. 20 g Wasser zurückhalten und dieses bei Bedarf dazu geben.
    • Den Teig für 5 Minuten auf der niedrigsten Stufe kneten lassen und danach für 5 Minuten auf der zweiten Stufe auskneten. (Hinweis der Haushaltsmaschine beachten)
    • Den Teig zudecken und für ca. 2 Stunden aufgehen lassen. Dabei alle 30 Minuten von allen Seiten stretchen und falten.
    • Ein Backblech gut mit Olivenöl einölen. Den Teig darauf geben und mit den Fingern auf dem Blech ausstreichen, bis der Teig 1 cm dick ist. Mit Olivenöl bestreichen und zugedeckt nochmals 45 bis 60 Minuten gehen lassen.
    • Den Backofen auf 230 Grad (Unter- und Oberhitze) vorheizen.
    • Den Käse in Würfeli schneiden. Den Cervelat schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Alles auf dem Teig verteilen und mit den Fingern leicht in den Teig drücken.
    • 25 bis 30 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und lauwarm servieren.

    Auf Foodblogs Schweiz findet ihr wie immer die Zusammenfassung zur Challenge, schaut vorbei und lasst euch inspirieren. Die Rezepte zu den vergangenen Challenges finde ihr hier: Rezepte Foodblogs Schweiz Challenge

    Auch bei den anderen Foodblogs Schweiz Gründungsmitgliedern wurde etwas Feines für die Challenge zubereitet:

    Marlene’s sweet things – Polenta Kuchen mit karamelisierten Äpfeln

    Foodwerk.ch – Quark Pizokel

    Möchtest du dir das Rezept für später merken? Nachfolgend habe ich einen Pin für die vorbereitet.

    Kartoffelstock mit Hackfleisch

    Wenn ich ein Soulfood benennen sollte, dann kommt mir sofort „Härdöpfelstock, Gehacktes und Erbsli“ (Kartoffelstock mit Hackfleisch) in den Sinn. Das Schweizer Gericht ist nicht zwar nicht so bekannt wie Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus, aber es schmeckt mindestens so gut, wenn nicht noch viel besser.

    Swiss Food Discovery

    Für dieses einfache Gericht braucht es ja eigentlich kein Rezept. Da ich aber finde, dass es auch eine Erwähnung bei den Schweizer Rezepten verdient hat, habe ich es für die Gruppe „Swiss Food Discovery“ notiert. Um was es bei der Gruppe habe ich hier für euch notiert. Die gesammelten Rezepte, welche ich bis jetzt für die Gruppe zubereitet habe findest du hier: Schweizer Rezepte – Swiss Food Discovery Die Sammlung aller Rezepte findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamome

    Kartoffelstock mit Hackfleisch
    Kartoffelstock mit Hackfleisch

    Rezept für Kartoffelstock mit Hackfleisch und Erbsen

    Das Lieblingsgericht aus meiner Kindheit ist ein einfaches Gericht, welches auch Kochanfänger gut gelingt.

    Hackfleisch

    Dafür wird das Hackfleisch portionenweise in der heissen Butter angebraten. Die Hitze wird reduziert und gehackte Zwiebel, gepresster Knoblauch und Tomatenpüree werden kurz mitgebraten. Mehl wird mit dem Fleisch vermischt und mit Bouillon abgelöscht. Das Gehackte wird für 20 min geköchelt. Währenddessen bereiten wir den den Kartoffelstock zu. Das Ganze mit der Bouillon ablöschen und für ca. 20 min köcheln lassen.

    Kartoffelstock

    Für den Kartoffelsock werden die Kartoffeln geschält, in Würfel geschnitten und im siedenden Salzwasser gar gekocht, dies dauert ca. 20 Minuten. Das Wasser wird abgegossen und die Kartoffeln werden in der Pfanne auf dem ausgeschalteten Herd, unter Rühren, „getrocknet“, bis sie weisslich sind. Der Halbrahm wird mit der Butter aufgewärmt und zu den Kartoffeln gegeben. Die Kartoffeln werden dann mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrückt. Zum Schluss wird der Kartoffelstock und das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zu dem Gericht mag ich am liebsten Erbsen.

