Florida – Universal Studios Islands of Adventure

Ein paar Schritte neben dem Eingang der Universal Studios ist derjenige der Islands of Adventure. Offen seit 1999 hat sich dort einiges getan in Sachen Attraktionen. Der ganze Park wurde in Abschnitte unterteilt (zB. Marvel Super Hero Island, Jurassic Park oder The Wizarding World of Harry Potter) und der Weg führt im Kreis durch die ganzen verschiedenen Themenbereiche. Wer also zuhinterst im Park ist und einen Ausgang sucht, der läuft die Runde am besten fertig….

 

Adventure Island Florida

 

Universal Studios Islands of Adventure

Der Eintrittsbereich ist gefüllt mit Shops, Bäckereien (die Zimtschnecken sind toll) und sogar einem Weihnachtsshop. Dann gehts aber rasch mal zu den Attraktionen. Angefangen bei den Superhelden von Marvel (Spider-Man, Captain Amercia, etc) über die Comic Lagoon (Popeye und Kollegen) bis hin zum Jurassic Park, wo die grossen Viecher daheim sind. Natürlich hat auch Harry Potter dort seine (grosse) Ecke, wo die Hogwarts Schule vor allem beim allabendlichen Feuerwerk ein wunderschönes Bild abgibt. Durch Hogsmeade (mit obligatem Butterbeer) wandern wir zum „Lost Continent“ und durch die wunderbare Welt von Dr. Seuss wieder an den Anfang zurück. Für alle Altersklassen gibt es genügend Action und wer Freude an Helden und Dinos hat, der kommt voll auf seine Kosten.

 

Dudley Do-Right’s Ripsaw Falls

 

Must-Do’s im Island of Adventures Park

  • The Incredible Hulk Coaster: Eine klassische Achterbahn mit Loopings, Turns und grossem Tempo. Macht enorm Spass, hat aber meist eine lange Warteschlange.
  • The Amazing Adventures of Spider-Man 3D: Eine Indoor Bahn, in der wir als Reporter unterwegs sind und die Spinne in ihrem Kampf gegen Doctor Octopus, Elektro und andere böse Jungs unterstützen. Wackelt viel, ist witzig und Stan Lee kommt viermal vor. Muss man aber schon mehrmals gehen, um ihn überall zu entdecken.
  • Dudley Do-Right’s Ripsaw Falls: Wildwasserbahn, die witzige Figuren am Ufer hat und am Ende in einem grossen Wasserfall endet. Man wird definitiv nass!
  • Skull Island: Reign of Kong: Die neuste Attraktion führt uns auf eine mysteriöse Insel, auf der King Kong gegen allerlei Viecher in den Kampf zieht. Ein bisschen eklig, aber schön wackelig und mit gut gemachten Animationen rechts und links des Busses. Viel besser als die vergleichbare Fast+Furious-Attraktion.
  • Jurassic Park River Adventure: Ist inzwischen leider geschlossen. Machte aber Spass, an den Dinos vorbei zu schippern und dann im grossen Finale vor dem T-Rex zu flüchten.
  • Harry Potter and the Forbidden Journey: Indoor-Bahn, bei der wir uns an die Fersen von Potter und Kollegen heften. Etwas unbequem und nicht so aussergewöhnlich wie erhofft, aber trotzdem ein Muss.
  • The Cat in the Hat: Kiddie-Ride basierend auf Dr. Seuss‘ Geschichte. Wackelt viel, ist lustig und für die Kleineren absolut empfehlenswert.

 

The Incredible Hulk Coaster

 

Must Not Do’s im Island of Adventures Park

  • Dr. Doom Fearfall: Einsitzen, hochgezogen und fallengelassen werden. Kennt man, macht man nur, wenn man alles andere schon durch hat
  • Storm Force Accelatron: Tassen, die sich drehen und einem schwindlig werden lassen. Hauptsache man hat einen Superhelden-Namen im Titel. Lohnt sich nicht.
  • Popeye und Bluto’s Bilge-Rat Barges: Wasserattraktion, bei der man nass wird und im kleinen und runden Floss durch wilde Wasser schippert. Nett für heisse Tage, aber sonst…
  • The Lost Continent: Ein ganzer Parkteil hat sich der Mythologie verschrieben. Dort gibt es aber nur ein (zugegebenermassen gutes) Restaurant, eine Stunt-Show und einen Bazar. Eigentlich ein Teil des Parks, der zum durchlaufen ist.

Essen im Park

Essenstechnisch unterscheidet sich „Islands of Adventure“ nicht viel von anderen Parks. Meist wird typischer Park-Food verkauft. Allerdings gibt es löbliche Ausnahmen, die deftigere und grössere Portionen anbieten. Meist sind das bediente Restaurants, die preislich höher sind. Wer aber der Sonne und Hitze überdrüssig ist, dürfte froh sein, wenn er mal eine Stunde im klimatisierten Beizli sitzen kann. Gleiches gilt für die Shops. Wer ein bisschen sucht, findet kleine Läden mit tollen Sachen. Sonst muss man sich mit den üblichen Souvenirs abfinden.

 

Islands of Adventure

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.