Bananenmuffins mit Schokolade

Rezept für reife Bananen – No foodwaste

Einen Bananencake, welcher mit fast schon überreifen Bananen zubereitet wird, ist einfach herrlich. Bereits beim Backen verbreitet sich der gluschtige Geruch der Bananen in der Küche. Und natürlich ist der Cake selbst auch schon ein Genuss. Wenn es etwas schneller gehen muss, backe ich gerne das folgende Rezept für Bananenmuffins mit Öl und Schoggimöckli (Schokoladenstücken). Die Muffins mit den Bananen sind schnell zubereitet und schmecken auch zwei, drei Tage später noch köstlich, durch die vielen Bananen im Teig, bleiben sie auch schön saftig. Besonders einfach ist die Zubereitung im Mixer.

Schnelle Bananemuffins mit Schokolade. Teig mit Öl.
Bananenmuffins mit Schokolade

Lebensmittel retten

Zubereitet habe ich die Bananenmuffins mit „geretteten“ Bananen. Im Grossverteiler, bei welchem ich unseren Wocheneinkauf erledige, werden jeweils nicht mehr ganz so schönes Gemüse und Früchte zu reduzierten Preisen angeboten. Die Bananen hatten an der Schale schon viele braune Punkte, waren aber innen noch total in Ordnung und haben dazu auch zum direkt essen sehr gut geschmeckt. Und das Beste daran ist, ich konnte nicht nur die Bananen retten, sondern sie waren auch genau richtig reif für die Muffins.

Rezept für Muffins mit Bananen und Schoggimöckli
Bananenmuffins mit Schoggimöckli

Rezept für einfache und schnelle Bananenmuffins mit Schokolade

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Muffinsblech mit Backförmchen auslegen
Teig ergibt ca. 12 Muffins

250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 überreife Bananen
100 g Zucker
80 g Öl (Pflanzenöl wie z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
1 Ei

100 g Schokolade in Stücken

Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Bananen, Zucker, Ei und Öl in einen Standmixer geben und gut vermixen. (Wer keinen Standmixer hat, kann dies auch mit einem Pürierstab erledigen oder die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und von Hand mit den übrigen Zutaten vermischen). Die flüssigen, pürierten Zutaten zum Mehl geben und unterheben. Nicht mehr zu fest rühren. Die Schokoladenstücke dazu geben und untermischen. Den Teig auf die vorbereiteten Backförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen für 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Bananenmuffins im Blech
Bananenmuffins

En Guete!


Lebensmittelrettung - Rezept für Muffins aus reifen Bananen.
Bananenmuffins

„LouMalou – entspannt kochen“ – Buchvorstellung mit Verlosung

Ich koche und backe sehr gerne und sehe darin auch eine Entspannung für mich. Aber natürlich kenne ich wie alle von uns, diese Tage, wo ich keine Lust und/oder keine Zeit habe zum Kochen. Für solche Tage braucht es entspannte Rezepte. Ich entscheide mich dann zum Beispiel für Spaghetti mit Tomatensauce oder Schinkengipfel und einen Salat dazu. Damit die schnellen «Notfall-Gerichte» auch zubereitet werden können, lohnt es sich immer einen «Notvorrat» zu Hause zu haben. Für solche Situationen hat Nadja Zimmermann (LaouMalou) ihr neues Kochbuch „LouMalou – Entspannt kochen“ herausgebracht.

Gnocchi mit Toamtensugo - Buchvorstellung LouMalou
Gnocchi mit Tomatensugo
Fotografie © Nadja Zimmermann, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Das Schöne an solch einfachen und entspannten Alltagsrezepten ist, dass sie sich toll variieren und dem eigenen Gusto anpassen lassen. Dies ist besonders dann wichtig, wenn „picky eaters“ mit am Tisch sitzen.

Das Buch „LouMalou – Entspannt kochen – 100 einfache Rezepte für jeden Tag“

Zu Beginn des Buches verrät uns Nadja, was sie fürs entspannte Kochen immer in ihrem Vorratsschrank hat und ihre Top 10 „Küchen-Hacks“. Zu Beispiel Tipp Nr. 3 „Lieblingsgerichte regelmässig einstreuen“. Dabei rät sie dem Leser, die Lieblingsgerichte auf eine Liste zu schreiben und diese aufzuhängen, so das immer wieder darauf zurückgegriffen werden kann. Eine tolle Idee!


LouMalou
Entspannt kochen

Nadja Zimmermann
AT-Verlag

ISBN: 978-3-03800-055-6
Einband: Gebunden
Umfang: 224 Seiten
Gewicht: 971 g
Format: 19 cm x 26 cm


Die Kapitel von „LouMalou – Entspannt kochen“

Das Buch ist in 10 Kapitel, allesamt nach Lebenssituationen benannt, unterteilt, welche wir alle nur zu gut kennen. So finden wir „Situationen“ wie „Wenn es morgens hektisch wird“ mit Rezepten wie „Warmer Haferbrei“, „Overnight Oats“ oder „Joghurt mit Bananen“. „Spät dran“, wo wir Rezepte finden, die nicht viel Zeit brauchen, wie zum Beispiel „Mini-Pita-Pizza“ oder „Einfache Piadina“. Im Kapitel „Fleischlos glücklich“ verrät uns Nadja, dass sie vorwiegend vegetarisch isst. Dort finden wir zum Beispiel das Rezept für „Sellerieschnitzel mit Ofenkartoffeln“. „Wenn die Kinder den Menüplan bestimmen“ ist voller Gerichte, die das Herz der Kleinen höher schlagen lässt. So auch die total einfachen und doch schmackhaften „Spaghetti Cinque P“. Oder „Etwas mitbringen“ mit „Würstchen und Gemüse im Teig“, „Focaccia al rosmarino“ oder „Bechermuffins“. Die Bechermuffins habe ich auch gleich ausprobiert. Ein einfaches, super variierbares Rezept, welches auch gut von kleinen Kids zubereitet werden kann.

Die Autorin

Nadja Zimmermann war 13 Jahre lang Produzentin, Redaktorin und Moderatorin bei Radio und Fernsehen. Ich habe sie als Foodbloggerin und Kochbuchautorin kennengelernt und habe bereits über ihre Kochbuchreihe „Unser Menü eins“ berichtet. Najda schreib über sich:

„Ich mag die Dinge schlicht und unkompliziert. Kein Kitsch, kein Bling-Bling, kein Geschnörkel. Wie nordisches Design. Auf den Punkt gebracht. So mag ich auch das Essen. Schnell, einfach, aber gesund und leicht. Ohne Schischi.“

Nadja Zimmermann

Mit dieser Aussage trifft sie natürlich voll meine Wellenlänge.

Bechermuffins - Buchvorstellung LouMalou Entspannt kochen
Bechermuffins
Fotografie © Nadja Zimmermann, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Mein Fazit

Die Rezepte sind, wie es das Cover verspricht, einfach gehalten und können auch wunderbar von Anfängern nachgekocht werden. Die Rezepte funktionieren – sie sind „Schritt-für-Schritt“ und gut verständlich erklärt. Die Kapitel „Fernweh“, weil ich grundsätzlich „exotische“ Rezepte mag und diese auch immer wieder koche, und „Kreative Resteverwertung“ (zum Beispiel die „Pilzschnittchen“), dieses Thema liegt mir besonders am Herzen, weil es eine gute Möglichkeit ist, Foodwaste im eigenen Haushalt zu verringern, sprechen mich am meisten an. Das Buch enthält viele Anregungen, wie im Alltag, schnell aus „halbfertigen“ Zutaten (Tortillas, Pitabrote, Fertigteige) etwas Feines auf den Tisch kommt. Wir finden aber auch eine schöne Auswahl an ganz selbst gemachten Gerichten im Buch. So gibt es zum Beispiel ein Rezept für Schokoschnecken mit selbst gemachtem Hefeteig oder den „Schokoladenaufstrich“ mit Mandeln und Datteln.

