Breakfast Sandwich

Sandwich Day – Breakfast Sandwich

Zwei Scheiben Brot und ein fast beliebiger Belag und fertig ist das Sandwich. Die früher vor allem im englischen Sprachraum beliebte Zwischenmahlzeit ist heute ganz international. Sandwiches gibt es in allen möglichen Formen und mit fast ebenso vielen Namen. Wir haben früher zum Sandwich gerne „Iklämtms“, also Eingeklemmtes gesagt. Aber ganz egal wie wir das Sandwich nennen, die einfache Mahlzeit schmeckt uns besonders selbst gemacht immer gut. Grund genug für mich, zusammen mit ein paar lieben Bloggerkolleginnen und -Kollegen einen kleinen Sandwich-Event auf die Beine zu stellen. Für den Event habe ich mich für ein warmes Breakfast Sandwich entschieden.

Breakfast Sandwich

Trend Food

Wir wurden in letzter Zeit schon fast überrollt mit TikTok Food Trends. Dalgona Coffee, Pancakes Cereals, Nacho Table, Garden Foccacia, Breakfast Sandwichrs, Chocolate Bombs und sicher noch einiges mehr gingen auf Tik Tok viral. Und auch ich konnte nicht allen witzigen Ideen widerstehen. Die Pancakes Cereals hatten es mir sofort angetan und ich habe sie inzwischen schon einige Male zubereitet. Das Breakfast Sandwich hat einer unser Junior entdeckt und bereitet dieses auch öfters, abwechslungsweise mit der Tortilla Variante, zum Frühstück zu.
Wo all die Trends ihren Ursprung haben, ist für mich nicht ersichtlich, da Tik Tok nicht zu meinen bevorzugten Social Medias gehören. Ich habe die Köstlichkeiten und Food Trends auf anderen Kanälen, vor allem auf Instagram, zum ersten Mal gesehen. Das Breakfast Sandwich hat mir einer unseren Junioren gezeigt, ob es das auf Instagram oder auf YouTube war, weiss ich nicht mehr.

Rezept für Breakfast Sandwich


Ich finde das Breakfast Sandwich eine tolle Idee und habe sie darum zum Sandwich Day für euch nachgebaut. Dafür habe ich ein einfaches Toastbrot gebacken, ein französisches Omelette angerührt und das ganze habe ich mit feinem Käse und Schinken gefüllt.

Breakfast Sandwich
Rezept drucken
5 von 6 Bewertungen

Rezept für Breakfast Sandwich

Das Trend Breakfast Sandwich mit selbst gemachtem Toast.
Gericht: Frühstück

Zutaten

Breakfast Sandwich

  • 2 Stück Toast selbst gemacht
  • 2 Eier
  • 1 EL Milch
  • 1/8 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 Scheibe Schinken
  • Ein Handvoll grob geriebener Halbhartkäse oder Käsescheibe
  • Butter für die Pfanne

Anleitungen

  • Die Eier aufschlagen und mit der Milch und dem Salz verrühren. Pfeffer nach Geschmack daszugeben.
  • Butter in einer Bratpfanne erhitzen. Die verrührten Eier dazugeben und sanft stocken lassen.
  • Zwei Toastscheiben auf die Eiermasse legen. Wenn das Ei gestockt ist, das Omelette wenden.
  • Mit Schinken und Käse belegen.
  • Das Sandwich "zusammenfalten".
  • Das Sandwich auf beiden Seiten golden braten und warm servieren.

En Guete!

    Nachfolgend finde ihr viele tolle Sandwich Ideen von den anderen Teilnehmern:

    Volker von Volkermampft mit Wildes Walnuss-Baguette mit Birne & Gorgonzola & Rehrücken
    Cornelia von SilverTravellers mit Englisches Gurkensandwich
    Gabi von USA kulinarisch mit Homemade Chick-Fil-A Chicken Sandwich
    Jill von Kleines Kuliversum mit Bánh mì Tofu – vietnamesisches Sandwich mit Tofu
    Susanne von magentratzerl mit Quesadillas mit Ente, karamellisierten Zwiebeln und Mangocreme
    Carina von Coffee2Stay mit Grilled Cheese Sandwich mit Apfel
    Simone von zimtkringel mit Maultaschenweckle
    Conny von foodforthesoul mit French Toast mit Gorgonzola und Feigen
    zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Das Herbst-Sandwich
    Bettina von homemade & baked mit Avocado Ei Sandwich
    Stephie von kohlenpottgourmet mit Mandel-Cranberry-Brot mit Camembert und karamellisiertem Thymian
    Britta von Brittas Kochbuch mit Schnelle Sandwiches aus dem Sandwichmaker
    Susi von Turbohausfrau mit Thunfisch-Tramezzini
    Aniko von Paprika meets Kardamom mit Flammkuchen-Fladenbrot

    Mini Pancakes Cereals

    Eigentlich dachte ich ja, ich sei den Trends gegenüber recht immun. Konnte ich doch dem Dalgona Coffee (süsser Schaum aus Instant-Kaffeepulver) und dem hübschen Garten-Focaccia wunderbar widerstehen. Bei den Pancakes Cereals hat es mich dann aber doch erwischt. Die Mini Pancakes Cereals sind aber auch schnell gemacht. Ich habe dafür mein liebstes Rezept für Pancakes ein bisschen angepasst und die Kleinen mit einer „squeeze bottle“ in die Pfanne gespritzt.

    Pancakes Cereals
    Pancakes Cereals

    Rezept für Mini Pancakes Cereals

    Die trendig Mini Pancakes sind ganz schnell und einfach gemacht. Am einfachsten geht es, wenn die Minis mit einer Quetschflasche in die Pfanne gespritzt werden. Dazu sollte der Teig etwas dicker als normal sein.

    Pancakes Cereals

    Milch, Öl und Ei werden in einer grossen Schüssel gut verrührt. Danach Mehl, Zucker, Backpulver und Salz dazuzugeben und alles schön verrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig nicht zu lange rühren, da sonst die Pancakes nicht luftig werden. Wer mag, kann den Teig auch im Mixer zubereiten. Dazu einfach alle Zutaten in den Mixer geben und nur solange mixen, bis sich alle Zutaten vermischt haben.

    Dann wird eine Pfanne mit etwas Öl ausgestrichen und der Teig in eine Quetschflasche gefüllt. Mit der Flasche können die kleinen Punkte ganz einfach in die Pfanne gespritzt werden. Die Mini Pancakes Creals wenden und fertig backen. Die Pancakes Creals können im Ofen bei ca. 40 Grad warmgehalten werden, bis alle fertig gebacken sind.

    Pancakes Cereals
    Pancakes Cereals

    Mini Pancakes Cerals Rezept

    Die trendigen Pancakes Cereals sind einfach in der Zubereitung und schmecken wunderbar zum Frühstück oder Brunch.
    Zubereitungszeit5 Min.
    Ausbackzeit10 Min.
    Arbeitszeit15 Min.
    Gericht: Frühstück
    Land & Region: Amerika
    Keyword: Frühstück, Pancakes, Süsses
    Portionen: 4 Personen
    Kalorien: 285kcal
    Autor: Tamara

    Zutaten

    • 250 ml Milch
    • 2 TL Öl oder flüssige Butter
    • 1 Ei
    • 170 g Mehl
    • 2 EL Zucker
    • 2 TL Backpulver
    • ½ TL Salz

    Anleitungen

    • Milch, Öl und Ei in einer grossen Schüssel gut verrühren. Mehl, Zucker, Backpulver und Salz zugeben und alles schön verrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig nicht zu lange rühren, da sonst die Pancakes nicht luftig werden. Eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen.
    • Den Teig in eine Quetschflasche geben und kleine Punkte in die Pfanne spritzen. Mini Panckes Creals wenden und fertig backen. Die Pancakes Creals können im Ofen bei ca. 40 Grad warmgehalten werden, bis alle fertig gebacken sind.

    En Guete!

      Möchtest du dir das Rezept für später merken? Ich habe für dich einen Pin vorbereitet.

      Pancakes Cereals
      Pancakes Cereals

      Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

      Als wir letzte Woche in die Foodie-Challenge gestartet sind, war alles noch anders als jetzt. In der Zwischenzeit hat sich auch bei uns in der Schweiz ziemlich viel geändert, darunter auch das Einkaufverhalten. Es wird nicht nur der normale Vorrat angelegt, sondern auch gleich richtig gehamstert. Mehl, Hefe, UHT-Milch, Teigwaren und viele Hülsenfrüchte waren zeitweise, und sind zum Teil noch immer, vergriffen. Und auch bei Gemüse, Fleisch und TK-Waren sieht es nicht viel besser aus. Improvisation bei der Verpflegung der Familie ist im Moment wichtig und notwendig geworden. 

