Momos mit Rindfleisch

Wir retten, was zu retten ist – Streetfood Rezept – Momos

Vor zwei Monaten haben wir mit der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ Tapas und pinochos gerettet und nun ist wieder Zeit für die nächste Rettung. Wir haben für das Thema Streetfood abgestimmt. Ein Thema, das eigentlich viel zu gross ist für nur einen Beitrag und so ist es mir auch nicht leicht gefallen, aus der Fülle an Möglichkeiten zu wählen.

Was verstehen wir unter Streetfood

Street Food ist ein Ausdruck für Speisen und Getränke, die für eine Zwischenmahlzeit und immer häufiger auch zum Lunch oder Dinner, in einem Foodtruck, Imbisswagen oder einer Garküche zubereitet werden. Diese stehen dabei meist auf einem öffentlichen Platz. Verzehrt werden die Mahlzeiten meist im Stehen oder sogar im Gehen. Die Gerichte müssen also gut in die Hand, ein Blatt, eine Serviette oder eine kleine Schüssel passen. Manches wird auch auf einen Holzspiess gesteckt.

Street Food Festivals sind bei uns in den letzten Jahren immer mehr aufgekommen, sind sie doch auch eine tolle Sache, um „neue“ Gerichte kennenzulernen. Leider sind diese Festivals bei uns eine teure Sache, was das „Probieren“ dann doch ziemlich einschränken kann. Eine gute und etwas kostengünstigere Alternative dazu ist es, zu Hause neue und unbekannte Gerichte auszuprobieren. So lernen wir immer neue Geschmacksrichtungen und Zubereitungsmethoden kennen.

Für diese Rettung habe ich mich für Momos entschieden.

Momos mit Rindfleisch
Momos mit Rindfleisch

Was sind Momos?

Momos sins Teigtaschen, die aus Mehl und Wasser bestehen und eine leckere Füllung haben. Die Füllungen sind vielseitig und können aus Gemüse, Meeresfrüchten, Huhn oder Käse bestehen. Momos können gedämpft, gebacken oder frittiert werden. Ich habe mich für die gedämpfte Variante entschieden.

Gefüllt habe ich die Momos mit gehacktem Rindfleisch, Petersilie, Ingwer und Konblauch. Gegart habe ich sie im Steamer. Das geht ganz einfach. Wer keinen Steamer hat, kann die Momos natürlich auch in der Pfanne mit einem Garkörbchen zubereiten. Dies am besten portionenweise, damit die Momos nicht zusammenkleben.

Zu den Momos könnt ihr zum Beispiel Soya- oder Chilisauce servieren.


Momos
Rezept drucken
5 from 2 votes

Rezept für Momos mit Rindfleischflüllung

Ein Rezept für Momos aus einem einfachen Teig mit Mehl und heissem Wasser. Die Momos sind mit einer leckeren Rindfleischfüllung gefüllt. Die Teigtaschen (Momos) werden über Dampf gegart.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Tibetisch
Keyword: Momos, Teigtaschen

Zutaten

Für den Teig

  • 260 g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 180 g heisses Wasser

Für die Füllung

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 1 Bund glattbläterige Petersilie
  • 3 cm Ingwer geschält und gerieben
  • 2 Knoblauchzehen gerieben
  • TL Salz
  • Pfeffer zum Würzen

Anleitungen

Für den Teig

  • Das Mehl mit dem Salz vermischen. Das heisse Wasser dazu geben und den Teig so lange kneten (Achtung heiss!), bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig zugedeckt oder eingepackt für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und von Hand gut miteinander vermischen.

Fertigstellen

  • Den Teig in ca. Wallnussgrosse Stücke teilen. Zu Bällchen formen und auswallen. Die Momos mit ca. 1 EL Füllung füllen und falten.
  • Zubereitung im Steamer: Ein Lochblech einölen und die Momos darauf setzen. Bei 100 Grad für ca. 12 bis 15 Minuten steamen.
  • Im Dampfkörbchen: Eine Pfanne bis knapp unter das Dampfkörbchen mit Wasser füllen. Erhitzen. Die Momos portionenweise in das Dampfkörbchen füllen und zugedeckt über dem Dampf (mittlere Hitze) für ca. 15 Minuten dämpfen.

Wir retten, was zu retten ist

„Wir retten, was zu retten ist“ ist eine kleine aber feine Gruppe von Foodbloggern, welche ihren Lesern selbst gemachtes Essen näher bringen möchte. Wir haben dabei vorallem „Fertiggerichte“ im Visier, haben aber gemeinsam auch schon einige andere Gerichte „gerettet“. Wer mehr Rezepte zu diesem Thema sucht findet diese hier: „Wir retten, was zu retten ist“

Bei dieser Rettung auch mit dabei waren:

Brittas Kochbuch – Lahmacun
Turbohausfrau – Streetfood
Brotwein – Gelbes Thai Curry Rezept
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Waffeln für die Rettungstruppe
Pane-Bistecca – Kwek Kwek one of Manila’s Streetfood
CorumBlog 2.0 – Döner in Dürüm
Cahama – Sommerrollen
Kaffeebohne – Cornish Pastys
Labsalliebe – sibzamini

9 Kommentare
  1. Susan
    Susan sagte:

    5 stars
    Liebe Tamara,

    heute wieder was Neues dazugelernt, denn Momos kannte ich bisher noch gar nicht.
    Es klingt auf jeden Fall total lecker und scheint auch ganz einfach zu gehen. Ich werde es
    auf jeden Fall ausprobieren.

    Herzliche Grüße

    Susan

    Antworten
  2. Katja
    Katja sagte:

    Hallo Tamara,
    Momos kannte ich noch gar nicht, aber die sehen so lecker aus, dass ich sie nachmachen werde. Ein Gärkörbchen besitze ich, dann probiere ich das in den Ferien mal aus.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Katja

    Antworten
  3. Britta
    Britta sagte:

    Den Namen kannte ich irgendwoher, aber ich habe Momos bisher weder gegessen, geschweige denn selber gemacht. Die sehen aber echt sehr gelungen aus und kommen mal in mein Nachkochrepertoire.

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating