Schweizer Rezept für Totenbeinli Guetzli

Rezept Totenbeinli

Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich Totenbeinli aus dem Kanton Graubünden ausgewählt.

Recipe in English below

Swiss Food Discovery

Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt wurde. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
Totenbeinli

Rezept für Totenbeinli

Das Rezept für die Totenbeinli kommt ursprünglich aus dem Kanton Graubünden. Das Guetzli gehört in der Adventszeit einfach mit auf den Guetzliteller, auch wenn es in den letzten Jahren als Weihnachtsguetzli etwas in Vergessenheit geraten ist.

Rezept für Totenbeinli

Ein altes Weihnachtsguetzli Rezept aus dem Kanton Graubünden. Mit Haselnüssen
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit20 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Cookies
Land & Region: Schweiz
Keyword: Guetzli, Haselnüsse, Weihnachtsgebäck
Portionen: 16 Portionen
Kalorien: 130kcal
Autor: Tamara

Zutaten

  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 25 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g ganze Haselnüsse
  • 125 g Mehl
  • 1 Ei

Anleitungen

  • Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten. Die Haselnüsse in einem Küchentuch reiben, bis die meisten Häutchen von den Haselnüsse entfernt sind.
  • Die Butter zumsammen mit Zucker aufschlagen. Das Ei zugeben und weiter rühren bis die Masse heller ist.
  • Zimt, Salz und gemahlene Haselnüsse mit der Masse vermischen.
  • Die Nüsse und das Mehl zugeben und zu einem festen Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig 1 cm dick auswallen und in ca. 8 cm lange Stäbchen schneiden.
  • Ein 1 Ei etwas verrühren und die Totnbeinli damit bestreichen.
  • ca. 20 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen
Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
Totenbeinli

For today’s recipe for „Swiss Food Discovery“; I chose Totenbeinli from the canton of Graubünden.

Swiss Food Discovery

The group of „Swiss Food Discovery“; would like to make original Swiss recipes more well-known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes we publish within this framework are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or more.

Recipe for Totenbeinli

The recipe for the Totenbeinli comes originally from the canton of Graubünden. The cookie belongs to the Advent season in Switzerland.

Recipe for Totenbeinli

An old Swiss Christmas cookies recipe from the canton of Graubünden.
Autor: Tamara

Zutaten

  • 50 g butter
  • 100 g sugar
  • ½ cinnamon
  • 1 pinch salt
  • 25 g ground hazelnuts
  • 100 g whole hazelnuts
  • 125 g flour
  • 1 egg

Anleitungen

  • Roast the hazelnuts in a pan. Grate the hazelnuts in a kitchen towel until most of the skins are removed from the hazelnuts.
  • Whip the butter together with the sugar. Add the egg and continue stirring until the mixture is lighter.
  • Mix cinnamon, salt and ground hazelnuts with the mixture.
  • Add the nuts and flour and knead into a firm dough. Leave to rest for 30 minutes.
  • Roll out the dough to a thickness of 1 cm and cut into 8 cm long sticks.
  • Stir 1 egg a little and coat the Totnbeinli with it.
  • Bake for approx. 20 minutes in an oven preheated to 200 degrees. Leave to cool on a cake rack

Adventskalender

Gewinne einen Sparschäler und eine Handreibe von Kuhn Rikon

Der Swiss Metalic Peeler ist der schärfste Sparschäler von Kuhn Rikon, Die scharfe Edelstahlklinge schält Früchte und Gemüse hauchdünn. Der Sparschäler wird 100% in der Schweiz hergestellt. Diese handlichen Reiben mit scharfen gelaserten Edelstahlklingen werden in der Schweiz hergestellt. Das Handreibenset aus drei Handreiben, von fein bis grob, können nach der Benutzung in dem praktischen Behälter verstaut werden.

Möchtest du den Sparschäler oder die Handreibe von Kuhn Rikon gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

Gewinne einen Sparschäler oder eine Handreibe von Kuhn Rikon

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

Teilnahmebedingungen

Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Formulars bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

Totenbeinli - ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen
Totenbeinli – ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen
Weihnachtsgebäck - Guetzli

Rezept für Basler Brunsli

Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich mit den Brunsli nochmals ein Basler Rezept ausgewählt.

Recipe in English below
Rezept für Basler Brunsli
Rezept für Basler Brunsli

Swiss Food Discovery

Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt habe. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

Traditonelle Weihnachtsguetzli

Basler Brunsli, Mailänderli, Zimtsterne und Chräbeli gehören zu den traditionellen Weihnachtsgueztli, welche auch ich jedes Jahr backe. Für die meisten von ihnen brauche ich beim Backen kaum noch aufs Rezept zu schauen. Basler Brunsli und Chräbeli gehören da nicht dazu. Ich drücke mich da sehr gerne und überlasse die Zubereitung meiner Tante. Dieses Jahr möchte ich das aber ändern und werde beide Guetzli wieder selbst zubereiten. Angefangen habe ich mit den Brunsli.

Rezept für Basler Brunsli
Rezept für Basler Brunsli

Rezept für Basler Brunsli

Wenn ihr euch die Rezept für Basler Brunsli anschaut, dann werdet ihr feststellen, dass sich alle sehr gleichen. Was sich ändert sind zum Beispiel die Gewürze und auch die Zugabe von Kirsch. Kirsch gehört eigentlich in richtige Brunsli, aber da meine Familie sie lieber ohne mag, verzichte ich auf den Alkohol.