      Birnen-Pancakes mit UrDinklemehl
      Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

      Weissmehl kann zum Beispiel durch Ruch-, Dinkel- oder Vollkornmehl ersetzt werden, dies kann man auch für das Rezept der Birnen-Pancakes anwenden. Dabei ändert sich zwar der Geschmack und ev. auch die Konsistenz etwas, was aber dem Genuss aber keinen Abbruch tut. 

      Rezept für Birnen-Pancakes mit UrDinkelmehl

      Im Winter und im frühen Frühling haben leider noch kaum Früchte- oder Beerensaison und daher müssen wir da auf Lagerartikel wie Äpfel und Birnen zurück greifen. Das ist aber nicht schlimm, denn es gibt ganz viele Rezepte für Süsses mit Schweizer Lagerobst. Wie zum Beispiel Schweizer Apfeltatsch, ein altes Rezept, welches aber auch heute noch wunderbar schmeckt, Apfel-Nussschnecken oder Honig-Apfelkuchen. Äpfel und Birnen können aber auch wunderbar zu deftigen Speisen wie Flammkuchen mit Birnen und Raclettekäse oder einem winterlichen Ofengmüse verarbeitet werden.

      Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl
      Birnen-Pancakes mit Dinkelmehl

      Rezept für Birnen-Pancakes mit UrDinkelmehl

      Die leckeren Pancakes werden mit UrDinkelmehl zubereitet. Falls kein Dinkelmehl da ist, können die Pancakes ganz einfach mit einem anderen Mehl, wie z.B. Vollkorn- oder Weissmehl, zubereitet werden. Am besten schmecken sie ganz frisch zum Frühstück, Zvieri oder Znüni.
      Vorbereitungszeit15 Min.
      Zubereitungszeit10 Min.
      Gericht: Frühstück
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Birnen, Saisonal, UrDinkelmehl
      Portionen: 4

      Zutaten

      • 100 g helle UrDinkelmehl (oder Weiss-, Ruch-, Vollorn- oder Dinkelmehl)
      • 1 TL Backpulver
      • 2 Prisen Salz
      • 2 EL Birnendicksaft oder Honig
      • 150 ml Milch
      • 1 Eier verquirlt
      • 2 EL Öl
      • 1 reife Birnen geschält, in ca 5 mm dicken Scheiben
      • Butter oder Öl zum Braten
      • Zucker und Zimt zu Zimt-Zucker vermischt

      Anleitungen

      • Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Milch, Birnendicksaft (oder Honig), Ei und Öl miteinander verrühren. Den Teig zugedeckt für 15 Minuten quellen lassen.
      • Butter in einer Bratpfanne schmelzen lassen. Pro Pancake eine Birnenscheibe in die Butter geben und Teig darüber giessen. Die Pancakes auf beiden seiten ausbacken und mit Zimt-Zucker bestreuen.

      Im Blog gibt es bereits eine tolle Sammlung von Rezepten für Pancakes. Viel Spass beim Ausprobieren!

      Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Rezepte der 12. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge Aktiv. Nachfolgend tihr ihre Rezepte:

      Apéro Twistbrot mit Schnittlauch von Foodwerk.ch

      Eiermuffins mit Dinkelbrot von Marlenes sweet things

      Topinambursuppe mit Rüebli von Die Angelones

      Weiter Rezepte aus den vergangen Foodie-Challenges von Foodblogs Schweiz findest du hier: Rezepte Foodie-Challenge

      Zimtschnecken aus Plunderteig


      Vergangenes Weekend haben wir beim #synchronbacken von From Snuggs Kitchen und Kochtopf Plunderteig zubereitet. Eine Herausforderung, welcher ich einfach nicht widerstehen konnte. Das Rezept für den Teig Plunderteig ist vom Plötzblog.

      Zimtschnecken aus Plunderteig

      Rezept für Zimtschnecken aus Plunderteig

      Der Teig war etwas aufwendig, aber die Zubereitung war einfacher, als ich erwartet hatte. Auch wenn die Zimtschnecken vielleicht ein bisschen zu viel aufgegangen sind, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Den Plunderteig werde ich sicher schon bald wieder mal zubereiten.

