Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Wääje, Chueche, Flade, Tünne und Turte – je nach Kanton wird Wähe anders genannt. So bin auch ich mit der Tradition aufgewachsen, dass am Freitag eine „Wääje“ auf dem Tisch stand. Früher war die Wähe eine Fastenspeise und wurde meist freitags aufgetischt. Ursprünglich wurden vermutlich Brotteigreste für den Boden verwendet und gefüllt wurden sie mit „Resten“, die noch da waren. Früher war es üblich, dass die Wähen, egal ob süss oder salzig als Hauptmahlzeit gegessen wurden. Mit deftigen Wähen handhaben wir das immer noch so, aber süsse Wähen sind bei uns eigentlich immer ein Zvieri oder Dessert.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Und so handhabe ich Wähen heute noch als Resteverwertung. Aber der Wochentag spielt dabei keine Rolle mehr. Für den Boden verwende ich gerne einen selbst gemachten Kuchenteig oder ab und zu auch einen Blätterteig. Gefüllt werden sie meist mit Käse, Gemüse, Fürchten oder Beeren. Einer der Klassiker ist die Apfelwähe. Aber auch deftige Wähen, wie die Käsewähe ist sehr beliebt. Eine leckere Variante der Käsewähe ist der Appenzeller Käsefladen, er ist der „Ur-Wähe“ noch etwas näher und wird mit Brotteig zubereitet.

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Für den Teig

Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben. Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl

Für die Wähe

Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen. Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen. Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen. Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

Apfelwähe mit geraffelten Äpfel mit Anschnitt - ein Schweizer Rezept
Apfelwähe mit UrDinkelmehl
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept für Apfelwähe mit geraffelten Äpfeln

Die Apfelwähe ist ein Klassiker und schmeckt das ganze Jahr hindurch köstlich. Der Teig kann ganz einfach selbst zubereitet werden.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Apfel, Schweizer Rezept, Wähe

Zutaten

Für den Teig

  • 125 g helles UrDinkelmehl wahlweise auch Weissmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 40 g Butter
  • 125 g Quark

Für die Füllung

  • 2 EL Haselnüsse
  • 3 Äpfel fein geraffelt

Für den Guss

  • 200 ml Halbrahm
  • 1 Ei
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Für den Teig

  • Mehl und Salz miteinander vermischen. Butter dazu geben und zu einer krümmeligen Masse verreiben.
  • Den Quark dazu geben und zu einem Teig zusammenfügen. Eingepackt für 30 Minuten kühlstellen.

Für die Wähe

  • Ein Blech von 22 bis 24 cm mit Butter bestreichen. Den Teig etwas grösser als das Backblech auswallen und in das vorbereitete Blech legen. Den Teig mit einer Gabel einstechen.
  • Die gemahlen Haselnüsse auf dem Teig verteilen, die Äpfel an einer Bircherraffel reiben und auf dem Teig verteilen.
  • Alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren und über die Äpfel giessen.
  • Die Wähe im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.

En Guete!

    Weiter Rezept mit Äpfeln findest du hier: Apfel-Rezepte

    Aus Grossmutters Küche – Biskuitroulade mit Äpfeln

    Foodie-Challenge von Foodblogs-Schweiz

    Der Warenkorb der Foodie-Challenge von Schweizer Foodblogs war wie immer mit tollen saisonalen Zutaten bestückt, welche Raum für viel Kreativität gelassen haben. Im Warenkorb waren diesen Monat:

    Bärlauch, Rüebli, Champignons, Eier, Äpfel und Dinkel

    Biskuitroulade mit Äpfeln
    Biskuitroulade mit Äpfeln

    Ich habe mich für Dinkel (in Form von UrDinkelmehl), Eier und Äpfel entschieden und daraus zwei feine Desserts zubereitet. Eine traditionelle Apfelwähe und eine Biskuitroulade mit Äpfeln. Beide Rezepte lassen sich wunderbar mit UrDinkelmehl zubereiten. Ich finde, durch das UrDinkelmehl werden beide Gebäck noch aromatischer.