Basler Brunsli

Brunsli sind ein traditonelles Schweizer Weihnachtsgueztli mit Mandeln, Schokolade und Zucker.
Vorbereitungszeit12 Stdn.
Zubereitungszeit15 Min.
5 Min.
Gericht: Cookies
Land & Region: Schweiz
Keyword: Guetzli, Keks mit Schokolade, Mandeln
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 580kcal
Autor: Tamara

Zutaten

  • 200 g Zucker
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Mehl
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 EL Kirsch optional
  • 2 frische Eiweisse steif geschlagen
  • 100 g dunkle Schokolade zerbröckelt

Anleitungen

  • Zucker, Mandeln, Mehl, Zimt und Kirsch (optional) in einer Schüssel mischen. Das Eiweis streifschlagen und darunter ziehen.
  • Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, verrühren und zur Masse geben. Das Ganze zu einem Teig zusammenfügen, aber nicht kneten.
  • Den Teig portionenweise auf Zucker ca. 1 cm dick auswallen. Dabei schauen das der Teig nicht festklebt. Formen ausstechen. Das klappt am besten, wenn die Förmchen in Zucker getaucht werden. Die Brunsli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und über Nacht trocknen lassen.
  • Die getrockneten Brunsli ca. 5 Min. in der Mitte des auf 250 Grad vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Swiss Food Discovery

The group of „Swiss Food Discovery“ would like to make original Swiss recipes more known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes that we publish in this context are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or longer.

Traditional Christmas cookies

Basler Brunsli, Mailänderli, Zimtsterne and Chräbeli belong to the traditional Christmas cookies, which I bake every year. For most of them I hardly need to look at the recipe when baking.

Rezept für Basler Brunsli
Rezept für Basler Brunsli

Recipe for Basler Brunsli

If you look at the recipe for Basler Brunsli, you’ll find that they’re all very similar. What changes are for example the spices and also the addition of Kirsch. Kirsch actually belongs in real Brunsli, but my family prefers them without.

Recipe for Basler Brunsli

Brunsli are a traditional Swiss Christmas Cookies with almonds, chocolate and sugar.
Autor: Tamara

Zutaten

  • 200 g sugar
  • 250 g ground almonds
  • 2 tbsp flour
  • 1 pinch of cinnamon
  • 1 pinch of clove powder
  • 1 tbsp Kirsch optional
  • 2 fresh eggwhite beaten stiffly
  • 100 g dark chocolate crumbled

Anleitungen

  • Mix sugar, almonds, flour, cinnamon and Kirsch (optional) in a bowl. Beat the egg whites and pull underneath.
  • Melt the chocolate over the water bath, stir and add to the mixture. Put everything together into a dough, but don't knead it.
  • Roll out the dough in portions on sugar to a thickness of approx. 1 cm. Look that the dough does not stick. Cut out forms. This works best when the moulds are dipped in sugar. Place the Brunsli on a baking tray lined with baking paper and leave to dry overnight.
  • Bake the dried Brunsli for about 5 minutes in the middle of the oven preheated to 250 degrees. Remove and leave to cool on a cake rack.
Schweizer Weihnachst-Guetzli - Rezept für Basler Brunsli
Schweizer Weihnachst-Guetzli – Rezept für Basler Brunsli
Basler Schoogitorf - Schokoladenkuchen

Schweizer Rezept – Basler Schoggitorf

Swiss Food Discovery

Recipe „Basler Schoggitorf“ in English below

Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, bei welcher ich seit ein paar Wochen auch mitmache, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt habe. Die Gruppe möchte zeigen, dass es in der Schweiz mehr gibt, als nur Schokolade und Käse. Doch ich muss hier gestehen, beiden Zutaten spielen eine grosse Rolle in der Schweizer Küche. Anfangs Monat habe ich euch darum ein Rezept mit Käse, den Appenzeller Käsefladen, vorgestellt und heute habe ich ein Rezept mit viel guter Schweizer Schokolade für euch.

Rezept für Basler Schoggitorf - Ein schweizer Rezept für Schokoladenkuchen
Bassler Schoggitorf – Schokoladenkuchen

Rezept für Basler Schoggitorf

Der Basler Schoggitorf ist dem Brownie ziemlich ähnlich, es geht aber das Gerücht um, dass das Basler Rezept früher erfunden wurde.

Edit

Als Inspirationsquelle habe ich das Rezept für Schoggitorf von Betty Bossi und Swissmilk verwendet, beide Rezepte haben die gleichen Zutaten. Bei Swissmilk wird gleich die doppelte Menge gebacken. Bei meinem Rezept habe ich die Schoggimenge reduziert. Hinweise auf das Schweizer Rezept für den feinen Schoggikuchen finden wir auch im Gastro Journal und auf My Switzerland.

