Selbstgemachtes Marronibrot

Marronibrot aus dem Topf

Hast du schon einmal selbst ein Brot gebacken? Für mich ist es immer wieder eine tolle Erfahrung, ein Brot zu backen. Das Kneten des Teiges ist eine Handarbeit, welche ich als sehr beruhigend empfinde. Und der Duft des fertigen Brotes, das Knistern der Kruste und der Genuss des Brotes, ist einfach wunderbar.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Selbstgemachtes Marronibrot

World Bread Day 2019

Der World Bread Day wird jedes Jahr am 16. Oktober gefeiert. Der Tag wurde von einer internationalen Union der Bäcker ins Leben gerufen und soll die Beachtung auf das Brot, eins unserer Grundnahrungsmittel, lenken. Brot ist eines der ältesten zubereiteten Lebensmittel. Es gilt als Grundnahrungsmittel in vielen Ländern und hat in vielen Kulturen eine Bedeutung, die über die Ernährung hinausgeht.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Marronibrot

Weltbrottag

Zorra vom Kochtopf organisiert bereits zum 14. mal einen Event zum Tag des Brotes, bei welchem jedes Jahr Blogger aus diversen Ländern teilnehmen. Vor 6 Jahren habe ich zum ersten Mal dabei mitgemacht und 4-mal an diesem Event teilgenommen. Hier geht es zu meinen Rezept für den Weltbrottag.

Letztes Jahr konnte ich allerdings nicht am Event teilnehmen, da ich zu dieser Zeit meinen Urlaub im Süden verbracht habe. Lustigerweise, oder eher traurigerweise, hat letztes Jahr kein Blog aus der Schweiz teilgenommen, das durfte dieses Jahr nicht mehr passieren. 😉

Rezept für Marronibrot

Für den World Bread Day 2019 habe ich mich für ein Marronibrot entschieden. Ich liebe Marroni in allen möglichen Varianten und da sie im Moment gerade Saison haben, geniesse ich sie so oft wie möglich.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Marronibrot im Anschnitt
Selbstgemachtes Marronibrot
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Marronibrot aus demTopf

Ein herbstliches Brot, welches im Gusseisentopf gebacken wird und so in jedem Backofen schön knusprig wird. Der selbstgemachte Hefeteig wird mit Marronis angereichert.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit4 Min.
Backzeit40 Min.
Gericht: Brot
Land & Region: Schweiz
Keyword: Brotbacken, Herbst, Marroni
Portionen: 16 Stücke
Kalorien: 150kcal

Zutaten

  • 400 g Weissmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 350 bis 400 ml Wasser
  • 8 g Hefe frisch
  • 100 g pürierte gekochte Marroni
  • 15 g Salz
  • 200 g gekochte Marroni

Anleitungen

  • Mehl, Hefe, Wasser, pürierte Marroni und Salz in eine Schüssel geben. Ca. 350 ml Wasser zum Teig geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten, falls nötig das restliche Wasser schluckweise dazugeben. Den Teig für 10 min mit der Küchenmaschine kneten.
  • Die gekochten Marroni grob hacken und unter den Teig mischen. Den Teig mit einem Küchentuch zudecken und ums Doppelte aufgehen lassen. (Die Aufgehzeit variiert je nach Raumtemperatur. Bei mir hat das Aufgehen ca. 4 Stunden gedauert.)
  • Den Backofen mit einem Gusseisentopf mit Deckel auf 240 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen. Den Teig zu einem Brot formen, in ein bemehltes Garkörbchen geben und zugedeckt nochmals 30 Minuten aufgehen lassen.
  • Das Brot im geschlossenen Gusseisentopf für 30 Minuten backen.
  • Den Deckel entfernen, die Ofentemperatur auf 220 Grad senken und das Brot in 10 bis 20 Minuten fertige backen.

Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Marronibrot (Brot mit Esskastanien) aus dem Topf mit Vollkornmehl, Marroni und Weissmehl. Der selbstgemachte Hefeteig wird im Gusseisentopf gebacken.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus

Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung und kommt bei uns öfters auf den Tisch. Das Alltagsgericht eignet sich also wunderbar für den Familientisch und ist zudem noch günstig.

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Schweizer Rezepte

Ich habe bemerkt, dass viele Schweizer Rezepte aus meiner Kindheit in Vergessenheit geraten sind. Dies hat natürlich viele Gründe. Unsere Ernährungsgewohnheiten haben sich geändert, es wird allgemein eine leichtere und weniger deftige Ernährung bevorzugt. Einige Schweizer Gerichte sind aber noch immer fest in unserer Alltagsküche verankert. Ich denke da zum Beispiel an Kartoffelsalat, Käseschnitten oder eben auch Gehacktes mit Hörnli.

Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Hörnli und Gehackte mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und
beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige
Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Alltagsgericht, Apfel, Fleisch, Hackfleisch, Teigwaren
Portionen: 4 Protionen
Kalorien: 740kcal

Zutaten

Für das Gehacktes

  • 600 g gehacktes Rindfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Butter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rindsbouillon
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer

Für die Hörnli

  • 300 g Hörnli
  • 100 g geriebener Käse z.B. Greyerzer

Apfelmus

  • 3 säuerliche Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 100 ml Wasser

Anleitungen

Für das Apfelmus

  • Die Äpfel ohne zu schälen in Viertel schneiden, Kerngehäuse entfernen und den Apfel in grobe Stücke schneiden.
    Apfelmus
  • Die Apfel zusammen mit Zucker, Zimtstange und 100 ml Wasser in eine Pfanne geben. Aufkochen lassen und geschlossen bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln. Die Zintstange entfernen und die Apfel mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren.

Gehacktes

  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und dann die Zwiebeln darin glassig dünnsten. Das Gehackte dazu geben und unter Rühren anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Das Lorbeerbaltt zugeben und mit der Rindsbouillon ablöschen. Für 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.

Hörnli

  • In der Zwischenzeit die Hörnli nach Packungsangaben zubereiten.
  • Die Hörnli zusammen mit dem Gehacktem, dem Käse und dem Apfelmus servieren.

En Guete!

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Weitere Rezepte zu diesem Thema findest du hier: Schweizer Rezepte


Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli

Selbstgemachter Appenzeller Käsewähe

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Schweizer Rezept – Swiss Food Discovery

Recipe „Appenzeller Käsefladen“ in English below

Regionale Bezeichnung der Schweizer Wähe

Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So war es bei uns zu Hause noch Gang und Gäbe, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist Freitags, weil damals an diesem Tag kein Fleisch gegessen werden durfte, aufgetischt. Die Tradition, des „Wähen-Freitags“ besteht bei uns in der Region immer noch und so gibt es immer noch viele Bäckereien, die Freitags Wähen im Angebot haben.

Ursprung Appenzeller Käsefladen

Vermutlich sind die Fladen früher aus Brotresten entstanden, die nach dem Backtag noch übrig geblieben sind. Diese wurden ausgewallt und mit dem belegt, was noch im Haushalt vorhanden war, wie z.B. Früchte oder Gemüse. Heute werden sie meist mit einem Mürbteig, bzw. Kuchenteig zubereitet.

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Auch der Appenzeller Käsefladen wird mit einem Brotteig zubereitet. Dieser wird mit Zwiebeln und Appenzellerkäse belegt und mit einem Guss aus Milch, Rahm und Ei übergossen. Gewürzt wird er mit einer Prise Anis. Da bei uns Zwiebeln auf der Wähe oder Pizza, und auch auf dem Flammkuchen, nicht gegessen werde, habe ich diese weggelassen. Es wäre schliesslich schade um die guten Zutaten gewesen, wenn der Appenzeller Käsefladen verschmäht worden wäre. Zusammen mit einem frischen Salat ist er eine tolle Mahlzeit.

Selbstgemachter Appenzeller Käsewähe
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Der Appenzeller Käsefladen ist zusammen mit einem frischen Salat eine deftige, gut sättigende Mahlzeit
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit50 Min.
Arbeitszeit3 Stdn. 5 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Käse, Wähe
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 695kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • rundes Wähenblech, 26 bis 28 cm Durchmesser

Zutaten

Für den Brotteig

  • 8 g Hefe
  • ½ TL Zucker
  • 300 g Weissmehl
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Wasser

Für den Belag

  • 1 Zwiebel
  • 200 g Appenzeller Käse am Stück

Für den Guss

  • 3 EL Weissmehl
  • 100 ml Milch
  • 250 ml Vollrahm
  • 2 Eier
  • Salz
  • 1 Prise gemahlenen Anis

Anleitungen

Brotteig

  • Mehl mit dem Salz und der Hefe in einer Schüssel mischen. Wasser zufügen und alles zu einem festen Teig kneten. Dafür den Teig für ca. 5 Minuten mit der Haushaltsmaschine kneten. Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.
  • Den Boden des Bleches mit Backpapier belegen oder gut einfetten. Den Teig auf etwas Mehl rund auswallen und danach auf das vorbereitete Blech legen, Den Teigboden mit einer Gabel einstechen.
    Brotteig für Appenzeller Käsefladen
  • Den Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen

Belag

  • Falls Zwiebeln verwendet werden, diese schälen und in feine Streifen schneiden. Den Appenzeller Käse grob reiben.
    Käsefladen mit Appenzeller Käse

Guss

  • Für den Guss das Mehl mit der Milch glatt rühren. Rahm und Eier zufügen, würzen und alles gut verrühren.
  • Die Zwiebeln und den Käse auf den Teigboden verteilen und anschliessend den Guss darüber giessen.
    Appenzeller Käsefladen ungebacken

Backen

  • Das Blech mit den Fladen in den Backofen schieben und für ca. 40 bis 50 Minuten backen. Den Käsefladen warm servieren.

