Erdbeer-Roulade

In der vergangenen Woche fand die Foodblogos Schweiz Foodie Challenge bereits zum 14. Mal statt. Wir haben uns bei diese Challenge für ein weiteres Special mit dem Thema „Kuchen“ entschieden. Für die Challenge waren alle Arten von Kuchen, wie z. B. Gugelhupf, Cake, Madeleines, Blechkuchen, Muffins etc., willkommen. Natürlich durften dabei auch die Früchte der Saison verwendet werden.

Erdbeer-Roulade
Erdbeer-Roulade

Für die Challenge habe ich eine feine Erdbeer-Roulade gebacken. Das Gebäck, welches vermutlich nicht als Kuchen zählt, schmeckt einfach herrlich. Besonders jetzt, wo die heimischen Erdbeeren schön aromatisch sind, ist die Erdbeer-Roulade ein Genuss. Und obwohl der Biskuitteig für die Roulade nicht gerade zu den einfachsten Teigen gehört, lässt sich die Roulade einfach und schnell zubereiten. Für alle, die gerne eine Anleitung dazu hätten, habe ich meine Vorgehensschritte in meinen Instagram-Stories für euch abgespeichert.

Rezept für Erdbeer-Roulade

Biskuits bereite ich schon seit Jahren mit der Variante für „Faule“ zu, das heisst, die Eier werden für das Biskuit nicht getrennt, sondern im Ganzen mit dem Zucker solange aufgeschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Danach wird das Mehl mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Zucker-Ei-Masse gehoben.

Erdbeer-Roulade
Erdbeer-Roulade

Die Biskuitmasse wird ca. 1 cm dick auf ein Blech gestrichen und für ca. 10 Minuten gebacken. Danach wird das Biskuit rasch gestürzt und mit dem heissen Blech zugedeckt. So bleibt das Biskuit nach dem Abkühlen elastisch. Wahlweise kann das Biskuit auch gleich heiss aufgerollt werden. Dann packe ich es noch heiss in ein Küchentuch und lasse es so abkühlen.

Für die Füllung habe ich kalten Vollrahm mit etwas Maisstärke und Erdbeerpüree steif geschlagen. Unter den Erdbeer-Rahm mische ich noch klein geschnittene Erdbeeren.

Erdbeer-Roulade

Rezept für Erdbeer-Roulade

Ein einfaches und gelingsichers Rezept für eine leckere Roulade mit Erdbeeren und Sahne
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Dessert, Erdbeeren, Frühling, Nachspeise, süss
Autor: Tamara

Zutaten

Für das Biskuit

  • 90 g Zucker
  • 3 Eier
  • 90 g Mehl

Für den Erdbeer-Rahm

  • 2 Handvoll Erdbeeren
  • 250 ml Vollrahm Sahne
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Erdbeerkonfitüre optional
  • 1 TL Maisstärke

Zum Fertigstellen

  • Puderzucker

Anleitungen

Biskuit

  • Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Haushaltsmaschine so lange aufschlagen, bis eine helle und schaumige Masse entsteht. Dies kann je nach Maschine eine Weile dauern.
  • Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Masse heben.
  • Die Biskuitmasse auf einem mit Backpapier belegtem Blech ca. 1 cm dick ausstreichen.
  • Bei 180 Grad für 10 bis 12 Minuten backen
  • Das Biskuit auf ein Backpapier (am besten leicht mit Zucker bestreut) stürzen und das obere Backpapier vorsichtig abziehen. Mit dem noch heissen (ACHTUNG!) Blech zudecken. Das Biskuit so abkühlen lassen.

Erdbeer-Rahm

  • Die Hälfte der Erdbeeren mit dem Zucker und Erdbeerkonfitüre (optional) pürieren.
  • Den Rahm mit den pürierten Erdbeeren und der Maisstärke steif schlagen.
  • Das Biskuit mit dem Erdbeer-Rahm bestreichen, dabei rundherum einen ca. 1 cm dicken Rand lassen.
  • Die Roulade aufrollen und für ca. 3 Stunden kühl stellen.
  • Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

En Guete!

    Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Kuchen-Rezepte der 14. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge aktiv. Nachfolgend findet ihr ihre Rezepte:

    Weitere von mir zubereitet Rezepte der Challenge findest du hier: Rezepte Foodie Challenge

    Möchtest du das Rezept für später speichern? Ich habe für dich einen Pin vorbereitet:

    Erdbeer-Roulade

    Rhabarber-Wähe

    Der Freitag ist bei uns in der Schweiz traditionell Wähen-Tag. Um diese Tradition nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, möchte ich alle zwei Wochen am Freitag für euch ein Wähen-Rezept veröffentlichen.

    Der Ursprung der Wähe

    Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So war es bei uns zu Hause noch Gang und Gäbe, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist Freitags, weil damals an diesem Tag kein Fleisch gegessen werden durfte, aufgetischt. Die Tradition des „Wähen-Freitags“ besteht bei uns in der Region immer noch und so gibt es immer noch viele Bäckereien, die Freitags Wähen im Angebot haben.

    Rhabarber
    Rhabarber

    Rezept für Rhabarber-Wähe

    Die Rhabarber-Wähe läutet bei uns so richtig den Frühling ein und schmeckt nicht nur zum Zmittag fein, sondern auch als Dessert. Weitere feine Rezept für Wähen findest du hier: Wähen-Rezepte.

    Rhabarber-Wähe
    Rhabarber-Wähe

    Rezept für Rhabarber-Wähe

    Die süss-säuerliche Wähe schmeckt sowohl als Dessert, wie auch als vollwertige Mahlzeit toll.
    Zubereitungszeit5 Min.
    Backzeit40 Min.
    Gericht: Dessert
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Rhabarber, Wähe
    Portionen: 4 Personen

    Zutaten

    • 1 ausgewallter Mürbteig
    • gemahlene Mandeln
    • ca. 500 g Rhabarber

    Für den Guss

    • 200 ml Halbrahm
    • 1 Ei
    • 1 TL Maisstärke
    • 2 – 3 EL Zucker
    • 1 Prise Salz

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    • Den Mürbteig in ein Wähen- oder Kuchenblech (am besten mit Backpapier ausgelegt) legen, mit einer Gabel einstechen und leicht mit gemahlenen Mandeln bestreuen.
    • Die Rhabarber bei Bedarf schälen. (Ich schäle die Rhabarber meist nicht) Die Rhabarber in Stücke schneiden und auf den vorbereiteten Teigboden verteilen.
    • Alle Zutaten für den Guss verrühren und über die Rhabarber geben.
    • Die Wähe für ca. 40 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
    • Die Wähe auf einem Gitter auskühlen lassen.

    En Guete!

      Rhabarber-Wähe

      Eggs Florentine Burger

      Vor genau einem Jahr habe ich zum letzten Mal an einem „All you need is…“-Blogevent mit gemacht. Bei diesem monatlichen Event stellen viele unterschiedliche Blogger ihre Rezepte zu einem vorher bestimmten Thema vor, dabei sollten möglichst nur Zutaten verwendet werden, welche regional gerade Saison haben. Damals habe ich für den Event Belgische Waffeln mit Apfelkompott zubereitet.

      Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
      Eggs Florentine Burger

      Das März Thema der Gruppe sind Frühlings-Burger. Ein Thema dem ich nicht widerstehen konnte. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für einen Eggs Florentine Burger mit frischem Spinat und Bärlauch entschieden. Ein leichter frühlingshafter Burger mit Spinat Bao Buns, einem pochierten Ei und einer Bärlauch Hollandaise.

      Ich freue mich auf den Frühling mit hoffentlich vielen Sonnenstunden. Der Bärlauch spriesst bei uns schon seit Mitte Februar und bereichert unseren Speiseplan. Genau so verhält es sich mit dem jungen Spinat, welcher im März auch wieder Saison hat.

      Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

      Durch den Spinat werden die Buns richtig schön grün und damit sie auch grün geblieben sind, habe ich die Burgerbrötchen für einmal nicht gebacken, sondern wie Bao Buns gedämpft. Dies kann in einem Dampfkörbchen oder natürlich auch im Steamer geschehen. Die Zubereitung, mal abgesehen von der Hollandaise, geht ganz einfach. Bei der Zubereitung der Hollandaise muss etwas aufgepasst werden, damit die Sauce nicht zu heiss bekommt und gerinnt.

      Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
      Eggs Florentine Burger
      Rezept drucken
      5 von 3 Bewertungen

      Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

      Ein wunderbarer Frühlings-Burger mit Spinat, Eiern und einer Sauce Hollandaise. Für das Rezept braucht es etwas Zeit, da alle Schichten des Burgers selbst zubereitet werden.

      Zutaten

      Für die Spinat Bao Buns

      • 260 g Mehl
      • 10 g Hefe frisch
      • 1/4 TL Salz
      • 150 ml Milch
      • 2 handvoll junger Spinat

      Rindfleisch Patties

      • 600 g gehacktes Rindfleisch
      • Salz und Pfeffer zum Würzen

      Für die Bärlauch Hollandaise

      • 2 frische Eigelbe
      • 1 EL Weissweinesssig
      • 100 g Butter kalt
      • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
      • 1 handvoll Bärlauch fein gehackt

      Für das pochierte Ei

      • 4 Eier

      Burger Füllung

      • 1 handvoll Spinat
      • Zwiebelringe nach Gusto

      Anleitungen

      Spinat Bao Buns

      • Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel miteinander vermischen.
      • Den Spinat zusammen mit der Milch pürieren und zu den trockenen Zutaten geben. Mit der Küchenmaschine oder von Hand so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
      • Den Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.
      • Aus dem Teig vier flache Brötchen formen und diese auf Backpapier legen. Die Brötchen nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Die Bao Buns im Dampfkörbchen oder dem Steamer für ca. 10 Minuten dämpfen.

      Bärlauch Hollandaise

      • Eigelbe mit dem Essig verrühren. Eine Schüssel über leicht siedendes Wasserbad hängen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren. Eigelbe mit den Schwingbesen des Handrührgeräts rühren, bis sie schaumig wird.
      • Die kalte Butter in Stücke schneiden und portionenweise unter Rühren beigeben. Rühren bis die Sauce cremig ist. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und noch etwas weiter rühren mit Salz abschmecken und den gehackten Bärlauch darunter rühren.

      Rindfleisch Patties

      • Das Fleisch würzen und von Hand kneten. Aus dem Fleisch 4 Patties formen.
      • In einer Pfanne (Grill) die Patties von beiden Seiten ca. 4 Minuten braten.

      Pochiertes Ei

      • Die Eier im Wasserbad oder dem Steamer (3-4 min bei 100 Grad) pochieren.

      Burger fertigstellen

      • Die Brötchen halbieren und nach Gusto belegen.
      Spinat Bao Buns
      Spinat Bao Buns

      Bei „All you need is..“-Blog Event „Frühlings-Burger waren auch mit dabei:

      Ina Is(s)t Popeye Burger mit Spinat und pochiertem Ei

      Jankes*Soulfood Veggie-Burger mit Bärlauch-Falafel & Süßkartoffel-Brötchen

      Möhreneck Bärlauch-Burger

      Küchentraum & Purzelbaum Grünkern Burger mit Frühlingsbuns

      S-Küche Ramen Burger mit Frühlingslauch

      Foodistas Frühlingsburger mit Apfel, Roter Bete, Bärlauch Mayo und Süßkartoffelfritten

      zimtkringel Kräuterburger auf Kartoffelbrötchen mit karamellisierten Frühlingszwiebeln

      Mein wunderbares Chaos Pulled Lamb Burger mit Bärlauch-Chimichurri

      Der magische Kessel Orientalischer Halloumi-Burger

      Teekesselchen Genussblog Pulled Jackfruit BBQ Burger (vegan)

      Kochen mit Diana Farm Burger

      Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
      Gebratener Spargel mit Erdbeersalsa

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      Die weissen Spargeln sind ganz eindeutig meine Lieblinge. Am liebsten esse ich sie pur oder mit einer feinen Sauce. Zum Beispiel mit einer Hollandaise oder einer frisch gemachten Mayonnaise. Beides sind eher schwere Saucen. Fruchtige, leichte Saucen passen genau so gut dazu. Dabei hat es mir besonders die Erdbeersalsa angetan. Sie ist schnell zubereitet und kann super nach dem eigenen Gusto gewürzt werden. Gebratener weisser Spargel passt sehr gut zu der fruchtigen Salsa.

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa und Basilikum
      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      Die Saison der Spargel und Erbeeren überschneiden sich einige Zeit und so scheint es nur natürlich, die beiden miteinander zu verbinden. Eine gelungene Kombination, die ich sehr gerne mag. Zudem ist die Erdbeersalsa viel leichter als die traditionellen Saucen, welche wir für gewöhnlich dazu servieren.

      Rezept für gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      1 Bund weisser Spargel
      1 TL Rapsöl

      Erdbeersalsa

      100 g Erdbeeren
      5-6 Blätter Basilikum
      dunkler Balsamico-Essig
      Olivenöl
      zwei Prisen Zucker
      Prise Salz
      Pfeffer, z.B. Kamotpfeffer

      Für die Erdbeersalsa die Erdbeeren in Würfel schneiden. Das Basilikum hacken. Erdbeeren und Basilikum miteinander vermischen und mit Balsamico-Essig und Olivenöl nach Geschmack verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

      Die Spargel rüsten. Dazu die holzigen Enden wegschneiden und nach dem Köpfchen schälen. Das Rapsöl in einer Bratpfanne erhitzen, die vorbereiteten Spargeln hineingeben und bei mittlerer Hitze ca. 10 bis 12 Minuten braten. Zusammen mit der Erdbeersalsa servieren.

      En Guete!

      Spargel, Erdbeeren und Basilikum
      Spargel, Erdbeeren und Basilikum

      Weitere Rezepte für Spargel gibt es bereits im Blog. So schmecken Spargeln, z.B. der grüne Spargel wunderbar gegrillt, wie z.B. meine grünen Spargel vom Grill mit Balsamico Marinade oder das feine Alltagsgericht, die Spargel Tortilla.

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeer-Salsa
      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeer-Salsa
      Erdbeerpudding mit Erdbeeren und Zitronenmelissen Meringues auf einem Erdbeerspiegel

      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen-Meringues

      Diesen Monat konnten wir schön die dritte Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz durchführen und es sind mit dem wunderbaren Warenkorb mit Erdbeeren, Spargel (weiss und grün), Zitronenmelisse, Morcheln, Waldmeister und Romanesco viele tolle Gerichte entstanden. Da ich den Warenkorb so herrlich fand, habe ich damit weisser Spargel mit Erdbeersalsa, grüne Spargelsuppe mit Zitronenmelisse und Erdbeerpudding mit Erdbeersauce und Zitronenmelissen Meringues zubereitet. Mein liebstes dieser drei Rezepte hat es in den Challenge Beitrag geschafft.

      Erbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Rezept für Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen-Meringues

      Zitronenmelissensirup

      500 g Zucker
      500 ml Wasser
      10 g Zitronensäure (in der Drogerie erhältlich)
      1 unbehandelte Zitrone (Bio)
      15 g frische Zitronenmelisse

      Die Zitronenmelisse waschen und in eine Schüssel geben. Die Zitrone heiss waschen und abreiben. Den Saft auspressen und die Schale in Scheiben schneiden. Alles in die vorbereitete Schüssel geben. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Zitronensäure einrühren. Das Wasser über die Zitrone und Zitronenmelisse giessen. Zugedeckt ca. 24 Stunden ziehen lassen.

      Die Mischung durch ein Sieb ( ev. mit einem Gazetuch ausgelegt) in eine Pfanne giessen.

      Flaschen für den Sirup heiss ausspülen.

      Den Sirup aufkochen lassen und ca. 8 Minuten auf einköcheln lassen, bis er sirupartig ist. (Dabei auf die Temperatur und die Zeit achten) Heiss in die Flaschen abfüllen. Gut verschliessen und an einem möglichst dunkeln und kühlen Ort lagern.

      Zitronenmelisse Baiser / Meringues

      2 Eiweiss (Die Eigelbe aufheben und für den Pudding verwenden)
      20 g Zitronenmelissensirup
      80 g Zucker
      1 Prise Salz

      Die Eiweisse zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Dann nach und nach den Sirup und den Zucker dazu geben. Weiter schlagen, bis die Masse glänzt. Die Masse in einen Spritzsack füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech kleine Baisers / Meringues spritzen.

      Die Meringues ca. 2 Stunden im auf 80 Grad vorgeheizten Ofen trocknen lassen. Dabei mit einem Kellenstiel die Backofentüre etwas geöffnet lassen. Möglichst frisch geniessen.

      Erdbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Für das Erdbeerpüree

      500 g Erdbeeren
      2 EL Zitronenmelissensirup

      Die Erdbeeren zusammen mit den Zitronenmelissen-Sirup pürieren und durch ein Sieb streichen.

      Erdbeerpudding

      2 Eigelbe
      250 g Erdbeerpüree
      50 g Zucker
      250 ml Halbrahm
      250 ml Milch
      50 g Maisstärke

      Milch, Rahm, Zucker, Eigelb und Maisstärke miteinander in einer Pfanne verrühren. Bei mittlerer Hitze, unter Rühren, zum Kochen bringen. Weiterköcheln lassen, bis die Masse cremig ist. Die Pfanne vom Herd nehmen und noch ca. 2 Minuten weiter rühren. Das Erdbeepüre einrühren und den Pudding auf 4 Förmchen verteilen. Den Pudding ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Und stürzen.

      Den Pudding zusammen mit den Meringues auf etwas Erdbeerpüree anrichten. Mit Erdbeeren und Zitronenmelissenblättern anrichten.

      En Guete!


      Erdbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Die Foodie Challenge wird von „Foodblogs Schweiz“ organisiert, welchen ich zusammen mit Rita, Nicole, Marlene, Caro und Tobi betreiben darf. Ihre Rezepte für die Challenge und die Zusammenfassung der Rezepte der Teilnehmer findet ihr im Anschluss.

      Foodie Challenge Mai - Foodblogs Schweiz
      Foodie Challenge Mai

      Hier findet ihr die Zusammenfassung mit allen Rezepten der Foodie Challenge Mai

      Bei Marlene’s sweet things gibt es einen herrlichen Spargel Panna Cotta mit Erdbeeren

      Von Die Angelones gibt es einen frischen Spargelsalat mit Erdbeeren

      Bei Foodwerk finden wir das Rezept für Spargel mit Morchel-Hollandaise


      Rezept für Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues auf Erdbeerpüree. Mit Rezept für Zitronenmelissen Sirup
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Gegrillter Spargel mit Balsamico Marinade

      Das Grillen gehört bei uns im Frühling, Sommer und Herbst, wann immer es das Wetter zulässt, mit dazu. Es ist auch schon vorgekommen, dass wir das ganze Jahr durch grillen. Im Winter werfen wir den Grill aber dann doch sehr selten an. Am liebsten grille ich über Holzkohle, ich finde, es schmeckt so einfach am besten. Da es aber schneller und bequemer ist, grille ich häufig über Gas. Auf dem Grill bereiten wir so einiges zu. Häufig sind das bei uns Fleisch, Poulet, Würste und auch mal Fisch. Aber auch Gemüse (z.B. gegrillter Spargel oder Zucchini), Pizza und Brot grillen wir regelmässg. Ab und zu versuche ich auch eine Süssspeise auf dem Grill zuzubereiten, dies kommt allerdings dann doch eher selten vor.

      Spargel

      Spargel mag ich am allerliebsten einfach nur pur mit einer feinen Sauce Hollandaise, einer frischen Mayonnaise oder mit etwas Parmesan und brauner Butter. Zur Abwechslung probiere ich aber auch sehr gerne Neues aus. Da die Saison natürlich begrenzt ist, bereite ich für mich in dieser Zeit den Spargel sehr häufig zu. Meine Familie isst dabei leider nur selten mit.

      Grüner Spargel vom Grill
      Gegrillter grüner Spargel mit Balsamico

      Rezept für gegrillten grünen Spargel

      für 4 Personen

      1000 g grüner Spargel
      1 TL Rapsöl
      Salz
      50 ml Balsamicoessig
      1 EL Honig
      1 Knoblauchzehe

      Die Spargelenden etwas kürzen und je nach Qualität ev. den unteren Drittel schälen. Die grünen Spargeln mit Olivenöl bestreichen und Salzen. Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Balsamicoessig und den Honig in einer kleinen Pfanne aufköcheln lassen. Für ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze einköcheln lassen. Die Spargeln bei ca. 200 Grad für ca. 5 Minuten (je nach Dicke der Spargeln unterschiedlich) grillen. Die Spargeln mit der Marinade bestreichen. Die Spargeln wenden und noch 2-mal innert 3 Minuten bestreichen. (Gesamtgrillzeit ca. 8 Minuten)

      Die Spargeln lauwarm oder ausgekühlt servieren.

      Ich habe die Spargeln mit etwas Brot und einem Dip aus Sauerrahm und Kräutern gegessen. Sie eignen sich aber auch gut für in einen frischen Salat oder als Beilage zum Grillfleisch.

      En Guete!


      Grüner Spargel vom Grill mit Balsamico
      Grüner Spargel vom Grill mit Balsamico

      Inspirationsidee von Wildeisen.ch


      Die feine Spargel Tortilla ist ein schnelles und unkompliziertes Alltagsgericht.

      Hier geht es zum Rezept: Spargel Tortilla

      Spargel Tortilla

      Jetzt ist wieder Spargelzeit. Ich habe mich schon lange auf die Delikatesse gefreut und geniesse sie jetzt sehr.

      Meine Familie mag Spargel leider nicht so gerne. Grüne essen sie, wenn es sein muss, aber zu weissen Spargeln kann ich sie kaum überreden. Da ich beide Sorten aber sehr gerne esse, koche ich sie trotzdem immer wieder. Meist koche ich dann aber für den Rest der Familie etwas anderes. Am liebsten esse ich den Spargel pur, aber natürlich schmeckt er auch toll, wenn er zu einem Gericht, wie z. B. die Spargel Tortilla zubereitet wird.

      Spargel Tortilla
      Spargel Tortilla

      Spargelwoche

      Da ich diese Woche nur für mich koche, habe ich mich darum entschieden eine „Spargel-Woche“ zu machen. So habe ich mir für diese Woche vorgenommen, jeden Tag ein anderes Rezept auszuprobieren und es auch gleich zu verbloggen. Ich bin ja schon mal gespannt, ob ich wirklich jeden Tag Spargel essen werde oder ob mir das leckere Gemüse doch schon früher nicht mehr so schmeckt…

      Bei uns beginnt die Spargelzeit meist im April und endet im frühen Juni, je nachdem wann mit dem Stechen der ersten Spargel begonnen wurde. In dieser Zeit können wir die das leckere Saisongemüse ausgiebig geniessen.

      Spargel Tortilla
      Spargel Tortilla

      Rezept für Spargel Tortilla

      Für 4 Personen

      1000 g grüner Spargel
      600 g Geschwelte (festkochende Kartoffeln in der Schale gekocht. Ev. vom Vortag)
      1 TL Rapsöl
      1 TL Salz
      Pfeffer
      8 frische Eier
      100 ml Milch
      1/2 TL Salz

      Die Spargeln ev. im unteren Drittel schälen, falls sie dort „holzig“ sind. Die Spitze ca 3 cm lang abschneiden. Restliche Stangen halbieren und schräg in ca. 3 cm grosse Stücke schneiden. Die geschwellten Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden. Kartoffeln und Spargeln in einer grossen Pfanne ca. 5 min im Öl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

      Die Eier mit der Milch und dem Salz verrühren. Die Eimasse über die Kartoffeln und Spargeln geben. Halb zudecken.

      Bei mittlerer Hitze in ca 35 min fest werden lassen.

      En Guete!



      Ein weiteres feines, saisonales Gericht mit Spargel sind „Grünen Spargeln vom Grill“


      Spargel Tortilla
      Spargel Tortilla

      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Letzte Woche fand schon zum zweiten Mal die Food-Challenge von der Plattform Foodblogs Schweiz statt und es sind wieder viele tolle, saisonale Rezepte zusammen gekommen. Dieses Mal waren die folgenden saisonalen Produkte im Warenkorb:

      Bärlauch
      Rhabarber
      Minze
      Spinat
      Chicorée

      Schale mit Rahbarber und Spinat
      Mein Warenkorb mit Spinat und Rhabarber

      Gesunde Muffins ohne raffiniertem Zucker

      Spinatmuffins sind eine eher gesündere Variante von Muffins. Sie sind frei von raffiniertem Zucker und werden mit Ahornsirup gesüsst. Das UrDinkel Mehl, das Rapsöl und natürlich der Spinat runden die feinen Muffins ab.

      Grüne, süsse Spinatmuffins mit Rahbarberkompott
      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Bei so tollen Gemüse konnte ich mich nicht so recht für ein Gericht entscheiden und habe gleich zwei gekocht. Eine Hauptspeise, Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi, und ein Dessert, süsse Spinatmuffins mit einem Rhabarberkompott. Für die Challenge habe ich mich für Spinatmuffins entschieden.

      Grüne, süsse Spinatmuffins mit pinkem Rhabarberkompott auf schwarzem Hintergrund
      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Rezept für Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Für die süssen Spinatmuffins


      ca. 9 Muffins

      200 g UrDinkel Mehl
      2 TL Backpulver
      1/8 TL Salz
      50 g Rapsöl
      90 ml Milch
      60 ml Ahornsirup
      1 grosse sehr reife Banane
      100 g Spinat
      1 kleines Ei

      Ein Muffinsblech mit Muffinsförmchen auslegen. In einer Schüssel Mehl (ev. gesiebt), Backpulver und Salz miteinander vermischen. Den Spinat waschen und trocken schleudern. Öl, Milch, Ahornsirup, Banane, Ei und Spinat in einen Hochleistungsmixer geben. Vermixen bis auch der Spinat sich „verflüssigt“ hat. Es dürfen keine Spinat-Stücke mehr in der Mischung sein. Den Mix zum Mehl geben und gut unterrühren. Mit einem Glacelöffel auf die Förmchen verteilen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für 25 bis 30 Minuten backen.
      Die Muffins auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

      Roter Rhabarberkompott auf schwarzem Untergrund
      Rhabarberkompott mit roten Rhabarbern

      Für den Rhabarberkompott

      200 g roter Rhabarber (je nach Sorte kann sich das Ergebnis ändern)
      3 EL Zucker

      Den Rhabarber waschen und ungeschält in ca. 1.5 cm grosse Stücke schneiden. Mit dem Zucker in eine Pfanne geben und unter Rühren für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den Rhabarberkompott ganz in der Pfanne auskühlen lassen.

      Das Rhabarberkompott zusammen mit den Spinatmuffins servieren.

      En Guete!


      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Neben den süssen Spinatmuffins habe ich aus dem den beiden Zutaten Bärlauch und Spinat aus dem Warenkorb Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi gekocht.

      Auf Foodblogs Schweiz gibt es auch diese Woche wieder eine Zusammenfassung aller Rezepte der Teilnehmer. Und auch die anderen Team-Mitglieder von Foodblogs Schweiz haben tolle Rezepte mit den Zutaten aus dem Warenkorb kreiert.

      Rhabarber-Galette mit Minz-Pesto

      Nicole von princess.ch

      Bärlauch-Krautstiel-Ricotta Muffins

      Marlene von marlenessweetsthings.ch

      Rhabarber Mojita Sirup

      Caro und Tobi von foodwerk.ch

      Süsse Spinatmuffins mit UrDinkel Mehl und Rhabarberkompott- ohne Zucker


      Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi

      In den letzten Jahren ist der Bärlauch immer mehr in den Fokus der Foodies im deutschsprachigen Raum geraten. Früher wuchs er vor allem wild und musste noch selbst gesammelt werden, aber inzwischen wird der Bärlauch auch auf dem Markt und sogar im Supermarkt verkauft. Das nach Knoblauch duftende Kraut wird nicht von allen geliebt, aber seine Anhängerschaft steigt mit jedem Jahr. Bärlauch ist verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Die meist im Wald wachsende Pflanze treibt schon früh im Frühjahr aus. Das Wildgemüse ist auch unter wildem Knoblauch, Bärenlauch oder Waldknoblauch bekannt.

      Bärlauchspinat mit Landjäger und Gnocchi
      Bärlauchspinat mit Landjäger und Ricotta Gnocchi

      Ich habe das Glück, dass der Bärlauch direkt vor meiner Haustüre wächst und sich dort fröhlich vermehrt. Aso, um ehrlich zu sein, er wuchert dort ziemlich! Denn wenn es dem Bärlauch gefällt, vermehrt er sich ziemlich gut und macht auch nicht davor halt, zwischen den Spalten der Bodenplatten zu wachsen ….

      Bärlauchspinat mit Gnocchi und Landjäger

      Im Blog gibt es schon einige Rezepte von Bärlauch. Hier findest du eine kleine Zusammenfassung: Rezepte mit Bärlauch


      Rezept für Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi

      Für die Ricotta Gnocchi

      500 g Ricotta
      2 Eier
      160 g Mehl (Dinkel-, Weissmehl, Halbweissmehl)
      50 g Parmesan gerieben
      Salz

      Den Ricotta mit den Eiern verrühren. Das Mehl mit dem Parmesan und Salz vermischen. Zur Ricotta-Ei-Masse geben und gut vermischen.

      Wasser aufkochen und salzen. Die Gnocchi mit zwei Esslöffeln abstechen und formen. Danach ins kochende Salzwasser geben und so lange garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Bärlauchspinat servieren

      Für den Bärlauch Spinat

      500 g Spinat
      150 g Bärlauch
      1 EL Öl (z.B. Raps- oder Olivenöl)

      In einer grossen Pfanne das Öl warm werden lassen. Den Spinat und den Bärlauch in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze, zugedeckt, zusammenfallen lassen. Ab und zu umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat zusammen mit den Gnocchi anrichten.

      En Guete!


      Bärlauchspinat
      Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi
      Bärlauchspinat mit Ricottag Gnocchi

      Frühling auf dem Teller – Hummus mit Bärlauch – Rezept

      Der Frühling ist eine der schönsten Jahreszeiten, die Natur erneuert sich, Gemüse und auch wilde Kräuter wachsen wieder. Eines dieser wilden Kräuter, welches in den letzten Jahren sehr aufgekommen ist und jetzt auch immer mehr sogar im Grossverteiler verkauft wird, ist der Bärlauch. Er wächst wild im Wald und wenn er im Garten gepflanzt wird, verbreitet er sich schnell und unkontrolliert. Im Wald kann er manchmal schon von weitem gerochen werden.

       

      Bärlauch Hummus
      Bärlauch Hummus

      Wer ihn wild erntet, sollt sich seiner Sachen sehr sicher sein, denn er sieht giftigen Planzen sehr ähnlich.

      Der feine Knoblauchgeruch des Bärlauchs wird gerne in der Küche verwendet. Hier im Blog habe ich schon vor Jahren mit dem Sammeln von Bärlauch begonnen, schon lange bevor der Bärlauchhype eingesetzt hat. So findest du hier eine etwas ältere Zusammenfassung meiner Bärlauchrezepte. Neuer im Blog ist das Bärlauchsalz und die Bärlauchbutter.

      Für das Hummus habe ich den Knoblauch durch eine Hand voll Bärlauch ersetzt. Das funktioniert, wie ich finde, sehr gut und gibt dem Hummus gleich noch eine schöne grüne Farbe. Für das Bärlauch-Hummus habe ich Kichererbsen aus der Dose verwendet, diese lassen sich super verarbeiten und brauchen keine Vorbereitungszeit. Das Kichererbsenwasser, das Auquafaba, lässt sich super weiterverwenden, zum Beispiel zu veganen Meringues oder einer veganen Schokoladenmousse.

      Rezept für Hummus mit Bärlauch

      1 Dose Kichererbsen (250g abgetropft)
      100 ml vom Kichererbsenwasser
      1 Handvoll Bärlauch
      2 EL Tahin (Sesammus)
      1 EL Zitronensaft
      4 EL Olivenöl
      Salz und Pfeffer zum Abschmecken
      Paprika edelsüss, Olivenöl, Kichererbsen, Bärlauch für die Deko
      Die Kichererbsen abtropfen lassen, 100 ml des Kichererbsenwassers auffangen. Den Bärlauch waschen und in Streifen schneiden. Die Kichererbsen, das Kichererbsenwasser, den Bärlauch, den Zitronensaft und das Olivenöl in einem Mixer geben und fein pürieren. Mit Tahin, Salz und Pfeffer abschmecken. In einer Schüssel anrichten und mit Olivenöl, Paprika, Bärlauch und ganzen Kichererbsen dekorieren.
      Rezept für Bärlauch Hummus
      Rezept für Hummus mit Bärlauch

      En Guete!

      Aktuell finde beim Kochtopf der 130. Blog-Event statt und Cuisine Violette ist dieses Mal Gastgeberin. Das Thema diese Events ist „Genuss des Frühlings“. Gerne nehme ich mit meinem Rezept für das Bärlauch-Hummus bei diesem Event teil.

      Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)