    Biskuitroulade mit Äpfeln und UrDinkelmehl

    Die Biskuitroulade mit einer Füllung aus geraffelten Äpfeln und geschlagenem Rahm gab es bei uns schon in meiner frühen Kindheit. Noch heute mag ich die Kombination sehr gerne. Die Roulade wird luftig, leicht und dank den Äpfeln schön saftig.

    Der Teig für die Biskuitroulade gilt häufig als eher kompliziert. Eier trennen, getrennt aufschlagen etc. können umständlich sein. Und wenn der Teig falsch zubereitet wird, geht er nicht richtig auf oder bricht beim Rollen. Das muss aber nicht sein. Mit dem einfachen Rezept geht das ganz problemlos. Es braucht dafür etwas Zeit bis die Eier richtig gut aufgeschlagen sind.

    Damit die Roulade später beim Rollen nicht bricht, wird sie noch heiss gerollt und in ein Küchentuch eingepackt.

    Rezept für Biskuitroulade mit Äpfeln und UrDinkelmehl

    Die Biskuitroulade mit Äpfeln und UrDinkelmehl ist ein leichtes und luftiges Dessert.

    Zutaten

    Für die Roulade

    • 4 Eier
    • 120 g Zucker
    • 120 g UrDinkelmehl wahlweise Weissmehl

    Für die Füllung

    • 200 ml Vollrahm Sahne
    • 2 EL Puderzucker
    • 1 TL Maisstärke
    • 2 Äpfel geschält und an der Bircherraffel geraffelt
    • 1 EL Zitronensaft

    Anleitungen

    Für die Biskuitroulade

    • Eier und Zucker zusammen schaumig rühren, bis die Masse hell und schaumig ist.
    • Das Mehl dazu sieben (damit keine Klümpchen entstehen) und vorsichtig unter die Masse heben.
    • Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
    • Die Masse gleichmässig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backofen für 10 bis 15 Minuten backen.
    • Nach dem Backen das noch heisse Biskuit mit einem Küchentuch aufwickeln und aufgerollt abkühlen lassen.

    Füllung

    • Den Rahm zusammen mit dem Puderzucker und der Maisstärke steifschlagen.
    • Die Äpfel schälen und an der Bircherraffel fein raffeln.
    • Die geraffelten Äpfel sofort mit Zitronensaft vermischen und unter den geschlagenen Rahm heben.
    • Die Füllung auf dem Biskuit verteilen und aufrollen.
    • Ca. eine Stunde kühl stellen und möglichst frisch geniessen.

    Die Zusammenfassung aller Teilnehmer der Foodie-Challenge findest du wie immer auf Schweizer Foodblogs.

    Auch bei den anderen Foodblogs Schweiz Gründungsmitgliedern wurde etwas Feines für die Challenge zubereitet:

    Marlene’s sweet things – Oeuffs Cocotte mit Pilzen

    Die Angelones – Pancakes italiana

    Princess.ch – Apfel-Brot-Pudding aka Scheiterhaufen

    Foodwerk – Dinkel Cake mit Joghurt, Rüebli und Zitrone

    Süsse Versuchung – Brownies mit Kirschen

    Süsse Brownies mit viel dunkler Schokolade und feinen frischen oder tiefgekühlten Kirschen. Die Kirschen geben dem Brownie noch zusätzliche Feuchtigkeit. Dadurch werden sie super cremig.

    Brownies mit Kirschen

    Koch mein Rezept

    In der 4. Runde von Koch mein Rezept wurde mir Sus Corum Blog 2.0 zugelost. Sus Blog kenne ich schon länger von der Rettung der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“. Bei Sus findet ihr darum auch ganz viele tolle Rezepte für Selbermacher. Die Rezepte gehen querbeet, von süss bis deftig und sogar von A bis Z mit Aprikosen und Zitronen. Für die Rettung habe ich mir Schokoladenbrownies mit Kirschen ausgewählt. Dabei habe ich die getrockneten Kirschen gegen tiefgekühlt ausgetauscht. Weitere Rezepte findest du hier: Koch mein Rezept

    Rezept für Brownies mit Kirschen

    Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen. Eine Backform (ca. 24 x 24 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Die Schokolade zusammen mit der Butter in Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. Die Eier zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen. Die abgekühlte Schokolade darunter mischen. Das Mehl sieben und vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Die Kirschen auf dem Teig verteilen und leicht in den Teig drücken. Für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

    Brownies mit Kirschen

    Brownies mit Kirschen

    Süsse Brownies mit viel dunkler Schokolade und feinen frischen oder tiefgekühlten Kirschen. Die Kirschen geben dem Brownie noch zusätzliche Feuchtigkeit. Dadurch werden sie super cremig.

    Zutaten

    • 200 g dunkle Schokolade
    • 200 g Butter
    • 3 Eier
    • 1 Prise Salz
    • 175 g Zucker
    • 200 g Mehl
    • 100 g frische oder tiefgekühlte Kirschen entsteint

    Anleitungen

    • Den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
    • Eine Backform (ca. 24 x 24 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.
    • Die Schokoalde zusammen mit der Butter in Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen.
    • Die Eier zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen. Die abgekühlte Schokolade darunter mischen.
    • Das Mehl sieben und vorsichtig unter die Masse heben.
    • Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.
    • Die Kirschen auf dem Teig verteilen und leicht in den Teig drücken.
    • Für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

    Weiter Rezepte von Koch mein Rezept findest du hier.

    Rezept für Bretzeli aus Mailänderli-Teig

    Kennst du die Bretzeli? 


    Falls nicht, musst du sie unbedingt mal probieren. Selbstgemacht und ganz frisch schmecken sie mir am besten. Aber aufgepasst, die Herstellung ist nicht ganz ohne. Für „Brätzeli“ braucht es ein spezielles Bretzeli-Eisen. Welches du vermutlich nur selten brauchen wirst. Die Guten Exemplare halten dann aber Jahrzehnte und man könnte sich auch eins mit jemandem teilen. Leider gibt es das, welches ich habe, nicht mehr zu kaufen. Wer Glück hat, findet noch eins aus zweiter Hand, aber die werden im Moment eher teuer gehandelt. Es gibt aber auch günstigere Varianten zu kaufen. Da ich aber keines davon ausprobiert habe, kann ich euch leider keine Empfehlung aussprechen.


    Es gibt verschiedene Sorten von Bretzeli die meisten davon sind süss. Aber auch die salzigen Varianten schmecken grandios. Die Wassserbretzeli sind etwas weniger aufwendig als die aus festem Teig.

    Bretzeli aus Mailänderliteig
    Bretzeli aus Mäiländerliteig

    Rezept für Bretzeli aus Mailänderliteig

    Meist nehme ich dafür aber einen Mailänderli-Teig. Dieser wird in Kügelchen portioniert und im Bretzeli-Eisen gebacken. Wenn es schneller gehen soll, forme ich den Teig zu Rollen und friere diese für 30 Minuten ein. Danach lässt sie sich prima in Scheiben schneiden, welche dann im Bretzeli-Eisen gebacken werden können. Das Backen ist einfach, aber es dauert ewig, bis alle ausgebacken sind. Und ich verbrenne mir dabei jedes Mal die Finger. Gegessen sind sie dann dafür aber schneller als man denkt, denn die hauchdünnen Guetzli schmecken einfach köstlich.

    Für die „Brätzeli“ die Butter schaumig rühren und dann zusammen mit dem Zucker nochmals weichrühren. Die Eier nach und nach dazugeben und solange rühren, bis die Masse heller geworden ist. Salz und Vanillepaste unterrühren. Das Mehl dazugeben und von Hand zu einem Teig kneten. Den Teig zu vier, ca. 3 cm dicken Rollen formen und für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler geben. Die Rolle in Scheiben schneiden und im Bretzeli-Eisen ausbacken. Die Bretzeli auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Die „Brätzeli“ können, solange sie heiss sind, in Form gebracht werden.

    Bretzeli aus Mailänderliteig
    Bretzeli aus Mäiländerliteig

    Rezept für Bretzeli aus Mailänderliteig

    Die etwas aufwendig zu backenden Guetzli sind meist schneller weg als man denkt, denn die hauchdünnen Bretzeli schmecken einfach köstlich.

    Zutaten

    • 250 g Butter oder Margarine
    • 250 g Zucker
    • 3 Eier
    • 1 Prise Salz
    • 1 TL Vanillepaste oder 1 Zitrone abgeriebene Schale
    • 500 g Mehl

    Anleitungen

    • Für die Bretzeli die Butter schaumig rühren und dann zusammen mit dem Zucker nochmals weichrühren. Die Eier nach und nach dazugeben und solange rühren, bis die Masse heller geworden ist. Salz und Vanillepaste unterrühren. Das Mehl dazugeben und von Hand zu einem Teig kneten.
    • Den Teig zu vier, ca. 3 cm dicken Rollen formen und für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler geben. 
    • Die Rolle in Scheiben schneiden und im Bretzeli-Eisen ausbacken. Die Bretzeli auf einem Gitter auskühlen lassen.

    Notizen

    Wer den Teig nicht zu Rollen formen möchte, kann dieser auch direkt nach der Zubereitung zu Kügelchen formen und diese im Bretzeli-Eisen ausbacken.
    Die Bretzeli können, solange sie heiss sind, in Form gebracht werden.
    Bretzeli aus Mailänderliteig
    Bretzeli – Brätzeli
    Rezept für Bretzli aus Mailänderliteig

    Weihnachtliches Apfel-Schichtdessert im Glas

    Desserts im Glas haben es mir angetan. Sie lassen sich super vorbereiten und passen zu praktisch jeder Gelegenheit. Im Blog findest du einige Ideen für Desserts aus dem Glas. Da gibt es zum Beispiel das Lebkuchen Tiramisu, den Himbeertraum oder auch das Mandarinen Schichtdessert. Für das Apfel-Schichtdessert habe ich Zimt, Äpfel, Mascarpone und Rahm zu einem himmlischen Weihnachtsdessert in ein Glas geschichtet.

    Apfel-Schichtdessert im Glas
    Apfel-Schichtdessert im Glas

    Rezept für weihnachtliches Apfel-Schichtdessert

    Apfel-Kompott

    Die Apfelwürfeli zusammen mit dem Süssmost, dem Vanillezucker und dem Zimt in eine Pfanne geben und mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Apfelwürfeli weich aber noch nicht ganz verkocht sind. Den Kompott abkühlen lassen.

    Mascarpone-Rahm

    Den Rahm steif schlagen. Den Mascarpone mit Puderzucker und Vanillepast verrühren. Den Rahm unter heben.

    Vor dem Servieren den Apfelkompott auf Gläser verteilen und mit der Creme bedecken. Nach Belieben verzieren und servieren.

    Rezept drucken
    5 von 2 Bewertungen

    Rezept für weihnachtliches Apfel-Schichtdessert im Glas

    Das Weihnachtliche Apfel-Schichtdessert im Glas ist ein einfaches, aber erstaundlich leckeres Dessert.

    Zutaten

    Für die Äpfel

    • 400 g Äpfel in 1 cm grosse Würfeli
    • 40 ml Süssmost
    • 1 EL Vanillezucker
    • 1/2 TL Zimt

    Für die Mascarpone-Rahm

    • 250 ml Vollrahm (Sahne)
    • 125 g Mascarpone
    • 1/2 TL Vanillepaste
    • 20 g Puderzucker

    Anleitungen

    Äpfel

    • Die Apfelwürfeli zusammen mit dem Süssmost, dem Vanillezucker und dem Zimt in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Apfelwürfeli weich aber noch nicht ganz verkocht sind. Den Kompott abkühlen lassen.

    Mascarpone Rahm

    • Den Rahm steif schlagen. Den Mascarpone mit Puderzucker und Vanillepast verrühren. Den Rahm unterheben.

    Vor dem Servieren

    • Den Apfelkompott auf Gläser verteilen und mit der Creme bedecken. Nach Belieben verzieren und servieren.

    En Guete!

      Apfel-Schichtdessert im Glas
      Apfel-Schichtdessert im Glas

      Dessert im Glas

      Über die Feiertage essen wir immer etwas üppiger als gewohnt und wir geniessen das sehr. Besonders nach den sehr schweren Speisen wie Fondue brauchen wir eigentlich kein Dessert mehr, aber für etwas kleines wie ein Eis oder ein kleines Dessert im Glas. Dessert im Glas finde ich sowieso immer eine tolle Sache. Sie können meistens gut im Voraus zubereitet werden und wenn sie in kleine Gläser gefüllt werden, sind sie auch nach einem üppigen Mahl nicht zu viel.

      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Diese Woche feiern mein Mann und ich unseren 20. Hochzeitstag. Was für eine Zahl! Leider hat auch uns, wie so vielen anderen, Corona einen Strich durch die Reisepläne gemacht. Wir hatten geplant unseren 20. Hochzeitstag auf Sanibel Island in Florida zu feiern. Genau an dem Strand, an welchem wir vor 20 Jahren geheiratet haben, ohne das unsere Familie etwas davon gewusst hat.

      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
      Biskuittorte mit Buttercreme


      Die Hochzeit in der Ferne war damals ein grosses Abenteuer für uns. Wir haben in den vergangenen Jahren Florida und auch unseren Hochzeitsstrand immer wieder besucht. Viele Male haben wir die Reise mit unseren Jungs zusammen unternommen und von jeder dieser Reise haben wir wunderschöne Erinnerungen mitgebracht. Darum werden wir, sobald es möglich ist, die geplante Reise nachholen.

      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Kleine amerikanische Hochzeitstorte


      Zur Feier unseres Tages habe ich unsere Hochzeitstorte von damals aus meiner Erinnerung nachgebacken. Statt einem „White Cake“ habe ich mir beim Boden aber für ein einfaches Biskuit entschieden. Die Swiss Meringue Buttercreme ist nicht ganz so weiss geworden. Dies, weil die von mir verwendete Butter ziemlich gelb war. Dies ist aber eine rein optische Angelegenheit und die Swiss Meringue Buttercreme schmeckt wie immer.

      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Rezept für Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Biskuit

      Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

      Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine so lange aufschlagen, bis eine helle und luftige Masse entsteht.

      Das Mehl über die Masse geben und vorsichtig mit dem Gummischaber unter die Masse heben.

      Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

      Swiss Merinque Buttercreme

      Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt.

      Das Eiweiss ständig rühren bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Inhalt sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist.

      Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren, bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig.

      Torte zusammenstellen

      Den Biskuitboden in der Mitte halbieren. 1/3 der Swiss Merinque Buttercreme auf einen Boden streichen und den zweiten Boden oben drauf legen. Das Törtchen für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

      Das Törtchen aussen mit der Buttercreme bestreichen. Nochmals kurz kühlstellen und nach Lust und Laune verzieren.

      Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme
      Biskuit Torte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Rezept für Biskuittorte mit Swiss Meringue Buttercreme

      Die kleine amerikanische Hochzeitstorte besteht aus einem leichten Biskuitboden und einer Swiss Meringue Buttercreme als Füllung
      Gericht: Dessert, Torte
      Land & Region: Amerikanisch
      Keyword: Buttercreme, Torte

      Equipment

      • Springform 18 cm, Boden mit Backpapier auslegen

      Zutaten

      Für das Biskuit

      • 3 Eier
      • 90 g Zucker
      • 90 g Weissmehl

      Für die Swiss Meringue Buttercreme

      • 2 Eiweiss
      • 150 Zucker
      • 300 g Butter Zimmertemperatur

      Anleitungen

      Biskuit

      • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
      • Für das Biskuit die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine so lange aufschlagen bis eine helle und luftige Masse entsteht.
      • Das Mehl über die Masse geben und vorsichtig mit dem Gummischaber unter die Masse heben.
      • Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form geben und für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

      Swiss Meringue Buttercreme

      • Das Eiweiss mit dem Zucker in einer Schüssel über dem Wasserbad verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt.
      • Das Eiweiss ständig rühren, bis es sich auf 60 Grad erwärmt hat und sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und den Inhalt sehr steif schlagen, bis die Schüssel von aussen abgekühlt ist.
      • Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzend. Die Butter in kleinen Portionen dazu geben. Die Masse kann dabei gerinnen, aber dann einfach weiterrühren, bis wieder eine homogene Creme entsteht. Dies kann manchmal etwas länger gehen. Sobald die Masse cremig-fest wird, ist sie fertig.

      Torte zusammenstellen

      • Den Biskuitboden in der Mitte halbieren. 1/3 der Swiss Merinque Buttercreme auf einen Boden streichen und den zweiten Boden oben drauf legen. Das Törtchen für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
      • Das Törtchen aussen mit der Buttercreme bestreichen. Nochmals kurz kühlstellen und nach Lust und Laune verzieren.

      En Guete!

        Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas

        Am Samichlaus gehören neben den „Spanisch Nüssli“ (Erdnüsse) auch Lebkuchen fest mit dazu. Gestern habe ich den Lebkuchen in eine etwas andere Form gebracht und als Lebkuchen Cookies serviert. Und heute gehe ich noch ein Schritt weiter und bringe euch ein Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas mit.

        Lebkuchen Schokoladenmousse
        Lebkuchen Schokoladenmousse

        Rezept für Lebkuchen Schokoladenmousse im Glas

        Für das Lebkuchen Schokoladenmousse die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. 100 ml Rahm (Sahne) erhitzen und über die gehackte Schokolade geben. Immer wieder umrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Ganz abkühlen lassen.

        Lebkuchen Schokoladenmousse
        Lebkuchen Schokoladenmousse

        Maisstärke, Lebkuchengewürz, Puderzucker und den restlichen Rahm (Sahne) beigeben und aufschlagen, bis eine luftige Mousse entsteht. Den Lebkuchen oder die Lebkuchen Cookies zerkrümeln und auf die Gläser verteilen. Die Lebkuchenmousse darüber geben und bis zum Verzehr kühlstellen. Vor dem Servieren die Gläser nach Belieben verzieren.

        Lebkuchen Schokoladenmousse
        Lebkuchen Schokoladenmousse
        Rezept drucken
        5 von 1 Bewertung

        Rezept für Lebkuchen Schokoldenmousse im Glas

        Ein luftiges Schokoladenmousse mit Lebkuchengewürz und ohne Ei wird zusammen mit Lebkuchen in ein Glas geschichtet. Ein süsser Desserttraum.
        Portionen: 4 Personen

        Zutaten

        • 200 g Lebkuchen oder Lebkuchen Cookies
        • 100 g dunkle Schokolade
        • 2 TL Maisstärke
        • 2 EL Puderzucker
        • 3 – 4 Messerspitzen Lebkuchengewürz
        • 250 ml Rahm

        Anleitungen

        • Die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. 100 ml Rahm (Sahne) erhitzen und über die gehackte Schokolade geben. Immer wieder umrühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Ganz abkühlen lassen.
        • Maisstärke, Lebkuchengewürz, Puderzucker und den restlichen Rahm (Sahne) beigeben und aufschlagen, bis eine luftige Mousse entsteht.
        • Den Lebkuchen oder die Lebkuchen Cookies zerkrümeln und auf die Gläser verteilen. Die Lebkuchenmousse darüber geben und bis zum Verzehr kühlstellen. Vor dem Servieren die Gläser nach Belieben verzieren.

        En Guete!

          Pistazien Sablés

          Die feinen mürben Pistazien Sablés passen wunderbar auf jeden Guetzli-Teller. Sie sind schnell und einfach gemacht und schmecken wunderbar. Sie sind keine Weihnachtsplätzchen im eigentlichen Sinn und schmecken das ganze Jahr zum Dessert oder einer Tasse Kaffee.

          Pistazien Sablés
          Pistazien Sablés

          Rezept für Pistazien Sablés

          Für die Sablés die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist. Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Pistazien rollen. (Oder die Pistazien vor dem Rollen in den Teig kneten.) Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen. Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen. Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

          Pistazien Sablés
          Pistazien Sablés

          Rezept für Pisatzien Sablés

          Die feinen Sablés sollten auf keinem Guetzli-Teller fehlen.

          Zutaten

          • 170 g Butter Raumtemperatur
          • 80 g Zucker
          • 1 TL Vanillezucker
          • 250 g Mehl
          • 1 Prise Salz
          • gehackte Pistazien

          Anleitungen

          • Die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist.
          • Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen.
          • Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Pistazien rollen. (Oder die Pistazien vor dem Rollen in den Teig kneten.) Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen.
          • Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen.
          • Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

          Pistazien Sablés
          Pistazien Sablés

          Mini Sablés

          Sablés gehören zu den einfacheren Weihnachtsguetzli, sie sind schnell und unkompliziert gemacht. Wobei die mürben Guetzli nicht die typischen Weihnachtsguetzli sind, denn sie erfreuen uns das ganze Jahr hindurch zum Kaffee oder einfach mal so zwischendurch. Sablés sind wunderbar wandelbar und lassen sich in allerlei Formen bringen. Wer mag, fügt dem Teig Schokolade, getrocknete Früchte oder auch Nüsse bei. Ganz fein sind die Sablés auch als Marmorguetzli. Für die Minis habe ich mich für die klassische Variante entschieden. Auch wenn sie natürlich etwas mehr Zeit brauchen, ist die Zubereitung doch einfach und unkompliziert. Trotzdem sehen die kleinen Guetzli zum Anbeissen aus.

          Mini Sablés
          Mini Sablés

          Minis

          Dieses Jahr habe ich die Minis neu für mich entdeckt. Angefangen hat alles mit den Mini Pancakes, den Pancakes Cereals. Kleine Guetzli mag ich hingegen schon länger. Sie sind süss anzusehen und man darf auch mal zwei, drei davon ohne schlechtes Gewissen naschen. Die kleinen Guetzli haben aber einen kleinen Nachteil, es braucht je nach der Sorte viel länger, um sie zuzubereiten. Darum habe ich mir Varianten wie die gespritzten Anisguetzli und die Mini Sablés ausgesucht, welche ganz einfach in der Zubereitung sind und der Aufwand sich so in Grenzen hält.

          Mini Sablés
          Mini Sablés

          Rezept für Mini Sablés

          Für die Sablés die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist. Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen. Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Nonpareilles rollen. Wer die Zuckerstreusel nicht mag, kann sie auch gut durch Nüsse, wie zum Beispiel gehackte Pistazien ersetzen. Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen. Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen. Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

          Mini Sablés

          Rezept für Mini Sablés

          Die Mini Sablés sind ein beliebtes und einfaches Weihnachtsguetzli

          Zutaten

          • 85 g Butter Raumtemperatur
          • 40 g Zucker
          • 1/2 TL Vanillezucker
          • 125 g Mehl
          • 1 Prise Salz
          • Nonpareilles nach Belieben

          Anleitungen

          • Die Butter zusammen mit dem Zucker gut rühren. Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und weiter rühren, bis die Masse hell ist.
          • Das Mehl dazu geben und von Hand zu einem Teig zusammenfügen.
          • Den Teig zu Rollen mit 1.5 cm Durchmesser formen und diese in den Nonpareilles rollen. Die Rollen eingepackt für ca. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Oder für 30 Minuten tiefkühlen.
          • Die Rollen in ca. 5 min dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen für 8 bis 10 Minuten backen.
          • Die Sablés auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

          En Guete!

            Weiter feine Rezepte für Gueztli findest du hier: Guetzli

            Mini Sablés
            Mini Sablés