Swiss Food Discovery

Erst kürzlich bin ich einer kleinen Gruppe beigtretten, welche es sich zum Ziel gemacht hat, Schweizer Gerichte aus der Vergessenheit zu befreien und bekannt zu machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dabei ist bereits eine ansehnliche Rezeptesammlung entstanden.

Englische Übersetzung

Weiterlesen
Natur auf dem Pilatus

Pilatus und die Fräkmüntegg

Werbung / Abenteuer auf dem Pilatus und der Fräkmüntegg

Am vergangenen Weekend haben wir einen Ausflug ins Herzen der Innerschweiz gemacht und haben dabei den Hausberg von Luzern, den Pilatus besucht. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich zum letzten Mal auf dem Pilatus war, es liegt also schon sicher ein Weilchen zurück. Mit den Jungs waren wir auf jeden Fall noch nie auf dem Pilatus, darum haben wir uns natürlich umso mehr auf den Ausflug gefreut. Auf dem Berg oben haben wir uns zwischen den vielen Touristen dann auch ein bisschen wie Touristen im eigenen Land gefühlt.

Ausblick vom Pilatus (Drachenweg)
Ausblick vom Pilatus (Drachenweg)

Pilatus Kulm

Dragon Ride

Nach Pilatus Kulm führt sowohl die steilste Zahnradbahn der Welt, sie überwindet bis zu 48 Prozent Steigung und rund 1600 Höhenmeter in der 30 minütigen Fahrzeit, wie auch die Luftseilbahn „Dragon Ride“ mit den Panoramafenster, die bis zum Boden der Gondel reichen.

Zahnradbahn

Unser Abenteuer hat früh am Morgen in Kriens gestartet, von wo wir gemütlich mit der Panorama-Gondelbahn über die Krienseregg bis nach Fräkmüntegg gefahren sind. Bei der Fräkmüntegg sind wir dann auf die Luftseilbahn „Dragon Ride“ umgestiegen um nach Pilatus Kulm zu gefahren.

Drachen

Sagen und Mythen über den „Drachenberg“ Pilatus erzählen von Drachen und Geistern, die in den kahlen Klüften des Berges leben. Beim Pilatus Kulm führt ein Drachenweg auf die Spuren dieser Sagen und Mythen. Wir sind dem in den Berg geschlagenen Pfad gefolgt und haben die tollen Ausblicke auf Luzern und den Vierwaldstättersee genossen. Vom Drachenweg her sind wir aufgestiegen bis zum „Chriesliloch“.

Drachenweg auf dem Pilatus
Drachenweg auf dem Pilatus

Vom Hotel Kulm aus sind wir dann noch auf den „Oberhaupt“ und den „Esel“ spaziert. Höhenluft macht immer Hunger und so haben wir unser Picknick, welches wir eigentlich für die „Drachenalp“ geplant hatten, gleich auf dem Pilatus verzehrt. Gestärkt ging es dann wieder zurück auf die Fräkmüntegg.

Pilatus – Fräkmüntegg

Auch auf dort dreht sich viel um Drachen. Der Dragon Flyer, der Wipfelpfad, die Drachenalp, der Seilpark und Pilu-Seilpark für die Kleinen (4 bis 8 Jahre) wurden gerade erst grad neu eröffnet. Auf der Drachenalp kann der Besucher auf der grossen Grillstelle ein Feuer entfachen, gemütlich grillen und von den Tischen aus die wunderbare Aussicht geniessen. Wer nichts mitgebracht hat kann sich am Kiosk verköstigen. Eine der neuen Attraktionen auf der Fräkmüntegg ist der Wipfelpfad. Geschützt durch Fangnetz gelangt man von Baum zu Baum und dazwischen schlüpft man in ein „Nest“. In diesen Nestern oder Plattformen, bzw. in einem Teil davon, lernen wir Interessantes über den Wald und seine Bewohner.

