Beiträge

Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

Für die 11. Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz habe ich neben Randen-Kartoffelstock noch Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken zubereitet. Eine tolle Kombination, die wie ich finde, wunderbar gelungen ist. Allerdings muss ich zugeben, dass die Jungs von der Vorstellung Randen zu essen, auch wenn sie in Süss daher kommen, nicht gerade begeistert waren. Sie haben nur mir zu liebe davon probiert. Ich hätte die ungewöhnlichen Zutaten wohl besser erst nach dem Essen erwähnen sollen.

Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

Süsses mit Gemüse zu verbinden ist ja nicht so unbekannt. So habe ich früher gerne einen Schokoladenkuchen mit Zucchini gebacken. Was im Sommer dann wieder eine tolle Verwertungsmöglichkeit für alljährliche Zucchinischwemme ist. Der bei uns wohl berühmteste Kuchen mit Gemüse ist wohl der Aargauer Rüeblitorte. Er wird immer wunderbar saftig und megafein.

Rezept für Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken (Red Velvet Cake)

Randen und Schokolade sind nicht gerade eine Kombination, an welche wir sofort denken. Dabei passt es wunderbar und durch die Randen (Rote Beete) wird aus dem Schokoladenkuchen ein natürlicher Red Velvet Kuchen. Durch die Randen (Rote Beete) wird der Schokoladenkuchen schön saftig.

Für den Kuchen habe ich auf Mehl ganz verzichtet und es durch gemahlene Schweizer Vollkornflocken ersetzt. Die Haferflocken lassen sich am besten in einem Hochleistungsmixer mahlen. Ich habe dazu für meinen Mixer einen Aufsatz, mit welchem sich die trockenen Zutaten, zu einem feinen Mehl mahlen lassen. Die Randen (Rote Beete) habe ich für das Gericht selbst gekocht.

Randen kochen

Die Randen werden dafür am besten mit Schale in einem grossen Topf mit Salzwasser gekocht. Sie brauchen bei einer üblichen Grösse ca. eine Stunde bis sie weich sind. Um festzustellen, ob die Randen weich sind, einfach mit einem Messer, wie wir es bei Geschwelten (Schalenkartoffeln) machen, einstechen. Nach dem Kochen die Randen gleich mit kaltem Wasser abspülen, so lassen sie sich leichter schälen.

Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

Rezept für saftigen Schokoladenkuchen mit Randen (Rote Beete) und Haferflocken.

Zutaten

  • 100 g Vollkornhaferflocken
  • 140 g gekochte Randen Rote Beete
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 40 g Kakao
  • 140 g Zucker

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • 4 Mini-Cake-Formen auf ein Blech stellen.
  • Die Haferflocken in einem Mixer fein mahlen und mit dem Kakao, dem Zucker und dem Backpulver vermischen.
  • Die Rote Beete pürieren und mit den Eiern und dem Öl vermischen. Zu den trockenen Zutaten gben und alles gut vermischen. Auf die vorbereiteten Mini-Cake-Formen verteilen und im vorgeheizten Backeofen für ca. 30 Minuten backen.

Möchtest du dir das Rezept für später merken? Dann pinne das Rezept doch mit folgendem Pin auf Pinterest.

Schokoladencake mit Randen und Haferflocken

Mini Mojito Cupcakes; ein alkohlfreies Rezept

Mit dem Essen lassen sich viel tolle Urlaubserinnerungen verbinden; zum Beispiel die Paella in Andalusien, die Pizza auf der verträumten Piazza oder der Karamellapfel im Disneyworld. Die Erinnerungen sind so zahlreich, dass ich sie gar nicht alle nennen kann.
Und doch ist es mir nicht gerade einfach gefallen eine süsse, gebackene Köstlichkeit zu kreieren als Sandra von Sandras Tortenträumereien zum Event aufgerufen hat. Den ich wollte nicht einfach etwas im Urlaub gegessene nachbacken, ich wollte selber was Süsses kreieren. Und so sind die Mini Mojito Cupcakes entstanden. Inspiriert durch den karibischen Cocktail Mojito, welcher mit Rum, Limettensaft, Minze, Rohrzucker und Sodawasser gemischt wird. Allerdings sind meine Mini Mojito Cupcakes alkohlfrei, da unsere Kinder mitgegessen haben.
Mini Mojito Cupcakes

