Osterchüechli – Schweizer Rezept

Für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ habe ich diese Woche Osterchüechli zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus der ganzen Schweiz, haben uns zum Ziel gesetzt, traditionelle Schweizer Rezepte wieder bekannter zu machen und damit zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Schweizer Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnerstag Schweizer Rezepte zu entdecken.

Osterchüechli
Osterchüechli

Osterchüechli gibt es schön ganz lange in der Schweiz. Der Ursprung vom Osterchüechli kommt vermutlich aus Basel, wurde aber wahrscheinlich schon vor einigen Jahrhunderten in der ganzen Schweiz gegessen. Dieser Fladen hatte allerdings noch nicht so grosse Ähnlichkeit mit dem heutigen Osterchüechli. Mehr dazu findet ihr auf der Seite Kulinarisches Erbe der Schweiz.

Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

Rezepte für Osterchüechli gibt es ganz viele in der Schweiz. Es gibt welche mit Reis oder Griess in der Füllung und manchmal werden auch Weinbeeren oder gar Schoggimöckli zugegeben. Die Füllung wird mit Zitronen oder Vanille aromatisiert und am Schluss werden alle mit Puderzucker bestäubt. Der Mürbteig für die Törtchen kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Ob für die Füllung Reis oder Griess verwendet wird, ist Geschmacksache, ich habe mich für dieses Rezept für Reis entschieden. Dafür eignet sich ein Rundkornreis, bzw. die Sorten für Milchreis, sehr gut. Dieser sollte möglichst weich gekocht werden, damit die einzelnen Körner im Chüechli nicht zu dominant sind. Dafür wird der Reis in Milch, mit etwas Salz, Zucker und Vanille cremig gekocht. Die Osterchüechli aromatisiere ich, wie bereits geschrieben, mit Vanille. Wer mag, ersetzt diese mit geriebenen Zitronenschalen.

Osterchüechli
Osterchüechli

Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

Ein altes Schweizer Rezept für die Osterfeiertage. Die Osterchüechli werden mit einem selbstgemachten Mürbteig gemacht und einer Füllung aus Reis und Eiern gefüllt.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit30 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Ostern, Süssspeise, Törtchen
Portionen: 9 Stück

Equipment

  • Muffinsblech

Zutaten

Mürbteig

  • 125 g Mehl
  • 1/8 TL Salz
  • 60 g Zucker
  • 75 g Butter kalt
  • 2 – 3 EL kaltes Wasser

Milchreis für die Füllung

  • 300 – 350 ml Milch
  • 75 g Rundkornreis z.B. Milchreis
  • 1/8 TL Salz
  • 1/4 TL Vanillepaste

Teig Bestreichen

  • 1 EL Aprikosenkonfitüre

Füllung

  • vorbereiteter Milchreis
  • 25 g Zucker
  • 1 Eigelbe
  • 1/4 TL Vanillepaste
  • 75 g Rahmquark
  • 50 g Mandeln gemahlene und geschälte
  • 1 Eiweisse
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker

Anleitungen

Mürbteig

  • Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 2 EL Wasser (falls der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser) dazu geben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Milchreis

  • Milch, Reis, Salz, Zucker und Vanillepaste zusammen in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren. Unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze ca. 30 Min. zu einem dicken, aber noch feuchten Brei köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Milch dazu geben. Den Milchreis auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. 

Törtchenböden

  • Den Teig auswallen und 9 Rondellen à ca. 11 cm ausstechen. Das Muffinsblech mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Rondellen in die Vertiefungen des Muffinsbleches geben und den Boden mit einer Gabel einstechen.
  • Den Boden der Törtchen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kühl stellen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

    Füllung

    • Zucker und Eigelb schaumig rühren und danach unter den abgekühlten Reis rühren. Quark, Mandeln und Vanille dazugeben und gut verrühren.
    • Für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 10 Minuten in der Form abkühlen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

    Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich für Swiss Food Discovery zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery. Die gesammelten Rezept der Gruppe findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamom

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Bist du noch auf der Suche nach einfachen Rezepten und Bastelideen für Ostern? Hier findest du einige Vorschläge.

    Osterchüechli

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Für die 11. Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz habe ich neben Randen-Kartoffelstock noch Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken zubereitet. Eine tolle Kombination, die wie ich finde, wunderbar gelungen ist. Allerdings muss ich zugeben, dass die Jungs von der Vorstellung Randen zu essen, auch wenn sie in Süss daher kommen, nicht gerade begeistert waren. Sie haben nur mir zu liebe davon probiert. Ich hätte die ungewöhnlichen Zutaten wohl besser erst nach dem Essen erwähnen sollen.

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Süsses mit Gemüse zu verbinden ist ja nicht so unbekannt. So habe ich früher gerne einen Schokoladenkuchen mit Zucchini gebacken. Was im Sommer dann wieder eine tolle Verwertungsmöglichkeit für alljährliche Zucchinischwemme ist. Der bei uns wohl berühmteste Kuchen mit Gemüse ist wohl der Aargauer Rüeblitorte. Er wird immer wunderbar saftig und megafein.

    Rezept für Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken (Red Velvet Cake)

    Randen und Schokolade sind nicht gerade eine Kombination, an welche wir sofort denken. Dabei passt es wunderbar und durch die Randen (Rote Beete) wird aus dem Schokoladenkuchen ein natürlicher Red Velvet Kuchen. Durch die Randen (Rote Beete) wird der Schokoladenkuchen schön saftig.

    Für den Kuchen habe ich auf Mehl ganz verzichtet und es durch gemahlene Schweizer Vollkornflocken ersetzt. Die Haferflocken lassen sich am besten in einem Hochleistungsmixer mahlen. Ich habe dazu für meinen Mixer einen Aufsatz, mit welchem sich die trockenen Zutaten, zu einem feinen Mehl mahlen lassen. Die Randen (Rote Beete) habe ich für das Gericht selbst gekocht.

    Randen kochen

    Die Randen werden dafür am besten mit Schale in einem grossen Topf mit Salzwasser gekocht. Sie brauchen bei einer üblichen Grösse ca. eine Stunde bis sie weich sind. Um festzustellen, ob die Randen weich sind, einfach mit einem Messer, wie wir es bei Geschwelten (Schalenkartoffeln) machen, einstechen. Nach dem Kochen die Randen gleich mit kaltem Wasser abspülen, so lassen sie sich leichter schälen.

    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken
    Rezept drucken
    5 von 1 Bewertung

    Mini Randen-Schokoladenkuchen mit Haferflocken

    Rezept für saftigen Schokoladenkuchen mit Randen (Rote Beete) und Haferflocken.

    Zutaten

    • 100 g Vollkornhaferflocken
    • 140 g gekochte Randen Rote Beete
    • 120 ml Sonnenblumenöl
    • 1 1/2 TL Backpulver
    • 40 g Kakao
    • 140 g Zucker

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
    • 4 Mini-Cake-Formen auf ein Blech stellen.
    • Die Haferflocken in einem Mixer fein mahlen und mit dem Kakao, dem Zucker und dem Backpulver vermischen.
    • Die Rote Beete pürieren und mit den Eiern und dem Öl vermischen. Zu den trockenen Zutaten gben und alles gut vermischen. Auf die vorbereiteten Mini-Cake-Formen verteilen und im vorgeheizten Backeofen für ca. 30 Minuten backen.

    Möchtest du dir das Rezept für später merken? Dann pinne das Rezept doch mit folgendem Pin auf Pinterest.

    Schokoladencake mit Randen und Haferflocken

    Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

    Schweizer Foodblogger Adventskalender – 3. Dezember

    Der heutige Adventskalenderbeitrag ist Teil des Foodblogs Schweiz Adventskalenders. 24 Schweizer Foodblogger veröffentlichen in ihren Blogs dazu ein weihnachtliches Rezept. Das Adventskalender-Rezept Nr. 2, also von gestern, findet ihr bei meiner Bloggerkollegin Franziska von Wild Kitchen. Und morgen wird das nächste Rezept-Türchen bei Patrizia von ZigZagFood geöffnet. Ganz unter dem Motto: Gemeinsam feiern ist viel schöner!