Seilpark

Unsere Jungs haben den neuen Seilpark ausgiebig ausprobiert und hatten dabei sichtlich viel Spass. Im Seilpark gibt es zehn verschiedene Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, so dass sowohl Anfänger wie auch Fortgeschrittene ihren Spass haben und alle eine Portion Adrenalin abbekommen. Vor Ort wurden die Jungs vom Team mit Klettergeschirr, Helm und Handschuhen ausgerüstet und gut instruiert.

Dragon Glider

Zum Abschluss unseres Abenteuers haben wir einen sanften Flug mit dem Dragon Glider zur Drachenalp genossen. Die 500 Meter lange Fahrt, bei höchstens 12 Stundenkilometer, war sehr erholend und gar nicht schwer. „Gschtältli“ anziehen, einhängen und schon konnten wir durch den Wald fliegen.

Drachenalp Fräkmüntegg Pilatus
Drachenalp
Chnöpfli mit Brösmeli in Schale

Grundrezept Chnöpfli (Spätzli)

Chnöpfli gehörten bei uns zur Alltagsküche mit dazu. Sie sind relativ schnell selbst zubereitet und können sowohl als Beilage oder auch als Hauptmahlzeit, zum Beispiel mit geriebenem Käse und Salat, serviert werden. Das folgende Grundrezept für Chnöpfli wird mit Rahm und Minterallwasser zubereitet.

Chnöpfli mit Brösmeli aus der Nähe
Chnöpfli

Ich bereite die Chnöpfli, je nach dem was für Zutaten ich gerade im Haus habe, unterschiedlich zu. Manchmal mit einem Milch-Wasser-Gemisch, mit Chnöpflimehl oder wie die folgenden Chnöpfli mit Rahm und kohlesäurehaltigem Mineralwasser.

Chnöpfli in einer rosa Schale mit Brotbrösel.
Chnöpfli mit Brösmeli

Grundrezept für Chnöpfli (Spätzli) mit Rahm und Mineralwasser

500 g Weissmehl
1 EL Salz
5 ganze Eier
200 ml Halbrahm
2 dl Mineralwasser mit Kohlensäure

Brösmeli

80 g Butter
60 g Paniermehl

Das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben. Die Eier mit Halbrahm und Mineralwasser vermischen. Danach zum Mehl geben. Alles gut miteinander verrühren, bis der Teig Blasen wirft. Bei Zimmertemperatur für ca. 30 Minuten quellen lassen.

In einer grossen Pfanne gesalzenes Wasser erhitzen. Eine Schüssel vorwärmen. Den Teig portionenweise durch ein Chnöpflisieb ins heisse Wasser drücken. Wenn die Chnöpfli an die Oberfläche steigen, mit einer Schaumkelle abschöpfen, gut abtropfen lassen und in die vorgewärmte Schüssel geben.

Für die Brösmeli die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und das Paniermehl darin goldbraun rösten.

Die Brösmeli über die Chnöpfeli geben und servieren.

En Guete!


Chnöpfli in rosa Schale
Grundrezept für Chnöpfli

Es gibt bereits weitere Rezept für Chnöpfli oder Spätzli im Blog. Sehr lecker sind sie im Frühling mit Bärlauch: Rezept für Bärlauchchnöpfli. Und im Winter wärmt uns das Chnöpfli Gratin.

Grundrezept für Chnöpfli (Spätzli) mit Rahm und Mineralwasser
Ausblick vom Monte Tamaro

Tessin – Monte Tamaro und Splash & Spa

Pressereise / Werbung

Wer die Sonne sucht, der findet sie meist im Süden. Durch den Gotthard und rein ins warme und sonnengeflutete Tessin! Von Zürich aus in etwa 150 Minuten mit dem Auto erreichbar ist die kleine Ortschaft Rivera, die am Fuss des Monte Tamaro liegt.

Monte Tamaro

Dieser Berg, knapp 2000 Meter über Meer, bietet nicht nur ein herrliches Panorama, sondern viel Spass und Spiel, wenn man mit der Gondel die Fahrt zur Bergstation unternimmt. Denn da oben, neben Kletterpark und Paragliding, ist die schöne Rodelbahn, der «Alpine Coaster».

In Doppelbobs (man kann aber auch easy alleine fahren), lässt man sich ein paar Minuten automatisch nach oben ziehen, betrachtet die Abfahrtsbahn und bereitet sich darauf vor. 400 Meter Länge, einige enge Kurven, viel Platz zum fräsen lassen und der (meist kühle) Wind im Gesicht – das verspricht Spass pur und lässt den Adrenalinspiegel locker in die Höhe schrauben. Wer einmal im Bob sitzt, will nicht mehr raus!

