Himbeer – Schokoladen – Torte mit Rezept

Himbeeren sind einfach lecker und Schokolade ebenso, aber beides zusammen ist einfach himmlisch. Als ich das Rezept für die Himbeer-Schokoladentorte in der Sweet Dreams Frühling gesehen habe, war klar, dass ich sie auch ausprobieren musste. Sie war sehr lecker, aber auch ziemlich schwer. Wer sie auch ausprobieren möchte, hier ist das Rezept mit meinen Worten geschrieben. Ich wünsche gutes Gelingen.

Himbeer – Schokoladen – Torte
Rezept für Himbeer-Schokoladentorte
Schokoladentortenboden Rezept
Eine Springform (24 Durchmesser) mit Backpapier auslegen
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen
125g Zartbitterkuvertüre
6 Eier
125g weiche Butter
40g Puderzucker
1 Prise Salz
175g Zucker
125g Mehl
2 TL Backpulver
Die Zartbitterkuvertüre hacken und schmelzen. Butter, Salz und Puderzucker schaumig rühren. Die Eigelbe nach und nach unterrühren. Die geschmolzene Schokolade beigeben. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Zucker nach und nach unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die Hälfte des Eischnees unter die Schokomasse rühren. Das Mehl und den restlichen Eischnee lagenweise mit einem Schaber unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Springform geben und für ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Den Boden über Nacht (mind. 8 Stunden) abkühlen und ruhen lassen. 
Schokocreme Rezept
Für die Füllung und Verzierung
125g Zartbitterkuvertüre
225g weiche Butter
200g Puderzucker
½ TL Vanillepaste
2 dl Vollrahm
Für die Creme den zweiten Teil der Kuvertüre hacken und schmelzen. Die weiche Butter schlagen und den Puderzucker und die Vanillepaste und schaumig rühren. Die geschmolzene Kuvertüre unterrühren. Den Boden waagerecht in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte in einen Tortenring geben und mit ca. ½ der Crememasse füllen, den Deckel drauflegen und für ca. ½ Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Tortenring entfernen und die Torte rundherum mit der restlichen Creme einstreichen. Die Torte für ca. 2 Stunden kühl stellen. 
Verzierung
400g frische Himbeeren
In der Zwischenzeit die Himbeeren waschen und trocknen lassen. Vor dem Servieren die Torte mit den Himbeeren belegen.
Himbeer – Schokoladen – Torte
En Guete!

Rezept für Himbeertorte mit Schokolade
Rezept für Himbeertorte mit Schokolade

Brot backen im Bräter oder Gusseisentopf; Rezept

Seit ich vor mehr als einem Jahr diesen Artikel gelesen habe, backe ich mein Brot gerne im Bräter. Es wird fein und knusprig wie aus dem Holzofen.

Brot aus dem Bräter oder Gusseisentopf

Den Teig mache ich ganz „normal“ auf die schnelle Tour, weil ich mich meist sehr kurzfristig zum Brotbacken entscheide. Im Artikel wird ein Teig mit weniger Hefe, dafür mit Bier zubereitet und muss dann 12 bis 18 Stunden gehen. Für mich geht das zu lange.

Leider habe ich keinen runden Gusseisentopf mehr in der Küche und weil die Dinger sehr teuer sind und ich sie sowieso auf meinem Herd nicht gebrauchen kann, wollte ich auch keinen kaufen. Ausprobieren wollte ich das ganze aber doch und so habe ich es einfach mal in meinem uralten Bräter ausprobiert. Es hat wunderbar geklappt. Und so hat mein Bräter noch eine zweite Bestimmung gefunden.

Grundrezept Brot

 500g Weissmehl (oder Ruch-, Bauern, Vollkornmehl oder gemischtes Mehl)
1 ½ TL Salz
½ TL Zucker
21g Frischhefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)

350 ml lauwarmes Wasser

Die trockenen Zutaten vermischen. Die Hefe im Wasser auflösen und zugeben. Alles miteinander vermischen und ca. 10 Minuten zu einem schönen Teig kneten. Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Tuch zugedeckt aufs Doppelte aufgehen lassen. Das braucht je nach Raumtemperatur ca. 1 ½ Stunden. Den Teig flachdrücken, ringsum in die Mitte falten und zu einem Laib formen. Je nach Form des Bräters oder Gusseisentopes, das Brot rund oder länglich formen. Umgekehrt auf ein bemehltes Tuch legen und zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen und den Bräter im unteren Teil des Ofens auf 240 Grad vorheizen. Den Bräter vorsichtig aus dem Ofen nehmen und das Brot mit Hilfe des Tuches kopfüber (so, dass die glatte Oberseite jetzt oben ist) in den Topf gleiten lassen. Den Topf zudecken und für 30 Minuten in den Ofen schieben. Den Deckel entfernen und das Brot nochmals ca. 20 Minuten bei 180 Grad fertig backen.

