Weihnachtliches Apfel-Schichtdessert im Glas

Desserts im Glas haben es mir angetan. Sie lassen sich super vorbereiten und passen zu praktisch jeder Gelegenheit. Im Blog findest du einige Ideen für Desserts aus dem Glas. Da gibt es zum Beispiel das Lebkuchen Tiramisu, den Himbeertraum oder auch das Mandarinen Schichtdessert. Für das Apfel-Schichtdessert habe ich Zimt, Äpfel, Mascarpone und Rahm zu einem himmlischen Weihnachtsdessert in ein Glas geschichtet.

Apfel-Schichtdessert im Glas
Apfel-Schichtdessert im Glas

Rezept für weihnachtliches Apfel-Schichtdessert

Apfel-Kompott

Die Apfelwürfeli zusammen mit dem Süssmost, dem Vanillezucker und dem Zimt in eine Pfanne geben und mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Apfelwürfeli weich aber noch nicht ganz verkocht sind. Den Kompott abkühlen lassen.

Mascarpone-Rahm

Den Rahm steif schlagen. Den Mascarpone mit Puderzucker und Vanillepast verrühren. Den Rahm unter heben.

Vor dem Servieren den Apfelkompott auf Gläser verteilen und mit der Creme bedecken. Nach Belieben verzieren und servieren.

Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Rezept für weihnachtliches Apfel-Schichtdessert im Glas

Das Weihnachtliche Apfel-Schichtdessert im Glas ist ein einfaches, aber erstaundlich leckeres Dessert.

Zutaten

Für die Äpfel

  • 400 g Äpfel in 1 cm grosse Würfeli
  • 40 ml Süssmost
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt

Für die Mascarpone-Rahm

  • 250 ml Vollrahm (Sahne)
  • 125 g Mascarpone
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • 20 g Puderzucker

Anleitungen

Äpfel

  • Die Apfelwürfeli zusammen mit dem Süssmost, dem Vanillezucker und dem Zimt in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Apfelwürfeli weich aber noch nicht ganz verkocht sind. Den Kompott abkühlen lassen.

Mascarpone Rahm

  • Den Rahm steif schlagen. Den Mascarpone mit Puderzucker und Vanillepast verrühren. Den Rahm unterheben.

Vor dem Servieren

  • Den Apfelkompott auf Gläser verteilen und mit der Creme bedecken. Nach Belieben verzieren und servieren.

En Guete!

    Apfel-Schichtdessert im Glas
    Apfel-Schichtdessert im Glas

    Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas

    Am Samichlaus gehören neben den „Spanisch Nüssli“ (Erdnüsse) auch Lebkuchen fest mit dazu. Gestern habe ich den Lebkuchen in eine etwas andere Form gebracht und als Lebkuchen Cookies serviert. Und heute gehe ich noch ein Schritt weiter und bringe euch ein Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas mit.

    Lebkuchen Schokoladenmousse
    Lebkuchen Schokoladenmousse

    Rezept für Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas

    Für das Lebkuchen Schokoladenmousse die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. 100 ml Rahm (Sahne) erhitzen und über die gehackte Schokolade geben. Immer wieder umrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Ganz abkühlen lassen.

    Lebkuchen Schokoladenmousse
    Lebkuchen Schokoladenmousse

    Maisstärke, Lebkuchengewürz, Puderzucker und den restlichen Rahm (Sahne) beigeben und aufschlagen, bis eine luftige Mousse entsteht. Den Lebkuchen oder die Lebkuchen Cookies zerkrümeln und auf die Gläser verteilen. Die Lebkuchenmousse darüber geben und bis zum Verzehr kühlstellen. Vor dem Servieren die Gläser nach Belieben verzieren.

    Lebkuchen Schokoladenmousse
    Lebkuchen Schokoladenmousse
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Rezept für Lebkuchen Schokoldenmousse im Glas

    Ein luftiges Schokoladenmousse mit Lebkuchengewürz und ohne Ei wird zusammen mit Lebkuchen in ein Glas geschichtet. Ein süsser Desserttraum.
    Portionen: 4 Personen

    Zutaten

    • 200 g Lebkuchen oder Lebkuchen Cookies
    • 100 g dunkle Schokolade
    • 2 TL Maisstärke
    • 2 EL Puderzucker
    • 3 – 4 Messerspitzen Lebkuchengewürz
    • 250 ml Rahm

    Anleitungen

    • Die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. 100 ml Rahm (Sahne) erhitzen und über die gehackte Schokolade geben. Immer wieder umrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Ganz abkühlen lassen.
    • Maisstärke, Lebkuchengewürz, Puderzucker und den restlichen Rahm (Sahne) beigeben und aufschlagen, bis eine luftige Mousse entsteht.
    • Den Lebkuchen oder die Lebkuchen Cookies zerkrümeln und auf die Gläser verteilen. Die Lebkuchenmousse darüber geben und bis zum Verzehr kühlstellen. Vor dem Servieren die Gläser nach Belieben verzieren.

    En Guete!

      Lebkuchen Cookies

      Heute öffne ich mit diesem Lebkuchen Cookies Beitrag gleich bei zwei Adventskalendern ein Türchen. Neben dem Türchen von meinem Adventskalender öffne ich heute auch das Türchen vom Adventskalender von Foodblogs Schweiz.

      Lebkuchen Cookies
      Lebkuchen Cookies

      Gestern hat uns Miss Broccoli mit feinen Kürbis Zimt Granola überrascht und morgen öffnet das nächste Türchen bei Carmen Mira Rainone. Was es dort gibt ist noch ein Geheimnis.

      Ich mag einfache und schnelle Guetzli, was mich auch zu diesen feinen Lebkuchen Cookies inspiriert hat. Sie sind ganz schnell gemacht und schmecken so schön nach Weihnachten.

      Lebkuchen Cookies

      Rezept für Lebkuchen Cookies

      Für die Lebkuchen Cookies einfach Butter und Zucker zusammen aufschlagen, bis es schon fluffig ist. Birnel und Ei darunter mischen, bis sich alles gut vermischt hat. Backpulver, Lebkuchengewürz, Kakao und Mehl zusammen rühren und unter die Masse mischen, bis sich alles verbunden hat. Aus dem Teig Bällchen formen, diese im Zucker wälzen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und leicht flach drücken. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 min backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

      Lebkuchen Cookies
      Lebkuchen Cookies
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Rezept für Lebkuchen Cookies

      Die einfachen Lebkuchen Cookies sind schnell gemacht und schmecken wunderbar nach Weihnachten.

      Zutaten

      • 120 g weiche Butter
      • 100 g weisser Zucker
      • 100 g Brauner Zucker
      • 30 g Birnel
      • 1 Ei
      • 1 ½ TL Lebkuchengewürz
      • 1 EL Kakao
      • 200 g Mehl

      Vor dem Backen

      • Zucker

      Anleitungen

      • Butter und Zucker zusammen aufschlagen, bis es schon fluffig ist. Birnel und Ei darunter mischen, bis sich alles gut vermischt hat. Backpulver, Lebkuchengewürz, Kakao und Mehl zusammen rühren und unter die Masse mischen, bis sich alles verbunden hat.
      • Aus dem Teig Bällchen formen, diese im Zucker wälzen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und leicht flach drücken.
      • Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 min backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

      Cupcakes mit gebrannten Mandeln

      Gebrannte Mandeln Cupcakes

      Welche Chilbispezialität vermisst du? – Wir haben uns diese Fragen für den ersten Event von Swiss Food Discovery gestellt. Unser Team bereitet unter dem Oberbegriff „Chilbi“ ihre liebsten Chilbisspezialitäten zu und teilt die Rezept in ihren Blogs und auf Instagram. Auch die Leser sind aufgefordert mit zu machen. So können wir die Köstlichkeiten selbst zubereiten und so ein bisschen Chilib und unsere Wohnzimmer bringen. Für den Event habe ich gebrannte Mandeln Cupcakes zubereitet.

      Gebrannte Mandeln

      Chilibi

      Chilibi ist das schweizerische Bezeichnung für Jahrmarkt. Chilibis finden bei uns vor allem im September und Oktober statt. Neben den Fahrgeschäften finden wir meistens auch eine Auswahl an Foodständen, welche allerlei köstliches anbieten.

      Magenbrot, Zuckerwatte, türkischer Honig und gebrannte Mandeln gehören da für mich unbedingt mit dazu. Für den Event habe ich mich für die gebrannten Mandeln entschieden. Sie schmecken nicht nur köstlich zum Essen, sie duften auch so herrlich bei der Zubereitung, dass gleich die ganze Wohnung nach Chilbi riecht. Gebrannte Mandeln sind ganz einfach zum Selbermachen. Sie brauchen nur etwas Geduld und Kraft in den Händen. Die selbst gemachten gebrannten Mandeln habe ich zu süssen gebrannten Mandeln Cupcakes verarbeitet.

      Gebrannte Mandeln Cupcakes

      Rezept für gebrannte Mandeln Cupcakes

      Für gebrannte Mandeln braucht es nur Wasser, Zucker, Gewürze und Mandeln. Daraus wird mit etwas Geduld und Muskelkraft eine feine Köstlichkeit, die wunderbar weiterverarbeitet werden kann. Die süssen Mandeln habe ich mit in den Cupcake-Teig gepackt und sie auch zur Dekoration der Cupcakes verwendet. Wie die gebrannten Mandeln, sind auch die Cupcakes schnell gemacht. Für das Topping aus einer Swiss Meringue Buttercreme mit Zimt, braucht es dann ein bisschen Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Diese Buttercreme ist bei der ersten Zubereitung etwas schwierig. Das Eiweiss darf nicht zu heiss bekommen und beim Aufschlagen darf man nicht die Nerven verlieren, wenn sich die Masse trennt. Die Masse verbindet sich beim weiteren Aufschlagen wieder miteinander. Wem diese Variante zu kompliziert ist, kann ohne Problem auf die amerikanische Buttercreme zurückgreifen.

      Gebrannte Mandeln Cupcakes

      Rezept für gebrannte Mandeln Cupcakes

      Gebrannte Mandeln sind eine typische Chilbi (Jahrmarkt) Spezialität. Die feinen, karamellisierten Mandeln wurden zu leckeren Cupcakes verarbeitet.
      Vorbereitungszeit20 Min.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Backzeit25 Min.
      Arbeitszeit1 Std.
      Gericht: Dessert
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Chilbirezept, Cupcakes, Gebrannte Mandeln
      Portionen: 9 Stück

      Equipment

      • Muffinform und Papierförmchen

      Zutaten

      Gebrannte Mandeln

      • 200 g Zucker
      • 1/2 TL Zimt
      • 1 dl Wasser
      • 200 g Mandeln

      Cupcakes

      • 120 g Butter
      • 100 g Zucker
      • 2 Eier
      • 120 g Mehl
      • 100 g gebrannte Mandeln gehackt
      • 1 TL Backpulver
      • 1/4 TL Zimt
      • 1 Prise Salz
      • 100 ml Milch

      Topping

      • 2 Eiweisse
      • 80 g Zucker
      • Prise Salz
      • 1/4 TL Zimt
      • 100 g weiche Butter

      Dekoration

      • gebrannte Mandeln

      Anleitungen

      Gebrannte Mandeln

      • Zucker, Wasser, Mandeln und Zimt in eine weite Pfanne geben und aufkochen lassen. Auf mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis das Wasser ganz verdampft und der Zucker trocken wird. Dann so lange weiter rühren, bis der Zucker anfängt, sich zu verflüssigen (nicht zu lange) und an den Mandeln klebt. Auf einem mit Backpapier belegten Blech auskühlen lassen. Achtung heiss!

      Cupcakes

      • Butter und Zucker zusammen schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen dazu geben und so lange weiter rühren, bis die Masse heller geworden ist.
      • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
      • Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und gehackte gebrannte Mandeln miteinander verrühren und zusammen mit der Milch unter die bereits angerührte Masse heben, bis sich alles gut vermischt hat.
      • Den Teig auf die Backförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

      Swiss Meringue Buttercreme

      • Das Eiweiss zusammen mit dem Zucker, Zimt und einer Prise Salz über dem Wasserbad unter ständigem Rühren auf 65 Grad erhitzen. Mit einem Thermometer messen. Die Masse in eine Rührschüssel geben und aufschlagen, bis sie sehr steif ist. Dann die Butter Stück für Stück beigeben. Die Masse so lange verrühren, bis sie eine festere Konsistenz hat. (Falls die Masse sich scheidet, so lange weiter rühren, bis sich alles wieder verbunden hat.)

      Notizen

      Die Swiss Meringue Buttercreme ist etwas schwieriger in der Herstellung und gelingt nicht immer. Eine einfachere Variante ist die Amerikanische Buttercreme.
      Gebrannte Mandeln Cupcakes

      Im Rahmen vom Chilbi-Event haben alle vom Event ihr liebstes Chilbi-Rezept gepostet. Nachfolgend findest du ihre Beiträge:

      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Über die Festtage geniessen wir unser Essen ziemlich ausgiebig. Traditionell sind unsere Weihnachtsgerichte eher deftig und schwer. Ich denke da an Käsefondue, Tischgrill, Raclette und weitere, eher schwere, Gerichte. In diesen Fällen plane ich das Dessert gerne etwas leichter als gewohnt. Ein Beispiel dafür ist das feine Schichtdessert mit Mandarinen und Joghurtcreme.

      Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Rezept für leichtes Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Ich habe das Dessert ohne Zucker zubereitet. Gesüsst habe ich es mit etwas Steviapulver. Stattdessen kann die Joghurtcreme auch mit anderen Zuckeraustauschstoffen oder Zucker gesüsst werden.

      Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Das Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen ist ein leichtes und schnell zubereitetes Schichtdessert mit eine Creme aus Joghurt und Sahne. Die Creme wird ohne Zucker zubereitet.
      Zubereitungszeit10 Min.
      Gericht: Dessert
      Keyword: Joghurt, Mandarinen, Schichtdessert, Süsses
      Portionen: 4 Portionen
      Kalorien: 300kcal
      Autor: Tamara

      Equipment

      • 4 Gläser á 150 ml

      Zutaten

      • 8 bis 10 Mandarinen oder Clementinen möglichst kernarm, filetiert
      • 300 g Griechischer Joghurt
      • 200 ml Rahm (Sahne) steif geschlagen
      • Zuckeraustauschstoff nach Geschmack
      • 1 Handvoll Baumnüsse grob gehackt, geröstet und abgekühlt
      • Cranberries für die Deko

      Anleitungen

      • Den Griechischen Joghurt je nach Geschmack mit einem Zuckeraustauschstoffe (z. B. Stevia) süssen. Den steif geschlagenen Rahm unter den Joghurt rühren.
      • Die filetierten Mandarinen auf die Gläser verteilen, dabei 4 bis 8 Filets für die Dekoration auf die Seite legen. Kurz vor dem Servieren die Joghurt-Rahm-Creme auf den Mandarinen verteilen und mit den gerösteten Baumnusskernen bestreuen. Mit den übrigen Mandarinen-Filets dekorieren.
      Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
      Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
      Schweizer Rezept für Totenbeinli Guetzli

      Rezept Totenbeinli

      Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich Totenbeinli aus dem Kanton Graubünden ausgewählt.

      Recipe in English below

      Swiss Food Discovery

      Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt wurde. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

      Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
      Totenbeinli

      Rezept für Totenbeinli

      Das Rezept für die Totenbeinli kommt ursprünglich aus dem Kanton Graubünden. Das Guetzli gehört in der Adventszeit einfach mit auf den Guetzliteller, auch wenn es in den letzten Jahren als Weihnachtsguetzli etwas in Vergessenheit geraten ist.

      Rezept für Totenbeinli

      Ein altes Weihnachtsguetzli Rezept aus dem Kanton Graubünden. Mit Haselnüssen
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit20 Min.
      Arbeitszeit50 Min.
      Gericht: Cookies
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Guetzli, Haselnüsse, Weihnachtsgebäck
      Portionen: 16 Portionen
      Kalorien: 130kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 50 g Butter
      • 100 g Zucker
      • ½ TL Zimt
      • 1 Prise Salz
      • 25 g gemahlene Haselnüsse
      • 100 g ganze Haselnüsse
      • 125 g Mehl
      • 1 Ei

      Anleitungen

      • Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten. Die Haselnüsse in einem Küchentuch reiben, bis die meisten Häutchen von den Haselnüsse entfernt sind.
      • Die Butter zumsammen mit Zucker aufschlagen. Das Ei zugeben und weiter rühren bis die Masse heller ist.
      • Zimt, Salz und gemahlene Haselnüsse mit der Masse vermischen.
      • Die Nüsse und das Mehl zugeben und zu einem festen Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen.
      • Den Teig 1 cm dick auswallen und in ca. 8 cm lange Stäbchen schneiden.
      • Ein 1 Ei etwas verrühren und die Totnbeinli damit bestreichen.
      • ca. 20 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen
      Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
      Totenbeinli

      For today’s recipe for „Swiss Food Discovery“; I chose Totenbeinli from the canton of Graubünden.

