Beiträge

Vegane Rezepte mit Aquafaba – Buchbesprechung

Aquafaba fasziniert mich schon länger, und da ich die feinen Hülsenfrüchte sehr mag, fällt Aquafaba auch in geeigneten Mengen an. Ich habe bereits Meringues damit hergestellt und war dabei recht erfolgreich. Sie sind schön luftig geworden und haben nicht schlecht geschmeckt. Die Jungs konnte ich damit allerdings nicht täuschen! Sie fanden sofort heraus, dass mit den süssen Teilchen etwas nicht stimmt.

Da wir zum Glück in der Familie keine Unverträglichkeiten gegenüber Eiern haben und uns auch nicht vegan ernähren, kommt das Aquafaba bei uns halt nicht wirklich oft zum Einsatz. Interessant wird es für mich vor allem überall da, wo ich damit Eier ersetzen kann, die ansonsten in den Speisen roh genossen werden. Also zum Beispiel in Mayonnaise, Eis oder einem Schokoladenmousse.

 

Vegane Rezepte mit Aquafaba aus dem AT Verlag
Vegane Rezepte mit Aquafaba aus dem AT Verlag

 

 

Vegene Rezepte mit Aquafaba
Zsu Dever
ISBN: 978-3-03800-965-8
Einband: Gebunden
Umfang: 184 Seiten
Gewicht: 719 g
Format: 19 cm x 23 cm

Das Buch „Vegane Rezepte mit Aquafaba“

Im Buch „Vegane Rezepte mit Aquafaba“ geht es vor allem um pflanzliches Eischnee, welches aus dem Kochwasser von Kichererbsen, Bohnen oder anderen Hülsenfrüchten gewonnen wird. Wir finden rund 80 Rezepte, in welchen Aquafaba zum Kochen und Backen verwendet wird. In den Rezepten wurde das Eiweiss durch Aquafaba ersetzt, um Mousse, Baiser oder Macarons herzustellen. Es dient auch als pflanzliches Binde- und Andickmittel, als Emulgator, Konsistenz- und Volumengeber. Im Buch wird empfohlen das Aquafaba selber herzustellen, weil dies vorallem eine grössere Ausbeute bringt. Da aber laut dem Rezept für das gute Gelingen Kombu, das ist eine Algenart, benötigt wird, habe ich erst mal darauf verzichtet Aqufaba selbst herzustellen. Mit dem Kichererbsenwasser aus der Dose habe die Rezepte jedoch auch wunderbar funktioniert.

„Vegane Rezepte mit Aquafaba“ ist in die Kapitel „Aquafaba die Grundlagen“, „Saucen, Pasten, Käse, Würzmittel“, „Frühstück“, „Pikante Gerichte und Beilagen“, „Süsses ohne Backen“, „Süsses aus dem Ofen“ und als Bonus „Kicherebsen-Rezepte“ unterteilt. Dort finden wir vegane Rezepte wie: „Butter“, „Waffeln“, „Spätzle“, „Schokoladenmousse“, Kokos-Beeren-Eis“ und „Macarons“.

 

Fotografie © Zsu Dever, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Die Autorin Zsu Dever stammt aus einer Familie von Köchen und Restaurantbetreibern. Sie ist Bloggerin, Fotografin und Autorin zu Themen der veganen Küche und gibt Kochkurse. Sie ist Mutter von drei Teenagern und lebt in San Diego, Kalifornien.

Mein Fazit

Persönlich haben mich im Buch die Kapitel „Saucen, Pasten, Käse, Würzmittel“ und „Süsses ohne Backen“ am meisten angesprochen. Natürlich sind die Grundlagen und auch die Rezepte mit den Kichererbsen sehr hilfreich. Aquafaba fasziniert mit vielen Anwendungsmöglichkeiten und das Buch bietet viele Rezept und Tipps im Umgang mit Aquafaba an. Besonders für die vegane Küche bietet es zahlreiche, wohlschmeckende Rezepte. Alles was ich ausprobiert habe ist gut gelungen und hat gut geschmeckt. Meine Kids liessen sich natürlich nicht täuschen, fanden die Gerichte, wie z.B. das Schokoladenmousse fein, aber irgendwie für sie sehr ungewohnt. Der Umgang, die Herstellung und auch die Rezepte sind gut verständlich erklärt, so dass ich den Einstieg in die vegane Küche mit Aquafaba schnell und einfach gefunden habe.

Rezept für Schokoladenmousse ohne Ei – mit Aquafaba

Aquafaba, Hülsenfrüchtewasser, fasziniert mich schon länger. Dies nicht, weil wir keine Eier essen oder diese gar nicht vertragen, sondern wegen den Speisen, wo Eier roh verspeist werden sollen. Obwohl ich noch nie Probleme mit schlechten Eiern hatte, habe ich vor allem im Sommer jeweils ein etwas mulmiges Gefühl bei Desserts mit rohen Eiern. Aquafaba ist eine Möglichkeit die rohen Eier zu umgehen.

 

Schokoladenmousse ohne Ei - mit Aquafaba
Schokoladenmousse ohne Ei – mit Aquafaba

Aquafaba ist die Flüssigkeit, die beim Kochen von Hülsenfrüchten, in diesem Fall von Kichererbsen, entsteht. Am einfachsten nimmt man dafür die Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen. Die Kichererbsen selber könnt ihr zum Beispiel zu Hummus verarbeiten oder als feinen Snack im Backofen rösten.

Rezept für Schokoladenmousse ohne Ei (vegan)

120 ml Aquafaba (Kichererbsenwasser)
1/8 TL Weinsteinpulver
2 EL Zucker
100g vegane Zartbitterschokolade
1 EL pflanzliche Milch
Das Aquafaba zusammen mit dem Weinsteinpulver aufschlagen, bis sich steife Spitzen bilden. Den Zucker zugeben und weiter schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der pflanzlichen Milch, in einer Schüssel, über dem Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Schokolade ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Einen Löffel vom Aquafabaschnee zur Schokolade geben und untermischen. Diese Mischung jetzt zum restlichen Aquafabaschnee geben und unterheben. Die Mousse im Kühlschrank ca. 8 Stunden fest werden lassen.

En Guete!

 

Schokoladenmousse ohne Ei - mit Aquafaba
Schokoladenmousse ohne Ei – mit Aquafaba