Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So bin auch ich mit der Tradition aufgewachsen, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist freitags aufgetischt. Ursprünglich wurden vermutlich Brotteigreste für den Boden verwendet und gefüllt wurden sie mit „Resten“, die noch da waren. Früher war es üblich, dass die Wähen, egal ob süss oder salzig als Hauptmahlzeit gegessen wurden. Mit deftigen Wähen handhaben wir das immer noch so, aber süsse Wähen sind bei uns eigentlich immer ein Zvieri oder Dessert.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Und so handhabe ich Wähen heute noch als Resteverwertung. Aber der Wochentag spielt dabei keine Rolle mehr. Für den Boden verwende ich gerne einen selbst gemachten Kuchenteig oder ab und zu auch einen Blätterteig. Gefüllt werden sie meist mit Käse, Gemüse, Fürchten oder Beeren. Einer der Klassiker ist die Apfelwähe. Aber auch deftige Wähen, wie die Käsewähe ist sehr beliebt. Eine leckere Variante der Käsewähe ist der Appenzeller Käsefladen, er ist der „Ur-Wähe“ noch etwas näher und wird mit Brotteig zubereitet.

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Für den Teig

Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben. Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Für die Wähe

Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen. Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen. Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen. Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel mit Anschnitt - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Die Apfelwähe ist ein Klassiker und schmeckt das ganze Jahr hindurch köstlich. Der Teig kann ganz einfach selbst zubereitet werden.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Apfel, Schweizer Rezept, Wähe

Zutaten

Für den Teig

  • 125 g helles UrDinkelmehl wahlweise auch Weissmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 40 g Butter
  • 125 g Quark

Für die Füllung

  • 2 EL Haselnüsse
  • 3 Äpfel fein geraffelt

Für den Guss

  • 200 ml Halbrahm
  • 1 Ei
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Für den Teig

  • Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben.
  • Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Für die Wähe

  • Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen.
  • Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen.
  • Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen.
  • Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

En Guete!

    Weiter Rezept mit Äpfeln findest du hier: Apfel-Rezepte

    Süsse Versuchung – Brownies mit Kirschen

    Süsse Brownies mit viel dunkler Schokolade und feinen frischen oder tiefgekühlten Kirschen. Die Kirschen geben dem Brownie noch zusätzliche Feuchtigkeit. Dadurch werden sie super cremig.

    Brownies mit Kirschen

    Koch mein Rezept

    In der 4. Runde von Koch mein Rezept wurde mir Sus Corum Blog 2.0 zugelost. Sus Blog kenne ich schon länger von der Rettung der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“. Bei Sus findet ihr darum auch ganz viele tolle Rezepte für Selbermacher. Die Rezepte gehen querbeet, von süss bis deftig und sogar von A bis Z mit Aprikosen und Zitronen. Für die Rettung habe ich mir Schokoladenbrownies mit Kirschen ausgewählt. Dabei habe ich die getrockneten Kirschen gegen tiefgekühlt ausgetauscht. Weitere Rezepte findest du hier: Koch mein Rezept

    Rezept für Brownies mit Kirschen

    Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen. Eine Backform (ca. 24 x 24 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Die Schokolade zusammen mit der Butter in Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. Die Eier zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen. Die abgekühlte Schokolade darunter mischen. Das Mehl sieben und vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Die Kirschen auf dem Teig verteilen und leicht in den Teig drücken. Für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

    Brownies mit Kirschen

    Brownies mit Kirschen

    Süsse Brownies mit viel dunkler Schokolade und feinen frischen oder tiefgekühlten Kirschen. Die Kirschen geben dem Brownie noch zusätzliche Feuchtigkeit. Dadurch werden sie super cremig.

    Zutaten

    • 200 g dunkle Schokolade
    • 200 g Butter
    • 3 Eier
    • 1 Prise Salz
    • 175 g Zucker
    • 200 g Mehl
    • 100 g frische oder tiefgekühlte Kirschen entsteint

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
    • Eine Backform (ca. 24 x 24 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.
    • Die Schokoalde zusammen mit der Butter in Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen.
    • Die Eier zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen. Die abgekühlte Schokolade darunter mischen.
    • Das Mehl sieben und vorsichtig unter die Masse heben.
    • Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.
    • Die Kirschen auf dem Teig verteilen und leicht in den Teig drücken.
    • Für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

    Weiter Rezepte von Koch mein Rezept findest du hier.

    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Diese Woche feiern mein Mann und ich unseren 20. Hochzeitstag. Was für eine Zahl! Leider hat auch uns, wie so vielen anderen, Corona einen Strich durch die Reisepläne gemacht. Wir hatten geplant unseren 20. Hochzeitstag auf Sanibel Island in Florida zu feiern. Genau an dem Strand, an welchem wir vor 20 Jahren geheiratet haben, ohne das unsere Familie etwas davon gewusst hat.

    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
    Biskuittorte mit Buttercreme


    Die Hochzeit in der Ferne war damals ein grosses Abenteuer für uns. Wir haben in den vergangenen Jahren Florida und auch unseren Hochzeitsstrand immer wieder besucht. Viele Male haben wir die Reise mit unseren Jungs zusammen unternommen und von jeder dieser Reise haben wir wunderschöne Erinnerungen mitgebracht. Darum werden wir, sobald es möglich ist, die geplante Reise nachholen.

    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Kleine amerikanische Hochzeitstorte


    Zur Feier unseres Tages habe ich unsere Hochzeitstorte von damals aus meiner Erinnerung nachgebacken. Statt einem „White Cake“ habe ich mir beim Boden aber für ein einfaches Biskuit entschieden. Die Swiss Meringue Buttercreme ist nicht ganz so weiss geworden. Dies, weil die von mir verwendete Butter ziemlich gelb war. Dies ist aber eine rein optische Angelegenheit und die Swiss Meringue Buttercreme schmeckt wie immer.

    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Rezept für Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Biskuit

    Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

    Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine so lange aufschlagen, bis eine helle und luftige Masse entsteht.

    Das Mehl über die Masse geben und vorsichtig mit dem Gummischaber unter die Masse heben.

    Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

    Swiss Merinque Buttercreme

    Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt.

    Das Eiweiss ständig rühren bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Inhalt sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist.

    Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren, bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig.

    Torte zusammenstellen

    Den Biskuitboden in der Mitte halbieren. 1/3 der Swiss Merinque Buttercreme auf einen Boden streichen und den zweiten Boden oben drauf legen. Das Törtchen für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    Das Törtchen aussen mit der Buttercreme bestreichen. Nochmals kurz kühlstellen und nach Lust und Laune verzieren.

    Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
    Biskuit Torte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Rezept für Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

    Die kleine amerikanische Hochzeitstorte besteht aus einem leichten Biskuitboden und einer Swiss Meringue Buttercreme als Füllung
    Gericht: Dessert, Torte
    Land & Region: Amerikanisch
    Keyword: Buttercreme, Torte

    Equipment

    • Springform 18 cm, Boden mit Backpapier auslegen

    Zutaten

    Für das Biskuit

    • 3 Eier
    • 90 g Zucker
    • 90 g Weissmehl

    Für die Swiss Meringue Buttercreme

    • 2 Eiweiss
    • 150 Zucker
    • 300 g Butter Zimmertemperatur

    Anleitungen

    Biskuit

    • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    • Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine so lange aufschlagen bis eine helle und luftige Masse entsteht.
    • Das Mehl über die Masse geben und vorsichtig mit dem Gummischaber unter die Masse heben.
    • Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

    Swiss Meringue Buttercreme

    • Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt.
    • Das Eiweiss ständig rühren, bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Inhalt sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist.
    • Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren, bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig.

    Torte zusammenstellen

    • Den Biskuitboden in der Mitte halbieren. 1/3 der Swiss Merinque Buttercreme auf einen Boden streichen und den zweiten Boden oben drauf legen. Das Törtchen für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    • Das Törtchen aussen mit der Buttercreme bestreichen. Nochmals kurz kühlstellen und nach Lust und Laune verzieren.

    En Guete!

      Cake-like Peanut Butter Brownies

      Es gibt ein paar Blogevents, wie zum Beispiel die „Foodie-Challenge“ oder das „Wir retten, was zu retten ist“, bei welchen ich gerne regelmässig mitmache. Ganz neu beteilige ich mich, mit den Peanut Butter Brownies bei dem etwas anderen Event „Koch mein Rezept“ von Volker.

      Cake-like Peanut Butter Brownies
      Cake-like Peanut Butter Brownies

      Koch mein Rezept

      Bei der Aktion „Koch mein Rezept“ geht es darum, aus einem vorher ausgelosten Blog ein Rezept auszusuchen und diese frei interpretiert nachzukochen oder- backen. Dabei nehmen wir uns Zeit für den zugeteilten Blog und stellen ihn auch kurz unseren Lesern vor.

      USA Kulinarisch

      Per Auslosung wurde mir für die erste Runde von „Koch mein Rezept“ Gabis Blog USA Kulinarisch zugeteilt. Wer auf der Suche nach einem amerikanischen Rezept ist, wird bei Gabi sicher fündig. Bei über 1000 amerikanische Rezepten zum Kochen und Backen ist für jeden was dabei. Seit Jahren schaue ich immer wieder gerne im Blog vorbei und lasse mich, vor allem von den süssen Rezepten inspirieren. Neben den tollen Rezepten finden wir auch eine tolle Hilfe zum Umrechnen der US-Masse, wie Cups, Ounces und Fahrenheit.

      Rezept für Peanut Butter Brownies

      Für „Koch mein Rezept“ habe ich bei USA Kulinarisch Peanut Butter Chocolate Brownies umgesetzt. Weil ich nicht ganz alle Zutaten vorrätig hatte, habe ich ein bis zwei davon ausgetauscht.

      Cake-like Peanut Butter Brownies
      Cake-like Peanut Butter Brownies
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Cake-like Peanut Butter Brownies

      Diese Brownies sind nicht ganz so süss wie normale Brownies und von der Konsistenz her eher wie ein Kuchen.

      Zutaten

      Erdnuss-Quark-Masse

      • 125 g Rahmquark
      • 150 g Erdnussbutter
      • 1 Ei
      • 50 g Zucker
      • 4 EL Milch

      Brownie-Teig

      • 175 g Butter geschmolzen
      • 225 g Zucker
      • 3 Eier
      • 1 EL Vanillezucker
      • 1 Prise Salz
      • 60 g ungesüsster Kakao
      • 1 TL Backpulver
      • 175 g Mehl

      Deko

      • 1 Handvoll Erdnüsse je nach Gusto natur oder gesalzen

      Anleitungen

      • Eine eckige Backform (25 x 25 cm) mit Butter bestreichen und mit Mehl bestreuen. Alternativ kann sie auch mit Backpapier ausgelegt werden. Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze (Heißluft 160) vorheizen
      • Die Zutaten für die Erdnussbuttermasse in einem Mixer cremig rühren und beiseitestellen.
      • In einer zweiten Schüssel den Zucker mit der flüssigen Butter verrühren. Danach ein Ei nach dem anderen darunter rühren. Mehl, Kakaopulver, Vanillezucker, Salz und Backpulver mit einander verrühren.
      • Den Teig in die vorbereitete Backform geben. Die Erdnussbuttermasse löffelweise darauf geben und mit einer Gabel spiralförmig marmorieren.
      • Die Brownies etwa 25 bis 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und in Quadrate schneiden.

      En Guete!

        Im Blog findest du weiter Rezepte für Brownies wie z.B.

        Erdbeer-Roulade

        In der vergangenen Woche fand die Foodblogos Schweiz Foodie Challenge bereits zum 14. Mal statt. Wir haben uns bei diese Challenge für ein weiteres Special mit dem Thema „Kuchen“ entschieden. Für die Challenge waren alle Arten von Kuchen, wie z. B. Gugelhupf, Cake, Madeleines, Blechkuchen, Muffins etc., willkommen. Natürlich durften dabei auch die Früchte der Saison verwendet werden.

        Erdbeer-Roulade
        Erdbeer-Roulade

        Für die Challenge habe ich eine feine Erdbeer-Roulade gebacken. Das Gebäck, welches vermutlich nicht als Kuchen zählt, schmeckt einfach herrlich. Besonders jetzt, wo die heimischen Erdbeeren schön aromatisch sind, ist die Erdbeer-Roulade ein Genuss. Und obwohl der Biskuitteig für die Roulade nicht gerade zu den einfachsten Teigen gehört, lässt sich die Roulade einfach und schnell zubereiten. Für alle, die gerne eine Anleitung dazu hätten, habe ich meine Vorgehensschritte in meinen Instagram-Stories für euch abgespeichert.