      Swiss Food Discovery

      The group of „Swiss Food Discovery“; would like to make original Swiss recipes more well-known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes we publish within this framework are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or more.

      Recipe for Totenbeinli

      The recipe for the Totenbeinli comes originally from the canton of Graubünden. The cookie belongs to the Advent season in Switzerland.

      Recipe for Totenbeinli

      An old Swiss Christmas cookies recipe from the canton of Graubünden.
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 50 g butter
      • 100 g sugar
      • ½ cinnamon
      • 1 pinch salt
      • 25 g ground hazelnuts
      • 100 g whole hazelnuts
      • 125 g flour
      • 1 egg

      Anleitungen

      • Roast the hazelnuts in a pan. Grate the hazelnuts in a kitchen towel until most of the skins are removed from the hazelnuts.
      • Whip the butter together with the sugar. Add the egg and continue stirring until the mixture is lighter.
      • Mix cinnamon, salt and ground hazelnuts with the mixture.
      • Add the nuts and flour and knead into a firm dough. Leave to rest for 30 minutes.
      • Roll out the dough to a thickness of 1 cm and cut into 8 cm long sticks.
      • Stir 1 egg a little and coat the Totnbeinli with it.
      • Bake for approx. 20 minutes in an oven preheated to 200 degrees. Leave to cool on a cake rack

      Totenbeinli - ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen
      Totenbeinli – ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen

      Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

      Schweizer Foodblogger Adventskalender – 3. Dezember

      Der heutige Adventskalenderbeitrag ist Teil des Foodblogs Schweiz Adventskalenders. 24 Schweizer Foodblogger veröffentlichen in ihren Blogs dazu ein weihnachtliches Rezept. Das Adventskalender-Rezept Nr. 2, also von gestern, findet ihr bei meiner Bloggerkollegin Franziska von Wild Kitchen. Und morgen wird das nächste Rezept-Türchen bei Patrizia von ZigZagFood geöffnet. Ganz unter dem Motto: Gemeinsam feiern ist viel schöner!

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

      Hinter dem heutigen Türchen habe ich das Rezept für meinen liebsten Schokoladen-Lebkuchen für euch versteckt. Der feine, luftige Lebkuchen wird mit feinster, dunkler Schokolade gebacken und schmeckt einfach himmlisch. Die Kuchenstücke werden mit Zuckerguss und etwas Fondant weihnachtlich geschmückt. Das geht ganz einfach und ist völlig unkompliziert.

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen-Lebkuchen

      Ein wunderbarer Schokoladen Lebkuchen, welcher mit viel Schweizer Schokolade und Lebkuchengewürz zubereitet wird. Verziert mit Zuckerguss und Fondant wird aus ihm ein weihnachtliches Dessert oder ein tolles Geschenk aus der Küche.
      Zubereitungszeit20 Min.
      Backzeit25 Min.
      Arbeitszeit45 Min.
      Gericht: Dessert, Kuchen
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Keks mit Schokolade, Lebkuchen, Weihnachten
      Portionen: 16 Stück
      Kalorien: 165kcal

      Equipment

      • Backform 24 x 24 cm

      Zutaten

      • 200 g dunkle Schokolade
      • 75 g Butter weich
      • 100 g Zucker
      • 3 Eier getrennt
      • 1 Prise Salz
      • 75 g Mehl
      • ½ TL Backpulver
      • 1 EL Lebkuchengewürz

      Dekoration

      • Puderzucker
      • Wasser
      • Fondant oder Marzipan in rot und grün

      Anleitungen

      • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
      • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
      • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
      • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
      • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

      Dekoration

      • Aus dem Fondant Blätter und Beeren formen
      • Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Die Kuchenstücke mit dem Zuckerguss übergiessen und mit den Blättern und Beeren dekorieren.
      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Schokoladen Lebkuchen

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

      Weihnachtsdesserts

      Rezept mit Verlosung und Werbung

      An Weihnachten dreht sich vieles ums Essen mit der Familie. Neben den Guetzti, dem Fondue Chinoise und dem Weihnachtsbraten, darf natürlich auch das Dessert nicht fehlen. Ich persönlich mag es sehr, wenn das Weihnachtsdessert nicht zu schwer ist, sich gut vorbereiten lässt und Gross und Klein gleichermassen schmeckt. Falls du noch auf der Suche für ein solches Dessert bist, findest du unten eine kleine Zusammenfassung der Weihnachtsdesserts im Blog.

