Beiträge

Röstknoblauchpaste

Kochbuchvorstellung mit Rezept für Röstknoblauchpaste

Bei einem Kochbuch ist für mich das erste Durchblättern sehr wichtig, meist entscheiden dann auch schon die ersten paar Sekunden, ob mir das Kochbuch sympathisch ist und ob es in die eigene Küche passt. Tanjas Kochbuch gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Das Buch beinhaltet genau die Art einfacher, aber wirkungsvoller Rezepte, die mich sehr ansprechen.

Tanjas Kochbuch aus dem AT Verlag

Alltagsküche, sollte einfach, unkompliziert und möglichst schnell sein. Dabei muss sie aber auch schmecken und darf nicht langweilig sein. Tanjas Kochbuch erfüllt diese Kriterien und ist ein wundervolles Weihnachtsgeschenk.

Frühstücksreis aus Tanjas Kochbuch
Fotografie© Lukas Lienhard, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Das umfangreiche, aber dennoch handliche Buch hat 10 Kapitel vom Frühstück, über Suppen, Hauptspeisen und Desserts bis hin zum „magischen Vorrat“ ist alles mit dabei. Dabei finden wir auch Rezepte, die wir in unseren Breitengraden nicht unbedingt gewohnt sind, wie zum Beispiel „Gebratener Frühstücksreis“, der Abwechslung in die Alltagsküche bringen. Es gibt Rezepte für Fisch und Fleisch, aber auch Vegetarisches kommt nicht zu kurz.

Sirups aus Tanjas Kochbuch – 
Fotografie© Lukas Lienhard, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Mein Lieblingskapitel ist „Mein magischer Vorrat“. Dort finden wir aromatische Öle, geschmacksverstärkende Nussmischungen, fruchtige Sirups, Fonds, Brühen und Einmachgläser mit Süssem und Saurem. Alles Dinge die Gerichte aufwerten und abrunden. Das Kapitel spricht total den Selbermacher in mir an und darum habe ich für euch auch ein Rezept aus diesem Kapitel.

Tanajs Kochbuch – von Tanja Grandits aus dem AT Verlag

ISBN: 978-3-03800-067-9
Einband: Gebunden
Umfang: 320 Seiten
Gewicht: 1241 g
Format: 21 cm x 26.5 cm

Die Röstknoblauchpaste ist eine Umami-Bombe und ist total köstlich. Für einen tollen Dip ein Löffelchen davon in Mayonnaise rühren oder damit Suppen und Saucen zu aromatisieren.

Rezept für Röstknoblauchpaste

Röstknoblauchpaste


200 g Knoblauch, geschält

2 EL Sonnenblumenöl

100 ml Sake

100 ml Mirin

100 ml Reisessig

100 ml Sojasauce

100 ml Balsamicoessig

1 EL Salz

1 TL Zucker

Den Knoblauch schälen. Ich habe dafür die Knoblauchknollen angedrückt und in ein Einmachglas gegeben. Durch kräftiges Schütteln löst sich die Schale, zumindest die meiste davon. Die Knoblauchzehen mit dem Sonnenblumenöl vermischen und auf einem mit Backpapier belegten Blech, bei 190 Grad, für ca. 20 Minuten rösten. Der Knoblauch sollte hellbraun sein. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten in einer Pfanne erhitzen und in 10 bis 15 Minuten sirupartig einkochen lassen. Den gerösteten Knoblauch zusammen mit „Siup“ pürieren und in ein heiss ausgespültes Glas füllen. Die Paste im Kühlschrank aufbewahren.

En Guete!

Wer einen Blick in das Buch werfen möchte kann das hier tun: Tanjas Kochbuch


Rezept für Bananenbrot

Rezept und Buchbesprechung

Bananen Brot
Bananen Brot

Wir lieben die Koch- und Backbücher von Globi und stöbern auch immer gerne in ihnen. In unserer Kochbuchsammlung haben wir auch schon die Bücher Backen mit Globi, Globis Schweizerküche und Globi kocht Vegi. Auf „Globis grosses Frühstück“ haben wir uns sehr gefreut und waren sehr gespannt auf die neuen Rezepte von Globi.

 

Bananen Brot
Bananen Brot

Ausprobiert haben wir als Erstes das „Banana Bread“, weil ja gerne immer mal wieder überreife Bananen aufgebraucht werden müssen. Das Banana Bread ist kompakter als z.B. ein Bananecake, dafür kommt er ohne Zuckerzugabe aus und ergibt so einen bitzeli gesünderes Frühstück oder Zvieri als es mit dem Banenen Cake der Fall wäre.

