Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Schweizer Rezept für Ostertörtchen

Die Schule hat sich für die Kinder auf der ganzen Welt gerade sehr verändert. Bei uns haben wir das Glück, das die Schule online weiter gehen kann und die Schüler so viel Neues lernen können. Schön finde ich dabei, dass auch die „Nebenfächer“, wie Sport und Hauswirtschaft noch ihren Platz im Stundenplan haben.

Ostertörtchen
Ostertörtchen

So hat unser Junior für diese Woche die Aufgabe gefasst, Ostertörtchen zu backen. Diese tolle Gegebenheit habe ich natürlich gleich genutzt und ihn um das Rezept inkl. seine Anleitungen gebeten. Darum gebe ich nun das Wort auch weiter an Junior (12 Jahre):

Ich hatte Mühe, einige Sachen aufzutreiben, da in unserem Dorfladen einiges, wie zum Beispiel Hartweizengriess, ausverkauft war. Bei der Zubereitung musste ich meine Mutter bei der Füllung kurz um Hilfe bitten, aber alles in allem war das Rezept einfach zum backen. Damit aber auch bestimmt nichts schief geht, habe ich alle meine Schritte für die Zubereitung genau aufgeschrieben.

Ein Tipp von mir ist, das Rezept gut durchlesen und die Osterchüechli genug lange im Backofen zu behalten, damit sie schön knusprig werden. Ich fand die Osterchüechli sehr lecker und empfehle euch, sie für Ostern auch zu backen.

Junior (12)

Rezept für Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Ostertörtchen
Ostertörtchen

Rezept für Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Leckere Ostertörtchen mit einer süssen Füllung aus Hartweizengriess und feinem Zitronengeschmack. Die Törtchen werden mit einem süssen Mürbteig gebacken.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Gebäck, Ostern
Portionen: 7 Stück

Equipment

  • Muffinblech

Zutaten

  • 300 g süsser Mürbteig ausgewallt (selbst gemachter Mürbteig)
  • 2 – 3 EL Aprikosenkonfitüre

Füllung

  • 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Hartweizengriess
  • 1/2 Zitrone abgeriebene Schale und Saft
  • 25 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL geschälte, gemahlene Mandeln
  • 1 EL Weinbeeren (optional)
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweis
  • 1 Prise Salz

Dekoration

  • Puderzucker
  • Zuckereili

Anleitungen

  • Die Muffinsform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen.
  • Den ausgewallten Mürbteig noch etwas dünner auswallen. (Falls selbstgemachter Mürbteig verwendet wird, diesen auswallen) 6 bis 7 Rondellen (Kreise) à ca. 11 cm aus dem Teig ausstechen.
  • Den Teig in die vorbereitete Muffinform legen, den Rand etwas zurecht drücken und den Teig mit einer Gabel einstechen.
  • Die Böden mit wenig Aprikosenkonfitüre bestreichen. (Des geht super mit einem Backpinsel oder einem Kaffeelöffel)
  • Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Füllung

  • Die Milch zusammen mit einer Prise Salz aufkochen lassen. (Achtung! Die Milch kocht leicht über) Den Hartweizengriess einrühren und die Hitze sofort reduzieren. Den Griess unter Rühren zu einem dicken Brei kochen. Das dauert 5 bis 10 Minuten. (Reglemässig umrühren, da der Brei sonst anbrennt)
  • Butter, Zucker und Mandeln zum Griessbrei geben und gut verrühren.
  • Die Masse abkühlen lassen.
  • Das Ei vorsichtig trennen. (Im Eiweiss darf kein Eigelb sein, da sich das Eiweiss sonst nicht mehr steif schlagen lässt.) Das Eigelb unter die Griessmasse rühren. Das Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen und mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse auf die vorbereiteten Mürbteigböden verteilen.
  • Die Ostertörtchen für 15 bis 20 min im vorgeheizten Backofen backen.
  • Die Törtchen aus dem Ofen nehmen und für 10 min stehen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit Zuckereili verzieren.

En Guete!

    Ostertörtchen
    Ostertörtchen

    Oster-Spitzbuben

    Spitzbuben gibt es bei uns das ganze Jahr durch und es gibt im Blog schon ganz viele Varianten dazu. Z.B. das Grundrezept für Spitzbuben, Spitzbuben mit UrDinkelmehl oder Whiskey-Spitzbuben.