Nachgebacken

Bechermuffins mit Schokolade
Nachgebacken – Bechermuffins mit Schokolade

Aktion #entspanntkochen und Verlosung

Unter dem Moto #entspanntkochen haben Miss Broccoli und MINT & MALVE eine Aktion rund um das Thema «Enspannt Kochen» und das Buch «LaouMalou» von Nadja Zimmermann gestartet. So konnt ihr auf einigen Schweizer Familien-, Buch- und Foodblogs Beiträge zum Thema #entspanntkochen kochen finden.

LouMalou Entspannt kochen Verlosung
LouMalou – Entspannt kochen

Wer ein Exemplar vom Buch «LouMalou» gewinnen möchte schreibt mir in den Kommentaren seinen besten Trick, um im Alltag entspannt kochen zu können.


Teilnahmebedingungen
Mit dem Absenden des Kommentars für den Wettbewerb auf Cakes,
Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:
Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more
Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in
der Schweiz, Österreich und Deutschland, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme
ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere
professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.
Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Kommentars bis zum
Einsendeschluss vom 30.03.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen
Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach
Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner
werden per E-Mail benachrichtigt.
Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang
verbunden.
Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den
Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt.
Die per Email übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels
verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte
Einsendungen werden gelöscht.

Meldet sich niemand auf die Gewinnbenachrichtigung, wird nach 3 Tagen erneut ausgelost. Der Versand erfolgt über den AT Verlag. Zu diesem Zweck übermittle ich die Adresse des Gewinners an den AT Verlag.


WM – Rezepte – Eton Mess

Rezept aus dem WM-Teilnehmer-Land England

 

Heute haben wir uns für ein feines Dessert entschieden. Und da heute England an der WM 2018 in Russland zum Einsatz kommt, haben wir uns für ein englisches Rezept entschieden. Heute gab es das Dessert Eton Mess. Das leckere Schichtdessert aus England ist sehr einfach und schnell in der Zubereitung, besonders wenn man auf gekaufte Merinques zurückgreift.

 

Rezept Eton Mess

 

Am Montag, der unser Resteverwertungs-Tag ist, bietet sich ein Dessert natürlich sehr an. Nach wie vor ist es mir sehr wichtig Foodwaste möglichst zu reduzieren. Daher bietet sich natürlich der Resteverwertungs-Tag sehr an.

Rezept Eton Mess

 

Rezept für Eton Mess

 

500 g Erdbeeren
1 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
100 g Meringues
250 ml Rahm (Schlagsahne)
1 TL Vanillezucker

 

Die Erdbeeren putzen und vom Stiel entfernen. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und die Hälfte davon mit dem Zucker und dem Zitronensaft pürieren. Den Rahm mit dem Vanillezucker steif schlagen und die Meringues zerbrechen. Alle Zutaten Schichtweise in Gläser füllen und möglichst rasch geniessen.

 

En Guete!

Eton Mess

 

Gluschtig auf mehr Rezepte von Nah und Fern? Alle bereits servierten WM-Gerichte habe ich für euch zusammengefasst. Du findest du hier: WM-Rezepte.

Resteverwertung – Rezept für Schokoladenmuffins

Schokoladenmuffins aus Oster- oder Weihnachtsschokolade

Schokoladenmuffins sind nicht nur beim Kindergeburtstag sehr beliebt, nein auch zwischendurch, ohne speziellen Anlass sind sie sind sie ein wahrer Leckerbissen. Zudem lässt sich mit ihnen auch wunderbar übrig gebliebe Schokolade aufbrauchen. Das Rezept, welches ich euch heute vorstellen möchte, habe ich von meinem liebsten Schokoladenmuffins-Rezept abgeleitet und schmeckt mindestens genauso gut wie das Original.

Schokoladenmuffins

 

Überall wo Schokolade rein kommt, kann diese im Prinzip durch Weihnachts- und Osterschokolade ausgetauscht werden. Aber ganz so einfach, wie es auf den ersten Schritt erscheint, ist es dann doch nicht. Es muss dabei bedacht werden, welche Schokolade ersetzt wird und der Zuckergehalt ist in den meisten Fällen bei Oster- und Weihnachtsschokolade ziemlich hoch.

