Beiträge

Synchronbacken – knusprige Ruchmehlbrötchen

Salz-Hefe-Verfahren

Vergangenes Weekend war es wieder einmal so weit und ein weiteres Synchronbacken vom Kochtopf und from snuggs kitchen hat stattgefunden. Da die beiden das Jahr 2018 zum Jahr des Brötchen erkoren haben, haben wir mit einem Rezept für Brötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren gestartet. Dabei sind urchige Knusperbrötchen mit Ruchmehl entstanden.

 

Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren
Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren

 

Dies ist nicht das erste Mal, dass ich mit dem Salz-Hefe-Verfahren gebacken habe. Damals habe ich das Verfahren für ein fluffiges Toastbrot angewendet, für das beste Toastbrot das ich je gebacken habe. Ich fand das Rezept vor 4 Jahren etwas umständlich in der Zubereitung, in der Zwischenzeit bin aber noch viel kompliziertere Brotrezepte gewohnt und werde das feine Toastbrot nochmals backen. Das Rezept für den Toast gibt es hier: Rezept fürToastbrot mit dem Salz-Hefe-Verfahren.

 

Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren
Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren

Der Brötchenteig hat eine Handmassage von 20 Minuten auf einem Holzbrett bekommen. Er war am Anfang eher zäh und hat einiges an Arbeit (dehnen, falten, drehen) und etwas mehr Wasser gebraucht, bis er schön geschmeidig war. Das Formen der Brötchen ging dann aber sehr leicht von der Hand. Da mein Ofen nicht mehr so gleichmässig bäckt habe ich die Brötchen im Gusseisenbräter gebacken. Sie sind mit dem Ruchmehl etwas rustikaler geworden, aber im Innern schön locker und feinpoorig.

Rezept für Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren

Salz-Hefe-Lösung

10g Salz
100g Wasser
10 g Hefe
Das Salz im Wasser auflösen. Die Hefe einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Die Lösung mindestens 4 Stunden, maximum 48 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Hauptteig für die Ruchmehlbrötchen

500 g Ruchmehl
200 g Wasser (je nach Beschaffenheit des Mehles, lieber etwas mehr Wasser verwenden)
120 g Salz Hefe Lösung
15g Honig
10g Butter
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Danach von Hand, auf einem Holzbrett, durch dehnen, falten und drehen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dies hat bei mir 20 Minuten gedauert. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem nassen Küchentuch zudecken und nach einer Stunde vorsichtig aus der Schüssel nehmen. Zu einem, ca. A4 grossen, Rechteck ausbreiten und wie ein Briefumschlag zusammenfalten. Umdrehen, rund formen und nochmals in die Schüssel geben. Die Schüssel mit dem nassen Tuch zudecken und nochmals 1 Stunde aufgehen lassen. Der Teig sollte sich zu diesem Zeitpunkt verdoppelt haben. Aus dem Teig ca. 110 Gramm schwere Brötchen formen, zugedeckt nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. In der Zwischenzeit im Backofen einen grossen Bräter (meiner ist Rechteckig und aus Gusseisen, bitte erst abklären, ob der Bräter diese Temperaturen aushält) bei 260 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen. Die Brötchen vorsichtig in den Bräter legen und einschneiden. Zugedeckt für 20 Minuten backen.
En Guete!
Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren
Knusprige Ruchmehlbrötchen mit dem Salz-Hefe-Verfahren
Die Schritte vom Synchronbacken haben die Teilnehmer jeweils zeitgleich unter dem Hashtag #synchronbackendasoriginal auf Instagram geteilt.

 

Star Wars Ginger Cookies

Come to the dark side, we have cookies!

 

Star Wars Ginger Cookies
Star Wars Ginger Cookies

Heute ist es wieder soweit und ein neues Star Wars Erlebnis startet im Kino. Und da wir in unserer Familie ganz viele kleine und große Star Wars Fans haben, sind wir natürlich mit dabei. Dabei lockt die dunkle Seite mit Cookies. Ich habe euch Star Wars Ginger Cookies mitgebracht.