       Zimtschnecken aus Plunderteig
      Zimtschnecken aus Plunderteig
      Rezept drucken
      5 von 3 Bewertungen

      Zimtschnecken aus Pluderteig

      Ein Rezept für feine und buttrige Zimtschnecken aus selbstgemachtem Plunderteig. Aus dem Teig können auch Plunder und Croissants hergestellt werden. Der Hefeteig wir nach der Übernachtgare mit Butter touriert.
      Vorbereitungszeit12 Stdn.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit15 Min.
      Gericht: Dessert
      Keyword: Hefeteig, Plunderteig, Zimtzucker
      Portionen: 12 Personen
      Autor: Tamara

      Zutaten

      Poolish

      • 50 g Wasser
      • 50 g Weissmehl
      • 1 Krümmel Frischhefe

      Hauptteig

      • 400 g Weissmehl
      • 50 g Vollkornmehl
      • 50 g Vorbereitetes Poolish
      • 35 g Eigelb ca 2 Eigelbe
      • 9 g Salz
      • 50 g Zucker
      • 10 g Frischhefe
      • 50 g Butter 5°C
      • 80 g Kartoffeln gekocht, geschält und zerdrückt
      • 175 g Wasser kalt

      Butterplatte

      • 250 g Butter zum Tourieren

      Anleitungen

      Poolish

      • Wasser, Mehl und ein Krümmelchen Hefe miteinander vermischen und zugedeckt über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

      Hauptteig

      • Alle Zutaten ausser der Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 6-8 Minuten auf zweiter Stufe zu einem glatten und straffen Teig kneten. Die Butter zugeben und 3-5 Minuten auf zweiter Stufe einarbeiten.
      • Den Teig auf ca. 15 x 30 cm ausrollen, in Klarsichtfolie einpacken und bei 5°C im Kühlschrank über 8-12 Stunden lagern.
      • In der Zwischenzeit die Butter zwischen Backpapier auf 15 x 15 cm ausrollen und bei 10-12°C lagern.

      Tourieren

      • Falls nötig den Teig nochmals auf 15 x 30 cm bringen, die Butterplatte auf eine Teighälfte legen und die andere Hälfte über die Butter schlagen.
      • Nun den Teig auf ca. 15 × 30 cm ausrollen, von beiden kurzen Seiten zur Mitte einschlagen und anschliessend nochmals über die Mitte hin zusammenfalten („Doppeltour“, Vervierfachung der Schichten). Wenn der Teig noch dehnbar genug ist, erneut auf 15 x 30 cm ausrollen und wieder eine Doppeltour geben. Ansonsten den Teig für 10-15 Minuten in Klarsichtfolie eingehüllt im Kühlschrank lagern und danach ausrollen. Der Teig hat nun 16 Butterschichten.
      • Für 30 Minuten in Klarsichtfolie eingepackt im Kühlschrank lagern.
      • Den Teig in Rechteck von ca 30 x 40 cm ausrollen. Mit sehr weicher Butter bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. Den Teig aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Zimtschnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
      • Die Zimtschnecken zugedeckt bei Raumtemperatur für ca. 5 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
      • Die Zimtschnecken im auf 220° Grad vorgeheizten Ofen für 15-20 Minuten backen.

      Weiter Rezept vom Synchronbacken findest du hier: Rezepte Synchronbacken

      Auch beim Synchronbacken mit dabei waren:

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Britta von Backmaedchen 1967
      Birgit von Birgit D
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Dominik von Salamico
      Caroline von Linal’s Backhimmel
      Conny von Mein wunderbares Chaos
      Jenny von Jenny is baking
      Simone von zimtkringel
      Petra von Obers trifft Sahne
      Manuela von Vive la réduction!
      Dagmar von dagmars brotecke
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Simone von deliciousdishesaroundmykitchen
      Tamara von Cakes, Cookies and more
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Geri von Lecker mit Geri
      Bettina von homemade & baked

      Zimtschnecken aus Plunderteig
      French Toast Waffeln

      Altes Brot zu French Toast Waffeln verarbeiten

      Rezept für die Resteverwertung von Brot – French Toast Waffeln

      Ein grosser Teil von Foodwaste, also Lebensmittelverschwendung, passiert in unseren eigenen Küchen. Dies ist nicht nur eine Verschwendung von Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Energie, sonder auch ein finanzieller Verlust für jeden Haushalt. Denn laut WWF wirft jeder Schweizer Haushalt Lebensmittel im Wert von bis 1000.– CHF in den Müll.

      Foodwaste im eigenen Haushalt vermeiden.

      Es ist mir schon länger ein Anliegen, alles zu verarbeiten und möglichst wenig fortzuwerfen. Das gelingt nicht immer. Der Lebensmittelverschwendung versuche ich mit guter Planung vorzubeugen. Das heisst zum Beispiel, ich werfe vor jedem Einkauf einen Blick auf unsere Vorräte, damit ich nur einkaufe was benötigt wird. Auch Menüpläne und die gute alte Einkaufsliste sind gute Hilfsmittel im Kampf gegen Foodwaste. Das alles gelingt mit nicht immer. Denn es lässt sich im Leben halt nicht immer alles so genau planen. Manchmal verrechne ich mich bei den Portionen oder auch dem Bedarf. Manchmal haben wir einfach nicht so Hunger oder wir essen spontan auswärts. Die Ursachen sind also vielseitig. Für solche Gelegenheiten gibt es viele Lösungen, das Schwierigste daran ist für mich rechtzeitig an diese zu denken.

      Rezept für French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln

      Resteverwertung für Brot

      Beim Brot findet sich aber eigentlich immer eine Verwendungsmöglichkeit, sind diese Resten doch immer gut verwertbar. Beispiele dafür finde ich unter anderem auch bei älteren Schweizer Rezepten, Beispiele sind da Fotzelschnitten, Vogelheu und Käseschnitten. Aber auch Panizza, welches vermutlich fast jeder Schüler im Hauswirtschaftsunterricht schon mal kochen musste, und Panzanella – ein italienischer Brotsalat- sind feine Gerichte mit „altem“ Brot.

      Meine Favoriten bei der Brotverwertung sind Knödel, Paniermehl (Brösmeli) und French Toast. Meist brate ich diesen in der Pfanne, aber er schmeckt mir noch fast besser, wenn er im Waffeleisen gebacken wird. Besonders, wenn nur eine oder zwei Portionen zubereitet werden sollen, geht es so viel schneller und ich finde, er wird dann schön knusprig.

      Rezept für French Toast Waffeln

      Rezept für French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Resteverwertung – Rezept für French Toast Waffeln

      Ein Rezept zur Restverwertung von Brot. French Toast Waffeln sind ein köstliches, gehaltvolles Frühstück.
      Vorbereitungszeit15 Min.
      Zubereitungszeit10 Min.
      Arbeitszeit25 Min.
      Gericht: Frühstück
      Land & Region: Amerika
      Keyword: Brot, Nofoodwaste, Resteverwertung
      Portionen: 4 Personen
      Kalorien: 200kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 4 Scheiben Brot z.B. Brioche Zopf oder Toastbrot
      • 2 Eier
      • 150 ml Milch
      • 1 Prise Salz
      • 1 EL Ahornsirup

      Anleitungen

      • Eier, Milch, Zimt und Ahornsiurp miteinander vermischen und über die vorbereiteten Toastscheiben giessen. Ziehen lassen bis der Toast die Flüssigkeit aufgesaugt hat
      • In der Zwischenzeit ein Waffeleisen für dicke Waffeln einfetten und vorheizen. Die French Toast Waffeln im Waffeleisen backen bis sie golden sind.
      • Noch warm mit Zimtzucker oder Ahornsiurp servieren.

      Hast du weitere Ideen für die Verwertung von Brot?

      Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

      French Toast Waffeln - Rezept für Resteverwertung von Brot. Ein leckeres Frühstück.

#frühstück #frenchtoast #waffeln
      Rezept für French Toast Waffeln

      Belgische Waffeln

      Waffelrezepte gibt es schon jede Menge bei mir im Blog. In letzter Zeit bin ich aber leider nicht mehr dazu gekommen, Waffeln zu backen und habe mein Waffeleisen ein bisschen vernachlässigt.

      Belgische Waffeln
      Belgische Waffeln

      Der Blogevent „All you need is …“, ihr kennt den Event schon von meinem Rezept für das Blechgericht „Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse“, gab mir jetzt den längst nötigen Anstupf, mal wieder belgische Waffeln zu backen.

      Belgische Waffeln mit Apfelkompott
      Belgische Waffeln mit Apfelkompott

      Rezept für Belgische Waffeln mit Apfelkompott

      250 g Weissmehl
      1 grosse Prise Salz
      75 g Zucker
      10 g frische Hefe
      50 g zimmerwarme Milch
      150 ml Milch
      100 g Butter
      1 TL Vanillepaste
      2 Eigelbe
      75 g Hagelzucker
      2 Eiweisse
      1 Prise Salz

      Das Mehl zusammen mit dem Salz und dem Zucker in eine Schüssel geben und vermischen. Danach in das Mehl eine Mulde drücken. Die Hefe mit der zimmerwarmen Milch verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Das Gemisch in die vorbereitete Mulde geben, mit wenig Mehl verrühren und mit Mehl bedecken. Das Gemisch so stehen lassen, bis sich Blasen bilden.

      In der Zwischenzeit die Milch langsam bei mittlerer Hitze erwärmen und die Butter darin langsam schmelzen lassen. Das Gemisch abkühlen lassen und dann die Eigelbe und die Vanillepaste darunter rühren. (Das Butter-Milch-Gemisch darf nicht zu warm sein, ansonsten kann das Eigelb gerinnen.)

      Den Teig zugedeckt an einem zimmerwarmen Ort auf das Doppelte aufgehen lassen. Danach den Hagelzucker unter den Teig mischen. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen und unter den Teig mischen.

      Den Teig portionenweise im Waffeleisen goldbraun ausbacken. (Dabei die Hinweise des Geräteherstellers beachten)

      Rezept für Apfelkompott (Öpfelstückli)

      3 – 4 rotschalige Äpfel
      1 dl Wasser
      1/4 Zimtstange
      1 EL Zucker
      1 TL Zitronensaft

      In einer Pfanne Zucker, Wasser und Zitronenschale miteinander vermischen. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in 8-tel schneiden. In die Pfanne geben mit dem Wasser-Zucker-Gemisch vermischen. Die Zimtstange dazu geben, kurz aufkochen lassen und die Äpfel bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dabei die Äpfel ab und zu umrühren.

      En Guete!

      Belgische Waffeln

      Auch bei diesem Blogevent von „All you need is …“ sind bei den Teilnehmern wieder ganz viele köstliche Rezepte zusammen gekommen. Die Teilnehmer und ihre Rezepte habe ich anschliessend für euch verlinkt. Viel Spass beim Stöbern!

      Kleiner Kuriositätenladen Frühstücks-Kartoffelwaffeln mit Merguez, Spinat und Feta

      Küchenliebelei Waffel-Burger

      Gaumenpoesie Herzhafte Erbsen-Waffeltorte mit Frischkäse und Räucherlachs

      Möhreneck Waffel-Sandwich

      Gernekochen Lütticher Waffeln

      Ina Is(s)t Carrot Cake Waffeln mit Sauerrahm und Pekannüssen

      pinch of spice Apfel-Buttermilchwaffeln mit Orangen-Himbeerquark

      Lebkuchennest Süßkartoffelwaffeln mit Gemüsefrischkäse

      Kartoffelwerkstatt Kartoffel-Mohn-Waffel mit Lemon Curd

      Ye Olde Kitchen Herzhafte Waffeln mit Sauerteig

      Jankes*Soulfood Brownie-Waffeln mit Kokos-Swirl

      thecookingknitter Kichererbsenwaffel mit Rosenkohl

      Küchenmomente Waffeln mit Basilikum-Frischkäse und Prosciutto

      fräulein glücklich Es wird Zeit {gefüllte Parmesanwaffeln}

      Jessis Schlemmerkitchen Mini Waffeln to Go

      Patrick Rosenthal Bubble Waffles

      ninamanie Herzhafte Dinkel-Kürbis-Waffeln

      zimtkringel Kuhfleckenwaffeln mit Muhsahne

      Tinas Tausendschön French Toast Waffeln mit Rhabarberkompott

      Linal’s Backhimmmel Cappuccino-Waffeln

      Teekesselchen Genussblog Belgische Waffeln (vegan)

