Chäs-Hörnli mit Brösmeli – Schweizer Rezept

#swissfooddiscovery hat Pause gemacht, aber jetzt wo die Schule wieder begonnen hat und wir alle in den fast normalen Alltag gestartet sind, ist es Zeit für neue Traditionsrezepte aus der Schweiz. Viele der einfachen Gerichte werden von Generation zu Generation weiter gegeben. Dabei verändern sie sich immer wieder und werden den Bedürfnissen der Generation angepasst. Viele der „alten“ Gerichte sind eher schwer und auf einen Alltag mit körperlicher Arbeit ausgelegt. Die meisten Gerichte lassen sich aber gut anpassen und mit gesunden und leichten Beilagen ergänzen.

Die überlieferten Rezepte sind teilweise so einfach, dass es dafür kein Rezept oder Anleitung brauchen würde. Ich bin allerdings der Meinung, dass auch die ganz einfachen, aber traditionellen Gerichte, wie zum Beispiel die Chäs-Hörnli, einen Platz in unserer Liste der Schweizer Rezepte verdient haben.

Chäs-Hörnli mit Brösmeli

Die einfachen Speisen sind es dann auch, welche die Grundlage für unsere unkomplizierte Alltagsküche bilden. Sie sind schnell gemacht und lassen sich schon fast nebenbei zubereiten. In meiner Menüplanung versuche ich neben den bekannten Alltagsgerichten, aber auch immer wieder neue Speisen auszuprobieren. Dabei probiere ich immer wieder auch Rezepte aus der ganzen Schweiz aus. Ideen, Tipps und Tricks zur Menüplanung findest du hier: Menüplanung

Rezept für Chäs-Hörnli mit Brösmeli

Für das einfache, währschafte Gericht braucht es nur sehr wenige Zutaten. Es lässt sich je nach Geschmack ganz einfach variieren, in dem wir einfach die Käsesorte ändern. Wunderbar schmeckt das Gericht übrigens auch mit einem würzigen Alpkäse. Brösmeli, das ist in Butter geröstetes Paniermehl, gehört für mich immer dazu. Wer mag, serviert das Gericht mit einem feinen gemischten Salat oder einem selbst gemachten Apfelmus.

Chäs-Hönrli mit Brösmeli

Schweizer Rezept für Chäs-Hönrli mit Brösmeli

Ein einfaches, währschaftes Gericht mit Schweizer Käse. Zu den Teigwaren, welche mit Käse vermischt werden. gehören Brösmeli unbedingt dazu. (Brösmeli ist in Butter geröstetes Paniermehl)

Zutaten

  • 350 g Hörnli (Teigwaren)
  • 150 g Apenzeller-Käse geraffelt

Brösmeli

  • 4 EL Paniermehl
  • 40 g Butter

Anleitungen

  • Die Hörnli im gesalzenen Wasser kochen. Abgiessen und lagenweise mit den geraffelten Käse anrichten.
  • Die Butter in einer Pfanne zum Schmelzen bringen und die Brösmeli (Paniermehl) goldbraun rösten. Die Brösmeli über die angerichteten Hörnli geben.

En Guete!

    Im Blog findest du viele weiter feine Schweizer Rezepte zum Ausprobieren, wie z.B. das währschafte Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus, bündnerische Maluns oder eine einfach Chäsröschti.

    Möchtest du dir das Rezept für später merken? Anschliessend findest du einen vorbereiteten Pin:

    Rezept für Kartoffel-Gnocchi

    Gnocchi gibt es in vielen Variationen. Am liebsten mag ich Ricotta-Gnocchi, aber auch Kartoffel-Gnocchi schmecken wunderbar an einer Salbei-Butter oder mit einer leckeren Tomaten-Bolo. Kartoffel-Gnocchi gibt es fix-fertig im Supermarkt zu kaufen, aber selbstgemacht schmecken sie um Längen besser. Die Zubereitung ist nicht schwierig, es braucht einfach ein wenig Übung, bis sie wirklich schön werden. Ich bin da immer noch in der Übungsphase. 😉

    Kartoffel Gnocchi

    Rezept für Kartoffel-Gnocchi

    Für die Kartoffel-Gnocchi werden die Kartoffeln in der Schale weich gekocht und noch heiss geschält. Danach werden sie durch das Pass-vite oder die Kartoffelpresse gepresst. Zu den gepressten Kartoffeln geben wir Mehl, Salz und Ei. Die Zutaten werden gut miteinander vermischt und zu einem „Gnocchi-Teig“ zusammengefügt. Aus der Kartoffelmasse formen wir Rollen mit ca. 1.5 cm Durchmesser und diese werden in 1.5 cm lange Stücke geschnitten.

    Mit einer Gabel wird ein Rillenmusster in die Gnocchi gedrückt. Die Gnocchi werden auf ein bemehltes Tuch gelegt und portionenweise im gesalzenen, leicht siedendem Wasser ziehen gelassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Die Kartoffel-Gnocchi werden mit einer Schaumkelle aus dem Wasser geholt, gut abgetropft und warm gestellt.

    Kartoffel-Gnochhi

    Rezept für Kartoffel-Gnocchi

    Die selbstgemachten Gnocchi werden aus mehligkochenden Kartoffeln, Mehl und Ei zubereitet und schmecken am besten mit einer feinen Sauce.
    Vorbereitungszeit45 Min.
    Zubereitungszeit15 Min.
    Arbeitszeit1 Std.
    Gericht: Hauptgericht
    Land & Region: Italien
    Keyword: Gnocchi, Kartoffeln, Pasta
    Portionen: 4 Portionen

    Zutaten

    • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
    • 250 g Mehl
    • 2 gestrichene TL Salz
    • 1 Ei

    Anleitungen

    • Die Kartoffeln weichkochen. Noch heiss schälen und durch ein Passe-vite pressen.
    • Mehl, Salz und Ei zu den Kartoffeln geben. Alles gut miteinander vermischen und zusammenfügen.
    • Aus der Kartoffelmasse Rollen mit ca. 1.5 cm Durchmesser formen und diese in 1.5 cm lange Stücke schneiden. Mit einer Gabel ein Rillenmusster in die Gnocchi drücken. Die Gnocchi auf dein bemehltes Tuch legen.
    • Gnocchi portionenweise im gesalzenen Wasser, leicht siedend für ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Die Kartoffel-Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen, abtropfen lassen und warm stellen.
    • Die Gnocchi in Salbei Butter wenden oder einer Sauce, wie zum Beispiel einer Tomaten-Bolo, servieren.

    En Guete!

      Weiter feine Rezepte mit Kartoffeln findest du hier: Kartoffel-Rezepte

      Teigwaren-Auflauf – einfache Resteverwertung

      Einfache Gerichte, die ohne grosses Tamtam auf den Familientisch kommen, sind bei mir immer willkommen. Eins dieser unspektakulären, aber nicht minder feinen Gerichte, ist der Teigwaren-Auflauf. Er lässt sich seht gut vorbereiten und braucht, während der knappen Stunde, in der es im Backofen bäckt, keine Aufmerksamkeit. Zusammen mit einem Salat dazu ist es eine vollwertige Mahlzeit für die ganze Familie. Besonders in Zeiten, wo sowieso viel los ist und keine Zeit für ein grosses „Geköch“ sind einfache Rezepte Gold wert, besonders wenn der Zmittag oder Znacht auch noch allen gut schmeckt.

      Rezept für Teigwaren-Auflauf

      Der Teigwaren-Auflauf eignet sich sehr gut auch für die Resteverwertung. Dabei können z. B. gut unterschiedliche Teigwarensorten gemischt werden. Auch Reis oder Kartoffeln können super verwendet werden, so bekommen wir ganz automatisch eine schöne Abwechslung für den Auflauf. Auch beim Gemüse lassen sich Reste gut verwerten, egal ob diese roh oder gekocht sind. Rohes Gemüse sollte ev. vorher gedünstet oder eher klein geschnitten werden. Natürlich gilt das auch für den Käse. Auch hier können verschiedene Sorten, gemischt oder auch einzeln, dem Auflauf zugegeben werden. Dabei muss es nicht immer nur Hartkäse sein, auch Reste von Weichkäse, Schafs- oder Ziegenkäse, schmecken wunderbar in einem Auflauf.