 

Star Wars Ginger Cookies
Star Wars Ginger Cookies

 

Rezept für Plätzchen mit Ingwer

 

125 g weiche Butter
125 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 TL Zimt
1/2  EL Ingwerpulver
1 Prise Salz
245 g Mehl
Die Butter mit dem Rohrzucker schaumig rühren. Das Ei dazugeben und gut vermischen. Nelkenpulver, Zimt, Ingwer, Salz und Mehl mischen. Zur Butter-Ei-Masse geben und zu einem Teig zusammenfügen. Zugedeckt im Kühlschrank für 2 Stunden ruhen lassen. Den Teig auf etwas Mehl ca. 5mm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für 10 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Plätzchen für 8 bis 10 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und geniessen.
En Guete!

 

Star Wars Ginger Cookies
Star Wars Ginger Cookies
 Rezept für Star Wars Ginger Cookies
 Rezept für Star Wars Ginger Cookies

 

Lebkuchen Gugelhupf Rezept

Gugelhopf oder Gugelhupf?

Bei uns in der Schweiz, also zumindest da wo ich aufgewachsen bin, heisst der Gugelhupf „Gugelhopf“. Der Ausdruck ist so sogar im Duden, mit der Anmerkung „schweizerisch für Napfkuchen“ zu finden und dies scheinbar schon seit 1897. Nun, egal wie der Kuchen auch heisst, wichtig ist, dass er schmeckt! Ein Gugelhupf war übrigens auch das Erste, was ich als Kind selbstständig gebacken habe.

Lebkuchengugelhupf
Lebkuchengugelhupf

Rezepte für Gugelhupfe habe ich bereits schon einige gepostet. Der erste Gugelhupf habe ich vor fast 6 Jahren veröffentlicht. Dies war und ist gleichzeitig auch das Rezept, welches ich am meisten backe. Inzwischen kann ich das Rezept für den Gugelhupf mit Schokoladestücken natürlich auswendig und praktisch im Schlaf backen….

Auch beim kochtopf dreht sich alles um den Gugelhupf. Zorra hat sich zum 13. Bloggeburstag ganz viele verschiedene Gugelhupfe gewünscht und da steuere ich noch so gerne eine Gugelhupfvariante bei. Ich habe mich für einen Lebkuchengugelhupf entschieden.

Lebkuchengugelhupf

Rezept für Lebkuchengugelhupf 

Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und Mehl bestäuben
Backofen auf 180 Grad vorheizen
250 g Vollrohrzucker
500 g Ruchmehl
2 TL Backpulver
2 EL Lebkuchengewürz
2 EL ungesüsster Kakao
4 EL Sonnenblumenöl
500 ml Milch 
200 g Puderzucker
Zuckerstreusel
Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermischen. Die restlichen Zutaten dazugeben und gut unterrühren. In die vorbereitete Form geben und ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Gugelhupf auskühlen lassen. Den Puderzucker mit wenig Wasser zu einem Zuckerguss anrühren und über den erkalteten Kuchen giessen. Mit Zuckerstreusel bestreuen.

En Guete!

Lebkuchengugelhopf
Lebkuchengugelhupf
Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)

Rezept für Lebkuchengugehlhupf mit Ruchmehl und Vollrohrzuker
Rezept für Lebkuchengugehlhupf

Rezept für Roggenbrot aus dem Topf

Synchronbacken #16

Vergangenes Wochenende war es wieder Zeit für das traditionelle Synchronbacken, welches vom Kochtopf und From-snuggs-kitchen jetzt regelmässig organisiert wird. Dieses Mal haben wir uns an ein Abfrischbrot im Topf gewagt, dass Rezept dazu findet ihr hier: Abfrischbrot.

 

Roggenbrot aus dem Topf
Roggenbrot aus dem Topf

Das Backen im Topf bringt bei mir immer sehr gute Ergebnisse, das Brot geht schön auf und bekommt eine wunderbar knusprige Kruste. Was mir ohne Topf, in meinem Backofen, nicht so gut funktioniert.