        Rezept für Erdbeer-Roulade

        Biskuits bereite ich schon seit Jahren mit der Variante für „Faule“ zu, das heisst, die Eier werden für das Biskuit nicht getrennt, sondern im Ganzen mit dem Zucker solange aufgeschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Danach wird das Mehl mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Zucker-Ei-Masse gehoben.

        Erdbeer-Roulade
        Erdbeer-Roulade

        Die Biskuitmasse wird ca. 1 cm dick auf ein Blech gestrichen und für ca. 10 Minuten gebacken. Danach wird das Biskuit rasch gestürzt und mit dem heissen Blech zugedeckt. So bleibt das Biskuit nach dem Abkühlen elastisch. Wahlweise kann das Biskuit auch gleich heiss aufgerollt werden. Dann packe ich es noch heiss in ein Küchentuch und lasse es so abkühlen.

        Für die Füllung habe ich kalten Vollrahm mit etwas Maisstärke und Erdbeerpüree steif geschlagen. Unter den Erdbeer-Rahm mische ich noch klein geschnittene Erdbeeren.

        Erdbeer-Roulade

        Rezept für Erdbeer-Roulade

        Ein einfaches und gelingsichers Rezept für eine leckere Roulade mit Erdbeeren und Sahne
        Gericht: Dessert
        Land & Region: Schweiz
        Keyword: Dessert, Erdbeeren, Frühling, Nachspeise, süss
        Autor: Tamara

        Zutaten

        Für das Biskuit

        • 90 g Zucker
        • 3 Eier
        • 90 g Mehl

        Für den Erdbeer-Rahm

        • 2 Handvoll Erdbeeren
        • 250 ml Vollrahm Sahne
        • 1 EL Zucker
        • 1 EL Erdbeerkonfitüre optional
        • 1 TL Maisstärke

        Zum Fertigstellen

        • Puderzucker

        Anleitungen

        Biskuit

        • Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Haushaltsmaschine so lange aufschlagen, bis eine helle und schaumige Masse entsteht. Dies kann je nach Maschine eine Weile dauern.
        • Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Masse heben.
        • Die Biskuitmasse auf einem mit Backpapier belegtem Blech ca. 1 cm dick ausstreichen.
        • Bei 180 Grad für 10 bis 12 Minuten backen
        • Das Biskuit auf ein Backpapier (am besten leicht mit Zucker bestreut) stürzen und das obere Backpapier vorsichtig abziehen. Mit dem noch heissen (ACHTUNG!) Blech zudecken. Das Biskuit so abkühlen lassen.

        Erdbeer-Rahm

        • Die Hälfte der Erdbeeren mit dem Zucker und Erdbeerkonfitüre (optional) pürieren.
        • Den Rahm mit den pürierten Erdbeeren und der Maisstärke steif schlagen.
        • Das Biskuit mit dem Erdbeer-Rahm bestreichen, dabei rundherum einen ca. 1 cm dicken Rand lassen.
        • Die Roulade aufrollen und für ca. 3 Stunden kühl stellen.
        • Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

        En Guete!

          Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Kuchen-Rezepte der 14. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge aktiv. Nachfolgend findet ihr ihre Rezepte:

          Weitere von mir zubereitet Rezepte der Challenge findest du hier: Rezepte Foodie Challenge

          Möchtest du das Rezept für später speichern? Ich habe für dich einen Pin vorbereitet:

          Erdbeer-Roulade

          Osterchüechli – Schweizer Rezept

          Für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ habe ich diese Woche Osterchüechli zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus der ganzen Schweiz, haben uns zum Ziel gesetzt, traditionelle Schweizer Rezepte wieder bekannter zu machen und damit zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Schweizer Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnerstag Schweizer Rezepte zu entdecken.

          Osterchüechli
          Osterchüechli

          Osterchüechli gibt es schön ganz lange in der Schweiz. Der Ursprung vom Osterchüechli kommt vermutlich aus Basel, wurde aber wahrscheinlich schon vor einigen Jahrhunderten in der ganzen Schweiz gegessen. Dieser Fladen hatte allerdings noch nicht so grosse Ähnlichkeit mit dem heutigen Osterchüechli. Mehr dazu findet ihr auf der Seite Kulinarisches Erbe der Schweiz.

          Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

          Rezepte für Osterchüechli gibt es ganz viele in der Schweiz. Es gibt welche mit Reis oder Griess in der Füllung und manchmal werden auch Weinbeeren oder gar Schoggimöckli zugegeben. Die Füllung wird mit Zitronen oder Vanille aromatisiert und am Schluss werden alle mit Puderzucker bestäubt. Der Mürbteig für die Törtchen kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Ob für die Füllung Reis oder Griess verwendet wird, ist Geschmacksache, ich habe mich für dieses Rezept für Reis entschieden. Dafür eignet sich ein Rundkornreis, bzw. die Sorten für Milchreis, sehr gut. Dieser sollte möglichst weich gekocht werden, damit die einzelnen Körner im Chüechli nicht zu dominant sind. Dafür wird der Reis in Milch, mit etwas Salz, Zucker und Vanille cremig gekocht. Die Osterchüechli aromatisiere ich, wie bereits geschrieben, mit Vanille. Wer mag, ersetzt diese mit geriebenen Zitronenschalen.

          Osterchüechli
          Osterchüechli

          Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

          Ein altes Schweizer Rezept für die Osterfeiertage. Die Osterchüechli werden mit einem selbstgemachten Mürbteig gemacht und einer Füllung aus Reis und Eiern gefüllt.
          Vorbereitungszeit30 Min.
          Zubereitungszeit30 Min.
          Backzeit30 Min.
          Gericht: Dessert
          Land & Region: Schweiz
          Keyword: Ostern, Süssspeise, Törtchen
          Portionen: 9 Stück

          Equipment

          • Muffinsblech

          Zutaten

          Mürbteig

          • 125 g Mehl
          • 1/8 TL Salz
          • 60 g Zucker
          • 75 g Butter kalt
          • 2 – 3 EL kaltes Wasser

          Milchreis für die Füllung

          • 300 – 350 ml Milch
          • 75 g Rundkornreis z.B. Milchreis
          • 1/8 TL Salz
          • 1/4 TL Vanillepaste

          Teig Bestreichen

          • 1 EL Aprikosenkonfitüre

          Füllung

          • vorbereiteter Milchreis
          • 25 g Zucker
          • 1 Eigelbe
          • 1/4 TL Vanillepaste
          • 75 g Rahmquark
          • 50 g Mandeln gemahlene und geschälte
          • 1 Eiweiss
          • 1 Prise Salz
          • Puderzucker

          Anleitungen

          Mürbteig

          • Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 2 EL Wasser (falls der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser) dazu geben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

          Milchreis

          • Milch, Reis, Salz, Zucker und Vanillepaste zusammen in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren. Unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze ca. 30 Min. zu einem dicken, aber noch feuchten Brei köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Milch dazu geben. Den Milchreis auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. 

          Törtchenböden

          • Den Teig auswallen und 9 Rondellen à ca. 11 cm ausstechen. Das Muffinsblech mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Rondellen in die Vertiefungen des Muffinsbleches geben und den Boden mit einer Gabel einstechen.
          • Den Boden der Törtchen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kühl stellen.

          Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

            Füllung

            • Zucker und Eigelb schaumig rühren und danach unter den abgekühlten Reis rühren. Quark, Mandeln und Vanille dazugeben und gut verrühren.
            • Das Eiweiss steif schlagen und unter die Masse rühren. Die Masse auf den vorbereiteten Böden verteilen.
            • Für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 10 Minuten in der Form abkühlen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

            Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich für Swiss Food Discovery zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery. Die gesammelten Rezept der Gruppe findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamom

            Osterchüechli
            Osterchüechli

            Bist du noch auf der Suche nach einfachen Rezepten und Bastelideen für Ostern? Hier findest du einige Vorschläge.

            Osterchüechli

            Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

            Für die 11. Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz habe ich neben Randen-Kartoffelstock noch Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken zubereitet. Eine tolle Kombination, die wie ich finde, wunderbar gelungen ist. Allerdings muss ich zugeben, dass die Jungs von der Vorstellung Randen zu essen, auch wenn sie in Süss daher kommen, nicht gerade begeistert waren. Sie haben nur mir zu liebe davon probiert. Ich hätte die ungewöhnlichen Zutaten wohl besser erst nach dem Essen erwähnen sollen.

            Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
            Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

            Süsses mit Gemüse zu verbinden ist ja nicht so unbekannt. So habe ich früher gerne einen Schokoladenkuchen mit Zucchini gebacken. Was im Sommer dann wieder eine tolle Verwertungsmöglichkeit für alljährliche Zucchinischwemme ist. Der bei uns wohl berühmteste Kuchen mit Gemüse ist wohl der Aargauer Rüeblitorte. Er wird immer wunderbar saftig und megafein.

            Rezept für Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken (Red Velvet Cake)

            Randen und Schokolade sind nicht gerade eine Kombination, an welche wir sofort denken. Dabei passt es wunderbar und durch die Randen (Rote Beete) wird aus dem Schokoladenkuchen ein natürlicher Red Velvet Kuchen. Durch die Randen (Rote Beete) wird der Schokoladenkuchen schön saftig.

            Für den Kuchen habe ich auf Mehl ganz verzichtet und es durch gemahlene Schweizer Vollkornflocken ersetzt. Die Haferflocken lassen sich am besten in einem Hochleistungsmixer mahlen. Ich habe dazu für meinen Mixer einen Aufsatz, mit welchem sich die trockenen Zutaten, zu einem feinen Mehl mahlen lassen. Die Randen (Rote Beete) habe ich für das Gericht selbst gekocht.

            Randen kochen

            Die Randen werden dafür am besten mit Schale in einem grossen Topf mit Salzwasser gekocht. Sie brauchen bei einer üblichen Grösse ca. eine Stunde bis sie weich sind. Um festzustellen, ob die Randen weich sind, einfach mit einem Messer, wie wir es bei Geschwelten (Schalenkartoffeln) machen, einstechen. Nach dem Kochen die Randen gleich mit kaltem Wasser abspülen, so lassen sie sich leichter schälen.

            Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
            Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
            Rezept drucken
            5 von 1 Bewertung

            Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

            Rezept für saftigen Schokoladenkuchen mit Randen (Rote Beete) und Haferflocken.

            Equipment

            • 4 Mini Cake-Förmchen

            Zutaten

            • 100 g Vollkornhaferflocken
            • 140 g gekochte Randen Rote Beete
            • 2 Eier
            • 120 ml Sonnenblumenöl
            • 1 1/2 TL Backpulver
            • 40 g Kakao
            • 140 g Zucker

            Anleitungen

            • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
            • 4 Mini-Cake-Formen auf ein Blech stellen.
            • Die Haferflocken in einem Mixer fein mahlen und mit dem Kakao, dem Zucker und dem Backpulver vermischen.
            • Die Rote Beete pürieren und mit den Eiern und dem Öl vermischen. Zu den trockenen Zutaten gben und alles gut vermischen. Auf die vorbereiteten Mini-Cake-Formen verteilen und im vorgeheizten Backeofen für ca. 30 Minuten backen.

            Möchtest du dir das Rezept für später merken? Dann pinne das Rezept doch mit folgendem Pin auf Pinterest.

            Schokoladencake mit Randen und Haferflocken

            Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

            Schweizer Foodblogger Adventskalender – 3. Dezember

            Der heutige Adventskalenderbeitrag ist Teil des Foodblogs Schweiz Adventskalenders. 24 Schweizer Foodblogger veröffentlichen in ihren Blogs dazu ein weihnachtliches Rezept. Das Adventskalender-Rezept Nr. 2, also von gestern, findet ihr bei meiner Bloggerkollegin Franziska von Wild Kitchen. Und morgen wird das nächste Rezept-Türchen bei Patrizia von ZigZagFood geöffnet. Ganz unter dem Motto: Gemeinsam feiern ist viel schöner!

            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
            Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

            Hinter dem heutigen Türchen habe ich das Rezept für meinen liebsten Schokoladen-Lebkuchen für euch versteckt. Der feine, luftige Lebkuchen wird mit feinster, dunkler Schokolade gebacken und schmeckt einfach himmlisch. Die Kuchenstücke werden mit Zuckerguss und etwas Fondant weihnachtlich geschmückt. Das geht ganz einfach und ist völlig unkompliziert.

            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen-Lebkuchen

            Ein wunderbarer Schokoladen Lebkuchen, welcher mit viel Schweizer Schokolade und Lebkuchengewürz zubereitet wird. Verziert mit Zuckerguss und Fondant wird aus ihm ein weihnachtliches Dessert oder ein tolles Geschenk aus der Küche.
            Zubereitungszeit20 Min.
            Backzeit25 Min.
            Arbeitszeit45 Min.
            Gericht: Dessert, Kuchen
            Land & Region: Schweiz
            Keyword: Keks mit Schokolade, Lebkuchen, Weihnachten
            Portionen: 16 Stück
            Kalorien: 165kcal

            Equipment

            • Backform 24 x 24 cm

            Zutaten

            • 200 g dunkle Schokolade
            • 75 g Butter weich
            • 100 g Zucker
            • 3 Eier getrennt
            • 1 Prise Salz
            • 75 g Mehl
            • ½ TL Backpulver
            • 1 EL Lebkuchengewürz

            Dekoration

            • Puderzucker
            • Wasser
            • Fondant oder Marzipan in rot und grün

            Anleitungen

            • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
            • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
            • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
            • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
            • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

            Dekoration

            • Aus dem Fondant Blätter und Beeren formen
            • Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Die Kuchenstücke mit dem Zuckerguss übergiessen und mit den Blättern und Beeren dekorieren.
            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
            Schokoladen Lebkuchen

            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
            Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
            Apfelkuchen mit Honig

            Rezept für Honig-Apfelkuchen

            Rezept mit Werbung

            Ist der Herbst nicht eine wundervolle Jahreszeit? Jetzt, wo der November vor der Tür steht, die Tage schon kürzer geworden sind und der Nebel sich über unser Tal legt, beginnt für mich die schönste Backzeit. Im goldenen Herbst konnten wir bei der Ernte aus dem Vollen schöpfen. Ich habe mir einen schönen Vorrat an Äpfeln, Birnen, Kürbissen und verschiedenen Nüssen angelegt.

            Honig Apfelkuchen mit Langnese Honig
            Honig-Apfelkuchen

            Rezept für Honig-Apfelkuchen

            Ein paar Äpfel aus meinem Vorrat habe ich zu einem Honig-Apfelkuchen verbacken. Der Kuchen duftet wunderbar nach Honig und verbreitet schon beim Backen ein heimeliges Gefühl in der Wohnung. Er schmeckt fruchtig und der Honig unterstützt das milde Aroma der Äpfel wunderbar. Das Rezept für den Honig-Apfelkuchen durfte ich für Langnese Honig entwickeln. Die Zubereitung ist total einfach und gelingt auch Backanfänger im Handumdrehen.

            Honig-Apfelkuchen
            Honig-Apfelkuchen
            Apfelkuchen mit Honig
            Rezept drucken
            4.8 von 5 Bewertungen

            Rezept für Honig-Apfelkuchen

            Ein leckerer, herbstlicher Kuchen mit Honig und Äpfeln. Der Rührkuchen ist schnell und einfach in der Zubereitung.
            Zubereitungszeit15 Min.
            Backzeit25 Min.
            Arbeitszeit40 Min.
            Gericht: Kuchen
            Land & Region: Schweiz
            Keyword: Apfel, Herbst, Honig, Rührkuchen
            Portionen: 16 Stück
            Kalorien: 180kcal
            Autor: Tamara

            Equipment

            • Backform ca. 25 x 25 cm
            • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen

            Zutaten

            • 180 g Mehl
            • 2 TL Backpulver
            • 1 Prise Salz
            • 180 g Butter
            • 90 g Zucker
            • 90 g Blütenhonig z.B. Bee Easy Wildblütenhonig von Langnese Honig
            • 3 Eier
            • 2 Äpfel geschält und in ca. 1 cm grossen Würfel geschnitten

            Anleitungen

            • Den Backofen auf 180° Unter- und Oberhitze vorheizen
            • Den Boden der Form mit Backpapier belegen und die Seiten mit Butter einfetten.
            • Zucker, Honig und Butter in eine Schüssel geben. Die Masse aufschlagen.
            • Ein Ei nach dem anderen unter die Masse schlagen, bis sie luftig und heller geworden ist.
            • Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen.
            • Das Mehl unter die Masse heben.
            • Die Äpfel zum Teig geben und mit einem Teigschaber unterheben.
            • Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für 25 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen und in Quadrate schneiden.