      Weihnachtsdessert – Honigcreme mit Zimt

      Gewinne ein Familienticket von Fox Trail für Bern

      Weihnachts Crème brûlée

      „Wir retten, was zu retten ist“ geht heute in die nächste Runde. Und passend zum Dezember haben wir für euch Weihnachtsdessert gerettet. Inzwischen gibt es jede Menge Fertig- und Convenienceprodukte zu kaufen und dies macht natürlich auch nicht vor den Weihnachtsdesserts halt. Die Auswahl ist riesig. Sie führt von Weihnachtsguetzli, über Weihnachtstorten, über verschiedene Eissorten bis hin ins Kühlregal mit Cremes und Puddings. Für die heutige Rettung habe ich mich darum für eine Weihnachts Creme brûlée entschieden. Denn sie ist nicht nur ein wunderbares Dessert, sondern zu gleich auch eine wunderbare Verwertungsmöglichkeit für Eigelbe. Diese habe nach der Herstellung von Weihnachtsguetzli irgendwie immer übrig.    

      Crème brûlée
      Weihnachtliche Crème brûlée

      Rezept für Crème brûlée

      Für 4 Förmchen mit ca. 250 ml Inhalt
      300 ml Vollmilch
      250 ml Rahm (Sahne)
      1 – 2 TL Binrbrot- oder Lebkuchengewürz
      5 Eigelbe
      50 g Zucker
      ca. 6 TL braunen Zucker
      Milch, Rahm und Gewürze kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Die Eigelbe mit dem Zucker zusammen aufschlagen bis die Masse hell wird. Die heisse Milch unter Rühren dazu giessen und die Masse in gefettete Förmchen giessen. Die Förmchen auf ein Backblech in den Ofen stellen. Heisses Wasser auf das Blech geben und im Ofen, bei 150 Grad für ca. 35 Minuten stocken lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank für ca. 2 Stunden fest werden lassen. Unmittelbar vor dem Servieren den Zucker auf die Förmchen verteilen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. Wer keinen Bunsenbrenner hat kann die Creme auch im Backofen mit der Grillfunktion karamellieseren.
      En Guete!
       
      Weihnachtliche Crème brûlée

      „Wir retten, was zu retten ist“

      Die Gruppe

      „Wir retten, was zu retten ist“

      widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht.Organisiert wurde der heutige Beitrag von Ingrid von auchwas. Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“ Bei der Rettung mit dabei waren: Anna Antonia – Buttermilch-Pannacotta auchwas – Schokodessert mit Gewürzmandarinen Barbaras Spielweise – Weihnachtliches Schichtdessert mit Quitte, Quark und Spekulatius Brigittas Kulinarium – Glühweinbirnen-Trifle mit Walnusskrokant Brittas Kochbuch – Vanilleeis mit gebrannten Mandeln Brotwein – Schokokuchen mit flüssigem Kern – Fondant au chocolat Cakes Cookies an more – Weihnachts Crème brûlée CorumBlog 2.0 – Lebkuchen-Cantuccini mit Vin Santo Fliederbaum – Lebkuchen-Biskuitroulade genial-lecker – Bratapfel mit schneller Vanillesauce kebo homing – Bananen-Erdnuss-Eis auf Kastaniencrumble mit Bratapfel Kleines Kuliversum – Weihnachtliches Apfel Quark Dessert lieberlecker – Meyer Lemon Baked Alaska Madam Rote Rübe – Gewürzkuchen-Dessert mit Zimtcreme, Apfelmus und Walnussgeknusper magentratzerl – Lebkucheneis-Gugel mit Sauerkirschsauce our food creations – Dänisches Traditionsdessert: Ris à l’amande

      Wir retten, was zu retten ist

      Samichlaus Lebkuchen Cupcakes

      Samichlaus Cupcakes mit Swiss Merinque Buttercreme

       

      Lebkuchen Cupcakes mit Werbung

      Im Moment beschäftigen mich unsere vorweihnachtlichen Traditionen: Dazu gehören der Räbenliechtliumzug, eine über hundertjährige Tradition in den Kantonen Zürich, Aargau, Basel, Solothurn und Bern, genauso wie der Adventskalender und der Adventskranz, welche ich mit Freude jedes Jahr für uns bastle. Eine weitere Tradition in der Vorweihnachtszeit ist der Samichlaustag am 6. Dezember. An diesem Tag begegnen wir dem Chlaus und seinem Schmutzli schon fast an jeder Ecke. Er besucht die Kindergärten, die Schulen und kommt manchmal auch zu uns nach Hause. In seinem Gepäck hat er Erdnüsse, Mandarinen, Lebkuchen, Schokolade und früher manchmal auch eine Fitze. Es wird erzählt, dass diese Tradition auf den Bischof Nikolaus zurückführt, welcher an seinem Geburtstag im roten Mantel durch die Strassen ging und eben Nüssli, Mandarinen und Lebkuchen verteilte.

