Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Schweizer Rezept für Ostertörtchen

Die Schule hat sich für die Kinder auf der ganzen Welt gerade sehr verändert. Bei uns haben wir das Glück, das die Schule online weiter gehen kann und die Schüler so viel Neues lernen können. Schön finde ich dabei, dass auch die „Nebenfächer“, wie Sport und Hauswirtschaft noch ihren Platz im Stundenplan haben.

Ostertörtchen
Ostertörtchen

So hat unser Junior für diese Woche die Aufgabe gefasst, Ostertörtchen zu backen. Diese tolle Gegebenheit habe ich natürlich gleich genutzt und ihn um das Rezept inkl. seine Anleitungen gebeten. Darum gebe ich nun das Wort auch weiter an Junior (12 Jahre):

Ich hatte Mühe, einige Sachen aufzutreiben, da in unserem Dorfladen einiges, wie zum Beispiel Hartweizengriess, ausverkauft war. Bei der Zubereitung musste ich meine Mutter bei der Füllung kurz um Hilfe bitten, aber alles in allem war das Rezept einfach zum backen. Damit aber auch bestimmt nichts schief geht, habe ich alle meine Schritte für die Zubereitung genau aufgeschrieben.

Ein Tipp von mir ist, das Rezept gut durchlesen und die Osterchüechli genug lange im Backofen zu behalten, damit sie schön knusprig werden. Ich fand die Osterchüechli sehr lecker und empfehle euch, sie für Ostern auch zu backen.

Junior (12)

Rezept für Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Ostertörtchen
Ostertörtchen

Rezept für Ostertörtchen mit Hartweizengriess

Leckere Ostertörtchen mit einer süssen Füllung aus Hartweizengriess und feinem Zitronengeschmack. Die Törtchen werden mit einem süssen Mürbteig gebacken.
Gericht: Dessert
Land & Region: Schweiz
Keyword: Gebäck, Ostern
Portionen: 7 Stück

Equipment

  • Muffinblech

Zutaten

  • 300 g süsser Mürbteig ausgewallt (selbst gemachter Mürbteig)
  • 2 – 3 EL Aprikosenkonfitüre

Füllung

  • 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Hartweizengriess
  • 1/2 Zitrone abgeriebene Schale und Saft
  • 25 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL geschälte, gemahlene Mandeln
  • 1 EL Weinbeeren (optional)
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweis
  • 1 Prise Salz

Dekoration

  • Puderzucker
  • Zuckereili

Anleitungen

  • Die Muffinsform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen.
  • Den ausgewallten Mürbteig noch etwas dünner auswallen. (Falls selbstgemachter Mürbteig verwendet wird, diesen auswallen) 6 bis 7 Rondellen (Kreise) à ca. 11 cm aus dem Teig ausstechen.
  • Den Teig in die vorbereitete Muffinform legen, den Rand etwas zurecht drücken und den Teig mit einer Gabel einstechen.
  • Die Böden mit wenig Aprikosenkonfitüre bestreichen. (Des geht super mit einem Backpinsel oder einem Kaffeelöffel)
  • Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Füllung

  • Die Milch zusammen mit einer Prise Salz aufkochen lassen. (Achtung! Die Milch kocht leicht über) Den Hartweizengriess einrühren und die Hitze sofort reduzieren. Den Griess unter Rühren zu einem dicken Brei kochen. Das dauert 5 bis 10 Minuten. (Reglemässig umrühren, da der Brei sonst anbrennt)
  • Butter, Zucker und Mandeln zum Griessbrei geben und gut verrühren.
  • Die Masse abkühlen lassen.
  • Das Ei vorsichtig trennen. (Im Eiweiss darf kein Eigelb sein, da sich das Eiweiss sonst nicht mehr steif schlagen lässt.) Das Eigelb unter die Griessmasse rühren. Das Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen und mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse auf die vorbereiteten Mürbteigböden verteilen.
  • Die Ostertörtchen für 15 bis 20 min im vorgeheizten Backofen backen.
  • Die Törtchen aus dem Ofen nehmen und für 10 min stehen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit Zuckereili verzieren.

En Guete!

    Ostertörtchen
    Ostertörtchen

    Osterchüechli – Schweizer Rezept

    Für unser Projekt „Swiss Food Discovery“ habe ich diese Woche Osterchüechli zubereitet. Wir, eine kleine Gruppe Foodblogger aus der ganzen Schweiz, haben uns zum Ziel gesetzt, traditionelle Schweizer Rezepte wieder bekannter zu machen und damit zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr als nur Käsefondue und Schoggi zu entdecken gibt. Dabei gibt es bei den teilnehmenden Schweizer Foodbloggern auf Instagram unter #swissfooddiscovery jeden Donnerstag Schweizer Rezepte zu entdecken.

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Osterchüechli gibt es schön ganz lange in der Schweiz. Der Ursprung vom Osterchüechli kommt vermutlich aus Basel, wurde aber wahrscheinlich schon vor einigen Jahrhunderten in der ganzen Schweiz gegessen. Dieser Fladen hatte allerdings noch nicht so grosse Ähnlichkeit mit dem heutigen Osterchüechli. Mehr dazu findet ihr auf der Seite Kulinarisches Erbe der Schweiz.

    Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

    Rezepte für Osterchüechli gibt es ganz viele in der Schweiz. Es gibt welche mit Reis oder Griess in der Füllung und manchmal werden auch Weinbeeren oder gar Schoggimöckli zugegeben. Die Füllung wird mit Zitronen oder Vanille aromatisiert und am Schluss werden alle mit Puderzucker bestäubt. Der Mürbteig für die Törtchen kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Ob für die Füllung Reis oder Griess verwendet wird, ist Geschmacksache, ich habe mich für dieses Rezept für Reis entschieden. Dafür eignet sich ein Rundkornreis, bzw. die Sorten für Milchreis, sehr gut. Dieser sollte möglichst weich gekocht werden, damit die einzelnen Körner im Chüechli nicht zu dominant sind. Dafür wird der Reis in Milch, mit etwas Salz, Zucker und Vanille cremig gekocht. Die Osterchüechli aromatisiere ich, wie bereits geschrieben, mit Vanille. Wer mag, ersetzt diese mit geriebenen Zitronenschalen.

    Osterchüechli
    Osterchüechli

    Schweizer Rezept für Osterchüechli – Ostertörtchen

    Ein altes Schweizer Rezept für die Osterfeiertage. Die Osterchüechli werden mit einem selbstgemachten Mürbteig gemacht und einer Füllung aus Reis und Eiern gefüllt.
    Vorbereitungszeit30 Min.
    Zubereitungszeit30 Min.
    Backzeit30 Min.
    Gericht: Dessert
    Land & Region: Schweiz
    Keyword: Ostern, Süssspeise, Törtchen
    Portionen: 9 Stück

    Equipment

    • Muffinsblech

    Zutaten

    Mürbteig

    • 125 g Mehl
    • 1/8 TL Salz
    • 60 g Zucker
    • 75 g Butter kalt
    • 2 – 3 EL kaltes Wasser

    Milchreis für die Füllung

    • 300 – 350 ml Milch
    • 75 g Rundkornreis z.B. Milchreis
    • 1/8 TL Salz
    • 1/4 TL Vanillepaste

    Teig Bestreichen

    • 1 EL Aprikosenkonfitüre

    Füllung

    • vorbereiteter Milchreis
    • 25 g Zucker
    • 1 Eigelbe
    • 1/4 TL Vanillepaste
    • 75 g Rahmquark
    • 50 g Mandeln gemahlene und geschälte
    • 1 Eiweisse
    • 1 Prise Salz
    • Puderzucker

    Anleitungen

    Mürbteig

    • Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden, zum Mehl geben und von Hand zu einer krümeligen Masse verreiben. 2 EL Wasser (falls der Teig zu trocken ist, etwas mehr Wasser) dazu geben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. Den Teig nicht kneten. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    Milchreis

    • Milch, Reis, Salz, Zucker und Vanillepaste zusammen in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren. Unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze ca. 30 Min. zu einem dicken, aber noch feuchten Brei köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Milch dazu geben. Den Milchreis auf ein Blech streichen und auskühlen lassen. 

    Törtchenböden

    • Den Teig auswallen und 9 Rondellen à ca. 11 cm ausstechen. Das Muffinsblech mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen. Die Rondellen in die Vertiefungen des Muffinsbleches geben und den Boden mit einer Gabel einstechen.
    • Den Boden der Törtchen mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kühl stellen.

    Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

      Füllung

      • Zucker und Eigelb schaumig rühren und danach unter den abgekühlten Reis rühren. Quark, Mandeln und Vanille dazugeben und gut verrühren.
      • Für ca. 35 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. 10 Minuten in der Form abkühlen und danach auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen.

      Hier findest du weitere Schweizer Rezepte, welche ich für Swiss Food Discovery zubereitet habe: Rezepte Swiss Food Discovery. Die gesammelten Rezept der Gruppe findest du bei Silvi von Citronelle and Cardamom

      Osterchüechli
      Osterchüechli

      Bist du noch auf der Suche nach einfachen Rezepten und Bastelideen für Ostern? Hier findest du einige Vorschläge.

      Osterchüechli

      Honig-Zimtschnecken Rezept

      Werbung und Rezept für Honig-Zimtschnecken

      Honig gehört bei uns beim gemeinsamen Zmorgen immer mit auf den Tisch. Unser momentaner Favorit ist der Langnese Landhonig aus dem Glas. Zum Backen und Süssen diverser Desserts verwende ich gerne den Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese. Er lässt sich leicht dosieren und kann beim Backen direkt aus der Flasche zum Teig gegeben werden.

      Honig Zimtschnecken

      Rezept für Honig-Zimtschnecken

      Zimtschnecken sind Komfortfood pur. Sie schmecken nicht nur zum Frühstück wunderbar, auch zum Znüni oder Zvieri sind sie köstlich. Das Rezept für die Honig-Zimtschnecken, welches ich für Langnese Honig entwickeln durfte, kommt ganz ohne Zucker aus und wird nur mit Honig gesüsst. Der Honig verleiht den Hefeschnecken einen wunderbaren warmen Geschmack, der schon beim Backen durch die Wohnung zieht. Ein tolles Hefegebäck, welches uns den Tag mit Honig versüsst.

