Erdbeer-Roulade

In der vergangenen Woche fand die Foodblogos Schweiz Foodie Challenge bereits zum 14. Mal statt. Wir haben uns bei diese Challenge für ein weiteres Special mit dem Thema „Kuchen“ entschieden. Für die Challenge waren alle Arten von Kuchen, wie z. B. Gugelhupf, Cake, Madeleines, Blechkuchen, Muffins etc., willkommen. Natürlich durften dabei auch die Früchte der Saison verwendet werden.

Erdbeer-Roulade
Erdbeer-Roulade

Für die Challenge habe ich eine feine Erdbeer-Roulade gebacken. Das Gebäck, welches vermutlich nicht als Kuchen zählt, schmeckt einfach herrlich. Besonders jetzt, wo die heimischen Erdbeeren schön aromatisch sind, ist die Erdbeer-Roulade ein Genuss. Und obwohl der Biskuitteig für die Roulade nicht gerade zu den einfachsten Teigen gehört, lässt sich die Roulade einfach und schnell zubereiten. Für alle, die gerne eine Anleitung dazu hätten, habe ich meine Vorgehensschritte in meinen Instagram-Stories für euch abgespeichert.

Rezept für Erdbeer-Roulade

Biskuits bereite ich schon seit Jahren mit der Variante für „Faule“ zu, das heisst, die Eier werden für das Biskuit nicht getrennt, sondern im Ganzen mit dem Zucker solange aufgeschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Danach wird das Mehl mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Zucker-Ei-Masse gehoben.

Erdbeer-Roulade
Erdbeer-Roulade

Die Biskuitmasse wird ca. 1 cm dick auf ein Blech gestrichen und für ca. 10 Minuten gebacken. Danach wird das Biskuit rasch gestürzt und mit dem heissen Blech zugedeckt. So bleibt das Biskuit nach dem Abkühlen elastisch. Wahlweise kann das Biskuit auch gleich heiss aufgerollt werden. Dann packe ich es noch heiss in ein Küchentuch und lasse es so abkühlen.

Für die Füllung habe ich kalten Vollrahm mit etwas Maisstärke und Erdbeerpüree steif geschlagen. Unter den Erdbeer-Rahm mische ich noch klein geschnittene Erdbeeren.

Erdbeer-Roulade

Rezept für Erdbeer-Roulade

Ein einfaches und gelingsichers Rezept für eine leckere Roulade mit Erdbeeren und Sahne
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Dessert, Erdbeeren, Frühling, Nachspeise, süss
Autor: Tamara

Zutaten

Für das Biskuit

  • 90 g Zucker
  • 3 Eier
  • 90 g Mehl

Für den Erdbeer-Rahm

  • 2 Handvoll Erdbeeren
  • 250 ml Vollrahm Sahne
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Erdbeerkonfitüre optional
  • 1 TL Maisstärke

Zum Fertigstellen

  • Puderzucker

Anleitungen

Biskuit

  • Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Haushaltsmaschine so lange aufschlagen, bis eine helle und schaumige Masse entsteht. Dies kann je nach Maschine eine Weile dauern.
  • Das Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Masse heben.
  • Die Biskuitmasse auf einem mit Backpapier belegtem Blech ca. 1 cm dick ausstreichen.
  • Bei 180 Grad für 10 bis 12 Minuten backen
  • Das Biskuit auf ein Backpapier (am besten leicht mit Zucker bestreut) stürzen und das obere Backpapier vorsichtig abziehen. Mit dem noch heissen (ACHTUNG!) Blech zudecken. Das Biskuit so abkühlen lassen.

Erdbeer-Rahm

  • Die Hälfte der Erdbeeren mit dem Zucker und Erdbeerkonfitüre (optional) pürieren.
  • Den Rahm mit den pürierten Erdbeeren und der Maisstärke steif schlagen.
  • Das Biskuit mit dem Erdbeer-Rahm bestreichen, dabei rundherum einen ca. 1 cm dicken Rand lassen.
  • Die Roulade aufrollen und für ca. 3 Stunden kühl stellen.
  • Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

En Guete!

    Im Blogbeitrag von Schweizer Foodblogs haben wir für euch die Kuchen-Rezepte der 14. Foodie-Challenge zusammengefasst. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren! Auch das Kernteam von Foodblogs Schweiz war bei der Challenge aktiv. Nachfolgend findet ihr ihre Rezepte:

    Weitere von mir zubereitet Rezepte der Challenge findest du hier: Rezepte Foodie Challenge

    Möchtest du das Rezept für später speichern? Ich habe für dich einen Pin vorbereitet:

    Erdbeer-Roulade

    Rhabarber-Wähe

    Der Freitag ist bei uns in der Schweiz traditionell Wähen-Tag. Um diese Tradition nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, möchte ich alle zwei Wochen am Freitag für euch ein Wähen-Rezept veröffentlichen.

    Der Ursprung der Wähe

    Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So war es bei uns zu Hause noch Gang und Gäbe, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist Freitags, weil damals an diesem Tag kein Fleisch gegessen werden durfte, aufgetischt. Die Tradition des „Wähen-Freitags“ besteht bei uns in der Region immer noch und so gibt es immer noch viele Bäckereien, die Freitags Wähen im Angebot haben.

    Rhabarber
    Rhabarber

    Rezept für Rhabarber-Wähe

    Die Rhabarber-Wähe läutet bei uns so richtig den Frühling ein und schmeckt nicht nur zum Zmittag fein, sondern auch als Dessert. Weitere feine Rezept für Wähen findest du hier: Wähen-Rezepte.

    Rhabarber-Wähe
    Rhabarber-Wähe

    Rezept für Rhabarber-Wähe

    Die süss-säuerliche Wähe schmeckt sowohl als Dessert, wie auch als vollwertige Mahlzeit toll.
    Zubereitungszeit5 Min.
    Backzeit40 Min.
    Gericht: Dessert
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Rhabarber, Wähe
    Portionen: 4 Personen

    Zutaten

    • 1 ausgewallter Mürbteig
    • gemahlene Mandeln
    • ca. 500 g Rhabarber

    Für den Guss

    • 200 ml Halbrahm
    • 1 Ei
    • 1 TL Maisstärke
    • 2 – 3 EL Zucker
    • 1 Prise Salz

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    • Den Mürbteig in ein Wähen- oder Kuchenblech (am besten mit Backpapier ausgelegt) legen, mit einer Gabel einstechen und leicht mit gemahlenen Mandeln bestreuen.
    • Die Rhabarber bei Bedarf schälen. (Ich schäle die Rhabarber meist nicht) Die Rhabarber in Stücke schneiden und auf den vorbereiteten Teigboden verteilen.
    • Alle Zutaten für den Guss verrühren und über die Rhabarber geben.
    • Die Wähe für ca. 40 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
    • Die Wähe auf einem Gitter auskühlen lassen.

    En Guete!

      Rhabarber-Wähe
      Apfel-Nussschnecken

      Rezept für Apfel-Nussschnecken

      Ist es es nicht unglaublich, dass schon November ist? Die Weihnachtszeit steht schon fast vor der Tür! Vergangene Woche fand die Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz statt und der Warenkorb war prall gefüllt mit saisonalen Schätzen. Und so kamen auch wieder viele tolle Kreationen zusammen. Den Link dazu findet ihr im Anschluss an mein Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig. Meine Rezepte aus den letzten 8 Challenges findest du hier: Foodblogs Schweiz Foodie Challenge

      Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig
      Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig

      Im Warenkorb waren:

      Kürbis, Apfel, Kabis (egal ob grün oder rot), Haselnuss, Lauch, Rosenkohl

      Foodblogs Schweiz
      Äpfel und Haselnüsse
      Äpfel und Haselnüsse


      Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig.

      Ich habe mich für die Zutaten Äpfel und Haselnüsse entschieden und daraus feine Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig gebacken. Der Hefeteig ist ganz einfach in der Herstellung und braucht nur ein paar Stunden Zeit. Gefüllt habe ich die Hefeschnecken mit gemahlen Haselnüssen und einem Apfel. Die Haselnüsse, ich konnte diesen Herbst ganz viele im Garten sammeln, habe ich leicht geröstet und dann nicht zu fein gemahlen. Wer diesen Schritt auslassen möchte kann natürlich auch schon gemahlene Haselnüsse kaufen. 

      Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig

      Ein leckeres Rezept für ein süsses Hefegebäck. Die Hefeschnecken sind mit Haselnüssen und einem Apfel gefüllt und werden als Muffins gebacken.
      Vorbereitungszeit4 Stdn.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit25 Min.
      Arbeitszeit4 Stdn. 55 Min.
      Gericht: Dessert
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Haselnüsse, Hefeteig, Nüsse
      Portionen: 12 Stück
      Kalorien: 250kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      Hefeteig

      • 300 g Weissmehl
      • 1/2 TL Salz
      • 3 EL Zucker
      • 50 g Butter
      • 10 g frische Hefe
      • 100 ml Milch
      • 1 Ei