    Kartoffelstock mit Hackfleisch
    Kartoffelstock mit Hackfleisch

    Rezept für Kartoffelstock mit Hackfleisch

    Kartoffelstock mit Hackfleisch ist mein liebstes Soulfood. Das Schweizer Rezept für den cremigen Kartoffelstock passt wunderbar zum würzigen Hackfleisch.

    Zutaten

    • 600 g gehacktes Rindfleisch
    • Butter
    • 1  kleine Zwiebel gehackt
    • 1  Knoblauchzehe gepresst
    • 1  EL Tomatenpüree
    • 1½  EL Mehl
    • 300 ml Fleischbouillon
    • Salz und Pfeffer zum Würzen
    • Pfeffer aus der Mühle

    Kartoffelstock

    • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
    • 250 ml Halbrahm
    • 1 EL Butter
    • Salz

    Anleitungen

    Hackfleisch

    • Das Hackfleisch portionenweise in der heissen Butter anbraten. Hitze reduzieren. Gehackte Zwiebel, gepresster Knoblauch und Tomatenpüree dazugeben und kurz mitbraten.
    • Das Mehl darüberstreuen und mit dem Fleisch vermischen. Das Ganze mit der Bouillon ablöschen und für ca. 20 min köcheln lassen.

    Kartoffelstock

    • Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Im siedenden Salzwasser gar kochen, dies dauert ca. 20 Minuten. Das Wasser abgiessen und die Kartoffeln in der Pfanne auf dem ausgeschalteten Herd unter Rühren "trocknen" lassen, bis sie weisslich sind.
    • Den Halbrahm mit der Butter aufwärmen und zu den Kartoffeln geben. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken. Mit Salz und ev. mit Muskatnuss abschmecken.

    En Guete!

      Möchtest du dir das Rezept für später merken?

      Kartoffelstock mit Hackfleisch

      Gougère – Schweizer Rezept

      Swiss Food Discovery

      Heute habe ich für euch, im Rahmen von Swiss Food Discovery, ein feines Rezept aus dem Jura zubereitet. Das köstliche Gebäck schmeckt besonders gut zum Apéro, zum Beispiel zusammen mit einem Glas Weisswein. Ich geniesse sie allerdings am liebsten mit einem grossen Salat zum Mittagessen.

      Für das Swiss Food Discovery Projekt kochen wir Schweizer Rezepte nach, um sie bekannter zu machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery.

      Gougère - Schweizer Rezept
      Gougère – Schweizer Rezept

      Rezept für Gougère

      Die Gougère werden aus einem Brandteig zubereitet, welchem Käse aus dem Jura beigefügt wird. Brandteig ist etwas aufwendiger in der Herstellung, aber gar nicht so schwierig, wie man sich das vorstellt. Dazu wird Wasser mit Salz, Butter und etwas Cayennepfeffer aufgekocht. Danach wird das Mehl in einem Zug dazugegeben und weiter gerührt bis sich ein Teigklos bildet und dieser sich vom Pfannenboden löst. Die Pfanne wird dann vom Herd gezogen und das Ei wird portionenweise dazu gegeben, bis ein weicher, aber nicht flüssiger Teig entsteht. Zum fertigen Brandteig wird dann der Käse gemischt. Die Gougère habe ich mithilfe von zwei Esslöffeln zu Nocken oder Bällchen geformt und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt. Vor dem Backen werden sie noch mit etwas Käse bestreut.

      Gougère - Schweizer Rezept
      Gougère – Schweizer Rezept

      Schweizer Rezept für Gougère

      Gougère schmecken wunderbar zum Apéro. Zusammen mit einem Salat sind sie auch ein feines, leichtes Mittagessen. Das feine Gebäck wird aus Brandteig zubereitet.

