Ammu – Indische Lieblingsrezepte

Adventskalender / Buchvorstellung mit Verlosung

Das Buch Ammu von Asma Khan

Asma Khans zweites Kochbuch ist ihrer Mutter gewidmet. Mit den Rezepten drückt sie ihre Verwurzelung mit der Heimat und ihrer Familie auf eine wunderschöne Art aus. Das Kochbuch ist in fünf Kapitel aufgeteilt und jedes der Kapitel steht für eine Lebensdekade von Asma Kahn.

Ammu ist nicht nur einfach ein Kochbuch, es birgt auch schöne Geschichten, interessante Anekdoten und private Bilder von Asma Kahn’s Leben. Die Gerichte im Buch sind genauso vielseitig wie das Leben und es ist für jede Gelegenheit und jeden Geschmack etwas dabei. So gibt es im Buch unter anderem Gerichte für viele Gäste, wie „Sikandari Raan“ (Gewürzte Lammkeule), schnelle, moderne Rezepte wie „Hähnchenspiesse mit Honig und Sojasauce“ oder Wohlfühlrezepte wie „Chingri Aloo Mattar Chorchori“ (Garnelen mit Erbsen und Kartoffeln).

Hähnchenspiesse mit Honig und Sojasauce
Hähnchenspiesse mit Honig und Sojasauce

Asma Kahn

Asma Khan ist in Kalkutta geboren und ursprünglich promovierte Juristin. Inzwischen ist sie Köchin, Gastronomin und Kochbuchautorin. Sie eröffnete zuerst in ihrer Wohnung in Kensington einen Supper Club und später das weltbekannte Restaurant Darjeeling Express in London.

Mein Fazit

„Ammu – Indische Lieblingsrezepte meiner Mutter“ ist nicht nur einfach ein Kochbuch, es ist eine tolle Lektüre für alle, die sich für die indische Kultur interessieren, denn das Buch ist gespickt mit Geschichten und Fotos aus Asma Kahn’s Leben. Aus Zeitgründen konnte ich erst ein Rezept ausprobieren, dieses hat allerdings wunderbar geklappt und herrlich geschmeckt. Ausprobiert habe ich die „Hähnchenspiesse mit Honig und Sojasauce„. Das Gericht ist auf Anhieb super gelungen und war schnell zubereitet. Die benötigten Zutaten findet man bei uns ohne Probleme im Supermarkt, so dass die Spiesschen auch spontan zubereitet werden können. Das Rezept werde ich euch in den nächsten Tagen hier verlinken. Das Buch eignet sich für Hobbyköche und interessierte Kochanfänger, welche sich mit der indischen Küche beschäftigen möchten.

Asma Kahn’s erstes Kochbuch „Asma’s Indische Küche“ habe ich euch bereits vorgestellt. Hier findet ihr den Artikel: Asma’s Indische Küche

Ammu

Indische Lieblingsrezepte meiner Mutter
Asma Khan
at Verlag

ISBN: 978-3-03902-162-8
Einband: Gebunden
Umfang: 288 Seiten
Gewicht: 1142 g
Format: 18.9 cm x 24.6 cm

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Blogpost widerspiegelt meine eigene Meinung über das Buch. Es wurde weder Einfluss auf mich genommen, noch wurde ich für den Blogpost bezahlt. Das Cover wurden vom Verlag für diese Buchbesprechung zur Verfügung gestellt.

Gewinne das Kochbuch Ammu aus dem atVerlag

Möchtest du das Buch Ammu aus dem atVerlag gewinnen? Dann beantworte meine Frage und fülle das nachfolgende Formular aus. Beachte dabei die Teilnahmebedingungen.

Welche Zutaten braucht es für den Anglo-indischen Reis? (Rezept im Blog)

Wettbewerbsteilnahme

Teilnahmebedingungen

Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Emails/Kontaktformulars bis zum Einsendeschluss vom 24.12.2022, 24 Uhr, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Wok, Reis, Nudeln

Adventskalender / Buchbesprechung mit Verlosung

Das Buch „Wok, Reis, Nudeln“

Im Buch „Wok, Reis, Nudeln“ von Jennie Walldén, verrät uns die Profiköchin über 60 Rezepte aus der thailändischen, japanischen, chinesischen und koreanischen Küche. Die Rezepte sind sowohl für Anfänger, wie auch für Fortgeschrittene geeignet.

Thay Curry

Neben den Rezepten erklärt die Autorin den richtigen Umgang mit dem Wok und klärt uns über die verschiedenen Reis- und Nudelsorten auf. Gleich zu Beginn finden wir ausführliche Informationen, wie wir mit Gewürzen die verschiedenen Geschmacksrichtungen wie umami, scharf, sauer und süss auf den Teller bringen können.

Die Rezepte sind in die Kapitel Wok, Reis und Nudeln aufgeteilt. Im Kapitel Nudeln gibt es zusätzlich hilfreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen für drei verschiedene Nudelsorten.

Die Autorin Jennie Walldén

Jennie Walldén ist in Südkorea geboren und heute in Schweden TV-Köchin, Restaurantbesitzerin und Kochbuchautorin. Sie betreibt zudem einen sehr erfolgreichen Instagram-Kanal.

Thay Curry
Thay Curry

Mein Fazit

Das Buch macht sehr „gluschtig“ auf die asiatische Küche und die tollen Bilder regen zum Nachkochen an. Aus Zeitgründen konnte ich erst ein Rezept ausprobieren, dieses hat allerdings wunderbar geklappt und herrlich geschmeckt. Und es schmeckt viel besser, als es aussieht. Zubereitet habe ich Rendang, ein indonesisches Rindercurry. Für das Rezept braucht es zwar etwas Zeit, aber die Zubereitung an sich ist einfach und wird im Buch gut erklärt. Die Zutaten dafür bekommen wir bei uns in grösseren Supermärkten. Und falls es bei euch Kaffirlimettenblätter oder Tamarindenpaste nicht zu kaufen gibt, findest du beim Rezept Tipps, wie die Zutaten einfach ersetzt werden können. Zum Beispiel empfiehlt sie für das Rezept, wenn keine Tamarindenpaste gekauft werden kann, diese durch frisch gepressten Saft von Limetten zu ersetzen. Eine tolle Sache. Das Rezept für das Rendang werde ich euch bald hier verlinken.

Beim at Verlag findest du eine Leseprobe und ein Rezept für Pad Thai mit Garnelen

Wok, Reis, Nudeln

Asiatische Rezepte aus der thailändischen, japanischen, chinesischen und koreanischen Küche – das Kochbuch für Bibimbap, Kimchi und Co.

Jennie Walldén

atVerlag

ISBN: 978-3-03902-157-4

Einband: Gebunden
Umfang: 168 Seiten
Gewicht: 820 g
Format: 19.5 cm x 26 cm

Küchenschätze aus dem Libanon

„Buchdonnerstag“ – Buchbesprechung von „Küchenschätze aus dem Libanon“ von John Gregory Smith

Gerade erst bin ich bei Instagram auf John Gregory-Smith aufmerksam geworden und wollte bei meinem Aufenthalt in Manchester auch gleich sein neues Buch „Fast Feasts“ kaufen, aber leider war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar. Es wird also noch ein wenig Zeit vergehen, bis ich es dann in den Händen halten werde. In der Zwischenzeit habe ich mir dafür das Kochbuch „Küchenschätze aus dem Libanon“ von John Gregory angeschaut. Es ist auf Deutsch im Christian Verlag erschienen.

Libanesische Nächte
Libanesische Nächte

Die Rezepte

Wie gewohnt habe ich gleich drei Rezepte aus dem Buch ausprobiert und ein Gefühl für die Rezepte, die Libanesische Küche und das Kochbuch im allgemeinen zu erhalten. Ausprobiert habe ich „Klassische Rindfleisch-Kebabs“, „Hähnchen-Schawarma“ und das Dessert „Libaniesische Nächte“. Alle drei Rezepte sind wunderbar gelungen und haben uns super geschmeckt.

Die Rezepte sind einfach gehalten und die Zubereitungen sind gut verständlich beschrieben, so dass auch Anfänger diese gut nachkochen können. Die Food-Fotos im Buch sind sehr ansprechend und was fast noch wichtiger ist, die Gerichte sehen bei der Zubereitung zu Hause fast genauso lecker aus wie auf den Fotos im Buch.

Rindfleisch-Kebabs
Rindfleisch-Kebabs

Für die Zubereitung braucht es ein paar Gewürze, die bei uns nicht in jedem Lebensmittelladen zu finden sind, wie z.B. Sumach, Libanesisches Sieben-Gewürz und Rosenwasser. In einem türkischen Lebensmittelgeschäft in der Nachbarstadt wurde ich aber zum Glück fündig und habe auch gleich frisches Fladenbrot eingekauft.

Die Gerichte sind bunt und laden zum Feiern mit Freunden ein.

Hähnchen-Schawarma
Hähnchen-Schawarma

Die Kapitel

Das Buch ist in die Kapitel Mezze (zum Beispiel eingelegte Auberginen mit Chili und Knoblauch), Gemüse (zum Beispiel geröstete Karotten mit Tahin und schwarzem Sesam), Gebratenes&Gegrilltes (zum Beispiel Rindfleisch-Kebabs und Hähnchen-Schawarma), Eintöpfe (zum Beispiel Eier in Joghurtsauce), Reis&Getreide (mit Makloubeh (knuspriger Reis mit Kruste)), Brot&Gebäck (zum Beispiel Za´atar-Man´ouche) und Desserts&Süsses (zum Beispiel Dulce-de-leche-Knafeh) aufgeteilt.

Küchenschätze aus dem Libanon

100 orientalische Rezepte aus dem Land der Zedern

ISBN: 9783959613811

Erschienen am 24.11.2021

192 Seiten

ca. 150 Abbildungen

Format 20,4 x 25,9 cm

Hardcover

Fazit

Das Buch eignet sich für alle, welche gerne Kochen und dabei auch neues Ausprobieren wollen. Die Rezepte sind unkompliziert und die benötigten Zutaten sind relativ einfach zu beschaffen. Persönlich sind mir die Rezepte von John Gregory Smith sehr sympathisch und werde in Zukunft auch gerne noch weitere Rezepte ausprobieren.

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Blogpost widerspiegelt meine eigene Meinung über das Buch. Es wurde weder Einfluss auf mich genommen, noch wurde ich für den Blogpost bezahlt. Das Cover wurden vom Verlag für diese Buchbesprechung zur Verfügung gestellt

Pure Freude

Buchvorstellung Pure Freude von Andreas Caminada

Kochbücher aller Art begeistern mich. Dies vor allem wenn die Rezepte „verheben“, wenn ich etwas Neues lernen kann und nicht zuletzt spielen natürlich auch schöne Bilder eine Rolle. Beim Kochbuch „Pure Freude“ von Andreas Caminada stimmt das alles und oben drauf sind die Rezepte auch eine Herausforderung für mich. Habe ich mich doch eher auf einfache Familienkost, Brot backen und allerlei Gebäck spezialisiert.

Kartoffelsalat aus Pure Freude von Andreas Caminada

Pure Freude

„Pure Freude“ ist dann auch nicht nur einfach ein Kochbuch, denn es zeigt uns, wie der Spitzenkoch Andreas Caminada an eigentlich einfache Gerichte heran geht und aus ihnen etwas ganz Besonderes macht. Ich habe mich beim Ausprobieren der Rezepte als Erstes an den Kartoffelsalat gewagt. Dabei dachte ich ganz naiv „Härdöpfelsalat“ kann ja nicht so schwierig sein. Bei der genaueren Durchsicht des Rezeptes habe ich dann aber schnell bemerkt, dass Andreas Caminada’s Kartoffelsalat nicht so einfach ist. Für das Rezept braucht es einiges an Vorbereitungen. Im ersten Schritt wird ein Geflügelfond zubereitet und der Kartoffelsalat für wird über Nacht ziehen gelassen.

Leider habe ich keine kleinen Kartoffeln bekommen. Darum musste ich schon bei ihnen und ihrer Darreichungsform schon improvisieren. Ich habe mich dann dafür entschieden, die Kartoffeln in Würfeli zu schneiden. Aber auch so ist der Kartoffelsalat mit Speck und grünem Kräuteröl etwas ganz besonderes geworden.

Kartoffelsalat

Für ambitionierte Hobbyköche

Das Buch ist eher nicht für Kochanfänger geeignet. Die Rezepte sind anspruchsvoll und durchaus etwas für ambitionierte Hobbyköche. Die Gerichte bestehen meist aus verschiedenen Komponenten, welche zuerst erarbeitet werden müssen. So kommt es auch, dass die Gerichte weniger für die Alltagsküche geeignet sind, auch wenn Rezepte wie Kartoffelsalat dies vermuten lassen würden. Da werden die Rezepte auch für den einen oder anderen Hobbykoch eine Herausforderung. Dank den genauen und gut verständlichen Rezepten lässt sich das aber gut meistern.

Pure Freude

Meine einfache Küche 2.0
Andreas Caminada

ISBN: 978-3-03902-091-1
3. Auflage, 2021
Einband: Gebunden
Umfang: 240 Seiten
Gewicht: 1140 g
Format: 19.5 cm x 25.5 cm

Mein Fazit

Nach den ersten Kochversuchen aus „Pure Freude“ bin ich durchwegs inspiriert, meine eher einfache Küche nach und nach auf eine andere Ebene zu bringen. Dazu gehört natürlich auch eine stetige Weiterbildung. Das Experimentieren mit verschiedenen Geschmacksrichtungen und „unbekannten“ Zutaten reizt mich dabei besonders. Das Kochbuch ist sehr ansprechend gestaltet, mit wunderschönen Food- und Landschaftsfotos. Zwischen den Rezepten erfahren wir mehr über die Produkte und die Menschen, die dahinter stehen. Mir haben die kleinen Anmerkungen von Andreas Caminada zu den Rezepten besonders gut gefallen. Sie lockern auf und vermitteln wertvolles Wissen.

Dieses Rezept ist eine wunderbare Gelegenheit, mit dem Fenchel Frieden zu schliessen. Er punktet hier mit Knackigkeit, belebender Säure und Würze – da verlassen ungute Erinnerung an verkochtes Gemüse aus dem Dampfgarer in Sekundenschnelle

Pure Freude von Andreas Caminada

Nun bin ich gespannt auf die anderen Bücher von Andreas Caminada „Pure Frische“, „Pure Leidenschaft“ und das neue Kochbuch „YOU & ME“. Ein Besuch im Schloss Schauenstein steht natürlich schon länger auf meiner Wunschliste.

En Guete!

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Blogpost widerspiegelt meine eigene Meinung über das Buch. Es wurde weder Einfluss auf mich genommen, noch wurde ich für den Blogpost bezahlt. Das Cover wurden vom Verlag für diese Buchbesprechung zur Verfügung gestellt.

Asma`s Indische Küche

Buchdonnertstag – Buchbesprechung von Asma’s Indische Küche

Es ist an der Zeit den „Buchdonnerstag“ wieder zurück ins Leben zu rufen. Es gibt so viele tolle Kochbücher die es verdient haben darüber zu berichten. „Asmas’s Indische Küche“ gehört da selbstverständlich auch mit dazu.

Asma Khan ist in Kalkutta geboren und ursprünglich promovierte Juristin. Inzwischen ist sie Köchin, Gastronomin und Kochbuchautorin. Sie eröffnete zuerst in ihrer Wohnung in Kensington einen Supper Club und später das inzwischen weltbekannte Restaurant Darjeeling Express in London.

Nachgekocht aus Asma’s Indische Küche

„Asmas’s Indische Küche – Indische Küche für zu Hause

Dieses Kochbuch bietet einen wunderbaren Einblick in die indische Küche mit Rezepten, die auch zu Hause gut gelingen. Viele Rezepte sind etwas aufwändiger in der Zubereitung, was vermutlich für die meisten Indischen Rezepte gilt. Besonders, wenn man wie ich, noch nicht mit den Abläufen und den vielfältigen Gewürzen vertraut ist. Die Abläufe und der Umgang mit Zwiebeln, Chilis und den Gewürzen wird aber schon zu Beginn des Buches sorgfältig erklärt, so dass es bei der Zubereitung zu keinen nennenswerten Problemen kommt. Wir finden im Buch sowohl unkomplizierte Mahlzeiten, wie auch Vorschläge für ein Festessen. Neben den Rezepten finden wir auch zahlreiche Hinweise und Anekdoten.

Nachgekocht aus Asma's Indischer Küche
Nachgekocht aus Asma’s Indischer Küche

Ausprobiert und nachgekocht

Ich habe gleich drei Gerichte auf einen Streich ausprobiert. Alle waren köstlich und ich hatte keine Schwierigkeiten alle drei gemeinsam zuzubereiten. Was nicht heisst, dass ich beim Rösten der Zwiebeln und der Gewürze nicht ins Schwitzen gekommen bin. Die Rezepte sind Schritt für Schritt gut beschrieben und schmecken nach Urlaub in Indien. Ausprobiert habe ich Mattar Paneer – Erbsen mit indischem Frischkäse (mit Edame, weil keine Erbsen mehr im Tiefkühler waren), Zafran Murgh Korma – Hühnchen-Korma mit Safran (mit Hähnchenbrust statt Hähnchenkeule) und Anglo-indischer Kokosreis, dessen Rezept ich euch bald verrate.

Anglo-indischer Kokosreis
Anglo-indischer Kokosreis

Das Kochbuch Asma’s Indische Küche ist im atVerlag erschienen, wo voraussichtlich im September auch das zweite Buch „Ammu – Indische Lieblingsrezepte meiner Mutter“ erscheinen wird.

Asma’s Indische Küche

Asma Khan

ISBN: 978-3-03902-087-4

Umfang: 184 Seiten
Gewicht: 811 g
Format: 19 cm x 23.5 cm

Möchtest du im Buch blättern? Das kannst du hier.

Auf der Suche nach weiteren Kochbüchern? Hier findest du mehr: Buchbesprechungen

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Blogpost widerspiegelt meine eigene Meinung über das Buch. Es wurde weder Einfluss auf mich genommen, noch wurde ich für den Blogpost bezahlt. Das Cover wurden vom Verlag für diese Buchbesprechung zur Verfügung gestellt.

Buchbesprechung – Globis italienische Küche

Die Globi Bücher begleiten mich schon mein ganzes Leben und seit wir Kinder haben, gehören auch die tollen Globi Kochbücher dazu. Ich habe euch bereits das Winterbackbuch und Backen mit Globi vorgestellt und heute möchte ich euch das neuste Buch aus der Globi Kochbuchreihe – Globis italienische Küche – vorstellen.

