Lebkuchen Schneesterne- Rezept

Heute dürfen wir das 5. Türchen schon öffnen. Es verbirgt sich ein feines Rezept für Lebkuchen und einen tollen Gewinn von Betty Bossi dahinter.
Lebkuchen
Lebkuchen

 

Rezept für Lebkuchen Schneesterne oder andere Formen

Rezept von Betty Bossi
400 g Ruchmehl
1 1/2 Esslöffel Kakaopulver
1 Esslöffel Lebkuchengewürz
50g feiner Rohzucker
100 g flüssiger Honig
2 Teelöffel Triebsalz
1.5 dl Milch
Rahm (Sahne) zum Bestreichen

 

 

Das Triebsalz in der Milch auflössen. Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig eingepackt über Nacht oder mind. 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Schneesterne Ausstecher

Den Teig  1cm dick auswallen und Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Rahm bestreichen. Je nach Grösse der Lebkuchen 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Noch heiss mit Rahm bestreichen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Lebkuchen - Schneeflocken
Lebkuchen – Schneeflocken

Nach Belieben mit Zuckerguss verzieren.

Die Schneesterne habe ich mit der neuen Form von Betty Bossi ausgestochen. Mit dieser Form können gleich mehrere Formen auf einmal ausgestochen werden, was eine tolle Zeitersparnis ist. Und heute hat Betty Bossi gleich drei tolle Sternenförmchen-Sets hinder dem Türchen versteckt!!!

Dreierlei herbstliche Spitzbuben – Rezept

Guetzli rund ums Jahr

Es gibt einfach Guetzli (Cookies, Kekse), die sind zu fein, als dass man sie nur an Weihnachten backen sollte. Ganz sicher gehören die Spitzbuben mit dazu! Jetzt mag ja so mancher sagen: „Es ist ja bald Weihnachten, dann fang halt schon an mit der Weihnachtsbäckerei, wenn du unbedingt Plätzchen backen möchtest!“ Aber ich bin einfach noch so ganz und gar nicht in weihnachtlicher Stimmung und halte mich lieber noch am goldenen Herbst fest. Darum gibt es jetzt also eine Runde herbstliche Spitzbuben.

Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

Rezept für dreierlei herbstliche Spitzbuben

 

250g weiche Butter
125g gesiebter Puderzucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 leicht verklopftes Eiweiss
350g Mehl
30g Quittengelee
30g Hagenbuttenkonfitüre
30g Marronipüree
Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Eiweiss mit dem Schwingbesen des Handrührgerätes so lange rühren, bis die Masse schön fluffig ist. Das Mehl beigeben und alles rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, dieser etwas flach drücken, einpacken und für ca. 2 Stunden kühl stellen.
Den Teig portionenweise auf etwas Mehl ca 4mm dick ausrollen und Spitzbuben ausstechen. Die Spitzbuben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für ca. 15 Minuten kühl stellen. Die Guetzli im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten ofen backen, Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Gelee, Konfitüre und Marronipüree je einem Drittel der Spitzbuben-Böden verteilen. Deckel darauf setzen und mit Puderzucker bestäuben.
Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

En Guete!

Dreierlei herbstliche Spitzbuben
Dreierlei herbstliche Spitzbuben

Haferflocken Cookies – Rezept

Haferflocken mal ganz anders


Mögt ihr Haferflocken? Was bereitet ihr mit ihnen zu?

Seit längerem versuche ich unseren Jungs Haferflocken schmackhaft zu machen, nur leider war ich bis anhin nicht wirklich erfolgreich mit diesem Unterfangen. Als erstes habe ich es natürlich mit einem Birchermüesli versucht, die ist für mich die naheliegendste Verwendung von Haferflocken. Aber leider konnte ich ihnen das Müesli bis jetzt noch nicht schmackhaft machen. Nur mit den Overnight Oats Smoothies war ich bis jetzt erfolgreich, aber ich habe nicht aufgegeben und nach einer weiteren Lösung gesucht.