 

Mini Mojito Cupcakes

für ca. 18 Mini Cupcakes
Eine Mini Cupcakes Form mit Papierförmchen auslegen.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Für die Mini Cupcakes

1 Ei
50g Rohrzucker
50 ml Öl
50 ml starken, frisch gebrühten Pfefferminztee
2 El Mojito (Pfefferminz-Limette) Sirup
75g Mehl
1 Tl Backpulver

Für die Buttercreme

50g zimmerwarme Butter
2 EL Mojito (Pfefferminz-Limette) Sirup
ca. 150 g Puderzucker
kleine Pfefferminzblättchen
Einen starken Pfefferminztee aufbrühen und abkühlen lassen.
Das Ei mit dem Zucker so lange schlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Den abgekühlten Pfefferminz mit 2 EL Mojitosirup vermischen und zusammen mit dem Öl leicht unter die Masse rühren.  Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Masse heben. Den Teig auf die Förmchen verteilen und im Backofen ca. 15 Minuten backen. Dabei die Mini Cupcakes nicht aus den Augen lassen, je nach Backofen kann sich die Backzeit verändern. Nach dem Backen die Cupcakes auskühlen lassen.
Die zimmerwarme Butter, 2 EL Sirup und den Puderzucker so lange miteinander verrühren, bis eine feine Creme entstanden ist. Falls die Creme zu flüssig ist, kann noch Puderzucker zugefügt werden. Falls die Masse zu fest ist, helfen ein paar Tropfen Sirup.
Die Buttercreme in einen kleinen Spritzsack füllen und auf die abgekühlten Mini Cupcakes spritzen. Mit den kleinen Pfefferminzblättchen garnieren.
Karibischer Urlaub; Mini Mojito Cupcakes

En Guete!

Mit diesem Beitrag nehme ich am „Urlaubsfeeling“ Event von Sandras Tortenträumereien teil.

 

 

Mini Gugelhopf mit Pistazien und Schokoladenguss; Rezept

Es ist unglaublich wie in den letzen zwei, drei Tagen die Blumen aus dem Boden schiessen! Ich freue mich so darüber. Leider ist es aber immer noch ziemlich frisch draussen. Immerhin ist der Schnee weg und ich hoffe doch sehr, dass es so bleibt. Jetzt würden uns nur noch ein paar Sonnenstrahlen fehlen und wir könnten uns über den Frühling freuen.

Mini Gugelhopf mit Pistazien und Schokoladenguss

Natürlich hat das kühle Wetter auch seine Vorteile. So bleibt mir mehr Zeit zum Backen. Dieses Mal habe ich mich aber ganz schön zurückgehalten, zumindest was die Grösse des Backwerkes angeht.

Ein klitzekleiner Gugelhopf, mit Pistazien und Schokoladenüberzug hat es gegeben.

Pistazien Gugelhopf

 

Rezept für Gugelhopf mit Pistazien

Kleine Gugelhopfform von 12 cm Durchmesser
Backofen oder Airfryer auf 160 Grad vorheizen
Die Form gut ausbuttern und mit Mehl ausstreuen
40g weiche Butter oder Margarine
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
60g Mehl
1/4 TL Backpulver
1 EL Rahm
20g gehackte Pistazien
Dunkle Kuchenglasur oder dunkle Schokolade

Butter, Zucker und Salz schaumig rühren, das Ei zugeben und ca. 5 Minuten weiterrühren bis eine helle, schaumige Masse entsteht. Mehl und Backpulver mischen und unter den Teig heben. Milch und die Hälfte der gehackten Pistazien zugeben und vorsichtig vermengen. Den Gugelhopf für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Dabei etwas überwachen und die Stäbchenprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auskühlen lassen. Den Kuchen stürzen und auf einem Gitter ganz abkühlen lassen. Wenn er abgekühlt ist mit geschmolzener Schokolade oder Kuchenglasur übergiessen und mit den restlichen gehackten Pistazien bestreuen.

 

Pistazien – Gugelhopf
Weil die Form doch sehr klein ist lässt sich der Gugelhopf auch sehr gut im Airfryer bei 160 Grad für ca. 20 Minuten backen.

 

Mini Gugelhopf

Die kleine Email – Gugelhopf – Form aus der Edition Sarah Wiener habe ich von der Firma Riess zum Testen bekommen.