Globis italienische Küche


Walter Pfenninger (Illustration)
Marc Zollinger (Text)
Accademia Gualtiero Marchesi (Rezepte)
978-3-85703-157-1
100 Seiten, ab 3 Jahren
17.5 x 24 cm

Italienisch Kochen mit Globi

Wie wir auch, liebt Globi die italienische Küche. Um herauszufinden, welches die besten Rezepte sind und wo wir sie finden, hat Globi den italienischen Sternekoch Gualtiero Marchesi, besucht. Für dieses neue Globi-Kochbuch begleitet der Meisterkoch Globi durch Italien und gibt ihm viele Tipps, Tricks, wichtige Informationen. Und so finden wir über 60 süsse und deftige Rezepte im Buch. Die Rezepte sind kindgerecht aufgearbeitet und können je nach Alter von den Kindern ganz alleine zubereitet werden.

Das Kochbuch ist in Zusammenarbeit mit der Mailänder Kochakademie von Gualtiero Marchesi entstanden. Marchesi (1930–2017) gilt als Begründer der modernen italienischen Küche und war einer der weltweit bekanntesten italienischen Köche. Im Buch finden wir viele Tipps vom Profi, ein Glossar und Themenseiten.

Die Illustrationen im Buch sind von Walter Pfenninger. Seit 1988 ist er als freier Illustrator und Grafiker für Zeitschriften, Werbeagenturen und Verlage tätig. Die Texte sind von Marc Zollinger. Für «Globis italienische Küche» hat der Autor sämtliche Rezepte nachgekocht.

Globis italienische Küche
Globis italienische Küche

Die Rezepte

Alle Rezepte, die ich bisher aus den bisherigen Büchern ausprobiert habe, haben super funktioniert und sind mit Hilfe der Anleitungen und Skizzen auch für die Kleinsten einfach zu verwirklichen. Aus diesem Buch habe ich die Brutti ma buoni, was so viel heisst wie „hässlich, aber gut“ ausprobiert. Die Haselnussmakronen sind dann auch keine Schönheiten, aber schnell und einfach gemacht. Und sie schmecken richtig lecker.

Brutti ma buoni
Brutti ma buoni

Dein Bestes Brot – Buchbesprechung

Buchbesprechung – Dein Bestes Brot – Backen wie ein Profi von Judith Erdin

Zu Hause gutes Brot zu backen ist nicht so schwer, wie man vielleicht zu beginn denkt. Das zeige ich immer wieder gerne im Blog und Judith Erdin zeigt dies auf tolle Art in ihrem Buch „Dein bestes Brot – Backen wie ein Profi“

Wer zu Hause Brot wie ein Profi backen möchte, muss die Vorgehensweise an die heimische Küche anpassen. Dies betrifft natürlich nicht nur die Menge, sondern auch die etwas anderen Gerätschaften, die zur Verfügung stehen.

Dein bestes Brot

Judith Erdin ist gelernte Bäckerin und im „Dein bestes Brot“ präsentiert sie uns ihre Lieblingsrezepte, wie Baguette, Laugenbrötchen oder Nussbrot. Sie zeigt uns im Detail und in Schritt-für-Schritt-Bildern, wie perfekte Brötchen und Brote auch von Laien problemlos gebacken werden können. Dabei finden wir viele wichtige Informationen und tolle Tipps und Tricks zum Brotbacken. So dass, selbst gemachtes Brot gut gelingt und auch so schmeckt. Wer sich davon überzeugen möchte, wie gelingsicher die Rezepte sind, findet auf der Seite vom at Verlag das Rezept für das Tessinerbrot. Wenn ihr wissen möchtet, wie daraus noch Möhnbrötchen und Grisini entstehen, müsst ihr allerdings das Buch kaufen, was sich meiner Meinung nach auf jeden Fall lohnt.

Dein bestes Brot

Backen wie ein Profi

Judith Erdin

ISBN: 978-3-03902-104-8
Einband: Gebunden
Umfang: 192 Seiten
Gewicht: 855 g
Format: 21 cm x 26.5 cm

1 Teig – 3 Rezepte

Das Buch ist auf dem Konzept „1 Teig – 3 Rezepte“ aufgebaut und so entstehen aus 14 Grundteigen 42 verschieden Brote und Brötchen. Ein geniales Konzept, wie ich finde. So können wir, wenn wir ein Rezept beherrschen, ohne grosse Probleme gleich 3 verschiede Brote oder Brötchen daraus machen.

Gluschtig auf das Buch? Hier kannst du ein wenig darin blättern. Dein bestes Brot von Judith Erdin. Dort findet ihr auch das Rezept für das Oliven-Wurzelbrot.

Ausprobiert habe ich die Schoggibrötli und den Einback aus dem Buch. Beide Rezepte sind wunderbar gelungen. Dank der guten Anleitung gelingt die Zubereitung ohne Probleme.