            Video

            Honig-Apfelkuchen

            Gluschtig geworden und auf der Suche nach weiteren Rezepten mit Honig? Im Blog findest du weitere Rezepte, wie zum Beispiel die weihnachtliche Honigcreme mit Zimt und Orangen, Panna Cotta mit Basilikumhonig oder Lebkuchen-Guetzli

            Rezept für Honig-Apfelkuchen. Der Rührkuchen mit Äpfeln und Honig ist schnell und einfach in der Zubereitung.
            Rezept für Honig-Apfelkuchen
            Rezept für Honig-Apfelkuchen. Der Rührkuchen mit Äpfeln und Honig ist schnell und einfach in der Zubereitung.
            Rezept für Honig-Apfelkuchen
            Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

            Low Carb Cheesecake

            Wir sind mitten im Sommer und erfreuen uns über ganze viele wunderbare saisonale Früchte und Gemüse. Bei diesem wunderbaren Angebot macht die frische, saisongerechte Küche so richtig Freude. In den Sommermonaten können wir so richtig aus dem Vollen schöpfen und ganz viele kulinarische Träume verwirklichen.

            Mitte Juli war es dann auch wieder Zeit für die Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz, welche bereits zum 5. Mal stattgefunden hat. Im Warenkorb waren dieses Mal:

            Tomaten, Basilikum, Peperoni, Johannisbeeren, Kirschen, Himbeeren

            Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren
            Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

            Da ich Beeren sehr liebe habe ich mich bei diese Challenge für Johannisbeeren und Himbeeren entschieden. Mit dem frischen Beeren habe ich einen Low Carb Cheesecake mit Kokosmehl zubereitet.

            Johannisbeeren und Himbeeren auf Low Carb Cheesecake
            Himbeeren und Johannisbeeren

            Rezept für Low Carb Cheesecake mit Beerensauce aus Himbeeren und Johannisbeeren

            Eine Springform mit 18 cm Durchmesser
            Boden der Springform mit Backpapier auslegen
            Backofen auf 180 Grad vorgeheizt oder im Airfryer zubereiten

            Cheesecake

            250g Doppelrahmfrischkäse
            200g Quark (Halbfett oder Rahmquark)
            1 EL Kokosmehl
            1 Vanillestange, Samen ausgekratzt
            3 – 4 EL Erythrit (Oder Süssstoff nach Wahl)
            2 Eier

            Doppelrahmfrischkäse, Quark, Kokosmehl, die ausgekratzten Vanillesamen und den Süssstoff (Erythrit, Zucker, etc.) in einem Mixer geben und gut miteinander vermixen, bis sich alle Zutaten verbinden. Die Eier zugeben und nur ganz kurz untermixen. (Den Mixer dabei nicht zu lange betätigen). Die Cheesecakemasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 30 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Anschliessend bei leicht geöffnetem Ofen für 15 Minuten abkühlen lassen. (Im Airfryer den Cheesecake im Airfryer bei 140 Grad für ca. 30 Minuten backen. Danach im leicht geöffneten Airfryer ca. 15 min auskühlen lassen) Den Cheesecake mindestens 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

            Beeren-Sauce

            100 g Himbeeren
            100 g Johannisbeeren
            Süssstoff oder Zucker nach Wahl

            Die Himbeeren zusammen mit Johannisbeeren aufkochen lassen und für ca. 5 köcheln lassen. Die Sauce durch ein feines Sieb streichen. Die Sauce nach Geschmack süssen.

            Dekoration

            Himbeeren
            Johannisbeeren

            Den abgekühlten Cheesecake zusammen mit der Beerensauce und den Johannisbeeren und Himbeeren servieren.

            En Guete!


            Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren
            Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

            Auch bei dieser Challenge sind wieder tolle Rezepte zusammengekommen. Auf Foodblogs Schweiz haben wir die Rezepte für euch gesammelt und zusammengefasst.

            Foodie Challenge Juli

            Auch die anderen Mitglieder vom Team haben tolle Rezepte für die Foodie-Challenge zubereitet.