      Honig-Zimtschnecken
      Honig-Zimtschnecken

      Rezept Honig-Zimtschnecken

      Die einfachen und leckeren Zimtschnecken werden mit wertvollem Honig gesüsst und mit reichlich Zimt verfeinert. Der Hefeteig wird mit Honig zubereitet und vor dem Backen mit einer Zimt-Honig-Mischung gefüllt.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit25 Min.
      Gericht: Dessert, Frühstück
      Keyword: Hefeteig, Honig
      Portionen: 4 Portionen
      Autor: Tamara

      Zutaten

      Hefeteig

      • 300 g Weissmehl
      • 1/2 TL Salz
      • 4 EL Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese
      • 50 g Butter
      • 10 g frische Hefe
      • 160 – 170 ml Milch

      Füllung

      • 4 EL Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese
      • 1 – 2 TL Zimt

      Glasur

      • Honig z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese

      Anleitungen

      • Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und dem Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) vermischen. Die weiche Butter in Stücken dazugeben. Die Hefe darüber brösmeln. Milch dazugeben und die Zutaten mit einer Kelle verrühren. Den Teig 5 bis 10 Minuten kneten bis er geschmeidig ist.
      • Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Dies dauert je nach Raumtemperatur unterschiedlich lange. Bei mir hat das Aufgehen ca. 3 Stunden gedauert.
      • Den Backofen auf 180 Grad (Unter- und Oberhitze) aufheizen.
      • Den Teig zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck auswallen.
      • Ein Muffin-Blech ausbuttern.
      • Den Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) für die Füllung auf dem vorbereiteten Teig verteilen. Mit dem Zimt bestreuen. Den Teig aufrollen und in 12 Stücke schneiden.
      • Die Honig-Zimtschnecken in die vorbereitete Form geben und für 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.
      • Nach dem Backen kurz abkühlen lassen. Honig (z.B. Bee Easy Obstblütenhonig von Langnese) über die Zimtschnecken geben.
      Honig-Zimtschnecken

      Honig gehört bei uns mit auf den Frühstückstisch, aber ich verwende ihn auch gerne zum süssen von Dessert oder anderen Köstlichkeiten. Darum habe ich für euch meine liebsten Rezepte mit Honig zusammengefasst: Honig-Rezepte

      Honig-Zimtschnecken

      Rezept für süsse Brötchen-Sterne

      Adventskalender und Rezept für süsse Brötchen-Sterne

      Süsse Brötchen kommen bei uns immer gut an. Selbst gemacht schmecken sie uns am besten und zudem wissen wir, wenn wir Brot, Brötchen und Co. selbst machen, auch was darin enthalten ist.

      Aus dem süssen Hefeteig können natürlich auch andere Formen gebacken werden. Zum Beispiel ganz normale Brötchen, eine süsse Brötchentanne oder auch ein Grittibänz.

      Rezept für süsse Brötchen-Sterne

      Süsse Brötchen-Sterne
      Süsse Brötchen-Sterne

      Rezept süsse Brötchen-Sterne

      Die süssen Sternenbrötchen aus Hefeteig werden schön luftig und schmecken frisch gebacken am besten.
      Vorbereitungszeit2 Stdn.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Backzeit20 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Brotbacken, Brötchen, Hefeteig, Süsses
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 320kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 500 g Weissmehl
      • 1 1/2 TL Salz
      • 20 g Frischhefe
      • 40 g Zucker
      • 1 EL Vanillezucker
      • 50 g weich Butter
      • 300 – 3200 ml zimmerwarme Milch
      • 1 Ei verquirlt
      • Hagelzucker zum bestreuen

      Anleitungen

      • Mehl, Salz, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in der zimmerwarmen Mich auflösen und zusammen mit der Butter in die Schüssel geben. Den Teig ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe in der Küchenmaschine kneten lassen. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Das dauert je nach Raumtemperatur 2 bis 3 Stunden.
      • Den Teig ca. 1 cm dick auswallen und beliebig grosse Sterne ausstechen oder ausschneiden. Die Sterne nochmals für 15 Minuten aufgehen lassen. Mit dem Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für 20 bis 30 Minuten backen.
      Süsse Brötchen-Sterne
      Süsse Brötchen-Sterne

      Adventskalender

      Gewinne ein Pokémon Fan-Päckli mit dem Spiel Pokémon Schwert die Switch von Nintendo

      Ein brandneues Pokémon-Rollenspielabenteuer erwartet dich in Pokémon Schwert und Pokémon Schild für Nintendo Switch! Entdecke Galar, eine weitläufige Region mit vielen unterschiedlichen Umgebungen, von idyllischen Dorflandschaften über moderne Städte und dichte Wälder bis hin zu zerklüfteten, schneebedeckten Bergen. Menschen und Pokémon leben hier Seite an Seite und haben die verschiedenen Wirtschaftszweige durch ihre gemeinsame Arbeit weiterentwickelt.

      Möchtest du das Überraschungspäckli von Pokémon gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

      Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

      Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

      Gewinne ein Pokémon Fan-Päckli

      This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

      Teilnahmebedingungen

      Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

      Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

      Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

      Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Emails bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

      Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

      Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

      Rezept für süsse Brötchen-Sterne aus Hefeteig
      Rezept für süsse Brötchen-Sterne aus Hefeteig

      Rezept für Schokoladenbrötchen-Tanne

      Adventskalender und Rezept für Schokoladenbrötchen

      Zum Zmorgä, Znüni und zum Zvieri schmecken frisch gebackene Schokoaldenbrötchen immer sehr fein. Für die Weihnachtszeit habe ich die Brötchen in Form gebracht und als festliche Tanne gebacken. Eine tolle Variante zum Samichlaus-Brot und den Grittibänzen.