      Zutaten

      • 200 ml Wasser
      • 50 g Butter
      • 1/2 TL Salz
      • 2 Prisen Cayennepfeffer
      • 120 g Weissmehl
      • 2 Eier
      • 80 g Bergkäse aus dem Jura

      Anleitungen

      Brühteig

      • Wasser, Salz, Butter und Cayennepfeffer in einer Pfanne aufkochen lassen.
      • Das Mehl dazugeben und mit einer Kelle ca. 2 Minuten verrühren. Dabei sollte sich ein Teigklos bilden, der sich vom Pfannenboden löst. Die Pfanne vom Herd nehmen.
      • Die Eier verquirlen und portionenweise unter den Teig rühren. Der Teig soll weich, aber nicht flüssig sein. Das restliche Ei beiseite stellen.

      Formen und Backen

      • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen
      • 2 EL vom Käse beiseite legen. Den Rest unter den Teig mischen.
      • Mit zwei Esslöffeln Nocken (ca. 10 Stück) aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
      • Die Gougère mit dem restlichen Ei bestreichen und mit dem Käse bestreuen.
      • Für ca. 40 Minuten backen, dabei den Ofen nicht öffnen. Nach 40 Minuten den Ofen ausschalten und mit einer eingeklemmten Holzkelle einen Spalt offenlassen. Für 15 Minuten so trocknen lassen, danach noch warm servieren.
      Gougère - Schweizer Rezept
      Gougère

      Rezept Inspiration von Betty Bossi Buch Schweizer Küche.

      Möchtes du das Rezept für später speichern? Ich habe für dich einen Pin vorbereitet.

      Gougère
      Gougère

      Ribeli Suppe Schweizer Rezept

      Swiss Food Discovery

      Heute habe ich für das Projekt von Swiss Food Discovery eins meiner Schweizer Lieblingsrezepte aus der Kindheit zubereitet. Für das Swiss Food Discovery Projekt kochen wir Schweizer Rezepte nach, um sie bekannter zu machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery.

      Ribeli Suppe
      Ribeli Suppe

      Schweizer Rezept für Ribeli Suppe

      Ribeli können bei uns im Supermarkt als Suppeneinlage oder als Tütensuppe gekauft werden. Selbstgemacht, besonders wenn auch die Bouillon selbst gemacht ist, schmecken sie aber natürlich viel besser. Sie können wunderbar von Hand zubereitet werden oder natürlich noch viel einfacher mit der Pasta-Maschine gemachte werden, was sich natürlich nur für grössere Mengen eignet. Die Ribeli können aber auch sehr gut eingefroren werden. Sie kommen bei mir dann gleich gefroren in die Suppe.

      Ribeli Suppe
      Ribeli Suppe

      Schweizer Rezept für Ribeli Suppe

      Ribeli sind eine feine Suppeneinlage, welche ganz einfach selbst zubereitet werden kann. Am einfachsten ist es, wenn die Ribeli aus Resten von Pasta-Teig zubereitet wird. Die Ribeli sind auch eine tolle Resteverwertung.
      Gericht: Suppe
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Schweizer Küche, Suppe

      Zutaten

      Für die Ribeli (Suppeneinlage)

      • 100 g Weissmehl
      • 1/4 TL Salz
      • 1 Ei
      • Weissmehl zum Bestreuen der Ribeli

      Anleitungen

      • Mehl und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Das Ei verrühren und unter die trockenen Zutaten mischen.
      • Den Teig auf einer bemehlten Fläche flachdrücken und mit einem Messer in kleine Ribeli schneiden. Mit soviel Mehl bestreuen, bis die Ribeli nicht mehr kleben. Die Ribeli vor dem Kochen in ein Sieb geben, damit das überschüssige Mehl entfernt werden kann.
      • Die Bouillon aufkochen und die Ribeli ca. 5 Minuten in der kochenden Bouillon ziehen lassen.

