Comics – Civil War 2

Comic-Besprechung

In der Comicwelt von Marvel gibt es unendliche Möglichkeiten, Geschichten zu erzählen, Charaktere zu entwickeln oder sie auch gegeneinander antreten zu lassen. Superhelden, die sonst Seite an Seite für das Gute kämpfen, werden zu erbitterten Rivalen und bringen so den Leser in Not, sich für einen seiner Lieblinge entscheiden zu müssen. Ein Paradebeispiel solcher Gegenüberstellungen war 2006 „Civil War“, in dem sich Gruppierungen rund um Iron-Man und Captain America in die Haare gerieten. Eine etwas abgeschwächte Form davon gibt es übrigens in „Captain America: Civil War“ zu sehen, der 2016 mit grossem Erfolg in den Kinos lief.

Civil War 2

2016 ging der Krieg der Marvel-Superhelden in die nächste Runde. „Civil War 2“ stand an und auch dieses Mal stand Tony Stark, aka Iron Man im Mittelpunkt. Seine Gegnerin allerdings war niemand geringeres als „Captain Marvel“ (deren Origin-Story ja dieses Jahr in unsere Kinos kommt).

Die Geschichte

Ein junger Mann namens Ulysses wird durch einen Nebel in einen „Inhuman“ verwandelt. Dieser Nebel lockt das entsprechende Gen im menschlichen Körper, verstärkt es und lässt somit Menschen zu „Inhumans“ werden. Diese Gruppierung, angeführt von ihrer Königin Medusa, taucht dann auch bald auf, um Ulysses eine Heimat zu bieten. Die Fähigkeit des jungen Mannes ist nämlich der Erhalt von Zukunftsvisionen, in denen er sieht, was künftig für Bedrohungen auf die Erde zukommen werden. Captain Marvel und ihr Team möchten dieses Talent nutzen, um allerlei Gefahren frühzeitig zu bekämpfen und so die Welt sicherer zu machen. Tony Stark hingegen ist skeptisch. Wer garantiert, dass diese Visionen von Ulysses überhaupt richtig sind? Wird unter Umständen ein Mensch zur Rechenschaft gezogen für etwas, das er noch gar nicht getan hat? Die Fronten erhärten sich und das Marvel-Universum hat sich zu entscheiden, welche Sichtweise es nun zu verteidigen gibt und welcher der beiden Alphatierchen jetzt Recht hat.

Da solche Entscheidungen vor allem in Comic-Universen nicht einfach so am runden Tisch gefällt werden, nimmt die Story danach dramatisch Fahrt auf. Ein paar Angriffe von Ausserirdischen werden durch die Visionen Ulysses‘ verhindert, jedoch muss auch das Superheldenteam gewaltige und persönliche Verluste hinnehmen. Helden sterben! Und die Hinterbliebenen kommen mit dem Verlust ihrer Freunde nur schwer zurecht und suchen die direkte Konfrontation. Als dann auch noch einer der Gründungsmitglieder der „Avengers“ tödlich getroffen wird, bricht das ultimative Chaos aus. Jetzt heisst es nicht mehr Richtig oder Falsch, sondern die Racheglüste der einzelnen Superhelden zu stillen. So macht sich Iron Man auf, den Inhuman Ulysses zu entführen, was desen Familie ebenfalls in die Konfrontation ziehen lässt. Und zu allem Überdruss hat Ulysses in einer weiteren Vision gesehen, wie ein junger Superheld sein Idol auf dem Schlachtfeld umbringt!

Marvel Comic von Panini Comics - Civil War II

Fazit

Es ist nicht ganz einfach, den Geschehnissen von „Civil War 2“ zu folgen und es wird Konzentration beim Lesen gefordert und wer Vorkenntnisse der Figuren und Materia hat, ist klar im Vorteil. Trotzdem, „Civil War 2“ eignet sich auch wunderbar für den Neuleser, der hier eine höchst dramatische Geschichte erzählt bekommt, die nicht nur wunderbar gezeichnet ist, sondern auch Fragen aufwirft, die man sich normalerweise bei einer Comicstory nicht unbedingt stellt. Man könnte mokieren, dass die schier unendliche Anzahl von Marvel-Helden zu erdrückend ist und dass dabei einzelne bekannte Figuren nur am Rand behandelt werden. Das ist natürlich so, jedoch ist mit dem Duell Iron Man vs Captain Marvel kaum mehr Platz für andere Charaktere. Dass aber auch Figuren wie „She-Hulk“, „Hawkeye“ oder „Black Panther“ ihre Auftritte haben, spricht für die gelungene Umsetzung, auch vermeintliche Nebenfiguren in eine Geschichte zu packen, die von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert und nicht mehr los lässt.

Wer „Civil War II“ durch hat (das dauert ein Weilchen), der wird sich unweigerlich fragen, was nun mit dem Marvel Universum passiert. Wohin gehen die Wege der einzelnen Figuren, welche Teams werden neu gegründet, wie gehen die Figuren mit den Geschehnissen um? Da hilft dann halt wirklich nur der Gang in den nächsten Comicshop, um sich dort die vielen Weiterführungen dieser Geschichte zu schnappen. Die Zukunft von Ulysses? Wie verarbeitet Spider-Man Miles Morales diesen Krieg und seine Rolle darin? Der Comichändler eures Vertrauens hat die Antwort …


CIVIL WAR II

Panini Comics

Erstveröffentlichung: 10.07.2018
Format: Softcover
Seiten: 356
Autoren: Brian Michael Bendis, Greg Pak
Zeichner: David Marquez, Mark Bagley, Jim Cheung


Die drei ??? – Feuriges Auge

Endlich ist es da – das 200. Abenteuer der drei Fragezeichen! Und es ist nicht nur einfach ein neuer Fall, den uns Autor André Marx da präsentiert – es ist viel mehr. „Feuriges Auge“ besteht aus drei Bänden, die mit Cliffhanger arbeiten, eine spannende Story erzählen und in denen sich die Geschichten der drei Protagonisten trennen und separat entwickeln. Ausserdem nimmt „Feuriges Auge“ Bezug auf einen der früheren Fälle der Detektive („Fluch des Rubins“) und bringt die Namen und Gegenstände von damals wieder neu in den Mittelpunkt. Aber keine Angst, auch wer den früheren Fall nicht kennt, ist schnurstracks im Buch drin und gewöhnt sich an die Namen und Figuren.

Die drei ??? – Feuriges Auge – Band 200

Doch um was geht’s beim 200. Fall der Jungdetektive überhaupt?

Band 1: Der verschwundene Detektiv

Nachdem sie sich auf einem Ausflug in eine Mine ein bisschen in die Wolle bekommen haben, trennen sich Justus, Peter und Bob am Abend nach dem Heimweg. Am nächsten Tag aber ist Justus verschwunden! Bob und Peter machen sich sofort auf, Spuren zu suchen und zu ermitteln. Sie stossen bald auf Hinweise aus der Vergangenheit, die sie erschaudern lassen. Haben sie damals einen ihrer Fälle nicht komplett gelöst? Und was hat das „feurige Auge“ mit dem Ganzen zu tun?

Band 2: Die silberne Hand

Die Vergangenheit hat die Jungs endgültig eingeholt. Während Peter und Bob noch immer ermitteln, sitzt Justus in der Klemme. Ein nächtlicher Besuch bringt Unheil und zwingt den Detektiv eine Ermittlung zu starten, die ihn in eine bedrohliche Lage bringt. Was steckt hinter dieser Hand aus Silber, wer ist der mysteriöse Mann, der Justus gefangen hält und sich gegenüber seinen Kollegen als harmlos ausgibt. Und was hat eine Gottheit in Indien mit dem Ganzen zu tun?

Band 3: Der Tempel der Gerechtigkeit

Das Rätsel um den geheimnisvollen Rubin ist noch immer allgegenwärtig. Und unsere drei Detektive sind nicht die Einzigen, die dem Stein hinterher jagen. Die böse Seite scheint aber den Jungs immer einen Schritt voraus zu sein und als sich das Wettrennen und die Ermittlungen ins Ausland verschieben, werden Peter, Bob und Justus mit Geheimnissen konfrontiert, die nur schwer zu fassen sind.

Fazit

Drei Bände, viel Spannung und eine Story, die sich bereits kurz nach dem Anfang des ersten Bandes in zwei Richtungen entwickelt und sich dann später wieder zusammenfindet. Das ergibt nicht nur zwei Ansichten von teilweise gleichen Szenarien, wird aber aus verschiedenen Blickwinkeln beschrieben. Das erhöht den Thrill und stellt sicher, dass wer einmal in der Geschichte angekommen ist, das Buch nicht mehr so schnell aus der Hand gibt.


Die drei ??? Feuriges Auge

Kosmos Verlag
André Marx
ab 10 Jahre
432 Seiten
3 laminierte Pappbände im Schuber
ISBN 978-3-440-14843-3

Leseprobe