      Schokoladenbrötchen-Tanne
      Schokoladenbrötchen-Tanne

      Rezept für Schokoaldenbrötchen-Tanne

      Rezept für Schokoladenbörtchen-Tanne

      Feines Rezept für Brötchen mit Schokolade in Tannenform. Der Hefeteig ist einfach und gelingsicher in der Herstellung.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit30 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Brötchen, Hefeteig, Schokolade
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 380kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 500 g Mehl
      • 1 ½ TL Salz
      • 3 EL Zucker
      • 20 g frische Hefe
      • 60 g weiche Butter in Stücken
      • 4 EL Schokoladenstückchen
      • 300 ml lauwarme Milch
      • 1 Ei verklopft
      • 1 EL Hagelzucker

      Anleitungen

      • Mehl, Salz, Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe über das Mehl zerbröseln. Butter und Milch beigeben und von Hand oder mit der Haushaltsmaschine zu einem glatten, weichen Teig kneten. Die Schokoladenstücke beigeben und vorsichtig darunter kneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen
      • Den Teig in 22 Stücke à ca. 40 g teilen. 21 Teigstücke zu runden Brötchen formen und daraus auf einem mit Backpapier belegtem Blech die Tanne formen. Aus einem Teil ein längliches Brötchen für den Stamm formen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tanne mit dem verklopften Ei bestreichen und für ca. 30 min aufgehen lassen. Die Tanne nochmals mit dem Ei bestreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen. Die Tanne für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Nach der Backzeit auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und möglichst frisch geniessen.
      Schokoladenbrötchen-Tanne
      Schokoladenbrötchen-Tanne

      Adventskalender

      Gewinnen einen Eintritt ins Aquarena fun Schinznach Bad

      Im Aquarena fun gibt es auf einer Fläche von 600 m² ein einzigartiges Angebot für Familien, Sportler und Ruhesuchende. Gleite durch die 65 Meter lange Grottenrutsche und tauche ein in die Unterwasserwelt.

      Möchtest du einen Eintritt in Aquarena fun Schinznach Bad gewinnen?Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

      Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

      Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

      Gewinne einen Eintritt ins Aquarena fun

      This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

      Teilnahmebedingungen

      Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

      Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

      Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

      Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Emails bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

      Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

      Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

      Rezept für Schokoaldenbrötchen Tanne
      Rezept für Schokoaldenbrötchen Tanne

      Schweizer Rezept – Berner Honiglebkuchen

      Adventskalender mit Swiss Food Discovery Rezept „Berner Honiglebkuchen“

      Das heutige Rezept poste ich ihm Rahmen unserer Gruppe „Swiss Food Discorvery“. Dies ist bereits mein 6. Rezept welches ich für „Swiss Food Discovery“ veröffentliche und es wird gleichzeitig das letzte für dieses Jahr sein. Nächstes Jahr geht es dann frisch weiter mit vielen schönen Schweizer Rezepten. Mehr über die Gruppe findet ihr in meinen „Swiss Food Discovery„-Beiträgen.

      Der Berner Honiglebkuchen ist traditionell ein ungefüllter, in der Regel rechteckiger, Lebkuchen, welcher mit Zuckerguss verziert wird. Das beliebteste Sujet ist der Bär vom Berner Kantonswappen. Der Berner Lebkuchen wird vor allem in Bäckereien in Bern und Umgebung verkauft. Jetzt in der Weihnachtszeit ist er aber auch in grösseren Lebensmittelläden erhältlich.

      Berner Honiglebkuchen
      Berner Honiglebkuchen

      Rezept für Berner Honiglebkuchen

      Der feine Lebkuchen kann aber auch ganz einfach selbst hergestellt werden, es braucht einfach ein wenig Geduld, bis der Teig gereift ist. Nicht verschrecken! – das Triebsalz riecht ziemlich übel nach Ammoniak, der grösste Teil verfliegt mit dem Backen, was davon zurückbleibt macht den typischen Geschmack des Lebkuchens aus.

      Berner Honiglebkuchen

      Rezept für Berner Honiglebkuchen

      Der Berner Honiglebkuchen ist ein traditionell ein ungefüllter, in der Regel rechteckiger Lebkuchen, welcher mit Zuckerguss verziert wird.
      Zubereitungszeit30 Min.
      Backzeit10 Min.
      Arbeitszeit40 Min.
      Gericht: Dessert
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Honig, Lebkuchen, Schweizer Rezept
      Portionen: 8 Portionen
      Kalorien: 340kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 1 Eigelb
      • 25 g Zucker
      • 40 g Butter
      • 250 g Honig
      • 2 – 3 EL Wasser
      • 1/2 EL Triebsalz
      • 450 g Mehl
      • 1 1/2 EL Lebkuchengewürz

      Anleitungen

      • Eigelb und Zucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren.
      • Butter und Honig in einer Pfanne erwärmen. Das Triebsalz mit dem Wasser verrühren und beifügen. Alles gut verrühren. Zusammen mit dem Mehl und dem Lebkuchengewürz in die Schüssel geben. Alles gut vermischen. Leicht kneten und über Nacht kühlstellen.
      • Den Teig 1 cm dick auswallen. Formen ausstechen oder ausschneiden.
      • Backofen auf 220 Grad vorheizen.
      • Den Lebkuchen 10 bis 15 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen und nach Belieben mit heissem Zuckerwasser bestreichen und/oder mit Royal Icing verzieren.

