Brätzeli aus Mailänderliteig

Brätzeli mit Rahm gefüllt

 

Beim Aufräumen im Keller habe ich mein altes Brätzeli-Eisen gefunden. Seit Jahren habe ich es nicht mehr gebraucht. Und so langsam wird mir auch klar warum das so ist….. Brätzli machen ist eine riesige Arbeit und sie sind danach viel zu schnell gegessen.
Brätzeleisen

 

Als erstes habe ich dieses Rezept gemacht. Es basiert auf Mailänderliteig.

Rezept für Brätzeli aus Mailänderliteig

250 g Butter oder Margarine

250g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
1 TL Vanillepaste oder 1 Zitrone (abgeriebene Schale)
500g Mehl
Butter schaumig rühren, den Zucker  untermischen, die Eier zugeben und nochmals alles schaumig rühren. Salz und Vanillepaste unterrühren und dann das Mehl unterkneten. Den Teig zu 4, ca. 3 cm dicke, Rollen formen und für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler geben.
Brätzeli aus Mailänderliteig
Die Rollen in dünne Scheiben schneiden und im Brätzelieisen backen.

 

Brätzelieisen mit Teig
Die fertigen Brätzeli lassen sich direkt nach dem Backen zu Rollen, Cornets oder „Chörbli“ formen. Die Brätzli mit diesem Teig werden nicht ganz so dünn wie Wasserbrätzeli, dafür sind sie aber weniger süss und bleiben länger knusprig.

 

Brätzeli

 

3 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.