      Füllung

      • 150 g gemahlene Haselnüsse Haselnüsse frisch mahlen oder bereits gemahlene Haselnüsse verwenden
      • 3 EL Zucker
      • 1 TL Zimt
      • 1 Apfel
      • 6 EL Milch

      Glasur

      • 6 EL Puderzucker
      • Ca. 1 EL Wasser

      Anleitungen

      Für den Hefeteig

      • Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und dem Zucker vermischen. Die weiche Butter in Stücken dazugeben. Die Hefe darüber brösmeln. Ei und Milch dazugeben. Den Teig in 5 bis 10 Minuten geschmeidig rühren.
      • Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert je nach Raumtemperatur unterschiedlich lange. Bei mir hat das Aufgehen ca. 4 Stunden gedauert.
      • Den Backofen auf 180 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen.
      • Den Teig zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck auswallen.

      Füllung

      • Die gemahlenen Haselnüsse mit dem Zimt und dem Zucker vermischen. Den Apfel, ungeschält, fein raffeln und unter die Haselnüsse rühren. Soviel Milch zu der Masse geben, bis sie schön feucht, aber noch nicht flüssig ist.
      • Die Füllung auf dem vorbereiteten Teig verteilen. Den Teig aufrollen und in 12 Stücke schneiden.
      • Ein Muffin-Blech ausbuttern und mit Mehl bestäuben.
      • Die Nussschnecken in die vorbereitet Form geben und für 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

      Glasur

      • Nach dem Backen kurz abkühlen lassen. Puderzucker mit Wasser verrühren und über die Nussschnecken geben.
      Rezept für Apfel-Nussschnecken mit Hefeteig
      Apfel-Nussschnecken mit Hefeteig

      Rezepte der 9. Foodie Challenge findet ihr jetzt auf Foodblogs Schweiz.

      Foodblogs Schweiz Challenge

      Auch bei den anderen Mitgliedern des Organisationsteams von Foodblogs Schweiz sind tolle Rezept entstanden. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

      Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig
      Rezept für Apfel-Nussschnecken aus Hefeteig

      Sommerlicher Salat mit Brombeeren und Aprikosen

      Sommerlicher Salat mit Brombeeren, Aprikosen und Croûtons

      Bunter Sommersalat mit Brombeeren, Aprikosen und Heidelbeeren – für die 6. Foodie Challenge von Foodblogs Schweiz habe ich den ganzen Warenkorb zu einem Salat verarbeitet.

      Im Warenkorb waren:

      Aprikosen, Brombeeren, Heidelbeeren, Gurke, Eichblattsalat und Knoblauch

      Sommerlicher Salat mit Brombeeren, Heidelbeeren, Aprikosen, Croûtons und Feta
      Sommersalat mit Brombeeren und Aprikosen

      Für den Salat habe ich ein Aprikosendressing, gegrillten Maiskolben und Knoblauchcroûtons zubereitet und den fertigen Salat noch mit Fetakäse ergänzt.

      Sommerlicher Salat mit Brombeeren, Heidelbeeren und Knoblauch-Croûtons mit Aprikosen-Salatsauce

      Für 2 Personen

      Knoblauch Croûtons

      1 Knoblauchzehe
      1 EL Olivenöl
      Salz zum Würzen
      1 – 2 Brötchen (oder Toastbrot)

      Den Knoblauch in eine Schüssel geben und mit Olivenöl und etwas Salz vermischen. Die Brötchen in Würfel schneiden und mit dem Öl vermischen. Die Croûtons in der Pfanne, dem Backofen oder dem Airfryer knusprig braten.

      Aprikosen-Salatsauce

      2 reife Aprikosen
      1 TL Honig (oder Ahornsirup)
      2 EL Salatöl nach Wahl
      1 EL Essig nach Wahl
      Salz und Pfeffer zum Würzen

      Für die Salatsauce alle Zutaten, bis und mit dem Essig, in einem Mixer oder mit dem Pürierstab mixen, bis die Salatsauce sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Salat

      4 Handvoll Eichblattsalat (gerüstet und gewaschen)
      1 Handvoll Brombeeren
      1 Handvoll Heidelbeeren
      1 – 2 Aprikosen
      1/2 Gurke, halbiert, entkernt und in Scheiben geschnitten
      1 Maiskolben, gekocht und gegrillt, die Kerne vom Kolben geschnitten
      1/4 (nach Gusto mehr) Feta

      Die Maiskolben kochen und grillen. Abkühlen lassen und die Kerne vom Kolben schneiden. Alle restlichen Zutaten, bis und mit der Gurke, waschen und falls nötig rüsten. In einer Schale anrichten und zusammen mit den Croûtons und der Aprikosen-Salatsauce servieren.

      En Guete!

      Sommerlicher Salat mit Brombeeren, Heidelbeeren, Aprikosen, Croûtons und Feta
      Sommerlicher Salat mit Beeren

      Auch bei dieser Challenge sind tolle Rezepte zusammengekommen. Auf Foodblogs Schweiz haben wir sie für euch gesammelt und zusammengefasst.

      Foodblogs Schweiz Challenge

      Rezepte der 6. Foodie Challenge findet ihr jetzt auf Foodblogs Schweiz.

      Auch bei den anderen Mitgliedern des Organisationsteams von Foodblogs Schweiz sind tolle Rezept entstanden. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

      Bei Marlenes Sweet Things gibt es einen schnellen Blitzkuchen mit Brombeere, Blaubeeren und Aprikosen

      Bei Foodwerk.ch gibt es feine Hähnchenroulade mit Aprikosen und Balsamicosauce

      Bei Princess.ch findet ihr einen sommerlichen Streuselkuchen vom Blech

      Hier findest du die Rezepte der vergangenen Foodie-Challenges.

      Sommerlicher Salat mit Heidelbeeren, Brombeeren, Knoblauch-Croûtons, Gurke und Eichblattsalat. Dazu gibt es eine Aprikosen-Salatsauce.
      Sommerlicher Salat mit Beeren und Aprikosen-Salatsauce
      Holunderblütenpudding mit Erdbeeren

      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren

      Der Warenkorb für die 4. Foodie Challenge der Foodblogs Schweiz war gefüllt mit wunderbaren Zutaten. Bei den tollen Produkten, die im Moment Saison haben, ist es eine Freude zu kochen. Im Juni gibt es so viel Schönes zum Schlemmen. Ich habe mir aus dem Warenkorb Holunderblüten und Erdbeeren ausgesucht und damit einen feinen Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren gekocht. Der Pudding wird nur mit Milch, etwas Zucker und Agar Agar zubereiten und schmeckt wunderbar leicht und erfrischend.

      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren. Ein feines, erfrischendes Dessert aus Holunderblütenmilch
      Holunderblüten Pudding

      Im Warenkorb waren:

      Frühkartoffeln, Rosmarin, Zucchetti, Holunderblüten und Erdbeeren

      Holunderblüten

      Die Holunderblüten sollten an einem sonnigen Tag, am besten um die Mittagszeit, geerntet werden. Die Dolden nicht waschen, da sonst der Blütenstaub verloren geht. Um die Käfer in den Dolden zu entfernen, kann man versuchen, die Dolden auf ein gelbes Blatt zu legen. Theoretisch wechseln die Käfer dann auf das Blatt. Auch wenn die Dolden sehr gut abgesucht werden, kann es immer mal wieder passieren, dass sich ein Insekt gut versteckt hat und in der Milch landet. Ich habe diese mit dem Löffel abgeschöpft …

      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren. Ein feines, erfrischendes Dessert aus Holunderblütenmilch
      Holunderblüten Pudding

      Rezept für erfrischenden Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren

      Für die Holunderblüten-Milch

      500 ml Mich
      2 bis 3 Holunderblüten-Dolden

      Die Milch in ein tiefes Gefäss giessen und die Holunderblüten-Dolden hineinstellen. Für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Durch ein feines Sieb giessen.

      Für den Pudding

      500 ml Holunderblütenmilch
      1 Päckchen Agar Agar
      2 bis 3 EL Zucker

      Die Holunderblüten-Milch mit dem Zucker und dem Agar Agar verrühren. Die Milch unter rühren aufkochen und für 2 Minuten köcheln lassen. Die Milch auf 4 kleine Schälchen à ca. 150 ml verteilen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank fest werden lassen.

      Für das Topping

      Erdbeeren
      Holunderblüten

      Die Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Holunderblüten auf dem Pudding anrichten.

      En Guete!


      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren. Ein feines, erfrischendes Dessert aus Holunderblütenmilch
      Holunderblüten Pudding

      Bei der 4. Foodie-Challenge sind ganz viele tolle Rezepte zusammen gekommen. Die Zusammenfassung dieser findet ihr im Beitrag zur Challenge auf Foodbloggs Schweiz. Nachfolgend findet ihr die Beiträge der anderen Organisatoren.

