Party-Tätschli mit Spätzli

Als kleines Festtagsmahl gab es bei uns Party-Tätschli und Spätzli nach Betty Bossi. Feine Rezepte für und mit Spätzli findet ihr bereits im Blog. Nach dem Grundrezept für Spätzli bereite ich sie am meisten zu, dabei variiere ich gerne und richte sie häufig mit Käse, also als Chäs-Spätzli an.

Party-Tätschli mit Spätzli

Spätzli-Blitz Maxi

Die Spätzli, welche ich zu den Party-Tätschli serviert habe, habe ich mit dem Spätzli-Blitz Maxi von Betty Bossi zubereitet. Das Rezept dazu findet ihr direkt auf dem Spätzli-Blitz. Die Zubereitung mit dem Spätzli-Blitz ist total einfach. Der Teig wird direkt im Behälter, in welchem die Spätzli in die Pfanne gedrückt werden, zubereitet. So brauchen wir nur ein Teil abwaschen. Im Maxi-Blitz können 500 g Mehl verarbeitet werden, was ca. 6 Portionen Spätzli ergibt. Um die Spätzli auszubringen, braucht es kaum Kraft und sie sind im Nu gemacht.

Party-Tätschli mit Spätzli

Rezept für Party-Tätschli

Party-Tätschli

Das Brot in Würfeli schneiden, in wenig Milch einweichen. Das Brot ausdrücken und zerdrücken. Hackfleisch, Brot, kleine geschnittene Zwiebeln, gepresster Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen. Die Masse in 12 Portionen teilen und mit nassen Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln etwas flach drücken und mit Speck umwickeln. Die Tätschli in die vorbereitete Form geben und im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

Sauce

Rahm steif schlagen und mit Ketchup, Salz und Pfeffer verrühren. Die Party-Tätschli mit wenig Sauce und Spätzli auf Tellern anrichten.

Party-Tätschli
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Party-Tätschli mit Spätzli

Feine, mit Speck umwickelte Hacktätschli mit frischen Spätzli

Equipment

  • Ofenfeste Form

Zutaten

Spätzli-Grundrezept oder mit dem Spätzli-Blitz Maxi

    Party-Tätschli

    • 500 g Hackfleisch Rind, Kalb oder Schwein nach Gusto
    • 1 Ei
    • 2 Scheiben Weissbrot
    • 1 kleine Zwiebel fein gehackt
    • 1 Knoblauchzehe gepresst
    • 0.75 TL Salz
    • wenig Pfeffer
    • 12 Tranchen Frühstücksspeck

    Sauce

    • 200 ml Rahm (Sahne)
    • 1.5 EL Ketchup
    • Pfeffer
    • Salz

    Anleitungen

    Spätzli nach Anleitung zubereiten

      Party-Tätschli

      • Das Brot in Würfeli schneiden, in wenig Milch einweichen. Das Brot ausdrücken und zerdrücken. Hackfleisch, Brot, kleine geschnittene Zwiebeln, gepresster Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen. Die Masse in 12 Portionen teilen und mit nassen Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln etwas flach drücken und mit Speck umwickeln. Die Tätschli in die vorbereitete Form geben und im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

      Sauce

      • Rahm steif schlagen und mit Ketchup, Salz und Pfeffer verrühren. Die Party-Tätschli mit wenig Sauce und Spätzli auf Tellern anrichten.

      En Guete!

        Cheese and Meat Board – Plättli

        Plättli oder Cheese and Meat Board haben bei uns eine grosse Tradition. Ob zum Apéro, Znüni, Lunch oder sogar zum Abendessen, Plättli gehören bei uns einfach mit dazu. Auch unterwegs können wir an vielen Orten feine Plättli oder Platten, meist mit geräuchertem Fleisch und Käse geniessen.

        Die feinen Platten mit allerlei „Aufschnitt“ und frischem Käse sind bei jeder Einladung ein Hingucker. Ich richte sie aber auch gerne nur für uns selbst schön her und lasse dabei meiner Kreativität gerne freien Lauf.

        Meat and Cheese Board

        Anleitung für Meat and Cheese Board

        Ich verwende für die Boards und Plättli meist Holzplatten in verschiedenen Grössen. Damit das Board üppig aussieht, sollte das Holz nicht zu gross sein.

        Als erstes stelle ich Schälchen auf die Platte. Z. B. gefüllt mit Gürkli oder Chutney. Als Nächstes verteile ich den Käse auf dem Brett. Das können sowohl grössere Käsestücke sein oder auch mundgerechte Stücke.