    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
    Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

    Hinter dem heutigen Türchen habe ich das Rezept für meinen liebsten Schokoladen-Lebkuchen für euch versteckt. Der feine, luftige Lebkuchen wird mit feinster, dunkler Schokolade gebacken und schmeckt einfach himmlisch. Die Kuchenstücke werden mit Zuckerguss und etwas Fondant weihnachtlich geschmückt. Das geht ganz einfach und ist völlig unkompliziert.

    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen-Lebkuchen

    Ein wunderbarer Schokoladen Lebkuchen, welcher mit viel Schweizer Schokolade und Lebkuchengewürz zubereitet wird. Verziert mit Zuckerguss und Fondant wird aus ihm ein weihnachtliches Dessert oder ein tolles Geschenk aus der Küche.
    Zubereitungszeit20 Min.
    Backzeit25 Min.
    Arbeitszeit45 Min.
    Gericht: Dessert, Kuchen
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Keks mit Schokolade, Lebkuchen, Weihnachten
    Portionen: 16 Stück
    Kalorien: 165kcal

    Equipment

    • Backform 24 x 24 cm

    Zutaten

    • 200 g dunkle Schokolade
    • 75 g Butter weich
    • 100 g Zucker
    • 3 Eier getrennt
    • 1 Prise Salz
    • 75 g Mehl
    • ½ TL Backpulver
    • 1 EL Lebkuchengewürz

    Dekoration

    • Puderzucker
    • Wasser
    • Fondant oder Marzipan in rot und grün

    Anleitungen

    • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
    • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
    • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
    • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

    Dekoration

    • Aus dem Fondant Blätter und Beeren formen
    • Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Die Kuchenstücke mit dem Zuckerguss übergiessen und mit den Blättern und Beeren dekorieren.
    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
    Schokoladen Lebkuchen

    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
    Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
    Apfelkuchen mit Honig

    Rezept für Honig-Apfelkuchen

    Rezept mit Werbung

    Ist der Herbst nicht eine wundervolle Jahreszeit? Jetzt, wo der November vor der Tür steht, die Tage schon kürzer geworden sind und der Nebel sich über unser Tal legt, beginnt für mich die schönste Backzeit. Im goldenen Herbst konnten wir bei der Ernte aus dem Vollen schöpfen. Ich habe mir einen schönen Vorrat an Äpfeln, Birnen, Kürbissen und verschiedenen Nüssen angelegt.

    Honig Apfelkuchen mit Langnese Honig
    Honig-Apfelkuchen

    Rezept für Honig-Apfelkuchen

    Ein paar Äpfel aus meinem Vorrat habe ich zu einem Honig-Apfelkuchen verbacken. Der Kuchen duftet wunderbar nach Honig und verbreitet schon beim Backen ein heimeliges Gefühl in der Wohnung. Er schmeckt fruchtig und der Honig unterstützt das milde Aroma der Äpfel wunderbar. Das Rezept für den Honig-Apfelkuchen durfte ich für Langnese Honig entwickeln. Die Zubereitung ist total einfach und gelingt auch Backanfänger im Handumdrehen.