Schoggibrötli
Schoggibrötli

Week light – Buchbesprechung

Buchbesprechung / Werbung

Dass ich die Bücher von Donna Hay sehr gerne mag, muss ich hier vermutlich nicht nochmals hervorheben, tue es aber trotzdem. Ich blättere sehr gerne nur so zum Spass in ihren Kochbüchern und lass mich dabei für dies und das inspirieren. So auch im Gemüsekochbuch „Week light“. Ihre Rezepte und Fotos sind immer sehr ansprechend und laden zum Kochen ein. Das Ofenrisotto zum Beispiel ist bereits ein fester Bestandteil unserer Alltagsküche. Reis und Bouillon werden dabei in eine Auflaufform gegeben und zugedeckt im Ofen gebacken. Dabei kann nichts schief gehen und ich habe Zeit für anderes.

Gemüse Rösti mit Tahini und Chia
Gemüse Rösti mit Tahini und Chia

Week light – Superschnelle Wohlfühlrezepte

Im „Week light“ finden wir jede Menge schnelle und familienfreundliche Germüsegerichte, die auch alltagstauglich sind. So kommt trotz hektischem Alltag immer etwas Gesundes und Nährstoffreiches auf den Tisch, ohne das wir dazu stundenlang in der Küche stehen müssen. Einige der Gemüsegerichte werden dabei auch mit Fleisch, Fisch oder Käse kombiniert, andere sind komplett vegan. Mehr Gemüse zu essen und so automatisch den Fleisch und Fisch-Konsum zu senken, finde ich sowieso total wichtig. Und wenn das Gemüse schmackhaft zubereitet ist, braucht es nichts mehr dazu.

Gemüse-Rösti
Gemüse-Rösti

Für die gesunde Küche mit frischen Zutaten braucht es aber eine gute Vorbereitung und Planung. Im Kochbuch finden wir ein darum auch Tipps, wie zum Beispiel das Anlegen von Vorräten, die bei Bedarf schnell zubereitet sind und uns so Zeit sparen. Wie schon in anderen Büchern zeigt Donna Hay uns hier bei ausgewählten Rezepten, wie aus einem Grundrezept verschiedene Gerichte entstehen können. Solche Grundrezepte, die sich nach Lust und Laune mit nur wenige Handgriffen verändern lassen, sind besonders auch für Kochanfänger sehr praktisch.

Vegane Mandelcookies
Vegane Mandelcookies

Die Bilder der Gerichte empfinde ich als sehr ansprechend, sie machen richtig Lust, die Gerichte auszuprobieren und die nützlichen Tipps bei den Rezepten helfen uns dabei.

Rezepte

Wer sich gerne ein paar der Rezepte anschauen möchte, findet einige davon auf der Website von Donna Hay in englischer Sprache. Wie zum Beispiel: Ziegenkäse-Tarte mit Brokkoli und Kürbis (Brokkoli-Teig), Schokol-Miso-Karamell-Schnitten oder Zitronenthymian-Honig-Mandel-Kuchen aus dem Buch „Week light“. Wer einen Blick auf die deutsche Fassung des Buches werfen möchte, kann das hier tun: Week light von Donna Hay aus dem at Verlag


Week Light

Superschnelle Wohlfühlrezepte

Donna Hay

  • Gemüsegerichte für die Wochentags-Familienküche.
  • Abwechslungsreich, vollwertig, schnell.
  • Leichte, moderne Gerichte, die allen schmecken.

ISBN: 978-3-03902-055-3
3. Auflage, 2020
Einband: Broschiert
Umfang: 256 Seiten
Gewicht: 1080 g
Format: 22 cm x 26.5 cm

Brotbacken mit „Brot Huusgmacht“ – Rezept für Zürcher Brot

Buchbesprechung von „Brot Huusgmacht“ von Heddi Nieuwsma mit dem Rezept für Zürcher Brot

Ich bin immer neugierig, wenn neue Kochbücher erscheinen und so konnte ich auch nicht widerstehen, als die Anfrage vom Helvetiq Verlag kam, ob ich an einem Rezensionsexemplar interessiert sei. Ich habe mir nach dem Zufallsprinzip 2 Rezepte ausgesucht und sie nachgebacken. Dabei habe ich mich strikt an die Rezepte gehalten.

Das Buch „Brot Huusgmacht“

Der erste Eindruck vom Buch war sehr positiv. Ich liebe Kochbücher, mit „Lesebändchen“, festem Einband und einem grossem Umfang. Das Buch „Brot Huusgemacht“ ist eine Sammlung von Schweizer Brot Rezepten, angereichert mit Informationen zu den Broten und dem Bäckerhandwerk. Der Erhalt und die Bekanntmachung der Schweizer Rezepte ist ganz in meinem Sinn und sollte meiner Meinung nach mehr gefördert werden.

