Beiträge

Mini Gugelhopf mit Pistazien und Schokoladenguss; Rezept

Es ist unglaublich wie in den letzen zwei, drei Tagen die Blumen aus dem Boden schiessen! Ich freue mich so darüber. Leider ist es aber immer noch ziemlich frisch draussen. Immerhin ist der Schnee weg und ich hoffe doch sehr, dass es so bleibt. Jetzt würden uns nur noch ein paar Sonnenstrahlen fehlen und wir könnten uns über den Frühling freuen.

Mini Gugelhopf mit Pistazien und Schokoladenguss

Natürlich hat das kühle Wetter auch seine Vorteile. So bleibt mir mehr Zeit zum Backen. Dieses Mal habe ich mich aber ganz schön zurückgehalten, zumindest was die Grösse des Backwerkes angeht.

Ein klitzekleiner Gugelhopf, mit Pistazien und Schokoladenüberzug hat es gegeben.

Pistazien Gugelhopf

 

Rezept für Gugelhopf mit Pistazien

Kleine Gugelhopfform von 12 cm Durchmesser
Backofen oder Airfryer auf 160 Grad vorheizen
Die Form gut ausbuttern und mit Mehl ausstreuen
40g weiche Butter oder Margarine
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
60g Mehl
1/4 TL Backpulver
1 EL Rahm
20g gehackte Pistazien
Dunkle Kuchenglasur oder dunkle Schokolade

Butter, Zucker und Salz schaumig rühren, das Ei zugeben und ca. 5 Minuten weiterrühren bis eine helle, schaumige Masse entsteht. Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig heben. Milch und die Hälfte der gehackten Pistazien zugeben und vorsichtig vermengen. Den Gugelhopf für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Dabei etwas überwachen und die Stäbchenprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auskühlen lassen. Den Kuchen stürzen und auf einem Gitter ganz abkühlen lassen. Wenn er abgekühlt ist mit geschmolzener Schokolade oder Kuchenglasur übergiessen und mit den restlichen gehackten Pistazien bestreuen.

 

Pistazien – Gugelhopf
Weil die Form doch sehr klein ist lässt sich der Gugelhopf auch sehr gut im Airfryer bei 160 Grad für ca. 20 Minuten backen.

 

Mini Gugelhopf

Die kleine Email – Gugelhopf – Form aus der Edition Sarah Wiener habe ich von der Firma Riess zum Testen bekommen.

Allerliebster Bananen Cake; Rezept

Kennt ihr das auch? Immer mal wieder bleiben Bananen übrig, die Schale wird braun und niemand will sie mehr so essen. Dabei werden die reifen Bananen erst richtig lecker. Besonders im Milchshake oder im Kuchen sind sie dann besonders süss und köstlich. Eine tolle Bananenverwertung ist dieser süsse Bananen Cake mit Ruchmehl, Rohzucker, Nüssen und Schokolade. Je nach Lust und Laune oder was der Vorratsschrank so hergibt kann man ihn verändern.

Bananen Cake

Allerliebster Bananen Cake

 

Für einen Cake Form von ca. 25 cm Länge
Form ausbuttern und bemehlen, den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen
200g feiner Rohzucker
120g weiche Butter oder Margarine
2 Eier
1 Prise Salz
2 sehr reife Bananen
100g Schokolade in Stücken (dunkel oder hell wie ihr mögt)
80 g Walnüsse (oder andere Nüsse),
160 g Ruchmehl (oder auch Weissmehl)
40g Maisstärke
2 TL Backpulver
Die Nüsse hacken und leicht in der Pfanne rösten, abkühlen lassen. Die Butter mit dem Zucker weichrühren und eine Prise Salz zugeben. Ein Ei nach dem anderen zugeben und auf hoher Stufe rühren bis die Masse heller ist. Die Bananen mit einer Gabel zu Mus verarbeiten, zusammen mit der Schokolade und den Nüssen unter die Masse rühren. Mehl, Maisstärke und Backpulver mischen und mit einem Spachtel unterheben. In die vorbereitete Form geben und ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Den Cake 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, herauslösen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Bananen Cake

Dieser Kuchen kann auch im Airfryer gebacken werden, dafür eine für den Airfryer passende Form ausbuttern und bemehlen. Nur die halbe Menge des Teiges zubereiten. (Dazu können die angegebenen Mengen einfach halbiert werden.) Die Backzeit beträgt bei 160 Grad ca. 30 Minuten.
En Guete!

Marroni Cake Rezept

Mögt Ihr Marroni (Maronen)? Ich mag sie in jeder erdenklichen Form. Sehr gerne „heissi Marroni“, also über dem Feuer gerösteten Maronen. Und auch Vermicelles (Marronipüre) mag ich sehr gerne. Und jetzt, wo die Marroni so langsam reif werden, habe ich mir so meine Gedanken über Rezepte gemacht und dabei ist mir eingefallen, dass wir früher ab und an einen Marmorgugelhopf mit Marronipüre gegessen haben. Beim Durchsuchen in meinem „Kuchen Cakes & Torten“ Buch von Betty Bossi habe ich das Rezept auch gefunden.

