Pancakes; Rezept

Pancakes liebe ich einfach, am liebsten mag ich sie mit einem Stück Butter und Ahornsirup. Meist habe ich sie aber aus Backmischungen hergestellt. Am besten haben mir dabei die amerikanischen Mischungen geschmeckt, die man ja leider bei uns nicht im Grossverteiler kriegt. Die Selbstgemachten waren irgendwie nie so richtig gut geworden.

Pancakes
Pancakes

Jetzt habe ich aber etwas experimentiert und für mich ein Rezept gefunden, dass mir super gut schmeckt. So bin ich nicht mehr auf die Mischungen angewiesen und kann jederzeit feine Pancakes machen.
Am liebsten backe ich sie in unseren alten, runden Partypfännchen. Die haben eine gute Beschichtung und so bäckt nichts an. Leider gibt es diese Pfännchen so gar nicht mehr zu kaufen. Aber natürlich kann man die Pancakes auch sehr gut am Herd in der „normalen“ Pfanne backen. In einer grossen Pfanne kann man gut 3 kleine Pancakes aufs Mal backen.

Pancakes Rezept für 12 kleine Pancakes

250 ml Milch
2 TL Öl oder flüssige Butter
1 Ei
150g Mehl
2 EL Zucker
2 TL Backpulver
½ TL Salz
Butter und Ahornsirup nach Belieben
Milch, Öl und Ei in einer grossen Schüssel gut verrühren. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz  zugeben und alles schön verrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig nicht zu lange rühren, da sonst die Pancakes nicht luftig werden. Eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und den Teig portionenweise in der heissen Pfanne backen. Wenn sich bei den Pancakes Blasen bilden und der Rand fest wird, die Pancakes wenden und fertig backen. Die Pancakes können im Ofen bei ca. 40 Grad warmhalten werden, bis alle fertig gebacken sind.

Päncakes in den Pfännchen backen
Päncakes in den Pfännchen backen
Nach Belieben mit Butter und Ahornsirup servieren.

Pancakes mit Butter und Ahornsirup
Pancakes mit Butter und Ahornsirup
En Guete!

8 Kommentare
  1. snuggely sagte:

    da muss ich gleich wieder an NY letztes jahr denken, wir dachten, da wäre vanilleeis beim pancake – es war ein butterbällchen 😉

    Antworten
  2. Tinkerbell sagte:

    Als in Kanada gewohnt habe, wurden mir jeden morgen frische Buttermilk Pancakes serviert. Seit ich hier mache ich auch imemr diese, Rezept hier:http://www.chefkoch.de/rezepte/569071155566377/Buttermilk-Pancakes.htmlDer grosse Unterschied ist wohl dass diese nicht so süss sind. Eher etwas "fade" verglichen mit den meisten anderen Zuckerbomben. Da mein Freund nicht gerne süsst ist am Morgen, ist dies wirklich eine super Alternative. Am nächsten Tag kurz in die Mikro und sie sind immer noch super fein.

    Antworten
  3. Himbeeri sagte:

    @TinkerbellWir mögen sie dafür lieber süss als fade. Aber so hat jeder seine Vorlieben. Diese hier könnte man sicher auch gut am nächsten Tag nochmals aufwärmen, aber bis jetzt sind noch nie welche übrig geblieben.

    Antworten
  4. Gaby sagte:

    Süss, süss, süss! Meine Familie würde die lieben (ich bevorzuge da eher Gorgonzola o.ä. 😉 )!Ich habe und hatte übrigens noch nie eine Fritteuse, liebes Himbeeri: ich giesse einfach immer etwas Erdnussöl in eine kleine Chromstahlpfanne, das geht prima. Ich muss aber auch sagen, ich frittiere soooooo wenig, vielleicht 4 x im Jahr.Lg, Gaby

    Antworten
  5. Stephanie sagte:

    könnte ich eigentlich auch wiedereinmal machen. statt milch nehme ich jedoch auch buttermilch und gebe noch etwas natron dazu, so werden sie etwas luftiger.lg stephanie

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 16 =