Beispiel Rezept aus „Brot Huusgmacht“


Die Kapitel

Im Kapitel „eine kleine Starthilfe“ finden wir zu Beginn des Buches Tipps und Tricks, allerlei Interessantes zum Brotbacken und ein Rezept für einen Sauerteig-Starter. Weiter geht es dann mit den folgenden Kapiteln:

  • Nationale Brote wie 1. August-Weggen, Zopf und Silserli
  • Kantonsbrote wie Pain Vaudois a la croix, Pane Ticinese und Luzernerbrot
  • Herzhafte regionale Brote und Hefekuchen wie St. Galler Bürli, Thurgauer Böllewegge und Fastenwähe
  • Süsse regionale Brote und Hefekuchen wie Birnbrot, Hefegugelhopf und Cuchaule

Brot Huusgmacht

HELVETIQ

Heddi Nieuwsma (Text)

Dorian Rollin (Fotos)

ISBN :9782940481774

Die Rezepte

Die Rezepte sind einfach gehalten und können auch von Anfängern im Brotbacken gut realisiert werden. Heddi Nieuwsma schreibt dazu: „Meine Perspektive aufs Backen ist die von jemandem, der zu Hause kocht, hochwertige Zutaten und köstliche, frisches Brot schätzt, aber nicht immer die Zeit (oder Geduld) für komplexe Rezepte hat. So lassen sich viele Rezepte ohne grossen Arbeits- und Zeitaufwand realisieren, haben dafür eher viel Hefe im Teig und kommen ohne Vorteig aus. Es finden sich aber auch Rezepte mit einer längeren Gare mit einem Vorteig und weniger Hefe im Buch. Zwei der Rezepte werden mit Sauerteig zubereitet.

Beispielrezept aus „Brot Huusgmacht“


Mein Fazit

Das Buch ist schön gestaltet und die Informationen rund um die Schweizer Brotwelt machen Lust auf mehr selbstgemachtes Brot. Die Rezepte in „Brot Huusgemacht“ sind einfach gehalten und werden bis auf ein paar Ausnahmen mit relativ viel Hefe zubereitet. Für Anfänger oder Einsteiger ins Brotbacken ist das super. Denn auch wenn ich inzwischen meist nur Brote mit einer längeren Gare, also mit weniger Hefe, backe, bin ich doch der Meinung, dass ein selbstgemachtes „schnelles“ Brot immer noch viel besser ist als ein Industrie-Brot aus dem Discounter. Wer Glück hat, der kann, wenn es mal schnell gehen muss, auf ein gutes Brot vom Bäcker zurückgreifen, aber das geht leider nicht immer.

Rezept für Zürcher Brot – Ruchbrot

Ausprobiert habe ich das Zürcherbrot und das Buurebrot. Das Rezept für das Zürcherbrot, welches den meisten von euch als Ruchbrot bekannt ist, habe ich für euch notiert. Die Zutaten entsprechen dem Rezept aus dem Buch. Die Anleitung habe ich mit meinen Worten geschrieben und dabei das Brot im Topf gebacken.

Rezept für Zürcher Brot – Ruchbrot

Das Zürcher Brot oder Ruchbrot ist ein einfaches Alltagsbrot, welches wunderbar zu einem Faustbrot verarbeitet werden kann, aber auch zum Frühstück oder zur Suppe gut schmeckt.

Zutaten

  • 500 g Ruchmehl
  • 12 g Salz
  • 10 g Frischhefe
  • 350 g Wasser laufwarm

Anleitungen

  • Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. (Achtung das Wasser darf nicht zu warm sein)
  • Das Mehl mit dem Salz vermischen, die Hefe-Wasser-Mischung dazu geben. 5 Minuten auf der niedrigsten Stufe kneten lassen, danach 5 Minuten auf Stufe 1 weiter kneten. (Der Teig kann natürlich auch von Hand geknetet werden, die dauert 10 bis 15 Minuten.)
  • Den Teig zugedeckt 3 Stunden bei ca. 20 Grad aufgehen lassen.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen, mit der Hand leicht entgasen und zu einem länglichen Laib formen. Den Teig auf ein auf Topfgrösse zugeschnittenes Backpapier legen. Zugedeckt nochmals eine Stunde aufgehen lassen.
  • Den Backofen mit dem Topf auf 240 Grad vorheizen.
  • Das Brot mit dem Backpapier in den Topf legen und quer einschneiden. Den Deckel auf den Topf geben und das Brot für 30 Minuten backen.
  • Den Deckel entfernen und in 10 bis 15 Minuten fertig backen.
  • Das Brot auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Zürcher Brot

Lust auf mehr Brot? Hier findest du eine Sammlung Brot und Brötchen: Rezepte Brot und Brötchen.

Poulet-Pastete – Buchvorstellung Seelenwärmer

Annemarie Wildeisen’s neues Kochbuch „Seelenwärmer“ hat mir gleich beim ersten Durchblättern sehr zugesagt und mich ausgesprochen gluschtig gemacht. Und weil auch schon bald Weihnachtsfeiertage da sind, habe ich euch ein wunderbar festliches Gericht aus dem Buch zubereitet. Die Zutaten entsprechen den Angaben aus dem Buch, die Zubereitungsschritte habe ich für euch in meinen Worten niedergeschrieben. Vielleicht findet das Gericht ja noch einen Platz auf eurer Weihnachtstafel. Wer noch Last Minute Weihnachtsgeschenk für eine liebe Person sucht – Das Kochbuch „Seelenwärmer“ von Annemarie Wildeisen kann ich euch ans Herz legen. Noch habt ihr Zeit, es zu besorgen.