      Inspiration aus dem Betty Bossi Buch „Aus Mutters Kochtopf“

      Ribeli Suppe
      Ribeli Suppe

      Schweizer Rezept – Tatsch

      Manchmal geraten Rezepte einfach in Vergessenheit. Es gibt heutzutage so viel feine Rezepte aus aller Welt zu entdecken, dass wir manchmal den Fokus auf die heimische Küche etwas verlieren. Dabei bringt ein Blick in die „alten“ Schweizer Rezepte auch viele tolle Ideen ans Licht. Beim Stöbern bin ich auf den „Tatsch“, eine traditionelle Speise aus Graubünden, gestossen. Das Gericht ist einfach in der Zubereitung und kann sowohl zum Zmorge, Zmittag oder Znacht gegessen werden. Ich empfehle, ein Apfelmus oder -stückli dazu. Oder einen Zwetschgen- oder Birnenkompot.

      Schweizer Rezept Tatsch
      Tatsch

      Swiss Food Discovery

      Ein Grund, dafür dass ich immer wieder in den Schweizer Rezepte stöbere, ist ganz klar die Gruppe von Swiss Food Discovery. Mehr darüber und alle Rezepte, die ich bis jetzt beigesteuert habe findet ihr hier: Swiss Food Discover. Die Zusammenfassung aller Beiträge der Mitglieder findet ihr bei Silvi von Citronelle and Cardamome.

      Rezept für Tatsch

      Das Gericht ist zwar etwas schwer, dafür aber auch Komfort-Food pur! Und das braucht es besonders jetzt in der kalten Jahreszeit einfach zwischendurch. Wir haben die Hälfte des Rezeptes zubereitet und es als Dessert nach einer feinen Kürbissuppe genossen.

      Rezept für Tatsch - Mehlspeise mit Eier
      Schweizer Rezept für Tatsch
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Schweizer Rezept für Tatsch

      Der Tatsch ist eine traditionelle Speise aus Graubünden. Das Gericht ist einfach in der Zubereitung und kann sowohl zum Dessert, Frühstück, Mittag- oder Abendessen gegessen werden. Eine wunderbare Mahlzeit für den Familientisch.
      Vorbereitungszeit1 Std.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Portionen: 4 Portionen
      Kalorien: 270kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 200 g Mehl
      • 2 Eigelb
      • 250 ml Milch
      • 1 Prise Salz
      • 2 Eiweiss
      • Butter zum Backen
      • Puderzucker

      Anleitungen

      • Mehl, Milch und Salz in eine Schüssel geben. Das Eigelb verquirlen und zur Schüssel geben. Zu einem halbflüssigen Teig verrühren. Eine Stunde ruhen lassen. Die Eiweiss steifschlagen und unter den Teig heben.
      • Den Teig je nach Pfannengrösse in 2 bis 4 Portionen in etwas Butter beidseitig ausbacken. Den fertige Tatsch auseinander ziehen, mit Puderzucker bestreuen und zum Beispiel mit Apfelmus servieren.
      Schweizer Rezept – Tatsch

      Das Rezept für später Speichern? Dann pinne dir doch diese Bild:

      Schweizer Rezept für Tastsch eine süsse Mehlspeise mit Eier.

      Dreikönigskuchen Rezept

      Dreikönigskuchen backe ich besonders gerne und ich muss gestehen, dass ich ihn das ganze Jahr hindurch, einfach in etwas anderer Form, immer mal wieder backe. Und so gibt es auch schon einige tolle Rezepte für den traditionellen Dreikönigskuchen im Blog. Für Swiss Food Discovery habe ich mein liebstes Rezept für euch aufgearbeitet und mit neuen Fotos versehen.

      Dreikönigskuchen

      Swiss Food Discovery

      Silvi von Citronelle and Cardamome hat die Gruppe Swiss Food Discovery ins Leben gerufen und bei ihr könnt ihr auch den Index für die Schweizer Rezepte finden, welche wir bis jetzt zubereitet haben.

