Anfängerbrot mit Leinsamen aus dem Topf

Synchronbacken – Anfängerbrot mit Leinsamen aus dem Topf

Hast du dir für dieses Jahr vorgenommen, öfters Brot zu backen oder gar damit neu anzufangen? Dafür sind No Knead Brote ideal. Sie sind schnell gemacht und gelingen eigentlich immer. Beim Rezept von Marcel wird das Brot auf dem Blechrücken gebacken und im Ofen „bedampft“. Aus Erfahrung weiss ich, dass dies in meinem altersschwachen Backofen nicht so gut funktioniert, darum habe ich mich entschieden, das Brot im Topf zu backen. Das Rezept reicht für zwei Topfbrote. Je nach Topfgrösse können beide auf einmal gebacken werden.

Anfängerbrot mit Leinsamen
Anfängerbrot mit Leinsamen

Anfängerbrot mit Leinsamen

Für mein Brot habe ich mich, abgesehen vom Backen im Topf, ziemlich genau an das Rezept von Marcel gehalten und auch die Wassermenge nicht reduziert, denn die Leinsamen „saugen“ einen Teil des Wassers mit auf. Den Teig habe ich für gut 16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Das sind bei mir im Moment knapp 20 Grad.

Der Teig war nach den 16 Stunden aufgehen, ich habe ihn dabei zweimal gedehnt und gefaltet, noch schön feucht, aber nicht klebrig, so dass das rudimentärer Formen des Teigs zu zwei Brotteigen problemlos war.

Das Ergebnis hat mich überzeugt, denn das No Knead Brot ist schnell zubereitet und gelingt auch unerfahrenen Brotbackenden. Da der Teig zum Aufgehen bis zu 16 Stunden braucht, sind etwas Planung und Geduld gefragt. Wenn man Leinsamen mag, schmeckt das Brot super und ist sehr sättigend.

Anfängerbrot mit Leinsamen - Anschnitt
Anfängerbrot mit Leinsamen

Rezept für Anfängerbrot mit Leinsamen aus dem Topf – ein tolles No Knead Brot

Zubereitung Brot

Teig

Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und von Hand gut miteinander vermischen, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Nicht kneten.

Den Teig in einem leicht gefetteten Becken oder Schüssel zugedeckt 12-16 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen. (Bei mir ging der Teig 16 Stunden bei knapp 20 Grad)

Den Teig in dieser Zeit 2- bis 4-mal „dehnen und falten“. Dafür den Teig von allen Seiten erst leicht hochziehen und dann über den Teig falten.

Formen

Nach der Stockgare den Teig mit feuchten Händen vorsichtig auf ein mit etwas Mehl bestäubtes Backpapier legen. In zwei Teile teilen.

Beide Teile mit nassen Händen zu Broten formen.

Danach die Oberfläche der Teiglinge grosszügig mit Mehl bestäuben und diesen nochmals 30-50 Min. bei Raumtemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen mit zwei backofengeeigneten Töpfen auf 240 Grad vorheizen.

Backen

Nach der Gärzeit das Backpapier um die Teiglinge zurückschneiden. Die Teiglinge mitsamt dem Backpapier in die Töpfe legen, mit einem scharfen Messer dreimal einschneiden und zugedeckt in den Backofen schieben.

Das Brot für 25 Minuten zugedeckt backen.

Die Temperatur auf 210 Grad reduzieren und das Brot etwa 25 Min. ohne Deckel backen.

Das Brot aus dem Topf heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Anfängerbrot mit Leinsamen
Anfängerbrot mit Leinsamen
Rezept drucken
5 from 2 votes

Rezept für Anfängerbrot mit Leinsamen aus dem Topf

Ein einfaches No Knead Brot mit Weissmehl, Vollkronmehl und Leinsamen. Das Brot wird im Topf gebacken. Die Teigmenge reicht für zwei Brote
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Brot
Land & Region: Schweiz
Keyword: einfach, Leinsamen
Portionen: 2 Brote

Equipment

  • Glasschüssel oder Gusseisentopf Backofen geeinget

Zutaten

  • 750 g Wasser
  • 40 g Olivenöl
  • 800 g Weissmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 100 g Leinsamen
  • 20 g Salz
  • 1 g Frischhefe

Anleitungen

  • Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und von Hand gut miteinander vermischen, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Nicht kneten.
  • Den Teig in einem leicht gefettetem Becken oder Schüssel zugedeckt 12-16 Std. bei Raumtemperatur stehen lassen. (Bei mir ging der Teig 16 Stunden bei knapp 20 Grad)
  • Den Teig in dieser Zeit 2 bis 4 mal "dehnen und falten". Dafür den Teig von allen Seiten erst leicht hochziehen und dann über den Teig falten.

Formen

  • Nach der Stockgare den Teig mit feuchten Händen vorsichtig auf ein mit etwas Mehl bestäubtes Backpapier legen. In zwei Teile teilen.
  • Beide Teile mit nassen Händen zu Broten formen.
  • Danach die Oberfläche der Teiglinge grosszügig mit Mehl stauben und den nochmals 30-50 Min. bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen mit zwei backofengeeigneten Töpfen auf 240 Grad vorheizen.

Backen

  • Nach der Gärzeit das Backpapier um die Teiglinge zurückschneiden. Die Teiglinge mitsamt dem Backpapier in die Töpfe legen, mit einem scharfen Messer dreimal einschneiden und zugedeckt in den Backofen schieben.
  • Das Brot für 25 Minuten zugedeckt backen.
  • Die Temperatur auf 210 Grad reduzieren und das Brot etwa 25 Min. ohne Deckel backen.
  • Das Brot aus dem Topf heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

Tipp:
Wer nur ein Topf hat (oder nur ein Topf in den Ofen passt), kann den Teig halbieren oder in zwei Schichten backen. Dazu das erste Brot nach 30 Minuten gehen, backen und das zweite Brot, sobald das erste fertig ist backen.
Anfängerbrot mit Aufstrich

Synchronbacken

Das Synchronbacken wird wie immer vom Kochtopf organisiert. Das Rezept stammt dieses mal von Marcel Paa – einfach backen. Weitere Rezept vom Synchronbacken findest du hier: Synchronbacken

Beim Synchronbacken mit dabei waren:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Britta von Backmaedchen 1967
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Désirée von Momentgenuss
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Silvia von Kulturgut
Wilma von Pane-Bistecca
Laura von Aus Lauras Küche
Simone von zimtkringel
Ingrid von auchwas
Volker von Volkermampft
Nadja von Little Kitchen and more
Manuela von Vive la réduction!

17 Kommentare
  1. Bettina
    Bettina sagte:

    Liebe Tamara, deine Brote sind richtig toll geworden! Ich hatte erstmal die Hälfte gemacht und es etwas abgeändert. Finde ja No Knead Rezepte immer super, wenn man mal keine Lust hat, den Teig ewig zu kneten und zu verarbeiten.
    Liebe Grüße, Bettina

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating