Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

Über die Festtage geniessen wir unser Essen ziemlich ausgiebig. Traditionell sind unsere Weihnachtsgerichte eher deftig und schwer. Ich denke da an Käsefondue, Tischgrill, Raclette und weitere, eher schwere, Gerichte. In diesen Fällen plane ich das Dessert gerne etwas leichter als gewohnt. Ein Beispiel dafür ist das feine Schichtdessert mit Mandarinen und Joghurtcreme.

Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

Rezept für leichtes Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

Ich habe das Dessert ohne Zucker zubereitet. Gesüsst habe ich es mit etwas Steviapulver. Stattdessen kann die Joghurtcreme auch mit anderen Zuckeraustauschstoffen oder Zucker gesüsst werden.

Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

Das Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen ist ein leichtes und schnell zubereitetes Schichtdessert mit eine Creme aus Joghurt und Sahne. Die Creme wird ohne Zucker zubereitet.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Dessert
Keyword: Joghurt, Mandarinen, Schichtdessert, Süsses
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 300kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • 4 Gläser á 150 ml

Zutaten

  • 8 bis 10 Mandarinen oder Clementinen möglichst kernarm, filetiert
  • 300 g Griechischer Joghurt
  • 200 ml Rahm (Sahne) steif geschlagen
  • Zuckeraustauschstoff nach Geschmack
  • 1 Handvoll Baumnüsse grob gehackt, geröstet und abgekühlt
  • Cranberries für die Deko

Anleitungen

  • Den Griechischen Joghurt je nach Geschmack mit einem Zuckeraustauschstoffe (z. B. Stevia) süssen. Den steif geschlagenen Rahm unter den Joghurt rühren.
  • Die filetierten Mandarinen auf die Gläser verteilen, dabei 4 bis 8 Filets für die Dekoration auf die Seite legen. Kurz vor dem Servieren die Joghurt-Rahm-Creme auf den Mandarinen verteilen und mit den gerösteten Baumnusskernen bestreuen. Mit den übrigen Mandarinen-Filets dekorieren.
Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
Schweizer Rezept für Totenbeinli Guetzli

Rezept Totenbeinli

Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich Totenbeinli aus dem Kanton Graubünden ausgewählt.

Recipe in English below

Swiss Food Discovery

Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt wurde. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
Totenbeinli

Rezept für Totenbeinli

Das Rezept für die Totenbeinli kommt ursprünglich aus dem Kanton Graubünden. Das Guetzli gehört in der Adventszeit einfach mit auf den Guetzliteller, auch wenn es in den letzten Jahren als Weihnachtsguetzli etwas in Vergessenheit geraten ist.

Rezept für Totenbeinli

Ein altes Weihnachtsguetzli Rezept aus dem Kanton Graubünden. Mit Haselnüssen
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit20 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Cookies
Land & Region: Schweiz
Keyword: Guetzli, Haselnüsse, Weihnachtsgebäck
Portionen: 16 Portionen
Kalorien: 130kcal
Autor: Tamara

Zutaten

  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 25 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g ganze Haselnüsse
  • 125 g Mehl
  • 1 Ei

Anleitungen

  • Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten. Die Haselnüsse in einem Küchentuch reiben, bis die meisten Häutchen von den Haselnüsse entfernt sind.
  • Die Butter zumsammen mit Zucker aufschlagen. Das Ei zugeben und weiter rühren bis die Masse heller ist.
  • Zimt, Salz und gemahlene Haselnüsse mit der Masse vermischen.
  • Die Nüsse und das Mehl zugeben und zu einem festen Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig 1 cm dick auswallen und in ca. 8 cm lange Stäbchen schneiden.
  • Ein 1 Ei etwas verrühren und die Totnbeinli damit bestreichen.
  • ca. 20 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen
Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
Totenbeinli

For today’s recipe for „Swiss Food Discovery“; I chose Totenbeinli from the canton of Graubünden.

Swiss Food Discovery

The group of „Swiss Food Discovery“; would like to make original Swiss recipes more well-known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes we publish within this framework are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or more.

Recipe for Totenbeinli

The recipe for the Totenbeinli comes originally from the canton of Graubünden. The cookie belongs to the Advent season in Switzerland.

Recipe for Totenbeinli

An old Swiss Christmas cookies recipe from the canton of Graubünden.
Autor: Tamara

Zutaten

  • 50 g butter
  • 100 g sugar
  • ½ cinnamon
  • 1 pinch salt
  • 25 g ground hazelnuts
  • 100 g whole hazelnuts
  • 125 g flour
  • 1 egg

Anleitungen

  • Roast the hazelnuts in a pan. Grate the hazelnuts in a kitchen towel until most of the skins are removed from the hazelnuts.
  • Whip the butter together with the sugar. Add the egg and continue stirring until the mixture is lighter.
  • Mix cinnamon, salt and ground hazelnuts with the mixture.
  • Add the nuts and flour and knead into a firm dough. Leave to rest for 30 minutes.
  • Roll out the dough to a thickness of 1 cm and cut into 8 cm long sticks.
  • Stir 1 egg a little and coat the Totnbeinli with it.
  • Bake for approx. 20 minutes in an oven preheated to 200 degrees. Leave to cool on a cake rack

Adventskalender

Gewinne einen Sparschäler und eine Handreibe von Kuhn Rikon

Der Swiss Metalic Peeler ist der schärfste Sparschäler von Kuhn Rikon, Die scharfe Edelstahlklinge schält Früchte und Gemüse hauchdünn. Der Sparschäler wird 100% in der Schweiz hergestellt. Diese handlichen Reiben mit scharfen gelaserten Edelstahlklingen werden in der Schweiz hergestellt. Das Handreibenset aus drei Handreiben, von fein bis grob, können nach der Benutzung in dem praktischen Behälter verstaut werden.

Möchtest du den Sparschäler oder die Handreibe von Kuhn Rikon gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

Gewinne einen Sparschäler oder eine Handreibe von Kuhn Rikon

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Teilnahmebedingungen

Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Formulars bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

Totenbeinli - ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen
Totenbeinli – ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen

Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

Schweizer Foodblogger Adventskalender – 3. Dezember

Der heutige Adventskalenderbeitrag ist Teil des Foodblogs Schweiz Adventskalenders. 24 Schweizer Foodblogger veröffentlichen in ihren Blogs dazu ein weihnachtliches Rezept. Das Adventskalender-Rezept Nr. 2, also von gestern, findet ihr bei meiner Bloggerkollegin Franziska von Wild Kitchen. Und morgen wird das nächste Rezept-Türchen bei Patrizia von ZigZagFood geöffnet. Ganz unter dem Motto: Gemeinsam feiern ist viel schöner!

Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

Hinter dem heutigen Türchen habe ich das Rezept für meinen liebsten Schokoladen-Lebkuchen für euch versteckt. Der feine, luftige Lebkuchen wird mit feinster, dunkler Schokolade gebacken und schmeckt einfach himmlisch. Die Kuchenstücke werden mit Zuckerguss und etwas Fondant weihnachtlich geschmückt. Das geht ganz einfach und ist völlig unkompliziert.

Rezept für weihnachtlichen Schokoladen-Lebkuchen

Ein wunderbarer Schokoladen Lebkuchen, welcher mit viel Schweizer Schokolade und Lebkuchengewürz zubereitet wird. Verziert mit Zuckerguss und Fondant wird aus ihm ein weihnachtliches Dessert oder ein tolles Geschenk aus der Küche.
Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit25 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Dessert, Kuchen
Land & Region: Schweiz
Keyword: Keks mit Schokolade, Lebkuchen, Weihnachten
Portionen: 16 Stück
Kalorien: 165kcal

Equipment

  • Backform 24 x 24 cm

Zutaten

  • 200 g dunkle Schokolade
  • 75 g Butter weich
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Lebkuchengewürz

Dekoration

  • Puderzucker
  • Wasser
  • Fondant oder Marzipan in rot und grün

Anleitungen

  • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
  • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
  • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
  • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

Dekoration

  • Aus dem Fondant Blätter und Beeren formen
  • Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Die Kuchenstücke mit dem Zuckerguss übergiessen und mit den Blättern und Beeren dekorieren.
Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
Schokoladen Lebkuchen

Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

Weihnachtsdesserts

Rezept mit Verlosung und Werbung

An Weihnachten dreht sich vieles ums Essen mit der Familie. Neben den Guetzti, dem Fondue Chinoise und dem Weihnachtsbraten, darf natürlich auch das Dessert nicht fehlen. Ich persönlich mag es sehr, wenn das Weihnachtsdessert nicht zu schwer ist, sich gut vorbereiten lässt und Gross und Klein gleichermassen schmeckt. Falls du noch auf der Suche für ein solches Dessert bist, findest du unten eine kleine Zusammenfassung der Weihnachtsdesserts im Blog.

Weihnachtsdessert – Honigcreme mit Zimt

Gewinne ein Familienticket von Fox Trail für Bern

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Weihnachts Crème brûlée

„Wir retten, was zu retten ist“ geht heute in die nächste Runde. Und passend zum Dezember haben wir für euch Weihnachtsdessert gerettet. Inzwischen gibt es jede Menge Fertig- und Convenienceprodukte zu kaufen und dies macht natürlich auch nicht vor den Weihnachtsdesserts halt. Die Auswahl ist riesig. Sie führt von Weihnachtsguetzli, über Weihnachtstorten, über verschiedene Eissorten bis hin ins Kühlregal mit Cremes und Puddings. Für die heutige Rettung habe ich mich darum für eine Weihnachts Creme brûlée entschieden. Denn sie ist nicht nur ein wunderbares Dessert, sondern zu gleich auch eine wunderbare Verwertungsmöglichkeit für Eigelbe. Diese habe nach der Herstellung von Weihnachtsguetzli irgendwie immer übrig.    

Crème brûlée
Weihnachtliche Crème brûlée

Rezept für Crème brûlée

Für 4 Förmchen mit ca. 250 ml Inhalt
300 ml Vollmilch
250 ml Rahm (Sahne)
1 – 2 TL Binrbrot- oder Lebkuchengewürz
5 Eigelbe
50 g Zucker
ca. 6 TL braunen Zucker
Milch, Rahm und Gewürze kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Die Eigelbe mit dem Zucker zusammen aufschlagen bis die Masse hell wird. Die heisse Milch unter Rühren dazu giessen und die Masse in gefettete Förmchen giessen. Die Förmchen auf ein Backblech in den Ofen stellen. Heisses Wasser auf das Blech geben und im Ofen, bei 150 Grad für ca. 35 Minuten stocken lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank für ca. 2 Stunden fest werden lassen. Unmittelbar vor dem Servieren den Zucker auf die Förmchen verteilen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. Wer keinen Bunsenbrenner hat kann die Creme auch im Backofen mit der Grillfunktion karamellieseren.
En Guete!
 
Weihnachtliche Crème brûlée

„Wir retten, was zu retten ist“

Die Gruppe

„Wir retten, was zu retten ist“

widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht.Organisiert wurde der heutige Beitrag von Ingrid von auchwas. Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“ Bei der Rettung mit dabei waren: Anna Antonia – Buttermilch-Pannacotta auchwas – Schokodessert mit Gewürzmandarinen Barbaras Spielweise – Weihnachtliches Schichtdessert mit Quitte, Quark und Spekulatius Brigittas Kulinarium – Glühweinbirnen-Trifle mit Walnusskrokant Brittas Kochbuch – Vanilleeis mit gebrannten Mandeln Brotwein – Schokokuchen mit flüssigem Kern – Fondant au chocolat Cakes Cookies an more – Weihnachts Crème brûlée CorumBlog 2.0 – Lebkuchen-Cantuccini mit Vin Santo Fliederbaum – Lebkuchen-Biskuitroulade genial-lecker – Bratapfel mit schneller Vanillesauce kebo homing – Bananen-Erdnuss-Eis auf Kastaniencrumble mit Bratapfel Kleines Kuliversum – Weihnachtliches Apfel Quark Dessert lieberlecker – Meyer Lemon Baked Alaska Madam Rote Rübe – Gewürzkuchen-Dessert mit Zimtcreme, Apfelmus und Walnussgeknusper magentratzerl – Lebkucheneis-Gugel mit Sauerkirschsauce our food creations – Dänisches Traditionsdessert: Ris à l’amande

Wir retten, was zu retten ist

Samichlaus Lebkuchen Cupcakes

Samichlaus Cupcakes mit Swiss Merinque Buttercreme

 

Lebkuchen Cupcakes mit Werbung

Im Moment beschäftigen mich unsere vorweihnachtlichen Traditionen: Dazu gehören der Räbenliechtliumzug, eine über hundertjährige Tradition in den Kantonen Zürich, Aargau, Basel, Solothurn und Bern, genauso wie der Adventskalender und der Adventskranz, welche ich mit Freude jedes Jahr für uns bastle. Eine weitere Tradition in der Vorweihnachtszeit ist der Samichlaustag am 6. Dezember. An diesem Tag begegnen wir dem Chlaus und seinem Schmutzli schon fast an jeder Ecke. Er besucht die Kindergärten, die Schulen und kommt manchmal auch zu uns nach Hause. In seinem Gepäck hat er Erdnüsse, Mandarinen, Lebkuchen, Schokolade und früher manchmal auch eine Fitze. Es wird erzählt, dass diese Tradition auf den Bischof Nikolaus zurückführt, welcher an seinem Geburtstag im roten Mantel durch die Strassen ging und eben Nüssli, Mandarinen und Lebkuchen verteilte.

Wir feiern bei uns zu Hause den Samichlaustag mit einem speziellen Znacht. Ausnahmsweise darf Süsses schon der Hauptgang sein. Neben einem selbst gemachten Gritibänz, spanischen Nüssli (Erdnüssen), Mandarinen und Schokoladentaler aus der Migros, darf auch Lebkuchen nicht auf dem Tisch fehlen. Und grad, weil der Znacht in dieser Form eine grosse Ausnahme ist, freuen wir uns alle sehr auf den Samichlaustag.

Samichlausmützen Lebkuchen Cupcakes

 

Schokolade, Nüssli, Mandarinen und Lebkuchen(cupcakes)

Dieses Jahr kommen neben den üblichen Süssigkeiten auch noch feine Lebkuchencupcakes mit Samichlausmütze und Zimtrahm auf den Tisch. Für die Cupcakes werden keine ausgefallenen Zutaten benötigt, alle Produkte habe ich bei meinem wöchentlichen Einkauf in der Migros besorgt. Dort gibt es übrigens auch immer wieder tolle Guetzli-Ausstecher und alles was das Herz an Weihnachtsdekoration begehrt …

Zutaten aus der Migros

 

Rezept für Mini Lebkuchen Cupcakes

2 – 3 12er Minimuffinsbleche, mit Papierförmchen ausgelegt
Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze aufheizen
Ergibt ca. 30 Minicupcakes

100 g gute Zartbitterschokolade
25 g Butter
60 g Öl
120 g Ruchmehl
20 g ungesüsstes Kakaopulver
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver
2 Eier
160 g Rohzucker
50 ml Wasser
40 g Crème Fraiche

Die Schokolade hacken, zusammen mit Öl und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver miteinander vermischen. Den Zucker in eine Schüssel geben und zusammen mit den Eiern schaumig rühren. Wasser und Crème Fraiche unter die Masse rühren. Danach die geschmolzene Schokolade einrühren. Jetzt löffelweise die trockenen Zutaten unter die Masse mixen bis ein schöner, flüssiger Teig entsteht. Den Teig in die Backförmchen füllen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca.10-15 Minuten backen. (Ev. schon etwas früher eine Stäbchenprobe machen, denn jeder Backofen bäckt etwas anders) Dabei die Mini Lebkuchen Cupcakes etwas im Auge behalten, sonst werden sie zu dunkel. Auskühlen lassen und geniessen.

 

Lebkuchen Cupcakes

 

Für die Dekoration

Für die Dekoration gibt es mehrere Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, die Cupcakes mit Puderzucker zu bestreuen oder diese mit dem bereits fertigen Zimtrahm aus der Migros zu besprühen. Wer sich für die Rahmvariante entscheidet, sollte den Rahm erst kurz vor dem Servieren auf die Cupcakes geben, da der Rahm mit der Zeit wieder zusammenfällt.

Für die Buttercreme

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten

2 Eiweiß
150 g Zucker
330 g weiche Butter
rote Lebensmittelfarbe (Ich nehme dafür Pastenfarbe)
Nonpareilles

Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt. Das Eiweiss ständig rühren bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist. Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig. 2/3 der Buttercreme rot einfärben. Beide Cremes in Spritzbeutel geben und die Creme auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.

Mit Zimtrahm

Den Rahm kurz vor dem Servieren auf die Cupcakes spritzen, je nach Gusto mit Schoggimöckli und Nonpareilles (gibt es auch in der Migros) dekorieren.

Lebkuchen Cupcakes mit Zimtrahm

En Guete!

Honigcreme mit Zimt und Orangen

Sterntastisch  soll dieses Weihnachten werden und unser Menü, ich habe es bereits ausprobiert, passt da wunderbar dazu. Gerade an Feiertagen und bei Einladungen mag ich selbst nicht stundenlang in der Küche stehen, darum entscheide ich mich jeweils für spezielle, aber einfache Gerichte, die sich gut vorbereiten lassen.

Honigcreme mit Blätterteigsternen

Zur Vorspeise gibt es Wasabi Blätterteigsterne mit Lachs und einem lauwarmen Karotten-Orangen-Salat. Zur Hauptspeise serviere ich ein Rinderfilet „Niedergaren umgekehrt“, mit Honig glasierten Karotten und Venere Reis aus. Zum Dessert gibt es eine Honigcreme mit Orangenblütenhonig, Zimt, Orangenfilets und gezuckerte Blätterteigsterne.

Weihnachtsmenü

Für euch habe ich heute das Rezept der Honigcreme mit Zimt und Orangen.

Honigcreme mit Zimt, Orangen und Blätterteigsterne

 Rezept für Honigcreme mit Zimt und Orangen

Für 4 Personen
4-6 Schalen von je 1,5-2 dl Inhalt

150 g Quark
4-5 EL Honig
1 TL Zimt
wenig Orangensaft
280 ml Rahm (Sahne)
Garnitur:
4-5 EL flüssiger Honig
1 Orange filetiert
30g Nüsse
1 TL Honig
1/4 TL Zimt

Die Orange filetieren und den Saft auffangen. Die filetierte Orange zugedeckt kühl stellen. Quark, Honig, Zimt und etwas Orangensaft verrühren. Rahm sorgfältig darunterziehen, in die Schalen füllen. Bis zum Servieren kühl stellen. Die Nüsse grob hacken, rösten und mit Honig und Zimt vermischen. Auskühlen lassen. Kurz vor dem Servieren filetierte Orangen, Honig und Nussmischung über die Creme verteilen.

Für die Blätterteigsterne
1 Blätterteig

Zucker

Den Blätterteig falten, leicht andrücken und Sterne ausstechen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Sterne auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Zucker bestreuen und ca. 12 Minuten backen, bzw. bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.

En Guete!

Honigcreme mit Zimt, Orangen und Blätterteigsterne

Rezept für vegane Haselnusscreme mit Zimt und Crumbles

Rezept und Buchvorstellung

Vegane, experimentelle Küche mit Saisongemüse und -früchten, mit Verzicht auf Weissmehl und weissem Haushaltszucker ist voll im Trend. Und so sind es auch Kochbücher von jungen Food-Bloggerinnen. Eins dieser Bücher ist „Seasons“ von Fanny Frey.

 

Vegane Haselnusscreme mit Zimt und Crumbles

Da wir in der Familie alle eine gesunde Mischkost bevorzugen, fällt es mir schwer mich mit den experimentellen, veganen Gerichten anzufreunden. Und so fiel es mir auch nicht einfach ein Gericht zum Ausprobieren auszusuchen, welches sich für unseren Familientisch eignet. Natürlich gibt es bei uns auch ab und zu vegane Gerichte, vieles aus der indischen Küche oder z. B. Gemüsesuppen, diverse Salate und Smoothies,. aber ich war trotzdem gespannt und habe eins der Rezepte ausprobiert.

 

Seasons – Fanny Frey – Fona

Seasons
Fanny Frey
200 x 280 mm
256 Seiten
Hardcover
ISBN:978-3-03780-597-8

 

 

Sehr interessant finde ich das Rezept für das orientalische Feigen-Focaccia mit Blumenkohl-Hummus, aber leider haben Feigen gerade keine Saison. Aber ich werde dieses Rezept im nächsten Herbst gerne ausprobieren. Auch der schwarze Milchreis mit Granatapfelkernen könnte ich mir auf dem Zmorgentisch vorstellen, aber meine Kids würden es wohl leider nicht essen wollen. Darum habe mich für die Haselnusscreme entschieden und sie ein wenig weihnachtlich verändert. Sie schmeckt sehr leicht, dürfte aber gerne noch etwas cremiger sein. Die Crumbles aber sind der Hit. Knusprig und total fein.

 

Vegane Haselnusscreme mit Zimt und Crumbles

 

Rezept für vegane Haselnusscreme mit Zimt und Crumbles

Für 2 Portionen

40 g ganze Haselnüsse
150 ml Wasser
1/2 Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
2 Esslöffel Ahornsirup
2 Gramm Agar Agar Pulver
100 ml Kokosmilch

Für die Crumbles

3 Esslöffel Dinkelmehl
3 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
2 Esslöffel Ahornsirup
1/4 TL Zimt
1 Esslöffel Kokosfett

Die Haselnüsse in einer Pfanne kurz rösten und abkühlen lassen. Zwei bis drei der Nüsse grob hacken und beiseite legen. Haselnüsse, Wasser, Zimt und Ahornsirup in einen Mixer geben und zu einer Haselnuss-Milch mixen. Die Haselnuss-Milch in eine Pfanne geben. Das Agar Agar Pulver in ein wenig Wasser auflösen und unter die Haselnuss-Milch rühren. Alles aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Die Pfanne nun vom Kochfeld nehmen und die Kokosmilch unterrühren. Die Creme auf zwei Gläser verteilen abkühlen lassen und danach für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Den Backofen auf 180° vorheizen. Dinkelmehl, gemahlene Haselnüsse, Ahornsirup, Zimt und das Kokosöl miteinander vermischen und zu einer krümeligen Masse reiben. Die Crumbles auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und im vorgeheizten Ofen für ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen, die Crumbles auf der Creme verteilen und nach Belieben mit weiteren gerösteten Haselnüssen bestreuen.

En Guete!