      Alle Schweizer Rezept, welche ich bis jetzt veröffentlicht habe findest du hier: Schweizer Rezepte


      Recipe for Berner Honiglebkuchen

      Today’s recipe I post to him within our group „Swiss Food Discorvery“. This is already my 6th. recipe which I publish for „Swiss Food Discovery“; and it will be at the same time the last one for this year. Next year we will continue fresh with many beautiful Swiss recipes. You can find out more about the group in my „Swiss Food Discovery“ articles.

      Schweizer Rezept - Berner Honiglebkuchen

      The Berner Honiglebkuchen is traditionally an unfilled, usually rectangular gingerbread, which is decorated with icing sugar. The most popular subject is the bear of the canton Bern. Berner Honiglebkuchen is mainly sold in bakeries in Bern and the surrounding area. Now at Christmas time it is also available in larger grocery stores.

      The fine gingerbread can also easily be made by yourself, it simply takes a little patience until the dough is ripe. Don’t be afraid, the driving salt smells quite badly of ammonia, most of it disappears with the baking, what remains of it makes the typical taste of the gingerbread.


      Adventskalender

      Gewinne eins von zwei Play Doh Sets von Hasbro Schweiz

      Heute verlose ich unter euch zwei Play Doh Kitchen Sets von Hasbro Schweiz.

      Möchtest du eins der zwei Play Doh Kitchen Sets gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

      Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

      Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

      Gewinne ein Play Doh Set

      This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

      Teilnahmebedingungen

      Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

      Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

      Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

      Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Emails bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

      Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

      Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

      Schweizer Rezept - Berner Lebkuchen
      Schweizer Rezept – Berner Lebkuchen

      Samichlaus Brot aus Globis Winterbackbuch

      Adventskalender, Buchbesprechung und Verlosung

      Globis Winterbackbuch

      Im „Globis Winterbackbuch“ finden wir 70 Rezepte für die kalte Jahreszeit von Bäcker Lukas Imseng aus Saas-Fee. So gibt es zum Beispiel Klauskopf-Brot, Zimtspritzgebäck, Liebesäpfel, Aprikosentannenbaum, Schneemänner, Engelsaugen, Kürbiskonfi, Gugelhöpfli mit Erbsen, kandierte Früchte, Schoko-Salami und Gingerman aus England zu entdecken. Das Klauskopf-Brot habe ich gleich nachgebacken. Mit den tollen Anleitungen von Globi war das gar kein Problem.

      Globis Winterbackbuch

      Globis Winterbackbuch Walter Pfenninger (Illustrator/in)
      Marc Zollinger
      Lukas Imseng

      Orell Füssli Verlag

      ISBN 978-3-85703-132-8

      Die Rezepte sind mit Zeichnungen von Globi und seinen Backwerken bezaubernd illustriert. Die einzelnen Zubereitungsschritte werden mit Texten und Bildern erklärt. So, dass beim Backen eigentlich nichts schiefgehen kann.

      Die Rezepte sind je nach Schwierigkeitsgrad mit bis zu drei Hauben gekennzeichnet. So finden Anfänger und Fortgeschrittene das geeignete Rezept. Mit im Buch ist auch ein Globi Tortenaufleger aus Fondant.

      Hier findest du weitere Post rund um Globi: Globi und die Demokratie, Globi-Guetzli, Backen mit Globi, Globis grosses Frühstückbuch.

      Rezept und Anleitung für Samichlaus Brot (Nikolaus Brot) aus dem Globi Winterbackbuch
      Samichlaus Brot

      Rezept für Samichlaus Brot

      Die Anleitung von Globi für das Samichlaus Brot hat wunderbar funktioniert. Der Teig hat uns gut geschmeckt, könnte für unseren Geschmack aber etwas mehr Salz und etwas weniger Hefe enthalten. So habe ich dann bei der Zubereitung die Hefe auf 10 Gramm reduziert und 3 schöne Prisen Salz zum Teig gegeben. Meine Änderungen habe ich im Rezept in Klammern notiert.

      Rezept für Samichlaus Brot (Nikolaus Brot) nach Globi

      Das Samichlaus Brot wird mit süssem Hefeteig zubereitet. Das süsse Brot schmeckt frisch zubereitet am Besten
      Vorbereitungszeit1 Std.
      Zubereitungszeit15 Min.
      Backzeit30 Min.
      Arbeitszeit1 Std. 45 Min.
      Gericht: Brot
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Grittibänz, Samichlaus
      Portionen: 1 Stück
      Kalorien: 2000kcal

      Zutaten

      Für den Teig

      • 350 g Mehl
      • 50 g Butter , weich, in Stücken
      • 1 Ei
      • 1 Prise Salz (ich habe 2-3 Prisen Salz verwendet)
      • 150 ml lauwarme Milch
      • 60 g Zucker
      • 40 g Hefe (ich habe nur 10 g frische Hefe verwendet)