 

Schokoladenmuffins

Rezept Schokoladenmuffins

12er Muffinblech mit Papierförmchen ausgelegt
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

100g Oster- oder Weihnachtsschokolade aus Milchschokolade (Osterhasen oder Weihnachtsmänner)
25g Butter
60g Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
120g Mehl
20g ungesüsstes Kakaopulver
1 TL Backpulver
2 Eier
120g Zucker
50 ml Wasser
40g Crème Fraiche oder Sauerrahm

Die Osterhasen oder Weihnachtsmänner klein machen, zusammen mit Öl und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver miteinander vermischen. Den Zucker zusammen mit den Eiern in einer Schüssel schaumig rühren. Das Wasser und die Crème Fraiche (oder Sauerrahm) unter die Masse rühren und dann die geschmolzene Schokolade einrühren. Jetzt löffelweise die trockenen Zutaten unter die Masse rühren, bis ein schöner, flüssiger Teig entsteht. Den Teig in die Backförmchen verteilen und im auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten backen. (Ev. schon etwas früher eine Stäbchenprobe machen, denn jeder Backofen bäckt etwas anders) Auskühlen lassen, ev. mit Puderzucker bestäuben und geniessen.

En Guete!

Auf der Suche nach mehr Rezepten zur Resteverwertung? Hier geht es zu den Rezepten: Restevewertung

Schokoladenmuffins aus Osterschokolade

Rezept für mexikanische Chilaquiles mit Poulet

Chilaquiles ist ein bekanntes Gericht aus Mexico und somit wunderbar für den Event „Mexikanische Küche“ vom Kochtopf und Aus der Lameng geeignet. Zudem ist es ist gutes Gericht, um Reste schmackhaft zu verwerten.

Für die Zubereitung eignen sich wunderbar zum Beispiel auch wunderbar mehr ganz frischen Maistortillas und gekochtem Pouletfleisch (Hühnchenfleisch). Aber natürlich können für das Gericht auch frische Zutaten verwendet werden.

Chilaquiles suizo mit Poulet

 

Was sind Chilaquiles?

Für das traditionelle mexikanische Gericht werden typischerweise nicht mehr ganz frische Maistortillas in Stücke geschnitten, leicht frittiert oder gebacken und als Basis des Gerichtes verwendet. Danach wird Mole, grüne oder rote Sauce über die knusprigen Tortillastücke gegossen und anschliessend in der Pfanne gekocht oder im Backofen gebacken, bis die Tortillastücke wieder weich werden. Manchmal wird Poulet, Fleisch oder Käse zum Gericht gegeben. Zum Schluss wird wird das Ganze normalerweise mit Crema, «queso fresco», rohen Zwiebelringen und Avocadoscheiben garniert. Dazu werden manchmal auch Guacamole, Eier und Bohnen serviert.

Wie lieben die mexikanische Küche, allerdings muss ich zugeben, dass was wir meist als mexikanisch bezeichnen, siche eher an der tex-mex Kücher orientiert. Dennoch gibt es in unsere „Alltagsküche“ auch das eine oder andere Gericht, welches „richtig“ mexikanisch ist.

 

Chilaquiles mit Käse und Poulet, garniert mit Sauerrahm, Chilis und Zwiebeln

Chilaquiles mit Käse und Poulet

Rezept für Chilaquiles mit Poulet

300g Pouletbrust (Hühnerbrust)
6 Tomaten reife Tomaten.
1 kleine rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
½ Chili ohne Samen
etwas Öl
200 ml von der Pouletbouillon
8 Maistortillas
300g Käse (z.B. Manchego oder Cheddar), gerieben
Salz, Zucker und Pfeffer zum Abschmecken
Sauerrahm, Frühlingszwiebeln und Chilis für die Garnitur

 

Das Poulet für 20 Minuten in Bouillon kochen (oder bereits gekochtes Pouletfleisch verwenden). Die Bouillon aufheben und das Fleisch würfeln oder mit zwei Gabeln „schreddern“. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tortillas in Stücke schneiden und auf einem Backblech backen bis sie goldgelb und knusprig sind. In der Zwischenzeit die Tomaten und die Zwiebel in Stücke schneiden. Danach die Chili in Streifen schneiden und den Knoblauch schälen, alles zusammen auf ein Backblech geben, mit etwas Öl beträufeln und mit Salz würzen. Das Gemüse im Backofen backen, bis es schön weich und golden ist. Zusammen mit der entstandenen Flüssigkeit in einen Topf geben, die beiseite gestellte Bouillon (200 ml ) dazu geben und mit dem Pürierstab pürieren. Aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Eine Auflaufform fetten und die Maistortillas, Poulet Tomatensauce und Käse abwechslungsweise einschichten, so dass zuoberst noch schön Käse ist. Den Auflauf im vorgeheizten Ofen gratinieren, bis der Käse schön zerläuft.