Rezept für Basler Schoggitorf - Ein schweizer Rezept für Schokoladenkuchen
Basler Schoggitorf – Schokoladenkuchen
Basler Schoogitorf - Schokoladenkuchen
Rezept drucken
4 von 4 Bewertungen

Basler Schoggitorf

Ein wunderbarer Schokoladenkuchen nach einem Schweizer Rezept, welches mit Schweizer Schokolade zubereitet wird. Der Basler Schoggitorf ist ein leckeres Dessert und eignet sich auch als Geschenk aus der Küche.
Zubereitungszeit20 Min.
Backen25 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Schweiz
Keyword: Schokolade
Portionen: 16 Stück
Kalorien: 165kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • Backform, ca 24 x 24 cm

Zutaten

  • 200 g dunkle Schokolade Schweizer Schokolade
  • 75 g Butter weich
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • ¼ TL Backpulver

Anleitungen

  • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
  • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
  • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

Notizen

En Guete!
Rezept für Basler Schoggitorf - Ein schweizer Rezept für Schokoladenkuchen
Basler Schoggitorf – Schokoladenkuchen

Recipe for Basler Schoggitorf (Chocolate Cake from Basel)

The „Swiss Food Discovery“ group, which I am part of, would like to make Swiss recipes better known beyond the country’s borders. This is also the reason why today’s recipe is translated into English. The group wants to show that there is more to Switzerland than just chocolate and cheese. But both ingredients play an important role in Swiss cuisine. At the beginning of the month I presented you a recipe with cheese, the Appenzeller Käsefladen, and today I have a recipe with a lot of good Swiss chocolate for you.

Basler Schoggitorf is quite similar to Brownies, but there is a rumour that the basler recipe was invented earlier…

Basler Schoogitorf - Schokoladenkuchen
Rezept drucken
4 von 4 Bewertungen

Recipe for Basler Schoggitorf

A wonderful chocolate cake according to a Swiss recipe, which is prepared with Swiss chocolate. The Basel Schoggitorf is a delicious dessert and is also suitable as a gift from the kitchen.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Cake
Land & Region: Schweiz
Portionen: 16 Pieces
Kalorien: 165kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • Baking tin, ca 24 x 24 cm

Zutaten

  • 200 g dark Swiss chocolate
  • 75 g butter soft
  • 100 g sugar
  • 3 eggs separated
  • 1 pinch salt
  • 75 g flour
  • ¼ TL baking powder

Anleitungen

  • Grease the baking tin and dust with flour. Preheat the oven to 180 degrees.
  • Break the chocolate into pieces and melt them together with the butter over a water bath.
  • Separate the eggs. Beat the egg yolks together with the sugar. Stir the chocolate into the mixture. Beat the egg whites with a pinch of salt until stiff.
  • Mix the flour with the baking powder. Fold the egg whites into the chocolate mixture.Pour the mixture into the previously prepared mould.
  • Bake for approx. 25 minutes. Allow to cool on a cake rack and then cut into squares.

Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Schweizer Rezept für Basler Schoggitorf. Ein leckerer Schokoladenkuchen mit viel Schweizer Schokolade. 

#schokolade #kuchen #backen #schweizerküche
Rezept für Basler Schoggitorf
French Toast Waffeln

Altes Brot zu French Toast Waffeln verarbeiten

Rezept für die Resteverwertung von Brot – French Toast Waffeln

Ein grosser Teil von Foodwaste, also Lebensmittelverschwendung, passiert in unseren eigenen Küchen. Dies ist nicht nur eine Verschwendung von Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Energie, sonder auch ein finanzieller Verlust für jeden Haushalt. Denn laut WWF wirft jeder Schweizer Haushalt Lebensmittel im Wert von bis 1000.– CHF in den Müll.

Foodwaste im eigenen Haushalt vermeiden.

Es ist mir schon länger ein Anliegen, alles zu verarbeiten und möglichst wenig fortzuwerfen. Das gelingt nicht immer. Der Lebensmittelverschwendung versuche ich mit guter Planung vorzubeugen. Das heisst zum Beispiel, ich werfe vor jedem Einkauf einen Blick auf unsere Vorräte, damit ich nur einkaufe was benötigt wird. Auch Menüpläne und die gute alte Einkaufsliste sind gute Hilfsmittel im Kampf gegen Foodwaste. Das alles gelingt mit nicht immer. Denn es lässt sich im Leben halt nicht immer alles so genau planen. Manchmal verrechne ich mich bei den Portionen oder auch dem Bedarf. Manchmal haben wir einfach nicht so Hunger oder wir essen spontan auswärts. Die Ursachen sind also vielseitig. Für solche Gelegenheiten gibt es viele Lösungen, das Schwierigste daran ist für mich rechtzeitig an diese zu denken.

Rezept für French Toast Waffeln
French Toast Waffeln

Resteverwertung für Brot

Beim Brot findet sich aber eigentlich immer eine Verwendungsmöglichkeit, sind diese Resten doch immer gut verwertbar. Beispiele dafür finde ich unter anderem auch bei älteren Schweizer Rezepten, Beispiele sind da Fotzelschnitten, Vogelheu und Käseschnitten. Aber auch Panizza, welches vermutlich fast jeder Schüler im Hauswirtschaftsunterricht schon mal kochen musste, und Panzanella – ein italienischer Brotsalat- sind feine Gerichte mit „altem“ Brot.

Meine Favoriten bei der Brotverwertung sind Knödel, Paniermehl (Brösmeli) und French Toast. Meist brate ich diesen in der Pfanne, aber er schmeckt mir noch fast besser, wenn er im Waffeleisen gebacken wird. Besonders, wenn nur eine oder zwei Portionen zubereitet werden sollen, geht es so viel schneller und ich finde, er wird dann schön knusprig.

Rezept für French Toast Waffeln

Rezept für French Toast Waffeln
French Toast Waffeln
French Toast Waffeln
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Resteverwertung – Rezept für French Toast Waffeln

Ein Rezept zur Restverwertung von Brot. French Toast Waffeln sind ein köstliches, gehaltvolles Frühstück.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Amerika
Keyword: Brot, Nofoodwaste, Resteverwertung
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 200kcal
Autor: Tamara

Zutaten

  • 4 Scheiben Brot z.B. Brioche Zopf oder Toastbrot
  • 2 Eier
  • 150 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Ahornsirup

Anleitungen

  • Eier, Milch, Zimt und Ahornsiurp miteinander vermischen und über die vorbereiteten Toastscheiben giessen. Ziehen lassen bis der Toast die Flüssigkeit aufgesaugt hat
  • In der Zwischenzeit ein Waffeleisen für dicke Waffeln einfetten und vorheizen. Die French Toast Waffeln im Waffeleisen backen bis sie golden sind.
  • Noch warm mit Zimtzucker oder Ahornsiurp servieren.

Hast du weitere Ideen für die Verwertung von Brot?

Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

French Toast Waffeln - Rezept für Resteverwertung von Brot. Ein leckeres Frühstück.

#frühstück #frenchtoast #waffeln
Rezept für French Toast Waffeln
Selbstgemachtes Marronibrot

Marronibrot aus dem Topf

Hast du schon einmal selbst ein Brot gebacken? Für mich ist es immer wieder eine tolle Erfahrung, ein Brot zu backen. Das Kneten des Teiges ist eine Handarbeit, welche ich als sehr beruhigend empfinde. Und der Duft des fertigen Brotes, das Knistern der Kruste und der Genuss des Brotes, ist einfach wunderbar.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Selbstgemachtes Marronibrot

World Bread Day 2019

Der World Bread Day wird jedes Jahr am 16. Oktober gefeiert. Der Tag wurde von einer internationalen Union der Bäcker ins Leben gerufen und soll die Beachtung auf das Brot, eins unserer Grundnahrungsmittel, lenken. Brot ist eines der ältesten zubereiteten Lebensmittel. Es gilt als Grundnahrungsmittel in vielen Ländern und hat in vielen Kulturen eine Bedeutung, die über die Ernährung hinausgeht.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Marronibrot

Weltbrottag

Zorra vom Kochtopf organisiert bereits zum 14. mal einen Event zum Tag des Brotes, bei welchem jedes Jahr Blogger aus diversen Ländern teilnehmen. Vor 6 Jahren habe ich zum ersten Mal dabei mitgemacht und 4-mal an diesem Event teilgenommen. Hier geht es zu meinen Rezept für den Weltbrottag.

Letztes Jahr konnte ich allerdings nicht am Event teilnehmen, da ich zu dieser Zeit meinen Urlaub im Süden verbracht habe. Lustigerweise, oder eher traurigerweise, hat letztes Jahr kein Blog aus der Schweiz teilgenommen, das durfte dieses Jahr nicht mehr passieren. 😉

Rezept für Marronibrot

Für den World Bread Day 2019 habe ich mich für ein Marronibrot entschieden. Ich liebe Marroni in allen möglichen Varianten und da sie im Moment gerade Saison haben, geniesse ich sie so oft wie möglich.

Selbstgemachtes Brot mit Marroni (Esskastanien), welches im Gusseisentopf gebacken wurde.
Marronibrot im Anschnitt
Selbstgemachtes Marronibrot
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Rezept für Marronibrot aus demTopf

Ein herbstliches Brot, welches im Gusseisentopf gebacken wird und so in jedem Backofen schön knusprig wird. Der selbstgemachte Hefeteig wird mit Marronis angereichert.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit4 Min.
Backzeit40 Min.
Gericht: Brot
Land & Region: Schweiz
Keyword: Brotbacken, Herbst, Marroni
Portionen: 16 Stücke
Kalorien: 150kcal

Zutaten

  • 400 g Weissmehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 350 bis 400 ml Wasser
  • 8 g Hefe frisch
  • 100 g pürierte gekochte Marroni
  • 15 g Salz
  • 200 g gekochte Marroni

Anleitungen

  • Mehl, Hefe, Wasser, pürierte Marroni und Salz in eine Schüssel geben. Ca. 350 ml Wasser zum Teig geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten, falls nötig das restliche Wasser schluckweise dazugeben. Den Teig für 10 min mit der Küchenmaschine kneten.
  • Die gekochten Marroni grob hacken und unter den Teig mischen. Den Teig mit einem Küchentuch zudecken und ums Doppelte aufgehen lassen. (Die Aufgehzeit variiert je nach Raumtemperatur. Bei mir hat das Aufgehen ca. 4 Stunden gedauert.)
  • Den Backofen mit einem Gusseisentopf mit Deckel auf 240 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen. Den Teig zu einem Brot formen, in ein bemehltes Garkörbchen geben und zugedeckt nochmals 30 Minuten aufgehen lassen.
  • Das Brot im geschlossenen Gusseisentopf für 30 Minuten backen.
  • Den Deckel entfernen, die Ofentemperatur auf 220 Grad senken und das Brot in 10 bis 20 Minuten fertige backen.

Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Marronibrot (Brot mit Esskastanien) aus dem Topf mit Vollkornmehl, Marroni und Weissmehl. Der selbstgemachte Hefeteig wird im Gusseisentopf gebacken.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus

Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung und kommt bei uns öfters auf den Tisch. Das Alltagsgericht eignet sich also wunderbar für den Familientisch und ist zudem noch günstig.

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Schweizer Rezepte

Ich habe bemerkt, dass viele Schweizer Rezepte aus meiner Kindheit in Vergessenheit geraten sind. Dies hat natürlich viele Gründe. Unsere Ernährungsgewohnheiten haben sich geändert, es wird allgemein eine leichtere und weniger deftige Ernährung bevorzugt. Einige Schweizer Gerichte sind aber noch immer fest in unserer Alltagsküche verankert. Ich denke da zum Beispiel an Kartoffelsalat, Käseschnitten oder eben auch Gehacktes mit Hörnli.

Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Hörnli und Gehackte mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und
beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige
Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Alltagsgericht, Apfel, Fleisch, Hackfleisch, Teigwaren
Portionen: 4 Protionen
Kalorien: 740kcal

Zutaten

Für das Gehacktes

  • 600 g gehacktes Rindfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Butter
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rindsbouillon
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer

Für die Hörnli

  • 300 g Hörnli
  • 100 g geriebener Käse z.B. Greyerzer

Apfelmus

  • 3 säuerliche Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 100 ml Wasser

Anleitungen

Für das Apfelmus

  • Die Äpfel ohne zu schälen in Viertel schneiden, Kerngehäuse entfernen und den Apfel in grobe Stücke schneiden.
    Apfelmus
  • Die Apfel zusammen mit Zucker, Zimtstange und 100 ml Wasser in eine Pfanne geben. Aufkochen lassen und geschlossen bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln. Die Zintstange entfernen und die Apfel mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren.

Gehacktes

  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und dann die Zwiebeln darin glassig dünnsten. Das Gehackte dazu geben und unter Rühren anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Das Lorbeerbaltt zugeben und mit der Rindsbouillon ablöschen. Für 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.

Hörnli

  • In der Zwischenzeit die Hörnli nach Packungsangaben zubereiten.
  • Die Hörnli zusammen mit dem Gehacktem, dem Käse und dem Apfelmus servieren.

En Guete!

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

Weitere Rezepte zu diesem Thema findest du hier: Schweizer Rezepte


Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
Gehacktes mit Hörnli

Selbstgemachter Appenzeller Käsewähe

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Schweizer Rezept – Swiss Food Discovery

Recipe „Appenzeller Käsefladen“ in English below

Regionale Bezeichnung der Schweizer Wähe

Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So war es bei uns zu Hause noch Gang und Gäbe, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist Freitags, weil damals an diesem Tag kein Fleisch gegessen werden durfte, aufgetischt. Die Tradition, des „Wähen-Freitags“ besteht bei uns in der Region immer noch und so gibt es immer noch viele Bäckereien, die Freitags Wähen im Angebot haben.

Ursprung Appenzeller Käsefladen

Vermutlich sind die Fladen früher aus Brotresten entstanden, die nach dem Backtag noch übrig geblieben sind. Diese wurden ausgewallt und mit dem belegt, was noch im Haushalt vorhanden war, wie z.B. Früchte oder Gemüse. Heute werden sie meist mit einem Mürbteig, bzw. Kuchenteig zubereitet.

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Auch der Appenzeller Käsefladen wird mit einem Brotteig zubereitet. Dieser wird mit Zwiebeln und Appenzellerkäse belegt und mit einem Guss aus Milch, Rahm und Ei übergossen. Gewürzt wird er mit einer Prise Anis. Da bei uns Zwiebeln auf der Wähe oder Pizza, und auch auf dem Flammkuchen, nicht gegessen werde, habe ich diese weggelassen. Es wäre schliesslich schade um die guten Zutaten gewesen, wenn der Appenzeller Käsefladen verschmäht worden wäre. Zusammen mit einem frischen Salat ist er eine tolle Mahlzeit.

Selbstgemachter Appenzeller Käsewähe
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Appenzeller Käsefladen

Der Appenzeller Käsefladen ist zusammen mit einem frischen Salat eine deftige, gut sättigende Mahlzeit
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit50 Min.
Arbeitszeit3 Stdn. 5 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Schweiz
Keyword: Käse, Wähe
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 695kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • rundes Wähenblech, 26 bis 28 cm Durchmesser

Zutaten

Für den Brotteig

  • 8 g Hefe
  • ½ TL Zucker
  • 300 g Weissmehl
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Wasser

Für den Belag

  • 1 Zwiebel
  • 200 g Appenzeller Käse am Stück

Für den Guss

  • 3 EL Weissmehl
  • 100 ml Milch
  • 250 ml Vollrahm
  • 2 Eier
  • Salz
  • 1 Prise gemahlenen Anis