 

Haferflocken Cookies ( Kekse mit Haferflocken und Quinoaflocken)

Und wie es so bei mir ist, habe ich natürlich auch an Cookies gedacht. Bei meinem ersten Versuch wollte ich die Cookies besonders gesund machen. Sie sollten, zuckerfrei, glutenfrei und eifrei sein … Aso, ähm ich fand das Ergebnis gar nicht so schlimm, aber meine Jungs kann ich damit jagen…. Ich werde da aber dran bleiben und noch etwas weiter experimentieren.

Zwischenzeitlich habe ich aber schon mal Haferflocken Cookies gebacken, die alle bei uns fein finden. Sind ganz und gar nicht zuckerfrei und auch ein Ei muss mit in den Teig. Dafür sind sie fein, schnell gemacht und glutenfrei…

 

Haferflocken Cookies
Haferflocken Cookies

Rezept für Haferflocken Cookies (Kekse) mit Quinoa

25g Butter
50g Zucker
70g Haferflocken
25g Quinoaflocken (Wer keine Quinoflocken hat kann sie einfach mit Haferflocken ersetzen)
50g gemahlene Haferflocken (wer die Haferflocken nicht mahlen kann, kann auch 50g Haushaltsmehl nehmen. Die Cookies sind dann halt nicht mehr glutenfrei)
1 Ei
1 Prise Salz
35g feiner Vollrohrzucker

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Haferflocken und dem Zucker zugeben. Das ganze caramelisieren bis der Zucker hellbraun ist. Die Haferflocken in eine Schüssel geben und mit den gemahlenen Haferflocken (oder dem Mehl) vermischen. Das Ei mit dem Salz und dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse heller geworden ist. Die Masse mit einem Gummischaber unter die Haferlockenmischung geben. Ein Blech mit Backpapier belegen. Baumnussgrosse Häufchen von Masse portionieren, auf das Blech geben und mit dem Löffelrücken zu flachen Cookies streichen. Die Cookies für ca. 8 min im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Am besten schmecken die Cookies ganz frisch. Gut verschlossen sind sie bis ca. 10 Tage haltbar.

 

Haferflocken Cookies
Haferflocken Cookies

Für die Cookies habe ich die neuen Bio Vollkornhaferflocken und die Bio Quionaflocken von der Migros verwendet. Sie sind durch aha! Empfohlen und enthalten keine Gluten.

En Guete!

Schritt-für-Schritt Anleitung für Minions Cookies

Schritt für Schritt zum Minions Keks

 

Minions Cookies
Minions Cookies

So als kleiner Tipp am Rande. Da die Cookies mit dem Fondant so ziemlich süss werden, empfiehlt es sich, diese nicht zu gross zu machen oder einfach nur eins auf einmal zu essen!

Minions Kekse
Minions Kekse
Minions Kekse
Minions Kekse

Mit Fondant lassen sich Cookies auf die verschiedenste Weise verzieren. Mit etwas Zeit und Geduld kann man ganz tolle Ergebnisse erzielen. Und das gute daran ist, es ist gar nicht schwer…. 
 

Minions Cookies

 

Anleitung (Schritt-fürSchritt-Anleitung) für Minions Cookies (Minions Kekse)

gelben Fondant
weissen Fondant
schwarzen Fondant
blauen Fondant
Ein Portion Cookies Teig (Rezept siehe unten) zubereiten und kühlstellen
Schritt-für-Schritt-Anleitung für Minions Kekse
Schritt-für-Schritt-Anleitung für Minions Kekse
1
Als „Werkzeug“ braucht es runde Ausstecher in verschiedenen Grössen (dabei darauf achten, dass die Proportionen in etwa stimmen), etwas zum ausrollen und schneiden des Fondants. Und einen kleinen Spachtel.
2
Den schwarzen Fondant auswallen und Kreise für die „Brille“ ausstechen.
Die Ringe, welche später die „Brille“ der Minios werden, mit silbernem Lebensmittelspray oder mit silberner Lebensmittel-Pluverfarbe (mit etwa hochprozentigem Alkohl, z.B. Wodka angerührt) silbern färben.
Den weissen Fondant auswallen (ausrollen) und Kreise für die Augen ausstechen.
5
Die silbernen Ringe auf  den weissen „Augen“ aus Fondant befestigen. Dazu kann ganz wenig Wasser oder essbarem Fondantkleber auf die Ringe gestrichen werden.
6
Den schwarzen Fondant ausrollen und kleine Kreise ausstechen. Die Kreise auf den „Augen“, wie oben beschrieben, besfestigen. Mit weissem Fondant ein weisses Pünktchen auf den schwarzen Fondant drücken.
Schritt-für-Schritt-Anleitung für Minions Cookies
Schritt-für-Schritt-Anleitung für Minions Cookies
7
Den gelben Fondant auswallen. Mit dem gleichen Ausstecher, mit welchem du die Cookies ausstechen möchtest, den Fondant ausstechen. (Die Anzahl Cookies varriert je nach der Grösse der Ausstecher)
8
Für die „Hosen“ der Minions blauen Fondant auswallen und Kreise in der gleichen Grösse wie die Minions ausstechen. Die Kreise halbieren und auf die vorher ausgestochenen gelben Fondantkreise „kleben“ (mit Wasser oder Fondantkleber). Hosenträger und eine Tasche auch aus dem blauen Fondant ausschneiden und mit Wasser oder Fondantkleber „aufkleben“. Die Nähte mit dem entsprechenden Präge-Werkzeug eindrücken.
9

Aus schwarzen Fondant kleine Knöpfe formen und anbringen. Die fertigen Fondantteile mit Haushaltsfolie zudecken, damit sie nicht trocken und/oder hart werden. Den Backofen vorheizen und die Cookies aus dem gekühlten Cookieteig ausstechen.

10
Die Cookies gemäss Rezept backen. Die vorbreiteten Fondantteile auf die warmen Cookies* legen.

11
Die mit dem gelben Fondant belegten Cookies mit den vorbereiteten Augen, Brillenbänder, Haare und Münder versehen.

12
Fertig sind die zuckersüssen Minions Cookies

*Die Cookies kurz abkühlen lassen und dann die vorbereiteten Fondantteile auf die noch warmen Cookies legen. So lange die Cookies noch warm sind verbindet sich der Fondant mit den Cookies. Falls die Cookies schon zu kalt sind, kann der Fondant mit etwas Royal Icing befestigt werden.

 

 Rezept für Cookies

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen

 

125 g weiche Butter
125 g Zucker 
1 Ei
1/2 TL Vanillepaste (oder 2 EL Vanillezucker)
250 g Mehl

1
 Die Butter mit dem Zucker und der Vanillepaste zusammen in eine Schüssel geben und gut verrühren. 

2
Das Ei beigeben und weiterrühren bis die Masse heller ist. 

3
Das Mehl zugeben. 

4
Alles zusammenkneten, bis die ein schöner, geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig einpacken und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. 

5
Den Teig auf etwas Mehl ca. 4 mm dick auswallen und Kreise ausstechen.  Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im auf 160 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 10 bis 12 Minuten backen, dabei die Guetzli im Auge behalten, sie sollten leicht gebräunt sein. 

6
 Die Cookies kurz abkühlen lassen und dann die vorbereiteten Fondantteile auf die noch warmen Cookies legen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Cookies / Kekse
Schritt-für-Schritt-Anleitung für Cookies / Kekse

En Guete!

Minions Cookies
Minions Cookies

 

 

Minios Cookies Anleitung
Minios Cookies Anleitung
 

Weihnachtsguetzli: Spritzgebäckkringel mit Schokolade

Rezept für Spritzgebäck mit Schokoladenglasur

Ich weiss gar nicht, ob ich das sagen soll!? Bis vor kurzem hatte ich noch nie, also wirklich noch gar nie, Spritzgebäck gebacken. Gegessen ja, das natürlich schon, allerdings selbst gemacht noch nie. Wie ich in der „Weihnachtsbäckerei“ von Bernd Siefert gelesen habe gehört dieses Gebäck zu den Deutschen Klassiker, aber bei uns in der Schweiz, zumindest in meiner Umgebung, ist das nicht so. Doch wir finden das einfache, bei der Zubereitung etwas kraftzehrende, Gebäck ganz lecker…

Spritzgebäck mit Schokolade
Spritzgebäck mit Schokolade

 

Rezept für Spritzgebäck mit Schokolade

150g Weiche Butter
1 unbehandelte Mandarine oder Orange
1/2 TL Vanillepaste oder 1/2 Vanilleschote ausgekratzt
2g gemahlene Zimtblüten oder eine Prise Zimtpulver
1 Prise Salz
1 Ei
25ml Rahm (Sahne)
100g Zucker
225g Weissmehl
125g gemahlene Haselnüsse
100g dunkle Kuchenglasur oder 100g temperierte Kuvertüre
Zuckerstreusel oder Zuckerdeko nach Belieben

Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Einen Spritzbeutel mit grosser Tülle versehen.

Spritzgebäck mit Schokolade
Spritzgebäck mit Schokolade
Alle Zutaten bis und mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät so lange aufschlagen, bis die Masse schaumig ist. Das Mehl mit den Halsnüssen vermischen und unter den Teig heben. Den Teig in den vorbereiteten Spritzbeutel geben und in beliebigen Formen auf die Bleche spritzen. Die Bleche im Backofen für 20 Minuten backen, herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die Kuchenglasur nach Packungsbeilage erhitzen oder die Kuvertüre temperieren. Das Spritzgebäck nach Wunsch eintauchen und verzieren.

Spritzgebäck mit Schokoladenglasur
Spritzgebäck mit Schokoladenglasur

Inspirationsquelle: Backbuch „Weihnachtsbäckerei“

 

Rezept für Mailänderli

Die einfachen, aber wandelbaren Guetzli dürfen an Weihnachten einfach nicht fehlen! 

 

Mailänderli sind einfache, feine und sehr dankbare Guetzli. Die Plätzchen lassen sich mit diesem Teig besonders gut ausstechen und so können auch schon die kleinsten Bäcker schöne Ergebnisse erzielen. Traditionell werden die ausgestochenen Guetzli mit Eigelb bestrichen, sie können aber auch gut vor dem Backen mit Dekorzucker bestreut werden.

Mailänderli
Mailänderli

Rezept für Mailänderli

250 g Butter oder Margarine

250g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
1 TL Vanillepaste oder 1 Zitrone (abgeriebene Schale)
500g Mehl
1 Eigelb
Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren, den Zucker untermischen und alles gut verrühren. Die Eier zugeben und alles schaumig rühren bis die Masse deutlich heller ist. Salz und Vanillepaste (oder Zitronenabrieb) unterrühren, dann das Mehl unterkneten, so dass ein schöner Teig entsteht. Den Teig in Folie einwicklen und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. 
Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Den Teig  ca. 4 mm dick auswallen und die Guetzli ausstechen. Die Guetzli mit Eigelb bestreichen und  ca. 8 – 10 min im auf 160 Grad Umluft vorgeheizten Ofen backen.

Mailänderli
Mailänderli

En Guete!

Rezept für Spitzbuben mit UrDinkel

Spitzbuben versüssen uns die Vorweihnachtszeit!

Auch wenn es jetzt so scheint, es gibt bei uns nicht nur Weihnachtsplätzchen mit UrDinkel. So ist es also nicht. Dennoch musste ich doch einige der vielen Versuchungen aus dem UrDinkel Guetzli Buch nachbacken und austesten. Spitzbuben sind ja an sich schon immer eine grosse Versuchung und ich finde mit dem UrDinkel werden sie noch ein Stückchen aromatischer.

Spitzbuben aus UrDinkel Mehl
Spitzbuben aus UrDinkel Mehl

Rezept für Spitzbuben aus UrDinkel Mehl

250g Butter, weich
125g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote (das Mark davon)
1 Eiweis
350g helles UrDinkelmehl
200g Konfitüre oder Gelee
Puderzucker zum Bestäuben
Die Butter schaumig rühren und Puderzucker, Salz, Vanillemark und das Eiweiss zugeben. Die Masse aufschlagen, bis sich alles gut verbindet. Das UrDinkelmehl zugeben und zu einem Teig zusammenfügen – nicht kneten. Den Teig in Folie wickeln und für ca. 2 in den Kühlschrank legen. 
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Auf einer Backmatte oder einer Folie den Teig ca. 4 mm dick auswallen. Die Spitzbuben ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Guetzli für 8 bis 10 Minuten backen, sie sollten leicht hellbraun sein. Nach dem Backen die Guetzli vorsichtig vom Blech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. 
Die Konfitüre in einem Pfännchen erwärmen und bei Bedarf durch ein Sieb streichen. Die Spitzbuben damit füllen und sie danach mit Puderzucker bestäuben. 
Ich finde die Spitzbuben schmecken nach zweit Tagen am Besten.

Spitzbuben aus UrDinkel Mehl
Spitzbuben aus UrDinkel Mehl
En Guete!

Inspirationsquelle: UrDinkel Guetzli

Rezept für Spitzbuben mit UrDinkelmehl - Weihnachtsgebäck mit Dinkel
Rezept für Spitzbuben mit UrDinkelmehl

UrDinkel Mailänderli Rezept

Weihnachtsplätzchen mit UrDinkelmehl backen

Schon länger backe ich immer wieder Brot mit hellem oder dunklem UrDinkelmehl. Brot mit diesem Mehl gebacken schmeckt einfach lecker und ist zudem auch sehr bekömmlich.

Vor einiger Zeit habe ich den Tipp bekommen UrDinkel Spätzli zu kochen, leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wer mir diesen tollen Hinweis gegeben hat. Zu erst war ich allerdings ziemlich skeptisch und unsicher, ob die Jungs Chnöpfli damit auch so gerne wie sonst essen. Das haben sie dann, überraschenderweise, doch gemacht. Der Unterschied zu den „normalen“ Spätzli/Chnöpfli war nicht gross, sie waren im Aussehen ein wenig dunkler und im Geschmack, es lässt sich schwer beschreiben, etwas aromatischer als gewohnt. Dies führte mich zum Entschluss auch mal Kekse damit zu backen und die Rezepte aus dem UrDinkel Guetzli Buch auszuprobieren.

Und ich war begeistert vom Ergebnis. Die Gueztli sind total gut angekommen und ich finede es lohnt sich wirklich Gueztli mit Urdinkelmehl zu backen.

 

Mailänderli aus UrDinkelmehl
Mailänderli aus UrDinkelmehl

Rezept für UrDinkel Mailänderli

 

125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
1/2 TL Vanillepaste oder 1/2 Vanilleschote
275g helles UrDinkelmehl
Zum Bestreichen
1 Eigelb
1 EL Rahm
Mailänderli aus UrDinkelmehl
Mailänderli aus UrDinkelmehl

 

Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz so lange aufschlagen bis sich Spitzen bilden. Das Ei, das Eigelb und die Vanille zugeben und weiterschlagen bis die Masse wieder sichtbar heller geworden ist. Das Mehl zugeben und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ca. 7 mm dick auswallen. Mit einem Ausstecher Guetzli ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Das Eigelb mit dem Rahm vermischen und die Plätzchen damit bestreichen. Im vorgeheizten  Ofen für ca. 10 Minuten backen, bis sie schön goldig sind. Die Mailänderli auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Und geniessen.
Mailänderli mit UrDinkelmehl
Mailänderli mit UrDinkelmehl

En Guete!

Inspirationsquelle: UrDinkel Guetzli Backbuch von Judith Gmür-Stalder

UrDinkel Bräzeli Rezept

Bräzeli, ein Guetzli welches das ganze Jahr Saison hat

Bräzel sind ganz fragile Guetzli (Kekse, Pätzchen), zeitintensiv in der Herstellung und sind meist schneller gegessen, als ich sie backen kann. Ein bisschen ist das Bräzeli ausbacken auch wie Meditation – Beim Zubereiten der Bräzeli hat man ja auch jede Menge Zeit über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft nach zu denken. Das Rezept mit dem festen Teig ist vielleicht im ersten Augenblick etwas etwas aufwendiger als mit dem flüssigen Teig, dafür belohnt einem der Geschmack beim Essen.