      Kartoffel Focaccia mit Rosmarin von Marlenes sweet thing

      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren. Ein feines, erfrischendes Dessert aus Holunderblütenmilch
      Holunderblüten Pudding mit Erdbeeren. Ein feines, erfrischendes Dessert aus Holunderblütenmilch
      Gebratener Spargel mit Erdbeersalsa

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      Die weissen Spargeln sind ganz eindeutig meine Lieblinge. Am liebsten esse ich sie pur oder mit einer feinen Sauce. Zum Beispiel mit einer Hollandaise oder einer frisch gemachten Mayonnaise. Beides sind eher schwere Saucen. Fruchtige, leichte Saucen passen genau so gut dazu. Dabei hat es mir besonders die Erdbeersalsa angetan. Sie ist schnell zubereitet und kann super nach dem eigenen Gusto gewürzt werden. Gebratener weisser Spargel passt sehr gut zu der fruchtigen Salsa.

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa und Basilikum
      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      Die Saison der Spargel und Erbeeren überschneiden sich einige Zeit und so scheint es nur natürlich, die beiden miteinander zu verbinden. Eine gelungene Kombination, die ich sehr gerne mag. Zudem ist die Erdbeersalsa viel leichter als die traditionellen Saucen, welche wir für gewöhnlich dazu servieren.

      Rezept für gebratener weisser Spargel mit Erdbeersalsa

      1 Bund weisser Spargel
      1 TL Rapsöl

      Erdbeersalsa

      100 g Erdbeeren
      5-6 Blätter Basilikum
      dunkler Balsamico-Essig
      Olivenöl
      zwei Prisen Zucker
      Prise Salz
      Pfeffer, z.B. Kamotpfeffer

      Für die Erdbeersalsa die Erdbeeren in Würfel schneiden. Das Basilikum hacken. Erdbeeren und Basilikum miteinander vermischen und mit Balsamico-Essig und Olivenöl nach Geschmack verrühren. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

      Die Spargel rüsten. Dazu die holzigen Enden wegschneiden und nach dem Köpfchen schälen. Das Rapsöl in einer Bratpfanne erhitzen, die vorbereiteten Spargeln hineingeben und bei mittlerer Hitze ca. 10 bis 12 Minuten braten. Zusammen mit der Erdbeersalsa servieren.

      En Guete!

      Spargel, Erdbeeren und Basilikum
      Spargel, Erdbeeren und Basilikum

      Weitere Rezepte für Spargel gibt es bereits im Blog. So schmecken Spargeln, z.B. der grüne Spargel wunderbar gegrillt, wie z.B. meine grünen Spargel vom Grill mit Balsamico Marinade oder das feine Alltagsgericht, die Spargel Tortilla.

      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeer-Salsa
      Gebratener weisser Spargel mit Erdbeer-Salsa
      Erdbeerpudding mit Erdbeeren und Zitronenmelissen Meringues auf einem Erdbeerspiegel

      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen-Meringues

      Diesen Monat konnten wir schön die dritte Foodie-Challenge von Foodblogs Schweiz durchführen und es sind mit dem wunderbaren Warenkorb mit Erdbeeren, Spargel (weiss und grün), Zitronenmelisse, Morcheln, Waldmeister und Romanesco viele tolle Gerichte entstanden. Da ich den Warenkorb so herrlich fand, habe ich damit weisser Spargel mit Erdbeersalsa, grüne Spargelsuppe mit Zitronenmelisse und Erdbeerpudding mit Erdbeersauce und Zitronenmelissen Meringues zubereitet. Mein liebstes dieser drei Rezepte hat es in den Challenge Beitrag geschafft.

      Erbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Rezept für Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen-Meringues

      Zitronenmelissensirup

      500 g Zucker
      500 ml Wasser
      10 g Zitronensäure (in der Drogerie erhältlich)
      1 unbehandelte Zitrone (Bio)
      15 g frische Zitronenmelisse

      Die Zitronenmelisse waschen und in eine Schüssel geben. Die Zitrone heiss waschen und abreiben. Den Saft auspressen und die Schale in Scheiben schneiden. Alles in die vorbereitete Schüssel geben. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Zitronensäure einrühren. Das Wasser über die Zitrone und Zitronenmelisse giessen. Zugedeckt ca. 24 Stunden ziehen lassen.

      Die Mischung durch ein Sieb ( ev. mit einem Gazetuch ausgelegt) in eine Pfanne giessen.

      Flaschen für den Sirup heiss ausspülen.

      Den Sirup aufkochen lassen und ca. 8 Minuten auf einköcheln lassen, bis er sirupartig ist. (Dabei auf die Temperatur und die Zeit achten) Heiss in die Flaschen abfüllen. Gut verschliessen und an einem möglichst dunkeln und kühlen Ort lagern.