Wer dann doch einmal eine Pause braucht, der holt sich Ruhe und Entspannung in der Kirche «Santa Maria Degli Angeli», die nebst schönen Malereien auch eine herrliche Panoramaaussicht hat, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Kids schickt man dann noch auf den Spielplatz, während man sich selber einen feinen Happen im Bergrestaurant gönnt und die Sonne geniesst.

Splash & Spa

Splash and Spa - Rutschbahnen
Splash & Spa

Wenn die Rodellust gestillt ist und man das nächste Abenteuer sucht, findet man das am Fuss des Monte Tamaro im «Splash & Spa», einer Badelandschaft, die nebst vielen fetzigen Wasserrutschbahnen auch genügend Möglichkeiten bietet, die Seele etwas baumeln zu lassen. Neben Wellenbad, einer schönen Poolbar und einem wunderbar beheizten Aussenbad, locken vor allem die Rutschen. Fünf sind es an der Zahl und Namen wie «Tunnel of Horror», «Wash Machine» oder «Gravity Killer» lassen kaum Wünsche der begeisterten Wasserrutscher offen. Ob mit einer kleinen Matte, im Schlauchboot zu Viert oder einfach so auf dem Rücken, Geschwindigkeit ist Trumpf, die Kurven eng und der Spass immens.

Splash and Spa - Lobby
Splash and Spa

Auch im «Splash & Spa» gibt es genügend Verpflegungsmöglichkeiten und wer sich für Aquagym interessiert, wird ebenfalls fündig. Empfehlenswert sind ausserdem die Events, die regelmässig organisiert werden und sehr beliebt sind.

Pauschale Tamaro Park – Monte Tamaro und Splash & Spa

Monte Tamaro - Station
Monte Tamaro

Wir haben für unseren Ausflug eine der tollen Pauschalen genutzt, welche vom „Tamaro Park“, also vom „Monte Tamaro“ und „Splash & Spa“, angeboten werden. Dabei war die Pauschale „Tamaro Park Scivoli“, bei welchem der Eintritt ins „Splash & Spa“, die Fahrt mit der Gondel auf den Monte Tamaro und das Rodeln „non stop“ mit dabei sind, genau das Richtige für uns.

Monte Tamaro - Familienausflug
Familienausflug Monte Tamaro

Tessin – Brissago

Pressereise / Familenblogger Event in Brissago

Manchmal braucht man einfach ein bisschen länger, bis man ans Ziel kommt. Das geschieht schon mal öfters, wenn man auf der Nord-Süd-Achse durch den Gotthardtunnel will…. doch die Geduld hatte sich gelohnt und wir wurden mit warmen Frühlingstemperaturen und einem feinen Essen in der Pizzeria vom Parkhotel Brenscino belohnt.

Brissago - Parkanlage vom Parkhotel Brenscion
Parkanlage vom Parkhotel Brenscion

Anfangs April sind wir in den Süden der Schweiz, genauer nach Brissago an den Lago Maggiore gefahren, wo wir zum Testen des in diesem Jahr neu eingeführtem „all-inklusive“ Angebots im Rahmen eines Familienblogger Events eingeladen waren. Die etwa 200 km lange Fahrt führte uns am Zuger- und Vierwaldstättersee vorbei Richtung Gotthard. Etwas vor Wassen standen wir dann im Stau und konnten die Kirche von Wassen ausgiebig betrachten. Einmal am Gotthard ging die Fahrt zügig vorwärts, bis wir kurz von Locarno in den Feierabendverkehr gerieten. Leider brachten die diversen Staus unsere Pläne etwas durcheinander, so das wir gleich direkt ins Hotel eingecheckt sind, wo wir schon bald mit einer feinen Pizza von Mario verwöhnt wurden.

Essen im Parkhotel Brenscino

Parkhotel Brenscino in Brissago

Das Parkhotel Brenscino liegt in Brissago, einer kleine Ortschaft nahe der Grenze zu Italien, am Lago Maggiore. Brissago liegt mit nur 197 Meter über dem Meeresspiegel am tiefsten Punkt der Schweiz. Bekannt sind hier vor allem auch die Brissago-Insel auf welchen dank des milden Klimas im darauf befindlichen botanischem Garten über 1000 verschiedene Pflanzenarten gedeihen. Auch das Parkhotel Brenscino ist von einer grosszügigen, 38000 m2 grossen Parklandschaft umgeben, wo schöne Plätzchen zum Verweilen, nicht zuletzt beim oder im Pool mit Ausblick auf den Lago Maggiore, und eine Minigolfanlage zum Spielen einladen. Das milde Klima von Brissago und die Leidenschaft des Chefgärtners lassen es zu, dass über 1500 verschiedene Pflanzen im Park gedeihen.