Das Endergebnis gefällt mir nicht nur optisch gut, die Kruste wurde wunderbar und die Krumme, ist schön feinporig und feucht geworden. Hast du das Backen im Ofen auch schon für dich entdeckt? Wie sind deine Erfahrungen damit?

Rezept für Roggenbrot mit Ruchmehl

Vorteig 1

35g feines Roggenmehl
22g lauwarmes Wasser
3g frische Hefe
Die Hefe im Wasser auflösen und mit dem Roggenmehl zu einem Teig kneten. Den Vorteig zugedeckt bei ca. 25 Grad 2 Stunden gehen lassen.

Vorteig 2

Vorteig 1
120g feines Roggenmehl
70g lauwarmes Wasser
Den Vorteig mit dem Roggenmehl und dem Wasser zu einem Teig verkneten. Zugedeckt für 3 Stunden bei 25 Grad gehen lassen.

Brühstück

50g Roggenmehl
60g kochendes Wasser
Das Rogenmehl mit dem kochenden Wasser übergiessen und für 3 Stunden quellen lassen.

Hauptteig

Brühstück
Vorteig
295g Ruchmehl
200g Wasser
3g frische Hefe
10g Salz
Die Hefe im Wasser auflösen. Ruchmehl, Salz, Brühstück und Vorteig in eine Schüssel geben. Das Wasser mit der Hefe dazugeben und das Ganze zu einem schönen Teig kneten. Den Teig zugedeckt für 45 Minuten, bei 25 Grad, gehen lassen und dann einmal falten. Den Teig nochmals zugedeckt für 45 Minuten gehen lassen. Zu einem Brot formen. In einer eingeölten Schüssel oder einem bemehlten Garkörbchen zugedeckt nochmals 30 min gehen lassen. Ein Gusseisentopf (bitte Herstellerhinweise beachten) im Backofen auf 240 Grad (Unter und Oberhitze) mit dem Deckel vorheizen. Den Deckel abnehmen und den Brotlaib vorsichtig in den vorgeheizten Topf stürzen und einschneiden. Den Topf mit dem Deckel verschliessen und für 20 Minuten backen. Den Deckel vom Topf nehemen und die Temperatzur auf 210 Grad senken. Das Brot nochmals 20 Minuten fertig backen.
Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl
Rezept für Roggenbrot aus dem Topf – mit Ruchmehl

En Guete!

Mit dabei waren:

Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf
Sandra von from snuggs kitchen
Katha von Katha-kocht!
The Apricot Lady
Karin von Food for Angels and Devils
Petra von Obers trifft Sahne
Simone von Zimtkringel

Während des Synchronbackens werden jeweils die Ergebnisse auf Instagram geteilt. Und ich finde es immer wieder spannend, die Ergebnisse der anderen Teilnehmer zeitnah zu verfolgen.

 

 

Ab in den Ofen! Dieses Weekend ist wieder Zeit fürs #synchronbacken mit @zorrakochtopf und @fromsnuggskitchen. Es wird ein #Abfrischbrot gebacken. Ich habe gestern schon mit den Vorteigen losgelegt. Der erste war ziemlich trocken, dafür ist mir dann beim zweiten Vorteig etwas zu viel Wasser reingerutscht… Für die Vorteige habe ich feines Roggenmehl und für den Hauptteig Ruchmehl verwendet. Auch noch mitdabei sind: @charlotte.und.das.chaos @diveangel18 @katha.kocht @the_apricotlady @zimtkringel1 @obers_trifft_sahne @maracooking #backen #brot #brotbacken #abfrischbrot #hefeteig #topfbrot #cakescookiesandmore #schweizerfoodblog #synchronabfrischbrot
Ein Beitrag geteilt von Cakes, Cookies and more (@cakescookiesandmore.ch) am

 

Rezept für Roggenbrot aus dem Topf - mit Ruchmehl
Rezept für Roggenbrot aus dem Topf – mit Ruchmehl