      Zitronenmelisse Baiser / Meringues

      2 Eiweiss (Die Eigelbe aufheben und für den Pudding verwenden)
      20 g Zitronenmelissensirup
      80 g Zucker
      1 Prise Salz

      Die Eiweisse zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Dann nach und nach den Sirup und den Zucker dazu geben. Weiter schlagen, bis die Masse glänzt. Die Masse in einen Spritzsack füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech kleine Baisers / Meringues spritzen.

      Die Meringues ca. 2 Stunden im auf 80 Grad vorgeheizten Ofen trocknen lassen. Dabei mit einem Kellenstiel die Backofentüre etwas geöffnet lassen. Möglichst frisch geniessen.

      Erdbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Für das Erdbeerpüree

      500 g Erdbeeren
      2 EL Zitronenmelissensirup

      Die Erdbeeren zusammen mit den Zitronenmelissen-Sirup pürieren und durch ein Sieb streichen.

      Erdbeerpudding

      2 Eigelbe
      250 g Erdbeerpüree
      50 g Zucker
      250 ml Halbrahm
      250 ml Milch
      50 g Maisstärke

      Milch, Rahm, Zucker, Eigelb und Maisstärke miteinander in einer Pfanne verrühren. Bei mittlerer Hitze, unter Rühren, zum Kochen bringen. Weiterköcheln lassen, bis die Masse cremig ist. Die Pfanne vom Herd nehmen und noch ca. 2 Minuten weiter rühren. Das Erdbeepüre einrühren und den Pudding auf 4 Förmchen verteilen. Den Pudding ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Und stürzen.

      Den Pudding zusammen mit den Meringues auf etwas Erdbeerpüree anrichten. Mit Erdbeeren und Zitronenmelissenblättern anrichten.

      En Guete!


      Erdbeerpudding auf Erdbeerpüree mit Zitronenmelissen Meringues
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Die Foodie Challenge wird von „Foodblogs Schweiz“ organisiert, welchen ich zusammen mit Rita, Nicole, Marlene, Caro und Tobi betreiben darf. Ihre Rezepte für die Challenge und die Zusammenfassung der Rezepte der Teilnehmer findet ihr im Anschluss.

      Foodie Challenge Mai - Foodblogs Schweiz
      Foodie Challenge Mai

      Hier findet ihr die Zusammenfassung mit allen Rezepten der Foodie Challenge Mai

      Bei Marlene’s sweet things gibt es einen herrlichen Spargel Panna Cotta mit Erdbeeren

      Von Die Angelones gibt es einen frischen Spargelsalat mit Erdbeeren

      Bei Foodwerk finden wir das Rezept für Spargel mit Morchel-Hollandaise


      Rezept für Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues auf Erdbeerpüree. Mit Rezept für Zitronenmelissen Sirup
      Erdbeerpudding mit Zitronenmelissen Meringues

      Apfelkuchen Muffins mit Streuseln

      Äpfel – Rezept und Lagerung

      Es gibt 356 Tage im Jahr Schweizer Äpfel zu kaufen. Äpfel sind somit einige der wenigen Früchte- bzw. Obstsorten, die das ganze Jahr Saison haben. Natürlich wachsen die Äpfel nicht das ganze Jahr, aber sie können sehr gut eingelagert werden. Je nach Sorte und Lagerbedingungen können sie von einem Monat bis fast zu einem Jahr eingelagert werden. Zu Hause funktioniert das am besten an einer dunklen, kühlen Stelle im Keller. Am besten verpackt man die Äpfel in Styroporboxen.

      Apfelkuchen Muffins mit Äpfel, Haselnüssen und Streusel auf einem Teller
      Apfelkuchen Muffins mit Streuse

      Ich esse Äpfel gerne einfach so, aber ich verbacke sie auch sehr gerne. Am liebsten mag ich Apfelmuffins mit Zimtzucker, aber auch ein Apfelkuchen, wie die Zürcher Pfarrhaustorte ist immer wieder lecker. Die Apfelkuchen Muffins sind vom amerikanischen Apple Pie inspiriert, zumindest was die Füllung anbelangt. Das Rezept ist total einfach und ist schnell zubereitet. Als Boden für die Muffins dient ein Blätterteig. Die Streusel sind für den Geschmack und den extra Crunch mit Haselnüssen versehen.

      Apfelkuchenmuffins im Schnitt mit Sahne
      Apfelkuchen Muffins mit Sahne

      Rezept für schnelle Apfelkuchen Muffins mit Streusel

      Für die Füllung


      4 Äpfel
      1 dl Wasser
      1 TL Zimt
      2 EL Zucker

      In einer Pfanne Zucker, Wasser und Zimt miteinander vermischen. Die Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel (ca 1 x 1 cm) schneiden. In die Pfanne geben und mit dem Wasser-Zucker-Gemisch vermischen. Kurz aufkochen lassen und die Äpfel bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dabei die Äpfel ab und zu umrühren.