        Danach lege ich den Aufschnitt auf das Brett und schaue dabei, dass nicht mehr zu viel Fläche offen ist. Die Lücken fülle ich mit Nüssen, Brot, Kräcker und Ähnlichem auf.

        Meat and Cheese Board

        Meat and Cheese Board Anleitung

        Anrichten eines Cheese and Meat Borads. Plättli für jede Gelegenheit.

        Zutaten

        • verschiedene Käsesorten
        • Aufschnitt z.B. Bündnerfleisch, Salami, etc.
        • Nüsse
        • Chuntney, Essigurken, etc. nach Geschmack
        • Brot, Kräcker etc.

        Anleitungen

        • Ich verwende für die Boards und Plättli meist Holzplatten in verschiedenen Grössen. Damit das Board üppig aussieht, sollte das Holz nicht zu gross sein.
        • Als erstes stelle ich Schälchen auf die Platte. Z. B. gefüllt mit Gürkli oder Chutney.
        • Als Nächstes verteile ich den Käse auf dem Brett. Das können sowohl grössere Käsestücke sein oder auch mundgerechte Stücke.
        • Danach lege ich den Aufschnitt auf das Brett und schaue dabei, dass nicht mehr zu viel Fläche offen ist.
        • Die Lücken fülle ich mit Nüssen, Brot, Kräcker und Ähnlichem auf.

        En Guete!

          Käsebox von Cheezy

          In der Vorweihnachtszeit durfte ich die Käsebox von Cheezy testen und habe dabei gleich die Gelegenheit genutzt und die leckeren Käsesorten in mein Cheese and Meat Board eingearbeitet. Cheezy ist ein Lieferservice für leckeren Schweizer Käse und kommt direkt aus der Käserei zu uns. Auf Cheezy.ch kannst du die Art und Grosse der Box, wie auch die Regelmässigkeit der Lieferung auswählen.

          Die Zustellung per Post hat wunderbar funktioniert, der Käse war super verpackt und bei der Zustellung immer noch gut gekühlt. Es war sehr interessant neue Käsesorten auszuprobieren, besonders jene welche ich sonst vermutlich nicht gekauft hätte.

          Cheezy Käsebox

          Kartoffelstock mit Hackfleisch

          Wenn ich ein Soulfood benennen sollte, dann kommt mir sofort „Härdöpfelstock, Gehacktes und Erbsli“ (Kartoffelstock mit Hackfleisch) in den Sinn. Das Schweizer Gericht ist nicht zwar nicht so bekannt wie Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus, aber es schmeckt mindestens so gut, wenn nicht noch viel besser.

          Swiss Food Discovery

          Für dieses einfache Gericht braucht es ja eigentlich kein Rezept. Da ich aber finde, dass es auch eine Erwähnung bei den Schweizer Rezepten verdient hat, habe ich es für die Gruppe „Swiss Food Discovery“ notiert. Um was es bei der Gruppe habe ich hier für euch notiert. Die gesammelten Rezepte, welche ich bis jetzt für die Gruppe zubereitet habe findest du hier: Schweizer Rezepte – Swiss Food Discovery Die Sammlung aller Rezepte findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamome

          Kartoffelstock mit Hackfleisch
          Kartoffelstock mit Hackfleisch

          Rezept für Kartoffelstock mit Hackfleisch und Erbsen

          Das Lieblingsgericht aus meiner Kindheit ist ein einfaches Gericht, welches auch Kochanfänger gut gelingt.

          Hackfleisch

          Dafür wird das Hackfleisch portionenweise in der heissen Butter angebraten. Die Hitze wird reduziert und gehackte Zwiebel, gepresster Knoblauch und Tomatenpüree werden kurz mitgebraten. Mehl wird mit dem Fleisch vermischt und mit Bouillon abgelöscht. Das Gehackte wird für 20 min geköchelt. Währenddessen bereiten wir den den Kartoffelstock zu. Das Ganze mit der Bouillon ablöschen und für ca. 20 min köcheln lassen.

          Kartoffelstock

          Für den Kartoffelsock werden die Kartoffeln geschält, in Würfel geschnitten und im siedenden Salzwasser gar gekocht, dies dauert ca. 20 Minuten. Das Wasser wird abgegossen und die Kartoffeln werden in der Pfanne auf dem ausgeschalteten Herd, unter Rühren, „getrocknet“, bis sie weisslich sind. Der Halbrahm wird mit der Butter aufgewärmt und zu den Kartoffeln gegeben. Die Kartoffeln werden dann mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrückt. Zum Schluss wird der Kartoffelstock und das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zu dem Gericht mag ich am liebsten Erbsen.

          Kartoffelstock mit Hackfleisch
          Kartoffelstock mit Hackfleisch

          Rezept für Kartoffelstock mit Hackfleisch

          Kartoffelstock mit Hackfleisch ist mein liebstes Soulfood. Das Schweizer Rezept für den cremigen Kartoffelstock passt wunderbar zum würzigen Hackfleisch.

          Zutaten

          • 600 g gehacktes Rindfleisch
          • Butter
          • 1  kleine Zwiebel gehackt
          • 1  Knoblauchzehe gepresst
          • 1  EL Tomatenpüree
          • 1½  EL Mehl
          • 300 ml Fleischbouillon
          • Salz und Pfeffer zum Würzen
          • Pfeffer aus der Mühle

          Kartoffelstock

          • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
          • 250 ml Halbrahm
          • 1 EL Butter
          • Salz

          Anleitungen

          Hackfleisch

          • Das Hackfleisch portionenweise in der heissen Butter anbraten. Hitze reduzieren. Gehackte Zwiebel, gepresster Knoblauch und Tomatenpüree dazugeben und kurz mitbraten.
          • Das Mehl darüberstreuen und mit dem Fleisch vermischen. Das Ganze mit der Bouillon ablöschen und für ca. 20 min köcheln lassen.

          Kartoffelstock

          • Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Im siedenden Salzwasser gar kochen, dies dauert ca. 20 Minuten. Das Wasser abgiessen und die Kartoffeln in der Pfanne auf dem ausgeschalteten Herd unter Rühren "trocknen" lassen, bis sie weisslich sind.
          • Den Halbrahm mit der Butter aufwärmen und zu den Kartoffeln geben. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer gut zerdrücken. Mit Salz und ev. mit Muskatnuss abschmecken.

          En Guete!

            Möchtest du dir das Rezept für später merken?

            Kartoffelstock mit Hackfleisch

            Eggs Florentine Burger

            Vor genau einem Jahr habe ich zum letzten Mal an einem „All you need is…“-Blogevent mit gemacht. Bei diesem monatlichen Event stellen viele unterschiedliche Blogger ihre Rezepte zu einem vorher bestimmten Thema vor, dabei sollten möglichst nur Zutaten verwendet werden, welche regional gerade Saison haben. Damals habe ich für den Event Belgische Waffeln mit Apfelkompott zubereitet.

            Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
            Eggs Florentine Burger

            Das März Thema der Gruppe sind Frühlings-Burger. Ein Thema dem ich nicht widerstehen konnte. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für einen Eggs Florentine Burger mit frischem Spinat und Bärlauch entschieden. Ein leichter frühlingshafter Burger mit Spinat Bao Buns, einem pochierten Ei und einer Bärlauch Hollandaise.

            Ich freue mich auf den Frühling mit hoffentlich vielen Sonnenstunden. Der Bärlauch spriesst bei uns schon seit Mitte Februar und bereichert unseren Speiseplan. Genau so verhält es sich mit dem jungen Spinat, welcher im März auch wieder Saison hat.

            Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

            Durch den Spinat werden die Buns richtig schön grün und damit sie auch grün geblieben sind, habe ich die Burgerbrötchen für einmal nicht gebacken, sondern wie Bao Buns gedämpft. Dies kann in einem Dampfkörbchen oder natürlich auch im Steamer geschehen. Die Zubereitung, mal abgesehen von der Hollandaise, geht ganz einfach. Bei der Zubereitung der Hollandaise muss etwas aufgepasst werden, damit die Sauce nicht zu heiss bekommt und gerinnt.

            Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
            Eggs Florentine Burger
            Rezept drucken
            5 von 3 Bewertungen

            Rezept für Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise

            Ein wunderbarer Frühlings-Burger mit Spinat, Eiern und einer Sauce Hollandaise. Für das Rezept braucht es etwas Zeit, da alle Schichten des Burgers selbst zubereitet werden.

            Zutaten

            Für die Spinat Bao Buns

            • 260 g Mehl
            • 10 g Hefe frisch
            • 1/4 TL Salz
            • 150 ml Milch
            • 2 handvoll junger Spinat

            Rindfleisch Patties

            • 600 g gehacktes Rindfleisch
            • Salz und Pfeffer zum Würzen

            Für die Bärlauch Hollandaise

            • 2 frische Eigelbe
            • 1 EL Weissweinesssig
            • 100 g Butter kalt
            • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
            • 1 handvoll Bärlauch fein gehackt

            Für das pochierte Ei

            • 4 Eier

            Burger Füllung

            • 1 handvoll Spinat
            • Zwiebelringe nach Gusto

            Anleitungen

            Spinat Bao Buns

            • Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel miteinander vermischen.
            • Den Spinat zusammen mit der Milch pürieren und zu den trockenen Zutaten geben. Mit der Küchenmaschine oder von Hand so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
            • Den Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.
            • Aus dem Teig vier flache Brötchen formen und diese auf Backpapier legen. Die Brötchen nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Die Bao Buns im Dampfkörbchen oder dem Steamer für ca. 10 Minuten dämpfen.

            Bärlauch Hollandaise

            • Eigelbe mit dem Essig verrühren. Eine Schüssel über leicht siedendes Wasserbad hängen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren. Eigelbe mit den Schwingbesen des Handrührgeräts rühren, bis sie schaumig wird.
            • Die kalte Butter in Stücke schneiden und portionenweise unter Rühren beigeben. Rühren bis die Sauce cremig ist. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und noch etwas weiter rühren mit Salz abschmecken und den gehackten Bärlauch darunter rühren.

            Rindfleisch Patties

            • Das Fleisch würzen und von Hand kneten. Aus dem Fleisch 4 Patties formen.
            • In einer Pfanne (Grill) die Patties von beiden Seiten ca. 4 Minuten braten.

            Pochiertes Ei

            • Die Eier im Wasserbad oder dem Steamer (3-4 min bei 100 Grad) pochieren.

            Burger fertigstellen

            • Die Brötchen halbieren und nach Gusto belegen.
            Spinat Bao Buns
            Spinat Bao Buns

            Bei „All you need is..“-Blog Event „Frühlings-Burger waren auch mit dabei:

            Ina Is(s)t Popeye Burger mit Spinat und pochiertem Ei

            Jankes*Soulfood Veggie-Burger mit Bärlauch-Falafel & Süßkartoffel-Brötchen

            Möhreneck Bärlauch-Burger

            Küchentraum & Purzelbaum Grünkern Burger mit Frühlingsbuns

            S-Küche Ramen Burger mit Frühlingslauch

            Foodistas Frühlingsburger mit Apfel, Roter Bete, Bärlauch Mayo und Süßkartoffelfritten

            zimtkringel Kräuterburger auf Kartoffelbrötchen mit karamellisierten Frühlingszwiebeln

            Mein wunderbares Chaos Pulled Lamb Burger mit Bärlauch-Chimichurri

            Der magische Kessel Orientalischer Halloumi-Burger

            Teekesselchen Genussblog Pulled Jackfruit BBQ Burger (vegan)

            Kochen mit Diana Farm Burger

            Eggs Florentine Burger mit Spinat Bao Buns und Bärlauch Hollandaise
            Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

            Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus

            Gehacktes und Hörnli mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung und kommt bei uns öfters auf den Tisch. Das Alltagsgericht eignet sich also wunderbar für den Familientisch und ist zudem noch günstig.

            Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
            Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

            Schweizer Rezepte

            Ich habe bemerkt, dass viele Schweizer Rezepte aus meiner Kindheit in Vergessenheit geraten sind. Dies hat natürlich viele Gründe. Unsere Ernährungsgewohnheiten haben sich geändert, es wird allgemein eine leichtere und weniger deftige Ernährung bevorzugt. Einige Schweizer Gerichte sind aber noch immer fest in unserer Alltagsküche verankert. Ich denke da zum Beispiel an Kartoffelsalat, Käseschnitten oder eben auch Gehacktes mit Hörnli.

            Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

            Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
            Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
            Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus
            Rezept drucken
            5 von 1 Bewertung

            Rezept für Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

            Hörnli und Gehackte mit Apfelmus gehört zu den berühmtesten und
            beliebtesten Schweizer Gerichte für den Alltag. Der bodenständige
            Klassiker ist einfach und schnell in der Zubereitung.
            Vorbereitungszeit5 Min.
            Zubereitungszeit25 Min.
            Arbeitszeit30 Min.
            Gericht: Hauptgericht
            Land & Region: Schweiz
            Keyword: Alltagsgericht, Apfel, Fleisch, Hackfleisch, Teigwaren
            Portionen: 4 Protionen
            Kalorien: 740kcal

            Zutaten

            Für das Gehacktes

            • 600 g gehacktes Rindfleisch
            • 1 Zwiebel
            • 20 g Butter
            • 1 EL Tomatenmark
            • 100 ml Rindsbouillon
            • 1 Lorbeerblatt
            • Salz und Pfeffer

            Für die Hörnli

            • 300 g Hörnli
            • 100 g geriebener Käse z.B. Greyerzer

            Apfelmus

            • 3 säuerliche Äpfel
            • 1 EL Zucker
            • 1 Zimtstange
            • 100 ml Wasser

            Anleitungen

            Für das Apfelmus

            • Die Äpfel ohne zu schälen in Viertel schneiden, Kerngehäuse entfernen und den Apfel in grobe Stücke schneiden.
              Apfelmus
            • Die Apfel zusammen mit Zucker, Zimtstange und 100 ml Wasser in eine Pfanne geben. Aufkochen lassen und geschlossen bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln. Die Zintstange entfernen und die Apfel mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren.

            Gehacktes

            • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und dann die Zwiebeln darin glassig dünnsten. Das Gehackte dazu geben und unter Rühren anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten. Das Lorbeerbaltt zugeben und mit der Rindsbouillon ablöschen. Für 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken.

            Hörnli

            • In der Zwischenzeit die Hörnli nach Packungsangaben zubereiten.
            • Die Hörnli zusammen mit dem Gehacktem, dem Käse und dem Apfelmus servieren.

            En Guete!

            Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
            Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus

            Weitere Rezepte zu diesem Thema findest du hier: Schweizer Rezepte


            Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

            Rezept für Gehacktes mit Hönrli und Apfelmus. Ein bodenständiges Schweizer Alltagsgericht.
            Gehacktes mit Hörnli

            Blechgericht mit Gemüse, Kartoffeln und Wurst

            Sommerliches Blechgericht

            „Chuggelibläch“ Sommer-Edition

            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst

            Auch im Sommer darf es ab und zu etwas Warmes sein. Viele der Rezepte für die Alltagsküche, welche ich gerne koche, lassen sich wunderbar saisonal abändern. Eins dieser „Lieblingsgerichte“ ist das Chuggeliblech. Im Winter bereite ich es meist mit Rosenkohl zu. Für die Sommer-Edition habe ich mich für Frühkartoffeln, Zucchini, Kräuter, Rüebli (Karotten) und Hackbällchen entschieden.

            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst


            „Chuggeliblech“ – Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Sommer-Gemüse

            Für ein grosses Backblech
            Backofen auf 200 Grad vorheizen
            4 bis 6 Personen

            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst
            Blechgericht mit Zucchini, Kartoffeln, Karotten und Wurst

            Für das Blechgericht

            800 g Schweinsbratwürste
            1000 g „neue“ Kartoffeln
            600 g Gemüse (z.B. Zucchini, Rüebli, etc.)
            Frische Kräuter nach Wahl
            2 EL Olivenöl
            Salz und Pfeffer zum Würzen


            Die Kartoffeln waschen. Je nach Grösse der Kartoffeln diese halbieren oder vierteln. Das Gemüse in Stifte schneiden. Alles auf ein Backblech geben, mit dem Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen. Alles gut miteinander vermischen. Das Brät der Schweinsbratwürste portionenweise ausdrücken und zu „Chuggeli“ (Bällchen) formen. Zum Gemüse geben. Alles gut auf dem Backblech verteilen. Das Blechgericht im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

            En Guete!


            Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

            Blechgerichte passen wunderbar in die Familienküche. Sie sind meist einfach in der Vorbereitung und brauchen kaum Kochgeschirr. Während das Gericht bäckt, haben wir jede Menge Zeit für anderes. Seit Jahren gibt es bei uns schon Kartoffeln mit Poulet vom Blech. Zusammen mit einem Salat eine köstliche Mahlzeit. Auch Gemüse vom Blech schmeckt exzellent und ist supereinfach in der Zubereitung. Nur meine Familie konnte ich noch nicht wirklich von dem im Ofen gebackenem Gemüse überzeugen, aber da arbeite ich noch daran … So waren bei meinen Poulet Fajitas aus dem Ofen, die Pouletstückchen viel schneller weg als das Gemüse …

            Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse und Sauerrahm Sauce
            Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

            Ein weiteres feines und praktische Rezept, welches schon länger zu unseren Familiengerichten gehört ist das „Chuggeliblech“. Das Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse, in diesem Fall mit Rosenkohl und Rüebli (Karotten) ist ein wunderbares Gericht für kältere Herbst- und Wintertage. Rosenkohl hat bei uns in der Schweiz von September bis Februar Saison. Und da Rüebli (Karotten) gut gelagert werden können, stehen diese uns das ganze Jahr zur Verfügung.