    Honig-Apfelkuchen
    Honig-Apfelkuchen
    Apfelkuchen mit Honig
    Rezept drucken
    5 von 3 Bewertungen

    Rezept für Honig-Apfelkuchen

    Ein leckerer, herbstlicher Kuchen mit Honig und Äpfeln. Der Rührkuchen ist schnell und einfach in der Zubereitung.
    Zubereitungszeit15 Min.
    Backzeit25 Min.
    Arbeitszeit40 Min.
    Gericht: Kuchen
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Apfel, Herbst, Honig, Rührkuchen
    Portionen: 16 Stück
    Kalorien: 180kcal
    Autor: Tamara

    Equipment

    • Backform ca. 25 x 25 cm
    • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen

    Zutaten

    • 180 g Mehl
    • 2 TL Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • 180 g Butter
    • 90 g Zucker
    • 90 g Blütenhonig z.B. Bee Easy Wildblütenhonig von Langnese Honig
    • 3 Eier
    • 2 Äpfel geschält und in ca. 1 cm grossen Würfel geschnitten

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 180° Unter- und Oberhitze vorheizen
    • Den Boden der Form mit Backpapier belegen und die Seiten mit Butter einfetten.
    • Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen.
    • Zucker, Honig und Eier in eine Schüssel geben. Die Masse aufschlagen bis sie luftig und heller geworden ist.
    • Das Mehl unter die Masse heben.
    • Die Äpfel zum Teig geben und mit einem Teigschaber unterheben.
    • Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und für 25 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen und in Quadrate schneiden.

    Video

    Honig-Apfelkuchen

    Gluschtig geworden und auf der Suche nach weiteren Rezepten mit Honig? Im Blog findest du weitere Rezepte, wie zum Beispiel die weihnachtliche Honigcreme mit Zimt und Orangen, Panna Cotta mit Basilikumhonig oder Lebkuchen-Guetzli

    Rezept für Honig-Apfelkuchen. Der Rührkuchen mit Äpfeln und Honig ist schnell und einfach in der Zubereitung.
    Rezept für Honig-Apfelkuchen
    Rezept für Honig-Apfelkuchen. Der Rührkuchen mit Äpfeln und Honig ist schnell und einfach in der Zubereitung.
    Rezept für Honig-Apfelkuchen
    Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

    Low Carb Cheesecake

    Wir sind mitten im Sommer und erfreuen uns über ganze viele wunderbare saisonale Früchte und Gemüse. Bei diesem wunderbaren Angebot macht die frische, saisongerechte Küche so richtig Freude. In den Sommermonaten können wir so richtig aus dem Vollen schöpfen und ganz viele kulinarische Träume verwirklichen.

    Mitte Juli war es dann auch wieder Zeit für die Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz, welche bereits zum 5. Mal stattgefunden hat. Im Warenkorb waren dieses Mal:

    Tomaten, Basilikum, Peperoni, Johannisbeeren, Kirschen, Himbeeren

    Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren
    Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

    Da ich Beeren sehr liebe habe ich mich bei diese Challenge für Johannisbeeren und Himbeeren entschieden. Mit dem frischen Beeren habe ich einen Low Carb Cheesecake mit Kokosmehl zubereitet.

    Johannisbeeren und Himbeeren auf Low Carb Cheesecake
    Himbeeren und Johannisbeeren

    Rezept für Low Carb Cheesecake mit Beerensauce aus Himbeeren und Johannisbeeren

    Eine Springform mit 18 cm Durchmesser
    Boden der Springform mit Backpapier auslegen
    Backofen auf 180 Grad vorgeheizt oder im Airfryer zubereiten

    Cheesecake

    250g Doppelrahmfrischkäse
    200g Quark (Halbfett oder Rahmquark)
    1 EL Kokosmehl
    1 Vanillestange, Samen ausgekratzt
    3 – 4 EL Erythrit (Oder Süssstoff nach Wahl)
    2 Eier

    Doppelrahmfrischkäse, Quark, Kokosmehl, die ausgekratzten Vanillesamen und den Süssstoff (Erythrit, Zucker, etc.) in einem Mixer geben und gut miteinander vermixen, bis sich alle Zutaten verbinden. Die Eier zugeben und nur ganz kurz untermixen. (Den Mixer dabei nicht zu lange betätigen). Die Cheesecakemasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 30 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Anschliessend bei leicht geöffnetem Ofen für 15 Minuten abkühlen lassen. (Im Airfryer den Cheesecake im Airfryer bei 140 Grad für ca. 30 Minuten backen. Danach im leicht geöffneten Airfryer ca. 15 min auskühlen lassen) Den Cheesecake mindestens 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

    Beeren-Sauce

    100 g Himbeeren
    100 g Johannisbeeren
    Süssstoff oder Zucker nach Wahl

    Die Himbeeren zusammen mit Johannisbeeren aufkochen lassen und für ca. 5 köcheln lassen. Die Sauce durch ein feines Sieb streichen. Die Sauce nach Geschmack süssen.