 

Backmischung für Fonduebrot – Rezept

Geschenke aus der Küche oder andere Mitbringsel versuche ich so persönlich und individuell wie möglich zu gestalten. Ein schönes Geschenk für Leute, die auch gerne Mal backen, aber den Vorrat nicht so gut ausgebaut haben, sind „fertige“, aber natürlich selbstgemachte, Mischungen, z.B. für Cookies oder Kuchen. Ich habe mich dieses Mal für eine Brotmischung, meiner „Hausmischung“ für Fonduebrot, entschieden. Der Mischung muss nur noch Wasser zugegeben werden und sie kann sehr gut von Hand geknetet werden. Das Fonduebrot kann sehr gut ohne Küchenmaschine, also von Hand geknetet werden.

Fonduebrot "Hausmischung"
Fonduebrot „Hausmischung“

 

Rezept für Fonduebrot Mischung – Hausmischung für Fonduebrot

 

250g Ruchmehl
250g Weissmehl
1 1/2 TL Salz
7g Trockenhefe
1 TL Zucker

 Alle Zutaten miteinander vermischen und in ein sauberes, gut verschliessbares Glas geben. Das Glas mit der Anleitung für das Brot beschriften und schön verpackt verschenken. (Natürlich kann die Mischung auch wunderbar für einen selber vorbereitet werden, so dass für das nächste Fonduebrot bereits alles vorhanden ist)

 

Fonduebrot

Anleitung für Fonduebrot

Die Mischung in eine grosse Schüssel geben. 300 ml lauwarmes Wasser hinzufügen und von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig nach dem Kneten wieder in die Schüssel geben und zugedeckt ca. 2 Stunden um das Doppelte aufgehen lassen. Danach den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und zu einem ca. 1 cm dicken Fladen drücken. Den Teig nochmals zugedeckt für 30 Minuten aufgehen lassen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Teig gitterförmig einschneiden und das Brot ca. 10 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen backen, dann die Hitze auf 180 Grad reduzieren und das Brot ca. 20 Minuten fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Das Brot wird dann bei Tisch bequem in Stücke gebrochen.

En Guete!

 

Fonduebrot Mischung
Fonduebrot Mischung

World Bread Day 2016 – Homemade Caraway Bread Recipe – Kümmelbrot

Caraway Bread Recipe - Kümmelbrot
Caraway Bread Recipe – Kümmelbrot



Today is World Bread Day 2016, time for me to bake a fresh leaf of bread and do some writing in English. The first part is easy in comparing to the second part…. However, I am willing to try it. For the World Bread Day 2016 I baked a Caraway Bread. With this bread, I connected some great memories from my childhood. Caraway is not everybody’s favorite kind of spice, but I like it very much. 

Deutsche Übersetzung am Schluss des Textes

 

Caraway Bread Recipe - Kümmelbrot
Caraway Bread Recipe – Kümmelbrot

Caraway Bread Recipe

500g Ruchmehl* (First clear flour/very strong flour/Type 1050)
2 tsp Salt
1 tsp “Birnendicksaft” (concentrated pear juice)
1 tbs Caraway
7g Dry yeast
350 ml Water
Slightly crash the caraway. Mix flour, salt, concentrated pear juice, caraway and dry yeast in a bowl.  Give in the water and knead to a smooth dough. Cover the dough and let it rise to the double. Form the dough into a loaf. Let it rise again for 30 minutes. In the meantime, preheat a cast iron pot in the oven by 240 degrees Celsius. Bake the bread for 45 in the covered pot. Remove the lid, lower the heat to 200 degrees Celsius and bake it another 15 minutes. Remove the bread. Knock on the bottom, when it sounds hollow it’s done. Let the bread cool.

Enjoy your meal!

*“Ruchmehl” is specially known in Switzerland. “Ruchmehl” contains a larger proportion of the outer shell layer than with flour. It can be compared with the Type 1050 flour in Germany.