      Julz kocht – Ein Foodblog aus Bielefeld Gemüsewaffeln mit Tomatencrème

      Labsalliebe Baklava Waffeln aus 1001 Nacht

      SavoryLens Spinatwaffeln mit Graved Lachs und Meerrettich-Creme

      1x umrühren bitte aka kochtopf Waffeln aus dem Airfryer

      volkermampft Spanische Chorizo-Waffel-Sandwiches

      Foodistas Dunkle Schokoladenwaffeln mit Erdnussbutterkaramell und Banane

      Rezept für Belgische Waffeln mit Apfelkompott - Hefeteigwaffeln mit Apfel
      Belgische Waffeln

      Griessbrei Rezept

      Frühstücksrezept

      Um etwas Abwechslung in unser Frühstück zu bringen, gibt es manchmal auch Griessbrei zum Frühstück. Also wenn ich ehrlich bin, gibt es den Griessbrei nur für die Erwachsenen… unsere Kids mögen den Brei nämlich absolut gar nicht!

      Zusammen mit frischen, süssen Beeren wird der Griessbrei zu einem wunderbaren Soulfood Frühstück und das Tolle daran ist, wenn die Beeren schön reif und süss sind, braucht es dafür nicht mal Zucker. Wer es doch lieber etwas süsser mag gibt einfach ein wenig Ahornsirup oder Honig dazu.

       

      Griessbrei mit Beeren

      Rezept für Griessbrei zum Frühstück

      1 Portion

      50g Griess
      250 ml Milch
      1/4 Vanilleschote ausgekratzt

      1/2 EL Ahornsirup, optional
      Beeren

      Die Milch mit dem Vanillemark aufkochen lassen. Die Pfanne vom Herd ziehen und den Griess ein rühren. Die Pfanne zurück auf den Herd stellen und unter rühren, bei kleiner Hitze 15 bis 20 Minuten zum Brei kochen. Nach Belieben mit etwa Ahornsirup oder Honig süssen. Zusammen mit den Beeren geniessen.

      En Guete!

      Griessbrei mit Beeren

       

      Im Blog haben sich bereits einige Frühstücksrezepte angesammelt. Kein Wunder, das Frühstück gehört schliesslich zu den wichtigen Mahlzeiten des Tages. Mehr Frühstücksrezepte findest du hier: Rezepte Frühstück

      Smoothie Bowl mit Waldbeeren

      Sommerliches Frühstück mit Waldbeeren: Smoothie Bowl

      Wenn es draussen wieder wärmer wird, darf das Frühstück auch gerne mal kalt sein. Smoothie Bowls eignen sich dazu natürlich ideal. Die Zutaten werden ganz einfach am Vorabend eingefroren und wandern dann zum Frühstück in den Mixer. Besonders wenn Grünes mit dabei ist, lohnt sich da ein Hochleistungsmixer. So vorbereitet, kann am Morgen ein wunderbares, erfrischendes und zu dem noch gesundes Frühstück zubereitet werden.

       

      Smoothie Bowl mit Beeren

       

      Für Smoothies Bowls kommen die gleichen Zutaten, also Früchte, Beeren oder auch Gemüse, zur Verwendung wie bei den normalen Smoothies. Sie sind einfach etwas dicker, damit sie gut gelöffelt werden können. Zusätzlich werden sie mit Toppings, wie z.B. Granola, Nüsse, Schokolade oder ganzen Beeren ergänzt. Ich mag die kalten Smoothie Bowls auch sehr gerne als einfachen, fruchtigen Eisersatz.

      Rezept für Smoothie Bowl mit Waldbeeren

      160g tiefgekühlte Waldbeeren
      1 Banane
      60 ml Milch (oder Pflanzenmilch)
      1 EL Honig oder Ahornsirup, optional

      Fürs Topping

      Waldbeeren
      Granola

      Alle Zutaten für die Smoothie Bowl in einen leistungsstarken Mixer geben und pürieren bis der Smoothie geschmeidig ist. In eine Schüssel geben und nach Belieben mit Granola und Waldbeeren bestreuen.

      Smoothie Bowl mit Beeren

       

      En Guete!

      Lust auf mehr Frühstück? Hier findest du eine Auswahl an Rezepten: Frühstück

      WM Rezept – belgische Waffeln

      Rezept aus dem WM-Teilnehmer Land Belgien

       

      Heute ist es mal wieder Zeit für ein süsses Rezept und dieses hat es, was den Zucker angeht, wirklich in sich. Denn wenn der Teig aufgegangen ist, wird noch Hagelzucker oder grob zerkleinerter Würfelzucker zugefügt. So dass sich im Teig Zucker-Nester bilden.