    Oster-Spitzbuben
    Oster-Spitzbuben

    Bei meiner lieben Blogger-Freundin Marlene von Marlenes Sweet Things habe ich herzige Oster-Spitzbuben gesehen, welche mich zu diesem Beitrag inspiriert haben. Für die Spitzbuben habe ich mein Grundrezept, welches es schon einige Jahre im Blog gibt, verwendet. Ich habe es schon so viele Male gebacken, dass ich das Rezept auswendig kann. Gefüllt habe ich die Spitzbuben mit Himbeergelee (für die Häschen) und Aprikosenkonfitüre (für die Eier).

    Oster-Spitzbuben
    Oster-Spitzbuben

    Rezept für Oster-Spitzbuben

    Die Osterspitzbuben lassen sich einfach zubereiten und schmecken natürlich genau so fein wie die Spitzbuben zu Weihnachten. Vielleicht sogar ein bisschen besser. Für die Spitzbuben habe ich Osterausstecher benutzt und einfach mit einem kleinen Herzausstecher (für die Osterhasen) und einer Spritztüten-Tülle (für die Eier) kleine Löcher ausgestochen.

    Oster-Spitzbuben
    Oster-Spitzbuben

    Rezept Oster-Spitzbuben

    Das traditonelle Spitzbuben-Rezept im Oster-Look. Ein butteriges Gueztli (Cookie, Keks) mit feiner Füllung aus Konfitüre oder Marmelade.

    Zutaten

    • 250 g weiche Butter
    • 125 g Puderzucker
    • 1 TL Vanillepaste
    • 1 Prise Salz
    • 1 frisches Eiweiss mit der Gabel leicht verquirlt
    • 350 g Mehl
    • 200 g Gelee oder Konfitüre (Himbeergelee und Aprikosenkonfitüre)

    Anleitungen

    • Die Butter in einer Schüssel schaumig rühren, Puderzucker Vanillepaste und Salz gut unterrühren. Das Eiweiss untermischen. Das Mehl beigeben und zu einem Teig zusammen fügen. Den Teig eingepackt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Teig ca. 4mm dick auswallen und ausstechen. Je nach Grösse der Guetzli diese 6-8 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen. Das Gelee leicht erwärmen und glatt rühren. Mit einem Teelöffel auf die Guetzli verteilen und zusammen fügen. Mit etwas Puderzucker bestäuben.
    Oster-Spitzbuben
    Oster-Spitzbuben

    Swiss Food Discovery

    Das Rezept für die feinen Oster-Spitzbuben habe ich für die Gruppe von Swiss Food Discovery gebacken. Mit unserer Gruppe wollen wir eine Sammlung von feinen Schweizer Rezepten der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Mehr dazu findest du hier: Swiss Food Discovery

    Oster-Spitzbuben

    Osterchüechli – Schweizer Rezept

    Für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ habe ich diese Woche Osterchüechli zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus der ganzen Schweiz, haben uns zum Ziel gesetzt, traditionelle Schweizer Rezepte wieder bekannter zu machen und damit zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Schweizer Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnerstag Schweizer Rezepte zu entdecken.

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Osterchüechli gibt es schön ganz lange in der Schweiz. Der Ursprung vom Osterchüechli kommt vermutlich aus Basel, wurde aber wahrscheinlich schon vor einigen Jahrhunderten in der ganzen Schweiz gegessen. Dieser Fladen hatte allerdings noch nicht so grosse Ähnlichkeit mit dem heutigen Osterchüechli. Mehr dazu findet ihr auf der Seite Kulinarisches Erbe der Schweiz.

    Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

    Rezepte für Osterchüechli gibt es ganz viele in der Schweiz. Es gibt welche mit Reis oder Griess in der Füllung und manchmal werden auch Weinbeeren oder gar Schoggimöckli zugegeben. Die Füllung wird mit Zitronen oder Vanille aromatisiert und am Schluss werden alle mit Puderzucker bestäubt. Der Mürbteig für die Törtchen kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Ob für die Füllung Reis oder Griess verwendet wird, ist Geschmacksache, ich habe mich für dieses Rezept für Reis entschieden. Dafür eignet sich ein Rundkornreis, bzw. die Sorten für Milchreis, sehr gut. Dieser sollte möglichst weich gekocht werden, damit die einzelnen Körner im Chüechli nicht zu dominant sind. Dafür wird der Reis in Milch, mit etwas Salz, Zucker und Vanille cremig gekocht. Die Osterchüechli aromatisiere ich, wie bereits geschrieben, mit Vanille. Wer mag, ersetzt diese mit geriebenen Zitronenschalen.

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

    Ein altes Schweizer Rezept für die Osterfeiertage. Die Osterchüechli werden mit einem selbstgemachten Mürbteig gemacht und einer Füllung aus Reis und Eiern gefüllt.
    Vorbereitungszeit30 Min.
    Zubereitungszeit30 Min.
    Backzeit30 Min.
    Gericht: Dessert
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Ostern, Süssspeise, Törtchen
    Portionen: 9 Stück

    Equipment

    • Muffinsblech

    Zutaten

    Mürbteig

    • 125 g Mehl
    • 1/8 TL Salz
    • 60 g Zucker
    • 75 g Butter kalt
    • 2 – 3 EL kaltes Wasser

    Milchreis für die Füllung

    • 300 – 350 ml Milch
    • 75 g Rundkornreis z.B. Milchreis
    • 1/8 TL Salz
    • 1/4 TL Vanillepaste

    Teig Bestreichen

    • 1 EL Aprikosenkonfitüre

    Füllung

    • vorbereiteter Milchreis
    • 25 g Zucker
    • 1 Eigelbe
    • 1/4 TL Vanillepaste
    • 75 g Rahmquark
    • 50 g Mandeln gemahlene und geschälte
    • 1 Eiweisse
    • 1 Prise Salz
    • Puderzucker

    Anleitungen

    Mürbteig

    • Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 2 EL Wasser (falls der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser) dazu geben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    Milchreis

    • Milch, Reis, Salz, Zucker und Vanillepaste zusammen in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren. Unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze ca. 30 Min. zu einem dicken, aber noch feuchten Brei köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Milch dazu geben. Den Milchreis auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. 

    Törtchenböden

    • Den Teig auswallen und 9 Rondellen à ca. 11 cm ausstechen. Das Muffinsblech mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Rondellen in die Vertiefungen des Muffinsbleches geben und den Boden mit einer Gabel einstechen.
    • Den Boden der Törtchen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kühl stellen.

    Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

      Füllung

      • Zucker und Eigelb schaumig rühren und danach unter den abgekühlten Reis rühren. Quark, Mandeln und Vanille dazugeben und gut verrühren.
      • Für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 10 Minuten in der Form abkühlen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

      Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich für Swiss Food Discovery zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery. Die gesammelten Rezept der Gruppe findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamom

      Osterchüechli
      Osterchüechli

      Bist du noch auf der Suche nach einfachen Rezepten und Bastelideen für Ostern? Hier findest du einige Vorschläge.

      Osterchüechli

      Zimtschnecken aus Plunderteig


      Vergangenes Weekend haben wir beim #synchronbacken von From Snuggs Kitchen und Kochtopf Plunderteig zubereitet. Eine Herausforderung, welcher ich einfach nicht widerstehen konnte. Das Rezept für den Teig Plunderteig ist vom Plötzblog.

      Zimtschnecken aus Plunderteig

      Rezept für Zimtschnecken aus Plunderteig

      Der Teig war etwas aufwendig, aber die Zubereitung war einfacher, als ich erwartet hatte. Auch wenn die Zimtschnecken vielleicht ein bisschen zu viel aufgegangen sind, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Den Plunderteig werde ich sicher schon bald wieder mal zubereiten.

       Zimtschnecken aus Plunderteig
      Zimtschnecken aus Plunderteig
      Rezept drucken
      5 von 3 Bewertungen

      Zimtschnecken aus Pluderteig

      Ein Rezept für feine und buttrige Zimtschnecken aus selbstgemachtem Plunderteig. Aus dem Teig können auch Plunder und Croissants hergestellt werden. Der Hefeteig wir nach der Übernachtgare mit Butter touriert.
      Vorbereitungszeit12 Stdn.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit15 Min.
      Gericht: Dessert
      Keyword: Hefeteig, Plunderteig, Zimtzucker
      Portionen: 12 Personen
      Autor: Tamara

      Zutaten

      Poolish

      • 50 g Wasser
      • 50 g Weissmehl
      • 1 Krümmel Frischhefe

      Hauptteig

      • 400 g Weissmehl
      • 50 g Vollkornmehl
      • 50 g Vorbereitetes Poolish
      • 35 g Eigelb ca 2 Eigelbe
      • 9 g Salz
      • 50 g Zucker
      • 10 g Frischhefe
      • 50 g Butter 5°C
      • 80 g Kartoffeln gekocht, geschält und zerdrückt
      • 175 g Wasser kalt

      Butterplatte

      • 250 g Butter zum Tourieren

      Anleitungen

      Poolish

      • Wasser, Mehl und ein Krümmelchen Hefe miteinander vermischen und zugedeckt über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

      Hauptteig

      • Alle Zutaten ausser der Butter 5 Minuten auf niedrigster Stufe und 6-8 Minuten auf zweiter Stufe zu einem glatten und straffen Teig kneten. Die Butter zugeben und 3-5 Minuten auf zweiter Stufe einarbeiten.
      • Den Teig auf ca. 15 x 30 cm ausrollen, in Klarsichtfolie einpacken und bei 5°C im Kühlschrank über 8-12 Stunden lagern.
      • In der Zwischenzeit die Butter zwischen Backpapier auf 15 x 15 cm ausrollen und bei 10-12°C lagern.

      Tourieren

      • Falls nötig den Teig nochmals auf 15 x 30 cm bringen, die Butterplatte auf eine Teighälfte legen und die andere Hälfte über die Butter schlagen.
      • Nun den Teig auf ca. 15 × 30 cm ausrollen, von beiden kurzen Seiten zur Mitte einschlagen und anschliessend nochmals über die Mitte hin zusammenfalten („Doppeltour“, Vervierfachung der Schichten). Wenn der Teig noch dehnbar genug ist, erneut auf 15 x 30 cm ausrollen und wieder eine Doppeltour geben. Ansonsten den Teig für 10-15 Minuten in Klarsichtfolie eingehüllt im Kühlschrank lagern und danach ausrollen. Der Teig hat nun 16 Butterschichten.
      • Für 30 Minuten in Klarsichtfolie eingepackt im Kühlschrank lagern.
      • Den Teig in Rechteck von ca 30 x 40 cm ausrollen. Mit sehr weicher Butter bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. Den Teig aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Zimtschnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
      • Die Zimtschnecken zugedeckt bei Raumtemperatur für ca. 5 Stunden bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
      • Die Zimtschnecken im auf 220° Grad vorgeheizten Ofen für 15-20 Minuten backen.

      Weiter Rezept vom Synchronbacken findest du hier: Rezepte Synchronbacken

      Auch beim Synchronbacken mit dabei waren:

      zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
      Britta von Backmaedchen 1967
      Birgit von Birgit D
      Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
      Dominik von Salamico
      Caroline von Linal’s Backhimmel
      Conny von Mein wunderbares Chaos
      Jenny von Jenny is baking
      Simone von zimtkringel
      Petra von Obers trifft Sahne
      Manuela von Vive la réduction!
      Dagmar von dagmars brotecke
      Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
      Simone von deliciousdishesaroundmykitchen
      Tamara von Cakes, Cookies and more
      Sandra von From-Snuggs-Kitchen
      Geri von Lecker mit Geri
      Bettina von homemade & baked

      Zimtschnecken aus Plunderteig

      Honig-Zimtschnecken Rezept

      Werbung und Rezept für Honig-Zimtschnecken

      Honig gehört bei uns beim gemeinsamen Zmorgen immer mit auf den Tisch. Unser momentaner Favorit ist der Langnese Landhonig aus dem Glas. Zum Backen und Süssen diverser Desserts verwende ich gerne den Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese. Er lässt sich leicht dosieren und kann beim Backen direkt aus der Flasche zum Teig gegeben werden.

      Honig Zimtschnecken

      Rezept für Honig-Zimtschnecken

      Zimtschnecken sind Komfortfood pur. Sie schmecken nicht nur zum Frühstück wunderbar, auch zum Znüni oder Zvieri sind sie köstlich. Das Rezept für die Honig-Zimtschnecken, welches ich für Langnese Honig entwickeln durfte, kommt ganz ohne Zucker aus und wird nur mit Honig gesüsst. Der Honig verleiht den Hefeschnecken einen wunderbaren warmen Geschmack, der schon beim Backen durch die Wohnung zieht. Ein tolles Hefegebäck, welches uns den Tag mit Honig versüsst.

      Honig-Zimtschnecken
      Honig-Zimtschnecken

      Rezept Honig-Zimtschnecken

      Die einfachen und leckeren Zimtschnecken werden mit wertvollem Honig gesüsst und mit reichlich Zimt verfeinert. Der Hefeteig wird mit Honig zubereitet und vor dem Backen mit einer Zimt-Honig-Mischung gefüllt.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit25 Min.
      Gericht: Dessert, Frühstück
      Keyword: Hefeteig, Honig
      Portionen: 4 Portionen
      Autor: Tamara

      Zutaten

      Hefeteig

      • 300 g Weissmehl
      • 1/2 TL Salz
      • 4 EL Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese
      • 50 g Butter
      • 10 g frische Hefe
      • 160 – 170 ml Milch

      Füllung

      • 4 EL Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese
      • 1 – 2 TL Zimt

      Glasur

      • Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese

      Anleitungen

      • Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und dem Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) vermischen. Die weiche Butter in Stücken dazugeben. Die Hefe darüber brösmeln. Milch dazugeben und die Zutaten mit einer Kelle verrühren. Den Teig 5 bis 10 Minuten kneten bis er geschmeidig ist.
      • Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert je nach Raumtemperatur unterschiedlich lange. Bei mir hat das Aufgehen ca. 3 Stunden gedauert.
      • Den Backofen auf 180 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen.
      • Den Teig zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck auswallen.
      • Ein Muffin-Blech ausbuttern.
      • Den Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) für die Füllung auf dem vorbereiteten Teig verteilen. Mit dem Zimt bestreuen. Den Teig aufrollen und in 12 Stücke schneiden.
      • Die Honig-Zimtschnecken in die vorbereitete Form geben und für 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
      • Nach dem Backen kurz abkühlen lassen. Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) über die Zimtschnecken geben.
      Honig-Zimtschnecken

      Honig gehört bei uns mit auf den Frühstückstisch, aber ich verwende ihn auch gerne zum süssen von Dessert oder anderen Köstlichkeiten. Darum habe ich für euch meine liebsten Rezepte mit Honig zusammengefasst: Honig-Rezepte

      Honig-Zimtschnecken

      Schweizer Rezept – Apfeltatsch

      Wie ich schon in meinem letzten Beitrag betreffend Schweizer Rezepte geschrieben habe, geraten Rezepte häufig einfach in Vergessenheit. Manchmal geht es mir auch mit eigenen Rezepten so, welche ich mal zubereitet habe und alle geschmeckt haben – und dann habe vergesse sie nochmals zuzubereiten…

      Das betrifft aber nicht nur meinen Rezepte, sondern Schweizer Rezepte im Allgemeinen. Ein Blick in meine Sammlung an Schweizer Rezepten hat mich auf viele tolle Ideen gebracht. Der Blick in die alten Kochbücher aus der Heimat lohnt sich immer wieder, dies besonders auch, wenn wir auf der Suche nach Gerichten zur „Resteverwertung“ oder mit saisonalen Zutaten suchen.

      Swiss Food Discovery

      Ein Grund, dafür dass ich immer wieder in den Schweizer Rezepte stöbere, ist die Gruppe von Swiss Food Discovery bei welcher ich seit Mitte 2019 mit dabei bin . Mehr darüber und alle Rezepte, die ich bis jetzt beigesteuert habe findet ihr hier: Swiss Food Discover. Die Zusammenfassung aller Beiträge der Mitglieder findet ihr bei Silvi von Citronelle and Cardamome.

      Apfeltatsch mit Zimtzucker
      Apfeltatsch mit Zimtzucker

      Rezept für Apfeltatsch

      Letzte Woche habe ich euch bereits den normalen Tatsch vorgestellt und heute möchte ich euch noch eine Variante dieses süssen Alltagsgerichts vorstellen. Ein Gericht, das wunderbar in diese Jahreszeit passt, wo weder Beeren noch Früchte wirklich Saison haben. Ausnahmen sind dabei Äpfel und Birnen, welche zwar jetzt auch nicht frisch wachsen, sich aber als Lagerobst gut halten.

      Apfeltatsch
      Apfeltatsch

      Schweizer Rezept – Apfeltatsch

      Apfeltatsch ist eine traditionelle schweizer Süssspeise aus dem Graubünden. Das Gericht ist einfach in der Zubereitung und kann sowohl zum Dessert, Frühstück, Mittag- oder Abendessen gegessen werden. Eine wunderbare Mahlzeit für den Familientisch.
      Vorbereitungszeit1 Std.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Gericht: Dessert
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Alltagsgericht, Mehlspeise, Schweizer Rezept
      Kalorien: 300kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 200 g Mehl
      • 2 Eigelb
      • 250 ml Milch
      • 4 Äpfel
      • 1 Prise Salz
      • 2 Eiweiss
      • Butter zum Backen
      • Zimtzucker

      Anleitungen

      • Mehl, Milch und Salz in eine Schüssel geben. Das Eigelb verquirlen und zur Schüssel geben. Zu einem halbflüssigen Teig verrühren. Eine Stunde ruhen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen und in Schnitte teilen. Dann die Schnitten in dünne Scheiben schneiden. Die Eiweiss steifschlagen und unter den Teig heben.
      • Zuletzt die kleingeschnittenen Äpfel unterheben. Mit einem Esslöffel den Teig in eine Pfanne mit heissem Butter geben und ausbacken.
      • Die Apfeltatsch mit Zimtzucker bestreuen und warm servieren.
      Schweizer Rezept für Apfeltatsch - Mehlspeise
      Apfeltatsch

      Schweizer Rezept – Tatsch

      Manchmal geraten Rezepte einfach in Vergessenheit. Es gibt heutzutage so viel feine Rezepte aus aller Welt zu entdecken, dass wir manchmal den Fokus auf die heimische Küche etwas verlieren. Dabei bringt ein Blick in die „alten“ Schweizer Rezepte auch viele tolle Ideen ans Licht. Beim Stöbern bin ich auf den „Tatsch“, eine traditionelle Speise aus Graubünden, gestossen. Das Gericht ist einfach in der Zubereitung und kann sowohl zum Zmorge, Zmittag oder Znacht gegessen werden. Ich empfehle, ein Apfelmus oder -stückli dazu. Oder einen Zwetschgen- oder Birnenkompot.

      Schweizer Rezept Tatsch
      Tatsch

      Swiss Food Discovery

      Ein Grund, dafür dass ich immer wieder in den Schweizer Rezepte stöbere, ist ganz klar die Gruppe von Swiss Food Discovery. Mehr darüber und alle Rezepte, die ich bis jetzt beigesteuert habe findet ihr hier: Swiss Food Discover. Die Zusammenfassung aller Beiträge der Mitglieder findet ihr bei Silvi von Citronelle and Cardamome.

      Rezept für Tatsch

      Das Gericht ist zwar etwas schwer, dafür aber auch Komfort-Food pur! Und das braucht es besonders jetzt in der kalten Jahreszeit einfach zwischendurch. Wir haben die Hälfte des Rezeptes zubereitet und es als Dessert nach einer feinen Kürbissuppe genossen.

      Rezept für Tatsch - Mehlspeise mit Eier
      Schweizer Rezept für Tatsch
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Schweizer Rezept für Tatsch

      Der Tatsch ist eine traditionelle Speise aus Graubünden. Das Gericht ist einfach in der Zubereitung und kann sowohl zum Dessert, Frühstück, Mittag- oder Abendessen gegessen werden. Eine wunderbare Mahlzeit für den Familientisch.
      Vorbereitungszeit1 Std.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Portionen: 4 Portionen
      Kalorien: 270kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 200 g Mehl
      • 2 Eigelb
      • 250 ml Milch
      • 1 Prise Salz
      • 2 Eiweiss
      • Butter zum Backen
      • Puderzucker

      Anleitungen

      • Mehl, Milch und Salz in eine Schüssel geben. Das Eigelb verquirlen und zur Schüssel geben. Zu einem halbflüssigen Teig verrühren. Eine Stunde ruhen lassen. Die Eiweiss steifschlagen und unter den Teig heben.
      • Den Teig je nach Pfannengrösse in 2 bis 4 Portionen in etwas Butter beidseitig ausbacken. Den fertige Tatsch auseinander ziehen, mit Puderzucker bestreuen und zum Beispiel mit Apfelmus servieren.
      Schweizer Rezept – Tatsch

      Das Rezept für später Speichern? Dann pinne dir doch diese Bild:

      Schweizer Rezept für Tastsch eine süsse Mehlspeise mit Eier.

      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Über die Festtage geniessen wir unser Essen ziemlich ausgiebig. Traditionell sind unsere Weihnachtsgerichte eher deftig und schwer. Ich denke da an Käsefondue, Tischgrill, Raclette und weitere, eher schwere, Gerichte. In diesen Fällen plane ich das Dessert gerne etwas leichter als gewohnt. Ein Beispiel dafür ist das feine Schichtdessert mit Mandarinen und Joghurtcreme.

      Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Rezept für leichtes Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Ich habe das Dessert ohne Zucker zubereitet. Gesüsst habe ich es mit etwas Steviapulver. Stattdessen kann die Joghurtcreme auch mit anderen Zuckeraustauschstoffen oder Zucker gesüsst werden.

      Schichtdessert mit Joghurtcreme und Mandarinen
      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen

      Das Schichtdessert mit Joghurt und Mandarinen ist ein leichtes und schnell zubereitetes Schichtdessert mit eine Creme aus Joghurt und Sahne. Die Creme wird ohne Zucker zubereitet.
      Zubereitungszeit10 Min.
      Gericht: Dessert
      Keyword: Joghurt, Mandarinen, Schichtdessert, Süsses
      Portionen: 4 Portionen
      Kalorien: 300kcal
      Autor: Tamara

      Equipment

      • 4 Gläser á 150 ml

      Zutaten

      • 8 bis 10 Mandarinen oder Clementinen möglichst kernarm, filetiert
      • 300 g Griechischer Joghurt
      • 200 ml Rahm (Sahne) steif geschlagen
      • Zuckeraustauschstoff nach Geschmack
      • 1 Handvoll Baumnüsse grob gehackt, geröstet und abgekühlt
      • Cranberries für die Deko

      Anleitungen

      • Den Griechischen Joghurt je nach Geschmack mit einem Zuckeraustauschstoffe (z. B. Stevia) süssen. Den steif geschlagenen Rahm unter den Joghurt rühren.
      • Die filetierten Mandarinen auf die Gläser verteilen, dabei 4 bis 8 Filets für die Dekoration auf die Seite legen. Kurz vor dem Servieren die Joghurt-Rahm-Creme auf den Mandarinen verteilen und mit den gerösteten Baumnusskernen bestreuen. Mit den übrigen Mandarinen-Filets dekorieren.
      Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
      Joghurt Schichtdessert mit Mandarinen
      Schweizer Rezept für Totenbeinli Guetzli

      Rezept Totenbeinli

      Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich Totenbeinli aus dem Kanton Graubünden ausgewählt.

      Recipe in English below

      Swiss Food Discovery

      Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt wurde. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

      Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
      Totenbeinli

      Rezept für Totenbeinli

      Das Rezept für die Totenbeinli kommt ursprünglich aus dem Kanton Graubünden. Das Guetzli gehört in der Adventszeit einfach mit auf den Guetzliteller, auch wenn es in den letzten Jahren als Weihnachtsguetzli etwas in Vergessenheit geraten ist.

      Rezept für Totenbeinli

      Ein altes Weihnachtsguetzli Rezept aus dem Kanton Graubünden. Mit Haselnüssen
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit20 Min.
      Arbeitszeit50 Min.
      Gericht: Cookies
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Guetzli, Haselnüsse, Weihnachtsgebäck
      Portionen: 16 Portionen
      Kalorien: 130kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 50 g Butter
      • 100 g Zucker
      • ½ TL Zimt
      • 1 Prise Salz
      • 25 g gemahlene Haselnüsse
      • 100 g ganze Haselnüsse
      • 125 g Mehl
      • 1 Ei

      Anleitungen

      • Die Haselnüsse in einer Pfanne rösten. Die Haselnüsse in einem Küchentuch reiben, bis die meisten Häutchen von den Haselnüsse entfernt sind.
      • Die Butter zumsammen mit Zucker aufschlagen. Das Ei zugeben und weiter rühren bis die Masse heller ist.
      • Zimt, Salz und gemahlene Haselnüsse mit der Masse vermischen.
      • Die Nüsse und das Mehl zugeben und zu einem festen Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen.
      • Den Teig 1 cm dick auswallen und in ca. 8 cm lange Stäbchen schneiden.
      • Ein 1 Ei etwas verrühren und die Totnbeinli damit bestreichen.
      • ca. 20 Minuten im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen
      Totenbeinli - Schweizer Guetzli Rezept
      Totenbeinli

      For today’s recipe for „Swiss Food Discovery“; I chose Totenbeinli from the canton of Graubünden.

      Swiss Food Discovery

      The group of „Swiss Food Discovery“; would like to make original Swiss recipes more well-known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes we publish within this framework are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or more.

      Recipe for Totenbeinli

      The recipe for the Totenbeinli comes originally from the canton of Graubünden. The cookie belongs to the Advent season in Switzerland.

      Recipe for Totenbeinli

      An old Swiss Christmas cookies recipe from the canton of Graubünden.
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 50 g butter
      • 100 g sugar
      • ½ cinnamon
      • 1 pinch salt
      • 25 g ground hazelnuts
      • 100 g whole hazelnuts
      • 125 g flour
      • 1 egg

      Anleitungen

      • Roast the hazelnuts in a pan. Grate the hazelnuts in a kitchen towel until most of the skins are removed from the hazelnuts.
      • Whip the butter together with the sugar. Add the egg and continue stirring until the mixture is lighter.
      • Mix cinnamon, salt and ground hazelnuts with the mixture.
      • Add the nuts and flour and knead into a firm dough. Leave to rest for 30 minutes.
      • Roll out the dough to a thickness of 1 cm and cut into 8 cm long sticks.
      • Stir 1 egg a little and coat the Totnbeinli with it.
      • Bake for approx. 20 minutes in an oven preheated to 200 degrees. Leave to cool on a cake rack

      Adventskalender

      Gewinne einen Sparschäler und eine Handreibe von Kuhn Rikon

      Der Swiss Metalic Peeler ist der schärfste Sparschäler von Kuhn Rikon, Die scharfe Edelstahlklinge schält Früchte und Gemüse hauchdünn. Der Sparschäler wird 100% in der Schweiz hergestellt. Diese handlichen Reiben mit scharfen gelaserten Edelstahlklingen werden in der Schweiz hergestellt. Das Handreibenset aus drei Handreiben, von fein bis grob, können nach der Benutzung in dem praktischen Behälter verstaut werden.

      Möchtest du den Sparschäler oder die Handreibe von Kuhn Rikon gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

      Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

      Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

      Gewinne einen Sparschäler oder eine Handreibe von Kuhn Rikon

      This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

      Teilnahmebedingungen

      Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

      Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

      Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

      Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Formulars bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

      Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

      Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

      Totenbeinli - ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen
      Totenbeinli – ein Schweizer Rezept für Weihnachtsgebäck mit Haselnüssen

      Schweizer Rezept – Anisguetzli oder Chräbeli

      Anisguetzli, und dazu gehören natürlich auch Chräbeli, gehören zu den bekanntesten Schweizer Weihnachtsguetzlii und somit auch bei uns auf den Guetzliteller. Anisgueztli sind einfach in der Zubereitung und schnell gemacht. Allerdings muss man sich vor dem Backen etwas gedulden, da die Anisguetzli, wie auch die Chräbeli, für mindestens 12 Stunden trocknen müssen, bevor sie in den Backofen dürfen. Nur so bekommt das Schweizer Weihnachtsgebäck seine Füessli.

      Rezept für Anisguetzli
      Anisguetzli

      Weiter Rezepte für Weihnachtsguetzli findest du hier: Gueztli, Kekse, Plätzchen und Cookies

      Rezept für Anisguetzli

      Anisguetzli eignen sich wunderbar für Verzierungen aller Art. Sie können zum Beispiel in ein Model gedrückt werden. Ich habe die Anisguetzli mit einem Stern-Ausstecker „bedruckt“. Dank dem Trocknen bleiben die Motive auch nach dem Backen gut sichtbar.

      Rezept für Anisguetzli
      Anisguetzli

      Rezept für Anisguetzli – Chräbeli

      Die knusprigen Gueztli mit Anis-Aroma sind einfach und schnell in der Vorbereitung. Sie brauchen allerdings mindestens 12 Stunden Zeit zum Trocknen. Aber der Aufwand lohnt sich.
      Zubereitungszeit20 Min.
      Backzeit20 Min.
      Gericht: Cookies
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Guetzli, Weihnachten, Weihnachtsgebäck
      Portionen: 16 Stück
      Kalorien: 120kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 2 Eier
      • 1 Prise Salz
      • 200 g Puderzucker
      • 1 EL Anissamen
      • 260 g Mehl

      Anleitungen

      • Eier, Puderzucker und Salz so lange rühren, bis die Masse heller geworden ist.
      • Anissamen und Mehl dazugeben und zu einem Teig zusammenfügen
      • Den Teig 1 cm dick auswallen und Formen ausstechen. Nach Belieben Sujets einstanzen.
      • Die Anisguetzli auf ein gefettetes Blech geben und für 24 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen.
      • Die Anisguetzli im auf 140 Grad vorgeheizten Ofen für 20 bis 25 Minuten backen. Dabei die Ofentüre mit einer Holzkelle einen Spalt geöffnet lassen.
      • Die Guetzli kurz abkühlen lassen und dann, am besten mit einem Spachtel, vom Blech lösen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
      Rezept für Anisguetzli
      Rezept für Anisguetzli

      Schweizer Rezept für Anisguetzli - Chräbeli. Weihnachtsgebäck mit Anis
      Schweizer Rezept für Anisguetzli – Chräbeli. Weihnachtsgebäck mit Anis