    Dekoration

    Himbeeren
    Johannisbeeren

    Den abgekühlten Cheesecake zusammen mit der Beerensauce und den Johannisbeeren und Himbeeren servieren.

    En Guete!


    Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren
    Low Carb Cheesecake mit Himbeeren und Johannisbeeren

    Auch bei dieser Challenge sind wieder tolle Rezepte zusammengekommen. Auf Foodblogs Schweiz haben wir die Rezepte für euch gesammelt und zusammengefasst.

    Foodie Challenge Juli

    Auch die anderen Mitglieder vom Team haben tolle Rezepte für die Foodie-Challenge zubereitet.

    Apfelkuchen Muffins mit Streuseln

    Äpfel – Rezept und Lagerung

    Es gibt 356 Tage im Jahr Schweizer Äpfel zu kaufen. Äpfel sind somit einige der wenigen Früchte- bzw. Obstsorten, die das ganze Jahr Saison haben. Natürlich wachsen die Äpfel nicht das ganze Jahr, aber sie können sehr gut eingelagert werden. Je nach Sorte und Lagerbedingungen können sie von einem Monat bis fast zu einem Jahr eingelagert werden. Zu Hause funktioniert das am besten an einer dunklen, kühlen Stelle im Keller. Am besten verpackt man die Äpfel in Styroporboxen.

    Apfelkuchen Muffins mit Äpfel, Haselnüssen und Streusel auf einem Teller
    Apfelkuchen Muffins mit Streuse

    Ich esse Äpfel gerne einfach so, aber ich verbacke sie auch sehr gerne. Am liebsten mag ich Apfelmuffins mit Zimtzucker, aber auch ein Apfelkuchen, wie die Zürcher Pfarrhaustorte ist immer wieder lecker. Die Apfelkuchen Muffins sind vom amerikanischen Apple Pie inspiriert, zumindest was die Füllung anbelangt. Das Rezept ist total einfach und ist schnell zubereitet. Als Boden für die Muffins dient ein Blätterteig. Die Streusel sind für den Geschmack und den extra Crunch mit Haselnüssen versehen.

    Apfelkuchenmuffins im Schnitt mit Sahne
    Apfelkuchen Muffins mit Sahne

    Rezept für schnelle Apfelkuchen Muffins mit Streusel

    Für die Füllung


    4 Äpfel
    1 dl Wasser
    1 TL Zimt
    2 EL Zucker

    In einer Pfanne Zucker, Wasser und Zimt miteinander vermischen. Die Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel (ca 1 x 1 cm) schneiden. In die Pfanne geben und mit dem Wasser-Zucker-Gemisch vermischen. Kurz aufkochen lassen und die Äpfel bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dabei die Äpfel ab und zu umrühren.


    Für die Streusel

    2 EL Butter
    2 EL Zucker
    4 EL gemahlene Haselnüsse
    2 EL Mehl

    Für die Apfelkuchen Muffins

    1 rechteckig ausgewallter Blätterteig
    gemahlene Haselnüsse

    Den Blätterteig in 8 Quadrate schneiden. Eine Muffinform ausfetten. Die Blätterteigquadrate in die Form legen. Den Boden mit einer Gabel einstechen und mit den gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Die Apfelfüllung auf den Blätterteig verteilen. Die Streusel auf die Füllung geben und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm mit etwas Rahm (Sahne) oder Vanilleglace servieren.

    En Guete!