 

UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli

Rezept für UrDinkel Bräzeli

 

125g weiche Butter
125g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
2 EL Vanillezucker
275g helles UrDinkelmehl

Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz aufschlagen bis sich spitzen bilden. Das Ei, das Eigelb und die Vanille zugeben und weiterschlagen bis die Masse wieder sichtbar heller geworden ist. Das Mehl zugeben und ohne zu kneten zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig halbieren und zu zwei Rollen drehen. In Folie einpacken und für 30 Minuten in den Tiefkühler legen. Das Bräzeleisen vorheizen. Eine rolle aus dem Tiefkühler legen und dünne Scheiben abeschneiden und in die Mitte jedes Ornaments ein Scheibe legen. Das Bräzeleisen schliessen und die Bräzeli backen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

UrDinkel Bräzeli
UrDinkel Bräzeli
En Guete!

Chocolate Chip Cookies – Rezept


Traumhaft süsse Cookies mit ganz viel Schokolade

Rezepte für Chocolate Chips Cookies gibt es unzählige.  Im Grunde sind sie sich alle ähnlich. Unterschiede im Geschmack und der Konsistenz hängen nicht nur von den unterschiedlichen Mengen der Zutaten ab, sondern auch sehr von den Zutaten selber. So macht es zum Beispiel wirklich einen Unterschied,  ob man den bei uns handelsüblichen braunen Zucker verwendet oder zum Beispiel Muscavoda Zucker. Auch mit dem Butter verhält es sich ähnlich wenn man ihn zum Beispiel mit Margarine oder einem Butter/Margarine-Gemisch ersetzt verändert sich natürlich auch der Geschmack der Cookies.

Chocolate Chip Cookies
Chocolate Chip Cookies

Die verschiedenen Chocolate Chip Cookies Rezepte

Eigentlich war ich ganz zufrieden mit den beiden ersten Rezepten, welche ich alle beide schon hier auf dem Blog veröffentlicht habe. Besonders die grossen Chocolate Chip Cookies #2 mit dem Muscovado Zucker fand ich richtig gut. Aber auch davor haben sich die Chocolate Chip Cookies #1 „jahrelang“ bewährt. 
Natürlich musste ich nochmals ein neues Rezept ausprobieren und ich fand die so hammermässig gut, dass ich das Rezept jetzt auch mit euch teilen muss. Das Rezept habe ich im neuen Kochbuch von Donna Hay „Die neuen Klassiker“, aus dem AT-Verlag, gefunden und habe es nur ein kleines Bisschen abgeändert.
Chocolate Chip Cookies
Chocolate Chip Cookies
Auch bei diesen Cookies ist die Zuckermenge relativ hoch. Aber ich habe festgestellt, dass diese Cookies mit reduzierter Zuckermenge einfach nicht mehr soooo lecker sind! Daher empfehle ich die Zuckermenge nichtzu reduzieren, auch wenn es schwer fällt….

Rezept für Chocolate Chips Cookies

175g brauner Zucker
165g weisser Zucker
150g weiche Butter
½ Vanilleschotte (ausgekratzt)
1 Ei
225g Mehl
¼  bis ½   TL Salz
1/2 TL Backpulver
340g Zartbitterschokolade, zerkleinert oder Chocolate Chips.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. 
Den Zucker, die Vanille und die Butter in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine für ca. 10 Minuten aufschlagen.  Das Ei unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und mit geringer Geschwindigkeit unter den Teig mischen. Zum Schluss die Schokolade unterheben.
Aus dem Teig, 2 EL jeweils,  Kugeln formen. Auf ein mit Packpapier belegtes Backblech legen und leicht flach drücken. Zwischen den Cookies ausreichend Abstand behalten, denn sie gehen schön in die Breite.

 Im vorgeheizten Ofen ca. 20 min backen.

Die Cookies aus dem Ofen nehmen, wenn die Ränder dich goldbraun verfärben, auch wenn Sie auf Druck noch weich sind.
Die Cookies auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dabei die Cookies ganz vorsichtig mit einem Spachtel vom Blech heben, denn in warmen Zustand sind sie sehr zerbrechlich.

Chocolate Chip Cookies
Chocolate Chip Cookies

 En Guete!

Inspirationsquelle: Rezept Chcolate Chip Cookies aus „Die neuen Klassiker“ von Donna Hay