Beiträge

Rezept für Spaghetti mit Feigen und Serano Schinken –

World Wide Sommerfood

Recipe in English below

Zu unseren liebsten warmen Sommergerichten gehören Spaghetti. Gut, wenn ich ehrlich bin, gehören Spaghetti in allen Variationen das ganze Jahr zu unserem Speiseplan. Aber gerade auch im Sommer gibt es sie öfters, z.B. mit einer Tomatensauce aus frischen und reifen Tomaten, einer feinen Pesto oder auch mal ein bisschen anders mit Feigen, Serano Schinken und Ziegenfrischkäse. Ich liebe diese Kombination! Meine Familie hat allerdings lieber Spaghetti an einer Tomatensauce und viel Reibkäse.

 

Spaghetti mit Feigen und Serano Schinken
Spaghetti mit Feige und Serano Schinken

 

Für mich passt das Gericht wunderbar zum Event „World Wide Sommerfood“ vom Kochtopf und Backen mit Leidenschaft.
Die Spaghetti habe ich in einer Bratpfanne auf einer Campingkochplatte gekocht. Und wie es sich herausgestellt hat, kann man Spaghetti wunderbar in der Bratpfanne kochen, vorausgesetzt sie ist gross genug… so braucht es dann auch nur eine Pfanne für das ganze Gericht. Die etwas abenteuerliche Zubereitung hat dem Geschmack nicht geschadet.

Rezept für Spaghetti mit Feigen und Serano Schinken

200 g Ziegenfrischkäse
4 reife Feigen
1 Frühlingszwiebel (Das Grüne davon)
1 Knoblauchzehe
300 g Spaghetti
Salz
Pfeffer
Olivenöl
100 g Seranoschinken
Die Feigen waschen und in Spalten schneiden. Das Grün der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Den Serano in Streifen schneiden. Die Spaghetti in einem grossen Topf mit Salzwasser al dente garen. Die Knoblauchscheiben in etwas Olivenöl leicht andünsten. Die Feigen und den Serano dazu geben und kurz unter Schwenken der Pfanne erhitzen. Die Nudeln abgiessen, dazu geben und durchschwenken. Die Spaghetti auf einem Teller anrichten und mit Ziegenkäse und den Frühlingszwiebeln bestreuen.

En Guete!

Spaghetti mit Feigen und Serano Schinken
Spaghetti mit Feige und Serano Schinken

 

 Recipe for spaghetti with figs and Serano ham


200 g goat cheese 
4 ripe figs 
1 Spring Onion (the green) 
1 clove of garlic 
300 g spaghetti 
salt 
pepper 
olive oil 

100 g jamon serano

Wash the figs and cut in quarter. Cut the green of the spring onion into rings. Peel the garlic and cut into slices. Cut the jamon serano into stripes. Cook the spaghetti in a large pot with salt water al dente. Slightly fry the garlic slices in some olive oil. Add the figs and the serano and heat briefly. Pour the noodles, add and simmer. Place the spaghetti on a plate and sprinkle with goat’s cheese and the spring onions.

Rezept für Spaghetti mit Feigen, Serano Schinken und Ziegenkäse
Rezept für Spaghetti mit Feigen, Serano Schinken und Ziegenkäse

 

Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)

Synchronbacken – Rezept für Christstollen

Vom Christstollen zum Notvorratsstollen

Am vergangenen Wochenende riefen Sandra von From Snuggs Kitchen und Zorra vom Kochtopf wieder zum Synchronbacken auf. Diese Mal drehte es sich passend zur Jahreszeit, alles um den Christstollen.

Tamaras Christstollen
Tamaras Christstollen

Für mich war diese Synchronbacken ziemlich abenteuerlich! Am Samstagabend, es war wohl schon nach 22 Uhr, ist mir in den Sinn gekommen, dass ich was vergessen habe…. also alles hab ich vergessen!!! Das ich was vorbereiten soll und vor allem habe ich das Einkaufen vergessen…..  Spontan habe ich also am Samstagabend beschlossen trotzdem mitzumachen! Zum Glück habe ich einen recht gut sortierten Vorratsschrank – mein Notvorrat. Notvorrat zu halten ist ja ziemlich aus der Mode gekommen und ich muss zugeben, dass ich auch nicht unbedingt alles was empfohlen wäre, vorrätig habe. Aber ich habe von den gut haltbaren Lebensmitteln, welche wir regelmässig brauchen, praktisch immer einen guten Vorrat da.