Pool im Parkhotel Brenscino
Pool im Parkhotel Brenscino

Das Hotel

Das Hotel bietet verschieden Zimmerkategorien, unter anderem auch Familienzimmer. Einige der Zimmer, wie auch Lobby und Aufenthaltsraum, sind frisch renoviert. Neu in diesem Jahr bietet das Hotel, welches zur REKA-Gruppe, einem Unternehmen mit Non-Profit-Auftrag, gehört ein „all-inklusive“ Angebot an, welches dazu gebucht werden kann. Dort inbegriffen sind neben den Mahlzeiten auch Snacks, Eis, diverse alkoholfreie Getränke, aber auch Wein und Bier. Wir durften bei unserem Aufenthalt sowohl Frühstück, als auch Mittag- und Abendessen im Hotel geniessen und wurden wunderbar mit Pizza, Pasta und Risotti verwöhnt. Auch das Frühstücksbuffet hat uns sehr zugesagt, neben verschieden Broten und Brötchen gab es auch süsses Gebäck, Aufschnitt und Käse, und allerlei Müesli.

Ausflugsziele

In der näheren und etwas weitere Umgebung vom Hotel Brenscino gibt es so einiges zu erleben, zum Beispiel befindet sich der Wallfahrtsort „Sacro Monte dell’Alddolorate“ in ca. 10 Minuten Gehdistanz vom Hotel. Immer wieder schön ist auch eine Schiffsfahrt zu den Brissago Insel, wo sich der botanische Garten des Kantons Tessin befindet. Weitere Ausflugsziele sind zum Beispiel Ascona und Locarno, das Verzascatal oder auch der Monte Tamaro.

Erdbeereis in Brissago
Erdbeereis

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Saisongemüse sind ein grosses und wichtiges Thema, welches mich schon länger beschäftigt. Gewisse Gemüsesorten sind inzwischen das ganze Jahr „frisch“ erhältlich, so dass es uns so langsam schwerfällt, zu entscheiden, was denn genau jetzt wirklich Saison hat.

Gemüsekiste März
Gemüsekiste März

Dem Problem versuchen auch immer mehr Schweizer Blogger entgegenzuwirken. Aus diesem Gedanken und dem Wunsch einer besseren Vernetzung der Schweizer Foodblogger-Szene ist die neue Plattform Foodblogs-Schweiz entstanden. Zusammen mit Nicole von princess.ch, Caro & Tobi von foodwerk.ch, Marlene von Marlenes sweet things und Rita von Die Angelones durfte ich bei der Gründung mit dabei sein. Auf der Plattform bieten wir zur Vernetzung ein Verzeichnis für Foodblogs & Food-Influencer der Schweiz an.

Food Challenge

Zudem organisieren wir eine monatliche Challenge, bei welcher die Teilnehmer mindestens 2 Zutaten aus dem monatlichen Warenkorb auswählen und damit ein Rezept kreieren. Ob nun Salziges oder Süsses, ob gebacken, frittiert oder gegart, das ist ganz die Entscheidung der Teilnehmer. Diesen Monat fand die erste Challenge statt.

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto
Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Das Rezept

Weil ich mich zwischen süss und salzig nicht entscheiden konnte habe ich beides mit den Zutaten aus dem Warenkorb zubereitet, einmal Rüeblispaghetti und zum anderen Apfelkuchen Muffins (Appelpie Muffins). In meiner Instagramstory liess ich abstimmen, welches Rezept ich für die Challenge veröffentlichen soll. Die Rüeblispaghetti mit Nüsslisalatpesto haben dabei ganz knapp gewonnen. Da mir aber viele geschrieben haben, ich soll doch beide Gerichte veröffentlichen, gibt es für euch morgen auch noch das Rezept für die Apfelkuchen Muffins.

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto
Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Für das Pesto

75 g Haselnüsse
80 g Parmesan
2 Knoblauchzehen
100 ml Olivenöl
100 g Nüsslisalat
Salz und Pfeffer

Haselnüsse in einer Pfanne, ohne Zugabe von Fett, rösten. Abkühlen lassen. Grob hacken.
Parmesan reiben und Knoblauch schälen. Nüsslisalat waschen. Alle Zutaten ohne Parmesan zusammen mit dem Öl in einen Häcksler geben und pürieren. Den Parmesan zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto zum Lagern in ein Glas geben und das Pesto mit Olivenöl bedecken.