Da, ausser mir, niemand in der Familie Marronipüre mag, habe ich den Teig gedrittelt und in einer ziemlich kleinen Cakeform gebacken.

Rezept für Marroni Gugelhopf

Gugelhopfform von 22cm Durchmesser (oder eine Cakeform), einfetten und bemehlen
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
150 weiche Butter
150g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
300g Mehl
2 TL Backpulver
1dl Milch
400g frisches Marroni-Püree
6 EL Rahm (Sahne)
Die Butter weich rühren, Zucker und Salz dazugeben und unterrühren. Ein Ei nach dem anderen unter die Masse rühren, weiterrühren bis die Masse hell ist. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechslungsweise mit der Milch unter die Masse rühren und die Hälfte in die vorbereitet Form geben. Das Marronipürre mit dem Rahm und Kirsch mischen. Die Masse auf den Teig geben und mit dem restlichen Teig bedecken. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen. Den Gugelhopf bei 160 Grad Umluft für ca. 55 Minuten backen. Den Kuchen nach belieben mit Puderzucker oder Schokoladenpulver bestreuen.
Marroni Cake

En Guete!

Ein Rezept für Tiroler Gugelhopf, Tiroler Cake oder Tiroler Muffins

Im Moment sind traditionelle Cakes und Kuchen bei meiner Familie viel beliebter als die schön mit Fondant verzierten Torten und Cupcakes. Und so bleiben Torten den speziellen Anlässen vorbehalten, während einfaches, aber nicht minder leckeres, Backwerk im Alltag zum Zug kommt. Immer wieder beliebt ist da der Tiroler Cake. In letzter Zeit habe ich den Cake allerdings als Muffins und als kleiner Gugelhopf gebacken.

 

Tiroler Gugehlhopf

Für die Muffins einfach den Teig auf ein mit Förmchen ausgelegtes Muffinsblech verteilen und für ca. 25 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe ist zu empfehlen.

Für den kleinen Gugelhopf habe ich einfach die Teigmenge halbiert und den Gugelhopf für ca. 40 Minuten gebacken.

Und für die Tiroler Muffins die Teigmenge auf Muffinförmchen verteilen und für ca. 25 Minuten backen.

 

Tiroler Muffins
Rezept für Tiroler Cake, Tiroler Gugelhopf oder Tiroler Muffins
Für eine Cakeform von ca. 30 cm oder eine Gugelhopfform
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
Form ausbuttern und bemehlen
130g weiche Butter
150g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier (4 Eiweiss und 4 Eigelb)
200 g gemahlenen Haselnüsse
60 g gehackte Haselnüsse
140g Schokoladenwürfel
1 dl Halbrahm
130g Mehl

1 TL Backpulver

Die Butter in einer Schüssel verrühren. Zucker und Salz unterrühren. Die Eier trennen und 4 Eigelb zur Butter-Zucker-Masse geben und weiterrühren bis die Masse hell ist. Die Haselnüsse, Schokolade und den Rahm unter den Teig mischen. Die 4 Eiweiss zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und lagenweise mit dem Eischnee auf die vorbereitete Masse geben. Alles sorgfältig mit einem Schaber unterziehen und in die Form füllen. Für ca. 60 Minuten im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Backofen backen. Die Stäbchenprobe machen, falls kein Teig mehr am Stäbchen klebt den Kuchen herausnehmen. Für ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tiroler Gugelhopf
En Guete!

Schokoladenrührkuchen Rezept

Heute ist mal wieder Sonntag und Sonntag ist Kuchenzeit. Am Nachmittag zum Zvieri gemütlich mit der Familie und/oder Freunden beieinander sitzen, Tee oder Limonade trinken, das ist wie ich finde eine schöne Tradition. Heute gibt es einen Rührkuchen, einen Schokoladenrührkuchen.

Schokoladenkuchen

 

Rezept für Schokoladenrührkuchen

200g weiche Butter oder Margarine
200 g Zucker
1 Messerspitze Salz
4 Eier
1 dl Halbrahm (Kafferahm o Milch)
100 g Schokoladenpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
200 g Mehl
1 TL Backpulver
Schokoladenglasur und Zuckerstreusel je nach Vorliebe

Eine Cakeform ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Butter in eine Schüssel geben und weich rühren. Den Zucker unterrühren und die Eier zugeben. Die Masse für ca. 5 Minuten schlagen, bis sie schön luftig und hell ist. Salz, Schokoladenpulver, Haselnüsse, Mehl und Backpulver mischen und abwechslungsweise mit der Milch, mit einem Teigschaber, unter die Masse rühren. In die vorbereitete Cakform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Cake nach 10 Minuten abkühlen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach dem vollständigen Abkühlen nach Belieben verzieren.

Schokoladenrührkuchen

En Guete!