    Apfelkuchen Muffins mit Sahne
    Apfelkuchen Muffins mit Haselnusstreusel
    Apfelkuchen Muffins mit Haselnüssen

    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung

    Frohe Weihnachten!

    Mit meiner Weihnachtstorte, einer naked Schokoladentorte, wünsche ich euch allen fröhliche und besinnliche Weihnachten. Geniesst die Zeit mit euren Lieben, der Familie und den Freunden.

    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung
    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung

    Zum heutigen Weihnachtstag habe ich euch etwas Süsses mitgebracht und zwar eine Mandel-Schokoladen Torte mit Pralinenfüllung.

    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung
    Schokoladentorte mit Pralinenfüllung


    Rezept für naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung

    75 g dunkle Schokolade

    50 ml Vollrahm (Sahne)

    65 g weiche Butter

    90 g Zucker

    1 Prise Salz

    2 Eier

    100 g gemahlene Mandeln

    50 g Mehl

    1 TL Backpulver

    für die Pralinenfüllung / Ganache

    100 g dunkle, hochwertige Couverture (ich habe Couverture-Chips mit 64% Kakaoanteil verwendet)

    150 ml Vollrahm (Sahne)  

    für die Dekoration

    Kakaopulver

    Zuckerperlen

    Schokoladen-Schneemann

    Eine Springform mit 18 cm Durchmesser. Den Boden mit Backpapier belegen, den Rand mit Butter einreiben und mit Mehl bestreuen. Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
     Die Schokolade grob hacken,  auf kleiner Hitze mit dem Rahm zusammen schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier dazu geben und so lange rühren bis die Masse hell ist. Die Mandeln mit dem Backpulver und dem Mehl mischen und unter die Masse heben. Die Masse in die vorbereitete Backform geben und für ca. 50 Minuten backen. Danach mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. (Falls noch Teig am Stäbchen bleibt, den Kuchen noch etwas länger backen.) Den Kuchen aus dem Backofen nehmen. 10 Minuten stehen lassen und danach aus der Form lösen. Den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Für die Pralinenfüllung / Ganache

    Falls keine Couverture-Chips verwendet werden, die Couverture hacken. Die Couverture in ein Schüssel geben. Den Rahm in einer Pfanne ganz kurz aufkochen lassen und über die Couverture giessen. Kurz stehen lassen und dann die Couverture mit dem Rahm verrühren bis sich Rahm und Couverture verbunden haben. Abkühlen lassen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen, bis sie ganz abgekühlt ist. Für die Tortenfüllung die Ganache aufschlagen, bis sie steif ist.

    Den abgekühlten Tortenboden einmal durchschneiden. Den ersten Boden in einen Tortenring legen. Den Boden mit der Hälfte der Ganache bedecken und diese glatt streichen. Danach den zweiten Tortenboden auf die Ganach legen und diesen mit der restlichen Ganache bedecken. Die Ganache/Pralinenfüllung glatt streichen und die Torte für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die gekühlte Torte aus dem Tortenring lösen und vor dem Servieren mit Kakopulver, Zuckerperlen und Schokoladenschneemann verzieren.

    En Guete!

    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung
    Naked Schokoladentorte mit Pralinenfüllung

    Hier findest weitere Tortenrezepte: Rezeptesammlung Backen


    Brownie Backmischung

    Noch ist es nicht zu spät für die letzten Weihnachtsvorbereitungen. Wir lieben es Geschenke aus der Küche unter den Tannenbaum zu legen. Die meisten dieser Präsente sind mit Kindern ruck-zuck gemacht und verstauben beim Beschenkten nachher nicht auf einem Gestell. Die Kochlöffel mit der Risottomischung zum Beispiel, ist immer noch der Hit im Blog.