Für die Rüebli-Spaghetti

400 g Spaghetti
6 Rüebli (Karotten)
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Spaghetti nach Packungsangabe in siedendem, gesalzenem Wasser kochen. Die Rüebli schälen und mit einem Spiralschneider in Spaghetti schneiden. (Wer keinen Spiralschneider hat, kann die Rüebli auch von Hand in dünne Stifte schneiden). Die Rüebli-Spaghetti in wenig Öl für ca. 2 Minuten dünsten. Die Spaghetti zu den Rüebli geben und vermischen. Die Rüebli-Spaghetti zusammen mit dem Nüsslisalat-Pesto und Parmesan servieren.

En Guete!


Rüebli-Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Die Zusammenfassung der Food-Challenge

Ich bin begeistert, dass bereits bei der ersten Challenge so viele Schweizer Foodblogger mitgemacht haben und wir auf Instagram viele glüschtige Bilder bestaunen konnten. Im Blog von Foodblogger Schweiz haben wir heute eine Zusammenfassung all dieser Beiträge gepostet. Schaut rein und lasst euch von den vielen tollen Rezepten inspirieren. März Food-Challenge Foodblogs Schweiz

Die Rezept des Teams

Natürlich hat auch das Organisationsteam fleissig für euch gekocht und gebacken.

Apfel Haselnuss Streusel Tarte

Marlene von Marlenes Sweet Things

Flammkuchen mit Rüebli und Speck

Rita von Die Angelones

Rezept für Rüebli Spaghetti mit Nüsslisalat-Pesto

Dreikönigskuchen – Synchronbacken

Die Zutaten für den Dreikönigskuchen sind eigentlich fast immer die gleichen. Dementsprechend ist im Rezept von „Besonders Gut„, welches wir vergangenes Weekend im Rahmen vom Synchronbacken gebacken haben, die Zutatenliste fast identisch zu jener in meinem Rezept. Was sich allerdings ändert, ist die Zubereitungsart. So habe ich euch im Blog, neben dem normalen Dreikönigskuchen auch noch ein Rezept mit für einen Dreikönigskuchen mit Übernachtgare vorgestellt. Das heutige Rezept sieht einen Vorteig/Polisch vor. Für unseren Dreikönigskuchen habe ich aus zeitlichen Gründen noch eine Übernachtgare dazu gepackt. Dieses Synchronbacken wurde auch dieses Mal von From Snugges Kitchen und dem Kochtopf organisiert.

Dreikönigskuchen mit Schokolade
Dreikönigskuchen mit Hagelzucker und Schokoladenstücken

Vorteig und Teig vorbereiten

Ich habe den Dreikönigskuchen am Vorabend vorbereitet und konnte ihn dann am Morgen, nach einer Akklimatisation von 45 Minuten, backen. So ist er rechtzeitig, frisch für das Frühstück bereit gewesen. Der Teig ist sehr geschmeidig geworden und liess sich wunderbar zum Dreikönigskuchen formen. Normalerweise lege ich den fertig geformten Dreikönigskuchen auf ein Blech und packe ihn dann mit samt dem Blech in einen Plastiksack. Da ich aber inzwischen keine Frischhaltefolien und Plastiksäcke mehr kaufe, habe ich den Dreikönigskuchen dieses Mal in meinem Cupcakescarrier gehen lassen. Was gut geklappt hat.

Übernachtgare

Nach der Übernachtgare war ich mir allerdings nicht sicher, ob es auch wirklich gut läuft mit dem Dreikönigskuchen. Er ist mir im Kühlschrank nicht wirklich gut aufgegangen. Ich habe ihn dann vor dem Backen noch 45 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen. Später im Backofen hatte dann der Dreikönigskuchen noch den nötigen Trieb entwickelt und ist schon aufgegangen. Der Dreikönigskuchen war genau so, wie er sein sollte. Allerdings habe ich keinen nennenswerten Unterschied zu meinem normalen Rezept herausgeschmeckt.

Dreikönigskuchen

Wann kommt der Hagelzucker auf den Dreikönigskuchen

Im Rezept von Besonders Gut, welches wir nachgebacken haben wird der Hagelzucker erst nach dem Backen, mit Hilfe von Ahornsirup, „angeklebt“. Dieser Vorgang entspricht nicht dem welchen ich seit etlichen Jahren anwende. Wie schon meine Mutter vor mir streue ich den Hagelzucker nach dem 2. Eisanstrich, also vor dem Backen, auf Dreikönigskuchen. Dies funktioniert wunderbar und spart zudem Arbeit und ein bitzeli Zucker.

