UrDinkel Mailänderli Rezept

Weihnachtsplätzchen mit UrDinkelmehl backen

Schon länger backe ich immer wieder Brot mit hellem oder dunklem UrDinkelmehl. Brot mit diesem Mehl gebacken schmeckt einfach lecker und ist zudem auch sehr bekömmlich.

Vor einiger Zeit habe ich den Tipp bekommen UrDinkel Spätzli zu kochen, leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wer mir diesen tollen Hinweis gegeben hat. Zu erst war ich allerdings ziemlich skeptisch und unsicher, ob die Jungs Chnöpfli damit auch so gerne wie sonst essen. Das haben sie dann, überraschenderweise, doch gemacht. Der Unterschied zu den „normalen“ Spätzli/Chnöpfli war nicht gross, sie waren im Aussehen ein wenig dunkler und im Geschmack, es lässt sich schwer beschreiben, etwas aromatischer als gewohnt. Dies führte mich zum Entschluss auch mal Kekse damit zu backen und die Rezepte aus dem UrDinkel Guetzli Buch auszuprobieren.

Und ich war begeistert vom Ergebnis. Die Gueztli sind total gut angekommen und ich finede es lohnt sich wirklich Gueztli mit Urdinkelmehl zu backen.

 

Mailänderli aus UrDinkelmehl
Mailänderli aus UrDinkelmehl

Rezept für UrDinkel Mailänderli

 

125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
1/2 TL Vanillepaste oder 1/2 Vanilleschote
275g helles UrDinkelmehl
Zum Bestreichen
1 Eigelb
1 EL Rahm
Mailänderli aus UrDinkelmehl
Mailänderli aus UrDinkelmehl

 

Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz so lange aufschlagen bis sich Spitzen bilden. Das Ei, das Eigelb und die Vanille zugeben und weiterschlagen bis die Masse wieder sichtbar heller geworden ist. Das Mehl zugeben und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ca. 7 mm dick auswallen. Mit einem Ausstecher Guetzli ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Das Eigelb mit dem Rahm vermischen und die Plätzchen damit bestreichen. Im vorgeheizten  Ofen für ca. 10 Minuten backen, bis sie schön goldig sind. Die Mailänderli auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Und geniessen.
Mailänderli mit UrDinkelmehl
Mailänderli mit UrDinkelmehl

En Guete!

Inspirationsquelle: UrDinkel Guetzli Backbuch von Judith Gmür-Stalder

6 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.