Essbare Emojis – Rezept für Poop Emoji Cookies

Mit Emojis werden unsere Nachrichten aufgewertet, ergänzt oder gar ganz geschrieben. Sie drücken unsere Freude, unsere Trauer und jede Menge andere Gefühle aus. Natürlich bin ich den Emojis auch verfallen, und als ich die Poop Emoji Cookies gesehen habe, war mir sofort klar, dass ich diese Cookies unbedingt nachbacken muss!

 

Poop Emoji Cookies
Poop Emoji Cookies

 

Rezept für Poop Emoji Cookies

300 g Mehl
125 g weiche Butter
130 g Puderzucker
50 g ungesüsster Kakao
1 Ei
4 Esslöffel Milch
1 Tl Vanillepaste (oder eine halbe Vanilleschote ausgekratzt)
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Zuckeraugen
Fondant, Zuckerguss

Backofen auf 180 C vorheizen.

Puderzucker mit dem Butter aufschlagen, das Ei dazugeben und weiterschlagen bis die Masse heller geworden ist. Die Milch und Vanillepaste unterrühren. Mehl, Salz, Backpulver miteinander vermischen. Zum Zucker-Eier-Butter-Gemisch geben und von Hand zu einem Teig verarbeiten. Den Teig, in Frischhaltefolie verpackt, 30 min im Kühlschrank kühlen.

 

Poop Emojis Cookie

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig Würstchen formen und zu „Häufchen“ formen. Im Ofen für ca. 12 min backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und Mund und Augen aufkleben.

Poop Emojis Cookie

En Guete oder so….

Poop Emojis Cookie

Das Rezept für die Cookies habe ich auf dem Blog von Citymum gefunden. Damit es nicht eine so grosse Menge an Cookies gibt, habe ich die Mengen im Rezept halbiert und noch ein paar kleine Veränderungen vorgenommen.

 

Rezept für Sugar Cookies

Einfach Zucker

Sugar Cookies gehören zu meinen absolut liebsten Cookies überhaupt. Sie passen zu fast allem, haben immer Saison und sind total einfach und schnell gemacht. Manche mögen sie vielleicht langweilig oder viel zu hell finden, aber für mich sind sie genau perfekt so. In einer Keksdose halten sie auch gut ein paar Tage, wenn sie dann nicht vorher vernascht werden. Mit im Teig ist natürlich ganz schön viel Zucker, aber hier ist wirklich der Name Programm. Mit weniger Zucker schmecken sie einfach nicht mehr so wie sie sollen.

 

Sugar Cookies
Sugar Cookies

 

 

Rezept für Sugar Cookies

225g weiche Butter
300g Zucker
1 Ei
280g Mehl
1 TL Vanillepaste (oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt)
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Zucker zum Bestreuen der Cookies

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.

Die Butter zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit Handrührgerät gut aufschlagen. Das Ei und Vanillepaste dazugeben dieses gut mit der Butter-Zuckermasse verrühren. Mehl mit dem Salz und Backpulver vermischen und mit der vorbereiteten Masse verkneten. Den Teig in Portionen teilen, zu einer Kugel formen und auf das vorbereitet Blech geben. Dabei schauen, dass die Cookies sich nicht zu nahe kommen, sonst schmelzen sie zusammen. Einfacher geht das Portionieren mit einem kleinen Eisportionierer. Die Kugeln ganz leicht flach drücken und mit Zucker bestreuen. Die Cookies im Ofen für ca. 10 Minuten backen.

 

 

Sugar Cookies
Sugar Cookies
Backtipp:

Die Cookies, und natürlich auch alle anderen Gebäcke,  beim Backen immer im Auge behalten. Denn jeder Ofen backt anders und so können die Ergebnisse und die benötigten Backzeiten unterschiedlich ausfallen.

Sugar Cookies
Sugar Cookies

 

En Guete!

Süssigkeiten für Diwali – Nan Khatai

Diese Woche habe ich ja schon vom Schulprojekt unseres 8-Jährigen über Diwali berichtet und bin euch dabei noch das Rezept für das Nan Khatai schuldig geblieben. Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich das Rezept, wie auch das von den Kokosnuss Laddoos, soweit vereinfacht und angepasst, dass es unseren Vorlieben entspricht und von unserem Kleinen auch gebacken werden konnte. Daher hat das Rezept natürlich auch ein bisschen an Authentizität verloren. Schmecken tut es aber trotzdem fein.