Anleitungen

Brotteig

  • Mehl mit dem Salz und der Hefe in einer Schüssel mischen. Wasser zufügen und alles zu einem festen Teig kneten. Dafür den Teig für ca. 5 Minuten mit der Haushaltsmaschine kneten. Den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.
  • Den Boden des Bleches mit Backpapier belegen oder gut einfetten. Den Teig auf etwas Mehl rund auswallen und danach auf das vorbereitete Blech legen, Den Teigboden mit einer Gabel einstechen.
    Brotteig für Appenzeller Käsefladen
  • Den Backofen auf 200 °C Unter- und Oberhitze vorheizen

Belag

  • Falls Zwiebeln verwendet werden, diese schälen und in feine Streifen schneiden. Den Appenzeller Käse grob reiben.
    Käsefladen mit Appenzeller Käse

Guss

  • Für den Guss das Mehl mit der Milch glatt rühren. Rahm und Eier zufügen, würzen und alles gut verrühren.
  • Die Zwiebeln und den Käse auf den Teigboden verteilen und anschliessend den Guss darüber giessen.
    Appenzeller Käsefladen ungebacken

Backen

  • Das Blech mit den Fladen in den Backofen schieben und für ca. 40 bis 50 Minuten backen. Den Käsefladen warm servieren.

Swiss Food Discovery

Erst kürzlich bin ich einer kleinen Gruppe beigtretten, welche es sich zum Ziel gemacht hat, Schweizer Gerichte aus der Vergessenheit zu befreien und bekannt zu machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dabei ist bereits eine ansehnliche Rezeptesammlung entstanden.

Englische Übersetzung

Weiterlesen
Pinsa Romana

Rezept für Pinsa Romana

Wer von euch hat schon mal von Pinsa Romana gehört? Ich habe erst vor kurzem bei der Pizzarettung von „Wir retten, was zu retten ist“ von ihr gehört, habe ihr aber damals keine weitere Aufmerksamkeit geschenkt. Also hatte ich, als ich bei der Ankündigung vom Synchronbacken auf das Rezept von „Lamiacuina“ für Pinsa Romana aufmerksam geworden bin, noch keine Ahnung was das eigentlich genau ist.

Bei den meisten Rezepten für Pinsa Roma, finden wir bei den Zutaten neben Weissmehl und Reismehl auch Sojamehl. Beim Rezept, welches Zora vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen ausgewählt haben, wird statt des Sojamehl Kichererbsenmehl verwendet. Was mir persönlich sehr entgegenkam, da ich Kichererbsenmehl noch zu Hause hatte.

Rezept für Pinsa Romana mit Hefeteig mit Übernachtgare aus Weissmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl.
Pinsa Romana

Rezept für Pinsa Romana

Bei früheren Synchronbacken habe ich gelernt, dass Teige mit Minimengen von Hefe, bei mir etwas länger brauchen. Das war dann auch der Grund, dass ich dieses Mal etwas früher mit der Zubereitung des Teiges begonnen habe und den Teig bereits am Freitagnachmittag zur Ruhe in den Kühlschrank geschickt habe. Laut dem Rezept von „lamiacucina“, nach welchem wir gebacken haben, sollte der Teig mind. 24 Stunden reifen und kann, falls gewünscht bis 120 Stunden im Kühlschrank verweilen. Nach 24 Stunden habe ich den Teig kontrolliert und einen etwas eigenwilligen, aber nicht üblen Geschmack wahrgenommen, welcher vermutlich vom Kichererbsenmehl her kommt. Bei der Zubereitung am Sonntag war dieser dann nicht mehr so dominant. Der Teig war bei mir eher auf der weicheren Seite, aber sehr angenehm in der Verarbeitung. Er liess sich, mit der Hilfe von etwas Weizendunst, hervorragend formen. Belegt habe ich die Pinsa mit Tomatensauce und Mozzarella.

Rezept für Pinsa Romana mit Hefeteig mit Übernachtgare aus Weissmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl.
Pinsa Romana

Die Pinsa ist im Geschmack und auch im Mundgefühl, total anders als eine Pizza. Sie hat für mich rustikaler und urchiger geschmeckt. Meine Familie fand die Pinsa nicht schlecht, war aber auch nicht begeistert vom Ergebnis. Sie haben sich wohl vorgestellt, dass die Pinsa der Pizza ähnlicher sei. Schlussendlich denke ich, dass ihnen vor allem der Geschmack des Kichererbsenmehls nicht so zugesagt hat. Ich fand die Pinsa eine tolle Abwechslung und werde den Teig sicher noch einmal ausprobieren. Vielleicht werde ich dann das Kichererbsenmehl gegen Sojamehl austauschen, dies wird die Familie wohl lieber mögen.