      Rezept für Dreikönigskuchen

      Falls du den Dreikönigskuchen schon am Vorabend vorbereiten möchtest findest du hier das Rezept für den Dreikönigskuchen mit Übernachtgare. Etwas aufwendiger ist die Zubereitung des Dreikönigskuchens mit Vorteig und Übernachtgare.

      Dreikönigskuchen
      Dreikönigskuchen
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Rezept für Dreikönigskuchen

      Eine einfaches und gelingsicheres Rezept für den traditionellen Dreikönigskuchen. Der süsse Hefeteig geht wunderbar auf und die Brötchen sind schön luftig und süss.
      Vorbereitungszeit2 Stdn. 30 Min.
      Zubereitungszeit20 Min.
      Backzeit30 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Brötchen, Dreikönigskuchen, Schokoladenbrötchen
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 350kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 500 g Mehl
      • 1 ½ TL Salz
      • 3 EL Zucker
      • 20 g Frische Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
      • 60 g weiche Butter in Stücken
      • 4 EL Sultaninen oder Schokoladenstücken
      • 3 dl lauwarme Milch
      • 1 Ei verklopft
      • 1 EL Hagelzucker oder Mandelblättchen

      Anleitungen

      • Mehl, Salz, Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe über das Mehl zerbröseln. Butter und Milch beigeben und von Hand zu einem glatten, weichen Teig kneten. Das kann gut 10 Minuten gehen. Die Schokoladenstücke oder Sultaninen beigeben und vorsichtig darunter kneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen.
      • 8 Portionen von je ca. 80 g abwägen, Kugeln formen, dabei 1 König oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken. Aus dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, die kleinen Kugeln gleichmässig darum herum verteilen. Den Dreikönigskuchen zugedeckt bei Raumtemperatur nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen. Mit Ei bestreichen und mit dem Hagelzucker (oder Mandelblättchen) bestreuen. Ca. 30 Min., in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens, backen. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.

      I like to bake Epiphany cakes and I must confess that I bake them all year round, just in a slightly different forms. There are already some great recipes for the traditional Dreikönigskuchen on the blog.

      Swiss Food Discovery

      Silvi from Citronelle and Cardamome has created the group Swiss Food Discovery and you can also find the index of Swiss recipes that we have prepared so far. Recipe for Epiphany cake

      If you would like to prepare the Dreikönigskuchen the evening before, here is the recipe for the Dreikönigskuchen with overnight fermentation. A little more complex is the preparation of the Dreikönigskuchen with pre-dough and overnight fermentation.

      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Recipe for Dreikönigskuchen

      A simple and successful recipe for the traditional Epiphany cake. The sweet yeast dough rises wonderfully and the rolls are nice and sweet.

      Zutaten

      • 500 g flour
      • 1 ½ tsp salt
      • 3 tablespoons sugar
      • 20 g fresh yeast or a packet of dry yeast
      • 60 g soft butter in pieces
      • 4 tablespoons sultanas or chocolate pieces
      • 3 dl lukewarm milk
      • 1 egg beaten
      • 1 tablespoon sugar crystals or flaked almonds

      Anleitungen

      • Mix flour, salt and sugar in a bowl. Crumble the yeast over the flour. Add butter and milk and knead by hand to a smooth, soft dough. That can last a good 10 minutes. Add the chocolate pieces or sultanas and carefully knead into the mixture. Cover the dough at room temperature approx. 2 hours to double up. 8 portions of approx. Weigh 80 g, form balls, putting 1 king or 1 almond in one of the balls. Form a large ball from the remaining dough and place it on a baking tray lined with baking paper, distribute the small balls evenly around it. Cover the Epiphany cake at room temperature again approx. Thirty minutes. and let it come up. Brush with egg and sprinkle with sugar crystals (or flaked almonds). Approximately. Thirty minutes, in the lower half of the oven preheated to 180 degrees, bake Take it out, cool it down on a grid.
      Dreikönigskuchen
      Dreikönigskuchen

      Rezept für Neujahrszopf

      Es gibt die alte Tradition, am Neujahrsmorgen einen Festtagszopf zu verschenken. Eine tolle Tradition, die wir unbedingt fortführen sollten.