      Wir feiern bei uns zu Hause den Samichlaustag mit einem speziellen Znacht. Ausnahmsweise darf Süsses schon der Hauptgang sein. Neben einem selbst gemachten Gritibänz, spanischen Nüssli (Erdnüssen), Mandarinen und Schokoladentaler aus der Migros, darf auch Lebkuchen nicht auf dem Tisch fehlen. Und grad, weil der Znacht in dieser Form eine grosse Ausnahme ist, freuen wir uns alle sehr auf den Samichlaustag.

      Samichlausmützen Lebkuchen Cupcakes

       

      Schokolade, Nüssli, Mandarinen und Lebkuchen(cupcakes)

      Dieses Jahr kommen neben den üblichen Süssigkeiten auch noch feine Lebkuchencupcakes mit Samichlausmütze und Zimtrahm auf den Tisch. Für die Cupcakes werden keine ausgefallenen Zutaten benötigt, alle Produkte habe ich bei meinem wöchentlichen Einkauf in der Migros besorgt. Dort gibt es übrigens auch immer wieder tolle Guetzli-Ausstecher und alles was das Herz an Weihnachtsdekoration begehrt …

      Zutaten aus der Migros

       

      Rezept für Mini Lebkuchen Cupcakes

      2 – 3 12er Minimuffinsbleche, mit Papierförmchen ausgelegt
      Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze aufheizen
      Ergibt ca. 30 Minicupcakes

      100 g gute Zartbitterschokolade
      25 g Butter
      60 g Öl
      120 g Ruchmehl
      20 g ungesüsstes Kakaopulver
      2 TL Lebkuchengewürz
      1 TL Backpulver
      2 Eier
      160 g Rohzucker
      50 ml Wasser
      40 g Crème Fraiche

      Die Schokolade hacken, zusammen mit Öl und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver miteinander vermischen. Den Zucker in eine Schüssel geben und zusammen mit den Eiern schaumig rühren. Wasser und Crème Fraiche unter die Masse rühren. Danach die geschmolzene Schokolade einrühren. Jetzt löffelweise die trockenen Zutaten unter die Masse mixen bis ein schöner, flüssiger Teig entsteht. Den Teig in die Backförmchen füllen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca.10-15 Minuten backen. (Ev. schon etwas früher eine Stäbchenprobe machen, denn jeder Backofen bäckt etwas anders) Dabei die Mini Lebkuchen Cupcakes etwas im Auge behalten, sonst werden sie zu dunkel. Auskühlen lassen und geniessen.

       

      Lebkuchen Cupcakes

       

      Für die Dekoration

      Für die Dekoration gibt es mehrere Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, die Cupcakes mit Puderzucker zu bestreuen oder diese mit dem bereits fertigen Zimtrahm aus der Migros zu besprühen. Wer sich für die Rahmvariante entscheidet, sollte den Rahm erst kurz vor dem Servieren auf die Cupcakes geben, da der Rahm mit der Zeit wieder zusammenfällt.

      Für die Buttercreme

      Zubereitungszeit ca. 50 Minuten

      2 Eiweiß
      150 g Zucker
      330 g weiche Butter
      rote Lebensmittelfarbe (Ich nehme dafür Pastenfarbe)
      Nonpareilles

      Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt. Das Eiweiss ständig rühren bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist. Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig. 2/3 der Buttercreme rot einfärben. Beide Cremes in Spritzbeutel geben und die Creme auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.

      Mit Zimtrahm

      Den Rahm kurz vor dem Servieren auf die Cupcakes spritzen, je nach Gusto mit Schoggimöckli und Nonpareilles (gibt es auch in der Migros) dekorieren.

      Lebkuchen Cupcakes mit Zimtrahm

      En Guete!