 

Ingredients for the Caraway Bread Recipe - Zutaten für das Kümmelbrot
Ingredients for the Caraway Bread Recipe – Zutaten für das Kümmelbrot

Rezept für Kümmelbrot

500g Ruchmehl
2 TL Salz
1 TL Birnendicksaft
1 EL Kümmel
7g Trockenhefe
350 ml Wasser
Den Kümmel leicht zerdrücken. In einer Schüssel Mehl, Salz, Birnendicksaft, Kümmel und Trockenhefe vermischen. Das Wasser zugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt um das Doppelte aufgehen lassen. Einen Gusseisentopf im Backofen auf 240 Grad aufheizen. Aus dem Teig ein rundes Brot formen und das Brot nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Das Brot im Topf für 45 Minuten mit geschlossenem Deckel backen. Den Decke entfernen und die Temperatur im Ofen auf 200 Grad reduzieren und das Brot ca. 10 Minuten fertig backen. Auf den Boden des Brotes klopfen und wenn es hol klingt ist es fertig. Das Brot auskühlen lassen und geniessen.
En Guete!
Caraway Bread Recipe - Kümmelbrot
Caraway Bread Recipe – Kümmelbrot

 

Kümmelbrot - Caraway Bread
Kümmelbrot – Caraway Bread

 

World Bread Day 2016 (October 16)

Synchronbacken – Rezept für Christstollen

Vom Christstollen zum Notvorratsstollen

Am vergangenen Wochenende riefen Sandra von From Snuggs Kitchen und Zorra vom Kochtopf wieder zum Synchronbacken auf. Diese Mal drehte es sich passend zur Jahreszeit, alles um den Christstollen.

Tamaras Christstollen
Tamaras Christstollen

Für mich war diese Synchronbacken ziemlich abenteuerlich! Am Samstagabend, es war wohl schon nach 22 Uhr, ist mir in den Sinn gekommen, dass ich was vergessen habe…. also alles hab ich vergessen!!! Das ich was vorbereiten soll und vor allem habe ich das Einkaufen vergessen…..  Spontan habe ich also am Samstagabend beschlossen trotzdem mitzumachen! Zum Glück habe ich einen recht gut sortierten Vorratsschrank – mein Notvorrat. Notvorrat zu halten ist ja ziemlich aus der Mode gekommen und ich muss zugeben, dass ich auch nicht unbedingt alles was empfohlen wäre, vorrätig habe. Aber ich habe von den gut haltbaren Lebensmitteln, welche wir regelmässig brauchen, praktisch immer einen guten Vorrat da.

Eigentlich gehören ja in einen Christstollen Orangeat, Zitronat und Rosinen. Die ersten zwei kommen bei mir nicht in die Küche. Damit kann man unsere ganze Familie jagen, ehrlich ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass das jemand mag!? Statt dem Orangeat habe ich getrocknete Bananen und getrocknete Feigen verwendet – die wandern sonst in mein Müsli… Rosinen mag ich sehr – ich esse sie gerne direkt aus der Tüte – meine Familie hingegen nennt sie „Wääääähbeeri“. Die hatte ich natürlich auch noch nicht zu Hause.

Tamaras Christstollen

 

 Rezept für Tamaras Christstollen aus dem Notvorrat

300g Ruchmehl
65 ml Milch, aus dem Kühlschrank
21g frische Hefe
145g weiche Butter
45g Rohzucker
3g Salz
250 g getrocknete Früchte (ich habe getrocknete Bananen und getrocknete Feigen verwendet)
35g frisch gehackte Nüsse (Cashewkerne waren es bei mir)
60 ml Orangensaft
2 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Vanillepaste
Butter
Puderzucker
Am Vorabend
Die getrockneten Früchte grob hacken, eine Schüssel geben und mit dem Orangensaft vermischen. Zudecken und über Nacht kühl stellen.
Die gehackten Nüsse mit Wasser übergießen, abschütten und über Nacht im Sieb lassen.
Schritt für Schritt zum Christstollen

 

Am Backtag 
Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde machen. Die Hefe in die Mulde bröseln, die kalte Milch zugeben und mit einem Löffel verrühren. 4 Esslöffel Mehl zu dieser Mischung geben und gut verrühren. Diesen Vorteig mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt ca. 40 Minuten gehen lassen. Der Vorteig sollte dabei schön aufgehen. Butter, Salz, Zucker, Vanille und das Spekulatiusgewürz gut miteinander vermischen. Zum Vorteig geben und alle miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig zudecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die getrockneten Früchte und die Nüsse jetzt vorsichtig in den Teig kneten, so dass alles gleichmässig verteilt ist. Den Teig nochmals 5 Minuten ruhen lassen, den Teig rundwirken, kurz entspannen lassen und dann zu einem Stollen fomen. (Ich habe zwei aus dem Teig gemacht.) Den Stollen auf das Backblech legen, mit Wasser bestreichen und in den Ofen schieben. Für ca. 55 Minuten backen und dabei schauen, dass der Stollen nicht zu dunkel wird. Nach dem Backen den Stollen sofort mit flüssiger Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestreuen. Den Stollen auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen, in Alufolie verpacken und für etwa 2 Wochen ruhen lassen.

Wie er nach zwei Wochen dann wirklich schmeckt, weiss ich natürlich noch nicht. Direkt nach dem Backen, ich musste einfach probieren, schmeckte er jedenfalls sehr gut.

 

Christstollen

En Guete!

Ebenfalls mitgebacken haben:
kuechenmampf ~ nur mal kosten ~ Lecker muss es sein ~ Mrs. Krümel ~ Brittas Kochbuch ~ tristezza ~ Summsis Hobbyküche ~ From-Snuggs-Kitchen ~ Immer wieder sonntags… ~ Leberkassemmel und mehr ~ Cuisine Violette ~ foodwerk.ch ~ Sugarprincess ~ Cake, Cookies and more ~ verkocht! ~ gourmandises végétariennes ~ Dagmar’s Brotecke ~ LanisLeckerEcke ~ Greenway36 ~ Anhandrozeitlos ~ ichbinschaf ~ sabinexyz

Heidelbeer Vollkornbrot; Rezept

Die Idee ein Brot mit Heidelbeeren, in diesem Fall mit Heidelbeersaft, zu backen habe ich aus dem wunderbaren Buch „Gewürze“ von Tanja Grandits, welches ich euch bald etwas genauer vorstellen werde. Das Brot, welches dort vorgestellt wird, braucht allerdings eine etwas längere Vorbereitungszeit und muss über 12 Stunden aufgehen. Daher habe ich eins meiner Lieblingsrezepte umgewandelt und so braucht dieses Heidelbeerbrot nur etwa 2 Stunden um aufzugehen.

Heidelbeer Vollkorn Brot

 

Rezept für Heidelbeer Vollkorn Brot

250g Vollkornmehl
250g Ruchmehl*
1 ½ TL Salz
21g Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
350 ml lauwarmer Heidelbeersaft
Vollkorn-, Ruchmehl und Salz miteinander vermischen. Die Hefe über die Mehlmischung zerbröseln. Den Heidelbeersaft zugeben und ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen kneten. Den Teig in einer Schüssel, mit einem Tuch zugedeckt, aufs Doppelte aufgehen lassen.
Heidelbeer – Vollkorn –  Brot – Teig
Den Teig flach drücken, ringsum in die Mitte falten und zu einem Laib formen. Das Brot auf ein bemehltes Backblech geben, mit Wasser bestreichen und nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Das Brot in dem auf 240 Grad vorgeheizten Ofen, im unteren Drittel des Backofens, für 10 Minuten backen. Danach, ohne die Tür zu öffnen, die Temperatur auf 180 Grad herunter schrauben und das Brot ca. 30 Minuten fertig backen. Das fertige Heidelbeerbrot auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Anschnitt vom Heidelbeer Vollkorn Brot

Der Teig ist wunderbar violett geworden. Leider war die Farbe nach dem Backen nicht mehr ganz so intensiv. Je nach Lichteinfall kann man die Färbung aber immer noch gut sehen. Der Geschmack des Brotes finde ich sehr lecker, durch den Heidelbeersaft ist es leicht süss geworden, was wunderbar mit dem Vollkornmehl harmoniert.