 

En Guete!

 

Chilaquiles mit Käse und Poulet

Chilaquiles mit Käse und Poulet

 

Gluschtig auf mehr? Hier findest du eine Auswahl an Rezepten, welche im Rahmen von Kochtopf Events schon veröffentlicht habe:

Rezepte Kochtopf Event

 

Chilaquiles mit Käse und Poulet, garniert mit Sauerrahm, Zwiebeln und Chilis

Chilaquiles mit Käse und Poulet

 

 

Blog-Event CXLI - Mexikanische Küche (Einsendeschluss 15. Mai 2018)

Nachhaltig kochen – Zu Gut für die Tonne – Rezept mit Radieschenblätter

Lebensmittelrettung, No Foodwaste, Resteverwertung und Radieschenblätter

Bei Lanis Lecker Ecke und dem Kochtopf findet im Moment der nachhaltige Blogevent „Zu gut für die Tonne“ statt. Ein Thema das mich im Moment sowieso beschäftigt. Und ich muss sagen, da ist Jette von Lanis Lecker Ecke nicht ganz unschuldig daran…. Bei ihr könnt ihr im Blog, wie auch auf Instagram, sehen, wie sie immer wieder Tolles aus Lebensmitteln zaubert, die sie vor der Tonne rettet. Ich finde ihre Posts und ihre Kreativität sehr inspirierend.

Nachhaltig kochen - gedünstete Radieschenblätter mit Risotto und einem Radieschen
Nachhaltig kochen – gedünstete Radieschenblätter

Foodwaste, bei uns zu Hause, nach Möglichkeit zu verhindern, dies ist meine ganz persönliche Challange für dieses Jahr. Im Januar habe ich bereits einen Post darüber geschrieben, dort findet ihr neben Informationen zu diesem Thema auch Hinweise zu einigen Rezepten, die sich gut zur Resteverwertung eignen. Nachhaltig kochen gelingt mir noch nicht immer, auch mir passiert es ab und zu, dass mal etwas vergessen wird und so verdirbt. Alles in allem habe ich aber ein gutes Gefühl dabei, dass es mir immer mehr gelingt Foodwaste im eigenen Haushalt zu verringern. Neben einer guten Planung, ist es hilfreich, wenn man spontan und kreativ mit dem Thema umgeht.

Nachhaltig kochen - gedünstete Radieschenblätter
Nachhaltig kochen – gedünstete Radieschenblätter

Allerdings gibt es neben den offensichtlichen Lebensmitteln noch mehr was wir vor der Tonne retten können. Ich denke dabei zu Beispiel an den Strunk vom Broccoli, welcher bei uns ganz selbstverständlich mitgegessen wird, sei dies als Gemüse zusammen mit den Broccoliröschen oder auch zu einer feinen Suppe verarbeitet. Aber auch anderes Grün, welches sonst meist weggeworfen wird, kann gut als Gemüse, Pesto oder  auch als feine Suppe verwendet werden. Nicht selten schmecken diese Rezepte auch noch sehr gut.

Frische Radieschen

Dabei denke ich zum Beispiel an das Grün vom Karotten oder Radieschen. Die Radieschenblätter können zum Beispiel wunderbar zu einem Pesto verarbeitet werden (Rezept für Radieschenpesto) und es schmeckt auch sehr lecker als Spinatersatz. Diese einfache, aber leckere Gemüsevariante möchte ich euch heute vorstellen.

Gedünstete Radieschenblätter

Rezept für gedünstete Radieschenblätter

2 Bund Radieschenblätter möglichst Bio
(die Radieschen einfach so essen oder zu einem feinen Salat verarbeiten)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Etwas Olivenöl
Salz

Pfeffer aus der Mühle

Die Radieschenblätter waschen und abtropfen lassen Die Schalotte und die Knoblauchzehe fein hacken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten und dann die Radieschenblätter zugeben. Die Blätter mit andünsten, bis sie zusammengefallen sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

En Guete!
Resteverwertung – Rezept für gedünstete Radieschenblätter
Blog-Event CXXXIX - Zu gut für die Tonne! (Einsendeschluss 15. März 2018)

Gute Vorsätze – Foodwaste; Lebensmittelabfälle reduzieren

Foodwaste

Über die Festtage bin ich in den sozialen Medien wieder vermehrt auf Beiträge zum Thema Foodwaste gestossen. Es ging dabei vor allem darum, was mit den Lebensmitteln in den Läden passiert, welche über die Feiertage ablaufen. Einige haben geschrieben, dass sie im Laden nachgefragt haben was mit den Lebensmitteln passiert und viele haben anscheinend die Antwort erhalten, dass die Lebensmittel fortgeworfen werden. Ob diese Aussagen tatsächlich stimmen, kann ich leider nicht nachprüfen. Aber wenn wir davon ausgehen, dass dies zumindest zu einem Teil zutrifft, stimmt das doch traurig und nachdenklich.

Foodwaste – überreife Bananen – ideal für einen feinen Bananenkuchen

Mir persönlich ist dabei bewusst geworden, dass ich mich bis jetzt viel zu wenig mit diesem Thema beschäftigt habe. Eine Tatsache die ich gerne ändern möchte und ich denke, dies ist ein guter und wichtiger Vorsatz für das neue Jahr.

Foodwaste beim Endverbraucher

Zum Jahresstart habe ich zum Thema Foodwaste die Suchmaschine bemüht, um mehr zu diesem Thema zu erfahren. Bei der Lektüre diverser Seiten, kommt zum Ausdruck, dass ein grosser Anteil des Foodwastes, wenn nicht sogar der grösste Teil, in den Haushalten, also beim Endverbraucher passiert. Leider gibt es da auch in unserem Haushalt noch viele Verbesserungsmöglichkeiten und darum habe ich für mich beschlossen, bei uns zu Hause anzusetzten, um möglichst nichts mehr zu verschwenden. Dabei geht es mir in erster Linie um mehr Nachhaltigkeit und wenn dabei der Geldbeutel geschont wird, ist dies ein willkommener Zusatz. Beim Bundesamt für Landwirtschaft finden wir eine anschauliche Broschüre, bei welcher aufgezeigt wird, dass eine 4-köpfige Familie im Durchschnitt pro Jahr Lebensmittel im Wert von über 2000.- – CHF wegwirft.

Wo gehen die Lebensmittel „verloren“

Ein Drittel aller Lebensmittel gehen auf dem Weg vom Feld zum Teller verloren. Je nach Quelle wird von rund 300 kg Lebensmitteln pro Kopf und Jahr in der Schweiz gesprochen. Ein grosser Teil davon wird beim Endverbraucher, also bei uns zu Hause, weggeworfen. Schon bei der Ernte bleiben Früchte zurück, weil sie irgendwie nicht der „Norm“ entsprechen, unterwegs und in den Läden gehen weitere Lebensmittel verloren, sei es wegen Transportschäden oder weil die Lebensmittel verderben/ablaufen. Ein grosser Teil dieser 300 kg gehen aber beim Endverbraucher verloren und zwar ganze 45% davon! Diese Tatsache hat mich sehr sehr aufgerüttelt. Für mich erscheint es also ganz logisch da anzusetzten und als erstes unseren Haushalt zu optimieren.

Foodwaste - Altes Brot verwerten
Foodwaste – Altes Brot verwerten

Meine Vorsätze

Im Einzelnen möchte ich mich dabei mit folgenden Punkten genauer auseinandersetzen:
  • Menüplanung, Einkaufen / Einkaufsliste
  • Richtiges Aufbewahren der Lebensmittel
  • Sinnvoller Notvorrat
  • Haltbarmachen – Einkochen, Einfrieren und Trocknen
  • Feine Gerichte aus Resten

Wie gehst du mit dem Thema Foodwaste um? Arbeitest du mit einem Menüplan?

Falls du Anregungen und Tipps zu diesem Thema hast, hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir eine Email.

Rezepte zur Resteverwertung

Im Laufe der Jahre habe ich im Blog bereits einige Rezepte zur Resteverwertung gepostet. Ein paar davon habe ich hier für euch zusammengefasst. Noch ist die Liste unvollständig und ich hoffe, dass ich bis Ende 2018 noch viele weitere Rezepte dieser Art veröffentlichen kann.

Bananen

Für reife und überreife Bananen gibt es bereits jede Menge feine und gellingsichere Rezepte im Blog. Ganz aktuell ist das Rezept für Bananenpancakes und für Bananenbrot. Mein allerliebstes Rezept mit Bananen ist das für den Bananencake.

Kuchen
Schokoladen-Himbeer-Cake im Glas. Schichtdesserts sind eine gute Möglichkeit, um übrig gebliebenen Kuchen oder Guetzli weiter zu verabeiten. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Radieschenblätter

Möglichst alle verwendbaren Teile und auch Reste vom Gemüse zu verwerten erfordert ein bisschen Disziplin und Planung. Das knackigen Grün von den Radieschen kann zum Beispiel zu einem würziges Radieschen-Pesto verarbeitet werden.
 
Erdnüsse
Mit den Erdnüssen ist es, besonders um die Weihnachtszeit immer so eine Sache. Irgendwie scheinen sie sich bei uns immer zu Vermehren, ohne dass ich welche dazu kaufe…. Anfangs gehen die feinen Erdnüsse immer schnell weg, doch Ende Dezember bleiben immer welche übrig…. eine gute Verwendung dafür finde ich die feine Erdnussbutter.

Links zum Thema Foodwaste

Rezept für Lebkuchen Tiramisu im Glas

Rezept

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen

Heute bringt der Samichlaus und sein Schmutzli nicht nur einfach Mandarinen, Lebkuchen und Schokolade. Heute habe ich für euch ein feines Rezept für ein Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen im Glas. Es ist schnell zubereitet und lässt sich wunderbar vorbereiten. Da es ohne Eier auskommt, können Reste auch noch gut am nächsten Tag gegessen werden.

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen

Rezept für Lebkuchen Tiramisu im Glas mit Mandarinen

4 kleinere Gläser oder 2 grössere Glässer
8 Löffelbiskuits
8 Mandarinen oder Clementinen (möglichst kernlos9
250 g Mascarpone

20g Puderzucker

1 1/2 EL Lebkuchengewürz
1/2 ELKakaopulver

150 g Vollrahm (Sahne)
1/2  TL Puderzucker
1/2 TL Maisstärke

1 EL Kakao zum bestreuen
4 Mandarinen filetieren. 4 Mandarinen auspressen. Mascarpone mit Puderzucker, Kakao und Lebkuchengewürz vermischen. Den Rahm steif schlagen und unter den Mascarpone mischen. Die Löffelbiskuits leicht zerbröseln. 1/3 der Löffelbiskuits auf die Gläser verteilen und mit dem Mandarinensaft beträufeln. 1/2 der Mandarinen darauf verteilen und mit der Mascarponecreme überdecken. Weiter machen bis die Gläser gefüllt sind. Die Gläser bis zum Verzehr, mind. 2 Stunden, kühlstellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestreuen.

En Guete!

Dessert aus dem Glas - Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Dessert aus dem Glas – Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
Rezept für Lebkuchen Tiramisu mit Mandarinen
French-Toast-Waffeln

Rezept für French Toast Waffeln

French Toast Waffeln
French Toast Waffeln

Ein gesundes Frühstück ist sehr wichtig für den guten Start in den Tag, aber manchmal darf das Frühstück auch ein bisschen üppiger und reichhaltiger ausfallen. Der Seele tut das besonders in der grauen Winterzeit gut. Ich liebe French Toast und habe mit den French Toast Waffeln ein köstliches, warmes Frühstück gefunden. Sie schmecken nicht nur toll, die French Toast Waffeln sind auch eine super Verwertung von Brotresten. Besonders fein wird der French Toast mit einem dicken Briochetoast, aber genauso gut kann er auch mit einem Stück Zopf oder einem normalen Toast sein.

