Empanadas Rezept – wunderbar wandelbar

Wir retten, was zu retten ist – Empanandas – Teigtaschen

Das Thema der heutigen Rettung ist „Ravioli, Teigtaschen und Co.“, was ziemlich viel abdeckt, was zur Zeit fertig angeboten wird. Bei uns gibt es im Supermarkt Ravioli sowohl als in der Büchse, getrocknet und auch „frisch“ zu kaufen. Und so hatte ich auch auch geplant die Raviolis zu retten. Spontan und weil es einfach gerade besser gepasst hat, habe ich mich aber kurzfristig entschieden Empanadas zu backen.

Empanadas
Empanadas

Empanadas sind wunderbar vielseitig und eignen sich auch super zur Resteverwertung. Sie lassen sich zum Beispiel mit Fleisch-, Gemüse oder auch Käseresten füllen. So werden aus den Resten ein tolles neues Gericht.

Rezept für Empanadas Argentinas

Für die Empanadas Argentinas einen einfachen Kuchenteig zubereitet und während dieser im Kühlschrank geruht hat habe ich die Füllung zubereitet. Dafür habe ich Hackfleisch mit Zwiebeln angebraten und mit Kreuzkümmel gewürzt köcheln lassen. Vor dem Füllen sollte das Hackfleisch erst abkühlen.

Empanadas
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Empanadas Argentinas (argentinische Empanadas)

Empanadas gibt es in verschieden Teilen von Südamerika und natürlich auch in Spanien in verschiedenen Variationen zum Essen. Auch innerhalb eines Landes variiert oft sowohl die Zubereitung, wie auch der Inhalt der köstlichen Teigtaschen. Sie sind etwas aufwändiger in der Zubereitung, aber der Aufwand lohnt sich!
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Argentinien
Keyword: Kuchenteig, Selbstgemacht, Teigtaschen
Portionen: 4 Personen

Zutaten

Teig

  • 400 g Mehl
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Butter kalt
  • 1 TL Salz

Füllung

  • 400 g gehacktes Rindfleisch
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 200 ml Wasser
  • 2 hartgekochte Eier nur Eiweiss
  • 1 Ei verquirlt, zum Bestreichen

Anleitungen

Teig

  • Das Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die kalte Butter dazugeben und von Hand zu einer krümmeligen Masse verreiben. Das Wasser dazugeben und zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Flachdrücken und zugedeckt für ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Teig auswallen und Rondellen mit ca. 10 cm Durchmesser ausstechen.

Füllung

  • Die hartgekochten Eier in Würfel schneiden. Die Zwiebel sehr fein hacken und mit etwas Olivenöl etwa 5 Minuten bei niedriger Hitze dünsten, die Zwiebeln sollten dabei nicht braun werden. Die Zwiebeln beiseite stellen und das Hackfleisch in etwas Öl anbraten. Die Zwiebeln wieder dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 200ml Wasser ablöschen und 30 min köcheln lassen, so das am Schluss die Flüssigkeit weg ist.

Teigtaschen

  • Die Teigrondellen mit dem Hackfleisch füllen. Die Ränder mit dem verquirlten Eigelb bepinseln, schliessen und gut andrücken. Die Empanandas mit Eigelb bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen.
Empanadas
Empanadas

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Bei der Rettung mit dabei waren:

Brittas Kochbuch – Teigtaschen mit Flusskrebsfüllung auf Spinatsauce
Turbohausfrau – Japanische Germknödel mit Fleischfülle
Madam Rote Rübe – Buchweizen-Taschen mit Brennessel-Feta-Füllung auf Tomatensoße
BrigittasKulinarium – Schlutzkrapfen
lieberlecker – Fagottini mit Crevetten
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Wildschweinmaultaschen
Pane-Bistecca – Blutwurst Ravioli
BackeBackeKuchen – Kasnudeln mit Bärlauchfülle
CorumBlog 2.0 – Ravioli auf zweierlei Art
genial lecker – Mit Leberwurst und Äpfeln gefüllte Pasta
Cahama – Bärlauch-Maultaschen

Empanadas
11 Kommentare
  1. Julia sagte:

    Muss gestehen, dass ich Empanadas zwar unglaublich gerne esse, aber noch nie selbst welche gemacht habe. Wird wohl höchste Zeit! Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

    Antworten
  2. Britta Koch sagte:

    Liebe Tamara,
    ich glaube, Du bist die einzige, die sich nicht für Pasta sondern für eine gebackene Teigtasche entschieden hat.

    Die Empanadas klingen herrlich. Danke für den tollen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Britta

    Antworten
  3. LeonoreR sagte:

    Eigentlich backe ich vorwiegend süsse Rezepte nach. Frei nach dem Motto Zucker und Honig ist ein Muss. Deine Empanadas haben mich aber dermaßen fasziniert, das ich es mal ausprobieren musste. Das Ergebnis war zwar bestenfalls befriedigend, aber ich gebe nicht auf. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, beim nächsten Mal wird es besser. Danke für das Rezept

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Liebe Lenore,

      Danke dir für deinen Kommentar. Ich drücke dir die Daumen, dass es beim nächsten Mal besser klappt.

      Liebe Grüsse
      Tamara

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating