Beiträge

Rezept für Zimtsterne

Zu den traditionellen Weihnachtsguetzli zähle ich neben den Mailänderli, Brunsli und Spitzbuben auch die Zimtsterne. Im Grunde sind sie kein schwieriges Guetzli, allerdings ist das Backen etwas tricky, wenn man möchte, dass die Glasur schön weiss bleibt.

 

Zimtsterne
Zimtsterne

 

Rezept für Zimtsterne

3 frische Eiweisse
1 Prise Salz
250g Puderzucker
1 1/2 EL Zimt
350g ungeschälte Mandeln gemahlen
Die Eiweisse zusammen mit dem Salz steif schlagen. Den Puderzucker unterrühren. Ca. 100 ml der Masse auf die Seite stellen. Zimt und Mandeln vermischen und unter die Eweismasse heben. Zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig in mehrere Portionen zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel ca. 1 cm dick ausrollen und vorsichtig von dem Plastikbeutel lösen und dann Sterne ausstechen, dabei das Sternenförmchen immer wieder in Zucker tauchen, damit nichts kleben bleibt. Die Sterne auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Sterne vorsichtig mit der beiseite gestellten Glasur überziehen und für 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen und die Sterne 3 bis 5 Minuten backen. Dabei die Zimtsterne gut im Auge behalten, weil sie gerne verbrennen oder die Glasur braun werden kann.

 

Die Zimtsterne lassen sich gut verschlossen ca. 4 Wochen aufbewahren.

 

Zimtsterne
Zimtsterne

En Guete!

Zimtsterne
Zimtsterne

Eiswaffeln aus flüssigem Bräzeliteig (Bretzeli) Rezept

Brätzeli (Bretzeli) an sich sind ja schon eine unwiderstehliche Sache. Aber wenn die Brätzeli zu Eiswaffeln werden und sich mit wunderbarem, selbstgemachtem Eis verbinden, dann entsteht ein einfach traumhaftes Dessert.
Am besten schmecken Eiswaffeln, wenn sie ganz frisch zubereitet werden. Dies geht mit einem eher flüssigen Teig und einem Eisswaffel-Eisen ganz einfach. Eiswaffel-Eisen gibt es in allen möglichen Formen und Preisklassen zu kaufen. Aber auch das Bretzelieisen eignet sich ganz hervorragend dafür, so dass bei Cakes, Cookies and more keine neue Anschaffung notwenig war.

Eiswaffeln

Die verschiedenen Formen für die Eiswaffeln lassen sich relativ einfach von Hand rollen und formen. Das ist allerdings eine etwas heikle Arbeit für die Finger, denn die Brätzeli / Eiswaffeln müssen ganz heiss geformt werden, denn nur in diesem Zustand sind noch biegbar. Ich verbrenne mir jedes Mal meine Fingerkuppen bei der Herstellung….

Rezept für Eiswaffeln aus flüssigem Bretzeliteig (Bräzeliteig) – Wasserbräzeli

ergibt ca. 30 Eiswaffeln
1 Ei
½ Tasse Rahm
½  dl Sonnenblumenöl
250 g Zucker
½ TL Vanillepaste (oder ½ Vanilleschote ausgekratzt)
250 g Mehl
2 dl Wasser

 

Ei, Rahm, Öl und Zucker und Vanillepaste in eine Schüssel geben. Mit einem Schwingbesen oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Das Mehl darunter ziehen und das Wasser unter ständigem Rühren beigeben. Der Teig ist eher dünnflüssig und kann sofort verwendet werden. Den Teig mit einem Löffel in die Mitte des Waffeleisens (Bräzelieisen) geben und ausbacken. Noch heiss in die gewünschte Form bringen. Anleitungen folgen im unteren Teil des Beitrages.

 

 

Frische Eiswaffel - Körbchen aus Bretzeli
Frische Eiswaffel – Körbchen aus Bretzeli

 

Eis-Körbchen und Hüppen aus den Bräzeli (Bretzeli) formen

Für die Körbchen (oben im Bild) legt man die frische Eiswaffel / das Bretzeli über ein Glas (das Glas sollte dabei unbedingt Hitzebeständig sein) und drapiert es mit den Fingern, im noch heissen Zustand, in die richtige Form.

Für die Hüppen bzw. Zigarrenform (das erste Bild im Beitrag) rollt man die heissen Bräzeli über ein rundes Stück Holz

 

Cornet / Eiswaffeln aus Bretzeliteig selbst gemacht
Cornet / Eiswaffeln aus Bretzeliteig selbst gemacht

 

Eiswaffel-Cornets formen

Für die Cornets eigente sich am besten ein „Cornetholz“. Damit lassen sich die Eiswaffeln in heissem Zustand wunderbar zu Cornets formen.

 

Cornet / Eiswaffeln aus Bretzeliteig
Cornet / Eiswaffeln aus Bretzeliteig

Jetzt brauchen wir nur noch den Inhalt für die Eiswaffeln bzw. Bräzeli. Diese lassen sich natürlich nicht nur mit Eis füllen. Mit Rahm und Beeren oder mit Vanillecreme sind sie auch herrlich.

Ich bin sicher dir fallen noch mehr Verwendungsmöglichkeiten ein!

En Guete!