Nan Khatai - Süssigkeiten für Diwali
Nan Khatai – Süssigkeiten für Diwali

 

Rezept für Nan Khatai

180g Weissmehl
2 EL Weizengries
¼ TL Backpulver
1 Prise Salz
125g weiche Butter
90g Puderzucker
¼ TL Kardamom Pulver
1 EL fein gehackte Pistazien

Mehl, Gries, Backpulver und Salz miteinander vermischen. Die weiche Butter zusammen mit dem Puderzucker gut verrühren. Kardamom dazugeben und gut unterrühren. Die trockenen Zutaten dazu geben und alles gut vermischen bis ein schöner Teig entsteht. (Er ist eher etwas krümelig). Aus dem Teig kleine Bällchen formen und diese etwas flach drücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und leicht, kreuzweise einschneiden und mit den Pistazien bestreuen. Wer Pistazien nicht mag, kann diese zum Beispiel auch durch farbigen Zucker ersetzen. Die Nan Khatai für ca. 10 bis 15 min in den auf 180 Grad (Umluft 160) vorgeheizten Ofen schieben. Die fertigt gebackenen Guetzli auf einem Gitter auskühlen lassen.

Nan Khatai - Süssigkeiten für Diwali
Nan Khatai – Süssigkeiten für Diwali
En Guete!

Süssigkeiten für Diwali – Rezept für Kokosnuss Laddoos

Unser 3. Klässler hatte letzten Freitag in der Schule, mit drei seiner Schulkollegen, einen Vortrag über Diwali – das Lichterfest. Die Kids haben den Vortrag in den Schulstunden vorbereitet. Aber auch zu Hause liess ihn das Thema nicht los und er hat zusammen mit einem der drei Schulkollegen nach Bildern zum Zeigen gegoogelt. Dabei hatten die zwei Jungs plötzlich die Idee, dass sie am Vortrag auch ein paar zum Fest passende Süssigkeiten anbieten könnten.

Süssigkeiten für Diawali
Süssigkeiten für Diawali

„Mami kannst du mir dabei helfen?“

Nach klar versuche ich da zu helfen. Gemeinsam haben wir nach Rezepten gesucht. Ich habe die gefundenen Rezepte dann etwas vereinfacht und versucht sie ein bisschen anzupassen. Ganz authentisch sind die Süssigkeiten vermutlich nicht mehr, aber dafür hatten wir jede Menge Spass.

Was unser 8-jähriger über Diwali schreibt:
„Diwali ist ein Lichterfest. Es ist ein religiöses Fest im Hinduismus. Diwali wird am meisten in Indien, Sri Lanka und Nepal gefeiert. Lakshmi ist die Göttin von Diwali. Sie ist die Göttin des Glücks und des Reichtums. An Diwali isst man Süssigkeiten wie Nan Khatai und Kokosnuss Laddoos. Kinder und Erwachsene ziehen meist neue farbige Kleider an. Es wird gefeiert. Viele Öllämpchen und Kerzen werden angezündet.“

 

Kokosnuss Laddoos
Kokosnuss Laddoos

 

Rezept für Kokosnuss Laddoos

400 g gezuckerte Kondensmilch
300 g geraspelte Kokosnuss

Die gezuckerte Kondensmilch mit 200 bis 250g der geraspelten Kokosnuss vermischen und zu einer Art Teig zusammen kneten. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und dies in der restlichen geraspelten Kokosnuss wenden.

Kokosnuss Laddoos
Kokosnuss Laddoos

En Guete!

Das Rezept für die Nan Khatai werde ich euch nächste Woche verraten.

Rezept für Vanillegipfeli

Gestern habe ich nochmals Weihnachtsguetzli gebacken. Neben Brunsli und Spitzbuben gab es auch noch Vanillegipfeli. Das mürbe Gebäck gehört bei uns zu den beliebtesten Weihnachtsguetzli.

 

Rezept für Vanillegipfeli 

250g Weissmehl
200g kalte Butter
80g Puderzucker
2 EL Vanillezucker
100g geschälte Mandeln
8 EL Puderzucker
2 EL Vanillezucker
Das Mehl in eine Schüssel geben und die kalte Butter in Stücken dazugeben. Die Butter zusammen mit dem Mehl verkrümeln. Puderzucker, Vanillezucker und Mandeln dazu geben und das Ganze zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig für ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Aus dem Teig dünne Röllchen, ca. so dick wie ein Bleistift formen, unterteilen und zu Gipfel formen. Die Vanillegipfeli auf einem mit Backpapier belgetem Backblech ca. 10 Minuten kühl stellen. Die Vanillegipfel im vorgeheizten Backofen je nach grösse und dicke ca. 10 Minuten backen. Vanillezucker und Puderzucker miteinander vermischen und die noch heissen Vanillegipfel darin wenden. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Anleitung für Globiguetzli

Globi begleitet mich schon länger und auch hier im Blog zeigt er sich immer mal wieder. Meist in einer Buch- oder CD-Vorstellung. Heute zeigt er sich gleich in zwei neuen Formen.