Zutaten für den Vorteig

Rezept für Dreikönigkuchen mit Vorteig und Übernachtgare

Poolish
100g Milch
100g Weissmehl
1 g frische Hefe

Hautpteig
Polisch
200 g Milch
8 g Hefe
40 g Zucker
1 TL Vanillepaste
400 g Weissmehl
10g Salz
60 g weiche Butter
4 EL Schokoladenstücke

1 Königsfigur oder 1 Mandel
1 Ei
Hagelzucker

Alle Zutaten für den Vorteig miteinander vermischen. Danach den Vorteig für 1 bis 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen und danach im Kühlschrank 8 bis 24 Stunden gehen lassen.

Den Vorteig und alle Zutaten bis und mit dem Butter in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Schokoladenstücke vorsichtig unter den Teig mischen und den Teig zugedeckt für 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen.

8 Portionen von je ca. 80 g abwägen, Kugeln formen, dabei 1 König oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken. Aus dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, die kleinen Kugeln gleichmässig darum herum verteilen. Den Dreikönigskuchen zugedeckt (so das der Teig nicht berührt wird) im Kühlschrank für 9 bis 10 Stunden, bei ca. 8 Grad, ruhen lassen.
Den Dreikönigskuchen aus dem Kühlschrank nehmen, mit Ei bestreichen und bei Raumtemperatur ca. 30 bis 45 min. aufgehen lassen.

Dreikönigskuchen vor dem Backen

Danach nochmals mit Ei bestreichen und mit dem Hagelzucker (oder Mandelblättchen) bestreuen.
30 bis 40 Minuten in der unteren Hälfte des auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofens backen. (Dabei den Ofen im Auge behalten, da jeder Ofen anders bäckt.) Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen.

En Guete!

Die Tradition

Mancher der die Tradition nicht kennt mag vielleicht anmerken, dass dies ja kein Kuchen, sondern einfach nur Brötchen seien. Für uns aber ist der Dreikönigskuchen immer etwas spezielles, welches nicht nur gut schmeckt. Die Tradition und der „Gwunder“, wer den nun König für einen Tag wird, tragen da natürlich auch viel zum Erlebnis mit bei. Bei uns darf der König sein Lieblingsessen auswählen, so wird es bei uns auf Wunsch des Juniors in den nächsten Tagen mal „Pizzapfändli“ geben.

Und jetzt bin ich ein „gwunderig“, wer ist bei euch König geworden? Und was durfte er sich wünschen?

Teilnehmer des Synchronbackens

Dieses Synchronbacken fand in einer etwas grösseren Runde statt und hat wie immer viel Spass gemacht. Nachfolgend findet ihr die Links zu den anderen Teilnehmern.

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Backmaedchen 1967
Petra von gf Natürlich
Sonja von Soni – Cooking with Love
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & 
Caroline von Linal’s Backhimmel
Tina von Küchenmomente
Verena von Verena`s blog Schöne Dinge
Sascha von Lecker muss es sein!
Barbara von Barbaras Spielwiese
Birgit von Backen mit Leidenschaft
Eva von evchenkocht
Sarah von Kinder, kommt essen!
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Ingrid von auchwas
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Petra von Gourmetköchin

Rezept für Schweizer Dreikönigskuchen mit Vorteig und Übernachtgare - Süsser Hefeteig mit Schokoladenstücken vom Synchronbacken
Dreikönigskuchen

Grittibänz Rezept

Am 6. Dezember, am Tag des Samichlaus, gehört bei uns neben spanischen Nüssli (Erdnüssen), Mandarinen, Schokoladentaler und Lebkuchen (z.B. die Lebkuchencupcakes) auch der Grittibänz auf den Znacht-Tisch. Denn ausnahmsweise darf am Samichlaustag schon der Hauptgang süss sein. Am schönsten ist es natürlich, wenn die ganze Familie zusammen die Grittibänzen anfertigt. Der Teig lässt sich wunderbar im Voraus zubereiten und wenn die Familie nach Hause kommt, kann jeder seinen eigenen Grittibänz formen.

Grittibänz

Rezept Grittibänz

500 g Weissmehl
1 1/2 TL Salz
20 g Frischhefe
50 g Zucker
50 g weich Butter
340 ml zimmerwarme Milch
1 Eigelb, etwas Rahm

Mehl, Salz, Zucker in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in der zimmerwarmen Mich auflösen und zusammen mit der Butter in die Schüssel geben. Den Teig ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe in der Küchenmaschine kneten lassen. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen.

Den Teig aufteilen und Gritibänzen formen. Die Gritibänzen nochmals für 30 Minuten aufgehen lassen. Das Eigelb mit etwas Rahm vermischen und die Gritibänzen damit bestreichen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen.

Grittibänz