Poulet-Pastete
Poulet Pastete

Das Buch „Seelenwärmer“

Mit vielen Tipps, einfachen Rezepten und tollen, gluschtigen Bildern hat mich das Buch ziemlich schnell für sich eingenommen. Bis jetzt habe ich schon drei Rezepte ausprobiert und alle haben wunderbar geklappt. Die Anleitungen sind sehr genau und gut verständlich geschrieben. Nach und nach werde ich uns noch mit weiteren Gerichten verwöhnen. Das Kochbuch „Seelenwärmer“ ist mir bereits lieb und teuer geworden ist und hat einen Platz in meinem Bücherregal verdient.

Seelenwärmer
Lustvoll kochen und geniessen
Annemarie Wildeisen
at Verlag
ISBN: 978-3-03902-094-2
Einband: Gebunden
Umfang: 336 Seiten
Gewicht: 1545 g
Format: 20 cm x 27.5 cm

Das Buch Seelenwärmer von Annemarie Wildeisen ist 336 Seiten stark, wiegt über 1.5 Kg und ist im AT Verlag erschienen. Zu jedem Rezept finden wir interessante und hilfreiche Hinweise. Die Zutatenlisten sind überschaubar und die Zutaten sind bei uns einfach zu beschaffen. Die Anweisungen sind ausführlich und gut zu verstehen.

Rezept für Poulet-Pastete

Poulet-Pastete

Rezept für Poulet-Pastete

Leckere Poulet-Pastete oder Pie mit selbst gemachtem Kuchenteig. Die Pastete kann sowohl warm wie auch kalt gegessen werden.
Gericht: Hauptspeise
Keyword: Festlich, Kuchenteig, Poulet

Equipment

  • Springform; 20 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Rand aufsetzen und diesen leicht mit Buttern bestreichen. Form kühlstellen.

Zutaten

Teig

  • 150 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Eiweiss
  • 4-5 EL Wasser

Füllung

  • 2 altbackene Weggli (Brötchen) oder die gleiche Menge Weissbrot
  • 3 Pouletbrüstchen insgesamt ca. 450 g
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 Esslöffel Bratbutter
  • 1 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Oregano
  • 400 g Kalbsbrät
  • 4 Esslöffel Rahm
  • 100 g Schinken in Scheiben

Zum Fertigstellen

  • 1 Eigelb
  • 1 Teelöffel Rahm

Anleitungen

Teig

  • Die Butter 10-15 Minuten ins Tiefkühlfach legen.
  • Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden oder an der Röstiraffel reiben und zum Mehl geben. Die Butter zusammen mit dem Mehl verkrümeln, so das eine krümelige Masse entsteht. Das Eiweiss mit dem Wasser verquirlen, zur Buttermasse geben und rasch ohne Kneten zu einem Teig zusammenfügen.
  • Den Teig rund und etwa 3 cm grösser als der Durchmesser der vorbereiteten Springform auswallen und die Form damit auslegen. Die Springform und der restliche Teig kühl stellen.

Für die Füllung

  • Das Brot in Scheiben schneiden und in einem tiefen Teller mit warmem Wasser beträufeln und einweichen lassen.
  • Die Pouletbrüstli salzen und mit Pfeffer würzen. Die Bratbutter in der Pfanne erhitzen und die Pouletbrüstli auf beiden Seiten für 1 Minute anbraten. Die Pouletbrüstli beiseitestellen.
  • Die Kräuter fein hacken und mit dem Rahm und dem Brät in eine Schüssel geben. Das eingeweichte Brot ausdrücken und fein schneiden. Ebenfalls zum Brät geben. Alles gut vermischen.
  • Der Schinken in 1/2 cm breite Streifen schneiden.
  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Fertigstellen

  • Die mit dem Teig belegte Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Schinkenstreifen auf dem Boden verteilen. Die Hälfte der Brätmasse darauf verteilen. Die Pouletbrüstli darauf geben und leicht andrücken. Die Pouletbrüstli mit der restlichen Brätmasse bedecken und glatt streichen. Den überstehenden Teigrand einklappen.
  • Den restlichen Teig (ein bisschen was für die Dekoration übrig lassen) im Durchmesser der Form auswallen, ein Dampfloch ausstechen und den Teig über die Füllung legen. Mit den Teigresten verzieren.
  • Das Eigelb mit dem Rahm verrühren und den Teig-Deckel damit bestreichen.
  • Im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen. Vor dem Anschneiden für 5 Minuten ruhen lassen.
  • Die Pastete warm oder kalt servieren.