 

Rezept für vegane Haselnusscreme mit Zimt und Crumbles

Rezept für Crèmeschnitten-Sterne

Rezept

 

Rezept für Crèmeschnitten
Rezept für Crèmeschnitten

Fürs Fest haben sich die Crèmeschnitten in Sternenform begeben. Der Aufwand, dabei ist nur minim grösser als für normale Crèmeschnitten.

 

Rezept für Crèmeschnitten
Rezept für Crèmeschnitten

 

Rezept für Stern-Crèmeschnitten

1 ausgewallter Blätterteig ca 25 x 4 cm
100g Puderzucker
Milch
Den Blätterteig einmal falten und dann 6 Sterne ausstechen. Die Stern im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für 12 bis 15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Aus dem restlichen Teig kleine Sterne ausstechen, mit Zucker bestreuen und backen. Wenn die Blätterteigsterne abgekühlt sind, aus Puderzucker und Milch eine dicke Glasur anrühren und die Sterne damit überziehen.

 

 

Rezept für die Crème Pâtissière (Konditorencrème)

3 Eigelbe
90g Zucker
30 g Maisstärke
300 ml Milch
1 Vanillestange, Mark ausgekratzt
Eigelbe und Zucker in einer großen Schüssel mit dem Handmixer schaumig schlagen. Die Maisstärke in 100 ml Milch einrühren, so dass die Maisstärke aufgelöst ist. Die Mischung unter Eimasse rühren. Die restliche Milch mit dem Vanillemark und der Vanillestange in einer Pfanne aufkochen lassen. Vanille Stange entfernen. Danach die Milch unter ständigem Rühren mit dem Schwingbesen zur Eimasse giessen. Die Masse wieder zurück in die Pfanne geben. Unter ständigem Rühren mit dem Schwingbesen noch mal aufkochen lassen. Sobald die Creme dick wird, schnell von der Platte ziehen und noch eine Minute weiterrühren. Die Creme in eine Schüssel gießen mit Folie bedecken und auskühlen lassen.

 

Vor dem Servieren, die Blätterteigsterne mit Crème Pâtissière füllen.
En Guete!
Rezept für Crèmeschnitten
Rezept für Crèmeschnitten

 

Rezept für Crèmeschnitten
Rezept für Crèmeschnitten

Rezept für Lebkuchen Tiramisu im Glas

Rezept

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen

Heute bringt der Samichlaus und sein Schmutzli nicht nur einfach Mandarinen, Lebkuchen und Schokolade. Heute habe ich für euch ein feines Rezept für ein Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen im Glas. Es ist schnell zubereitet und lässt sich wunderbar vorbereiten. Da es ohne Eier auskommt, können Reste auch noch gut am nächsten Tag gegessen werden.

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen

Rezept für Lebkuchen Tiramisu im Glas mit Mandarinen

4 kleinere Gläser oder 2 grössere Glässer
8 Löffelbiskuits
8 Mandarinen oder Clementinen (möglichst kernlos9
250 g Mascarpone

20g Puderzucker

1 1/2 EL Lebkuchengewürz
1/2 ELKakaopulver

150 g Vollrahm (Sahne)
1/2  TL Puderzucker
1/2 TL Maisstärke

1 EL Kakao zum bestreuen
4 Mandarinen filetieren. 4 Mandarinen auspressen. Mascarpone mit Puderzucker, Kakao und Lebkuchengewürz vermischen. Den Rahm steif schlagen und unter den Mascarpone mischen. Die Löffelbiskuits leicht zerbröseln. 1/3 der Löffelbiskuits auf die Gläser verteilen und mit dem Mandarinensaft beträufeln. 1/2 der Mandarinen darauf verteilen und mit der Mascarponecreme überdecken. Weiter machen bis die Gläser gefüllt sind. Die Gläser bis zum Verzehr, mind. 2 Stunden, kühlstellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestreuen.

En Guete!

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Rezept für Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen