WM Rezept – Patatas Bravas

Rezept aus dem WM-Teilnehmerland Spanien

Mit den Patatas Bravas haben wir bereits das zweite spanische Gericht in der WM-Food-Challenge. Das zeigt ein wenig, wie verbunden wir mit der spanischen Küche doch sind. Das heutige Rezept, ist zwar inspiriert von Original-Rezept, aber unserem Gusto angepasst. Wie bei vielen Rezepten ist es schwierig zu sagen, welches Rezept das ursprüngliche ist, denn jede Familie hat ihre eigenes Rezept.

Ein kleiner Tipp. Die Salsa Brava wird dank der Cayenne Schote ziemlich scharf, also geht vorsichtig damit um.

 

Patatas Bravas

 

Rezept für Patatas Bravas aus dem Airfryer oder Backofen

 

für die Kartoffeln

500g mehligkochende Kartoffeln
1 EL Sonnenblumenöl
Salz

für die Sauce

2 grosse Tomaten, in Stücke geschnitten
1 Zwiebel, gehackt
Olivenöl
2 Knoblauchzehen, gepresst
1/2 getrocknete Cayenne Schote (mehr oder weniger je nach gewünschter Schärfe)
1 EL Tomatenmark
50 ml Wasser
1 TL Piementón dulce oder picante
Cherry-Essig, Zucker und Salz zum Abschmecken

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden, Öl dazu geben und mischen. Im Airfryer oder im Backofen bei 180 Grad backen, bis sie knusprig und golden sind. Dies Dauert je nach Gerät ca. 15 bis 20 Minuten.

Für die Sauce Tomaten und Zwiebeln in etwas Olivenöl andünsten, Knoblauch und 1/2 Cayenne Schote dazugeben, kurz mit dünsten und mit dem Wasser ablöschen. Auf niedriger Hitze köcheln lassen, bis die Tomaten schön weich sind. Die Sauce pürieren mit Piemntón, Salz, Zucker und Essig abschmecken.

Die Kartoffeln zusammen mit der Sauce und Aioli servieren.

En Guete!

 

Patatas Bravas

 

Gluschtig auf mehr Rezepte von Nah und Fern? Alle bereits servierten WM-Gerichte habe ich für euch zusammengefasst. Du findest du hier: WM-Rezepte.

 

Rezept für Chutney mit japanischen Mispeln

Ich liebe Chutneys in allen Variationen und so geht es mir auch mit den Nisperos (japanische Mispeln). Den mit ihnen verbinde ich ganz viele, glücklich Ferienerlebnisse aus meiner Jugend an der spanischen Costa Blanca. Am liebsten esse ich die japanischen Mispeln, wie alle Früchte direkt vom Baum. Leider ist das hier in der Schweiz nicht möglich…. in den letzten Jahren werden sie aber immer mehr auch in den Läden zum Verkauf angeboten. Die ideale Gelegenheit also, um Chutney mit japanischen Mispeln zu kochen.

 

Chuntney mit japanischen Mispeln

Rezept für Chutney mit japanischen Mispeln (Nisperos)

250g Mispeln, gerüstet, in Würfel geschnitten
1 rote Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
60 g Rohzucker
1/4 TL Salz
1/2 TL Senfkörner
4 Pimentkörner zerdrückt
50 ml Obstessig
50 ml Wasser

Alle Zutaten in einem Kochtopf zum kochen bringen und für 20 bis 30 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Falls das Chutney nicht gleich genossen wird, kann dieses in saubere, heiss ausgespülte Gläser gefüllt und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahrt werden und gut verschlossen aufbewahrt werden.  Es schmeckt wunderbar zu Fleisch, Gemüse und Poulet.

 

Chutney mit japanischen Mispeln

 

En Guete!

Lust auf mehr japanische Mispeln? Hier geht es zum Rezept für Kuchen mit japanischen Mispeln

Chutney mit japanischen Mispeln