 

Globi-Guetzli
Globi-Guetzli

Als Globi-Gueztli, es gibt Globi jetzt auch als Gueztliausstecher, und zum anderen als USB-Stick.

Anleitung für Globi Guetzli

 

Globi-Guetzli
Globi-Guetzli

 

Zutaten

1 Portion Teig (z.B. Mailänderli oder Stempelcookies)
Fondant in blau, schwarz, weiss und gelb
Fondantkleber oder ein wenig Wasser

 


Am einfachsten geht es mit einem Globi Guetzliausstecher (falls du keinen Ausstecher hast, kannst du dir auch auf Karton einen Globi zeichnen und ihn als Schablone ausschneiden.)

2
Aus blauem Fontdant den Globi ausstechen. Danach Schritt für Schritt die Details (Hut, Augen und Schnabel) ausstechen, zurechtschneiden und mit Lebensmittelkleber oder ganz wenig Wasser auf blauen Fondant befestigen.

3
Für die Augen habe ich weisse Ovale ausgeschnitten und schwarze Fondantkügelchen darauf befestigt.


Die Guetzli ausstechen und nach Rezept backen. Die Cookies ein bisschen abkühlen lassen und den Fondant auf die noch warmen Cookies legen. So verbindet sich der Fondant mit den Guetzli. Sollte das nicht klappen, kann der Fondant auch mit etwas Royal Icing befestigt werden.

5
Fertig sind die Globiguetzli

Rezept für Spekulatius

Spekulatius habe ich dieses Jahr zum allerersten Mal gebacken, dabei mag ich die Cookies und vor allem auch die Gewürzmischung dazu sehr gerne.

Spekulatius
Spekulatius

 

Rezept für Spekulatius

 

120 g weiche Butter
120 g Rohzucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei
60 g gemahlene Mandeln
1 unbehandelte Zitrone, nur abgeriebene Schale
1 1/2 TL Spekulatiusgewürz
250 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
Die Butter in einer Schüssel schaumig schlagen. Rohrzucker, Salz und 1 Ei darunterrühren, bis die Masse sichtbar heller geworden ist. Die gemahlenen Mandeln, der Abrieb der Zitronenschale, das Spekulatiusgewürz, das Mehl und das Backpulver vermischen und zu der vorbereiteten Masse geben. Zu einem Teig zusammenfügen und eingepackt für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Den Teig ca. 7mm dick ausrollen und falls vorhanden mit einem Holzmodel, die Spekulatius formen. Dies geht aber auch sehr gut mit Cookiestempeln. Die geformten Spekulatius auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für ca. 10 Minuten kühlstellen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Spekulatius je nach Grösse ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und samt dem Backpapier auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Spekulatius

En Guete!

 

Lebkuchen Schneesterne- Rezept

Heute dürfen wir das 5. Türchen schon öffnen. Es verbirgt sich ein feines Rezept für Lebkuchen und einen tollen Gewinn von Betty Bossi dahinter.
Lebkuchen
Lebkuchen

 

Rezept für Lebkuchen Schneesterne oder andere Formen

Rezept von Betty Bossi
400 g Ruchmehl
1 1/2 Esslöffel Kakaopulver
1 Esslöffel Lebkuchengewürz
50g feiner Rohzucker
100 g flüssiger Honig
2 Teelöffel Triebsalz
1.5 dl Milch
Rahm (Sahne) zum Bestreichen

 

 

Das Triebsalz in der Milch auflössen. Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig eingepackt über Nacht oder mind. 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Schneesterne Ausstecher

Den Teig  1cm dick auswallen und Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Rahm bestreichen. Je nach Grösse der Lebkuchen 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Noch heiss mit Rahm bestreichen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Lebkuchen - Schneeflocken
Lebkuchen – Schneeflocken

Nach Belieben mit Zuckerguss verzieren.

Die Schneesterne habe ich mit der neuen Form von Betty Bossi ausgestochen. Mit dieser Form können gleich mehrere Formen auf einmal ausgestochen werden, was eine tolle Zeitersparnis ist. Und heute hat Betty Bossi gleich drei tolle Sternenförmchen-Sets hinder dem Türchen versteckt!!!