      Für die Verzierung

      • 1 Ei
      • rote Lebensmittelfarbe
      • 2 Rosinen

      Anleitungen

      • Mehl, Zucker Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in der Milch auflösen und zusammen mit dem Butter und einem Ei in die Schüssel geben. Den Teig kneten bis er geschmeidig ist. (Dies hat bei mir mit der Küchenmaschine ca. 6 Minuten gedauert.
      • Den Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen. Dies Dauert bei voller Hefemenge ca. 1 Stunden. (Bei nur 10 g Hefe es bei mir knapp 4 Stunden gedauert. Die Aufgehzeit variiert je nach Raumtemperatur und Hefemenge)
      • Den Teig halbieren und je, auf etwas Mehl, eiförmig 1 cm dick auswallen. Ein Teil dient als Unterlage. Den zweiten Teil nach der Bilderanleitung schneiden und auf der Unterlage platzieren.
        Anleitung Samichlaus Brot

      Für die Verzierung

      • Das Ei aufschlagen und verquirlen. Auf zwei Schalen verteilen. Ein Teil mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Den Samichlaus mit dem Ei bestreichen.
      • Den Samichlaus im auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen für ca. 30 backen.

      Samichlaus Brot aus dem Globi Winterbackbuch
      Samichlaus Brot

      Adventskalender

      Gewinne 1 von 2 Exemplare des Globi Buches „Globis Winterbackbuch“

      Möchtest du Globis Winterbackbuch gewinnen? Dann folge Cakes, Cookies and more (Facebook, Instagram, Bloglovin oder abonniere den Newsletter) und fülle das Gewinnformular aus:

      Abonniere kostenlos den Newsletter von Cakes, Cookies and more

      Möchtest du keine Neuigkeiten verpassen? Wir liefern dir die neusten Rezepte, DIYs und News direkt in dein Postfach.

      Gewinne das Globi Winterbackbuch

      This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.

      Teilnahmebedingungen

      Mit dem Absenden des Emails für den Wettbewerb auf Cakes, Cookies and more stimmst du nachfolgenden Teilnahmebedingungen zu:

      Wettbewerbsveranstalter: Cakes, Cookies and more

      Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, welche das 18. Altersjahr vollendet haben. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Gewinnspielvereine, automatisierte Dienste und weitere professionalisierte/gewerbliche Teilnehmende.

      Ablauf des Wettbewerbs: Durch Senden des Formulars bis zum Einsendeschluss vom 25.12.2019, nehmen Sie am Wettbewerb teil. Unter allen Teilnehmenden mit der richtigen Antwort werden eine Woche nach Einsendeschluss durch Zufallsverlosung die Gewinner ermittelt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

      Gratisteilnahme: Mit der Teilnahme am Wettbewerb ist kein Kaufzwang verbunden.

      Weitere Bestimmungen: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird – ausser mit den Gewinnern – keine Korrespondenz geführt. Die per Kontaktformular übermittelten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nach der Auslosung des Wettbewerbs gelöscht. Doppelte Einsendungen werden gelöscht.

      Rezept für Samichlaus (Nikolaus) Brot aus Hefeteig.
      Rezept für Samichlaus (Nikolaus) Brot aus Hefeteig.

      Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

      Schweizer Foodblogger Adventskalender – 3. Dezember

      Der heutige Adventskalenderbeitrag ist Teil des Foodblogs Schweiz Adventskalenders. 24 Schweizer Foodblogger veröffentlichen in ihren Blogs dazu ein weihnachtliches Rezept. Das Adventskalender-Rezept Nr. 2, also von gestern, findet ihr bei meiner Bloggerkollegin Franziska von Wild Kitchen. Und morgen wird das nächste Rezept-Türchen bei Patrizia von ZigZagFood geöffnet. Ganz unter dem Motto: Gemeinsam feiern ist viel schöner!

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Weihnachtlicher Schokoladen Lebkuchen

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen

      Hinter dem heutigen Türchen habe ich das Rezept für meinen liebsten Schokoladen-Lebkuchen für euch versteckt. Der feine, luftige Lebkuchen wird mit feinster, dunkler Schokolade gebacken und schmeckt einfach himmlisch. Die Kuchenstücke werden mit Zuckerguss und etwas Fondant weihnachtlich geschmückt. Das geht ganz einfach und ist völlig unkompliziert.

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen-Lebkuchen

      Ein wunderbarer Schokoladen Lebkuchen, welcher mit viel Schweizer Schokolade und Lebkuchengewürz zubereitet wird. Verziert mit Zuckerguss und Fondant wird aus ihm ein weihnachtliches Dessert oder ein tolles Geschenk aus der Küche.
      Zubereitungszeit20 Min.
      Backzeit25 Min.
      Arbeitszeit45 Min.
      Gericht: Dessert, Kuchen
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Keks mit Schokolade, Lebkuchen, Weihnachten
      Portionen: 16 Stück
      Kalorien: 165kcal

      Equipment

      • Backform 24 x 24 cm

      Zutaten

      • 200 g dunkle Schokolade
      • 75 g Butter weich
      • 100 g Zucker
      • 3 Eier getrennt
      • 1 Prise Salz
      • 75 g Mehl
      • ½ TL Backpulver
      • 1 EL Lebkuchengewürz

      Dekoration

      • Puderzucker
      • Wasser
      • Fondant oder Marzipan in rot und grün

      Anleitungen

      • Die Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
      • Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen.
      • Die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokolade unter die Masse rühren. Die Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen.
      • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchengewürz vermischen. Abwechslungsweise mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse heben. Am besten geht dies mit einen Gummischaber. Die Masse in die zuvor vorbereitete Form füllen.
      • Ca. 25 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und danach in Quadrate schneiden.