            Kartoffel Wurst Blech - Kochen im Backofen
            Alles auf einem Blech

            „Chuggeliblech“ – Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

            Für ein grosses Backblech
            Backofen auf 200 Grad vorheizen
            4 bis 6 Personen

            Für das Blechgericht

            800 g Schweinsbratwürste
            1000 g möglichst kleine, festkochende Kartoffeln
            500 g Rosenkohl
            2 – 3 Karotten
            2 EL Olivenöl
            Bouillonpulver (oder Salze) Pfeffer, Chili

            Für die Sauce

            1 Becher Saurer Halbrahm
            1 -2 TL Röstknoblauchpaste
            Chili, Salz und Pfeffer zum Abschmecken

            Die Kartoffeln waschen und bei Bedarf schälen. (Ich verwende Sie wann immer möglich mit Schale). Je nach Grösse der Kartoffeln diese halbieren oder vierteln. Den Rosenkohl rüsten. Die Karotten schälen und in Stifte schneiden. Alles auf ein Backblech geben, mit dem Olivenöl beträufeln und Bouillonpulver (oder Salz), Pfeffer und Chili würzen. Alles gut miteinander vermischen. Das Brät der Schweinsbratwürste portionenweise ausdrücken und zu „Chuggeli“ (Bällchen) formen. Zum Gemüse geben. Alles gut auf dem Backblech verteilen. Das Blechgericht im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

            Kartoffel Wurst Blech mit Gemüse

            Für die Sauce den Sauren Halbrahm (Saure Sahne) mit der Röstknoblauchpaste verrühren und mit Chili, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer keine Knoblauchpaste hat, kann natürlich auch eine frische, gepresste Knoblauchzehe dazu geben.

            En Guete!


            Kartoffel Wurst Belch mit Rosenkohl
            Kartoffel Wurst Blech mit Rosenkohl

            All you need is … Blechgerichte

            Heute findet ihr im Netzt noch ganz viele wunderbare Rezepte für Blechgerichte, welche heute im Rahmen des Foodbloggerevents „All you need ist… „, veröffentlicht wurden. Bei diesem monatlichen Event stellen viele unterschiedliche Blogger ihre Rezept zu einem vorher bestimmten Thema vor. Schaut vorbei und lasst euch inspirieren!

            Kleiner Kuriositätenladen Marokkanisches Hähnchen vom Blech

            Gaumenpoesie Gebackene Möhren mit Feta und Speck

            Madam Rote Rübe Ofengemüse vom Blech: Brokkoli mit Kichererbsen und Zitronendip

            Jankes*Soulfood Herzhafter Wabenkuchen mit Sauerkraut

            Möhreneck Steckrüben-Curry vom Blech

            Kartoffelwerkstatt Maishühnchen – Alles auf einem Blech

            Ina Is(s)t Thymian-Lende vom Blech mit Blumenkohl und süßen Möhren

            Nom Noms food Low Carb Blumenkohl-Pizza mit Feldsalat-Pesto und Burrata

            Tinas Tausendschön Geröstete Tomaten mit Fleischbällchen vom Blech

            Zimtkeks und Apfeltarte Zimtrollenkuchen vom Blech mit Frischkäse-Frosting

            LECKER&Co Nasu Dengaku | Aubergine mit Miso

            Gernekochen Hähnchen-Shawarma aus dem Ofen

            S-Küche Saftige gebackene Hackbällchen mit Wurzeln und Rüben aus dem Ofen – ein Feierabend-Blechgericht

            Ye Olde Kitchen Bunte Pommes aus dem Ofen mit Sesamdip

            trickytine Gerösteter Rotkohl vom Blech mit Apfel, Salbei und Salsiccia

            Patrick Rosenthal Indian Style Kartoffeln vom Blech

            thecookingknitter Hähnchen in Blutorangen und Zitronen

            Kleines Kuliversum Wintergemüse vom Blech mit Feta

            moey’s kitchen Winterlicher Radicchio Caesar Chicken Salad vom Blech

            pinch of spice Shakshuka vom Blech mit Karotten und Süßkartoffeln

            Lecker muss es sein! Kräutriger Lachs vom Blech mit Kartoffeln, Kirschtomaten und Kräuterdip

            Foodistas Curry-Lachs-Schaschlik mit Wintergemüse vom Blech

            Eine Prise Lecker Leckere und einfache Antipasti vom Blech

            Jessis Schlemmerkitchen Blech rustikal

            Küchenlatein Flammkuchen New York

            Marlene’s sweet things Apfel Flammkuchen mit karamellisierten Mandelnl

            Schöner Tag noch! Röstgemüse vom Blech mit Linsensalat, gebratenen Römersalatherzen und Hummus

            Küchenmomente Bunter Gemüsekuchen vom Blech

            ninamanie Belegte Blumenkohl-Steaks vom Blech

            Der magische Kessel Tepsi Badinjan – irakisches Ofengemüse mit Aubergine & Lamm vom Blech

            USA kulinarisch Chicken Fajitas mit Paprika und Zwiebeln

            pastasciutta Bratkartoffeln vom Backblech

            Brotwein Hähnchen mit Ofengemüse & Kartoffeln vom Blech mit Joghurtsauce

            Naschen mit der Erdbeerqueen Herzhafte Hefeteilchen mit Käse und Kräutern

            Julz kocht – Ein Bielefelder Foodblog Kartoffelgratin mit roter Beete

            Küchenliebelei Schweinelende in Mürbeteig mit Kartoffeln und Gemüse – alles vom Blech

            Rezept für Kartoffel Wurst Blech mit Rosenkohl und Karotten - Blechgericht

            WM Rezept – Empanadas Argentinas

             

            Rezept aus dem WM-Teilnehmer Land Argentinien

             
            Empanadas gibt es in verschieden Teilen von Südamerika und natürlich auch in Spanien in verschiedenen Variationen zum Essen. Auch innerhalb eines Landes variiert oft sowohl die Zubereitung, wie auch der Inhalt der köstlichen Teigtaschen. Sie sind etwas aufwändiger in der Zubereitung, aber der Aufwand lohnt sich! Wer es sich etwas einfacher machen möchte, der kann die Empanadas auch mit gekauftem Kuchenteig zubereiten, aber ich finde, wenn alles selbst gemacht ist, schmeckt es schon ein bitzeli besser.

            Zusammen mit einem Salat sind die Empanadas Argentinas eine tolle Mahlzeit, aber auch einfach so als Party-Food sind sie genau richtig!

             

            Empanadas Argentinas

             

            Heute ist bereits der 8. Tag der WM-Food-Challenge fürs Mami und ich finde das Projekt nach wie vor spannend. Allerdings ist es auch eine Herausforderung jeden Tag ein neues, unbekanntes Gericht zu kochen und auch noch am selben Tag darüber zu bloggen. Bis jetzt habe ich es aber geschafft, die Herausforderung neben allen anderen Verpflichtungen zu meistern und freue mich jetzt auf die nächsten spannenden WM-Tage.

             

            Argentinische Empanadas

             

            Rezept für Empanadas Argentinas (argentinische Empanadas)

             

            400g Mehl
            200 ml Wasser
            100 g Butter, kalt
            1 TL Salz

            400g gehacktes Rindfleisch
            1 Zwiebel
            Olivenöl
            Salz und schwarzer Pfeffer
            1 TL Kreuzkümmel
            200 ml Wasser
            2 hartgekochte Eier (nur Eiweiss)
            2 EL gehackte grüne Oliven (habe ich weggelassen)

            1 Ei, verquirlt, zum Bestreichen

            Das Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die kalte Butter dazugeben und von Hand zu einer krümmeligen Masse verreiben. Das Wasser dazugeben und zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Flachdrücken und zugedeckt für ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Teig auswallen und Rondellen  mit ca. 10 cm Durchmesser ausstechen.

            Die hartgekochten Eier, ohne Eigelb, in Würfel schneiden. Die Zwiebel sehr fein hacken und mit etwas Olivenöl etwa 5 Minuten bei niedriger Hitze dünsten, die Zwiebeln sollten dabei nicht braun werden. Die Zwiebeln beiseite stellen und das Hackfleisch in etwas Öl anbraten. Die Zwiebeln wieder dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 200ml Wasser ablöschen und 30 min köcheln lassen, so das am Schluss die Flüssigkeit weg ist.
            Die Teigrondellen mit dem Hackfleisch füllen. Die Ränder mit dem verquirlten Eigelb bepinseln, schliessen und gut andrücken. Die Empanandas mit Eigelb bestreichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen.

            En Guete!

             

            Argentinische Empanadas

             

            Gluschtig auf mehr Rezepte von Nah und Fern? Alle bereits servierten WM-Gerichte habe ich für euch zusammengefasst. Du findest du hier: WM-Rezepte.

            WM Rezept – Mexikanische Picadillo

            WM-Rezept aus dem Teilnehmer Land Mexico

            Für den vierten Tag meiner WM-Food-Challenge haben wir uns für «picadillo mexicano» zum Znacht entschieden. Die mexikanische Küche ist bei uns immer sehr beliebt und wird auch häufig gewünscht.

            Das mexikanische Picadillo schmeckt nicht nur wunderbar zu einer Schale reis oder im Burrito, sondern auch auf Tacos. Tacos liebe ich sowieso auch sie dienen wunderbar als Unterlage für allerlei Fleisch, Fisch oder Gemüse. Wir stellen dann einfach alle Zutaten auf den Tisch und jeder füllt die Tacos so, wie er es am liebsten Mag. Wunderbar einfach für den Familientisch und alle sind mit dem Essen zufrieden.

             

             

            Picadillo mexicano

             

            Rezept für mexikanische Picadillo

             

            500 Rindshackfleisch
            300 g Kartoffeln (wer mag mit Schale)
            2 Rüebli (Karotte)
            1 kleine Zwiebel
            1-2 Knoblauchzehen
            1 TL Kreuzkümmel
            1 TL Salz
            Pfeffer

            6 grosse Tomaten
            1 Jalapeno
            1 kleine Zwiebel
            2 Knoblauchzehen
            Salz
            Pfeffer

            Die Tomaten waschen und vom Stiel entfernen. Die Tomaten für 20 bis 25 Minuten bei 220 Grad (Unter und Oberhitze) backen. Die Tomaten etwas abkühlen lassen und zusammen mit einer kleinen Zwiebel, zwei Knoblauchzehen und der Jalapeno mit Mixer pürieren.

            Zwiebel hacken und den Knoblauch pressen. Das Hackfleisch anbraten, die gehackten Zwiebeln dazu geben und kurz mitbraten. Danach den Knoblauch dazu geben und nochmals kurz mitdünsten. Kartoffeln und Rüebli rüsten und würfeln. Zum Hackfleisch geben und kurz andünsten und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Mit der Tomaten-Jalapenomixtur ablöschen. Bei mittlerer Hitze für 20 bis 25 Minuten köcheln lassen (bis die Kartoffeln weich sind). Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Mit Reis oder Tacos servieren.

            En Guete!

            Picadillo mexicano

            Gluschtig auf mehr Rezepte von Nah und Fern? Alle bereits servierten WM-Gerichte habe ich für euch zusammengefasst. Du findest du hier: WM-Rezepte.

            WM-Rezepte – Lomo Saltado

            Rezept aus dem WM-Teilnehmer-Land Peru

            Die peruanische Küche ist für mich total unbekannt und bis heute habe ich noch kein peruanisches Rezept gekocht. Bei der Suche im Internet finden sich aber zum Glück ganz viele tolle Rezepte. Dabei ist mir das Rezept für Lomo Saltado ins Auge gesprungen. Das Fleischgericht wird mit Rindfleisch zum Kurzbraten zubereitet und darf daher nur kurz bei grosser Hitze in die Pfanne. Das ist wichtig, denn ansonsten kann das Fleisch sehr schnell zäh werden. Serviert wird das Gericht mit Reis und Pommes Frites.

             

            Lomo Saltado

             

            Rezept für Lomo Saltado

            500 gr Rindfleisch zum Kurzbraten (z.B. Rinderfilet oder Huft)
            2 grössere Tomaten
            1 rote Zwiebeln
            1 Peperoni (rot oder gelb)
            3 Knoblauchzehen
            1 EL Aji Amarillo (oder rote Chilischote), fein gehackt
            3 EL Sojasosse
            3 EL Rotweinessig
            3 EL Koriander, gehackt
            3 EL Petersilie, gehackt

            Salz, Pfeffer, etwas gemahlener Kreuzkümmel

            Das Fleisch in ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Das Fleisch, in etwas Öl, bei hoher Hitze 1 bis 2 Minuten portionsweise anbraten und danach zur Seite stellen
            Die Zwiebeln in Scheiben schneiden, die Tomaten 8teln, die Peperoni in dünne Spalten schneiden und den Knoblauch pressen. Zwiebeln, Peperoni und Tomaten in etwas Öl anbraten. Aji Amarillo (oder rote Chilischote) und Knoblauch dazugeben und ganz kurz mitbraten (der Knoblauch darf nicht braun werden, sonst wird er bitter).
            Mit dem Essig und der Soyasauce ablöschen und für ca. 3 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch und die gehackten Kräuter dazu geben und nur noch ca. 1 Minuten erwärmen. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.

            Mit Reis und Kartoffeln (z.B. Pommes Frites) servieren.

             

            Lomo Saltado

             

            En Guete!

            Gluschtig auf weitere Rezepte aus Nah und Fern? Weiter Rezepte zur WM-Food-Challenge gibt es hier: WM-Rezepte