      Teigwaren-Auflauf
      Teigwaren-Auflauf

      Rezept für Teigwaren-Auflauf

      Eine wunderbare Möglichkeit der Resteverwertung und zugleich eine feine Soulfood-Mahlzeit, welche sich gut vorbereiten und einfach im Backofen zubereiten lässt. Die ideale Mahlzeit für den Familientisch.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit50 Min.
      Portionen: 4 Personen

      Equipment

      • Grosse Gratinforum

      Zutaten

      Auflauf

      • Ca. 600 g gekochte Teigwaren
      • 100 g Schinken gewürfelt
      • 250 g Gemüse in kleinen Stücken frisch oder tiefgekühlt
      • 100 g geriebener Hartkäse z.B Sbrienz

      Guss

      • 450 ml Milch
      • 250 ml Vollrahm
      • 4 Eier
      • 1 TL Salz
      • Pfeffer

      Anleitungen

      • Den Backofen auf 200 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen
      • Alle Zutaten (ausser die für den Guss) in eine Gratinform geben und miteinander vermischen.
      • Die Zutaten für den Guss gut miteinander vermischen und würzen. Den Guss über den Auflauf giessen und für ca. 50 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

      En Guete!

        Teigwaren-Auflauf
        Teigwaren-Auflauf

        Resteverwetung

        Resteverwertung und somit natürlich auch die Vermeidung von Foodwaste ist für mich, und hoffentlich auch für euch, zu jeder Zeit eine wichtige Angelegenheit und sie sollte es auch in einer Zeit wo viele Hamsterkäufe getätigt haben wichtig bleiben. Im Blog habe ich bereits einige Ideen für dich gesammelt und auf einer Seite im Blog für euch zusammengefasst. In den Beiträgen findest du auch viele Tipps, wie du Foodwaste im eigenen Haushalt vermeiden kannst. Die Liste ist noch nicht vollständig. Ich werde sie darum für euch immer wieder mit neuen Ideen und Rezepten füttern. Hier geht es zur Zusammenfassung der Rezepte zur Resteverwertung: Resteverwertung.

        Ostertörtchen mit Hartweizengries
        Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

        Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus

        Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung und kommt bei uns öfters auf den Tisch. Das Alltagsgericht eignet sich also wunderbar für den Familientisch und ist zudem noch günstig.

        Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
        Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

        Schweizer Rezepte

        Ich habe bemerkt, dass viele Schweizer Rezepte aus meiner Kindheit in Vergessenheit geraten sind. Dies hat natürlich viele Gründe. Unsere Ernährungsgewohnheiten haben sich geändert, es wird allgemein eine leichtere und weniger deftige Ernährung bevorzugt. Einige Schweizer Gerichte sind aber noch immer fest in unserer Alltagsküche verankert. Ich denke da zum Beispiel an Kartoffelsalat, Käseschnitten oder eben auch Gehacktes mit Hörnli.

        Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

        Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
        Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
        Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
        Rezept drucken
        5 von 1 Bewertung

        Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

        Hörnli und Gehackte mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und
        beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige
        Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung.
        Vorbereitungszeit5 Min.
        Zubereitungszeit25 Min.
        Arbeitszeit30 Min.
        Gericht: Hauptgericht
        Land & Region: Schweiz
        Keyword: Alltagsgericht, Apfel, Fleisch, Hackfleisch, Teigwaren
        Portionen: 4 Protionen
        Kalorien: 740kcal

        Zutaten

        Für das Gehacktes

        • 600 g gehacktes Rindfleisch
        • 1 Zwiebel
        • 20 g Butter
        • 1 EL Tomatenmark
        • 100 ml Rindsbouillon
        • 1 Lorbeerblatt
        • Salz und Pfeffer

        Für die Hörnli

        • 300 g Hörnli
        • 100 g geriebener Käse z.B. Greyerzer

        Apfelmus

        • 3 säuerliche Äpfel
        • 1 EL Zucker
        • 1 Zimtstange
        • 100 ml Wasser

        Anleitungen

        Für das Apfelmus

        • Die Äpfel ohne zu schälen in Viertel schneiden, Kerngehäuse entfernen und den Apfel in grobe Stücke schneiden.
          Apfelmus
        • Die Apfel zusammen mit Zucker, Zimtstange und 100 ml Wasser in eine Pfanne geben. Aufkochen lassen und geschlossen bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln. Die Zintstange entfernen und die Apfel mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren.

