Beiträge

Schweizer Rezept – Plain in Pigna

Heute habe ich für euch, im Rahmen von Swiss Food Discovery, ein feines Rezept aus dem Graubünden zubereitet. Plain in Pigna, eine Art „Ofenrösti“ ist eine Engadiner Spezialität. Das Blechgericht lässt sich super vorbereiten und ist zusammen mit einem Salat eine nahrhafte Mahlzeit für den Familientisch.

Swiss Food Discovery

Für das Swiss Food Discovery Projekt kochen wir Schweizer Rezepte nach, um sie bekannter zu machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery.

Plain in Pigna
Plain in Pigna

Rezept für Plain in Pigna – Ofenrösti

Das einfache Kartoffel-Rezept ist eine unkomplizierte und sättigende Mahlzeit. Für die Ofenrösti werden rohe Kartoffeln an der Röstiraffel gerieben Diese werden mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit Speckwürfel vermischt und mit einem Guss aus Ei, Maisgries, Milch und Knoblauch übergossen. Die Kartoffelmasse wird auf ein Blech gestrichen und für ca. 40 Minuten gebacken.

Plain in Pigna

Rezept für Plain in Pigna – Ofenrösti

Plain in Pigna ist eine Ofenrösti aus rohen Kartoffeln und Speck. Die Engadiner Spezialität lässt sich super vorbereiten und ist zusammen mit einem Salat eine nahrhafte Mahlzeit für den Familientisch.
Zubereitungszeit10 Min.
Backzeit40 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Alltagsgericht, Blechgericht, Kartoffeln
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 485kcal

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Speckwürfeli
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1 Ei
  • 2 EL Maisgries
  • 2 EL Milch

Anleitungen

  • Den Backofen vorheizen.
  • Die Kartoffeln Schälen und an der Röstiraffel reiben.
  • Die Kartoffeln mit Salz und Pfeffer würzen und 2/3 der Speckwürfeli unter die Kartoffeln mischen.
  • Das Ei mit Maisgries, Milch und Knoblauch verrühren und unter die Kartoffeln mischen.
  • Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen.
  • Für ca. 40 Minuten backen.

En Guete!

    Möchtest du dir das Rezept für später merken? Nachfolgend findest du einen vorbereiteten Pin.

    Plain in Pigna

    Winter-Ofengemüse Rezept

    Der Januar-Warenkorb von der Foodblogs Schweiz Foodie-Challenge hat für mich nach einem Winter-Ofengemüse geradezu gerufen! Ich bin ein riesen Fan von Ofengerichten und das Chuggeliblech gehört mitunter zu den meist nachgekochten Gerichten in unserem Bekanntenkreis. Ofengemüse kann sehr gut der Saison angepasst werden.

    Im Januar-Warenkorb waren:

    Süsskartoffel, Baumnuss, Apfel, Pastinake, Sellerie und Federkohl


    Saisongemüse Winter

    Rezept für Winter-Ofengemüse

    Die Kombination aller Gemüse vom Blech hat mir sehr gut geschmeckt. Der Federkohl und die Baumnüsse geben dem ganzen einen schönen Chrunch und der Apfel, ich habe einen eher sauren gewählt, bringen eine fruchtige Komponente dazu.

    Gebackenes Wintergemüse auf einem Teller angerichtet. Ein Winter-Ofengemüse
    Winter-Ofengemüse

    Für das Ofengemüse habe ich alle Zutaten aus dem Januar-Warenkorb der Foodie-Challenge verwendet. Die Gemüsesorten können je nach Saison und Angebot sehr gut ausgetauscht werden.

    Winter-Ofengemüse
    Winter-Ofengemüse

    Rezept für Winter-Ofengemüse

    Dieses vegane Ofengericht, lasst sich gut vorbereiten. Es ist unkompliziert und einfach in der Zubereitung. Eine ideale Mahlzeit für den Alltag und den Familientisch. Ein gesundes und einfaches Rezept für Winter-Ofengemüse vom Blech. Pastinake, Sellerie, Süsskartoffeln, Federkohl, Apfel und Baumnüsse werden zusammen im Backofen gebacken.
    Zubereitungszeit15 Min.
    Backzeit20 Min.
    Gericht: Hauptgericht
    Keyword: Gemüse, Saisonal, Schweizer Rezept
    Kalorien: 370kcal
    Autor: Tamara

    Zutaten

    • 250 g Pastinaken in Stängeln
    • 250 g Süsskartoffeln in Stängeln
    • 250 g Sellerie in Stängeln
    • 2 Äpfel in Schnitzen
    • 120 g Federkohl in Stücken
    • 80 g Baumnusskerne grob gehackt
    • 3 EL Olivenöl
    • 1 TL Salz
    • Pfeffer
    • 2 EL Ahornsirup optional

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    • Das gerüstete und in Stücke geschnittene Gemüse und die Nüsse in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse auf ein Backblech geben.
    • Das Gemüse für ca. 20 min Backen. Ab und zu wenden und im Auge behalten, damit nichts anbrennt.
    Wintergemüse vom Blech
    Wintergemüse vom Blech

    Auch bei dieser Challenge sind tolle Rezepte zusammengekommen. Auf Foodblogs Schweiz haben wir sie für euch gesammelt und zusammengefasst.

    Rezepte der 10. Foodie Challenge findet ihr jetzt auf Foodblogs Schweiz.

    Auch bei den anderen Mitgliedern des Organisationsteams von Foodblogs Schweiz sind tolle Rezept entstanden. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

    Pinne das Rezept für später:

    Winter-Ofengemüse
    Winter-Ofengemüse
    Herbstliches Ofengemüse mit Chutney

    Ofengemüse mit Tofu und Chutney

    Herbstliches Ofengemüse mit Bohnen, Karotten, Tofu und Chutney

    Letzte Woche war wieder Challenge-Time bei Foodblogs Schweiz angesagt. Dabei sind wieder viele tolle Rezepte entstanden. Die Challenge ist jeweils im Instagram-Feed von Foodblogs Schweiz zu sehen. Dort gibt es jedes Mal die kreativen Gerichte der Teilnehmer, und natürlich auch jene vom Organisationsteam, zu sehen. Bei dieser Challenge habe ich mich für ein herbstliches Ofengemüse entschieden.

    Zutaten für die Foodie Challenge von Foodblogs Schweiz

    Dieses Mal waren folgende Zutaten im Warenkorb:

    Schalotten, Bohnen, Karotten, Zwetschgen, Hollunder und Chili

    Foodblogs Schweiz

    August Challenge

    Bei der Challenge vom August habe ich aus allen Zutaten des Warenkorbes einen wunderbaren Sommersalat zubereitet. Zur Erinnerung; damals waren Brombeeren, Blaubeeren, Aprikosen, Gurken, Knoblauch und Eichblatt im Warenkorb. Ich mag sehr gerne Beeren oder auch Früchte im Salat, so können wir immer wieder Abwechslung und ein paar zusätzliche Vitamine in den Salat bringen. Das Rezept für den Salat gibt es hier: Sommersalat mit Beeren

    September Challenge

    Der Warenkorb vom September war für mich persönlich im ersten Augenblick etwas anspruchsvoller als der vom letzten Monat. Und ich habe zuerst gedacht, dass es unmöglich ist alle zusammen zu kombinieren. Nach ein paar Überlegungen ist es mir aber trotzdem gelungen, alle Zutaten zu verarbeiten.

    Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Bohnen und Karotten. Dazu gibt es eine Zwetschgen-Holunder Chuntey mit Chili
    Herbstliches Ofengemüse mit Chutney

    Die Zutaten

    Für mein Gericht habe ich für zweierlei Rüebli (Karotten) entschieden, welche ich zusammen mit grünen Bohnen, Tofu und etwas Chili zu einem Blechgericht verarbeitet habe. Zudem habe ich aus Schalotten, Zwetschgen, Chili und Holunderbeeren ein Chutney zu meinem herbstlichen Ofengemüse gekocht. Mit den Holunderbeeren hatten wir dieses Jahr leider nicht so Glück. Sie sind nur spärlich gewachsen. Viele der Beeren sind dem starken Regen zum Opfer gefallen. Daher haben wir sie dieses Jahr gar nicht geerntet. Ausser den wenigen Beeren, welche ich für die Zwetschgen-Holunder Chutney gebraucht habe, haben wir alle Beeren den Tieren in unserem Naturgarten überlassen.

    Rezept für Ofengemüse (Bohnen und Karotten) mit mariniertem Tofu und einer Zwetschgen-Holunder Chutney mit Chili

    Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Bohnen und Karotten. Dazu gibt es eine Zwetschgen-Holunder Chuntey mit Chili
    Herbstliches Ofengemüse mit Chutney
    Herbstliches Ofengemüse mit Chutney
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Rezept für Veganes Ofengemüse mit Tofu und Zwetschgen-Holunder Chutney

    Ein herbstliches Rezept aus dem Backofen mit grünen Bohnen, Karotten und Tofu. Dazu gibt es ein Chutney mit Zwetschgen und Chili. Das Chutney kann gut vorbereitet werden.

    Vorbereitungszeit20 Min.
    Zubereitungszeit45 Min.
    Arbeitszeit1 Std. 5 Min.
    Gericht: Hauptgericht
    Land & Region: Fusion
    Keyword: Bohnen, Chili, Holunder, Karotten, Schalotten, Zwetschgen
    Portionen: 4 Personen
    Autor: Tamara

    Zutaten

    Zwetschgen-Holunder Chuntey mit Chili

    • 150 g Zwetschgen geviertelt
    • 100 g Holunderbeeren Beeren abgelöst
    • 1/2 – 1 Chilischote in Ringen, ev. Kerne entfernen
    • 50 ml Aceto balsamico
    • 50 ml Wasser
    • 2 Schalotten in feinen Streifen
    • 50 g Rohzucker
    • ¼ TL Salz

    Ofengemüse mit Tofu

    • 600 g saisonales Gemüse (z.B. Karotten und Bohnen)
    • 2 EL Olivenöl
    • ½ TL Salz
    • ¼ TL Pfeffer
    • Tofu

    Marinade für den Tofu

    • 4 EL Sojasauce
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 Chilischote

    Anleitungen

    Zwetschgen-Holunder Chuntey mit Chili

    • Alle Zutaten für das Chutney in eine hohe Pfanne geben und unter Rühren aufkochen. Das Chuntey auf niedriger Hitze für ca. 45 Minuten einköcheln. Abkühlen lassen.
      Zwetschgen Holunder Chutney

    Marinierter Tofu

    • Den Tofu in ein sauberes Küchentuch einschlagen und für mind. 30 Minuten mit einem Teller beschweren. Den Tofu in Stäbchen schneiden.
    • Alle Zutaten für die Marinade vermischen und Tofu damit für mind. 60 Minuten im Kühlschrank marinieren.

    Gemüse

    • Das Gemüse rüsten und in "mundgerechte" Stück schneiden. Das Gemüse mit dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

    Gemüse und Tofu backen

    • Den Ofen auf 200 Grad (Unter- und Oberhitze vorheizen). Das Gemüse und den Tofu auf ein Backblech geben. Und für ca. 20 Minuten backen. Dabei ab und zu umrühren.
    • Gemüse und Tofu zusammen mit dem vorbereiteten Zwetschgen Chutney anrichten.

    Auch bei dieser Challenge sind tolle Rezepte zusammengekommen, diese haben wir auf Foodblogs Schweiz für euch zusammengefasst.

    Foodblogs Schweiz Challenge

    Rezepte der 6. Foodie Challenge findet ihr jetzt auf Foodblogs Schweiz.

    Auch bei den anderen Mitgliedern des Organisationsteams von Foodblogs Schweiz sind tolle Rezept entstanden. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

    Von Marlenes Sweet Things gibt es eine Zwetschgen-Chutney mit Schalotten und Chili

    Foodwerk.ch hat Mongolisches Rindfleisch zubereitet.

    Rita von Die Angelones hat ein Chili con Carne für die Challenge gekocht.

    Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

    Rezept für veganes Ofengemüse mit Karotten, grünen Bohnen und Tofu. Dazu gibt es eine Zwetschgen Holunder Chutney mit Chili.

#foodblogsschweiz #chutney #vegan #ofengemüse #blechgericht #familienküche
    Ofengemüse mit Chutney
    Blechgericht mit Gemüse, Kartoffeln und Wurst

    Sommerliches Blechgericht

    „Chuggelibläch“ Sommer-Edition

    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst

    Auch im Sommer darf es ab und zu etwas Warmes sein. Viele der Rezepte für die Alltagsküche, welche ich gerne koche, lassen sich wunderbar saisonal abändern. Eins dieser „Lieblingsgerichte“ ist das Chuggeliblech. Im Winter bereite ich es meist mit Rosenkohl zu. Für die Sommer-Edition habe ich mich für Frühkartoffeln, Zucchini, Kräuter, Rüebli (Karotten) und Hackbällchen entschieden.