 

Bananen Brot
Bananen Brot

 

Rezept Banana Bread – Bananenbrot aus Globis grossem Frühstücksbuch

3 sehr reife Bananen (ca 300g, je reifer umso besser)
200g Weizenvollkornmehl (Ich habe UrDinkelmehl verwendet)
1 TL Zimt
100g geriebener Apfel
1 Päckchen Backpulver
2 Eier
1 Prise Salz
50g gehackte Nüsse (Hasel- oder Baunüsse, oder auch Mandeln)

Die Bananen gut zerdrücken und zusammen mit dem geriebenen Apfel in eine grosse Schüssel geben. Zusammen mit den Eiern schaumig rühren. Das Mehl mit dem Zimt und dem Backpulver verrühren und unter die Masse heben. Die Nüsse unterrühren und alles in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen (Unter- und Oberhitze) für ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Das Banana Bread auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Globis grosses Frühstücksbuch

 

Globis grosses Frühstücksbuch
Globis grosses Frühstücksbuch
Globis grosses Frühstücksbuch
Walter Pfenninger, Marc Zollinger, Lukas Imseng
ISBN 978-3-85703-095-6

In „Globis grosses Frügstücksbuch“ finden wir viele tolle Rezepte für Brote, Weggli und besondere Aufstriche. Also eigentlich alles für ein schönes Frühstück oder einen tollen Brunch. Die Rezepte sind nach Schwierigkeitsgrad mit Kochmützen gekennzeichnet und alle Rezepte werden mit tollen Zeichnungen erklärt, so dass bei den kleinen und grossen Bäcker nichts schiefgehen kann.

 

Bananen Brot Rezept

Rezept für Cashew Creme mit Zimt, Vanille und warmen Himbeeren

Rezept und Buchbesprechung

Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren
Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren

Das ich gerne in Kochbüchern stöbere und jeweils versuche ein paar Rezepte zu testen ist kein Geheimnis mehr. Und wenn uns die Gerichte schmecken, dann schaffen sie es manchmal auch in den Blog. Die Cashwecreme, die ich als erstes aus dem neuen Kochbuch „EAT BETTER NOT LESS – Around the World“ ausprobiert habe, hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt und darum verrate ich euch heute das Rezept, so wie ich es zubereitet habe. (Ich habe zwei, drei Sachen an unseren Geschmack angepasst. Dies betrifft zum Beispiel die Salzmenge, da ich mit Salz eher sparsam umgehe.)

 

Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren
Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren

Cashew Creme mit Zimt, Vanille und warmen Himbeeren

180g Cashews
200 ml Hafermilch (Mandel-, Kokos- oder Nussmilch kann auch verwendet werden)
1 TL Vanillepaste oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt
1/4 TL gemahlener Zimt
¼ TL Salz
4 EL Ahorn- oder Reissirup
2 entsteinte Medijool Datteln

Die Cashews mit Wasser bedecken und für mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, einweichen lassen. Das Wasser abgiessen. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer (Bitte Herstellerhinweise beachten, um sicher zu gehen, dass der Mixer der Belastung stand hält.) geben und mixen bis eine samtige Creme entsteht. Dies kann je nach Mixer gut 5 Minuten dauern. Die Creme erwärmt sich dabei und sollte danach kühlgestellt werden.

 

Geröstete Nüsse

Haselnuss-Crunch

80g Haselnüsse
20g Cashews
2 EL Ahornsirup
2 Prisen Salz
2 Prisen Zimt

Backofen auf 170 Grad vorheizen und ein Blech mit Packpapier belegen. Nüsse grob hacken. Mit Ahornsirup, Salz und Zimt vermischen. Auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und im Ofen ca. 5 bis 10 min rösten. Die Nüsse dabei im Auge behalten und ab und zu wenden. Auskühlen lassen. Die Cashew Creme mit dem Haselnuss-Crnch bestreuen. Reste in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren

Warme Himbeeren

200g gefrorene Himbeeren
Ahornsirup nach Bedarf

Die gefrorenen Himbeeren mit dem Ahornsirup erwärmen. Auf Schalen verteilen und zusammen mit der Cashewcreme servieren. Nach Belieben mit dem Haselnusscrunch und dem schwarzen Kmapot Pfeffer* bestreuen.

*Schwarzer Kampot Pfeffer
Nadia Damaso empfiehlt für den besonderen Geschmack schwarzen Kampotpfeffer. Ich habe diesen Pfeffer ausprobiert und finde ihn auch sehr angenehm und er passt erfrischend gut zu der Cashewcreme. Der Pfeffer aus Kambodscha hat ein intensives warmes Aroma mit sanfter Schärfe.

Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren
Vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und Himbeeren

En Guete!

„EAT BETTER NOT LESS – Around the World“

„Eat better not less“ ist erwachsener geworden. Dies fiel mir gleich auf, als ich Nadia Damasos Bücher miteinander verglichen habe. Gewachsen ist auch der Umfang und die Grösse des Buches, welches 320 Seiten umfasst und gut 1.6 kg schwer ist. Die Rezepte, der Lifestyle wie Nadia Damaso es nennt, ist bunt, frisch und auch ein bisschen wild. Die Rezepte lesen sich alle spannend, die Fotos machen Lust auf Frisches und definitiv auch aufs Reisen. Die Berichte und Fotos von fernen Ländern heizen dem Fernweh so richtig ein. So sind auch die Rezepte mit nicht ganz alltäglichen Lebensmitteln versehen.

 

"Eat better not less - around the world" von Nadia Damaso aus dem AT Verlag
„Eat better not less – around the world“ von Nadia Damaso aus dem AT Verlag

 

EAT BETTER NOT LESS – Around the World
Nadia Damaso
ISBN: 978-3-03800-972-6

Ihre Reise führt Nadia Damaso durch Südamerika, Indien, Asien, den Mittleren Osten, Marokko und auch die Schweiz. Dort hat sie sich von den lokalen Spezialitäten inspirieren lassen und auf Basis typischer Produkte Rezepte in ihrem experimentellen Stil entworfen.

Mein Fazit

Das Kochbuch „EAT BETTER NOT LESS – Around the World“ hat mich angesprochen, einzig das Farbkonzept und die Einfärbung der Fotos gefallen mir persönlich nicht so gut. Die Auswahl der Testrezepte ist mir dann trotzdem nicht so einfach gefallen. Denn in vielen Rezepten sind Zutaten enthalten, die ich normalerweise nicht zu Hause habe oder meine Familie nicht essen möchte. Die Cashewcreme welche wir ausprobiert haben hat uns aber sehr gut geschmeckt und das Rezept liess sich auch sehr einfach unserem Geschmack anpassen. Persönlich sehe ich das Buch als Reisetagebuch mit Inspirationsideen für die eigene kreative Küche.

Hier kannst du einen Blick in das Buch werfen: „EAT BETTER NOT LESS – Around the World“

 

Rezept für vegane Cashew Creme mit Zimt, Vanille und warmen Himbeeren
Rezept für vegane Cashew Creme

Vegane Rezepte mit Aquafaba – Buchbesprechung

Aquafaba fasziniert mich schon länger, und da ich die feinen Hülsenfrüchte sehr mag, fällt Aquafaba auch in geeigneten Mengen an. Ich habe bereits Meringues damit hergestellt und war dabei recht erfolgreich. Sie sind schön luftig geworden und haben nicht schlecht geschmeckt. Die Jungs konnte ich damit allerdings nicht täuschen! Sie fanden sofort heraus, dass mit den süssen Teilchen etwas nicht stimmt.

Da wir zum Glück in der Familie keine Unverträglichkeiten gegenüber Eiern haben und uns auch nicht vegan ernähren, kommt das Aquafaba bei uns halt nicht wirklich oft zum Einsatz. Interessant wird es für mich vor allem überall da, wo ich damit Eier ersetzen kann, die ansonsten in den Speisen roh genossen werden. Also zum Beispiel in Mayonnaise, Eis oder einem Schokoladenmousse.

 

Vegane Rezepte mit Aquafaba aus dem AT Verlag
Vegane Rezepte mit Aquafaba aus dem AT Verlag

 

 

Vegene Rezepte mit Aquafaba
Zsu Dever
ISBN: 978-3-03800-965-8
Einband: Gebunden
Umfang: 184 Seiten
Gewicht: 719 g
Format: 19 cm x 23 cm

Das Buch „Vegane Rezepte mit Aquafaba“

Im Buch „Vegane Rezepte mit Aquafaba“ geht es vor allem um pflanzliches Eischnee, welches aus dem Kochwasser von Kichererbsen, Bohnen oder anderen Hülsenfrüchten gewonnen wird. Wir finden rund 80 Rezepte, in welchen Aquafaba zum Kochen und Backen verwendet wird. In den Rezepten wurde das Eiweiss durch Aquafaba ersetzt, um Mousse, Baiser oder Macarons herzustellen. Es dient auch als pflanzliches Binde- und Andickmittel, als Emulgator, Konsistenz- und Volumengeber. Im Buch wird empfohlen das Aquafaba selber herzustellen, weil dies vorallem eine grössere Ausbeute bringt. Da aber laut dem Rezept für das gute Gelingen Kombu, das ist eine Algenart, benötigt wird, habe ich erst mal darauf verzichtet Aqufaba selbst herzustellen. Mit dem Kichererbsenwasser aus der Dose habe die Rezepte jedoch auch wunderbar funktioniert.