Rezept für Pinsa Romana mit Hefeteig mit Übernachtgare aus Weissmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl.
Pinsa Romana
Pinsa Romana
Rezept drucken
5 von 3 Bewertungen

Rezept für Pinsa Romana

Pinsa Romana darf nicht mit der Pizza verwechselt werden. Allenfalls kann sie vielleicht als Urpizza beschrieben werde. Der Teig besteht neben Weissmehl noch aus Reismehl und Kichererbsenmehl oder Sojamehl. Der Teig kommt mit sehr wenig Hefe aus und ist eher weich. Er lässt sich dennoch sehr gut verarbeiten.
Vorbereitungszeit1 d
Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit10 Min.
Arbeitszeit1 d 30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italien
Keyword: Hefeteig, Kichererbsenmehl, Reissmehl, Weissmehl
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 405kcal
Autor: Tamara

Equipment

  • Pizzastein
  • Haushaltsmaschine

Zutaten

  • 350 g Weissmehl
  • 50 g Vollkornmehl
  • 75 g Reismehl
  • 25 g Kichererbsenmehl oder Sojamehl
  • 0.5 g Trockehefe
  • 360 ml Wasser
  • 5 g Salz
  • 5 ml Olivenöl

Anleitungen

  • Die Trockenhefe in etwas Wasser auflösen. Alle Mehlsorten, die Hefe und das Wasser in die Schüssel der Haushaltsmaschine geben. Das Ganze für 6 Minuten von der Maschine kneten lassen. Das Salz zugeben und für weitere 4 Minuten kneten lassen. Olivenöl und falls nötig noch etwas Wasser zum Teig geben und für weitere 10 Minuten kneten lassen.
  • Den Teig zugedeckt für 30 Minuten ruhen lassen, dabei alle 10 Minuten den Knetarm der Maschine etwa 5 Umdrehungen machen lassen. Den Teig in eine verschliessbare Dose geben und für mindestens 24, besser 48 Stunden, im Kühlschrank bei 6 Grad gehen lassen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Dies hat bei mir ca. 4 Stunden gedauert. Den Teig einmal strecken und falten, danach in vier Teile schneiden. Diese zu ovalen Kugeln formen und für 1 bis 2 Stunden gehen lassen.
  • Den Teig auf etwas Weizendunst oval ausziehen und nach Belieben belegen. Wir haben ihn mit Tomatensauce und Mozzarella belegt. Auf einem Pizzastein, bei 240 Grad für ca. 10 Minuten backen.
Rezept für Pinsa Romana mit Hefeteig mit Übernachtgare aus Weissmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl.
Pinsa Romana

Beim Synchronbacken mit dabei waren:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Dominik von Salamico
Britta von Backmaedchen 1967
Tamara von Cakes, Cookies and more
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Dagmar von Dagmars brotecke
Simone von zimtkringel
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Kathrina von Pinsa Romana
Johanna von @dinkelliebe
Stefanie von @urkorn.blog
Volker von @volkermampft

Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Pinsa Romana mit Hefeteig mit Übernachtgare aus Weissmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl.
Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen und Raclettekäse

Herbstlicher Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse

Bei der aktuellen Rettung von „Wir retten, was zu retten ist“ hat die Mehrheit der Retter für „herbstliche Flammkuchen“ gestimmt. Für mich ist Flammkuchen ein schwieriges Thema, darum war diese Rettung mit dem Rezept für Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse eine Herausforderung für mich. Wir haben im Elsass bereits 2, 3 Mal Flammkuchen ausprobiert und leider hatte es keinem von unserer Familie geschmeckt. Von daher machte es bis jetzt wenig Sinn, selbst einen zu Backen. Wer nach Rezepten für Flammkuchen sucht, wird im Netz schnell fündig. An erster Stelle stehen da natürlich die Originale mit Zwiebeln und Speck. Aber auch exotische Varianten und sogar süsse mit Schokolade sind zu finden.

Rezept für herbstlichen Flamkuchen mit Birnen, Raclettekäse und Baumnüssen. Flamkuchen mit selbstgemachten Hefeteig.
Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen, Raclettekäse und Baumnüssen

Flammkuchen aus dem Supermarkt

Wie immer vor einer „Rettung“ habe ich Im Supermarkt bei Conveniencefood etwas genauer hingesehen und nach „Flammkuchenprodukten“ gesucht. Dabei habe ich sowohl im Kühl- wie auch im Tiefkühlregal Produkte gefunden. Neben den schon fertig belegten Exemplaren kann auch der bereits ausgewallte Teig gekauft werden. Die Auswahl ist zwar nicht ganz so gross, wie bei den fertigen Pizzas, aber dennoch besteht Grund für eine Rettung, denn wer die Verpackung dreht, findet dort auch viele Zusätze, die es nicht braucht, wenn wir den Flammkuchen selbst zubereiten.

Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen, Raclettekäse und Baumnüssen
Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen, Raclettekäse und Baumnüssen

Rezept für Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse

Gefragt war nicht nur ein normaler Flammkuchen, sondern ein „herbstlicher“. In den Herbst gehören für mich unter anderem Nüsse, Pilze allerlei Obst und auch Käse, zum Beispiel in Form von Raclette oder auch so langsam wieder als Fondue.Darum habe ich mich für einen Belag mit Birnen und Raclettekäse entschieden. Dies auch in der Hoffnung, dass die Familie so auch auf den Geschmack kommt. Für den Boden wird ein einfacher Brotteig verwendet. Er ist schnell zubereitet, braucht aber seine Zeit, bis er sich verdoppelt hat.

Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen und Raclettekäse
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für herbstlichen Flammkuchen mit Birnen, Raclettekäse und Baumnüssen

Der herbstliche Flammkuchen wird mit einem selbstgemachten Hefeteig zubereitet. Der Brotteig wird nach dem Aufgehen ausgewallt, mit Creme Fraîche bestrichen und mit Birnen, Raclettekäse, Zwiebeln und Baumnüssen belegt.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 10 Min.
Gericht: Apéro, Hauptgericht, Vorspeise
Land & Region: Französisch
Keyword: Baumnüsse, Birnen, Hefeteig, Herbst, Käse, Nüsse, Zwiebeln
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 860kcal

Zutaten

Für den Flammkuchen-Brot-Teig

  • 400 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 8 g frische Hefe
  • 300 ml Wasser

Für den Belag

  • 180 g Creme Fraîche
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 240 g Raclettekäse grob geraffelt
  • 1 rote Zwiebeln in feinen Scheiben
  • 2 Birnen in Spalten
  • 1 handvoll Baumnüsse grob gehackt

Anleitungen

Flammkuchen-Brot-Teig

  • Mehl und Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Die Hefe darüber „bröseln“
  • Das Wasser zugeben und den Teig kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  • Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert ca. 2 Stunden. Je nach Raumtemperatur kann das Aufgehen schneller oder langsamer gehen.

Für den Belag

  • Den Backofen auf 240° Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen
  • Den Teig in 4 Teile schneiden. Jedes Teigstück auf etwas Mehl auswallen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. (Ich brauchte dafür 2 Bleche)
  • Die Böden mit Creme Fraîche bestreichen, mit Pfeffer und Salz würzen und mit den Birnen belegen. Den Raclettekäse und die Zwiebeln darüber geben. Das ganze mit den Baumnüssen bestreuen.
    Herbstlicher Flamkuchen mit Birnen und Raclettekäse
  • Die Böden im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen. (Bei Unter- und Oberhitze wird ein Blech nach dem anderen gebacken.)

Wir retten, was zu retten ist

Wir retten, was zu retten ist

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Die Rezepte aus den Rettungen, bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe, gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Auch mit dabei bei der Rettung waren:

Brittas Kochbuch – Tarte flambée alsacienne
Brotwein – Flammkuchen mit Lachs und Spinat
Madam Rote Rübe – Mallorquinischer Spinat-Flammkuchen mit Rosineni, Feta und knusprigem Vollkornboden
lieberlecker – Flammkuchen mit Kaviar
Pane-Bistecca – Herbstlicher Flammkuchen mit Kuerbis und Feigen
BackeBackeKuchen – Flammkuchen mit Kürbis und Ricottacreme
CorumBlog 2.0 – Flammkuchen mit Rentier, Speck und Quitte
Kleines Kuliversum – Flammkuchen mit Brie und Birnen

Und falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

Rezept für Flammkuchen mit Raclettekäse, Birnen, Baumnüssen und Zwiebeln. Zubereitet mit selbstgemachtem Hefeteig.
Chocolate Chip Cookies

Chocolate Chip Cookies

Rezept für Chocolate Chip Cookies

Chocolate Chip Cookies sind sehr dankbare Guetzli. Sie lassen sich superschnell zubereiten und schmecken zudem auch noch toll. Varianten gibt es schon fast wie Sand am Meer und so hat jeder andere Vorstellungen, wie die Cookies werden sollen. Ich persönlich mag sie im Moment gerne flach und knusprig.

Diese einfachen Cookies backe ich sehr gerne, wenn die Zeit knapp ist, aber trotzdem etwas kleines Süsses da sein soll. Das Rezept kann sehr gut von den Kids zubereitet werden.

Rezept für knusprige Chocolate Chip Cookies
Chocolate Chip Cookies

Nach dem folgenden Rezept schmecken sie mir sehr gut. Wenn man sie vor dem Backen ein wenig flach streicht, werden die Chocolate Chip Cookies eher flach und knusprig. So waren die süssen Kekse auch sehr schnell weg und am nächsten Tag war bereits kein Krümel mehr übrig.

Chocolate Chip Cookies
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Chocolate Chip Cookies

Schnell, einfach und lecker! Die flachen und knusprigen Chocolate Chip Cookies sind schnell und einfach zubereitet. Das Rezept ist auch für Anfänger geeignet.



Zubereitungszeit10 Min.
Backzeit10 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Cookies
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: einfach, schnell, Schokokalde, süss
Portionen: 10 Stück
Kalorien: 150kcal
Autor: Tamara

Zutaten

  • 75 g weiche Butter
  • 70 g brauner Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • ½ TL Backpulver
  • 75 g Weissmehl
  • 50 g Schokoladen in kleinen Würfeln

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Butter zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Ei beigeben und solange rühren bis die Mass hell ist. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Masse rühren. Die Schokoladenstücke mit einem Spachtel unterrühren.
  • Den Teig mit einem kleinen Eisportioniere auf dem Blech verteilen und dabei genügend Abstand lassen. Die Teighäufchen eventuell mit einem Löffel etwas flachdrücken.
  • Die Cookies ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Video

En Guete!

Lust auf mehr Süsses? Hier geht es zu den Rezepten: Backen

Neuheiten im Blog

In diesem Beitrag verrate ich euch nicht nur eins meiner liebsten Guetzli-Rezepte, es gibt auch ein paar Neuheiten für euch. Die Rezepte erscheinen nun nach und nach im einheitlichen Look und mit der Zeit dann auch mit Fotos zu den Zubereitungsschritten. Bei diesem Rezept habe ich die Zubereitungsschritte in einem Video dokumentiert.