    Brownie Backmischung

    Auch immer interessant sind „Backmischungen“ aus dem Glas. Sie werden zusammen mit einer Backanleitung verschenkt und sehen hübsch verpackt toll aus. Eine Backmischung für einen Grittibänz, den Grittibänz Kit, findest du bereits im Blog. Zudem stelle ich euch noch eine weitere Backmischung zum Verschenken vor. Die Brownie Backmischung sieht eingeschichtet wunderbar aus und ist ein schönes Last Minute Geschenk aus der Küche. Die Backmischung lässt sich super zusammen mit den Kids machen, dabei ist es nicht so schlimm, wenn ein „bitzeli“ was daneben geht.

    Brownie Backmischung

    Rezept Brownie Backmischung

    für ein 1 Liter Einmachglas

    150 g Weissmehl
    30 g ungesüsstes Kakaopulver
    ½ TL Backpulver
    1 grosse Prise Salz
    150 g Rohzucker
    100 g Rahm-Caramel-Würfel (z.B. aus der Migros)
    160 g Backschokoladen-Würfel
    130 g Baumnüsse, gehackt

    Die Zutaten Schichtweise in ein 1 Liter Einmachglas geben. (Bei mir haben alle Zutaten genau rein gepasst.)

    Anleitung zum Backen (Der Brownie Backmischung beilegen)

    Browniebackform ca. 18 x. 30 cm, mit Backpapier belegt
    Backofen auf 180 Grad vorheizen
    Backzeit Brownies ca. 20 – 25 Minuten

    Benötigte Zutaten

    Brownie-Backmischung
    100g flüssige Butter
    100 ml Milch, kalt
    3 Eier

    Die Brownie Backmischung in eine Schüssel geben. Die Butter etwas abkühlen lassen und dann zur Milch rühren. Nachdem die Mischung abgekühlt ist, die Eier unter das Butter-Milch-Gemisch rühren und mit der Brownie Backmischung verrühren. Anschliessend den Teig in das vorbereitete Brownieblech füllen, glatt streichen im vorgeheizten Ofen ca. 20 bis 25 Minuten backen. Nach dem Backen auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Brownies aus der selbst gemachten Backmischun

    En Guete!

    Zutaten für die Brownie Backmischung


    Blechkuchen mit Zwetschgen

    Wir retten, was zu retten ist

    Heute retten wir mit der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ den Blechkuchen. Wer mehr zur Gruppe wissen möchte, erfährt dies am Ende dieses Beitrages. Blechkuchen sind Kuchen, die üblicherweise statt in einer Back- oder Springform, direkt im Backblech gebacken und danach in Schnitten geteilt werden. Häufig werden dafür Rühr- oder Hefeteige verwendet, aber auch Wähen mit Mürb- oder Blätterteig können als Blechkuchen ausgelegt werden. Bei uns werden die Blechkuchen meist mit Früchten oder Beeren zubereitet, wie zum Beispiel der Streuselkuchen mit Beeren. Einer meiner liebsten Blechkuchen ist allerdings der Blechlebkuchen aus meiner Kindheit.

     

    Blechkuchen mit Zwetschgen

     

    Blechkuchen waren bei uns für längere Zeit eher selten anzutreffen, sie galten als verstaubt und „altbacken“. In den letzten Jahren hat er aber, zumindest in meiner Umgebung, wieder deutlich an Beliebtheit gewonnen. Bei uns habe ich, jetzt mal, die Wähen ausgelassen, noch keine fertigen Blechkuchen oder Fertigmischungen wahrgenommen, vielleicht, weil ich bis jetzt nie danach geschaut habe…

     

    Frische Zwetschgen

     

    Blechkuchen müssen nicht unbedingt süss sein. Es gibt wunderbare Varianten, z.B. mit Gemüse und Käse. Heute habe ich mich aber für einen süssen Blechkuchen mit Zwetschgen entschieden.