      Für die Streusel

      2 EL Butter
      2 EL Zucker
      4 EL gemahlene Haselnüsse
      2 EL Mehl

      Für die Apfelkuchen Muffins

      1 rechteckig ausgewallter Blätterteig
      gemahlene Haselnüsse

      Den Blätterteig in 8 Quadrate schneiden. Eine Muffinform ausfetten. Die Blätterteigquadrate in die Form legen. Den Boden mit einer Gabel einstechen und mit den gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Die Apfelfüllung auf den Blätterteig verteilen. Die Streusel auf die Füllung geben und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm mit etwas Rahm (Sahne) oder Vanilleglace servieren.

      En Guete!


      Apfelkuchen Muffins mit Sahne
      Apfelkuchen Muffins mit Haselnusstreusel
      Apfelkuchen Muffins mit Haselnüssen

      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Letzte Woche fand schon zum zweiten Mal die Food-Challenge von der Plattform Foodblogs Schweiz statt und es sind wieder viele tolle, saisonale Rezepte zusammen gekommen. Dieses Mal waren die folgenden saisonalen Produkte im Warenkorb:

      Bärlauch
      Rhabarber
      Minze
      Spinat
      Chicorée

      Schale mit Rahbarber und Spinat
      Mein Warenkorb mit Spinat und Rhabarber

      Gesunde Muffins ohne raffiniertem Zucker

      Spinatmuffins sind eine eher gesündere Variante von Muffins. Sie sind frei von raffiniertem Zucker und werden mit Ahornsirup gesüsst. Das UrDinkel Mehl, das Rapsöl und natürlich der Spinat runden die feinen Muffins ab.

      Grüne, süsse Spinatmuffins mit Rahbarberkompott
      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Bei so tollen Gemüse konnte ich mich nicht so recht für ein Gericht entscheiden und habe gleich zwei gekocht. Eine Hauptspeise, Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi, und ein Dessert, süsse Spinatmuffins mit einem Rhabarberkompott. Für die Challenge habe ich mich für Spinatmuffins entschieden.

      Grüne, süsse Spinatmuffins mit pinkem Rhabarberkompott auf schwarzem Hintergrund
      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Rezept für Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Für die süssen Spinatmuffins


      ca. 9 Muffins

      200 g UrDinkel Mehl
      2 TL Backpulver
      1/8 TL Salz
      50 g Rapsöl
      90 ml Milch
      60 ml Ahornsirup
      1 grosse sehr reife Banane
      100 g Spinat
      1 kleines Ei

      Ein Muffinsblech mit Muffinsförmchen auslegen. In einer Schüssel Mehl (ev. gesiebt), Backpulver und Salz miteinander vermischen. Den Spinat waschen und trocken schleudern. Öl, Milch, Ahornsirup, Banane, Ei und Spinat in einen Hochleistungsmixer geben. Vermixen bis auch der Spinat sich „verflüssigt“ hat. Es dürfen keine Spinat-Stücke mehr in der Mischung sein. Den Mix zum Mehl geben und gut unterrühren. Mit einem Glacelöffel auf die Förmchen verteilen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für 25 bis 30 Minuten backen.
      Die Muffins auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

      Roter Rhabarberkompott auf schwarzem Untergrund
      Rhabarberkompott mit roten Rhabarbern

      Für den Rhabarberkompott

      200 g roter Rhabarber (je nach Sorte kann sich das Ergebnis ändern)
      3 EL Zucker

      Den Rhabarber waschen und ungeschält in ca. 1.5 cm grosse Stücke schneiden. Mit dem Zucker in eine Pfanne geben und unter Rühren für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den Rhabarberkompott ganz in der Pfanne auskühlen lassen.

      Das Rhabarberkompott zusammen mit den Spinatmuffins servieren.

      En Guete!


      Süsse Spinatmuffins mit Rhabarberkompott

      Neben den süssen Spinatmuffins habe ich aus dem den beiden Zutaten Bärlauch und Spinat aus dem Warenkorb Bärlauchspinat mit Ricotta Gnocchi gekocht.

      Auf Foodblogs Schweiz gibt es auch diese Woche wieder eine Zusammenfassung aller Rezepte der Teilnehmer. Und auch die anderen Team-Mitglieder von Foodblogs Schweiz haben tolle Rezepte mit den Zutaten aus dem Warenkorb kreiert.