        Gehacktes

        • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und dann die Zwiebeln darin glassig dünnsten. Das Gehackte dazu geben und unter Rühren anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Das Lorbeerbaltt zugeben und mit der Rindsbouillon ablöschen. Für 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.

        Hörnli

        • In der Zwischenzeit die Hörnli nach Packungsangaben zubereiten.
        • Die Hörnli zusammen mit dem Gehacktem, dem Käse und dem Apfelmus servieren.

        En Guete!

        Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
        Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

        Weitere Rezepte zu diesem Thema findest du hier: Schweizer Rezepte


        Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

        Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
        Gehacktes mit Hörnli

        Chnöpfli mit Brösmeli in Schale

        Grundrezept Chnöpfli (Spätzli)

        Grundrezept Chnöpfli – Basic recipe in English below

        Chnöpfli gehörten bei uns zur Alltagsküche mit dazu. Sie sind relativ schnell selbst zubereitet und können sowohl als Beilage oder auch als Hauptmahlzeit, zum Beispiel mit geriebenem Käse und Salat, serviert werden. Das folgende Grundrezept für Chnöpfli wird mit Rahm und Minterallwasser zubereitet.

        Chnöpfli mit Brösmeli aus der Nähe
        Chnöpfli

        Ich bereite die Chnöpfli, je nach dem was für Zutaten ich gerade im Haus habe, unterschiedlich zu. Manchmal mit einem Milch-Wasser-Gemisch, mit Chnöpflimehl oder wie die folgenden Chnöpfli mit Rahm und kohlesäurehaltigem Mineralwasser.

        Chnöpfli in einer rosa Schale mit Brotbrösel.
        Chnöpfli mit Brösmeli

        Grundrezept für Chnöpfli (Spätzli) mit Rahm und Mineralwasser

        500 g Weissmehl
        1 EL Salz
        5 ganze Eier
        200 ml Halbrahm
        2 dl Mineralwasser mit Kohlensäure

        Brösmeli

        80 g Butter
        60 g Paniermehl

        Das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben. Die Eier mit Halbrahm und Mineralwasser vermischen. Danach zum Mehl geben. Alles gut miteinander verrühren, bis der Teig Blasen wirft. Bei Zimmertemperatur für ca. 30 Minuten quellen lassen.

        In einer grossen Pfanne gesalzenes Wasser erhitzen. Eine Schüssel vorwärmen. Den Teig portionenweise durch ein Chnöpflisieb ins heisse Wasser drücken. Wenn die Chnöpfli an die Oberfläche steigen, mit einer Schaumkelle abschöpfen, gut abtropfen lassen und in die vorgewärmte Schüssel geben.

        Für die Brösmeli die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und das Paniermehl darin goldbraun rösten.

        Die Brösmeli über die Chnöpfeli geben und servieren.

        En Guete!


        Chnöpfli in rosa Schale
        Grundrezept für Chnöpfli

        Es gibt bereits weitere Rezept für Chnöpfli oder Spätzli im Blog. Sehr lecker sind sie im Frühling mit Bärlauch: Rezept für Bärlauchchnöpfli. Und im Winter wärmt uns das Chnöpfli Gratin.

        Grundrezept für Chnöpfli (Spätzli) mit Rahm und Mineralwasser

        Basic recipe for Chnöpfli (Spätzli) with cream and mineral water

        Basic recipe for Chnöpfli (Spätzli) with cream and mineral water

        Zutaten

        Chnöfpli

        • 500 g white flour
        • 1 tablespoon of salt
        • 5 whole eggs
        • 200 ml half cream
        • 200 ml sparkling mineral water

        crumbs

        • 80 g butter
        • 60 g breadcrumbs

        Anleitungen

        • Put the flour with the salt in a bowl. Mix the eggs with half cream and mineral water. Then add to the flour. Mix everything well until the dough starts to bubble. Let it swell at room temperature for about 30 minutes.
        • Heat salted water in a large pan. Preheat a bowl. Press the dough in portions through a Chnöpflisieb (sieve) into the hot water. When the Chnöpfli rise to the surface, skim with a skimmer, drain well and put them into the preheated bowl.
        • For the crumbs, foam the butter in a pan and roast the breadcrumbs in it until golden brown.
        • Pour the crumbs over the chicken cakes and serve.