       

      Belgische Waffeln

       

      Waffeln sind bei uns sehr beliebt und so kommt es, dass es im Blog schon einige Rezepte für Waffeln gibt. Eine Zusammenfassung davon findest du hier: Rezepte für Waffeln

      Rezept für belgische Waffeln

       

      500 g Mehl
      1 Prise Salz
      50 g Vanillezucker
      1/2 Würfel Hefe (ca. 20 g)
      150 ml Milch
      175 g Butter, flüssig und abgekühlt
      3 Eier (M)
      1 Prise Salz
      100 g

      Hagelzucker oder Würfelzucker zerkleinert

      Belgisches Waffeleisen (alternativ ein normales Waffeleisen)

      Das Mehl, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben und miteinander vermischen. Danach die Hefe darauf krümmeln, die Milch, Butter und Eier dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Nun den Teig zudecken und ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert ca. 60 Minuten. Den Hagelzucker oder die zerstückelten Würfelzucker von Hand unter den Teig kneten und nochmals 15 Minuten aufgehen lassen. Das Waffeleisen aufheizen und wenn nötig etwas einfetten. Mit einem Eisportionierer oder zwei Esslöffeln den Teig auf das Waffeleisen geben und ausbacken, bis sie goldbraun sind. Die Waffeln möglichst warm servieren.

      En Guete!

      Belgische Waffeln

       

      Alle bisherigen WM-Rezept gibt es hier zusammengefasst: WM-Rezepte

       

      Belgische Waffeln

      Grundrezept für Granola

      Ein gesundes Frühstück mit Granola

      Das Tolle an selbst gemachtem Granola ist, dass wir es uns an unserem Geschmack, unsere Vorlieben und auch an unsere spezielle Diät anpassen können. So packen wir einfach unsere Lieblingszutaten auf ein Blech, vermischen es mit Kokosöl und Ahornsirup und backen es im Ofen, bis es schön knusprig ist. Abgekühlt kann das Granola luftdicht verpackt wunderbar aufbewahrt werden und ist immer für ein feines Frühstück bereit.

       

      Frühstück mit selbst gemachter Granola

      Abwechslung auf dem Frühstückstisch

      Abwechslung und Ausgeglichenheit, auch was das Frühstück betrifft, ist mir sehr wichtig. Bei der Ernährung schaue ich darauf, dass die Kids, bzw. die ganze Familie, ausgeglichen und gesund isst. Dabei darf aber der Genuss und das Sündigen nicht fehlen. Weitere Rezept fürs Frühstück gibt es bereits im Blog unter: Frühstücksrezepte

       

      Granola mit Blaubeeren und Joghurt

       

      Granola gibt es bei uns nicht nur zum Frühstück. Gerne verwende ich es auch als Snack am Nachmittag, als Topping übers Eis oder über Desserts.

      Grundrezept für Granola

      Ein Backblech mit Kokosöl einfetten
      Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen

      1 Tasse  mit 150 ml Inhalt

      2 Tassen Flocken (z.B. Haferflocken, Hirseflocken oder 5-Kornflocken)
      2 Tassen Nüsse und/oder Kerne (z.B. Pekannüsse, Kürbiskerne, Haselnüsse)
      1/2 Tasse Lein- oder Chiasamen
      4 EL Ahornsirup oder Honig
      3 EL Kokosöl (oder z.B. Sonnenblumenöl)
      optional 3 TL Zimt

      Die Flocken in eine Schüssel geben. Nüsse und Kerne grob hacken und zu den Flocken geben. Samen, Zimt (optional) dazugeben und gut vermischen. In einer Pfanne Kokosöl und Ahornsirup (oder Honig) leicht erwärmen und über die trockenen Zutaten giessen. Alles gut miteinander vermischen und auf das vorbereitete Blech verteilen. Im vorgeheizten Ofen, auf der mittleren Schiene für ca. 20 Minuten goldbraun backen. Ab und zu etwas umrühren und im Auge behalten.

      Je nach Geschmack mit Joghurt, Quark oder Milch und frischen Früchten geniessen. Wer mag kann das Granola auch über die Smoothie Bowl, den Dessert oder ein Glace streuen.

       

      Granola mit Blaubeeren und Joghurt

       

      En Guete!

       

      Rezept für Granola