 

Vollkornbrot mit Heidelbeeren

En Guete!

*Ruchmehl ist wohl ein Schweizer Ausdruck. Ruchmehl enthält noch einen Anteil der äusseren Schalenschicht und ist daher gesünder als Weiss- oder Halbweismehl. Weizenruchmehl enthält ca. 85% des Korns und Weizenvollkornmehl enthält ca. 98 % des Kornes. Wer keine Ruchmehl findet kann es auch durch normales Weissmehl ersetzen.

Roggenbrot mit Walnüssen; Rezept

Das Roggenbrot mit Walnüssen ist gerade wegen den Nüssen eins meiner liebsten Brote. Das Brot wird mit Hefe und Sauerteig zubereitet.

Roggenbrot mit Walnüssen

Rezepte für Roggenbrot

350 g Roggenvollkornmehl
150g Vollkornmehl
10g frische Hefe
2 TL Malzextrakt (oder Zucker)
1 dl Wasser
1 1/2 TL Salz
150g flüssiger Sauerteig
ca. 1 dl Wasser
100g grob gehackte Baumnüsse
Das Mehl in einer Schüssel mischen und eine Mulde eindrücken. Hefe und Malzextrakt zusammen mit dem Wasser in die Mulde geben. Mit wenig Mehl zu einem dünnen Vorteig rühren und diesen mit Mehl bestäuben. Den Vorteig ca. 15 Minuten ruhen lassen, bis sich Blasen bilden. Das Salz, den Sauerteig und das Wasser zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Zum Schluss noch die gehackten Baumnüsse unterkneten und den Teig ums Doppelte aufgehen lassen. (Ca. 2 bis 3 Stunden). Das Brot formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Wasser bestreichen. Für ca. 1 Stunde gehen lassen, mit Roggenmehl bestäuben und nochmals gehen lassen bis sich Risse an der Oberfläche zeigen. Das Brot bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.
Roggenbrot aus Sauerteig

En Guete!

 

Ruchbrot; Rezept

Für gewisse Brote braucht es einfach Zeit. Besonders für die Sauerteigbrote, wie das Sauerteigbrot mit Roggenmehl welches ich euch schon vorgestellt habe. Doch manchmal muss es einfach etwas schneller und unkompliziert gehen. Und da kommt dieses Rezept für ein einfaches Ruchbrot genau richtig.

Ruchbrot

Rezept für Ruchbrot

aus „Das grosse Betty Bossi Kochbuch“
500g Ruchmehl
1 1/2 Teelöffel Salz
1/2 Würfel Hefe (ca. 20g), zerbröckelt
1/2 Teelöffel Zucker 
3 1/2 dl Wasser
Ruchmehl und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe, Zucker und Wasser beigeben, mit einer Kelle durchmischen. Den Teig ca. 10 Minuten kneten, zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch zudecken. Bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Den Teig zu einem Brot formen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. Das Brot ca. 10 Minuten im auf 240 grad vorgeheizten Ofen backen. Die Hitze auf 180 Grad reduzieren, dabei die Ofentüre geschlossen lassen und das Brot ca. 30 Minuten fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
Salzdosierer

Das Brot war dann auch gleich eine gute Gelegenheit meine Salz- und Zuckerdosierer von Betty Bossi auszuprobieren. Als ich die Dosierer gesehen habe, war ich gleich begeistert. Bei vielen Rezepten, die ich ausprobiere und auch bei den Rezepten, die ich selber schreibe, benutze ich für Salz und auch Zucker Tee- und Esslöffel als Masseinheit.

Salz- und Zuckerdosierer