Bananenmuffins mit Schokolade

Rezept für reife Bananen – No foodwaste

Einen Bananencake, welcher mit fast schon überreifen Bananen zubereitet wird, ist einfach herrlich. Bereits beim Backen verbreitet sich der gluschtige Geruch der Bananen in der Küche. Und natürlich ist der Cake selbst auch schon ein Genuss. Wenn es etwas schneller gehen muss, backe ich gerne das folgende Rezept für Bananenmuffins mit Öl und Schoggimöckli (Schokoladenstücken). Die Muffins mit den Bananen sind schnell zubereitet und schmecken auch zwei, drei Tage später noch köstlich, durch die vielen Bananen im Teig, bleiben sie auch schön saftig. Besonders einfach ist die Zubereitung im Mixer.

Schnelle Bananemuffins mit Schokolade. Teig mit Öl.
Bananenmuffins mit Schokolade

Lebensmittel retten

Zubereitet habe ich die Bananenmuffins mit „geretteten“ Bananen. Im Grossverteiler, bei welchem ich unseren Wocheneinkauf erledige, werden jeweils nicht mehr ganz so schönes Gemüse und Früchte zu reduzierten Preisen angeboten. Die Bananen hatten an der Schale schon viele braune Punkte, waren aber innen noch total in Ordnung und haben dazu auch zum direkt essen sehr gut geschmeckt. Und das Beste daran ist, ich konnte nicht nur die Bananen retten, sondern sie waren auch genau richtig reif für die Muffins.

Rezept für Muffins mit Bananen und Schoggimöckli
Bananenmuffins mit Schoggimöckli

Rezept für einfache und schnelle Bananenmuffins mit Schokolade

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Muffinsblech mit Backförmchen auslegen
Teig ergibt ca. 12 Muffins

250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 überreife Bananen
100 g Zucker
80 g Öl (Pflanzenöl wie z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
1 Ei

100 g Schokolade in Stücken

Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Bananen, Zucker, Ei und Öl in einen Standmixer geben und gut vermixen. (Wer keinen Standmixer hat, kann dies auch mit einem Pürierstab erledigen oder die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und von Hand mit den übrigen Zutaten vermischen). Die flüssigen, pürierten Zutaten zum Mehl geben und unterheben. Nicht mehr zu fest rühren. Die Schokoladenstücke dazu geben und untermischen. Den Teig auf die vorbereiteten Backförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen für 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Bananenmuffins im Blech
Bananenmuffins

En Guete!


Lebensmittelrettung - Rezept für Muffins aus reifen Bananen.
Bananenmuffins

Gute Vorsätze – Foodwaste; Lebensmittelabfälle reduzieren

Foodwaste

Über die Festtage bin ich in den sozialen Medien wieder vermehrt auf Beiträge zum Thema Foodwaste gestossen. Es ging dabei vor allem darum, was mit den Lebensmitteln in den Läden passiert, welche über die Feiertage ablaufen. Einige haben geschrieben, dass sie im Laden nachgefragt haben was mit den Lebensmitteln passiert und viele haben anscheinend die Antwort erhalten, dass die Lebensmittel fortgeworfen werden. Ob diese Aussagen tatsächlich stimmen, kann ich leider nicht nachprüfen. Aber wenn wir davon ausgehen, dass dies zumindest zu einem Teil zutrifft, stimmt das doch traurig und nachdenklich.

Foodwaste – überreife Bananen – ideal für einen feinen Bananenkuchen

Mir persönlich ist dabei bewusst geworden, dass ich mich bis jetzt viel zu wenig mit diesem Thema beschäftigt habe. Eine Tatsache die ich gerne ändern möchte und ich denke, dies ist ein guter und wichtiger Vorsatz für das neue Jahr.

Foodwaste beim Endverbraucher

Zum Jahresstart habe ich zum Thema Foodwaste die Suchmaschine bemüht, um mehr zu diesem Thema zu erfahren. Bei der Lektüre diverser Seiten, kommt zum Ausdruck, dass ein grosser Anteil des Foodwastes, wenn nicht sogar der grösste Teil, in den Haushalten, also beim Endverbraucher passiert. Leider gibt es da auch in unserem Haushalt noch viele Verbesserungsmöglichkeiten und darum habe ich für mich beschlossen, bei uns zu Hause anzusetzten, um möglichst nichts mehr zu verschwenden. Dabei geht es mir in erster Linie um mehr Nachhaltigkeit und wenn dabei der Geldbeutel geschont wird, ist dies ein willkommener Zusatz. Beim Bundesamt für Landwirtschaft finden wir eine anschauliche Broschüre, bei welcher aufgezeigt wird, dass eine 4-köpfige Familie im Durchschnitt pro Jahr Lebensmittel im Wert von über 2000.- – CHF wegwirft.

Wo gehen die Lebensmittel „verloren“

Ein Drittel aller Lebensmittel gehen auf dem Weg vom Feld zum Teller verloren. Je nach Quelle wird von rund 300 kg Lebensmitteln pro Kopf und Jahr in der Schweiz gesprochen. Ein grosser Teil davon wird beim Endverbraucher, also bei uns zu Hause, weggeworfen. Schon bei der Ernte bleiben Früchte zurück, weil sie irgendwie nicht der „Norm“ entsprechen, unterwegs und in den Läden gehen weitere Lebensmittel verloren, sei es wegen Transportschäden oder weil die Lebensmittel verderben/ablaufen. Ein grosser Teil dieser 300 kg gehen aber beim Endverbraucher verloren und zwar ganze 45% davon! Diese Tatsache hat mich sehr sehr aufgerüttelt. Für mich erscheint es also ganz logisch da anzusetzten und als erstes unseren Haushalt zu optimieren.

Foodwaste - Altes Brot verwerten
Foodwaste – Altes Brot verwerten

Meine Vorsätze

Im Einzelnen möchte ich mich dabei mit folgenden Punkten genauer auseinandersetzen:
  • Menüplanung, Einkaufen / Einkaufsliste
  • Richtiges Aufbewahren der Lebensmittel
  • Sinnvoller Notvorrat
  • Haltbarmachen – Einkochen, Einfrieren und Trocknen
  • Feine Gerichte aus Resten

Wie gehst du mit dem Thema Foodwaste um? Arbeitest du mit einem Menüplan?

Falls du Anregungen und Tipps zu diesem Thema hast, hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir eine Email.

Rezepte zur Resteverwertung

Im Laufe der Jahre habe ich im Blog bereits einige Rezepte zur Resteverwertung gepostet. Ein paar davon habe ich hier für euch zusammengefasst. Noch ist die Liste unvollständig und ich hoffe, dass ich bis Ende 2018 noch viele weitere Rezepte dieser Art veröffentlichen kann.

Bananen

Für reife und überreife Bananen gibt es bereits jede Menge feine und gellingsichere Rezepte im Blog. Ganz aktuell ist das Rezept für Bananenpancakes und für Bananenbrot. Mein allerliebstes Rezept mit Bananen ist das für den Bananencake.

Kuchen
Schokoladen-Himbeer-Cake im Glas. Schichtdesserts sind eine gute Möglichkeit, um übrig gebliebenen Kuchen oder Guetzli weiter zu verabeiten. Dabei sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Radieschenblätter

Möglichst alle verwendbaren Teile und auch Reste vom Gemüse zu verwerten erfordert ein bisschen Disziplin und Planung. Das knackigen Grün von den Radieschen kann zum Beispiel zu einem würziges Radieschen-Pesto verarbeitet werden.
 
Erdnüsse
Mit den Erdnüssen ist es, besonders um die Weihnachtszeit immer so eine Sache. Irgendwie scheinen sie sich bei uns immer zu Vermehren, ohne dass ich welche dazu kaufe…. Anfangs gehen die feinen Erdnüsse immer schnell weg, doch Ende Dezember bleiben immer welche übrig…. eine gute Verwendung dafür finde ich die feine Erdnussbutter.

Links zum Thema Foodwaste