        Mac and Cheese mit Kürbis

        Herbstliches Rezept mit Kürbis

        Mac and Cheese gehört bei uns mit zu den beliebtesten Alltagsgerichten. Leider ist dieses mit dem vielen Käse nicht unbedingt die gesündeste Mahlzeit. Ein grosser, frischer Salat dazu macht daraus aber dennoch eine ausgewogene Mahlzeit. Etwas gesünder wird das feine Soulfood, wenn frisches Gemüse gleich mit in den Topf wandert. So sind die „Mac and Cheese“ mit Kürbis ein wunderbar feines und schnelles One Pot Pasta Gericht.

         

        Mac and Cheese mit Kürbis

         

        Wir retten, was zu retten ist

        Im Supermarkt finden wir im Moment beim „Convenience-Food“ jede Menge Gerichte. Dies geht von frischen und tiefgefrorenen Kürbiswürfeln, über fertige Cremesuppen, bis hin zu Kürbis-Hummus. Die meisten dieser Gerichte, sind relativ einfach selbst herzustellen. Darum habe ich mir für diese Rettung die Kürbiswürfel vorgenommen und daraus eine One Pot Pasta gekocht. Natürlich habe ich dafür den Kürbis selbst geschält und gewürfelt, was ja wirklich keine Hexerei ist. Wem das Schälen zu aufwendig ist, kann dafür auch Hokkaido-Kürbis verwenden, dieser braucht nicht geschält zu werden.

         

        Mac and Cheese mit Kürbis

         

        Rezept für One Pot Mac and Cheese mit Kürbis

        350 g Teigwaren (z.B. Maccaroni oder Hörnli)
        500 g Kürbis (z.B. Butternut)
        650 ml Gemüsebouillon (z.B aus dem selbst gemachten Gemüsebouillonpulver)
        250 ml Halbrahm
        60 g Cheddar Käse, frisch gerieben
        1 TL Senfpulver
        Salz und Pfeffer

        Den Kürbis schälen und in 1 cm grosse Würfel schneiden. Teigwaren und Kürbis in einen grossen Topf geben. Bouillon und Rahm dazu geben. Alles gut vermischen und unter Rühren aufkochen lassen. Das ganze bei mittlerer Hitze, unter gelegentlichem Rühren für 10 bis 15 Minuten, oder bis die Teigwaren die gewünschte Garstuffe erreicht haben, köcheln lassen. Den Käse reiben und unter die Teigwaren mischen. Schmelzen lassen und servieren.

        En Guete!

         

        Wir retten, was zu retten ist

         

        Auch mit dabei bei der Rettung sind:

        auchwas – Kürbis süß-sauer
        Bonjour Alsace – Kürbis Spaghetti mit Olivenöl und Thymian
        Brigittas Kulinarium – Kürbisravioli aus Kartoffelteig
        Brittas Kochbuch – Kürbisrisotto
        Brotwein – Saftiges Kürbisbrot mit frischer Hefe und Hokkaido
        CorumBlog 2.0 – Kürbis-Konfitüre
        Das Mädel vom Land – Wickelknödel mit Kürbis und Pilzen
        evchenkocht – Kürbis-Cannelloni
        Fliederbaum – Kürbis-Kartoffel-Gratin
        genial-lecker – Kürbis-Möhren-Quiche
        lieberlecker – Kürbis Vermicelles
        Madam Rote Rübe – Schmackhafte Kürbis-Suppe mit Linsen und Zwiebeln
        our food creations – Vielseitiges Kürbismus
        Pane-Bistecca – Kuerbis Prussien
        Unser Meating – Kürbis-Käse-Suppe
        Turbohausfrau – Kürbistascherl mit Grammeln

         

        „Wir retten, was zu retten ist“

        Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht.Organisiert wurde der heutige Beitrag von Ingrid von auchwas. Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

         

        One Pot Pasta mit Küribs