Beiträge

Fonduebrot; Rezept

Käsefondue ist in unserer Familie sehr beliebt und wird vor allem von den Kids immer wieder gewünscht. Meist tunken wir ganz traditionell Brotstücke im heissen Käse. Dafür verwenden wir fast immer ein Baguette oder Wurzelbrot, welches in kleine Stücke geschnitten oder gerissen wird.

Früher, als es in unserem Nachbarort noch eine Käserei mit Brotverkauf gab, haben wir dort ein spezielles Fonduebrot gekauft, welches wir am Tisch nur noch zu brechen brauchten. Diese Möglichkeit ging ganz vergessen. Aber in der letzten Zeit habe ich so viel Brot gebacken und dabei habe ich mich an diese Möglichkeit zurückerinnert. Natürlich musste das gleich ausprobiert werden. Ich habe mich dabei für einen ganze einfachen Brotteig mit Weissmehl entschieden. Er ist schnell gemacht und gelingt gut. Beim ersten Versuch habe ich gleich zwei Brote gebacken und dabei haben wir neugierig gleich schon das frische Brot probiert. Stückchen für Stückchen haben wir genascht, mit dem Ergebnis, dass ich gleich nochmals eins backen musste.

 

Fonduebrot
Fonduebrot

Rezept für Fonduebrot

500g Weissmehl
1 1/2 TL Salz
20g Frischhefe
1 TL Zucker
1 TL Malzextrakt (oder 1 TL Honig)
3  dl Wasser
Mehl, Zucker, Malzextrakt und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe in die Schüssel bröckeln, dass Wasser zugeben und mit einer Kelle durchmischen. Den Teig 15 Minuten kneten, in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch zudecken. Bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert ca. 2 Stunden. Den Teig ca. 1 cm dick auswallen, mit einem Messer den Teig quadratisch einschneiden und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
Fonduebrot
Fonduebrot
Das Brot ca. 10 Minuten im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen backen, dann die  Hitze auf 180 Grad reduzieren und das Brot ca. 20 Minuten fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. Das Brot wird dann bei Tisch bequem in Stücke gebrochen.
Fonduebrot
Fonduebrot

 

 

En Guete!

 

Toastbrot Rezept

Brot backen ist eine Passion und eine willkommene Entspannungsübung. Je nach Rezept braucht es viel Geduld und Zeit. Natürlich gibt es auch jede Menge leckere Brotrezepte, die relativ schnell gebacken sind. Dieses Toastbrot, welches ich euch heute vorstellen möchte, gehört da aber ganz bestimmt nicht dazu. Dieses Brot braucht Zeit – viel Zeit. Wer ein schnelles Toastbrot sucht, der findet hier Rezepte dazu: Rezept für Toast- und Formbrot.

Toastbrot
Toastbrot

 

Rezept für Toastbrot in der Backform für Cake (Cakebackform)

Form ca. 36 cm lang

mit dem Salz – Hefe – Verfahren

9g Salz
50g Wasser zimmerwarm
6g frische Hefe
500g Weissmehl
1 EL Zucker
20g Maisstärke
30g weiche Butter
3 dl zimmerwarme Milch (halbentrahmt, 2% Milchfettgehalt)
1 TL Malzextrakt
Salz, Wasser und Hefe miteinander verrühren und zugedeckt 14 bis 16 Stunden stehen lassen.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander verrühren, den Teig für ca. 15 Minuten kneten. (Ich lass den Teig kurz von der Maschine verrühren und knete ihn danach von Hand). Den Teig zugedeckt um das Doppelte aufgehen lassen. Das dauert 2 bis 3 Stunden.  
Den Teig zu einer gleichmässigen Rolle formen. Den Teig in eine Cakeform geben und zugedeckt nochmals 2 Stunden aufgehen lassen.
Das Brot im auf 160 Grad (Umluft) vorgeheizten und mit Wasserdampf* versehenen Ofen für ca. 40 Minuten backen. Den Wasserdampf nach 10 Minuten entfernen.

Nach dem Backen aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Hefeteig am Aufgehen
Hefeteig

*Da ich einen eher alten Ofen ohne irgendwelche Zusatzfunktionen habe stelle ich für den Wasserdampf Wasser in einer feuerfesten Schale in den Ofen oder fülle gleich ein Blech mit Wasser, welches ich zum Aufheizen im Ofen habe und dann nach ca. 10 Minuten entferne.

 

Toastbrot

En Guete!

Inspiratiosnquellen: Ketex – Der Hobbybrotbäcker und Cucina e piu

 

Dinkelbrot mit Amaranth; Mein Rezept zum Weltbrottag

Ganz spontan habe ich mich entschlossen zum heutigen Weltbrottag mal wieder ein Brot zu backen.