Vollkornbrot aus dem Bräter
Natürlich wird auch Vollkorn-, Bauern oder Ruchbrot ganz wunderbar auf diese Art.

En Guete!

Frohe Oster; Oster Cupcakes mit Hasen, Küken und Eiern

Ob für ein süsses Buffet zu Ostern oder zum feinen Zvieri, ein paar Cupcakes passen immer gut dazu.
Hasen Cupcakes mit Modelierschokolade

Die Häschen habe ich mit einem Keksausstecher aus Modelierschokolade ausgestochen. Genau so wie ich es schon bei den Ostercookiesgemacht habe. Die Gesichtchen der Häschen sind mit Fondant geformt.

Für die Cupcakes habe ich den Vanille Rührteig genommen, den ich bei vielen Cupcakes schon verwendet habe. Und dazu gab’s ein leckeres Frosting aus Vanillepudding.

Vanille Cupcakes mit Vanillecreme
Der Pudding auf dem Cupcakes war zwar sehr lecker und ich ziehe ihn einem Buttercremefrosting bei weitem vor, aber das Ganze hat einen Haken. Der Pudding ist nicht gerade „fondanttauglich“. Aus diesem Grund habe ich die Dekoration erst kurz vor dem Verzehr auf die Cupcakes gelegt, so ist alles Heil angekommen.
Hase aus Modelierschokolade
Die zweiten Cupcakes oder in diesem Fall ja eher Muffins, sind Rüeblimuffins (Karottenmuffins), dazu habe ich einfach den Teig einer Rüeblitorte auf die Muffinförmchen verteilt. Und sie anstatt mit den obligaten Rüebli, mit einem Hahn, Küken und Eier dekoriert.
Rüebli Muffins mit einem Güggeli (Hahn)
Der Hahn ist aus Modelierschokolade und Fondant modelliert und war am schnellsten gegessen. Die marmorierten Eier und die Küken sind mit Cookieausstecher aus gefärbten Fondant gemacht.
Rüebli Muffins mit Küken und Zucker – Eiern

Bei diesen Cupcakes wollte ich auf Buttercreme und Co. verzichten und habe die Dekoration mit einfachem Zuckerguss befestigt.

 

Rüebli Muffins mit Eiern aus Fondant

 

Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest.

 

Pin It

Muffins mit Schoko Bons

Schoko Bons. Ich hätte sie nie probieren dürfen, diese süssen Teilchen. Lange Zeit dachte ich, ich hätte sie nicht gerne und habe nie eins probiert. Und jetzt könnte ich eine ganze Tüte davon essen. Und da wollte ich doch gleich mal ein paar in ein paar Muffins verstecken. Wobei es sind wohl eher Cupcakes, weil ich ja einen luftigen Rührteig (Vanille Cupcakes) dazu verwendet habe. 

Die Schoko Bons habe ich vor dem Backen in den Tiefkühler gelegt und dann im Mehl gewälzt, wie ich es schon bei den Mini Cakes mit Branchli gemacht habe. Die Schoko Bons habe ich dann in die mit Teig gefüllten Förmchen gedrückt und ab damit in den Ofen.

Leider sind mir die Schoko Bons diese Mal nach unten gesunken, trotz des Einmehlens. Aber die süssen Teile waren auch so noch fein.

Natürlich kann man dafür statt Schoko Bons auch andere Schokokugeln, oder an Ostern Schokoladeneier, in den Cupcakes oder Muffins verstecken.

En Guete!

Gugelhopf mit Schokoladenstücken; Rezept

 

Bei der Auswertung meiner Umfragen, die ich auf meiner Facebookseite und hier auf Cakes, Cookies and more gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass einer der beliebtesten Kuchen der Gugelhopf mit Schoggimöckli ist. Darum mache ich genau den heute zum meinem Thema.

