Walliser Spargeltarte – Tarte aux asperges valaisanne –

Wähen, in der Französischen Schweiz werden Sie Tartes genannt, sind eine sehr dankbare Sache. Sie lassen sich total einfach mit Zutaten aus dem Vorrat zubereiten und können immer wieder neu variiert werden. Für den Teig verwende ich jeweils einen süssen oder salzigen Kuchenteig. Das ist ein einfacher geriebener Mürbteig mit Mehl, Butter, Salz, Zucker und ein bisschen Wasser. Die Zubereitung ist ganz einfach und geht schnell, besonders, wenn der Teig in der Küchenmaschine zubereitet wird. Und genauso schnell ist die Walliser Spargeltarte zubereitet. Das Rezept dazu findet ihr im Anschluss.

Walliser Spargeltarte - Spargelkuchen
Walliser Spargeltarte – Spargelkuchen

Walliser Spargeltarte – Schweizer Rezepte – Tarte aux asperges valaisanne

Die Walliser Spargeltarte aus dem Wallies wird natürlich mit heimischem Spargel und feinem Bergkäse zubereitet. Sie schmeckt sowohl warm und frisch aus dem Ofen, wie auch kalt beim Picknick super lecker. Und das Beste daran, sie ist ganz schnell selbst gemacht und dies sogar mit selbst gemachtem Teig.

Walliser Spargeltarte - Spargelkuchen
Walliser Spargeltarte – Spargelkuchen
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Rezept für Tarte aux asperges valaisanne – Walliser Spargeltarte

Ein Schweizer Rezept für Walliser Spargeltarte. Die Tarte aus asperges valaisanne wird mit einheimischem Spargel und Käse zubereitet.
Gericht: Salziger Kuchen, Tarte
Land & Region: Schweiz
Keyword: Brotbacken, Tarte, Wähe

Equipment

  • Kuchenblech rund ca. 32 cm Ø

Zutaten

Für den Kuchenteig (salziger Mürbteig)

  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 70 g Butter
  • 80 ml Wasser

Für den Belag

  • 800 g weisser Spargel

Für den Guss

  • 250 ml Rahm Sahne
  • 1 Ei
  • 150 g geriebener Bergkäse
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

En Guete!

    Anleitungen

    Für den Mürbteig

    • Mehl, Salz und Butter in den Multizerkleinerer geben. (Das Rezept für den Kuchenteig von Hand findest du hier: Kuchenteig)
    • Alles vermengen, bis die Butter sich mit dem Mehl vermischt hat. Das Wasser dazu geben und den Multizerkleinerer nur noch solange laufen lassen, bis sich ein Teig bildet. Den Teig eingepackt für 30 Minuten kühl stellen.

    Spargeltarte

    • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    • Den Spargel schälen und schräg in ca. 3 cm grosse Stücke schneiden.
    • Ein rundes Kuchenblech oder Tarteform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen.
    • Den Teig auf etwas Mehl ausrollen und in die vorbereitete Form legen.
    • Den Teig mit einer Gabel einstechen.
    • Die Spargel darauf verteilen.
    • Rahm, Ei und Bergkäse miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Guss über die Tarte giessen.
    • Die Tarte im vorgeheizten Backofen für ca. 35 Minuten backen

    En Guete!

      Walliser Spargeltarte – Spargelkuchen

      Wir retten, was zu retten ist

      Bei der bei der aktuellen Rettung von „Wir retten, was zu retten ist“ haben wir uns entschieden Tartes und Quiches zu retten. Ein wunderbares Thema, zu welchem ich auch unsere Schweizer Wähen dazu zähle, welche in der französischen Schweiz ja auch Tartes sind. Wähen und Quiches gibt es bei uns sowohl im Supermarkt, wie auch in den Bäckereien in vielen Varianten zu kaufen. Auch diese Rettung wurde von Britta (Brittas Kochbuch) und mir organisiert. Herzlichen Dank an Britta und allen anderen Teilnehmern. Es freut mich sehr, dass dieses Mal so viele von euch mit dabei waren.

      Bei der Rettung mit dabei waren:

      Brittas Kochbuch – Spinattarte
      Barbaras Spielwiese – Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte
      Turbohausfrau – Tarte
      Brotwein – Paprika Quiche mit Käse
      Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Spaghetti-Pie
      Pane-Bistecca – Zwiebel Confit und 4 Kaese Quiche
      CorumBlog 2.0 – Rhabarber-Tarte
      evchenkocht – Tarte mit karamellisierter weißer Schokolade
      Kleines Kuliversum – Erdbeer Tarte mit Vanillecreme
      Cahama – Quiche vom grünen Spargel
      Kaffeebohne – Caprese Quiche
      Volkermampft – Linsen-Cotechino Tarte mit Rotwein-Ricotta Creme
      Möhreneck – vegane Schokoladentarte

      11 Kommentare
      1. Katja sagte:

        Hallo Tamara,
        oh, wie lecker. Ich möchte ein Stück. Gerne ein warmes und ein kaltes.
        Ich hatte früher große Angst vor Mürbeteig und er ist oft misslungen. Mittlerweile geht das von allein und ich finde auch nicht, dass es ein großer Aufwand ist, eine Quiche zuzubereiten. Das geht ja fast nebenher. Bei der Verwendung von Eierguss muss man nur den Ofen gut im Blick haben, damit man eingreifen kann, wenn es zu dunkel wird.
        Liebe Grüße
        Katja

        Antworten
      2. Jill sagte:

        Hallo Tamara,
        was für eine tolle Tarte! Die ist auch genau mach meinem Geschmack! Ich habe noch grünen Spargel im Kühlschrank, damit wird sie sicher auch sehr lecker!
        LG,
        Jill

        Antworten
      3. Brotwein sagte:

        Spargeltarte gab es bei mir auch schon dieses Jahr. Dein Guss mit richtig viel Bergkäse hört sich verführerisch an! Den werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.
        Lieben Gruß Sylvia

        Antworten
      4. Barbara sagte:

        5 stars
        Hallo Tamara,
        Spargel und Bergkäse – das klingt total interessant!
        Ich schau heute mal, ob ich noch irgendwo Spargel bekomme; dann wird das nachgemacht.
        Liebe Grüße
        Barbara

        Antworten

      Hinterlasse einen Kommentar

      An der Diskussion beteiligen?
      Hinterlasse uns deinen Kommentar!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      Recipe Rating