      Dekoration

      • Aus dem Fondant Blätter und Beeren formen
      • Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Die Kuchenstücke mit dem Zuckerguss übergiessen und mit den Blättern und Beeren dekorieren.
      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Schokoladen Lebkuchen

      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Rezept für weihnachtlichen Schokoladen Lebkuchen
      Weihnachtsgebäck - Guetzli

      Rezept für Basler Brunsli

      Für das heutige Rezept für „Swiss Food Discovery“ habe ich mit den Brunsli nochmals ein Basler Rezept ausgewählt.

      Recipe in English below
      Rezept für Basler Brunsli
      Rezept für Basler Brunsli

      Swiss Food Discovery

      Die Gruppe von „Swiss Food Discovery“, möchte originale Schweizer Rezepte über die Landesgrenze hinaus bekannter machen. Jeden Donnerstag veröffentlichen zwei Teammitglieder ein originales Schweizer Rezept auf Instagram und in ihren Blogs. Dies ist auch der Grund, warum das heutige Rezept ins Englische übersetzt habe. Die Rezepte, die wir in diesem Rahmen veröffentlichen sind nicht neu erfunden, denn es geht dabei um traditionelle Schweizer Gerichte, welche schon seit Jahrzehnten oder länger in unsere Kultur verankert sind.

      Traditonelle Weihnachtsguetzli

      Basler Brunsli, Mailänderli, Zimtsterne und Chräbeli gehören zu den traditionellen Weihnachtsgueztli, welche auch ich jedes Jahr backe. Für die meisten von ihnen brauche ich beim Backen kaum noch aufs Rezept zu schauen. Basler Brunsli und Chräbeli gehören da nicht dazu. Ich drücke mich da sehr gerne und überlasse die Zubereitung meiner Tante. Dieses Jahr möchte ich das aber ändern und werde beide Guetzli wieder selbst zubereiten. Angefangen habe ich mit den Brunsli.

      Rezept für Basler Brunsli
      Rezept für Basler Brunsli

      Rezept für Basler Brunsli

      Wenn ihr euch die Rezept für Basler Brunsli anschaut, dann werdet ihr feststellen, dass sich alle sehr gleichen. Was sich ändert sind zum Beispiel die Gewürze und auch die Zugabe von Kirsch. Kirsch gehört eigentlich in richtige Brunsli, aber da meine Familie sie lieber ohne mag, verzichte ich auf den Alkohol.

      Basler Brunsli

      Brunsli sind ein traditonelles Schweizer Weihnachtsgueztli mit Mandeln, Schokolade und Zucker.
      Vorbereitungszeit12 Stdn.
      Zubereitungszeit15 Min.
      5 Min.
      Gericht: Cookies
      Land & Region: Schweiz
      Keyword: Guetzli, Keks mit Schokolade, Mandeln
      Portionen: 4 Personen
      Kalorien: 580kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 200 g Zucker
      • 250 g gemahlene Mandeln
      • 2 EL Mehl
      • 1 Messerspitze Zimt
      • 1 Messerspitze Nelkenpulver
      • 1 EL Kirsch optional
      • 2 frische Eiweisse steif geschlagen
      • 100 g dunkle Schokolade zerbröckelt

      Anleitungen

      • Zucker, Mandeln, Mehl, Zimt und Kirsch (optional) in einer Schüssel mischen. Das Eiweis streifschlagen und darunter ziehen.
      • Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, verrühren und zur Masse geben. Das Ganze zu einem Teig zusammenfügen, aber nicht kneten.
      • Den Teig portionenweise auf Zucker ca. 1 cm dick auswallen. Dabei schauen das der Teig nicht festklebt. Formen ausstechen. Das klappt am besten, wenn die Förmchen in Zucker getaucht werden. Die Brunsli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und über Nacht trocknen lassen.
      • Die getrockneten Brunsli ca. 5 Min. in der Mitte des auf 250 Grad vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

      Swiss Food Discovery

      The group of „Swiss Food Discovery“ would like to make original Swiss recipes more known beyond the national border. Every Thursday, two team members publish an original Swiss recipe on Instagram and in their blogs. This is also the reason why today’s recipe has been translated into English. The recipes that we publish in this context are not reinvented, because they are traditional Swiss dishes that have been anchored in our culture for decades or longer.

      Traditional Christmas cookies

      Basler Brunsli, Mailänderli, Zimtsterne and Chräbeli belong to the traditional Christmas cookies, which I bake every year. For most of them I hardly need to look at the recipe when baking.

      Rezept für Basler Brunsli
      Rezept für Basler Brunsli

      Recipe for Basler Brunsli

      If you look at the recipe for Basler Brunsli, you’ll find that they’re all very similar. What changes are for example the spices and also the addition of Kirsch. Kirsch actually belongs in real Brunsli, but my family prefers them without.

      Recipe for Basler Brunsli

      Brunsli are a traditional Swiss Christmas Cookies with almonds, chocolate and sugar.
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 200 g sugar
      • 250 g ground almonds
      • 2 tbsp flour
      • 1 pinch of cinnamon
      • 1 pinch of clove powder
      • 1 tbsp Kirsch optional
      • 2 fresh eggwhite beaten stiffly
      • 100 g dark chocolate crumbled

      Anleitungen

      • Mix sugar, almonds, flour, cinnamon and Kirsch (optional) in a bowl. Beat the egg whites and pull underneath.
      • Melt the chocolate over the water bath, stir and add to the mixture. Put everything together into a dough, but don't knead it.
      • Roll out the dough in portions on sugar to a thickness of approx. 1 cm. Look that the dough does not stick. Cut out forms. This works best when the moulds are dipped in sugar. Place the Brunsli on a baking tray lined with baking paper and leave to dry overnight.
      • Bake the dried Brunsli for about 5 minutes in the middle of the oven preheated to 250 degrees. Remove and leave to cool on a cake rack.
      Schweizer Weihnachst-Guetzli - Rezept für Basler Brunsli
      Schweizer Weihnachst-Guetzli – Rezept für Basler Brunsli
      French Toast Waffeln

      Altes Brot zu French Toast Waffeln verarbeiten

      Rezept für die Resteverwertung von Brot – French Toast Waffeln

      Ein grosser Teil von Foodwaste, also Lebensmittelverschwendung, passiert in unseren eigenen Küchen. Dies ist nicht nur eine Verschwendung von Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Energie, sonder auch ein finanzieller Verlust für jeden Haushalt. Denn laut WWF wirft jeder Schweizer Haushalt Lebensmittel im Wert von bis 1000.– CHF in den Müll.

      Foodwaste im eigenen Haushalt vermeiden.

      Es ist mir schon länger ein Anliegen, alles zu verarbeiten und möglichst wenig fortzuwerfen. Das gelingt nicht immer. Der Lebensmittelverschwendung versuche ich mit guter Planung vorzubeugen. Das heisst zum Beispiel, ich werfe vor jedem Einkauf einen Blick auf unsere Vorräte, damit ich nur einkaufe was benötigt wird. Auch Menüpläne und die gute alte Einkaufsliste sind gute Hilfsmittel im Kampf gegen Foodwaste. Das alles gelingt mit nicht immer. Denn es lässt sich im Leben halt nicht immer alles so genau planen. Manchmal verrechne ich mich bei den Portionen oder auch dem Bedarf. Manchmal haben wir einfach nicht so Hunger oder wir essen spontan auswärts. Die Ursachen sind also vielseitig. Für solche Gelegenheiten gibt es viele Lösungen, das Schwierigste daran ist für mich rechtzeitig an diese zu denken.

      Rezept für French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln

      Resteverwertung für Brot

      Beim Brot findet sich aber eigentlich immer eine Verwendungsmöglichkeit, sind diese Resten doch immer gut verwertbar. Beispiele dafür finde ich unter anderem auch bei älteren Schweizer Rezepten, Beispiele sind da Fotzelschnitten, Vogelheu und Käseschnitten. Aber auch Panizza, welches vermutlich fast jeder Schüler im Hauswirtschaftsunterricht schon mal kochen musste, und Panzanella – ein italienischer Brotsalat- sind feine Gerichte mit „altem“ Brot.

      Meine Favoriten bei der Brotverwertung sind Knödel, Paniermehl (Brösmeli) und French Toast. Meist brate ich diesen in der Pfanne, aber er schmeckt mir noch fast besser, wenn er im Waffeleisen gebacken wird. Besonders, wenn nur eine oder zwei Portionen zubereitet werden sollen, geht es so viel schneller und ich finde, er wird dann schön knusprig.

      Rezept für French Toast Waffeln

      Rezept für French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln
      French Toast Waffeln
      Rezept drucken
      5 von 1 Bewertung

      Resteverwertung – Rezept für French Toast Waffeln

      Ein Rezept zur Restverwertung von Brot. French Toast Waffeln sind ein köstliches, gehaltvolles Frühstück.
      Vorbereitungszeit15 Min.
      Zubereitungszeit10 Min.
      Arbeitszeit25 Min.
      Gericht: Frühstück
      Land & Region: Amerika
      Keyword: Brot, Nofoodwaste, Resteverwertung
      Portionen: 4 Personen
      Kalorien: 200kcal
      Autor: Tamara

      Zutaten

      • 4 Scheiben Brot z.B. Brioche Zopf oder Toastbrot
      • 2 Eier
      • 150 ml Milch
      • 1 Prise Salz
      • 1 EL Ahornsirup

      Anleitungen

      • Eier, Milch, Zimt und Ahornsiurp miteinander vermischen und über die vorbereiteten Toastscheiben giessen. Ziehen lassen bis der Toast die Flüssigkeit aufgesaugt hat
      • In der Zwischenzeit ein Waffeleisen für dicke Waffeln einfetten und vorheizen. Die French Toast Waffeln im Waffeleisen backen bis sie golden sind.
      • Noch warm mit Zimtzucker oder Ahornsiurp servieren.

      Hast du weitere Ideen für die Verwertung von Brot?

      Falls du dir das Rezept Pinterest merken möchtest, findest du hier einen Pin für dich:

      French Toast Waffeln - Rezept für Resteverwertung von Brot. Ein leckeres Frühstück.

#frühstück #frenchtoast #waffeln
      Rezept für French Toast Waffeln