      Neujahrszopf
      Neujahrszopf

      Rezept für Neujahrszopf

      Wer den Teig bereits am Vorabend zubereiten möchte, kann diesen zugedeckt für ca.8 Stunden im Kühlschrank aufgehen lassen. Nach dem Aufgehen den Teig zum Zopf flechten und bei Zimmertemperatur nochmals ca. 45 (ev. auch etwas länger) gehen lassen.

      Neujahrszopf
      Neujahrszopf

      Rezept für Neujahrszopf

      Einen frischen Zopf gibt es bei uns fast jedes Wochenende und gehört einfach am Sonntag auf den Frühstückstisch. Und für den Neujahrsmorgen darf der Zopf auch gerne etwas gehaltvoller und süsser als gewohnt sein.
      Vorbereitungszeit2 Stdn.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Backzeit30 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Hefeteig, Neujahr, Zopf
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 230kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 500 g Mehl
      • 1 1/2 TL Salz
      • 3 EL Zucker
      • 20 g Hefe
      • 300 ml Milch
      • 60 g Butter weich
      • 1 Ei verquirlt
      • Hagelzucker optional

      Anleitungen

      • Mehl, Salz und Zucker miteinander vermischen. Die Hefe dazu bröseln. Milch und Butter dazugeben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig ca. 2 Stunden, zugedeckt, um das Doppelte aufgehen lassen.
      • Den Teig zu einem Zopf flechten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Zopf zudecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
      • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mit dem Ei einstreichen und nach Belieben mit Hagelzucker bestreuen. Den Zopf ca. 30 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
      Neujahrszopf
      Neujahrszopf

      Rezept für Neujahrszopf mit Hefeteig
      Rezept für Neujahrszopf mit Hefeteig

      Rezept für Schokoladenbrötchen-Tanne

      Adventskalender und Rezept für Schokoladenbrötchen

      Zum Zmorgä, Znüni und zum Zvieri schmecken frisch gebackene Schokoaldenbrötchen immer sehr fein. Für die Weihnachtszeit habe ich die Brötchen in Form gebracht und als festliche Tanne gebacken. Eine tolle Variante zum Samichlaus-Brot und den Grittibänzen.

      Schokoladenbrötchen-Tanne
      Schokoladenbrötchen-Tanne

      Rezept für Schokoaldenbrötchen-Tanne

      Rezept für Schokoladenbörtchen-Tanne

      Feines Rezept für Brötchen mit Schokolade in Tannenform. Der Hefeteig ist einfach und gelingsicher in der Herstellung.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit30 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Brötchen, Hefeteig, Schokolade
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 380kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 500 g Mehl
      • 1 ½ TL Salz
      • 3 EL Zucker
      • 20 g frische Hefe
      • 60 g weiche Butter in Stücken
      • 4 EL Schokoladenstückchen
      • 300 ml lauwarme Milch
      • 1 Ei verklopft
      • 1 EL Hagelzucker

      Anleitungen

      • Mehl, Salz, Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe über das Mehl zerbröseln. Butter und Milch beigeben und von Hand oder mit der Haushaltsmaschine zu einem glatten, weichen Teig kneten. Die Schokoladenstücke beigeben und vorsichtig darunter kneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen
      • Den Teig in 22 Stücke à ca. 40 g teilen. 21 Teigstücke zu runden Brötchen formen und daraus auf einem mit Backpapier belegtem Blech die Tanne formen. Aus einem Teil ein längliches Brötchen für den Stamm formen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tanne mit dem verklopften Ei bestreichen und für ca. 30 min aufgehen lassen. Die Tanne nochmals mit dem Ei bestreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen. Die Tanne für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Nach der Backzeit auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und möglichst frisch geniessen.
      Schokoladenbrötchen-Tanne
      Schokoladenbrötchen-Tanne

      Rezept für Schokoaldenbrötchen Tanne
      Rezept für Schokoaldenbrötchen Tanne