Florida – Disney’s Hollywood Studios

Bis 2008 lief dieser Park noch unter „MGM-Studios“, dann kam die Änderung zu „Disney’s Hollywood Studios“. Wie die meisten Parks ist auch dieser in verschiedene Gelände und Gebiete unterteilt. Die Grenzen verlaufen jedoch so fliessend, so dass dies je länger je mehr unnötig wird. Wer nach dem Eingang dem Weg nach rechts folgt, wird zu den beiden grossen Attraktionen „Rock’n’Roller Coaster“ und „Tower of Terror“ geleitet. Dort sind erfahrungsgemäss die längsten Schlangen vor den Eingängen. Aber seit der Eröffnung von „Toy Story Land“ (in etwa gleich wie in Paris), verschieben sich die Besucher eher dorthin. Mit dem neu geplanten (und wohl erst Ende 2019/Anfang 2020 eröffneten) „Star Wars Land“ wird wohl nicht nur die Menge der Besucher steigen, sondern auch die Grösse des Parks. Dort kommt dann noch ein „Star Wars Hotel“ hin und wir befinden uns definitiv in einer Galaxy, far, far away….

Hollywood Tower
Hollywood Tower – Disney’s Hollywood Studios

Must Do’s in Disney’s Hollywood Studios

  • Rock’n’Roller Coaster: Eine Achterbahn im Dunkeln mit rasanter Beschleunigung und lauter Rockmusik. Wird 2019 einer Renovation unterzogen und wohl mit einem neuen Thema ausgestattet. Dann haben die Altrocker von Aerosmith ausgedient.
  • Hollywood Tower of Terror: Eigentlich ein normaler Freefall, aber das ganze Drumherum ist genial. Angesiedelt als Episode der Sci-Fi-TV-Show „Twilight Zone“ erlebt man unheimliches, während man dann diverse Mal von luftiger Höhe nach unten fällt. Alles aber gesichert und kinderfreundlich!
  • Toy Story Midway Mania: Ein 3D-Abenteuer, in dem man im Wägelchen verschiedene Minispiele absolviert, virtuelle Ringe oder Torten schiesst und Punkte sammelt. Super gemacht, lässig zum Spielen und sogar die Warteschlange durch’s Kinderzimmer gibt viel zu schauen.
  • Star Tours: Etwas in die Jahre gekommene 3D-Bahn mit Schüttelgarantie. Inzwischen wurden neue Filme programmiert, so dass es kaum möglich ist, mehrmals das gleiche Abenteuer zu bestehen. Für „Star Wars“-Fans ein Muss! Vor allem auch der Eingang mit dem grossen AT-AT und dem Blick auf Endor.
  • Muppet Vision 3D: Chaotisches 3D-Filmchen mit den bekannten Puppen. Ist schon etwas älter und dürfte auch bald ersetzt werden. Lohnt sich aber, da die Anspielungen der Kerlchen halt schon witzig sind.
  • Fantasmic Show: Ein Outdoor Musical mit Mickey und vielen Figuren aus den Disney-Klassikern. Eine farbenfrohe Show mit viel Gesang, Lasershows, Feuerwerk und Wasser.

Must Not Do’s in Disney’s Hollywood Studios

  • Slinky Dog Dash: Im neuen “Toy Story Land” angesiedelt, ist diese Kiddie-Achterbahn das Anstehen nicht wert. Die sehr kurze Fahrt geht zwar glatt vonstatten, aber bietet keinen Thrill. Halt eher für die (ganz) Kleinen.
  • Indiana Jones Epic Stunt Spectacular: Eine 40minütige Show mit unserem Lieblingsarchäologen. Leider wird seit Jahren das gleiche geboten und die Plappermäuler zwischendurch lassen der Action fast keine Chance.
  • Star Wars – Path of the Jedi: Eine filmische Zusammenfassung über Luke Skywalker, die ausschliesslich aus bekannten Filmszenen besteht. Hätte man etwas mehr erwarten dürfen. Immerhin kann man danach zu den Fotosessions mit Chewbacca und Kylo Ren…

Mehr über Disney World und Florida findet ihr hier: Familyfun in Florida

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.