Dreierlei herbstliche Spitzbuben – Rezept

Guetzli rund ums Jahr

Es gibt einfach Guetzli (Cookies, Kekse), die sind zu fein, als dass man sie nur an Weihnachten backen sollte. Ganz sicher gehören die Spitzbuben mit dazu! Jetzt mag ja so mancher sagen: „Es ist ja bald Weihnachten, dann fang halt schon an mit der Weihnachtsbäckerei, wenn du unbedingt Plätzchen backen möchtest!“ Aber ich bin einfach noch so ganz und gar nicht in weihnachtlicher Stimmung und halte mich lieber noch am goldenen Herbst fest. Darum gibt es jetzt also eine Runde herbstliche Spitzbuben.

Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

Rezept für dreierlei herbstliche Spitzbuben

 

250g weiche Butter
125g gesiebter Puderzucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 leicht verklopftes Eiweiss
350g Mehl
30g Quittengelee
30g Hagenbuttenkonfitüre
30g Marronipüree
Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Eiweiss mit dem Schwingbesen des Handrührgerätes so lange rühren, bis die Masse schön fluffig ist. Das Mehl beigeben und alles rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, dieser etwas flach drücken, einpacken und für ca. 2 Stunden kühl stellen.
Den Teig portionenweise auf etwas Mehl ca 4mm dick ausrollen und Spitzbuben ausstechen. Die Spitzbuben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für ca. 15 Minuten kühl stellen. Die Guetzli im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten ofen backen, Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Gelee, Konfitüre und Marronipüree je einem Drittel der Spitzbuben-Böden verteilen. Deckel darauf setzen und mit Puderzucker bestäuben.
Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

En Guete!

Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

Haferflocken Cookies – Rezept

Haferflocken mal ganz anders


Mögt ihr Haferflocken? Was bereitet ihr mit ihnen zu?

Seit längerem versuche ich unseren Jungs Haferflocken schmackhaft zu machen, nur leider war ich bis anhin nicht wirklich erfolgreich mit diesem Unterfangen. Als erstes habe ich es natürlich mit einem Birchermüesli versucht, die ist für mich die naheliegendste Verwendung von Haferflocken. Aber leider konnte ich ihnen das Müesli bis jetzt noch nicht schmackhaft machen. Nur mit den Overnight Oats Smoothies war ich bis jetzt erfolgreich, aber ich habe nicht aufgegeben und nach einer weiteren Lösung gesucht.

 

Haferflocken Cookies ( Kekse mit Haferflocken und Quinoaflocken)

Und wie es so bei mir ist, habe ich natürlich auch an Cookies gedacht. Bei meinem ersten Versuch wollte ich die Cookies besonders gesund machen. Sie sollten, zuckerfrei, glutenfrei und eifrei sein … Aso, ähm ich fand das Ergebnis gar nicht so schlimm, aber meine Jungs kann ich damit jagen…. Ich werde da aber dran bleiben und noch etwas weiter experimentieren.

Zwischenzeitlich habe ich aber schon mal Haferflocken Cookies gebacken, die alle bei uns fein finden. Sind ganz und gar nicht zuckerfrei und auch ein Ei muss mit in den Teig. Dafür sind sie fein, schnell gemacht und glutenfrei…

 

Haferflocken Cookies
Haferflocken Cookies

Rezept für Haferflocken Cookies (Kekse) mit Quinoa

25g Butter
50g Zucker
70g Haferflocken
25g Quinoaflocken (Wer keine Quinoflocken hat kann sie einfach mit Haferflocken ersetzen)
50g gemahlene Haferflocken (wer die Haferflocken nicht mahlen kann, kann auch 50g Haushaltsmehl nehmen. Die Cookies sind dann halt nicht mehr glutenfrei)
1 Ei
1 Prise Salz
35g feiner Vollrohrzucker

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Haferflocken und dem Zucker zugeben. Das ganze caramelisieren bis der Zucker hellbraun ist. Die Haferflocken in eine Schüssel geben und mit den gemahlenen Haferflocken (oder dem Mehl) vermischen. Das Ei mit dem Salz und dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse heller geworden ist. Die Masse mit einem Gummischaber unter die Haferlockenmischung geben. Ein Blech mit Backpapier belegen. Baumnussgrosse Häufchen von Masse portionieren, auf das Blech geben und mit dem Löffelrücken zu flachen Cookies streichen. Die Cookies für ca. 8 min im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Am besten schmecken die Cookies ganz frisch. Gut verschlossen sind sie bis ca. 10 Tage haltbar.

 

Haferflocken Cookies
Haferflocken Cookies

Für die Cookies habe ich die neuen Bio Vollkornhaferflocken und die Bio Quionaflocken von der Migros verwendet. Sie sind durch aha! Empfohlen und enthalten keine Gluten.

En Guete!