    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst


    „Chuggeliblech“ – Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Sommer-Gemüse

    Für ein grosses Backblech
    Backofen auf 200 Grad vorheizen
    4 bis 6 Personen

    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
    Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst

    Für das Blechgericht

    800 g Schweinsbratwürste
    1000 g „neue“ Kartoffeln
    600 g Gemüse (z.B. Zucchini, Rüebli, etc.)
    Frische Kräuter nach Wahl
    2 EL Olivenöl
    Salz und Pfeffer zum Würzen


    Die Kartoffeln waschen. Je nach Grösse der Kartoffeln diese halbieren oder vierteln. Das Gemüse in Stifte schneiden. Alles auf ein Backblech geben, mit dem Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen. Alles gut miteinander vermischen. Das Brät der Schweinsbratwürste portionenweise ausdrücken und zu „Chuggeli“ (Bällchen) formen. Zum Gemüse geben. Alles gut auf dem Backblech verteilen. Das Blechgericht im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

    En Guete!


    Hühnchen mit Ofengemüse vom Blech

    Wer war zuerst? Das Ei oder das Huhn?

    Eine uralte philosophische Frage, über welche ich mir noch keine Gedanken gemacht habe. Für den 150. Blog-Event „Huhn oder Ei“ von Zorra vom Kochtopf musste ich mich aber unweigerlich mit der nicht ganz einfachen Frage befassen. Dies allerdings nicht im biologischen Sinn, sondern in Form eines Rezeptes.

    Für den Event soll ein Gericht mit Huhn und/oder Ei kreiert werden. Und obwohl ich denke, dass das Ei vor dem Huhn war, habe ich mich in diesem Fall an das Huhn gewagt und ein Rezept, welches ich vor Jahren aus einer Zeitschrift ausgerissen haben und vor zig Jahren einige Male gekocht hatte, wieder aufleben lassen.

    Hühnchen (Poulet) mit Ofengemüse vom Blech - Blechgericht
    Poulet und Gemüse vom Blech

    Das Rezept mit Huhn, Rohschinken und Salbei

    Damals, im Original, war das Rezept allerdings gemüsefrei. Die Pouletbrüstli zusammen mit Gemüse und Kartoffeln auf dem Blech gebacken, ergibt eine wunderbare Mahlzeit. Blechgerichte sind für mich in diesem Jahr sowieso der Hit. Sie lassen sich super vorbereiten und können kochen, bzw. backen ganz selbstständig vor sich hin. Die Gerichte sind total unkompliziert und tragen viel zum entspannten kochen bei.

    Hühnchen mit Rohschinken und Salbei vom Blech
    Poulet vom Blech

    Rezept für Pouletbrust (Hähnchenbrust) mit Rohschinken, Salbei und Ofengemüse

    4 Pouletbrüste (Hähnchenbrüste)
    4 Esslöffel Senf
    4 große dünn geschnittene Scheiben Rohschinken
    4 Salbeiblätter
    1 EL Olivenöl
    4 festkochende Kartoffeln
    1 Sküssartoffeln
    2 – 3 Pastinaken oder Pfälzer Rüben
    1 EL Öl Salz, Pfeffer und etwas Thymian zum würzen

    Den Backofen auf 200° vorheizen.
    Ein Backblech mit Öl bepinseln.

    Die Pouletbrüstchen jeweils mit einem Esslöffel Senf bestreichen und dann mit einer Scheibe Rohschinken umwickeln. Darauf, mit einem Zahnstocher, ein Salbeiblatt fixieren. Die Pouletbrüstchen rundherum mit Olivenöl bestreichen. Kartoffeln, Süßkartoffeln und Rüben schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse auf das vorbereitete Blech legen, mit dem Öl vermischen und mit Salz, Pfeffer und Thymianblättchen würzen. Alles gut mischen und auf dem Blech verteilen. Die Pouletbrüstchen auf das Blech legen. Im vorgeheizten Ofen für circa 20 bis 25 Minuten backen.


    Hühnchen (Poulet) mit Ofengemüse vom Blech
    Hühnchen mit Rohschinken und Salbei

    En Guete

    Rezept für Hähnchenbrust (Poulet) mit Rohschinken, Salbei und Ofengemüse vom Blech