    Blechkuchen mit Zwetschgen

    Rezept für ein kleines Backblech (ca. 32 x 17 cm)

    Backzeit ca. 35 Minuten
    Backofen auf 200 Grad vorheizen

    Für die Streusel

    50g Mehl
    25g Zucker
    30g Butter

    Für den Blechkuchen

    125g weiche Butter
    100g weisser Zucker
    1 Prise Salz
    2 Eier
    1/4 abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
    1dl Milch
    200g Mehl
    1 TL Backpulver
    ca. 500g Zwetschgen, halbiert und entkernt

     

    Mehl, Zucker und Butter mit einer Gabel so vermischen, dass eine krümmelige Masse entsteht. Die Streusel beiseite stellen.

     

    Butter mit dem Zucker und dem Salz gut aufschlagen, die Eier dazugeben und die Masse rühren bis sie hell geworden ist. Die Milch und die Zitronenschale darunter rühren. Das Mehl und das Backpulver miteinander vermischen und mit einem Teigschaber unter die Masse heben. Das Backblech einfetten und den Teig einfüllen. Die Zwetschgen auf dem Teig verteilen und etwas in den Teig drücken. Die beiseite gestellten Streusel über den Zwetschgen verteilen. Den Blechkuchen im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Blechkuchen aus dem Blech heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

     

    Blechkuchen mit Zwetschgen

     

    Wir retten, was zu retten ist

     

    „Wir retten, was zu retten ist“

    Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Organisiert wird die Gruppe von Susi (Turbohausfrau). Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

     

    Bei dieser Rettung auch mit dabei waren die folgenden Blogs:

    Anna Antonia – Apfel-Karamell-Kuchen
    Barbaras Spielweise – Blondies mit Johannisbeeren
    Bonjour Alsace – Mirabellen-Blechkuchen
    Brittas Kochbuch – Sahne-Mandel-Becherkuchen
    Brotwein – Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech
    Cakes Cookies an more – Blechkuchen mit Zwetschgen
    CorumBlog – Mein Lieblingskuchen
    Das Mädel vom Land – Zitronenkräuterkuchen mit weißer Schokolade und Kokos
    Dynamite Cakes – Pflaumenkuchen mit Quark-Hefeteig
    Fliederbaum – Obstkuchen mit Haselnussteig
    genial-lecker – Pflaumenkuchen mit Quark-Guß vom Blech
    Madam Rote Rübe – Apfel-Nuss-Vollkorn-Kuchen nach Bratapfel-Art vom Blech
    Turbohausfrau – Apfelkuchen
    Unser Meating – Cheesecake-Brownies vom Blech

    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung – Rezept

    Für den letzten Bread Baking Day (#86) hat Zorra vom Kochtopf aufgerufen einen Hefegugelhupf zu backen. Obwohl ich erst ein oder zwei Mal einen Hefegugelhupf gebacken habe, wollte ich natürlich die Herausforderung annehmen und habe mich an einen Gugelhupf mit Hefe gewagt. Ich liebe Hefeteig und arbeite unglaublich gerne damit, wenn auch normalerweise eher für Brot, Brötchen und Co.

    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
    Hefegugelhopf mit Zimtmarmorierung

     

    Rezept für Hefegugelhupf

    500g Mehl
    1 TL Salz
    75g Zucker
    125g weiche Butter in Stücken
    300 bis 325 ml lauwarme Milch
    20g frische Hefe
    2 Eier
    Zucker
    Zimt
    Mehl, Zucker, Salz und Butter in eine Schüssel geben und die Hefe in die Schüssel „kümmeln“. Die Milch und die Eier zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in eine Schüssel geben und bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen, je nach Zimmertemperatur dauert das ca. 2 Stunden. Den Teig zu einem grossen Rechteck auswallen. Je grösser das Rechteck ist, umso mehr Zimtmarmorierung gibt es. Den Teig nach Gusto mit Zimt und Zucker bestreuen. Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den Teig aufrollen, die Enden verschliessen und den Teig in die vorbereitete Form legen. Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen und den Gugeholpf darin ca. 45 Minuten lang backen. Die Form aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Gugelhupf aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Der Gugelhupf schmeckt am besten frisch.

     

    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung

    En Guete!

    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung
    Hefegugelhupf mit Zimtmarmorierung