Brot backe ich immer wieder gerne selber. Schon das Kneten des Teiges hat einen fast meditativen Einfluss auf mich. Meist kommt ein einfaches Ruchbrot, ein Weissbrot, ein Vollkornkastenbrot, einfache Brötchen oder ein Zopf in den Ofen. Manchmal wage ich mich auch an andere Kreationen, wie das Heidelbeerbrot oder an selbst gezüchteten Sauerteig.

 

Dinkelbrot mit Amaranth

Rezepte für Dinkelbrot mit Vollkornmehl und gepopptem Amaranth

 

250g Dinkelvollkornmehl
250g Dinkelmehl
40g gepopptes Amaranth
1 1/2 TL Salz
1EL Malzextrakt
1/2 Würfel Hefe (ca. 21 Gramm)
3 bis 3 1/4 dl  Wasser
Mehl und gepopptes Amaranth mischen, Salz und Malzextrakt zugeben und untermischen. Die Hefe auf das Mehl bröseln. Lauwarmes Wasser beigen und zu einem geschmeidigen Teig kneten, das dauert von Hand ca. 10 Minuten. Den Teig um das Doppelte aufgehen lassen, so ca. 1 1/2 Stunden. Den Teig mit der Hand Flach drücken und zu einem Leib formen. Mit Mehl bestreuen und auf einem Backblech für ca. 30  Minuten nochmals aufgehen lassen. Brot bei 240 Grad 10 min backen und danach auf 180 Grad ca. 30 fertig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und geniessen.

Dieses Brot habe ich dieses Mal im Bräter gebacken. Wie das geht seht ihr in meinem Beitrag „Brot im Bräter oder Gusseisentopf

Dinkelbrot mit Amaranth
En Guete!

World Bread Day 2013 - 8th edition! Bake loaf of bread on October 16 and blog about it!

Urdinkel Brot mit Sauerteig; Rezept

Inzwischen macht es mir richtig Spass mit meinem Sauerteig zu backen. Eine kleine Anleitung für selbst gemachten Sauerteig findet ihr hier. Es schmeckt mir mit jedem Mal besser und auch der Sauerteig scheint kräftiger geworden zu sein. Sogar meine Ferien hat er mühelos im Kühlschrank überstanden.

Urdinkelmehl sagt mir sehr zu, es gibt es in verschiedenen Sorten, von Vollkorn bis „hell“.

Urdinkelbrot mit Sauerteig

Rezept für Urdinkelbrot 

500g Urdinkelmehl
10g frische Hefe
2 TL Zucker oder Malzextrakt
1 dl lauwarmes Wasser
1 1/2 TL Wasser
150g Sauerteig
ca. 1 dl Wasser 
Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde eindrücken. Die Hefe, den Zucker und das Wasser in die Mulde geben und mit wenig Mehl zu einem dünnen Brei mischen. Diesen etwas stehen lassen, bis sich Blasen bilden. Dies dauert so ca. 15 Minuten. Das Salz, den Sauerteig und das Wasser zugeben und vorsichtig zu einem glatten Teig kneten. Sauerteig darf nicht zu fest geknetet werden. Den Teig um das Doppelte aufgehen lassen, das dauert zwischen 2 und 3 Stunden. Den Teig zu einem Brot formen und nochmals etwa 1 Stunde aufgehen lassen. Das Brot 10 Minuten bei 230 Grad backen und danach den Backofen auf 180 Grad runter drehen. Das Brot nochmals für ca. 30 Minuten backen.

Eine kleine Anleitung für selbstgemachten Sauerteig findet ihr hier : Sauerteigbrot mit Roggen

En Guete!

Roggenbrot mit Walnüssen; Rezept

Das Roggenbrot mit Walnüssen ist gerade wegen den Nüssen eins meiner liebsten Brote. Das Brot wird mit Hefe und Sauerteig zubereitet.

Roggenbrot mit Walnüssen

Rezepte für Roggenbrot

350 g Roggenvollkornmehl
150g Vollkornmehl
10g frische Hefe
2 TL Malzextrakt (oder Zucker)
1 dl Wasser
1 1/2 TL Salz
150g flüssiger Sauerteig
ca. 1 dl Wasser
100g grob gehackte Baumnüsse
Das Mehl in einer Schüssel mischen und eine Mulde eindrücken. Hefe und Malzextrakt zusammen mit dem Wasser in die Mulde geben. Mit wenig Mehl zu einem dünnen Vorteig rühren und diesen mit Mehl bestäuben. Den Vorteig ca. 15 Minuten ruhen lassen, bis sich Blasen bilden. Das Salz, den Sauerteig und das Wasser zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Zum Schluss noch die gehackten Baumnüsse unterkneten und den Teig ums Doppelte aufgehen lassen. (Ca. 2 bis 3 Stunden). Das Brot formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Wasser bestreichen. Für ca. 1 Stunde gehen lassen, mit Roggenmehl bestäuben und nochmals gehen lassen bis sich Risse an der Oberfläche zeigen. Das Brot bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.
Roggenbrot aus Sauerteig

En Guete!