Beiträge

Rezept für Bretzeli aus Mailänderli-Teig

Kennst du die Bretzeli? 


Falls nicht, musst du sie unbedingt mal probieren. Selbstgemacht und ganz frisch schmecken sie mir am besten. Aber aufgepasst, die Herstellung ist nicht ganz ohne. Für „Brätzeli“ braucht es ein spezielles Bretzeli-Eisen. Welches du vermutlich nur selten brauchen wirst. Die Guten Exemplare halten dann aber Jahrzehnte und man könnte sich auch eins mit jemandem teilen. Leider gibt es das, welches ich habe, nicht mehr zu kaufen. Wer Glück hat, findet noch eins aus zweiter Hand, aber die werden im Moment eher teuer gehandelt. Es gibt aber auch günstigere Varianten zu kaufen. Da ich aber keines davon ausprobiert habe, kann ich euch leider keine Empfehlung aussprechen.


Es gibt verschiedene Sorten von Bretzeli die meisten davon sind süss. Aber auch die salzigen Varianten schmecken grandios. Die Wassserbretzeli sind etwas weniger aufwendig als die aus festem Teig.

Bretzeli aus Mailänderliteig
Bretzeli aus Mäiländerliteig

Rezept für Bretzeli aus Mailänderliteig

Meist nehme ich dafür aber einen Mailänderli-Teig. Dieser wird in Kügelchen portioniert und im Bretzeli-Eisen gebacken. Wenn es schneller gehen soll, forme ich den Teig zu Rollen und friere diese für 30 Minuten ein. Danach lässt sie sich prima in Scheiben schneiden, welche dann im Bretzeli-Eisen gebacken werden können. Das Backen ist einfach, aber es dauert ewig, bis alle ausgebacken sind. Und ich verbrenne mir dabei jedes Mal die Finger. Gegessen sind sie dann dafür aber schneller als man denkt, denn die hauchdünnen Guetzli schmecken einfach köstlich.

Für die „Brätzeli“ die Butter schaumig rühren und dann zusammen mit dem Zucker nochmals weichrühren. Die Eier nach und nach dazugeben und solange rühren, bis die Masse heller geworden ist. Salz und Vanillepaste unterrühren. Das Mehl dazugeben und von Hand zu einem Teig kneten. Den Teig zu vier, ca. 3 cm dicken Rollen formen und für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler geben. Die Rolle in Scheiben schneiden und im Bretzeli-Eisen ausbacken. Die Bretzeli auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die „Brätzeli“ können, solange sie heiss sind, in Form gebracht werden.

Bretzeli aus Mailänderliteig
Bretzeli aus Mäiländerliteig

Rezept für Bretzeli aus Mailänderliteig

Die etwas aufwendig zu backenden Guetzli sind meist schneller weg als man denkt, denn die hauchdünnen Bretzeli schmecken einfach köstlich.

Zutaten

  • 250 g Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanillepaste oder 1 Zitrone abgeriebene Schale
  • 500 g Mehl

Anleitungen

  • Für die Bretzeli die Butter schaumig rühren und dann zusammen mit dem Zucker nochmals weichrühren. Die Eier nach und nach dazugeben und solange rühren, bis die Masse heller geworden ist. Salz und Vanillepaste unterrühren. Das Mehl dazugeben und von Hand zu einem Teig kneten.
  • Den Teig zu vier, ca. 3 cm dicken Rollen formen und für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler geben. 
  • Die Rolle in Scheiben schneiden und im Bretzeli-Eisen ausbacken. Die Bretzeli auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

Wer den Teig nicht zu Rollen formen möchte, kann dieser auch direkt nach der Zubereitung zu Kügelchen formen und diese im Bretzeli-Eisen ausbacken.
Die Bretzeli können, solange sie heiss sind, in Form gebracht werden.
Bretzeli aus Mailänderliteig
Bretzeli – Brätzeli
Rezept für Bretzli aus Mailänderliteig

Mini Sablés

Sablés gehören zu den einfacheren Weihnachtsguetzli, sie sind schnell und unkompliziert gemacht. Wobei die mürben Guetzli nicht die typischen Weihnachtsguetzli sind, denn sie erfreuen uns das ganze Jahr hindurch zum Kaffee oder einfach mal so zwischendurch. Sablés sind wunderbar wandelbar und lassen sich in allerlei Formen bringen. Wer mag, fügt dem Teig Schokolade, getrocknete Früchte oder auch Nüsse bei. Ganz fein sind die Sablés auch als Marmorguetzli. Für die Minis habe ich mich für die klassische Variante entschieden. Auch wenn sie natürlich etwas mehr Zeit brauchen, ist die Zubereitung doch einfach und unkompliziert. Trotzdem sehen die kleinen Guetzli zum Anbeissen aus.

Mini Sablés
Mini Sablés

Minis

Dieses Jahr habe ich die Minis neu für mich entdeckt. Angefangen hat alles mit den Mini Pancakes, den Pancakes Cereals. Kleine Guetzli mag ich hingegen schon länger. Sie sind süss anzusehen und man darf auch mal zwei, drei davon ohne schlechtes Gewissen naschen. Die kleinen Guetzli haben aber einen kleinen Nachteil, es braucht je nach der Sorte viel länger, um sie zuzubereiten. Darum habe ich mir Varianten wie die gespritzten Anisguetzli und die Mini Sablés ausgesucht, welche ganz einfach in der Zubereitung sind und der Aufwand sich so in Grenzen hält.

Mini Sablés
Mini Sablés

Rezept für Mini Sablés

Für die Sablés die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist. Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Nonpareilles rollen. Wer die Zuckerstreusel nicht mag, kann sie auch gut durch Nüsse, wie zum Beispiel gehackte Pistazien ersetzen. Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen. Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen. Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

Mini Sablés

Rezept für Mini Sablés

Die Mini Sablés sind ein beliebtes und einfaches Weihnachtsguetzli

Zutaten

  • 85 g Butter Raumtemperatur
  • 40 g Zucker
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Nonpareilles nach Belieben

Anleitungen

  • Die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist.
  • Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen.
  • Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Nonpareilles rollen. Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen.
  • Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen.
  • Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

En Guete!

    Weiter feine Rezepte für Gueztli findest du hier: Guetzli

    Mini Sablés
    Mini Sablés

    Anisguetzli ganz einfach

    Chräbeli, Anisguetzli, Anisbrötli, das feine Gebäck mit Anissamen hat eine lange Tradition bei uns. Sie werden in den meisten Fällen mit der Hilfe von Models in Form gebracht und bedruckt oder aber von Hand zu Chräbeli geformt. Bei uns sind vor allem die Chräbeli bekannt, kommen sie doch fast aus der Nachbarschaft. Chräbeli werden in der ganzen Deutschschweiz in der Weihnachtszeit gebacken und verkauft. In Baden, wo sie ursprünglich herkommen, können wir sogar das ganze Jahr hindurch kaufen.

    Anisgueztli
    Anisgueztli

    Selbstgemachte Anisguetzli

    Besser als gekauft schmecken sie natürlich selbst gemacht. Die Guetzli sind einfach in der Zubereitung, brauchen aber Geduld, bis sie getrocknet sind. Denn nur durch das Trocknen von min. 6 Stunden oder noch besser über Nacht, bilden sie beim Backen die charakteristischen Füsschen. Eins haben alle Formen aber gemeinsam. Sie sind steinhart und sollten im Mund wie ein Zältli gelutscht werden. Die Chräbeli brechen wir dafür in Stücke. Die kleinen gespritzten Anisgueztli sind da viel praktischer, denn sie passen gleich so in den Mund.

    Über Nacht trocknen lassen

    Die gespritzten Anisguetzli (Anisplätzchen) müssen genau so lange trocknen. Durch das, dass der Teig etwas weniger Mehl enthält, lässt er sich aber wunderbar auf das Blech zu kleinen „Dots“ spritzen. Lange konnte ich den Anisguetzli, Chräbeli und Co. nicht viel abgewinnen. Die kleinen Anisguetzli aber schmecken mir viel besser.

    Anisguetzli

    Rezept für gespritzte Anisguetzli

    Für die Anisguetzli Eier, Salz und Puderzucker so lange schaumig schlagen bis die Masse heller und schön luftig ist. Die Anissamen darunter mischen. Das Mehl mit einem Gumischaber unter die Masse heben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle (ca. 1 cm) füllen. Zwei Backbleche dünn mit Butter beschmieren und Rondellen darauf spritzen. Für mind. 6 Stunden oder über Nacht trocknen lassen. Ein Blech nach dem anderen im auf 140 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Anisguetzli
    Anisguetzli
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Rezept für gepritzte Anisguetzli (Plätzchen mit Anis)

    Die kleinen gespritzten Anisgueztli (Plätzchen) schmecken lecker und sind sehr einfach in der Zubereitung.

    Equipment

    • 2 Backbleche, dünn mit Butter bestrichen

    Zutaten

    • 2 Eier
    • 170 g Puderzucker
    • 10 g Anissamen
    • 1 Prise Salz
    • 170 g Mehl

    Anleitungen

    • Eier, Salz und Puderzucker so lange schaumig schlagen bis die Masse heller und schön luftig ist. Die Anissamen darunter mischen.
    • Das Mehl mit einem Gumischaber unter die Masse heben.
    • Den Teig in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle (ca. 1 cm) füllen.
    • Zwei Backbleche dünn mit Butter beschmieren und kleine Rondellen darauf spritzen. Für mind. 6 Stunden oder über Nacht trocknen lassen.
    • Ein Blech nach dem anderen im auf 140 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

    En Guete!

      Notizen

      Die Anisguetzli beim Backen beobachten. Sie sollten hart werden, aber dabei hell bleiben.

      Anisgueztli

      UrDinkel Hasselnuss Guetzli mit Nussnougatcreme

      Für das Kochevent „Koch mein Rezept“ habe ich mich beim Blog von Kochtheke umgesehen und diese feinen UrDinkel Hasselnuss Guetzli, bei Nancy heissen sie Nussnougat-Plätzchen. Mehr über den Event erfahrt ihr hier bei Volker.

      Koch mein Rezept

      Der Blog Kochtheke von Nancy kannte ich vor der Auslosung beim Kochevent „Koch mein Rezept“ noch nicht. Aber das macht diesen Event ja auch so spannend, weil wir dabei auch andere Blogs mit Rezepten kennenlernen. Bei Nancy finden wir Rezepte aus aller Welt. Sie kocht, was ihr schmeckt und was ihr Garten her gibt. Das ist sehr sympathisch. In der Kochtheke findet ihr viele alltagstaugliche und leckere Rezepte. Ich konnte mich erst gar nicht entscheiden, welches Rezept ich nachkochen oder nachbacken soll. Da wir jetzt gerade in der Guetzlizeit sind, habe ich mich für die Plätzchen entschieden. Dabei habe ich es mir etwas einfacher gemacht und habe sie, statt auszustechen, in Scheiben geschnitten.

      UrDinkel Haselnuss Guetzli mit Nussnougatcreme

      Bei der Nussnougatcreme für die Füllung habe ich eine Palmölfreie-Variante gewählt. Die gibt es jetzt zum Glück schon von vielen verschiedenen Anbietern ohne Palmöl zu kaufen. Noch viel besser ist natürlich eine selbstgemachte Creme, dafür fehlt mir aber im Moment gerade die Zeit.

      Rezept für UrDinkel Hasselnuss Guetzli mit Nussnougatcreme

      Für die Haselnuss Guetzli Zucker und Butter zusammen weich schlagen. Das Ei, Vanillepaste und Salz dazugeben und alles zusammen aufschlagen, bis die Masse hell geworden ist. UrDinkelmehl und Haselnüsse miteinander vermischen und zur vorbereiteten Masse geben. Vorsichtig unterheben und zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig zu Rollen formen und eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank oder 30 Minuten im Tiefkühler kühlstellen.

      Die Rollen in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen für ca. 7 Minuten backen. Die Guetzli auf einem Kuchengitter auskühlen lassen . Die erkalteten Guetzli mit Nussnougatcreme füllen und nach Belieben mit Couvertüre verzieren.

      UrDinkel Haselnuss Guetzli mit Nussnougatcreme

      UrDinkel Haselnuss Guetzli mit Nussnougatcreme

      Mürbe Guetzli mit einer Füllung aus Nussnougatcreme und einem Schokoladenüberzug

      Zutaten

      • 75 g Rohrohrzucker
      • 200 g Butter
      • 1 Ei 55g
      • 1 TL Vanillepaste
      • 1 Prise Salz
      • 150 Haselnüsse gemahlen
      • 250 g Ur Dinkelmehl
      • 150 g Nussnougatcreme
      • 100 g Couvertüre zartbitter

      Anleitungen

      • Zucker und Butter zusammen weich schlagen. Das Ei, Vanillepaste und Salz dazugeben und alles zusammen aufschlagen, bis die Masse hell geworden ist.
      • UrDinkelmehl und Haselnüsse miteinander vermischen und zur vorbereiteten Masse geben. Vorsichtig unterheben und zu einem Teig zusammenfügen.
      • Den Teig zu Rollen formen und eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank oder 30 Minuten im Tiefkühler kühlstellen.
      • Die Rollen in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen für ca. 7 Minuten backen.
      • Die Guetzli auf einem Kuchengitter auskühlen lassen .
      • Die erkalteten Guetzli mit Nussnougatcreme füllen und nach Belieben mit Couvertüre verzieren.

      Oster-Spitzbuben

      Spitzbuben gibt es bei uns das ganze Jahr durch und es gibt im Blog schon ganz viele Varianten dazu. Z.B. das Grundrezept für Spitzbuben, Spitzbuben mit UrDinkelmehl oder Whiskey-Spitzbuben.

      Oster-Spitzbuben
      Oster-Spitzbuben

      Bei meiner lieben Blogger-Freundin Marlene von Marlenes Sweet Things habe ich herzige Oster-Spitzbuben gesehen, welche mich zu diesem Beitrag inspiriert haben. Für die Spitzbuben habe ich mein Grundrezept, welches es schon einige Jahre im Blog gibt, verwendet. Ich habe es schon so viele Male gebacken, dass ich das Rezept auswendig kann. Gefüllt habe ich die Spitzbuben mit Himbeergelee (für die Häschen) und Aprikosenkonfitüre (für die Eier).

      Oster-Spitzbuben
      Oster-Spitzbuben

      Rezept für Oster-Spitzbuben

      Die Osterspitzbuben lassen sich einfach zubereiten und schmecken natürlich genau so fein wie die Spitzbuben zu Weihnachten. Vielleicht sogar ein bisschen besser. Für die Spitzbuben habe ich Osterausstecher benutzt und einfach mit einem kleinen Herzausstecher (für die Osterhasen) und einer Spritztüten-Tülle (für die Eier) kleine Löcher ausgestochen.

      Oster-Spitzbuben
      Oster-Spitzbuben

      Rezept Oster-Spitzbuben

      Das traditonelle Spitzbuben-Rezept im Oster-Look. Ein butteriges Gueztli (Cookie, Keks) mit feiner Füllung aus Konfitüre oder Marmelade.

      Zutaten

      • 250 g weiche Butter
      • 125 g Puderzucker
      • 1 TL Vanillepaste
      • 1 Prise Salz
      • 1 frisches Eiweiss mit der Gabel leicht verquirlt
      • 350 g Mehl
      • 200 g Gelee oder Konfitüre (Himbeergelee und Aprikosenkonfitüre)

      Anleitungen

      • Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren, Puderzucker Vanillepaste und Salz gut unterrühren. Das Eiweiss untermischen. Das Mehl beigeben und zu einem Teig zusammen fügen. Den Teig eingepackt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ca. 4mm dick auswallen und ausstechen. Je nach Grösse der Guetzli diese 6-8 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Das Gelee leicht erwärmen und glatt rühren. Mit einem Teelöffel auf die Guetzli verteilen und zusammen fügen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.
      Oster-Spitzbuben
      Oster-Spitzbuben

      Swiss Food Discovery

      Das Rezept für die feinen Oster-Spitzbuben habe ich für die Gruppe von Swiss Food Discovery gebacken. Mit unserer Gruppe wollen wir eine Sammlung von feinen Schweizer Rezepten der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery

      Oster-Spitzbuben

      Schweizer Rezept – Züri Tirggel

      Swiss Food Discovery – Rezept für Züri Tirggel

      Recipe in English below

      „Swiss Food Discovery “ ist eine kleine Gruppe, welche es sich zum Ziel gemacht hat, originale Schweizer Gerichte aus der Vergessenheit zu befreien und bekannt zu machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dabei ist bereits eine ansehnliche Rezeptesammlung entstanden. Citronelle and Cardamom hat die Rezept für euch gesammelt und einen Index erstellt. Die Rezept sind in unterschiedlichen Sprachen verfasst und wurden alle zusätzlich ins Englische übersetzt.

      Schweizer Rezept für Züri Tirggel
      Züri Tirggel

      Rezept Züri Tirggel

      Nach dem Rezept aus Basel, dem Basler Schoggitorf, habe ich mich an Züri Tirggel gewagt. Das Rezept für das traditionsreiche Gebäck aus meinem Heimatkanton habe ich bei der Stiftung St. Jakob Zürich gefunden. Das Unternehmen bietet Menschen mit einer Beeinträchtigung Arbeit in einem sozialen Umfeld und fördern so ihre soziale Integration. Neben dem Rezept finden wir auf der Seite für Gastronomie auch ein tolles Video über die Herstellung von Züri Tirggel. Für alle die das Handwerk unter professioneller Anleitung erlernen wollen, werden dort auch Kurse angeboten.

      Rezept für Züri Tirggel
      Züri Tirggel
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Rezept für Züri Tirggel

      Schweizer Rezept – Züri-Tirggel ist ein Gebäck aus Honig, Mehl und Gewürzen, welches im Kanton Zürich besonders in der Adventszeit gegessen wird.
      Vorbereitungszeit12 Stdn.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit2 Min.
      Arbeitszeit12 Stdn. 32 Min.
      Gericht: Cookies
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Honig, Schweizerrezept, Weihnachten, Winter
      Kalorien: 2000kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 280 g Honig
      • 50 g Puderzucker
      • ½ TL Zimt
      • ½ TL Nelkenpulver
      • ½ TL Ingwer
      • ½ TL Koriander
      • ½ TL Anis
      • 1 EL Rosenwasser
      • 350 g Mehl

      Anleitungen

      • Den Honig zusammen mit den Gewürzen und dem Puderzucker erhitzen, bis sich die Zuckerkristalle gelöst haben. Den gewürzten Honig abkühlen lassen. Das Mehl dazugeben und kneten bis er sich von der Schüssel löst. Den Teig über Nacht, bei Zimmertemperatur, ruhen lassen.
      • Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 2 mm dick auswallen. Ein Model, Cookiesstempel oder Prägematte mit etwas Öl bestreichen und auf den Teig drücken. Die Motive danach ausschneiden oder ausstecken und auf ein gefettete und bemehltes Blech legen.
      • Die Tirggel bei 280 Grad für ca. 2 Minuten backen. ACHTUNG! Kein Backpapier verwenden. Es könnte sich bei diesen Temperaturen entzünden.

      Swiss Food and „Züri Tirggel“

      „Swiss Food Discovery“; is a small group that has set itself the goal to make original Swiss dishes better known. Every Thursday, two team members publish a Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This has already resulted in a considerable collection of recipes. Citronelle and Cardamom collected the recipe for you and created an index. The recipes are written in different languages and have all been translated into English.

      After the recipe from Basel, the Basel Schoggitorf, I dared to try Züri Tirggel. I found the recipe for this traditional pastry from my home canton at the St. Jakob Zurich Foundation. The company offers people with disabilities work in a social environment and thus promote their social integration. Besides the recipe we also find a great video about the production of Züri Tirggel on the page for gastronomy. For all those who want to learn the craft under professional guidance, courses are also offered there.

      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Recipe for Züri Tirggel

      Swiss Recipe – Züri-Tirggel is a pastry made from honey, flour and spices, which is eaten in the canton of Zurich especially during the Advent season.
      Vorbereitungszeit12 d
      Zubereitungszeit30 Min.
      2 Min.
      Arbeitszeit12 d 32 Min.
      Gericht: Dessert
      Land & Region: Schweiz
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 280 g honey
      • 50 g icing sugar
      • ½ tsp cinnamon
      • ½ tsp clove powder
      • ½ tsp ginger
      • ½ tsp coriander
      • ½ tsp anise
      • 1 tbsp rose water
      • 350 g flour

      Anleitungen

      • Heat the honey together with the spices and icing sugar until the sugar crystals have dissolved. Let the spiced honey cool down. Add the flour and knead until it separates from the bowl. Let the dough rest overnight at room temperature.
      • Roll out the dough on a floured surface to a thickness of approx. 2 mm. Coat a model, cookie stamp or embossed mat with a little oil and press onto the dough. Then cut out and place them on a greased and floured metal sheet.
      • Bake the Tirggel at 280 degrees for about 2 minutes. Do not use baking paper.

      Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

      Züri Tirggel - Schweizer Rezept für weihnachtliches Gebäck
      Züri Tirggel – Schweizer Rezept für weihnachtliches Gebäck