Selbstgemachte Pizza mit Tomatensauce

Pizza mit gebackener Tomatensauce

„Wir retten, was zu retten ist“ – Pizza-Rettung

Fertige Pizza gibt zahlreich und in allen möglichen Variationen in jedem Supermarkt und sogar an der Tankstelle.

Selbst gemachte Pizza

Als ich mir Gedanken über das Rezept für den Event von „Wir retten, was zu retten ist“ gemacht habe, sind mir zuerst Pizza-Teige mit einer längeren Kühlschrank-Gare für den Hefeteig in den Sinn gekommen. Und ich habe auch an einen Teig mit Lievito Madre gedacht. Aber dann, als ich mir weiter Gedanken darüber gemacht habe, habe ich beide Ideen wieder verworfen, und zwar aus folgendem Grund: Der Grundgedanke bei „Wir retten, was zu retten ist“, ist meines Erachtens dieser, dass wir aufzeigen, dass Fertigprodukte, Convenience-Food und Co. gar nicht nötig sind, weil diese Gerichte auch einfach und unkompliziert zubereitet werden können.

Darum habe ich mich für einen einfachen Pizzateig, welcher auch in absehbarer Zeit fertig wird, zuzubereiten.

Ganz so schnell, wie rasch an die Tankstelle fahren und dann eine TK-Pizza in den Ofen zu werfen, ist eine selbst gemachte Pizza natürlich nicht. Das kommt aber natürlich darauf an, wie weit die Tankstelle entfernt ist.

Selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und Tomatensauce
Pizza frisch aus dem Ofen

Ablauf für die Pizza

Damit die Sauce noch abkühlen kann, bevor sie auf die Pizza kommt, habe ich zuerst diese zubereitet. Während sie im Ofen ist, kann der Teig für die Pizza zubereitet werden. Sobald die Sauce und der Pizzateig bereit sind, kann die Pizza ausgewallt, belegt und gebacken werden. Am besten gelingt bei uns die Pizza auf einem gut aufgeheizten Pizzastein.


Rezept für Pizza mit gebackener Tomatensauce

Rezept für gebackene Tomatensauce

500 g reife Tomaten
1 kleine Zwiebeln geschält, in viertel
1 Knoblauchzehen geschält, halbiert
Rosmarin-, Thymian oder Oreganozweige
1/4 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 TL Zucker
1 EL Olivenöl

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Ein Blech vorbereiten. Die Tomaten, je nach grösse halbieren oder vierteln. Mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander legen. Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter, Salz, Pfeffer und Zucker auf den Tomaten verteilen. Das Öl, schön verteilt, über die Tomaten giessen. Die Tomaten 1 Stunde im vorgeheizten Ofen schmoren. Die geschmorten Tomaten aus dem Ofen nehmen und durch ein Sieb oder das Passevite passieren. Die Tomaten in einer Pfanne etwas einkochen lassen, bis eine dicke Sauce entsteht. Abkühlen lassen.

Rezept für den Pizzateig

500 g Mehl
1 1/2 TL Salz
20 g frische Hefe
1 Esslöffel Olivenöl
ca 320 ml lauwarmes Wasser

Das Mehl mit dem Salz vermischen und in eine Schüssel geben. Die Hefe im Wasser auflösen und zusammen mit dem Öl zum Mehl geben. Mit einem Löffel alles gut unterrühren und dann von Hand oder mit der Haushaltsmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen. Den Teig in Portionen teilen und nochmals mind. 30 Minuten gehen lassen.

Pizza backen

Pizzateig
300 g Mozzarella
Tomatensauce
Belag nach Wahl

Ein Pizzablech oder noch besser einen Pizzastein im Backofen auf ca. 270 Grad erhitzen. (Herstellerhinweise von Backofen, Blech und Pizzastein beachten!)

Den Teig portionenweise auf Mehl oder etwas Hartweizendunst dünn auswallen

Die Pizza nach Gusto mit Tomatensauce, Mozzarella, etc. belegen. Auf dem vorgeheizten Pizzastein/Blech backen. Auf dem Pizzastein ist die Pizza in ca. 6 Minuten fertig. Die Pizza im Auge behalten. Je nach Ofen braucht sie länger oder ist sogar schneller fertig.

En Guete!


Pizza mit gebackener Tomatensauce
Frische Pizza

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Organisiert wurde die Rettung neu von Barbara von Barbaras Spielwiese, Britta von Brittas Kochbuch und mir (Tamara von Cakes, Cookies and more)

Brittas Kochbuch – Pizza Pasta
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Tiefkühlpizza selbstgemacht (mit Variationen)
Turbohausfrau – Pizza bianca mit Käse
Brotwein – Pizza diavolo – scharfe Salami Pizza
Madam Rote Rübe – Knusprige American-Vollkorn-Pizza mit Mozzarella-Käserand
BrigittasKulinarium – pinsa-romana
lieberlecker – Pizza Miss
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Pizza international
Pane-Bistecca – Ravioli Pizza
BackeBackeKuchen – Dinkel-Calzone mit Spinat-Camembert-Füllung
CorumBlog 2.0 – Pizza mit Rhabarber und mehr…
Das Mädel vom Land – Pizza Margherita mit Tomatenblätterteig
evchenkocht – BBQ Chicken Pizza-Sonne
genial lecker – Familienpizza
Bonjour Alsace – PIZZA TONNO E CIPOLLE
1x umrühren bitte aka kochtopf – Pizza mit Zucchini & Chorizo
Our food creations – Pizza Piccolini Bianca
katha-kocht! – Salami-Schinken Pizza mit Artischocken und Oliven

Rezept für selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und gebackener Tomatensauce.
Rezept für selbst gemachte Pizza mit Hefeteig und gebackener Tomatensauce.
24 Kommentare
  1. Britta Koch sagte:

    Liebe Tamara,

    ich hatte mich schon gewundert, was unter der „gebackenen Sauce“ zu verstehen ist.

    Jetzt weiß ich es.

    Ich mache ja meist tatsächlich einen Teig mit Übernachtkühlschrankgare, ab jetzt weiß ich, wie ich auf die „langsame Schnelle“ den großen Sofort-Pizzahunger bekämpfen kann.

    LG
    Britta

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Pizzateig mit Übernachtgare ist natürlich sehr zu empfehlen, aber manchmal muss es halt ein bisschen schneller gehen.

    • Tamara sagte:

      Danke dir! Besonders im Hochsommer, wenn die Tomaten so richtig schön reif sind, liebe ich diese Art der Zubereitung.

  2. Turbohausfrau sagte:

    Willkommen im Club der Freundinnen der ofengerösteten Paradeiser! Was jeden Sommer sein muss, sind Ofentomaten, die konserviere ich in rauen Mengen und trotzdem gehen sie um diese Jahreszeit zu Ende. Aber so muss das auch sein, dass man sich dann schon auf die köstlichen Paradeiser im August sehnt.

    Antworten
  3. Eva von evchenkocht sagte:

    Hallo liebe Tamara,
    hach, deine Pizza hat mich schon auf Instagram angelächelt! Sehr verführerisch – und das mit der gebackenen Tomatensauce muss ich unbedingt mal selber probieren!!! Am besten auf Vorrat.
    Danke für deine Mühe für die Rettungstruppe!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  4. Barbara sagte:

    Deine Pizza sieht richtig zum Anbeißen aus! Und es sind Zutaten, die man immer im Haus hat. Klasse!

    Das geht echt fast schneller, als wenn ich zur Tankstelle fahren müsste (die nächste ist nämlich weit weg).

    Mir ging’s ähnlich, dass ich erst mit meinem 1-Woche-im-Kühlschrank-Hefeteig überlegt hatte, aber dann kam ich auch auf die Geschwindigkeit und habe auch einen schnellen Hefeteig gewählt.

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Danke dir! Das sind tatsächlich Zutaten die wir immer im Haus haben und so können wir auch relativ spontan selbst gemachte Pizza essen.
      Liebe Grüsse
      Tamara

  5. funnyhexe sagte:

    Deine Pizza sieht echt zum Anbeissen lecker aus. Die Idee, die Tomatensauce im Backfen zu machen ist super. Werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

    Vielen Dank nochmals für’s Organisieren des Events.

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.