„Vegane Rezepte mit Aquafaba“ ist in die Kapitel „Aquafaba die Grundlagen“, „Saucen, Pasten, Käse, Würzmittel“, „Frühstück“, „Pikante Gerichte und Beilagen“, „Süsses ohne Backen“, „Süsses aus dem Ofen“ und als Bonus „Kicherebsen-Rezepte“ unterteilt. Dort finden wir vegane Rezepte wie: „Butter“, „Waffeln“, „Spätzle“, „Schokoladenmousse“, Kokos-Beeren-Eis“ und „Macarons“.

 

Fotografie © Zsu Dever, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Die Autorin Zsu Dever stammt aus einer Familie von Köchen und Restaurantbetreibern. Sie ist Bloggerin, Fotografin und Autorin zu Themen der veganen Küche und gibt Kochkurse. Sie ist Mutter von drei Teenagern und lebt in San Diego, Kalifornien.

Mein Fazit

Persönlich haben mich im Buch die Kapitel „Saucen, Pasten, Käse, Würzmittel“ und „Süsses ohne Backen“ am meisten angesprochen. Natürlich sind die Grundlagen und auch die Rezepte mit den Kichererbsen sehr hilfreich. Aquafaba fasziniert mit vielen Anwendungsmöglichkeiten und das Buch bietet viele Rezept und Tipps im Umgang mit Aquafaba an. Besonders für die vegane Küche bietet es zahlreiche, wohlschmeckende Rezepte. Alles was ich ausprobiert habe ist gut gelungen und hat gut geschmeckt. Meine Kids liessen sich natürlich nicht täuschen, fanden die Gerichte, wie z.B. das Schokoladenmousse fein, aber irgendwie für sie sehr ungewohnt. Der Umgang, die Herstellung und auch die Rezepte sind gut verständlich erklärt, so dass ich den Einstieg in die vegane Küche mit Aquafaba schnell und einfach gefunden habe.

Rezept für Sausage Rolls

Damit die Advents- und Vorweihnachtszeit nicht zu süss wird, habe ich zur Abwechslung mal etwas deftiges ausprobiert. Ich habe mir aus dem Buch „Kiss me Cake“ ein Rezept für Sausage Rolls ausgesucht.

 

Sausage Rolls
Sausage Rolls

 

Rezept für Sausage Rolls

1 Blätterteig
1 Stück Toast
50 ml Milch
1 kleine Zwiebel
300g Rindshackfleisch
1 Ei
1/4 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer zum Würzen
Etwas Milch
Den Toast in Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Die Schalotten in kleine Würfel schneiden und kurz in etwas Olivenöl andünsten. Abkühlen lassen. Den aufgeweichten Toast leicht ausdrücken und zusammen mit dem Hackfleisch, den Zwiebeln, dem Ei zu einer Fleischmasse verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kreuzkümmel würzen.
Den Blätterteig in 6 Stücke à ca. 12 x 12 cm schneiden. Den Rest für die Deko aufbewahren. Die Fleischmasse auf 6 Rollen aufteilen und mit dem Blätterteig umwickeln. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Aus dem restlichen Teig Dekorationen ausstechen und diese mit etwas Milch auf die Rolls „kleben“. Die Rolls mit etwas Milch bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Nach Belieben mit Salat servieren.
En Guete!

Das Rezept ist, abgesehen von ein paar kleinen Änderungen aus dem Buch „Kiss me Cake“ EDITION 99 PAGES by HEEL

Kiss me Cake

„Kiss me Cake“ ist ein etwas anderes Backbuch, die Aufmachung ist ein wenig verrückt und es ist gespickt mit britischen Stereotypen. Die Rezepte von Christine Bergmayer, sie war einst Demi Chef Pâtissière bei Harrods und führt jetzt ihren eigenen Betrieb, sind alle sehr britisch. Cake, Picknick, Pudding, 5-Uhr-Tee, Pub und After Dinner sind die Kategorien der Snacks. Alle Snacks zeigen eine schrullig bis kitschige Anmutung, die man der britischen Küche unterstellt. Zwischen den Rezepten finden wir Bilder und Anekdoten rund um Grossbritannien.

 

Cover von "Kiss me Cake!"
Cover von „Kiss me Cake!“

 

 

 

Kiss me Cake
 ISBN 978-3-95843-372-4
100 Seiten
Paperback
Zu Anti-Banner hinzufügen