Eigentlich gehören ja in einen Christstollen Orangeat, Zitronat und Rosinen. Die ersten zwei kommen bei mir nicht in die Küche. Damit kann man unsere ganze Familie jagen, ehrlich ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass das jemand mag!? Statt dem Orangeat habe ich getrocknete Bananen und getrocknete Feigen verwendet – die wandern sonst in mein Müsli… Rosinen mag ich sehr – ich esse sie gerne direkt aus der Tüte – meine Familie hingegen nennt sie „Wääääähbeeri“. Die hatte ich natürlich auch noch nicht zu Hause.

Tamaras Christstollen

 

 Rezept für Tamaras Christstollen aus dem Notvorrat

300g Ruchmehl
65 ml Milch, aus dem Kühlschrank
21g frische Hefe
145g weiche Butter
45g Rohzucker
3g Salz
250 g getrocknete Früchte (ich habe getrocknete Bananen und getrocknete Feigen verwendet)
35g frisch gehackte Nüsse (Cashewkerne waren es bei mir)
60 ml Orangensaft
2 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Vanillepaste
Butter
Puderzucker
Am Vorabend
Die getrockneten Früchte grob hacken, eine Schüssel geben und mit dem Orangensaft vermischen. Zudecken und über Nacht kühl stellen.
Die gehackten Nüsse mit Wasser übergießen, abschütten und über Nacht im Sieb lassen.
Schritt für Schritt zum Christstollen

 

Am Backtag 
Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. Die Hefe in die Mulde bröseln, die kalte Milch zugeben und mit einem Löffel verrühren. 4 Esslöffel Mehl zu dieser Mischung geben und gut verrühren. Diesen Vorteig mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt ca. 40 Minuten gehen lassen. Der Vorteig sollte dabei schön aufgehen. Butter, Salz, Zucker, Vanille und das Spekulatiusgewürz gut miteinander vermischen. Zum Vorteig geben und alle miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zudecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die getrockneten Früchte und die Nüsse jetzt vorsichtig in den Teig kneten, so dass alles gleichmässig verteilt ist. Den Teig nochmals 5 Minuten ruhen lassen, den Teig rundwirken, kurz entspannen lassen und dann zu einem Stollen fomen. (Ich habe zwei aus dem Teig gemacht.) Den Stollen auf das Backblech legen, mit Wasser bestreichen und in den Ofen schieben. Für ca. 55 Minuten backen und dabei schauen, dass der Stollen nicht zu dunkel wird. Nach dem Backen den Stollen sofort mit flüssiger Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestreuen. Den Stollen auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen, in Alufolie verpacken und für etwa 2 Wochen ruhen lassen.

Wie er nach zwei Wochen dann wirklich schmeckt, weiss ich natürlich noch nicht. Direkt nach dem Backen, ich musste einfach probieren, schmeckte er jedenfalls sehr gut.

 

Christstollen

En Guete!

Ebenfalls mitgebacken haben:
kuechenmampf ~ nur mal kosten ~ Lecker muss es sein ~ Mrs. Krümel ~ Brittas Kochbuch ~ tristezza ~ Summsis Hobbyküche ~ From-Snuggs-Kitchen ~ Immer wieder sonntags… ~ Leberkassemmel und mehr ~ Cuisine Violette ~ foodwerk.ch ~ Sugarprincess ~ Cake, Cookies and more ~ verkocht! ~ gourmandises végétariennes ~ Dagmar’s Brotecke ~ LanisLeckerEcke ~ Greenway36 ~ Anhandrozeitlos ~ ichbinschaf ~ sabinexyz