Rezept für Nisperos-Törtchen – Mispelnkuchen

Frühling in Spanien


Mit Nisperos (Mispeln) verbinde ich seit meiner frühsten Kindheit Urlaub in Spanien an der Costa Blanca. Dort in der Nähe von Callosa d’En Sarrià habe ich die süssen, leicht herben Früchte, direkt von einem Baum, zum ersten Mal probiert und seit damals verbinde ich den Geschmack mit einem unbeschwerten, sorglosen Urlaub. Noch heute erinnere ich mich an damals, wenn ich in eine Nispero beisse….
Nisperos-Törtchen - Kuchen mit Mispeln
Nisperos-Törtchen – Kuchen mit Mispeln
Richtig am Baum gereifte Früchte schmecken schön süss und kein bisschen sauer. Sie sind reif, wenn sie schon braune Flecken haben. Wie köstlich, wenn man sie dann vom Baum stibitzen kann!
Ende des 18. Jahrhunderts wurden die köstlichen Früchte von Japan nach Spanien gebracht und fühlten sich im dortigen Klima wohl sehr heimisch. Heute wird die Landschaft rund um Callosa von Nisperos Bäumen geprägt. Inzwischen werden die Mispeln auch zu uns importiert und im Frühling sogar im Grossverteiler verkauft – natürlich kommt der Geschmack der importierten Ware nicht an die der vollständig am Baum gereiften Früchte heran und neigen dazu etwas sauer zu sein.
Nisperos - Mispeln
Nisperos – Mispeln
Es kam wie es kommen musste, als ich bei Zorros Kochtopfdas Rezept für einen köstlich aussehenden Mispelkuchen sah, musste ich das Rezept gleich nachbacken! Und die Mispeln machen sich wirklich hervorragend im Kuchen!
Weil meine Mannschaft zu Hause keine Früchte im Kuchen mag, habe ich das Törtchen als „mini“ , in einer Springform mit 12 cm Durchmesser gebacken. Da nicht jeder Minis mag, habe ich euch das Rezept auch in „Normalgrösse“, für eine Springform mit ca. 24 cm Durchmesser aufgeschrieben.
Nisperos-Törtchen - Kuchen mit Mispeln
Nisperos-Törtchen – Kuchen mit Mispeln

Rezept für Nisperos-Törtchen oder Mispelnkuchen

Einfach, schnell und gut!
Springform 12 cm Durchmesser
Springform 24 cm Duchmesser
2 bis 4 Mispeln (je nach Grösse)
10 bis 12 Mispeln
15g weiche Butter
50g Butter
60g Zucker
180g Zucker
1/3 TL Vanillepaste
1 TL Vanillepaste
1 Ei
4 Eier
35g ungeschälte, geriebene Mandeln
100g ungeschälte, geriebene Mandeln
65g Mehl
200g Mehl
1 TL Backpulver
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
1 Prise Salz
1/3 Zitrone, geriebene Schale und Saft
1 Zitrone, gerieben Schale und Saft
Puderzucker nach Belieben
Puderzucker nach Belieben
Den Backofen auf 180 Grad Unter und Oberhitze vorheizen.
Den Boden der Springform mit Backpapier belegen und den Rand der Form einfetten. Die Butter zusammen mit dem Zucker weichrühren. Die Eier (1 Ei bei einer 12er Form) zugeben und die Masse rühren bis sie schaumig ist. Das Mehl mit dem Backpulver, den Mandeln, dem Salz und den Zitronenschalen vermischen. Zusammen mit dem Zitronensaft zum Butter-Eiergemisch geben und mit einem Spachtel gut unterrühren. Die Mispeln schälen, die Kernen entfernen und vierteln. Die Mispeln schnell und vorsichtig unter den Teig mischen. (Die Mispeln werden sonst schnell braun) Die Masse in die vorbereitete Springform geben und im vorgeheizten Ofen backen. 12er Form ca. 40 Minuten und 24er Form für ca. 55 Minuten.
Den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen (ca. 10 Minuten) und danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
Nisperos-Törtchen - Kuchen mit Mispeln
Nisperos-Törtchen – Kuchen mit Mispeln
En Guete!


Rezept für Mispelnkuchen – Nisperos

 

4 Kommentare
  1. Rösi sagte:

    Mmmhh, das tönt fein. Wir haben im Garten eine späte Sorte, die erst Ende Oktober geerntet werden kann und dann noch etwas liegengelassen werden muss. Ich habe aber noch nie etwas aus den Mispeln gebacken. Ob dein Törtchen wohl auch ginge?Liebe Grüsse Simone

    Antworten
  2. Himbeeri von Cakes, Cookies and more sagte:

    Liebe Simone,Ich denke du hast die echten Mispeln im Garten, welche erst nach dem Frost und der Lagerung geniessbar werden? Ehrlich gesagt habe ich noch nie was aus ihnen gekocht und gebacken und kann dir daher nicht weiter helfen. Was bereitest du sonst damit zu? Glg Tamara

    Antworten
  3. Rösi sagte:

    Liebe Tamara,bis jetzt eben auch noch nichts ;-). Ich habe mal von Gonfi gehört und möchte das mal ausprobieren. Mal sehen, was daraus wird. Liebe Grüsse Simone

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.