 

Rezept für Gugelhopf (Gugelhupf) mit Schokoladenstücken
Rezept für Gugelhopf (Gugelhupf) mit Schokoladenstücken
 
Dieser Gugelhopf  ist vermutlich der erste Kuchen den ich ganz selbständig gebacken habe., das ist allerdings schon ein paar Jahre her.  Das Rezept ist aus dem Betty Bossi Buch «Kuchen, Cakes & Torten», von  1998. Es war vergriffen, jetzt kann man es aber wieder kaufen. Meine Ausgabe ist aber alt und zerlesen, sie wurde in den letzten Jahren wirklich viel gebraucht. Den Kuchen habe ich in der Zwischenzeit schon so viele Male gebacken, dass ich das Rezept auswendig kann. Vermutlich könnte ich es sogar im Schlaf backen.
 
Im alten Buch ist das Rezept ein wenig anders und auch ich habe es ein wenig für mich abgeändert.
 
 
 

Rezept Gugelhopf oder Gugelhupf mit Schokoladenstücken (Grundrezept für Rührkuchen)

250g weiche Margarine oder Butter
200g Zucker
4  Eier
1 Prise Salz
1 TL Vanille Paste
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
250 ml Halbrahm
150g Schokoladenstücke
 
Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Eine Gugelhopfbackform von 2 Liter ausbuttern (ich nehme dazu das Margarine- oder Butterpapier) und bemehlen. Die Form kühlstellen. Die Butter schaumig rühren, den Zucker zugeben und weiterrühren bis sich alles schön verbindet. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, dabei jeweils warten bis die Masse wieder weiss ist. Salz und Vanille Paste zugeben. Alles gut vermischen. Mehl und Halbrahm abwechslungsweise unterrühren, dabei immer warten bis das Mehl oder der Rahm ganz mit dem Teig vermischt ist. Die Schokoladenstücke untermischen. Den Teig in  Gugelhopfform geben und für ca. 60 Minuten backen. Stäbchentest machen. Den Gugelhopf 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Gitter stürzen und ganz auskühlen lassen. Den Gugelhopf nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur verzieren.
Mini Gugelhopf
Mini Gugelhopf

 

 
Statt den Schokoladenstücken kann man auch Nüsse, Weinbeeren oder andere gedörrte Früchte beimischen. So lässt sich der Kuchen immer wieder wunderbar abwandeln. Den Teig kann man auch wunderbar für Cupcakes verwenden, einfach die Backzeit entsprechend anpassen.
 
En Guete!

Apfel-Zimt-Kuchen; Rezept (auch zum Schütteln geeignet)

Rezept für den Apfel-Zimt-Kuchen zum Rühren

 

Kuchenteig
300g Mehl
1 EL Zimt
3 TL Backpulver
1 TL Salz
240g brauner Zucker
250g Butter, geschmolzen und abgekühlt
4 Eier
3 säuerliche  Äpfel, geschält in kleine Würfel geschnitten
Apfelsaft
Zimtzuckergemisch
 
6 EL  Zucker
Zimt nach Belieben
Die Form ausbuttern und bemehlen. Ofen  auf 160  Grad (Heissluft) vorheizen.
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Butter und Eier zugeben und gut verrühren. Apfelstücke unterrühren und ca. 55 min. backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen noch 10 min. in der Form lassen und dann stürzen. Den noch warmen Kuchen mit dem Apfelsaft einpinseln und mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Abkühlen lassen.

 

Ich finde er schmeckt leicht lauwarm am besten.

Rezept für den Apfel-Zimt-Kuchen mit dem Shake & Bake
Kuchenteig
150g Mehl
1/2 EL Zimt
1 1/2 TL Backpulver
1//2 TL Salz
120g brauner Zucker
125g Butter, geschmolzen und abgekühlt
2 Eier, mit der Gabel verrührt
1 1/2 säuerliche  Äpfel, geschält in kleine Würfel geschnitten
Apfelsaft
Zimtzuckergemisch
 
6 EL  Zucker
Zimt nach Belieben
Ofen  auf 160  Grad (Heissluft) vorheizen.
Alle trockenen Zutaten in den Shake & Bake geben und mit einem Teigschaber kurz umrühren. Butter und Eier zugeben und sehr gut schütteln. Apfelstücke unterrühren und ca. 55 min. backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen noch 10 min. in der Form lassen und dann stürzen. Den noch warmen Kuchen mit dem Apfelsaft einpinseln und mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Abkühlen lassen.

 

En Guete!