      Rhabarber-Galette mit Minz-Pesto

      Nicole von princess.ch

      Bärlauch-Krautstiel-Ricotta Muffins

      Marlene von marlenessweetsthings.ch

      Rhabarber Mojita Sirup

      Caro und Tobi von foodwerk.ch

      Süsse Spinatmuffins mit UrDinkel Mehl und Rhabarberkompott- ohne Zucker


      Blechkuchen mit Zwetschgen

      Wir retten, was zu retten ist

      Heute retten wir mit der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ den Blechkuchen. Wer mehr zur Gruppe wissen möchte, erfährt dies am Ende dieses Beitrages. Blechkuchen sind Kuchen, die üblicherweise statt in einer Back- oder Springform, direkt im Backblech gebacken und danach in Schnitten geteilt werden. Häufig werden dafür Rühr- oder Hefeteige verwendet, aber auch Wähen mit Mürb- oder Blätterteig können als Blechkuchen ausgelegt werden. Bei uns werden die Blechkuchen meist mit Früchten oder Beeren zubereitet, wie zum Beispiel der Streuselkuchen mit Beeren. Einer meiner liebsten Blechkuchen ist allerdings der Blechlebkuchen aus meiner Kindheit.

       

      Blechkuchen mit Zwetschgen

       

      Blechkuchen waren bei uns für längere Zeit eher selten anzutreffen, sie galten als verstaubt und „altbacken“. In den letzten Jahren hat er aber, zumindest in meiner Umgebung, wieder deutlich an Beliebtheit gewonnen. Bei uns habe ich, jetzt mal, die Wähen ausgelassen, noch keine fertigen Blechkuchen oder Fertigmischungen wahrgenommen, vielleicht, weil ich bis jetzt nie danach geschaut habe…

       

      Frische Zwetschgen

       

      Blechkuchen müssen nicht unbedingt süss sein. Es gibt wunderbare Varianten, z.B. mit Gemüse und Käse. Heute habe ich mich aber für einen süssen Blechkuchen mit Zwetschgen entschieden.

      Blechkuchen mit Zwetschgen

      Rezept für ein kleines Backblech (ca. 32 x 17 cm)

      Backzeit ca. 35 Minuten
      Backofen auf 200 Grad vorheizen

      Für die Streusel

      50g Mehl
      25g Zucker
      30g Butter

      Für den Blechkuchen

      125g weiche Butter
      100g weisser Zucker
      1 Prise Salz
      2 Eier
      1/4 abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
      1dl Milch
      200g Mehl
      1 TL Backpulver
      ca. 500g Zwetschgen, halbiert und entkernt

       

      Mehl, Zucker und Butter mit einer Gabel so vermischen, dass eine krümmelige Masse entsteht. Die Streusel beiseite stellen.

       

      Butter mit dem Zucker und dem Salz gut aufschlagen, die Eier dazugeben und die Masse rühren bis sie hell geworden ist. Die Milch und die Zitronenschale darunter rühren. Das Mehl und das Backpulver miteinander vermischen und mit einem Teigschaber unter die Masse heben. Das Backblech einfetten und den Teig einfüllen. Die Zwetschgen auf dem Teig verteilen und etwas in den Teig drücken. Die beiseite gestellten Streusel über den Zwetschgen verteilen. Den Blechkuchen im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Blechkuchen aus dem Blech heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

       

      Blechkuchen mit Zwetschgen

       

      Wir retten, was zu retten ist

       

      „Wir retten, was zu retten ist“

      Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht. Organisiert wird die Gruppe von Susi (Turbohausfrau). Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

       

      Bei dieser Rettung auch mit dabei waren die folgenden Blogs:

      Anna Antonia – Apfel-Karamell-Kuchen
      Barbaras Spielweise – Blondies mit Johannisbeeren
      Bonjour Alsace – Mirabellen-Blechkuchen
      Brittas Kochbuch – Sahne-Mandel-Becherkuchen
      Brotwein – Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech
      Cakes Cookies an more – Blechkuchen mit Zwetschgen
      CorumBlog – Mein Lieblingskuchen
      Das Mädel vom Land – Zitronenkräuterkuchen mit weißer Schokolade und Kokos
      Dynamite Cakes – Pflaumenkuchen mit Quark-Hefeteig
      Fliederbaum – Obstkuchen mit Haselnussteig
      genial-lecker – Pflaumenkuchen mit Quark-Guß vom Blech
      Madam Rote Rübe – Apfel-Nuss-Vollkorn-Kuchen nach Bratapfel-Art vom Blech
      Turbohausfrau – Apfelkuchen
      Unser Meating – Cheesecake-Brownies vom Blech