French Toast Waffeln
French Toast Waffeln

Rezept für French Toast Waffeln

French-Toast-Waffeln sind ein köstliches, gehaltvolles Frühstück. Ein tolles Rezept gegen Foodwaste, weil dabei Brotreste wunderbar verarbeitet werden können.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Amerika
Keyword: Brotbacken, Toast, Waffel
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 200kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • Waffeleisen

Zutaten

  • 4 Scheiben Brot z.B. Brioche, Zopf oder Toastbrot
  • 2 Eier
  • 150 ml Milch
  • 1 Messerpitze Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Ahornsirup

Anleitungen

  • Eier, Milch, Zimt und Ahornsiurp miteinander vermischen und über die vorbereiteten Toastscheiben giessen. Für ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit ein Waffeleisen für dicke Waffeln einfetten und vorheizen. Die French Toast Waffeln im Waffeleisen backen bis sie golden sind.
  • Noch warm mit Zimtzucker oder Ahornsiurp servieren.

French Toast Waffeln
French Toast Waffeln

En Guete!

Rezept für French Toast Waffeln

Vom Brotaufstrich, über Foodwaste, bis zum Rezept für Frischkäse

Selbstgemachter Frischkäse

Als ich den Sultans Aufstrich bei Lanis Lecker Ecke gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich diesen auch ausprobieren muss!

Ich folge Lanis Lecker Ecke schon länger auf Instagram und dies vor allem auch, weil sie den Mut hat uns ihre Einkäufe von der Tafel zu zeigen und daraus mit viel Liebe und Kreativität tolle Gerichte zaubert. Auch bei uns in der Schweiz gibt es es Stellen wie die Tafel, wo gegen einen Symbolischen Wert, Lebensmittel an Leute abgegeben werden, die es gerade nicht einfach haben. Diese Stellen, werden unter anderem von Schweizer Grossverteiler mit Lebensmittel beliefert. Dies um Bedürftige zu unterstützen und natürlich auch um Foodwaste zu reduzieren.

Selbstgemachter Frischkäse
In das Thema gehört natürlich auch, sich Gedanken über Foodwaste zu machen. Und ich denke da gibt es noch viel zu tun. Mit besserer Lagerung, Menüplanung und etwas mehr Aufmerksamkeit kann in der Küche noch viel getan werden. Daher werdet ihr in nächster Zeit hier unter dem Thema Foodwaste noch so einiges lesen können.
Jetzt will ich euch aber nicht das Rezept vom Curry Brotaufstrich vorenthalten.
Im Rezept in Lanis Lecker Ecke wird Fischkäse mit Curry, Dateln, schwarzem Kümmel und Kurkuma vermischt. Leider hatte ich ausser dem Curry nichts zu Hause und habe etwas Experimentiert…

 

Curry

 

Rezept für selbstgemachten Frischkäse

1 Liter Milch

4 EL Zitronensaft (oder Essig)

Curry, Salz, Pfeffer (oder andere Gewürze und Kräuter nach Belieben)

Die Milch in einem sauberen Topf erhitzen bis sie aufsteigt. Den Zitronensaft dazugeben, vorsichtig umrühren und den Topf vom Herd ziehen. Ein Sieb auf eine Schüssel stellen und mit einem Tuch (ich habe ein sauberes Geschirrtuch verwendet) auslegen, die geronnene Milch ins Tuch giesen und so lange abtropfen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Der Frischkäse kann jetzt je nach Geschmack gewürzt und mit Kräutern ergänzt werden. Ich habe ihn mit ein wenig Milch, Curry und Salz zu einem feinen Brotaufstrich verarbeitet.

Die Molke dabei nicht fortwerfen! Sie kann getrunken, verbacken und verkocht werden.

Selbstgemachter Curry-Frischkäse

 

En Guete!